Neuer Beitrag

Suhrkamp Verlag

vor 6 Monaten

Alle Bewerbungen

Was gibt dem Leben Halt, wenn das Wünschen nicht mehr hilft?

In seinem Generationen- und Gegenwartsroman So enden wir erzählt Daniel Galera von drei alten Freunden, die sich nach einer gefühlten Ewigkeit am Grab ihres ehemaligen Mitstreiters zusammenfinden und einen Blick in die gemeinsame Vergangenheit werfen.

»Galera zieht seine Leser in die Tiefen der menschlichen Seele – ein Jonathan Franzen Brasiliens.« Le Monde

Worum geht’s?
Brasilien, kurz vor der Jahrtausendwende: Aurora, Antero, Emiliano und Duke sind Teil der neuen Gegenkultur aus späten Punks, krassen Künstlern und digitalen Bohemiens. Sie fühlen sich unsterblich. Jetzt aber ist 2014 und Duke ist tot. An seinem Grab kommen die drei Freunde, die mittlerweile zu Fremden geworden sind, zusammen und werfen einen Blick zurück: Wie war das früher, was ist aus ihnen und ihren Idealen geworden? Wer war Duke wirklich? Die Suche nach einer Antwort führt die drei zu einer Hinterlassenschaft, die so berührend wie erschütternd ist …

Neugierig geworden? Hier geht’s zur Leseprobe »

Möchtet Ihr der Verbundenheit dieser besonderen Vierer-Freundschaft auf den Grund gehen? Dann bewerbt Euch einfach bis zum 21. März über den blauen „Jetzt bewerben“-Button* für die Leserunde – und beantwortet uns dazu folgende Frage:

Erinnert Ihr Euch noch an die Anfänge des Internets? Wann und wofür habt Ihr es erstmals genutzt? Wisst Ihr noch, auf welchen Seiten Ihr unterwegs wart?


Über den Autor: Daniel Galera wurde 1979 in São Paulo geboren und lebt heute in Porto Alegre. Sein Werk, das Erzählungen, eine Graphic Novel und drei Romane umfasst, ist vielfach ausgezeichnet, verfilmt und für das Theater adaptiert worden. Galera ist auch als Übersetzer tätig und hat u. a. Werke von Zadie Smith, Jonathan Safran Foer, David Foster Wallace und Hunter S. Thompson ins Portugiesische übersetzt.

* Im Gewinnfall verpflichtet Ihr Euch zur zeitnahen und aktiven Teilnahme am Austausch in allen Leseabschnitten der Leserunde innerhalb von 4 Wochen nach Erhalt des Buches sowie zum Veröffentlichen einer ausführlichen Rezension auf LovelyBooks.de, nachdem Ihr das Buch gelesen habt. Bestenfalls solltet Ihr vor Eurer Bewerbung für eine Leserunde schon mindestens eine Rezension auf LovelyBooks veröffentlicht haben. Bitte beachtet, dass wir die Bücher nur innerhalb Europas verschicken.

Autor: Daniel Galera
Buch: So enden wir

stefanb

vor 6 Monaten

Alle Bewerbungen

Ach, was waren das für Zeiten. Alles ging schön langsam. Ich hatte zuerst BTX genutzt - für Kursabfragen und dann das bunte Internet für Recherchen

Dajobama

vor 6 Monaten

Alle Bewerbungen

Ich möchte hier sehr gerne mitlesen! Das Buch klingt toll!
Soweit ich mich erinnern kann hab ich als erstes Google genutzt für die Schule. Referate und Facharbeit. Sehr laaangsam. Und dann gab es da noch so einen antenne-bayern-chat oder so. War ja revolutionär damals vor Facebook und Co.

Beiträge danach
589 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

bookgirl

vor 5 Monaten

Leseabschnitt 2: Seite 89-131

parden schreibt:
Und ja: der Klappentext war ein Entscheidungsgrund, mich hier für die LR zu bewerben. Und auch die Leseprobe sprach mich an - das erste Kapitel sagte mir auch noch am ehesten zu. Sex sells, so auch hier. Ja, Lebensrealität vieler, ich weiß. Aber ob das so im Vordergrund stehen muss? Galera ist Jahrgang 79, jetzt also im besten Midlife Crisis Alter. Ich will ihm ja nichts unterstellen. Aber ist das wirklich nur Provokation? Manche Szenen scheinen mir schon sehr genüsslich ausgearbeitet.

Mir geht es so wie dir. Ich habe mich auch auf Grund des Klappentextes beworben und eine Geschichte über Freundschaft erwartet und wie diese sich über die Jahre hinweg entwickelt (hat). Hätte ich gewusst, dass es hier primär um Sex, Pornos und vulgäre Sprache geht, dann hätte ich es nicht getan

renee

vor 5 Monaten

Leseabschnitt 2: Seite 89-131
@bookgirl

Wieso geht es in diesem Buch primär um Sex ? Der wird doch nur als Mittel zum Zweck dargestellt. Es ist nicht schön zum Lesen, ja, gebe ich zu. Aber muss denn immer alles schön zum Lesen sein. Die Grundbotschaft des Buches ist für mich "Wo steht man in dieser Welt, wenn man seine Ziele von damals überdenkt und mit der jetzigen Position in der Welt vergleicht? Und wenn man noch mit der eigenen Endlichkeit konfrontiert wird. Bis zu einem gewissen Alter ist das immer noch fern. Bis man dann einsieht, das es überhaupt nicht fern ist, sondern jederzeit passieren kann."

Raine

vor 5 Monaten

Leseabschnitt 1: Seite 1-87
@wandablue

Ja, das ist mir klar. Vielleicht habe ich es ungünstig formuliert. Es ging mir eher darum, ob der Fokus auf diese Erfahrung bzw. die länge der Beschreibung eine tiefe Relevanz für die Handlung hat. Im Laufe des Lesens habe ichs verstanden, dass Sex allgemein einen wichtigen Teil des Buches ausmacht.

bookgirl

vor 5 Monaten

Leseabschnitt 3: Seite 133-180
Beitrag einblenden

Dieser Abschnitt hat mir schon besser gefallen, was primär an Aurora liegt, die mir zunehmend sympathischer ist. Dass sie von Antero schwanger war und abgetrieben hat, hat mir nicht ganz so gut gefallen. Vor allem, wie sie über die Abtreibung gesprochen hat.

Dass Sex immer noch eine so große Rolle in dem Buch spielt, stört mich nach wie vor. Es ist einfach zu viel und auch wenn ich denke, dass der Autor mit dem Beispiel Aurora auch ein Stück weit zeigen wollte, dass selbst Menschen, die ständig wechselnde (Internet-) Sex-Partner haben, doch sehr einsam und alleine sind, hat mich nicht ganz überzeugen können.

bookgirl

vor 5 Monaten

Leseabschnitt 4: Seite 181-232

Ich bin ehrlich gesagt froh, dass ich mit dem Buch fertig bin. Diese Anhäufung von Sex hat mich genervt und den letzten Abschnitt betrachte ich schon fast als überflüssig, weil er mir beim Leben nur wenig Vergnügen bereitet hat. Aurora sieht einen weißen Hirsch - ich weiß nicht, aber ich finde das irgendwie kitschig.

Alles in allem habe ich mir von dem Buch weitaus mehr versprochen. Der Klappentext ist irreführend, weil er einen ganz anderen Inhalt suggeriert. Schade!

bookgirl

vor 5 Monaten

Fazit / Deine Rezension

Mir hat das Buch leider nicht so gut gefallen, aber dennoch vielen Dank, dass ich mitlesen durfte. Hier ist nun auch meine Rezi
https://www.lovelybooks.de/autor/Daniel-Galera/So-enden-wir-1514342956-w/rezension/1563356610/?selektiert=1563353379

Farbwirbel

vor 5 Monaten

Fazit / Deine Rezension

Ich gebe zu, der Klappentext empfiehlt sich nicht, wenn man den tatsächlichen Inhalt des Buches zusammengefasst haben möchte. Der irritiert nur. Ansonsten bin ich sehr dankbar, dass ich bei der Leserunde mitmachen durfte - vielen Dank an den Suhrkamp-Verlag!!

Rezension: https://www.lovelybooks.de/autor/Daniel-Galera/So-enden-wir-1514342956-w/rezension/1563478537/

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.