Daniel Gottlieb Was ich vom Leben weiß

(8)

Lovelybooks Bewertung

  • 9 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(1)
(1)
(6)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Was ich vom Leben weiß“ von Daniel Gottlieb

Ein Großvater erzählt seinem Enkel davon, was wirklich zählt im Leben.
Daniel Gottlieb musste in seinem Leben einige Schicksalsschläge hinnehmen, und so ist es für ihn ein Moment großen Glücks, seinen Enkel Sam auf der Welt begrüßen zu dürfen. Als Sam noch ein ganz kleiner Junge ist, beschließt Daniel, ihm sein Vermächtnis mit auf den Weg zu geben. In ebenso ermutigenden wie Herz erwärmenden Briefen erzählt er seinem Enkel davon, was ihn das Leben gelehrt hat: Es geht um Liebe und Verlust, um Glück und Hoffnung, um die Fähigkeit, Enttäuschungen zu meistern und mit der eigenen Unvollkommenheit zurechtzukommen – und trotz der Widrigkeiten das Daseins zu einem erfüllten und friedvollen Leben zu gelangen.
Ein liebevolles und Trost spendendes Buch voller Klugheit und Wärme.
Daniel Gottlieb musste in seinem Leben einige Schicksalsschläge hinnehmen, und so ist es für ihn ein Moment großen Glücks, seinen Enkel Sam auf der Welt begrüßen zu dürfen. Als Sam noch ein ganz kleiner Junge ist, beschließt Daniel, ihm sein Vermächtnis mit auf den Weg zu geben. In ebenso ermutigenden wie Herz erwärmenden Briefen erzählt er seinem Enkel davon, was ihn das Leben gelehrt hat: Es geht um Liebe und Verlust, um Glück und Hoffnung, um die Fähigkeit, Enttäuschungen zu meistern und mit der eigenen Unvollkommenheit zurechtzukommen – und trotz der Widrigkeiten das Daseins zu einem erfüllten und friedvollen Leben zu gelangen.
Ein liebevolles und Trost spendendes Buch voller Klugheit und Wärme.

Stöbern in Romane

Leere Herzen

Ein innovativer Roman, der nur wenige Jahre in der Zukunft spielt und mit seinem Szenario eine bedenkliche Gesellschaftsstruktur prophezeit.

jenvo82

Die Schlange von Essex

Dieses Buch wirkt nach. Eine Leseempfehlung bekommt es von mir auf jeden Fall.

Lesesumm

Kleine Stadt der großen Träume

Fantastisch!

DeMonSang

Und Marx stand still in Darwins Garten

Ein Buch, das still vor sich hin plätscherte. Nette Lektüre für zwischendurch, aber irgendwie hatte ich mir mehr Substanz erhofft.

Lakritzschnecke

Claude allein zu Haus

weihnachtlich und Tiergeschichte... was will man mehr?

Twin_Kati

Der Junge auf dem Berg

Ergreifender und erschütternder Roman über den Untergang eines jungen Menschen im Nationalsozialismus

Lilli33

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Was ich vom Leben weiß" von Daniel Gottlieb

    Was ich vom Leben weiß

    leserin

    28. October 2012 um 09:58

    Ein Großvater schreibt seinem geliebten Enkel Sam Briefe. Er ist Psychologe und nach einem Unfall schwer ganzkörperlich gelähmt. Bei seinem Enkel stellt sich als 2-jähriger heraus, daß er Authist ist. Trotzdem wollte der Großvater seinem Enkel alles über das Leben mitgeben und wünschte sich, daß das Kind trotz seiner Behinderung später seine Aufzeichnungen lesen wird. Die einzelnen verfaßten Briefe bieten dem LeserIn die Geburt und das Aufwachsen seines Enkels. Er schreibt über die Krankheit seiner Frau und seiner geliebten Schwester Sharon und wie der Tod bewältigt wurde. Beeindruckend ist, wie er seinen Zorn, seine Wünsche und Kämpfe artikuliert und feststellt, daß jede Phase durchlaufen werden muß, um die nötige Ruhe zu gewinnen z.B. daß Heilung des Schmerzes nur mit der Zeit passiert. Er beschreibt sehr anschaulich die Funktionen des Gehirn. Der Großvater formuliert ausgezeichnet, daß der Verlustschmerz auch ein Gewinn sein kann. Ein sehr ruhiges und positives Buch, aus dem man ganz angenehm belehrt aussteigt und auch viel über den Lebensalltag lernt

    Mehr
  • Rezension zu "Was ich vom Leben weiß" von Daniel Gottlieb

    Was ich vom Leben weiß

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    02. January 2011 um 09:18

    Das Buch besteht aus einzelnen Briefen eines Großvaters an seinen Enkelsohn. Der Großvater selbst hatte vor vielen Jahren einen schweren Unfall, der ihn für immer an den Rollstuhl fesselte. Als sich herausstellt, dass sein geliebter Enkel ein Autist ist, beginnt er Briefe an den kleinen Sam zu schreiben, darüber "was er vom Leben weiß". All die Dinge, die ihn das Leben lehrte. Darüber wie er lernen musste mit seiner Behinderung zu leben, die Hilfe anderer anzunehmen, sich nicht unterkriegen zu lassen... Ein nettes Buch, das sich schnell lesen lässt und Weisheiten für jeden von uns enthält. Trotzdem nicht ganz das, was ich mir vom Klappentext erhofft hatte und daher nur drei Sterne.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks