Daniel E. Weiss

 3.8 Sterne bei 12 Bewertungen

Neue Rezensionen zu Daniel E. Weiss

Neu

Rezension zu "La Cucaracha oder Die Stunde der Kakerlaken" von Daniel E. Weiss

Kakerlaken im Kampf gegen die Liebe...oder für sie?
TheSaintvor 2 Jahren

Ein glorioses Buch!
Allein die Idee der Kakerlakenkolonie, die bis zum Fortgang der bisherigen Freundin des New Yorker Rechtsanwalts Ira Fishblatt friedlich und genüsslich in dessen Wohnung lebt und durch das Auftauchen der neuen Freundin in dieser himmlischen Existenz bedroht wird, lässt pausenlos schmunzeln.

Dieses Schmunzeln gerät zu einem permanenten vergnüglichen Lächeln während des ganzen Buches.
Der Autor erzählt eine clevere Geschichte voller witziger Charaktere mit einem Hauch ungewöhnlicher Erotik und mit etwas Trauer.

Die Kampfansage der durch die legere und lustvolle Exfreundin des Anwalts verwöhnten Kakerlakenkolonie gegen die Hygienefanatikerin Ruth gerät etwas in Turbulenzen, als sich die Liebe ins Kampfgetümmel einmischt...
Da scheinen sogar Kakerlaken machtlos... ein faszinierendes Finale - ein königlicher Schluß!

Ein Muß!


Kommentare: 4
39
Teilen

Rezension zu "La Cucaracha oder Die Stunde der Kakerlaken" von Daniel E. Weiss

Eine großartiges Buch, gewidmet einer großartigen Spezies
Leseratte von A - Zvor 6 Jahren

Ich bin ein Insektenfan und ganz besonders Kakerlaken finde ich sehr interessant. Immerhin habe ich auch schon seit etwas über einem Jahr ein Terrarium mit einer Kolonie Totenkopfschaben (Blaberus craniifer). Keine Angst, das Ding ist gut abgesichert, damit bloß niemand ausbüchsen und in der Wohnung rumlaufen kann.
Aus diesem Interesse hinaus habe ich schon immer nach Büchern aus der Sicht von Insekten gesucht und "Die Stunde der Kakerlaken" ist dann Ende 2011 auf meinem SUB gelandet. Jetzt hatte ich mal wieder ein wenig mehr Zeit und hatte angefangen das Buch zu lesen.

Der Roman handelt von Numeri, Mitglied einer Blatella Germanica Kolonie in einem amerikanischen Apartment. Numeri wird in ein wunderbares, sorgloses Schabenleben hineingeboren. Die Zigeunerin mit der Ira - der Apartmentbesitzer - zusammenlebt, ist das genaue Gegenstück zu ihm, der alles in perfekter Sauberkeit haben will. Sie hinterlässt die Küche nach jedem Kochen mit Unmengen an Nahrungsmittelresten und stellt Kartons und Verpackungen unverschlossen in das Regal zurück, in dem die Kolonie glücklich und zufrieden lebt.
Doch dann eines Tages verlässt die Zigeunerin Ira und damit auch die Wohnung. Als Ersatz schafft sich Ira Ruth an, die schon bald einzieht und eine Renovierung der Küche veranlasst, die das sorglose Leben der Kakerlaken beendet.
Alles wird gereinigt. Das Regal über der Spüle, welches kaputt und löchrig genug war um der Kolonie sicheren Freiraum zu bieten wird ersetzt durch ein perfekt an die Wand anliegendes, gerades Regal, in welches das Eindringen so gut wie unmöglich ist und die offenen Lebensmittelverpackungen werden ausgetauscht mit sicher verschlossener Tupperware.
Die Kolonie muss nun hinter die Fußleiste flüchten und eine nahrungsarme, unsichere Zeit bricht an. Doch Numeri, der Protagonist dieser Geschichte, lässt sich das alles nicht gefallen und heckt einen Plan aus um den Küchenschrank wieder zu erobern.

Es ist ein sehr humorvolles Buch. Das habe ich schon auf der ersten Seite bemerkt. Die Kommentare der Kakerlaken über das Leben der Menschen sind großartig und die Themen und Sichtweisen dabei sind teilweise einzigartig. Daniel Evan Weiss schreibt humorvoll, aber auch sehr direkt. So werden auch mal jüdische Stereotypen auf die Schippe genommen oder der Mensch anhand seines Hinterns auf der Kloschüssel analysiert. Sehr lustig fand ich auch, dass die Kakerlaken ihre Namen quasi vom ersten Gegenstand erhalten, mit dem sie Kontakt haben. Wie zum Beispiel Sufur, der so heißt, weil das erste was er las das Namensschild im T-Shirt eines Rufus' war. Oder Columbo, der eben seine ersten Wochen als Larve in einem Columbo Buch lebte und sich von Leim der Seiten ernährte.
Ebenfalls schreibt Weiss aber auch sehr direkt und deutlich über die unschönen Seiten des Insektendaseins. Die Kolonie beinhaltet viele Kakerlaken und es ist nur allzu offensichtlich, dass im Laufe des Buches einige sterben werden. Die Art wie sie sterben ist zwar meist sehr banal, aber so unmissverständlich und detailirt beschrieben, dass mich einige Sätze tatsächlich dazu brachten vor Ekel das Gesicht zu verziehen. (Das liegt aber wohl auch daran, dass zerquetschte Insekten eine der wenigen Sachen sind, die mich tatsächlich sehr ekeln.) Manche finden das vielleicht nicht gut, aber ich empfinde das schon eher als Pluspunkt und respektiere die effektive Schreibweise.
Weiterhin beinhaltet der Roman doch eine kräftige Portion Ernsthaftigkeit und vorallem auf den letzten 50 Seiten wird es dann doch richtig dunkel und krass. Noch dazu kommt, dass man sich mit einigen Kakerlaken echt anfreundet und vorallem mit dem Protagonisten Numeri, welcher einen deutlichen Charakterwandel erlebt, wirklich mitfühlt. Als ich das Buch begann erwartete ich eine fröhliche, lustige Geschichte über das Leben einer Kakerlake und was sie alles erlebt bis sie das Zeitliche segnet. Überrascht war ich, als sich die Geschichte dann als dramatischer Kampf ums Überleben und das Erfüllens eines Traums herausstellte welches nicht kraftvoller gewesen wäre, wäre der Protagonist ein Mensch gewesen und die Küche ein postapokalyptischer Planet oder so. Der Lebengeschichte einer Kakerlake und ihrere Kolonie so viel Bedeutung zu geben und dennoch auch humorvoll zu sein ist erstaunlich.


Ich muss schon sagen, ich wurde sehr unterhalten mit diesem Buch und ich bin sehr, sehr froh, dass es ein so tolles Buch über ein so unbeliebtes Lebewesen gibt. Natürlich ist die Geschichte dieses Romans und die Verhaltensweisen der Protagonisten keinesfalls realistisch, aber ich muss sagen, ich sehe Schaben nun schon ein wenig mit anderen Augen.
Dieser Roman bietet neben einer ausgefallen Story aus einer höchst interessanten Sichtweise eine sehr gute Mischung aus Humorvoller Bellestrik mit einem Hauch Sozialkritik, als auch ein glaubhafter, dramatischer Kampf ums Überleben eines Volkes.
Tatsächlich ein Buch, das ich jedem empfehlen würde.
Ich vergebe verdiente 5 von 5 Sternen.

Kommentare: 1
3
Teilen

Rezension zu "La Cucaracha oder Die Stunde der Kakerlaken" von Daniel E. Weiss

Rezension zu "La Cucaracha oder Die Stunde der Kakerlaken" von Daniel E. Weiss
Glattwalzwerkvor 11 Jahren

Das Buch ist einfach nur lustig. Ich kann es nur empfehlen. Auf sehr ungewöhnliche Art und weise erzählt es das Zusammenleben von Mann und Frau und Kakerlake. Keine Sekunde fand ich langweilig und der Schluss überzeugt voll und ganz.

Kommentieren0
3
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Ein neues Jahr, in dem wir gemeinsam deutschsprachige Debütautorinnen und -autoren und ihre Bücher entdecken können!
Ich bin es wieder, die Debüttante. ;-) und möchte wieder mit Euch gemeinsam Debütautoren entdecken, zusammen ihre Bücher lesen, rezensieren und - wenn sie uns gefallen - weiterempfehlen. Bei den vielen Neuerscheinungen in jedem Jahr haben es deutschsprachige Debütautoren schwer sich zwischen Bestsellerautoren und Übersetzungen durchzusetzen. Wir können uns ganz bewusst gemeinsam daran versuchen das zu ändern und entdecken sicher wieder besondere Buchperlen!

