Die weltbeste Geschichte vom Fallen

von Daniel Faßbender 
4,3 Sterne bei7 Bewertungen
Die weltbeste Geschichte vom Fallen
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

SkadiVs avatar

Spannend, emotional, ungewöhnlich mit einem großartigen Schreibstil - absolute Leseempfehlung!

Zwillingsmama2015s avatar

Spannend, hochdramatisch, emotional, geheimnisumwittert - alles was ein gutes Buch haben muss!

Alle 7 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Die weltbeste Geschichte vom Fallen"

Ein 21-jähriger Roofer verbringt einen großen Teil seiner Zeit auf den Dächern von Stockholm – auf der Suche nach Weite, nach Licht und Luft, auf der Flucht vor Problemen, vor Zwängen und dem Erwachsenwerden. Das Klettern über Dächer, auf Türme und Brückenpylone bedeutet für ihn Abenteuer und Freiheit. Und über den Dächern von Stockholm begegnen ihm auch die Menschen, die einen Unterschied machen – der kleine, dicke alte Mann, der in einer winzigen Hütte auf dem Dach eines Hauses wohnt, und vor allem Bojana, die er bei der Planung eines Stunts auf dem Fernsehturm trifft. Sie begegnen und verlieben sich in einer großen Selbstverständlichkeit, als wäre es nie anders gewesen. Durch Bojana ist er aber plötzlich auch gezwungen, Verantwortung zu übernehmen und sich einem bitteren Familiengeheimnis zu stellen. Zu viel für ihn. Er flieht zurück in die Höhe und riskiert dabei sein Leben. - Dieser Roman von Daniel Faßbender ist nicht nur extrem spannend, sondern auch in mitreißenden Sprachbildern geschrieben. Was ihn aber darüber hinaus bemerkenswert macht, ist der Erzählton: jugendlich, frisch, originell, von einer unglaublichen Leichtigkeit und trotzdem mit Tiefgang. Einzigartig.

Den Buchumschlag gestaltete Sebastian Drichelt aus Dresden.

Leseproben im Video: youtube.com/watch?v=uNvqMLucCmQ ; youtube.com/watch?v=HCo49YrYCec

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783981848465
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:240 Seiten
Verlag:Mirabilis
Erscheinungsdatum:25.05.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,3 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne2
  • 4 Sterne5
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    SkadiVs avatar
    SkadiVvor 12 Tagen
    Kurzmeinung: Spannend, emotional, ungewöhnlich mit einem großartigen Schreibstil - absolute Leseempfehlung!
    Von Liebe und dem Fallen

    Der Roman „die weltbeste Geschichte vom Fallen“ erzählt aus der Ich-Perspektive die Geschichte eines jungen Roofers, der auf der stetigen Suche nach mehr Freiheit auf noch höheren Dächern ist. Bei einer seiner Aktionen lernt er Bojana kennen, die als Kind mit ihrer Familie vom Balkan geflohen ist. Er verliebt sich in sie, doch plötzlich muss er sich zwischen dieser Liebe und seiner großen Leidenschaft entscheiden.

    Den Namen des Ich-Erzählers erfährt der Leser in diesem Buch nie, dennoch lernt man ihn beim Lesen fast besser kennen als viele andere Protagonisten. Statt vieler Charakterisierungen, zeigt er dem Leser die Welt aus seinen Augen – eine Welt über den Dächern Stockholms die mit unserem eigenen Alltag herzlich wenig zu tun hat. Mir persönlich war dieser namenlose Adrenalin-Junkie von der ersten Seite an sympathisch, seine Handlungen und Gefühle meist nachvollziehbar. Seine Liebe zu Bojana wird in jedem Moment mehr als deutlich.

    Bojana wirkt ebenso sympathisch. Sie ist gutherzig, zielorientiert, bei einem Unfall mit einer Straßenbahn hat sie ein Bein verloren, doch davon ließ sie sich nie unterkriegen und neben dem Studium hilft sie in einer der Flüchtlingsunterkünfte in Stockholm. Damit greift das Buch aktuelle Themen ganz nebenbei auf, ohne ihre Bedeutung herunter zu spielen. Ein weiteres dieser Themen ist Cannabis, mit dem der Ich-Erzähler Bojana gegen die Phantomschmerzen helfen will.

    Die Spannung ist leider nicht immer vorhanden, stellenweise wirkt der Roman etwas vorhersehbar. Das liegt allerdings unter anderem auch daran, dass man den Protagonisten so gut kennen lernt, dass man leicht voraus ahnen kann, was er als nächstes tun wird. Zum anderen werden manche Momente endlos in die Länge gezogen – was nicht heißen soll, dass diese Stellen nicht gelungen sind, nur wer einen Roman, der nur aus hohem Tempo besteht, lesen will, sollte von diesem dann vielleicht doch lieber die Finger lassen.

    Trotzdem ist die Geschichte eine emotionale und fesselnde Achterbahnfahrt. Weil manchmal nur eine winzige Entscheidung zwischen Glück und Fallen liegen. Nervenaufreibend und packend.

    Verursacht wird dies vor allem von Faßbenders großartigem Schreibstil! Mich hat in dieser Hinsicht schon die Leseprobe vom Hocker gerissen und der Rest des Buches konnte auf jeden Fall halten, was die ersten Seiten versprochen haben. Daniel Faßbender zeichnet mit einfachen Worten Bilder in den Kopf des Lesers. Detailliert, philosophisch und die Welt hervorragend eingefangen. Für mich ist das Buch schon allein deswegen eine Empfehlung wert.

    Kurz gesagt: Mich hat das Buch gepackt, begeistert und in seinen Bann gezogen.

     

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Zwillingsmama2015s avatar
    Zwillingsmama2015vor 25 Tagen
    Kurzmeinung: Spannend, hochdramatisch, emotional, geheimnisumwittert - alles was ein gutes Buch haben muss!
    DIe Gefühle eines Roofers...

    "Die weltbeste Geschichte vom Fallen" von Daniel Faßbender ist ein eindrucksvolles Buch, dass sich aufgrund seiner Spannung (meistens) an einem Stück weglesen lässt. 


    Es wird die Geschichte von einem Roofer erzählt - bzw. wir erleben sie aus seiner Sicht. Der junge Mann bleibt für uns nur ein Roofer, denn einen Namen gibt es nicht - vielleicht liegt es daran, dass er sich über das Klettern identifiziert und "Namen nur Schall und Rauchsind". 

    Das Klettern nimmt einen Großteil seines Lebens ein, er klettert um der Welt und seinen Problemen zu entkommen. Doch alles ändert sich als er und Bojana sich verlieben - kann ihre Liebe das Adrenalin ersetzen? 

    Der Schreibstil ist sehr jung und frisch - modern und unverblümt und emotional. Daniel Faßbender schafft es einem die volle Bandbreite an Gefühlen zu geben, von Humor über Trauer bis hin zu absoluter Schockstarre. 
    Und nach einem etwas langwierig und vorhersehbaren Mittelteil wartet der Autor hier nochmal mit einem super Ende auf - wirklich ganz toll!

    Kommentieren0
    12
    Teilen
    R
    readingFabivor einem Monat
    Kurzmeinung: ein rundum gelungender Roman. Talent. Super Stil, super Humor, innovatives Thema, einfach und gut umgesetzt. Mit toller Message!
    Man kann vor seinen Problemen nicht ewig weglaufen (oder wegklettern)

    Die weltbeste Geschichte vom Fallen - Roman 

    Daniel Faßbender
    Mirabilis Verlag
    Erscheinungsjahr 2018
    240 Seiten

    ------------------------------------
    Klappentext: Ein 21-jähriger Roofer verbringt einen großen Teil seiner Zeit auf den Dächern von Stockholm - auf der Suche nach Weiter, nach Licht und Luft, auf der Flucht vor Problemen, vor Zwängen und dem Erwachsenwerden. Das Klettern über Dächer, auf Türme und Brückenpylone bedeutet für ihn Abenteuer und Freiheit. Und über den Dächern von Stockholm begegnen ihm auch die Menschen, die einen Unterschied machen - der kleine, dicke alte Mann, der in einer winzigen Hütte auf dem Dach eines Hauses wohnt, und vor allem Bojana, die er bei der Planung eines Stunts auf dem Fernsehturm trifft. Sie begegnen und verlieben sich in einer großen Selbstverständlichkeit, als wäre es nie anders gewesen. Durch Bojana ist er aber plötzlich auch gezwungen, Verantwortung zu übernehmen und sich einem bitteren Familiengeheimnis zu stellen. Zu viel für ihn. Er flieht zurück in die Höhe und riskiert dabei sein Leben.

    Dieser Roman von Daniel Faßbender ist nicht nur extrem spannend, sondern auch in mitreißenden Sprachbildern geschrieben. Was ihn aber darüber hinaus bemerkenswert macht, ist der Erzählton: jugendlich, frisch, originiell, von einer unglaublichen Leichtigkeit und trotzdem mit Tiefgang. Einzigartig.
    ------------------------------------

    Nach diesem Buch liebe Ich Zimtwecken mit Kakao, und das, obwohl Ich das noch nie gegessen habe. Damit ist das Buch aber noch lange nicht vorbei. 

    Ich muss zugeben: Ich wusste, bevor Ich das Buch gelesen habe zwar was "roofen" ist, habe diese Leute aber für Klick-geile Vollidioten gehalten, mit denen Ich nichts anfangen konnte. Dieses Buch schafft es, dass Ich mein Bild von diese Gruppe junger Leute teilweise überdenke. Der namenlose Roofer, den man in diesem Buch begleitet hat eine Vielzahl von Motiven, dominiert von einer Verdrängung von Problemen und dem Verlangen nach Unabhängigkeit, und all das wird authentisch und ehrlich dargestellt. Eine der besten Seiten dieses Buches und auch die zentrale Nachricht.

    Der Roofer lernt Bojana kennen. Beide haben keine leichte Vergangenheit voller Probleme hinter sich, gehen damit jedoch völlig anders um. Der Protagonist muss nach und nach einsehen, dass man vor seinen Problemen zwar lange weglaufen kann, das jedoch niemandem wirklich hilft. Daraus entsteht vielleicht die entscheidende Message dieses Buches, hervorragend vermittelt und mit unglaublichem Alltagsbezug.

    In diesem Kontext werden auch auf schöne Art und Weise aktuelle Themen unserer Gesellschaft und Politik, wie die Flüchtlingskrise oder die Legalisierung von Marijuana aufgegriffen, wie einen durchaus zum Nachdenken bringen müssen.

    Der Stil ist einfach gut. Mit einfachen Wörtern schafft es der Autor ein unglaubliches Bild vor meinem Inneren Auge aufzubauen, komplexe Gefühle zu vermitteln usw. Es gibt dazu noch unglaublich viele kleine Passagen voller Witz und Humor, die sich wirklich schön in die Gesichte einbauen. Stilistisch eines der schönsten Bücher meines Bücher-Jahres, super zu lesen. Ein wahnsinnig talentierter Autor, Ich hoffe da kommen noch ein paar mehr Bücher, vlt mit ähnlich ausge"fallen"en Ideen.

    Das Buch ist nicht sonderlich lang (240 Seiten), man hat aber nicht den Eindruck, dass Charaktere zu kurz kommen oder nur oberflächlich eingeführt werden. Im 3. Viertel des Buches gibt es einige langatmige Passagen wie Ich finde, die bereiten aber auf die letzten, unglaublich spannenden 50 Seiten vor. Im Nachhinein wäre das Ende nicht so gut geworden, wenn es nicht so akribisch vorbereitet wäre.

    4/5 Sterne
    Eine absolute Leseempfehlung meinerseits!

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Tanja_Radis avatar
    Tanja_Radivor einem Monat
    Kurzmeinung: Als hätte Astrid Lidgren einen ganz neuen modernen Roman geschrieben. Krass intensiv, ein beeindruckendes Buch!
    Ein Buchtitel, der hält, was er verspricht!

    Ich wollte "die weltbeste Geschichte vom Fallen" unbedingt lesen, weil der Klappentext Nervenkitzel und Tiefgang versprach. Eine Geschichte, immer mit dem Gedanken des Abstürzens im Hinterkopf zu lesen war für mich schon eine aufreibende Vorstellung.

    Die Bandbreite an Emotionen, die der Roman bei mir aufrief, hat meine Erwartungen aber doch nochmal übertroffen. Von Faszination, Trauer, Liebe, Ekel, Humor und Verzweiflung ist alles dabei. Auf einer Seite musste ich herzhaft lachen und auf der nächsten war ich schockiert. Die Stimmung verändert sich in starken Wellen von höchst positiv zu extrem negativ. Auf der einen Seite ist es lustig, auf der nächsten schon wieder furchtbar traurig.

    Neben dem Roofing greift der Roman weitere wichtige gesellschaftliche Themen auf, wie zum Beispiel Flüchtlingskrise. Damit ist er hochaktuell und zeitgemäß.

    Man merkt, dass im Leben des Autors Astrid Lindgren eine wichtige Rolle spielt. Da sie auch für mich eine Heldin ist, war es toll die Anerkennung für die Schriftstellerin aus dem Buch herauszulesen.

    Es war für mich ein intensives Leseerlebnis und das Buch ist eine echte Bereicherung. Es ist wirklich die weltbeste Geschichte vom Fallen.

    Mein liebstes Zitat: "Ganz am Anfang hatte Bojana mich vielleicht ein kleines bisschen für unkaputtbar gehalten, oder zumindest geglaubt, sie könne sich dieser Illusion hingeben." S. 142

    Kommentieren0
    106
    Teilen
    books_are_proofs avatar
    books_are_proofvor einem Monat
    Gelungener Roman

    Der Autor führt den Leser durch die Augen des Protagonisten in die Welt des ,,Roofings‘‘ ein, dabei beschreibt er gekonnt die Gefühle und Gedanken des Roofers, sodass sich der Leser in ihn hineinversetzen und ihn und seine Welt verstehen kann.

    Mit in die Geschichte fließen aktuelle Themen wie Flüchtlinge und Cannabis, die zwar präsent und gut ausgeleuchtet sind, jedoch nicht die Oberhand gewinnen. Hauptranging ist die Situation des namenlosen Mannes, der mit seiner jetzigen Situation zu kämpfen hat. Zunächst sieht es so aus, als würde er die Kurve kriegen, doch als ihm dann ein Familiengeheimnis offenbart wird, fällt ihm die Decke auf den Kopf. Er muss wieder klettern, höher, waghalsiger. Dabei bemerkt man, dass er so versucht vor seinen Problemen zu flüchten. Mit der bildhaften Sprache lässt sich seine Geschichte so spannend verfolgen.
    Ich selbst hatte nur Probleme ab der Mitte am Ball zu bleiben. Ich kann es leider nicht genau benennen, denn es ist eigentlich gutgeschrieben. Vielleicht lag es an dem manchmal brüchigen Schreibstil, der an sich gut und passend zur Geschichte ist, doch an wenigen Stellen ein wenig zu viel ist.

    Zusammengefasst ein gut gelungener Roman.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Babschas avatar
    Babschavor einem Monat
    Überzeugender Rooferroman

    "Laufen auf dem Dach ..., das war Freiheit. Man hörte oben auch keine Musik zur Ablenkung, sondern nahm mit allen Sinnen und von allen Sinnen wahr. Sommerwind, ungekünstelt und unentschlossen, ob warm oder kalt auf der Haut. In jedem Fall genau richtig."

    "Die ersten Schritte auf meinem Viertel waren bedacht ... Dächer konnten rücksichtsloser als Darwin sein. Die Ängstlichen, die Schwachen, die Unvorsichtigen, sie wurden aussortiert."

    Mit diesen und vielen ähnlichen Kernsätzen bringt der Autor uns -als zumindest bislang im Thema eher unbedarfte Leser- sehr effektiv und sehr plastisch rein in die Welt des "Roofing", also die ursprünglich von Russland ausgehende Spielart von schwindelfreier Artistik, bei der Jugendliche im Sinne von je höher je besser weltweit Bauwerke aller Art ungesichert erklimmen, ihr Tun als Nachweis per Kamera festhalten und ihre Grenzgänge dann als Zeichen von Freiheit, Coolness, Todesverachtung oder -sehnsucht oder was auch immer ins Netz stellen.

    Mit diesem in den Medien bisher weitgehend journalistisch-nüchtern abgehandelten Thema befasst sich dieses außergewöhnliche und überzeugend geschriebene Autorendebüt. Und zwar in der Form, dass es passgenau in die Geschichte eines einundzwanzigjährigen namenlosen jungen Burschen in Stockholm eingebettet wird, der mit sich und seinem Leben so seine gesalzenen Probleme hat. Vater früh verstorben, Sprachlosigkeit bzw. Gleichgültigkeit zu seiner in neuer Beziehung lebenden Mutter, Mobbing in der Schule, Unlust im Studium, Orientierungslosigkeit Richtung Zukunft, das ganze Programm. Was ihm hier zumindest kurzzeitig Linderung bringt, ist auf Brücken, Häuser usw. zu klettern und quasi freischwebend seine Probleme tief unter sich zu lassen. 

    Bis er dann eines Tages auf Bojana, eine selbstbewusste und trotz einer massiven unfallbedingten Behinderung sehr geerdete junge Frau trifft. Die beiden verlieben sich ineinander und es sieht zunächst so aus, als ob unser Protagonist mit ihrer Hilfe in eine stabile Spur kommen könnte. Alles ändert sich jedoch, als seine Mutter ihm nach langen Jahren ein äußerst unschönes Familiengeheimnis offenbart. Die Beziehung zerbricht, er verliert im wahrsten Sinne den Boden unter den Füßen und fliegt irgendwann zu einer dubiosen Roofergang nach Russland, um sich dort wirklich "hohen" Herausforderungen zu stellen.

    Das Buch nimmt den Leser von Anfang an komplett mit, man fliegt nur so durch die Seiten. Das liegt zum einen an der interessanten Grundthematik des Roofing, die hier nicht im nüchternen Dokustil, sondern unmittelbar aus der Gedankenwelt der Hauptfigur und ihrer diesbezüglichen lebensgefährlichen Handlungen äußerst lebendig und auch beim Leser adrenalinerzeugend vermittelt wird. Daneben besitzt das Werk eine starke, bildhafte Sprache mitten aus dem Leben, die dem Ganzen die richtige, passende Würze gibt.

    Insgesamt eine echte Leseempfehlung für Leute mit Interesse an einem auch bei uns eher im Schattenbereich abgehandelten gesellschaftlichen Problemfeld, gut verpackt in eine weitestgehend spannende und originelle Rahmenstory.

    Kommentare: 2
    14
    Teilen
    Hellena92s avatar
    Hellena92vor einem Monat
    Kurzmeinung: Wenn das Fallen zum Lebensmotto wird. Eine interessante Idee, mit wenigen Schwächen
    Das Fallen als Motto

    In "Die weltbeste Geschichte vom Fallen" von Daniel Faßbender, nimmt der Leser die Rolle eines jungen Roofers ein, der über seine Leidenschaft des Kletterns erzählt.

    Der Protagonist fällt. Wie konnte das nur passieren? Trainiert hat er lange für sein Hobby. Hat doch immer aufgepasst. Aber er fällt und als sei das nicht genug, auch sein ganzes Leben.
    Er ist ein Roofer. Ein Mann der sich auf den Dächern Stockholms pudelwohl fühlt. Denn dort kann er frei sein. Weg von seinen Problemen.
    Ein Foto, welches ihn hoch oben in einer brennsligen Situation zeigt, er vermummt. Auf den Internetplattformen geht es rum wie nichts Gutes. Wären nicht seine bordeaux roten Schuhe, wäre es auch sicherlich anonym geblieben, doch da ist die wunderschöne Bojana, die ihn erkennt und kurz darauf zum Date nötigt. Eine Liebe flammt auf. Doch kann sie seine Liebe zum Adrenalin wirklich ersetzen? Gleichzeitig ist da der Tod seines Vaters, über den seine Mutter schweigt. Warum will sie nicht mit ihm reden? Was war sein Vater und warum ist er tot? 
    Ein spannender Roman!

    Fazit:

    Dieser Roman ist genauso schnell zu lesen, wie er geschrieben ist. Der Schreibstil ähnelt der Beschreibung eines Youtubevideos. Der Leser sieht durch die Augen des Protagonisten und durchlebt seine Liebe zu Bojana, sein Adrenalinspiegel bei seinen Kletteraktionen, aber auch sein Leid. Sehr spannend erzählt der Autor die Geschichte. Manchmal ist der Schreibstil etwas unflüssig, brüchig aber er erlebt zum Ende hin eine spannende Wendung und auch der Protagonist beginnt sich zu wandeln. Dies ist zur Hälfte hin jedoch genau das, was ich vermisste. Zudem war es an vielen Stellen einfach zu vorhersehbar.
    Die Liebe zum Klettern packte mich jedoch, genauso wie den Protagonisten, das hat der Autor sehr gut rübergebracht. Ich war überrascht, dass sich das Buch so schnell lesen lies. Und kann es guten Gewissens empfehlen.

    Kommentieren0
    6
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    elane_eodains avatar
    Ein neues Jahr, in dem wir gemeinsam deutschsprachige Debütautorinnen und -autoren und ihre Bücher entdecken können!
    Ich bin es wieder, die Debüttante. ;-) und möchte wieder mit Euch gemeinsam Debütautoren entdecken, zusammen ihre Bücher lesen, rezensieren und - wenn sie uns gefallen - weiterempfehlen. Bei den vielen Neuerscheinungen in jedem Jahr haben es deutschsprachige Debütautoren schwer sich zwischen Bestsellerautoren und Übersetzungen durchzusetzen. Wir können uns ganz bewusst gemeinsam daran versuchen das zu ändern und entdecken sicher wieder besondere Buchperlen!

    Ablauf der Debütautorenaktion:

    Es geht darum, möglichst viele Bücher deutschsprachiger Debütautoren zu lesen, also Bücher von Autoren, die erstmalig zwischen 1. Januar 2018 und 31. Dezember 2018 ein Buch/einen Roman (in einem Verlag) veröffentlichen.
    Von Seiten des lovelybooks-Teams werden wieder Leserunden und Buchverlosungen gestartet, die die Kriterien erfüllen, und auch Verlage und Autoren werden sicher wieder aktiv sein. Außerdem dürft Ihr selbst gerne Vorschläge machen.

    Begriffsdefinition: 'Debütautor/in' ist, wer bisher noch kein deutschsprachiges Buch veröffentlicht hat und im Jahr 2018 nun das erste Buch erscheint, dabei zählen sowohl Verlags- als auch Eigenveröffentlichungen.
    Ausnahmen bilden Romandebüts, das erste Buch in einem Verlag sowie das erste Buch unter dem eigenen Namen oder einem neuen Pseudonym, diese zählen ebenfalls. Keine Ausnahme wird gemachen, wenn der Erscheinungstermin vor 2018 lag.
    Wichtig:
    Alle Bücher, die im Debütjahr der Autorin/des Autors erscheinen, sind dabei. Das heißt, es können auch mehrere Bücher einer Autorin/eines Autors zählen, nicht nur das erste Buch. Es zählt also das gesamte Debütjahr der Autorin/des Autors.


    Ziel ist es 15 Bücher von Debütautoren bis spätestens 25. Januar 2019 zu lesen und zu rezensieren.


    Wie kann man mitmachen?

    Schreibt hier im Thread "Sammelbeiträge" einen Beitrag, dass Ihr mitmachen möchtet. Ich verlinke dann Euren Sammelbeitrag unter Eurem Mitgliedsnamen in der Teilnehmerliste. Bitte nutzt dann diesen von mir verlinkten Sammelbeitrag, um Euren Lesefortschritt mit allen Rezensionen von gelesenen Debüts festzuhalten, haltet diesen aktuell, denn nur anhand dessen aktualisiere ich wiederum die Liste. Die Teilnehmer- und die Punkteübersicht werde ich in unregelmäßigen Abständen aktualisiert. Wenn ich eine Aktualisierung durchgeführt habe, weise ich mit einem neuen Beitrag darauf hin.

    Informationen/Regelungen:

    • Ihr könnt Euch ab sofort hier für die Aktion anmelden, aber auch ein späterer Einstieg ist jederzeit möglich.
    • Es wird über das Jahr verteilt Leserunden und Buchverlosungen geben, bei denen Ihr Bücher gewinnen könnt, die hier zur Debütautorenaktion zählen. Somit kann sich ein Einstieg jederzeit noch lohnen. Natürlich könnt Ihr Euch die Bücher aber auch selbst kaufen oder anderweitig beschaffen, die Teilnahme an Leserunden/Buchverlosungen o. ä. ist nicht verpflichtend.
    • Eine Leserunde/ Buchverlosung o. ä. mit Beteiligung der Autorin/des Autors ist keine Bedingung, das heißt alle deutschsprachigen Debütbücher bzw. alle Bücher im Debütjahr der Autorin/des Autors, die in einem Verlag erschienen sind, zählen
    • Auch Debüts von 'Selfpublishern' zählen dazu. Das heißt, dass auch Debütautoren mit ihren Büchern zählen, die nicht in einem Verlag veröffentlichen. Für mich heißt das in der Organisation mehr Aufwand, da mehr Autoren und Bücher zu berücksichtigen sind, aber ausschließen ist doofer! ;-)
    • Hörbücherversionen der Bücher zählen ebenfalls.
    • Es ist nicht schlimm, solltet Ihr Euch für die Aktion anmelden und am Ende keine 15 Bücher schaffen. Ziel ist es doch vor allem tolle neue Autoren und Bücher kennen zu lernen.
    • Unter allen, die es schaffen 15 Bücher deutschsprachiger Debütautoren im Jahr zu lesen/zu hören und zu rezensieren, wird am Ende eine kleine Überraschung verlost, gesponsert von lovelybooks.
    • Bitte listet wirklich nur Rezensionen zu den an diesen Beitrag angehängten Büchern auf. Wenn Ihr eine/n Debütautor/in entdeckt, der/die hier noch nicht gelistet ist, aber zu den Bedingungen passt, schreibt mir bitte eine Nachricht und ich überprüfe das. Die Rezensionslinks aber bitte erst auflisten, wenn meine Zusage gemacht ist bzw. der/die Autor/in und die entsprechenden Bücher im Startbeitrag angehängt sind.
    • Habt bitte Verständnis dafür, wenn meine Antwort auf eine Anfrage mal etwas länger dauert. Ich betreue diese Aktion in meiner Freizeit und habe dementsprechend nicht jeden Tag ausreichend Zeit, um sofort zu reagieren. Aber ich gebe mir Mühe, versprochen!
    • Und noch einmal: Sollte ich Debütautoren, ihre Bücher, Leserunden oder Buchverlosungen übersehen, die hier eigentlich zählen müssten, dann habt bitte Nachsicht und weist mich einfach im passenden Bereich darauf hin. Wenn es passt, werde ich sie an den Starbeitrag anhängen bzw. die Aktion verlinken. Jede Unterstützung dahingehend ist mir sehr willkomen!
    Ich wünsche uns allen wieder viel Spaß & Freude beim Entdecken neuer Autoren und ihren Büchern, sowie beim gemeinsamen Plaudern & Weiterempfehlen! :-)
    __________________________________________________________________  

    Aktuelle Leserunden & Buchverlosungen:

    (HINWEISE: Zur besseren Übersicht lösche ich ältere Links nach und nach, alle Bücher bleiben aber unten angehängt, so dass man mit einem Klick auf ein Buch auch leicht die dazugehörige Lese-/Fragerunde/Verlosung finden kann. Die Angaben zur Bewerbungsfrist sind ohne Gewähr.)
    __________________________________________________________________

    Es zählen ausschließlich Bücher, die an diesen Beitrag angehängt sind bzw. im Laufe des Jahres angehängt werden, sowie die jeweiligen Hörbuchversionen davon, soweit vorhanden
    .
     
    __________________________________________________________________   

    Für Autorinnen & Autoren:

    Du bist Autorin/Autor und veröffentlichst in diesem Jahr dein erstes Buch? Du möchtest dich an der Debütautorenaktion beteiligen?
    Dann schreib bitte eine Mail an Daniela.Moehrke@aboutbooks.de für weitere Informationen!
    __________________________________________________________________ 

    PS: Natürlich darf hier im Thread munter geplaudert werden, dazu sind alle Leserinnen, Leser und (Debüt-)Autoren herzlich eingeladen.  
    Zur Leserunde
    Mirabilis_Verlags avatar
    Liebe Leserinnen und Leser,

    wir möchten Euch sehr herzlich einladen, den spannenden Debütroman von Daniel Faßbender "Die weltbeste Geschichte vom Fallen" zu lesen. Dazu verlosen wir 10 Bücher. Die Bewerbung endet am 30.08.2018. - Wir freuen uns schon sehr auf Eure Meldungen und möchten Euch fragen: Warum interessiert Ihr Euch für das Buch?

    Zum Inhalt:
    »Fallen ist sterben. Und nein, da fehlt kein ›wie‹. Fallen ist nicht wie sterben. Fallen ist sterben. Unter mir pfeifen 320 Meter Tiefe gleichgültig vor sich hin und ich schmecke eine tief hängende Wolke, während ich im Moment des Fallens Luft durch den Mund einsauge. Kein Geschmack von Zuckerwatte oder Zimt, sondern bitteres Industriesalz. Ich weiß nicht, ob die Hand von Ikarus ihren festen Griff um meinen Unterarm halten kann, wenn sie ruckartig der vollen Zugkraft meiner 78 Kilo ausgesetzt sein wird. Meine Hand um seinen Arm könnte er locker abschütteln …«
    Auf der Suche nach Weite und Freiheit verbringt ein junger Roofer einen großen Teil seiner Zeit auf den Dächern von Stockholm. Er klettert auf Türme und Brückenpylone und erkennt erst, als er zu fallen droht, dass diese Suche auch eine Flucht vor seinen Problemen und das Wesentliche in seinem Leben etwas ganz anderes ist.
    Glänzend geschrieben und extrem spannend.

    Zum Autor:
    Daniel Faßbender ist Journalist und erstellt TV-Beiträge für verschiedene Nachrichtensendungen. Zuvor hat er für eine große Boulevardzeitung geschrieben, Literaturwissenschaft, Politik und Geschichte studiert und als Seemann die Erde umrundet. Er wollte die Welt erst gesehen haben, bevor er Bücher über sie schreibt.
    Daniel Faßbender lebt in Köln. „Die weltbeste Geschichte vom Fallen“ ist sein literarisches Debüt.
    https://www.danielfassbender.de/

    Neben den Leseproben, die Ihr z. B. bei ebook.de oder amazon einsehen könnt, gibt es auch zwei Video-Leseproben, die Ihr nicht verpassen solltet:
    ###YOUTUBE-ID=uNvqMLucCmQ###

    Neugierig geworden ...? Dann lesen wir uns hoffentlich bald hier. Wir freuen uns auf Eure Meldungen und Meinungen.
    Barbara vom Mirabilis Verlag


    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks