Daniel Dominik Allertseder Todesanstalt

(8)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 1 Leser
  • 7 Rezensionen
(1)
(3)
(3)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Todesanstalt“ von Daniel Dominik Allertseder

Eine alte Psychiatrie in Gatineau ist wieder zum Leben erwacht! Sie foltern, peinigen und töten. Denn sie wollen nur eins: Rache! Die Psychos entführen unschuldige Menschen und foltern sie aufs Schlimmste. Und Luke O'Connor, Chirurg in Ottawa, ist der Nächste. Kann er der Psychiatrie entkommen? Kann dieses schreckliche Haus samt ihren Irren vernichtet werden? »Die Geschichte um die Todesanstalt liest sich wunderbar flüssig; hat man sich erstmal den Hauptdarsteller Luke O’Connor vorgestellt und seine liebe Freundin Cloe, welche man am liebsten retten möchte, so kann man das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Die Handlung ist fesselnd und reißt einen sofort mit in das Leben des attraktiven Arztes Luke und man erschaudert, wenn man sich die haargenau beschriebene Horroranstalt im düsteren Wald von Gatineau vorstellt.« Tanja A. / Korrekturleserin. »Tja, was soll ich sagen? “Geiles” Thema und super gut ausgeführt. […] Ich bin echt kein Thrillerleser, aber der ist echt empfehlenswert! […] Realistisch, klasse Aufbau, wunderbare Balance und ein radikales Ende. […] Du hast wirklich eine gehörige Portion Respekt und Anerkennung verdient!« Kathrin B. / Korrekturleserin.

blutig und spannend mit Fehlern

— SaintGermain
SaintGermain

Grundidee super und spannend. Die Umsetzung und der Schreibstil sind für mich noch verbesserungswürdig.

— zusteffi
zusteffi

Tolles Setting, spannender Plot. Eine gruselige Geschichte mit einem sympathischen Helden, die nach Fortsetzung schreit.

— Baerbel82
Baerbel82

Als Thriller Fan blieb für mich das große Grauen aus.

— Land_kinder
Land_kinder

Stöbern in Krimi & Thriller

Die gute Tochter

Sehr gut umgesetztes Drama, mit Längen im Mittelteil, dafür aber Überraschungen zum Schluss

SillyT

Kalte Seele, dunkles Herz

Tolles Cover, aber recht enttäuschende Geschichte. Hatte mir etwas Anderes darunter vorgestellt.

Thrillerlady

Sag kein Wort

Unglaublich fesselnd!

Eori

Ich soll nicht lügen

Packend und bewegend. Allerdings ist ein Buch, in denen die Protagonisten an psychischen Erkrankungen leiden nicht gleich ein Psychothriller

LarryCoconarry

Redemption Road - Straße der Vergeltung

Großartig geschrieben und hochspannend, rasant. Ein Thriller-Highlight.

Nisnis

Kreuzschnitt

Verbrechen in Vergangenheit und Gegenwart

mareikealbracht

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • blutig und spannend mit Fehlern

    Todesanstalt
    SaintGermain

    SaintGermain

    25. September 2016 um 12:50

    Das Cover des Buches ist sehr gut gemacht, obwohl es sich nicht wesentlich von vielen anderen Psychothrillern abhebt.Die Handlung des Buches ist sehr blutig und gewalttätig, die Idee der Story sehr gut.Leider ist der Schreibstil des jungen Autors (Baujahr 1998!) nicht immer so gut wie die Idee hinter dem Buch. Auch so mancher Fehler schleicht sich ein, ein gutes  Lektorat würde diesem Buch sehr gut tun.Auf der anderen Seite weiß der Autor genau wie man Spannung erzeugt; der Spannungsbogen zieht sich von der ersten bis zur letzten Seite, weshalb ich auch einige Fehler verzeihe.Aufgrund des Alters des Autors, der guten Idee hinter dem Roman und der spannenden Umsetzung (wenn auch nicht ganz ausgereift) vergebe ich 4 Sterne und freue mich auf eine Fortsetzung des Buches.

    Mehr
  • Leserunde zu "Todesanstalt" von Daniel Dominik Allertseder

    Todesanstalt
    Daniel_Allertseder

    Daniel_Allertseder

    Liebe Thriller-Freunde, mein Name ist Daniel D. Allertseder, und ich bin der Autor des Thrillers Todesanstalt. Ich möchte Euch ganz herzlich zur Leserunde einladen, bei der ich 20 Ebooks verlose. Kurz zur Vorgeschichte: Eigentlich hätte meine Anstalt in einem Verlag veröffentlicht werden dürfen. Leider ging dieser Verlag dann Konkurs, und seitdem bin ich auf der atemlosen Suche nach einem neuen Verlag. Ich hab die Anstalt über Neobooks veröffentlicht - in der Hoffnung, Droemer Knaur oder Rowohlt werden aufmerksam. Leider hat das Buch kein Lektorat - dafür aber ein ausführliches Korrektorat. Zum BuchEine alte Psychiatrie in Gatineau ist wieder zum Leben erwacht! Sie foltern, peinigen und töten. Denn sie wollen nur eins: Rache! Die Psychos entführen unschuldige Menschen und foltern sie aufs Schlimmste. Und Luke O'Connor, Chirurg in Ottawa, ist der Nächste. Kann er der Psychiatrie entkommen? Kann dieses schreckliche Haus samt ihren Irren vernichtet werden? »Die Geschichte um die Todesanstalt liest sich wunderbar flüssig; hat man sich erstmal den Hauptdarsteller Luke O’Connor vorgestellt und seine liebe Freundin Cloe, welche man am liebsten retten möchte, so kann man das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Die Handlung ist fesselnd und reißt einen sofort mit in das Leben des attraktiven Arztes Luke und man erschaudert, wenn man sich die haargenau beschriebene Horroranstalt im düsteren Wald von Gatineau vorstellt.« Tanja A. / Korrekturleserin. »Tja, was soll ich sagen? “Geiles” Thema und super gut ausgeführt. […] Ich bin echt kein Thrillerleser, aber der ist echt empfehlenswert! […] Realistisch, klasse Aufbau, wunderbare Balance und ein radikales Ende. […] Du hast wirklich eine gehörige Portion Respekt und Anerkennung verdient!« Kathrin B. / Korrekturleserin.Eine Leseprobe findet Ihr hier: https://www.neobooks.com/ebooks/detail?_pecid=664a6d87-140c-49c0-902b-0c9cd8ffc5ac&manuscriptId=AVPNWi1mepzDKjNdY93GUm an der Leserunde teilnehmen zu können, müsst Ihr keine bestimmte Frage beantworten. Lediglich bitte ich um ein wenig Traffic; auch auf Neobooks, denn dann steigt meine Chance, auf die Shortlist zu kommen: https://www.neobooks.com/ebooks/daniel-d--allertseder-todesanstalt-ebook-neobooks-AVPNWi1mepzDKjNdY93G?toplistType=MOSTCLICKED Ich wünsche Euch viel Glück zum Gewinn und viel Spaß bei der Leserunde!Viele liebe Grüße,Daniel D. AllertsederPS: Im Anhang findet Ihr nochmals das hochauflösende Cover. Außerdem bitte ich von beleidigenden Kommentaren abzusehen. Danke!

    Mehr
    • 64
  • Endstation Todesanstalt

    Todesanstalt
    Lessayr

    Lessayr

    17. May 2016 um 21:16

    Als Fan von Thrillern entschied ich mich vom jungen Newcomer Daniel Allertseder „Todesanstalt“ zu lesen.Mitten im Wald bei Ottawa erwacht eine alte Psychiatrie wieder zum Leben – die Todesanstalt. Als der Chirurg Luke O`Connor eines Tages eine OP durchführt bekommt er eine Warnung von seinem sterbenden Patienten zugeflüstert „Sie sind dir auf den Fersen“. Verzweifelt versucht Luke herauszubekommen was es damit auf sich hat. Wer verfolgt ihn? Ist er in Lebensgefahr? Warum sagt gerade dieser Patient, ein Augenarzt, so etwas zu ihm?Luke geriet in einen Strudel seiner eigenen Zweifel und Gedanken. Immer weiter geriet sein Leben aus den Fugen und dann verschwindet sein dementer Großvater Frank spurlos aus dem Haus. Zur gleichen Zeit wird seine gute Freundin Cloe vermisst. Ist er der Nächste?Mitten im Wald bei Ottawa erwacht eine alte Psychiatrie wieder zum Leben – die Todesanstalt. Aussage der Betreiber: „Wir rächen uns für das, was ihr uns angetan habt“. Wer sind die Betreiber?Dieser Thriller ist nichts für schwache Nerven. Der Autor Daniel Allertseder schreibt besonders die Folterszenen sehr bildreich und mit vielen Details. Für einen Thrillerfan wie mich genau das Richtige. Zwischendurch geht ein wenig die Spannung flöten. Sobald man diese Phase überwunden hat kann man das Buch nicht wieder weglegen und es fesselnd einen. Der Schreibstil ist ein wenig gewöhnungsbedürftig am Anfang. Dies schmälert aber nicht das Lesevergnügen. Mit einem Lektorat und einem Verlag wird das Buch bestimmt seinen Weg gehen und wir werden noch viel von diesem Autor hören.Insgesamt gefällt mir die Idee und die Umsätze trotz den kleinen Makeln sehr gut und empfehle diesen Thriller weiter. Werde es nach einer Überarbeitung gern erneut lesen und freue mich auch auf die Fortsetzung „Todesrache“.

    Mehr
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2016

    kubine

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2016 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2016 und endet am 31.12.2016. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2015 bis 31.12.2016 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2016 erscheinen.Eine Liste mit Neuerscheinungen 2016 die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2016-1201869567/#userlistglanzente war so lieb, und hat für jedes Team auch nochmal Listen mit den jeweiligen Neuauflagen erstellt. Ihr findet sie hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Krimiliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1208200397/ http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Thrillerliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1210040822/3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! Jede PN wird von mir kurz beantwortet, so dass ihr da eine Bestätigung habt, dass sie auch ankam. 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben.  Unter allen, die sich an der Challenge aktiv beteiligen, wird am Ende des Jahres eine kleine Überraschung verlost. 7. Mit dem Beitritt zur Challenge erklärst Du Dich mit den oben genannten Regeln einverstanden. Sie haben sich bewährt und werden nicht mehr geändert. Viel Spaß und viel Erfolg! Auf vielfachen Wunsch darf hier geplaudert werden: http://www.lovelybooks.de/thema/Plauderthread-zur-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-1077848718/ Team Krimi:  Athene100776  lesebiene27  krimielse  Mira20  glanzente  hasirasi2  Mercado  Bellis-Perennis  Katjuschka  yari  Talitha  Lesezeichen16  dorli  sommerlese  Antek  clary999  wildpony  ChrischiD  janaka  claddy  danielamariaursula  danzlmoidl  buecherwurm1310  tweedledee  Xanaka  Barbara62  mabuerele  TheRavenking  Postbote  buchratte  DaniB83  Maddinliest  Nele75  Lesestunde_mit_Marie  sansol  bibliomarie  claudi-1963  Schalkefan  mistellor Gela_HK MissWatson76 Leserin71 (Matzbach) LibriHolly Wedma Caroas gaby2707 elmidi susawal81 agi507 Shanna1512 Paulamybooksandme DonnaVivi Bambisusuu Gelesene Bücher Januar: 72Gelesene Bücher Februar: 122Gelesene Bücher März: 163Gelesene Bücher April: 111Gelesene Bücher Mai: 180Gelesene Bücher Juni: 128Gelesene Bücher Juli: 112Gelesene Bücher August: 163Gelesene Bücher September: 111Gelesene Bücher Oktober: 147Gelesene Bücher November: 137Gelesene Bücher Dezember: 145 Zwischenstand: 1591 Team Thriller:  Floh  KruemelGizmo  Kasin  Meteorit  AberRush  Leseratz_8  Nisnis  eskimo81  Mone80  lenicool11  lord-byron  hm65  marinasworld  calimero8169  Buchgeborene  MelE  rokat  Inibini  Thrillerlady  BookfantasyXY  zusteffi  DeinSichererTod  krimiwurm  parden  MeiLingArt  DerMichel  Naden  DieNatalie  kn-quietscheentchen  Bjjordison  Artemis_25  heike_herrmann  Nenatie  Claudia-Marina  MissRichardParker  Landbiene   Janosch79  Filzblume  dieFlo  fredhel  (crumb)  Peanut1984 Anni84 kawaiigurl schuermio LillySymphonie little-hope Frenx51 BeaSurbeck Viertelkind Vreny Buecherseele79 ChattysBuecherblog Queenelyza Igela Ambermoon Insider2199 Buchraettin JuliB Helene2014 chipie2909 LisaMariee JoanStef melanie1984 Lisa0312 Gelesene Bücher Januar: 29Gelesene Bücher Februar: 49Gelesene Bücher März: 79Gelesene Bücher April: 69Gelesene Bücher Mai: 98Gelesene Bücher Juni: 60Gelesene Bücher Juli: 149Gelesene Bücher August: 42Gelesene Bücher September: 193Gelesene Bücher Oktober: 118Gelesene Bücher November: 90Gelesene Bücher Dezember: 99 Zwischenstand: 1075

    Mehr
    • 3931
    kubine

    kubine

    08. May 2016 um 13:51
  • Todesanstalt

    Todesanstalt
    Booky-72

    Booky-72

    Jede Menge Opfer, es geht Schlag auf Schlag. Alle sind bzw. waren Ärzte. Auch der Hauptprotagonist Luke O´Connor ist Chirurg in Ottawa. Bei einer OP geschehen merkwürdige Dinge, sein Patient flüstert ihm zu „Sie sind dir auf den Fersen“ und dies verändert sein Leben auf gefährliche Weise. Der Albtraum beginnt. Die Todesanstalt wartet schon auf ihn. Man sollte schon einiges gewöhnt und nicht ganz zimperlich sein. Die Folterszenen sind wirklich brutal. Die Idee zum Buch ist wirklich gut, hier mal grad ein Lob dem 18-jährigen Autor. Die Spannung wurde für mich jedoch nicht ganz bis auf´s letzte ausgereizt und man ahnt den Täter schon zu früh. Im Mittelteil kam bei mir dann doch auch etwas zähes Lesen zustande. Viele Kapitel, die aber kurz gehalten sind, wobei  der Lesefluss gegen Ende wieder gut aufkommt und es doch ein überraschendes Ende gibt. Der Schreibstil ist noch nicht ganz so gereift und leider kann ich nur 3 gute Sterne vergeben, aber der Autor ist ja noch recht jung und ich glaube, da können wir noch viel erwarten. Es soll auch schon bald die Fortsetzung „Todesrache“ geben. Da sollte man doch dranbleiben...

    Mehr
    • 2
  • noch nicht ganz ausgereift

    Todesanstalt
    Siko71

    Siko71

    05. May 2016 um 08:24

    Allen Respekt dem Jungautor Daniel Allertseder.Eine tolle Storry, die allerdings durch das fehlen eines Lektors noch nicht so ganz ausgereift ist.Es gibt viele Tode, Psychopaten, Folter - auf grausamste Weise und einen Ort des Grauens.An manchen Stellen dieses Thrillers hing der Spannungsbogen etwas durch und es ware zuviele Nebensächlichkeiten, die man ruhig weglassen kann.Ansonsten ist mir der Thriller 3 Sterne wert und man kann ihn auch ruhig weiterempfehlen.

    Mehr
  • Die Todesanstalt erwacht

    Todesanstalt
    zusteffi

    zusteffi

    28. April 2016 um 21:50

    Luke O'Connor ist Chirurg in einer Klinik in Ottawa. Als er während eines OPs versucht ein Menschenleben zu retten geschehen seltsame Dinge und der Patient raunt Luke vor seinem Tod noch eine Wahrnung zu. Lukes Leben gerät aus den Fugen und er gerät immer weiter in einen tiefen Strudel, der ihn immer näher zur Todesanstalt bringt. Mit dem Schreibstil hatte ich besonders zu Beginn des Buches zu kämpfen. Bis zu Kapitel 7 war für mich alles sehr wirr und besonders die Ausdrucksweise des Autors verstärkte das Gefühl. Ab Kapitel 8 kam die Geschichte jedoch in Fahrt und von Seite zu Seite fand ich mich besser zurecht. Der Schreibstil ist teils gewöhnungsbedürftig durch die Wortwahl und den Satzbau. Doch entweder wurde es nach einigen Kapiteln besser oder ich habe mich daran gewöhnt. Luke O'Connor ist ein gut dargestellter Hauptcharakter. Seine Handlungen und seine Gefühle waren für mich meistens nachvollziehbar und verständlich aufgezeigt. Auch die weiteren Charketer hatten alle ihren passenden Platz und sind gut ausgearbeitet. Insgesamt ist die Spannung im Buch gut aufgebaut. Schade fand ich es, dass ich durch einige kleine Anmerkungen direkt auf einen Täter gelenkt wurde und ein anderer für meinen Geschmack einfach zu offensichtlich dargestellt war. Das hätte man noch spannender gestalten können. Die Beweggründe und Zusammenhänge haben sich mir aber erst später erschlossen. Eine Grundspannung war die ganze Zeit vorhanden und Langeweile oder zähe Stellen kamen nicht auf (bis auf den Beginn). Mein Fazit: Die Idee des Buches gefällt mir und die Ausarbeitung ist insgesamt gelungen. Beim Sprachstil und gestalten der Spannung ist noch Luft nach oben. Aber der Autor hat auf alle Fälle eine Chance verdient und im Hinblick auf sein Alter und die Erfahrung ist das Buch doch sehr gelungen. Viel Spaß mit der Todesanstalt!

    Mehr
  • Die Todesanstalt erwacht wieder zum Leben

    Todesanstalt
    Land_kinder

    Land_kinder

    Luke O'Connor ist Chirurg in Ottawa. Eines Tages landet ein Suizidversuch auf seinem OP Tisch. Bevor der Patient verstirbt, flüstert er Luke zu: "Sie sind dir auf den Fersen". Er selbst wurde in einer alten Anstalt gefoltert und gequält. Für Luke O'Connor beginnt ein Albtraum. Kann er der Todesanstalt entkommen? Die Idee zu dem Buch finde ich hervorragend, auch hat der Autor es geschafft mich zum Ende des Buches zu überraschen. Allerdings fand ich den Schreibstil sehr gewöhnungsbedürftig, teilweise die Wortwahl unpassend. Die vielen Kapitel fand ich anfangs abschreckend, aber da die Kapitel alle kurz gehalten sind kommt man trotzdem zügig voran. Mich konnte die Todesanstalt als passionierter Thriller Fan leider nicht schocken.

    Mehr
    • 7
  • Willkommen in Gatineau!

    Todesanstalt
    Baerbel82

    Baerbel82

    25. April 2016 um 15:34

    Schauplatz ist Ottawa in Kanada. Eine alte Psychiatrie im Parc de la Gatineau ist wieder zum Leben erwacht: „Wir rächen uns für das, was ihr uns angetan habt.“ Daniel Dominik Allertseder geht gleich in medias res: Simon wird brutal gefoltert - und stirbt nach einem misslungenen Selbstmordversuch im Krankenhaus. Wie sich später herausstellt, war er Augenarzt. Chloe, das nächste Opfer, ist Zahnärztin. Und ihr alter Freund Luke Chirurg. Luke hatte Simon zuletzt behandelt. Ist er der Nächste? Zur gleichen Zeit verschwindet Lukes Großvater Frank. Er leidet unter Demenz. Wo ist die Verbindung? Der Leser fragt sich, warum Luke auf einmal so „komisch“ reagiert. Was ist wahr und was ist nur das Ergebnis unserer Fantasie? Ein Albtraum beginnt... Die Folterszenen, Schmerz und Qualen, sind harter Stoff. Fast schon Horror der ganz harten, vordergründigen Art, der buchstäblich die (Fleisch-) Fetzen fliegen und das Blut spritzen lässt. Das brauche ich ehrlich gesagt nicht. Mir ist es lieber, wenn Raum bleibt für mein Kopfkino. Die Grenzen zwischen vermeintlicher Normalität und Verrücktheit liegen meist dicht beieinander. Oft lassen wir uns auch von der äußeren Erscheinung täuschen. Der Autor geht dieser Problematik in seinem neuen Thriller auf den Grund und skizziert das Porträt eines Psychopathen. Mittendrin der charismatische Chirurg Luke O’Connor. Luke gerät ins Visier eines Irren, der sich an ihm rächen will. Die Hintergründe liegen jedoch viel tiefer als man denken mag. Ein intensives Psycho-Spiel, das bis an die Grenzen geht. Nur schrittweise wird enthüllt, wohin das Ganze führen soll. Die Idee ist genial. Allerdings sprachlich und handwerklich nicht fehlerfrei umgesetzt. Dabei hätte das Buch ein sorgfältiges Lektorat wirklich verdient. Dass das fehlende Lektorat dem Lesevergnügen nicht gänzlich abträglich ist, liegt letztlich besonders an einem, der Spannung. Die verspricht das Buch nämlich trotz aller Holperer bis zum Schluss. Daniel D. Allertseder ist ein junger deutscher Thrillerautor und „Todesanstalt“ sein bisher blutigstes Werk. Ein knallharter Psychothriller, dem man manchen Fehler verzeiht und sich auf die Fortsetzung mit dem Titel „Todesrache“ freut. Fazit: Tolles Setting, spannender Plot. Eine gruselige Geschichte mit einem sympathischen Helden, die nach Fortsetzung schreit. 3,5 von 5*

    Mehr