Ablauf der Debütautorenaktion:

Es geht darum, möglichst viele Bücher deutschsprachiger Debütautoren zu lesen, also Bücher von Autoren, die erstmalig zwischen 1. Januar 2018 und 31. Dezember 2018 ein Buch/einen Roman (in einem Verlag) veröffentlichen.
Von Seiten des lovelybooks-Teams werden wieder Leserunden und Buchverlosungen gestartet, die die Kriterien erfüllen, und auch Verlage und Autoren werden sicher wieder aktiv sein. Außerdem dürft Ihr selbst gerne Vorschläge machen.

Begriffsdefinition: 'Debütautor/in' ist, wer bisher noch kein deutschsprachiges Buch veröffentlicht hat und im Jahr 2018 nun das erste Buch erscheint, dabei zählen sowohl Verlags- als auch Eigenveröffentlichungen.
Ausnahmen bilden Romandebüts, das erste Buch in einem Verlag sowie das erste Buch unter dem eigenen Namen oder einem neuen Pseudonym, diese zählen ebenfalls. Keine Ausnahme wird gemachen, wenn der Erscheinungstermin vor 2018 lag.
Wichtig:
Alle Bücher, die im Debütjahr der Autorin/des Autors erscheinen, sind dabei. Das heißt, es können auch mehrere Bücher einer Autorin/eines Autors zählen, nicht nur das erste Buch. Es zählt also das gesamte Debütjahr der Autorin/des Autors.


Ziel ist es 15 Bücher von Debütautoren bis spätestens 25. Januar 2019 zu lesen und zu rezensieren.


Wie kann man mitmachen?

Schreibt hier im Thread "Sammelbeiträge" einen Beitrag, dass Ihr mitmachen möchtet. Ich verlinke dann Euren Sammelbeitrag unter Eurem Mitgliedsnamen in der Teilnehmerliste. Bitte nutzt dann diesen von mir verlinkten Sammelbeitrag, um Euren Lesefortschritt mit allen Rezensionen von gelesenen Debüts festzuhalten, haltet diesen aktuell, denn nur anhand dessen aktualisiere ich wiederum die Liste. Die Teilnehmer- und die Punkteübersicht werde ich in unregelmäßigen Abständen aktualisiert. Wenn ich eine Aktualisierung durchgeführt habe, weise ich mit einem neuen Beitrag darauf hin.

Informationen/Regelungen:

  • Ihr könnt Euch ab sofort hier für die Aktion anmelden, aber auch ein späterer Einstieg ist jederzeit möglich.
  • Es wird über das Jahr verteilt Leserunden und Buchverlosungen geben, bei denen Ihr Bücher gewinnen könnt, die hier zur Debütautorenaktion zählen. Somit kann sich ein Einstieg jederzeit noch lohnen. Natürlich könnt Ihr Euch die Bücher aber auch selbst kaufen oder anderweitig beschaffen, die Teilnahme an Leserunden/Buchverlosungen o. ä. ist nicht verpflichtend.
  • Eine Leserunde/ Buchverlosung o. ä. mit Beteiligung der Autorin/des Autors ist keine Bedingung, das heißt alle deutschsprachigen Debütbücher bzw. alle Bücher im Debütjahr der Autorin/des Autors, die in einem Verlag erschienen sind, zählen
  • Auch Debüts von 'Selfpublishern' zählen dazu. Das heißt, dass auch Debütautoren mit ihren Büchern zählen, die nicht in einem Verlag veröffentlichen. Für mich heißt das in der Organisation mehr Aufwand, da mehr Autoren und Bücher zu berücksichtigen sind, aber ausschließen ist doofer! ;-)
  • Hörbücherversionen der Bücher zählen ebenfalls.
  • Es ist nicht schlimm, solltet Ihr Euch für die Aktion anmelden und am Ende keine 15 Bücher schaffen. Ziel ist es doch vor allem tolle neue Autoren und Bücher kennen zu lernen.
  • Unter allen, die es schaffen 15 Bücher deutschsprachiger Debütautoren im Jahr zu lesen/zu hören und zu rezensieren, wird am Ende eine kleine Überraschung verlost, gesponsert von lovelybooks.
  • Bitte listet wirklich nur Rezensionen zu den an diesen Beitrag angehängten Büchern auf. Wenn Ihr eine/n Debütautor/in entdeckt, der/die hier noch nicht gelistet ist, aber zu den Bedingungen passt, schreibt mir bitte eine Nachricht und ich überprüfe das. Die Rezensionslinks aber bitte erst auflisten, wenn meine Zusage gemacht ist bzw. der/die Autor/in und die entsprechenden Bücher im Startbeitrag angehängt sind.
  • Habt bitte Verständnis dafür, wenn meine Antwort auf eine Anfrage mal etwas länger dauert. Ich betreue diese Aktion in meiner Freizeit und habe dementsprechend nicht jeden Tag ausreichend Zeit, um sofort zu reagieren. Aber ich gebe mir Mühe, versprochen!
  • Und noch einmal: Sollte ich Debütautoren, ihre Bücher, Leserunden oder Buchverlosungen übersehen, die hier eigentlich zählen müssten, dann habt bitte Nachsicht und weist mich einfach im passenden Bereich darauf hin. Wenn es passt, werde ich sie an den Starbeitrag anhängen bzw. die Aktion verlinken. Jede Unterstützung dahingehend ist mir sehr willkomen!
Ich wünsche uns allen wieder viel Spaß & Freude beim Entdecken neuer Autoren und ihren Büchern, sowie beim gemeinsamen Plaudern & Weiterempfehlen! :-)
__________________________________________________________________  

Aktuelle Leserunden & Buchverlosungen:

- Buchverlosung zu "Und wo ist dein Herz zuhause?" von Anne Kröber (Bewerbung bis 21. Dezember)
- Leserunde zu "Miep & Moppe" von Stine Oliver (Bewerbung bis 26. Dezember)

( HINWEISE: Zur besseren Übersicht lösche ich ältere Links nach und nach, alle Bücher bleiben aber unten angehängt, so dass man mit einem Klick auf ein Buch auch leicht die dazugehörige Lese-/Fragerunde/Verlosung finden kann. Die Angaben zur Bewerbungsfrist sind ohne Gewähr.)
__________________________________________________________________

Es zählen ausschließlich Bücher, die an diesen Beitrag angehängt sind bzw. im Laufe des Jahres angehängt werden, sowie die jeweiligen Hörbuchversionen davon, soweit vorhanden
.
 
__________________________________________________________________   

Für Autorinnen & Autoren:

Du bist Autorin/Autor und veröffentlichst in diesem Jahr dein erstes Buch? Du möchtest dich an der Debütautorenaktion beteiligen?
Dann schreib bitte eine Mail an Daniela.Moehrke@aboutbooks.de für weitere Informationen!
__________________________________________________________________ 

PS: Natürlich darf hier im Thread munter geplaudert werden, dazu sind alle Leserinnen, Leser und (Debüt-)Autoren herzlich eingeladen.    
Letzter Beitrag von  Sofieevor einem Tag
Hallo, ihr Lieben, dann stelle ich mich jetzt auch einmal hier vor, weil ich die Chance natürlich nicht ungenutzt lassen möchte, ein bisschen auf mich, aber vor allem auf mein Buch, aufmerksam zu machen :) Vielleicht erst einmal zu mir: Ich wurde am 13. Februar 2001 in Mülheim an der Ruhr geboren, bin mit meinen siebzehn (fast achtzehn) Jahren also noch sehr jung, doch das konnte mich nicht davon abhalten, mich neben der Schule auch dem Schreiben zu widmen. Angefangen zu schreiben habe ich eigentlich schon, seit ich schreiben kann, und Deutsch war in der Schule auch gleich in der ersten Klasse mein bestes Fach (und leider habe ich oft das Gefühl, dass Deutsch mein einzig gutes Fach ist, weil ich wirklich schlecht in der Schule bin). Ich weiß aber, dass das auch daran liegt, dass bei mir das Schreiben einfach oberste Priorität hat, und das ganz besonders seit zwei Jahren. Vor zwei Jahren begann ich nämlich mit meinem ersten Roman, den ich am unbewusst witzigen Datum, dem 22.11. 2018, beim Selfpublishing-Verlag tredition veröffentlichte. Ich sage immer, dass ein Künstler – und dazu zählen Autoren ohne Frage – einen Knacks haben muss, und ich habe wohl auf alle Fälle einen :D. Ich war schon immer ein sehr stiller Typ, der auch eher beobachtet, anstatt sich selbst zu beteiligen, und wenn ich zu einem Kindergeburtstag eingeladen wurde, habe ich praktisch gehofft krank zu werden, um nicht hingehen zu müssen. Ich bin bis heute ein Einzelgängertyp und habe eine Zeit lang auch wirklich darunter gelitten, doch mittlerweile stehe ich dazu: denn mein erster Roman war in gewisser Hinsicht wie eine Therapie für mich. "Lonely – nicht einmal sie hält es aus, einsam zu sein", heißt mein ganzer Stolz. Lonely, so wird die fünfzehnjährige Aylin Rahde genannt, mit der bisher jeder Leser, der mich kennt, mich selbst identifiziert hat, und das nicht zu unrecht, denn Aylin ist ebenfalls ein stiller Einzelgängertyp mit allerlei Knacksen. Ihre einzige Bezugsperson ist ihr Großvater, die Eishockeytorhüter-Legende Michael Rahde (hier endet übrigens meine Deckungsgleichheit mit Aylin) und Aylin selbst spielt auch leidenschaftlich Eishockey – doch dann stirbt Michael und Aylins Welt bricht zusammen. Sie zieht sich immer mehr zurück und spielt auch kein Eishockey mehr. Doch mit unverhoffter Hilfe von überraschenden Personen scheint sie die Freude am Leben vielleicht doch wiederbekommen und am Tod ihres Großvaters wachsen zu können … Ihr merkt schon selbst, dass das kein leichtes Thema ist, und ich habe in den knapp zwei Monaten, in denen das Buch jetzt veröffentlicht ist, bereits gemerkt und bin mit meinem Vater, der auch gleichzeitig mein unglaublicher Lektor ist :) darüber einig geworden, dass das "Jugendbuch"/ Drama, als das ist es betitelt und vorgestellt hatte, auch und vielleicht auch gerade für Erwachsene geeignet ist, denn eines möchte ich euch nicht vorenthalten: das ist kein Buch, das man entspannt einfach mal so eben runterlesen kann. Man muss schon darüber nachdenken und vielleicht auch mit einem etwas analytischen Auge daran gehen. Versteht mich nicht falsch, auch von Jugendlichen habe ich schon sehr gutes Feedback erhalten, aber man muss sich eben darüber im Klaren sein, dass das nicht unbedingt belanglose Entspannungslektüre ist. Ich möchte um Himmels Willen damit jetzt keine übersteigerten Erwartungen wecken, ich möchte lediglich falsche Erwartungen vermeiden. Ihr könnt jetzt auch mit gerunzelter Stirn oder einem verächtlichen Schmunzeln vorm Computer sitzen, was eine Siebzehnjährige da von sich gibt – vielleicht seid ihr aber neugierig geworden und möchtet euch ein eigenes Bild machen. Das hoffe ich persönlich natürlich sehr :) Man selbst muss als Autor mit seinen Werk zufrieden sein und ich denke, dass man gerade als noch unbekannter, neuer Autor auch in erster Linie für sich selbst schreibt. Und glaubt es mir oder nicht: ich habe "Lonely" genauso geschrieben, wie es letztendlich geworden ist, weil mir bei vielen Büchern der Einblick in die Psyche fehlt und die Möglichkeit, sich selbst beim Lesen besser kennenzulernen und noch im Nachhinein an Themen zu knabbern. Vielleicht geht es dem ein oder anderen ja ebenso, und genau für euch habe ich mein erstes Buch dann probiert – ob es mir gelungen ist, müsst ihr mir hinterher sagen :) Hier ist einmal ein Link zu einer Leseprobe, falls ihr neugierig geworden seid: https://www.amazon.de/Lonely-nicht-einmal-h%C3%A4lt-einsam/dp/3748201222/ref=tmm_pap_swatch_0?_encoding=UTF8&qid=1547496655&sr=8-1#reader_3748201222 Ihr könnt das Buch dann unter "Lonely – nicht einmal sie hält es aus, einsam zu sein" von Sofie Schankat in allen bekannten Buchonlineshops wie Amazon, Thalia oder Mayersche bestellen. Und dann verlinke ich noch mal die Leserunde, die momentan läuft (die Bewerbungsfrist ist leider schon abgelaufen) https://www.lovelybooks.de/autor/Sofie-Schankat/Lonely-nicht-einmal-sie-h%C3%A4lt-es-aus-einsam-zu-sein-1887231224-w/leserunde/1945566039/ Ich würde mich sehr freuen, das Interesse des ein oder anderen geweckt zu haben und ich wünsche allen Autoren und denjenigen, die ebenfalls von diesem Ziel träumen, ganz viel Glück und Kraft. Wir teilen ein ganz besonders tolles und grenzenloses Hobby, dem jeder vollkommen einzigartig nachgehen kann – um andere Menschen dadurch zu erreichen. Das ist das Großartige an Kunst :) Eure Sofie
Zur Leserunde

Community-Statistik

in 21 Bibliotheken

auf 1 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks