Gut gegen Nordwind

von Daniel Glattauer 
4,5 Sterne bei228 Bewertungen
Gut gegen Nordwind
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (197):
EvelynWeinholds avatar

Hinreißende Geschichte und als Hörbuch ein absolutes Highlight. Gleich den 2.Teil runtergeladen :-)

Kritisch (10):
LEXIs avatar

Autsch - dann muß ich mich hier wohl outen .... ich mochte das Hörbuch so gar nicht ....... ich bevorzuge eindeutig das Buch.

Alle 228 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Gut gegen Nordwind"

"Schreiben Sie mir, Emmi. Schreiben ist wie küssen, nur ohne Lippen. Schreiben ist küssen mit dem Kopf."§§Erstaunlich, wie wenig Worte notwendig sind, um Leidenschaft zu entfachen. Sie müssen nur richtig gewählt sein und zur rechten Zeit kommen. Bei Leo Leike landen irrtümlich E-Mails einer ihm unbekannten Emmi Rothner. Aus Höflichkeit antwortet er ihr. Und weil sich Emmi von ihm angezogen fühlt, schreibt sie zurück. Bald gibt Leo zu: "Ich interessiere mich wahnsinnig für Sie, liebe Emmi. Ich weiß aber auch, wie absurd dieses Interesse ist." Und wenig später gesteht Emmi: "Es sind Ihre Zeilen und meine Reime darauf: die ergeben so in etwa einen Mann, wie ich mir plötzlich vorstelle, dass es sein kann, dass es so jemanden wirklich gibt." Es scheint nur noch eine Frage der Zeit zu sein, wann es zum ersten persönlichen Treffen kommt, aber diese Frage wühlt beide so sehr auf, dass sie die Antwort lieber noch eine Weile hinauszögern. Außerdem ist Emmi glücklich verheiratet. Und Leo verdaut gerade eine gescheiterte Beziehung. Und überhaupt: Werden die gesendeten, empfangenen und gespeicherten Liebesgefühle einer Begegnung standhalten? Und was, wenn ja?§

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783869091730
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Audio CD
Verlag:Hörbuch Hamburg
Erscheinungsdatum:08.05.2015
Das aktuelle Buch ist am 07.07.2008 bei Goldmann erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne149
  • 4 Sterne48
  • 3 Sterne21
  • 2 Sterne7
  • 1 Stern3
  • Sortieren:
    JeannasBuechertraums avatar
    JeannasBuechertraumvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: wow - das ist kein Jahreshighlight, das ist ein Lebenshighlight! Ein Literarisches Meisterwerk! einfach: WOW!
    Ein meiner Lebenshighlights <3

    Inhalt
    Leo und Emmi lernen sich durch einen Tipp fehler kennen. Statt eine Zeitschrift abzubestellen schreibt sie immer wieder Leo an seine private Emailadresse. Und so fing alles an. Die zwei schreiben sich weiter, und weiter. Schnell wird klar sie können nicht mehr ohne einander - aber ist ihnen der Emailverkehr auf Dauer genug? Und was ist mit ihren Leben die sie weiter leben - kann sich das auf Dauer weiter vereinen lassen?

    MeinungDiese Buch ist nicht nur ein Jahreshighlight - es ist ein LEBENSHIGHLIGHT! Es werden im gesamten Buch ausschließlich Emails geschriebene - und der Humor, der Ausdruck, die Wortwahl sind auf dem allerhöchsten Niveau. Ich habe das Hörbuch gehört und Zeitgleich das Buch gelesen. Ich kann beides nur empfehlen. 
    Aber zuerst zum Hörbuch. Es wird SO gut und SO passend betont. Es erweckt das Buch zum leben und.. wow. "Wow" ist generell das Wort das mir seit Beendigung der Geschichte durch den Kopf schwirrt. Einfach: wow! Es gab kleine verzeihliche Fehlerchen, beispielweise wurde im Hörbuch "2 Minuten später" gesprochen, dabei standen im Buch "8 Minuten später". Aber das macht Inhaltlichen keinen Fehler aus. Man bekommt hier 288 Minuten wahren genuss zu hören.
    Zum Buch: Lest es, hört es, genieß es -> GÖNNT ES EUCH! Man bekommt es bei Medimops ganz günstig und das Hörbuch kostet sogar bei Amazon nur 4,25€. Sehr selten lasse ich mich zu solchen Sätzen hinreisen denn schließlich hat jeder einen anderen Geschmack, aber bei dieser Geschichte muss ich eine Ausnahme machen. Wenn ihr gerne lest, wenn ihr Bücher, Geschichten, die Wörter unserer Sprache zu schätzen wisst, wenn ihr es Humorvoll mögt und wenn ihr mir vertraut: dann lest es oder hört es oder lest & hört es.
    Diese Geschichte ist nicht nur grandios umgesetzt, nein sie geht auch in ihrem inneren sehr tief. Sie hat mich berührt und das obwohl die Protagonistin von Anfang an so eindeutig über meinem Alter liegen. Wie kann man eine solche Nähe aufbauen ohne sich je gesehen oder berührt zu haben ? Eine Frage die heute elementarer ist je zu vor. Sie wird von Daniel Glattauer sanft aufgegriffen und auf solch beeindruckende Weise umgesetzt.
    Ich weiß, ich tue hier etwas das man bei jeder Rezension vermeinden sollte: Ich schwärme gegen jede Vernunft. Ich baue euch Erwartungen auf die dieses Buch bei euch vielleicht nicht erfüllen wird - aber ich kann nicht anders. Ich kann nicht anders weil es selten eine Geschichte schafft mich SO zu beeindrucken. Also bitte verzeiht mir dieses Luftschloss, ich kann nicht anders und nur hoffen das sich beim lesen und / oder bei euch selbiges aufbaut.
    Der Titel ist, und das habe ich erst gegen Ende begriffen, übrigens verdammt gut gewählt. Er findet sich sogar wortwörtlich in einen Satz eingebaut in der Geschichte wieder und hat entgegen meines ersten Eindruckes nicht die Bedeutung eines Wortes gegen das andere sondern es bedeutet soviel wie "das hier ist gut gegen Nordwind" - mehr will ich zum Titel nicht verraten, das dürft ihr selbst herrausfinden. 
    Ich kann diesem Buch leider nur 5 Sterne, Herzen, Punkte usw geben aber wenn ich könnte werden es noch etliche mehr. Ich verneige mich vor dem Autor und diesem Meisterwerk der Worte und Gefühle. Vor diesem Meisterwerk der Menschlichkeit. Und bin dankbar für meine Weitsicht den zweiten Teil "Alle sieben Wellen" bereits neber mir liegen zu haben - denn wer will kann die Geschichte von Leo und Emmi mit dieser Geschichte abschließen, ich kann es jedoch nicht, Daniel Glatthauer konnte es nicht und Leo und Emmi konnten es auch nicht. Es geht weiter, und ich bin gespannt auf ihr wahres Ende.

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    Isaoperas avatar
    Isaoperavor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Wunderbare Sprache, perfekt eingelesen von Andrea Sawatzki und Christian Berkel. Unbedingt als Hörbuch zu empfehlen!!
    Unbedingt hören

    "Gut gegen Nordwind" stand schon lange auf meiner Wunschliste und hat mich bei einigen Autofahrten begleitet. Ich würde es jedem gerade als Hörbuch empfehlen, denn die vorgelesene Form wird dem Buch so einfach perfekt gerecht.
    Andrea Sawatzki und Christian Berkel lesen Emmi und Leo einfach perfekt und sind für mich durch die verknüpften Stimmen untrennbar mit der Geschichte verbunden.
    "Gut gegen Nordwind" ist ein E-Mail-Roman, der anfangs vor allem witzig, später vor allem gefühlvoll und letztendlich vor allem berührend ist. Gemeinsam mit den Figuren erlebt der Leser oder Hörer einige Jahre, viele Verwicklungen und die wunderbaren Worte Daniel Glattauers machen dieses Buch zu einem ganz besonderen Erlebnis. Leo und Emmi sind sehr authentische Figuren und schreiben niemals übertrieben oder gekünstelt. So, wie sie sich voneinander ein Bild machen, habe auch ich als Hörerin mir ein Bild gemacht und die Protagonisten unheimlich gerne begleitet.
    Das Ende ist gewagt, überraschend, lässt einen verwirrt zurück...aber zwingt einen auch, die Fortsetzung zu kaufen ;)
    Und das werde ich sehr bald mit Freude tun!

    Kommentieren0
    13
    Teilen
    MelEs avatar
    MelEvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: "Schreiben sie mir, Emmi. Schreiben ist wie küssen, nur ohne Lippen. Schreiben ist küssen mit dem Kopf." ♥
    *~* Gut gegen Nordwind *~* - Echtes Hörvergnügen

    Die Story braucht einiges an Zeit bis sie an Fahrt aufnimmt, denn zu allererst tasten sich Leo und Emmi erst einmal aneinander an. Ganz vorsichtig und langsam. Irgendwann schätzen sie den E-Mail Kontakt und werden geradezu süchtig nacheinander. 


    15. Jänner 
    Betreff: Abbestellung 
    Ich möchte bitte mein Abonnement kündigen. geht das auf diesem Wege? Freundliche Grüße, E. Rothner 

    So beginnt das Buch / Hörbuch. Emmi / Emma Rothner möchte eigentlich nur ihr Abo des Magazins "Like" kündigen und durch einen Tippfehler landet sie bei Leo Leike. Sie schreibt einige E-Mails, bevor sich Leo zu Wort meldet und sie auf ihren Fehler hinweist und ab da beginnt die Geschichte. Logisch, daß die E-Mails von Emma ein klein wenig heftiger werden, denn sie bekommt das Magazin immer noch geliefert, obwohl sie es doch eigentlich kündigen wollte. Was als Kündigung anfängt ist der Beginn einer intensiven Schreibbeziehung. Besonders in der Nacht kontaktieren sich die beiden, dann wenn Emmas Familie schläft. Richtig gelesen, Emma ist verheiratet und scheinbar fehlt ihr etwas in ihrer Ehe, denn sonst wäre sie nicht so empfänglich für Leos geschriebenes Wort, sie wird regelrecht süchtig danach. Die meisten E-Mails manchmal nur "Leoooooooooo?" weisen einfach daraufhin, dass sie ungeduldig auf Antwort wartet. Leo lässt sich nämlich manchmal sehr viel Zeit bevor er ihr antwortet und Emma scheint kein besonders geduldiger Mensch zu sein. Da sich die beiden nicht sehen können, wenn sie kommunizieren, keimt der Gedanke auf sich zu treffen, ohne sich zu treffen. Will heißen, sie treffen sich an einem Ort mit hohen Publikumsverkehr und versuchen sich gegenseitig zu erkennen. Beide haben sich ein Bild des anderen gemacht und wollen nun schauen, ob sie mit ihrer Vermutung Recht haben. Ob es gelingt? Das müsst ihr schon selbst nachlesen oder hören. 

    Dieser wirklich erfrischende, spritzig, manchmal sarkastisch und spitzfindige Roman hat mich wirklich begeistert. 
    223 Seiten sind schnell gelesen und der Roman ist so flüssig zu Lesen, dass ich nur wenige Stunden gebraucht habe, um das Hörbuch zu beenden. Verwirrend ist nur, dass Emma manchmal 2 oder 3 und auch mehr E-Mails an Leo schreibt, um ihn aus der Reserve zu locken. Manchmal sind die E-Mails auch wie ein Ping Pong Spiel. Manchmal auch sehr einseitig, wenn einer der Teilnehmer im Urlaub ist oder auf Seminaren, dann schaltet sich auch mal der Systemmanager ein und dieser antwortet nicht, wie ihr vielleicht wisst. Es ist nur ein wenig unbefriedigend für denjenigen, der auf Antwort wartet. 

    Warum heißt das Buch denn nun "Gut gegen Nordwind?" Das habe ich mich auch lange gefragt, denn es schien mir sehr unpassend, bzw. warf einige Fragen in mir auf. Etwa mittig im Hörbuch wird es aufgeklärt und es ist eine sehr schöne und romantische Erklärung. Ab da war der Buchtitel völlig passend. 

    Wie aber reagiert Bernhard Emmas Mann auf den E-Mail Kontakt seiner Frau? Natürlich bleibt es ihm nicht verborgen, dass seine Frau sich zusehends verändert und er sieht seine Ehe in Gefahr. Mischt er sich nun ein oder vertraut er seiner Frau blind? Und die Kinder? Jonas und Fiona? Bemerken sie Veränderungen an ihrer Mutter bzw. Stiefmutter? Ich hoffe durch die gestellten Fragen mache ich euch ein klein wenig Lust auf das Buch, welches einfach durch seine Andersartigkeit sich komplett von anderen Romanen abhebt. 

    Interessant ist, obwohl sich Leo und Emma doch sehr nahe kommen, sind sie bis zum Ende hin immer noch per "Sie". Werden sie sich irgendwann doch noch duzen? Wird ihrer Beziehung, die sich immer mehr und mehr verdichtet dazu führen sich anzunähern? den Kontakt des anderen zu suchen? Für mich bleibt also immer noch die Frage: Ist es möglich sich nur durch Austausch über E-Mails ineinander zu verlieben? Süchtig zu werden nach der Antwort des anderen? Sich danach zu sehnen? Es zu brauchen wie die Luft zum Atmen? 

    Das Cover: 
    Was sagt mir ein Bild von einer Frau, die in Unterwäsche auf ihrem Bett sitzt und die Arme auf die Knie gestützt halt. Nachdenklich sieht es aus oder hat sie etwa Kopfschmerzen? Vom Cover her hätte mich das Buch jetzt nicht angesprochen, das muss ich gestehen, denn es sieht irgendwie nichtssagend aus, oder? 

    Ich komme zum Schluss und ende mit Leos Worten: 
    "Schreiben sie mir, Emmi. 
    Schreiben ist wie küssen, nur ohne Lippen. Schreiben ist küssen mit dem Kopf.

    Von mir eine Leseempfehlung und alle 5 Sterne für das Hörbuch "Gegen den Nordwind"! Durch die wunderbaren Stimmen von Andrea Sawatzki und Christia Berkel bekamen Leo und Emmi endlich eine Stimme, die gelesen um einiges mehr Charme aufbieten konnte als nur gelesen. Ich war schon vorher Leo und Emmi verliebt, aber nach Hören des Romans kam noch ein klein wenig mehr Sympathie hinzu.  

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    black_horses avatar
    black_horsevor 4 Jahren
    Kurzmeinung: Herrliche virtuelle "Liebesgeschichte", mal verzwickt, mal romantisch, mal lustig, mal verärgert. Super gelesen im "Dialog".
    Die reale virtuelle Liebe

    Dieser eMail-Roman von Daniel Glattauer ist mein erstes Buch, was ich in der Form gelesen/gehört habe.

    Durch Zufall lernen sich Emmi und Leo per eMail kennen. Sie fühlen sich irgendwie angezogen von der Art des jeweils anderen, zu schreiben. Und so entsteht ein reger eMail-Verkehr, ein Geplänkel zwischen einer "glücklich verheirateten" Frau und dem suchenden Leo, dem Emmi viel bedeutet, aber der unglücklich darüber ist, dass diese Frau im wirklichen Leben schon vergeben ist. Auch Emmi genießt diese virtuelle Beziehung, in der sie sich abseits vom Familienalltag ausleben kann sehr.

    Dem Autor gelingt es, in einem Roman der (fast) ausschließlich aus eMails besteht, so viel an Geschichte und Gefühl hineinzulegen, dass es vom ersten bis zum letzten Post mal witzig, mal nachdenklich, mal forsch, mal zurückhaltend, mal distanziert, mal romantisch ... ist.

    Die beiden Sprecher passen hervorragend zum Inhalt des Romans. Es war ein Genuss dem "Schlagabtausch" zu lauschen und ich konnte meinen Player kaum aus den Ohren legen. Ein bisschen gestört hat mich, dass die beiden Protagonisten auch die Zeitangaben mit gesprochen haben. Mir hätte es wohl besser gefallen, wenn diese einen anderen Sprecher gehabt hätten. Dann wäre den Sprechern von Emmi und Leo (und Bernhard) wirklich der reine Mailtext vorbehalten gewesen.

    Alles in allem ein sehr gelungenes Hörbuch der etwas anderen Art!

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Lalenas avatar
    Lalenavor 4 Jahren
    Kurzmeinung: Eines der besten Hörbücher überhaupt. Ein tolles Buch, fantastisch gelesen. Eins zum immer-wieder-hören.
    Betreff: Rothnersches Punkteprogramm ;-)

    Zusammen mit seiner Fortsetzung (Alle sieben Wellen) eines meiner liebsten Hörbücher überhaupt! Warum?

    1. Weil das Buch einfach toll ist. Völlig anders als alles, was ich bisher gehört oder gelesen hatte. Auf das Wesentliche reduziert ohne Beiwerk - zwei Menschen, zwei Perspektiven, ein Ort, eine Handlung. Keine Nebenkriegsschauplätze, (fast) keine anderen Charaktere, keine Einleitung, keine Hinführung. Dieses Buch ist wie "ins kalte Wasser geworfen werden". Man ist sofort mitten in der Geschichte. Und die Geschichte hält einen fest und lässt einen nicht mehr los, bis zu ihrem Ende.

     

    2. Weil Emmi und Leo zwei fantastische Charaktere sind. Eckig und kantig mit Schwächen und Stärken, einfühlsam und verletzend, einfach menschlich und wie aus dem wahren Leben.  

    Nach und nach lernen die beiden sich kennen und in dem gleichen Tempo, 1:1 lernt auch der Leser/Hörer die Beiden kennen - und lieben. Keine Vorschusslorbeeren, keine Hintergrundinformationen, keine anderen Meinungen, alles was Emmi und Leo über einander wissen, weiß auch der Leser, nicht mehr und nicht weniger.

     

    3. Weil Andrea Sawatzki und Christian Berkel die perfekten Stimmen für Emmi und Leo sind.  Es scheint,  als läsen sie nicht den Text den Daniel Glatthauer geschrieben hat, sondern ihre eigens verfassten E-Mails an den jeweils anderen. Sie lesen mit so viel Gefühl und Emotion in den Stimmen, dass es eine Freude ist das Hörbuch immer wieder zu hören.

    LG Lalena

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Engelchen07s avatar
    Engelchen07vor 5 Jahren
    nette Idee

    Emmi möchte ihr Zeitschriften -  Abo kündigen und schreibt versehentlich diese E-Mails an Leo. Leo klärt das Missgeschick auf und denkt er hat Ruhe vor Emmi, doch diese erwischt immer wieder die E-Mail-Adresse von Leo und so entsteht eine Internet-Bekanntschaft. Die Idee ist ganz witzig gemacht. Die Sprecher Andrea Sawatzki und Christian Berkel lesen die E-Mails richtig gut vor.

    Ich dachte erst, das ist sicherlich etwas langweilig, aber das stimmt überhaupt nicht. Man kann gar nicht aufhören das Hörbuch anzuhören.

    Nette Idee, lustig umgesetzt und wirklich hörenswert.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Tigerbaers avatar
    Tigerbaervor 5 Jahren
    Gut gegen Nordwind

    Die Rezi bezieht sich auf den ungekürzten Hörbuchdownload von Audible

    Im Februar 2013 hatte ich das große Vergnügen „Gut gegen Nordwind“ als Bühnenstück mit Ralf Bauer und Dorkas Kiefer zu sehen. Ein großes Kompliment an die beiden Darsteller…die Vorstellung war klasse!

    Vor dem Theaterbesuch war ich über die grobe Handlung der Geschichte informiert und hatte schon zahlreiche Lobeshymnen aus dem Freundeskreis und auch bei Buchgesichter.de über das Buch gehört bzw. gelesen. So richtig zum Lesen konnte mich diese ganze Begeisterung aber doch nicht bringen.

    Nach dem Theaterbesuch war mir klar: „Ich will mehr!“ Nur lesen wollte ich die Geschichte nicht, zu gut hatte mir die Art des Vortrags auf der Bühne gefallen. Ein Hörbuch war der nächstliegende Gedanke und bei Audible wurde ich fix fündig, flugs zwei Guthaben von meinem Abo eingelöst und schon konnte es los gehen =)

    Die beiden Sprecher, Andrea Sawatzki und Christian Berkel machen aus der Geschichte einen wahren Hörgenuss und die Fähigkeit des Autors Daniel Glattauer mit Worten zu zaubern, hat mich total gefangen genommen.

    Kommentieren0
    18
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 6 Jahren
    Rezension zu "Gut gegen Nordwind" von Daniel Glattauer

    Zunächst war ich total begeistert und habe mich direkt in Emmi und Leo und ihre wundervollen E-Mails erliebt. Schöne Sprache und viel Wortwitz, da machte das Zuhören Spaß. Nach einer Weile war dann aber mehr Geplänkel als Inhalt und es begann etwas langweilig zu werden. Dann kam Mia ins Spiel. Diesen Teil fand ich blöd und ich konnte Emmis Motive nicht nachvollziehen. Dann ging es aber wieder bergauf und Bernhards Beitrag gab dem ganzen nochmal eine interessante Wendung. Die darauf folgenden E-Mails zum Thema "Sollen wir uns treffen: ja, nein, vielleicht, mit oder ohne fummeln und warum überhaupt" wurden dann aber irgendwie nervig und leider mochte ich auch plötzlich Emmi nicht mehr :( Das Ende war dann zwar einerseits enttäuschend, andererseits aber eigentlich auch sehr folgerichtig.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 6 Jahren
    Rezension zu "Gut gegen Nordwind" von Daniel Glattauer

    So ein tolles Hörbuch! Wie auch andere schon geschrieben haben, ging mir die Autofahrt dabei immer viel zu schnell vorbei und ich hab mich immer wieder beim Schmunzeln erwischt :) Andrea Sawatzki und Christian Berkel sind ein Traum.
    Im Gegensatz zu anderen Rezensionen fand ich das Ende völlig ok, nachvollziehbar und zu Emmi und Leo passend. Nur Emmi ging mir manchmal mit ihrem dauernden "was wäre wenn" auf die Nerven. Aber alles in allem würde ich dieses Hörbuch jedem empfehlen und werde es bestimmt auch noch ein weiteres Mal anhören.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Thrills avatar
    Thrillvor 6 Jahren
    Rezension zu "Gut gegen Nordwind" von Daniel Glattauer

    O.k. gleich zu Beginn gebe ich eine Spoiler-Warnung raus, denn ich weiß nicht ob ich das alles so zurückhalten kann, um niemand den Lese-bzw. Hörspaß zu verderben. Eigentlich mag ich keine Liebes-Geschichten...
    Diese fand ich echt klasse! Emmi Rothner schickt aus Versehen eine E-mail an Leo Leike, daraus entsteht ganz langsam zunächst eine E-mail-Freundschaft. Doch je länger Emmi und Leo mailen, umso mehr kommt das ganze in Fahrt. Niemand darf genaue Details aus seinem Leben nennen, niemand darf sich beschreiben, sondern es dreht sich in den Mails einzig und allein um Emmi und Leo. Emmi und Leo das perfekte Paar in der virtuellen Welt. Sie bauen sich ihre eigene kleine Welt zu der niemand Zugang hat. In der wirklichen Welt ist Emmi allerdings verheiratet. Glücklich verheiratet mit Bernhart, was sie auch nie müde wird zu erwähnen.
    Glücklich verheiratet, doch zieht es sie immer mehr hin zu Leo. Leo der perfekten Fantasiegestalt aus ihrer Mailbox. Treffen? Ja oder nein? Ja! Aber nur ohne den andren zu erkennen, ohne sich selber erkennen zu geben. Also treffen sie sich in einem Cafe, aber jeder für sich. Keiner weiß wer der andere ist, das Spiel geht weiter, die E-mails werden intimer, doch wo führt alles hin? Emmi ist und bleibt vergeben!!!!
    Schreiben ist wie küssen, nur ohne Lippen. Schreiben ist wie küssen mit dem Kopf. Gelesen wird das Buch von Andrea Sawatzki und Christian Berkel. Beide haben unfassbar passende Stimmen, genau so, GENAU SO und nicht anders würde ich mir Emmi und Leo vorstellen. Das Buch würde ich mir gebunden nie kaufen, ich bin mir sicher es würde, da in E-mail-Stil geschrieben den Zauber verlieren.
    Ich war mir sicher diesem Buch 5 Sterne zu geben, aber leider leider hat mir der Schluss nicht gefallen. Deswegen nur 4 Sterne. So schliessen eine Emmi und ein Leo nicht das Kapitel ab. Ich hab mir meine eigenen Schlusssätze gebastelt: Schön wars Emmi. Ja schön wars Leo! Ich wünsche Ihnen nun ein fantastisches Leben liebe Emmi Rothner. Ich Ihnen auch, lieber Leo Leike!

    Kommentieren0
    13
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks