Alle sieben Wellen

von Daniel Glattauer 
4,3 Sterne bei2,049 Bewertungen
Alle sieben Wellen
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (1709):
Readrats avatar

Etwas schwächer als Band 1, aber absolut befriedigend!!!

Kritisch (64):
maria_diessners avatar

Enttäuschend. Der erste Teil ist wirklich lesenswert, Zweite ist einfach nur enttäuschend. Die Protagonistin ist einfach nicht mehr normal.

Alle 2,049 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Alle sieben Wellen"

Erstens: Sie kennen Emmi Rothner und Leo Leike? Dann haben Sie also "Gut gegen Nordwind" gelesen, jene ungewöhnliche Liebesgeschichte, in der sich zwei Menschen, die einander nie gesehen haben, per E-Mail rettungslos verlieben. Zweitens: Für Sie ist die Geschichte von Emmi und Leo und ihrer unerfüllten Liebe abgeschlossen. Mag sein. Aber nicht für Emmi und Leo! Drittens: Sie sind der Ansicht, dass die Liebenden zumindest eine einzige wirkliche Begegnung verdient hätten und der Roman eine zweite Chance auf ein anderes Ende? Bitte, hier haben Sie's! Viertens: Sie haben keine Ahnung, wovon hier die Rede ist? Kein Problem. In diesem Buch erfahren Sie alles: von Leos Rückkehr aus Boston, von Emmis Eheproblemen und von der siebenten Welle, die immer für Überraschungen gut ist.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783442472444
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:219 Seiten
Verlag:Goldmann
Erscheinungsdatum:08.03.2011
Das aktuelle Hörbuch ist am 16.02.2009 bei Hörbuch Hamburg erschienen.

Videos zum Buch

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,3 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne1,009
  • 4 Sterne700
  • 3 Sterne276
  • 2 Sterne49
  • 1 Stern15
  • Sortieren:
    Beusts avatar
    Beustvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Aufgewärmt, abgestanden und ohne den Zauber, der "gut gegen Nordwind" wäre.
    Bedauerlicher Aufguss einer zauberhaften Idee

    Wie Tee schmeckt, den man mit dem zweiten Aufguss gemacht hat, ist bekannt: dünn, labbrig und langwelig. Damit daraus etwas wird, muss Zucker rein oder Sahne oder Rum.

    Aber mit denselben Zutaten wird das nichts mehr. Das gilt auch für "Alle sieben Wellen", denn die sind nicht mehr "Gut gegen Nordwind". Glattauer schwimmt auf nur einer Welle und benutzt dieselben Zutaten, weshalb mir schleierhaft ist, wieso so viele diesen Roman genießen konnten. Der Zauber des Vorgängers speiste sich ganz wesentlich aus dem Unbekannten, dem Nichttreffen, dem Geheimnisvollen, dem Ungesagten.

    Hier wird zu viel gesagt, zu viel Alltägliches und Banales, zu viel Hoffnungsloses.

    Ein Trost bleibt immerhin: "Die sieben Wellen" sind nur deshalb so wahnsinnig enttäuschend, weil "Gut gegen Nordwind" so großartig gewesen ist. Und das versöhnt allemal.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    T
    Tolina2610vor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Es ist ein schönes Buch, denn wo der erste Teil einem die Hoffnung auf ein Happy End genommen hat gibt der 2. Teil einem die Hoffnung wied
    Beide Teile einfach nur lesenswert!

    Es ist ein schönes Buch, denn wo der erste Teil einem die Hoffnung auf ein Happy End genommen hat gibt der 2. Teil einem die Hoffnung wieder. Ich bin einfach nur begeistert und mit diesen 2 Büchern kommt der Autor auf meine Lieblingsautorenliste.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    DarthEnis avatar
    DarthEnivor 7 Monaten
    Was für ein schönes Buch!

    Ich habe den 1. Teil, "Gut gegen Nordwind", noch nicht gelesen, aber dennoch habe ich alle Zusammenhänge verstanden. Die E-Mails sind so geschrieben, dass man den Inhalt des ersten Teiles ausreichend zusammengefasst bekommt. Es ist keine langweilige Nacherzählung, sondern bekommt man nach und nach Informationen, was sich in der Vergangenheit zugetragen hat. Das hat der Autor wirklich hervorragend gelöst.

    Der Schreibstil ist sehr gut, das Buch lässt sich, wenn man Zeit hat, in einem Rutsch  lesen. Nicht jedem Autor gelingt es, ein gutes Buch in dieser Form zu schreiben. Die E-Mails ersetzten die Handlungen, der Leser muss also verstehen, um was es überhaupt geht. Ich stelle es mir sehr schwer vor, solch ein Buch zu schreiben, aber Daniel Glattauer ist das sehr gut gelungen.

    Manche E-Mails sind lustig, manche machen nachdenklich, die Mischung ist genau richtig. Personen aufgrund von E-Mails zu charakterisieren, geht das? Ja, es geht. Jedenfalls in diesem Buch. Leo und Emmi schreiben beide E-Mails, doch jeder auf seine ganz eigene Art und Weise. Besonders gefallen haben mir Emmis E-Mails, sie hat wirklich immer einen lustigen Spruch auf Lager.

    Vom Inhalt möchte ich nicht allzu viel verraten, da ich denen, die das Buch noch nicht gelesen haben, nicht den Lesespaß verderben möchte, deshalb nur so viel:

    Die Gefühle und Sehnsüchte von Emmi und Leo kommen deutlich rüber. Die beiden sind einem auf Anhieb sympathisch, denn auch sie haben ihre Fehler, das macht sie menschlich. Beide sind hin- und hergerissen zwischen der Vernunft, dem Gewissen und ihren Wünschen.
    Gut gefallen hat mir Leos "Gefühlsschrank". Eine sehr treffende Beschreibung, man kann dadurch noch besser verstehen, warum er so oder so handelt.

    Der Schluss passt zum Buch, er verrät nicht zu viel, aber auch nicht zu wenig. Der Leser kann sich selbst Gedanken machen, wie die Zukunft von Emmi und von Leo aussieht.

    Das Buch hat mir wirklich sehr gut gefallen und ich weiß jetzt, dass ich ein gutes Buch verpasst habe: "Gut gegen Nordwind". Wenn das auch nur halb so gut wie der zweite Band ist, dann muss es gelesen werden. Ich werde dieses Versäumnis auf jeden Fall nachholen, der erste Teil ist schon bestellt, ich will nämlich mehr über Leos und Emmis Vorgeschichte, über ihr Kennenlernen erfahren!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Jisbons avatar
    Jisbonvor 9 Monaten
    Nicht so gut wie Band 1

    Vor der Lektüre von "Alle sieben Wellen" war ich mir gar nicht sicher, ob die Fortsetzung von "Gut gegen Nordwind" wirklich notwendig war. Das Ende des ersten Bandes war zwar für die Charaktere nicht unbedingt positiv und es war schmerzhaft, von der Entwicklung der Situation zu lesen, aber ich konnte mir nur schwer eine bessere Lösung vorstellen und war mit der Lage eigentlich voll und ganz zufrieden - obwohl ich normalerweise klassische Happy Ends bevorzuge. Trotzdem wollte ich das Buch lesen, hauptsächlich der Vollständigkeit halber und auch, weil ich doch neugierig darauf war, was der Autor sich noch ausgedacht hatte.

    Nach dem Lesen bin ich mir immer noch nicht sicher, ob das ursprüngliche Ende nicht besser gewesen wäre als das, was in "Alle sieben Wellen" geliefert wird. Die Geschichte ist auf jeden Fall interessant; zuvor war die Korrespondenz der Protagonisten oft leicht und locker, dazu unterhaltsam und schlagfertig, in diesem Band dagegen sind sie von ihren Gefühlen belastet und dadurch sind die Gespräche viel intensiver und ernster. Die Situation ist sehr kompliziert und keiner der beiden weiß so richtig, wie sie damit letztlich umgehen sollen, vor allem, da es nach wie vor Hindernisse für eine Beziehung zwischen ihnen gibt. Das hat der Autor gut dargestellt und auch die Emotionen, die Emmi und Leo miteinander teilen, hat er überzeugend geschildert. Trotzdem hatte ich hier ein großes Problem mit Emmi.

    Ich konnte verstehen, wieso sie frustriert und auch durcheinander war, und dass sie Fehler macht und sich falsch verhält, macht sie menschlich. Leider kam sie mir oft unnötig gemein vor, gerade, wenn sie Forderungen an Leo stellte, ihr gegenüber offen zu sein, ihm dabei allerdings selbst Dinge vorenthielt, was der Leser später erfährt. Das lässt sich begründen und 'wegerklären', hat mich jedoch gestört. Dazu kam noch das Hin und Her, das zwar nachvollziehbar, aber ein wenig nervig war und auch ein paar Entwicklungen in der Handlung haben mich nicht hundertprozentig begeistert. Dadurch wurde mein Lesespaß ein wenig getrübt; ich habe das Buch gerne gelesen, es hat mich gefesselt und ich war definitiv daran interessiert, wie es für die Charaktere ausgehen würde. Aufgrund meiner Kritikpunkte (und weil der erste Band mir ein wenig besser gefallen hat), vergebe ich hier 3,5 Sterne.

    Kommentieren0
    25
    Teilen
    Chrissy87s avatar
    Chrissy87vor einem Jahr
    Daniel Glattauer - Alle sieben Wellen

    Die Geschichte von Emmi und Leo geht weiter (ich wäre auch schwer enttäuscht gewesen wenn nicht nach dem Ende von "Gut gegen Nordwind").
    Leo und Emmi können einfach nicht aufhören einander zu schreiben, egal wie oft sie sich das auch vornehmen. Auch diverse Treffen ändern nichts an dieser seltsamen Zusammengehörigkeit.
    Den zweiten Teil habe ich ebenfalls in Rekordzeit verschlungen. Und er gefiel mir auch einen Hauch besser, da Emmi deutlich freundlicher rüber kam, als an manchen Stellen im ersten Buch.
    Wie gesagt, manchmal liest man Geschichten bei denen man schon während des Lesens weiß, dass sie einen noch lange im Leben begleiten werden. Und genau das ist auch bei diesen beiden Romane so passiert. Ich bin einfach nur sprachlos wie gut die Geschichte der beiden ist.

    Kommentieren0
    59
    Teilen
    annepeis avatar
    annepeivor einem Jahr
    "Denn das einzig vernünftige Ende einer innigen Nicht-Begegnung ist die Begegnung."

    "Denn das einzig vernünftige Ende einer innigen Nicht-Begegnung ist die Begegnung."


    Die E-Mail-Beziehung zwischen Emmi und Leo geht weiter. Nach der Lektüre von "Gut gegen Nordwind" dachte ich, eine Fortsetzung wäre unnötig, trotzdem ist "Alle sieben Wellen" nicht überflüssig. Die Beziehung entwickelt sich weiter und der Sprachwitz überzeugt nach wie vor. Trotzdem hat ich die Innovation dieser Geschichte verbraucht und der 2. Teil ist eher eine Ergänzung (für Leser, die mit dem ersten Ende nicht zufrieden waren).

    Bewertung: 4 von 5 Laptops

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    BonnieParkers avatar
    BonnieParkervor einem Jahr
    Leider enttäuscht

    Nachdem ich “Gut gegen Nordwind” beendet hatte konnte ich gar nicht anders, als mich kopfüber in diesen Roman zu stürzen. Schließlich wollte ich doch wissen, ob es eine Fortsetzung mit Leo und Emmi gibt.
    Der Schreibstil ist wie beim ersten Teil in Chatform und lässt sich ebenso schnell weglesen. Jedoch empfinde ich insgesamt das Buch als schwächer. Es hatte nicht eine dieser humorvoll, witzigen Szenen, die mich im Teil Eins noch lachen ließen. Das habe ich doch sehr vermisst und bedauert. Insgesamt ist dieser Teil für mich ziemlich düster, bedrückend und teilweise sogar nervig gewesen. Ich meine, ein wenig hin- und her und wieder zurück auf Anfang ist ja nett, aber auf Dauer ? Der Autor hat es hier eindeutig übertrieben, so wirkte Emmi´s Verhalten teilweise sogar unglaubwürdig. Sie bietet sich mehrfach an und trotz Zurückweisung wird sie nicht müde sich zu erklären. Ich weiß nicht hier hatte das Buch dann doch für mich einige Schwächen. War es im ersten Band noch niedlich, wie Leo und Emmi um den heißen Brei rumreden, hatte es hier jeden Reiz für mich verloren. Lediglich die Auflösung der Geschichte trieb mich voran, diese bis zum Schluss zu lesen.
    Der Roman ist insgesamt lesenswert, keine Frage, aber so große Begeisterung wie “Gut gegen Nordwind” löste er bei mir nicht mehr aus. Schade eigentlich, hatte ich doch auf ‘Mehr’ gehofft. Ich weiß nicht genau, was ich erwartet hatte, aber das sicher nicht. Es ist seichte Unterhaltung mit ein wenig Rätsel und Spannung, die Tiefsinnigkeit vermisste ich hier jedoch. Dennoch kann man sich auch hier nicht dem Sog entziehen und muss das Buch einfach beenden. Vom Ende hätte ich mir vielleicht ein wenig mehr Ausführung gewünscht. Beide Romane sind jedoch mal was völlig Neues und sehr gute Unterhaltungslektüre und lassen einen durchaus auch über eigenes Verhalten und Leben sinieren. 

    Kommentieren0
    13
    Teilen
    wbetty77s avatar
    wbetty77vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Die Geschichte von Emmi und Leo aus „Gut gegen Nordwind“ findet in dem Roman „Alle sieben Wellen“ ihre Fortsetzung.
    Fortsetzung mit wenig Charme

    Leo ist nach Boston geflogen, Emmi ist bei Bernhard geblieben. Ihre E-Mails an Leo beantwortet der Systemadministrator des Mailprogrammes. Ungeachtet dessen schreibt Emmi weiter bis Leo, nach einem halben Jahr aus Boston zurückgekehrt, wieder antwortet. Die beiden bringen sich auf den Stand der Dinge und versuchen zu klären, was schief gelaufen ist. Leo hat sich während seines Aufenthaltes in Boston in Pamela verliebt, die bereit ist ihm nach Deutschland zu folgen. Emmi hat sich mit Bernhard arrangiert. So gehen die E-Mails hin und her, manchmal im Minutentakt, manchmal im Tagestakt. Ein reales Treffen wird vereinbart, welches sogar stattfindet. Nicht nur zwischen den Buchstaben, sondern auch in der direkten Begegnung verbindet die beiden ein Zauber. Dann Leos Offenbarung, er erzählt Emmi von Bernhards Mail, die ihn dazu veranlasste Abstand von ihr zu nehmen. Bei Emmi brechen nun alle Emotionen heraus und es kommt zum Rundumschlag.

    Die Fortsetzung von Emmi und Leo beginnt vielversprechend, zieht sich jedoch nach dem ersten Drittel zäh in die Länge. Ebenso wurde ich der gewählten Textform des E-Mailverkehrs irgendwann überdrüssig. Dies liegt vor allem an den Handlungen, die außerhalb des Mailverkehrs stattfinden, worüber der Leser zwar in den Mails erfährt, dennoch sich ausgeschlossen fühlt. Als Leser verliert man dabei die Nähe zu den Figuren und manches lässt sich nur schwer nachvollziehen. Dieses Hin und Her, bei dem keiner der beiden klare Worte findet, beginnt irgendwann zu langweilen.

    Dieses Buch kann man lesen, jedoch ist es, wie bei vielen Fortsetzungen, an das Niveau des ersten Teils anzuknüpfen ist schwierig. Dem Roman fehlt einfach der Charme und der Esprit von "Gut gegen Nordwind".

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    L
    Lesebegeistertevor einem Jahr
    ...endlich die Fortsetzung...

    Die E-mail Story geht nach langem Warten endlich weiter! Sehr flüssig zu lesen. Man hofft und bangt mit den beiden Protagonisten mit, dass sie nun endlich zusammen kommen!  Wunderbarer Lesestoff.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor einem Jahr
    Ich liebe es...


    Erstens: Sie kennen Emmi Rothner und Leo Leike? Dann haben Sie also „Gut gegen Nordwind“ gelesen, jene ungewöhnliche Liebesgeschichte, in der sich zwei Menschen, die einander nie gesehen haben, per E-Mail rettungslos verlieben. Zweitens: Für Sie ist die Geschichte von Emmi und Leo und ihrer unerfüllten Liebe abgeschlossen. Mag sein. Aber nicht für Emmi und Leo! Drittens: Sie sind der Ansicht, dass die Liebenden zumindest eine einzige wirkliche Begegnung verdient hätten und der Roman eine zweite Chance auf ein anderes Ende? Bitte, hier haben Sie’s! Viertens: Sie haben keine Ahnung, wovon hier die Rede ist? Kein Problem. In diesem Buch erfahren Sie alles: von Leos Rückkehr aus Boston, von Emmis Eheproblemen und von der siebenten Welle, die immer für Überraschungen gut ist.


    Wie schon den Vorgänger habe ich dieses Buch einmal gelesen und hunderte Male als Hörbuch gehört.
    Ich liebe es!


    Ja, Emmi ist nervig und anstrengend, aber genau das macht es aus. Es ist nicht die perfekte Frau in die sich Leo verliebt, sondern das was er in ihr sehen will. Sie können per EMail einfach sein wie sie wollen und das macht mir Spass und imponiert mir zugleich. Wer kann sich heute schon auf einen Menschen so einlassen, das er ihn immer wieder schreiben muss!


    Nach einigen Irrungen und Wirrungen ist das Ende perfekt und gut so! Ich hoffe nicht auf einen dritten Teil!

    Kommentare: 1
    86
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Daniliesings avatar
    Lange haben wir gewartet und endlich ist es soweit - mit "Die Wunderübung" erscheint im Februar ein neues Buch von Daniel Glattauer. Das haben der Deuticke Verlag und wir uns zum Anlass genommen, euch mit einem Daniel-Glattauer-Special zu  überraschen. Immer wieder begeistert uns der Autor mit seinem grandiosen Ideen und Geschichten - natürlich auch in "Die Wunderübung"!

    Mehr zum Buch:
    Die Beziehung von Joana und Valentin ist am Tiefpunkt angelangt, und die Versuche, die der Paartherapeut anstellt, um die beiden Streithähne in den Griff zu kriegen, sind ganz und gar nicht erfolgreich. Joana weiß immer schon vorher, was ihr Ehemann sagen will, und sorgt mit ihrem Redeschwall dafür, dass er oft gar nicht zu Wort kommt. Valentin straft sie dafür mit Gefühlskälte. Er nimmt jeden Missstand als gegeben hin und sieht keinen Grund für Veränderung. Doch nicht nur das Paar hat Probleme – auch der Therapeut scheint in Schwierigkeiten zu stecken. In "Die Wunderübung" erweist sich Daniel Glattauer als ein Meister darin, die feinen Zwischentöne im Dschungel unserer Gefühle darzustellen.
    Leseprobe | Webseite des Autors | Daniel Glattauer auf Facebook

    Gekonnt versetzt uns Daniel Glattauer hier in die Gefühlswelt des Paares, aber auch des Therapeuten und lässt uns tief in ihre Geschichte eintauchen! Auch in Glattauers anderen Büchern spielen Gefühle - ganz unterschiedlicher Arten - stets eine wichtige Rolle! Deshalb möchten wir jetzt von euch wissen, mit wem ihr eigentlich über eure Gefühle sprecht, wenn diese einfach raus müssen oder behaltet ihr sie doch eher für euch und wie geht es euch damit?

    Unter allen, die uns diese Frage bis zum 26. Februar 2014 beantworten, verlosen wir 10 Exemplare von "Die Wunderübung". Ein weiterer Gewinner darf sich außerdem über ein tolles Daniel-Glattauer-Lesepaket mit den folgenden Büchern freuen:

    "Die Wunderübung"
    "Ewig dein"
    "Theo"
    "Gut gegen Nordwind"
    "Alle sieben Wellen"
    "Schauma Mal"
    "Darum"
    "Der Weihnachtshund"


    Wir sind schon sehr gespannt auf eure Antworten! Bitte gebt auch mit an, ob ihr für das große Buchpaket mit in den Lostopf möchtet oder nur für "Die Wunderübung".
    kathrineverdeens avatar
    Letzter Beitrag von  kathrineverdeenvor 5 Jahren
    Mein Buch ist angekommen! Vielen Dank :-)
    Zur Buchverlosung
    Chrissie007s avatar
    Hallo ihr Lieben, weiß jemand von euch, wann es "Alle sieben Wellen" als Taschenbuch geben wird?
    JuliaOs avatar
    Letzter Beitrag von  JuliaOvor 8 Jahren
    Ncäshsten März!
    Zum Thema

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks