Daniel Höra Gedisst

(9)

Lovelybooks Bewertung

  • 14 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 1 Leser
  • 3 Rezensionen
(2)
(6)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Gedisst“ von Daniel Höra

Schwedt, eine Stadt im Osten, die genauso gut im Westen sein könnte: Hochhäuser, Arbeitslosigkeit, Langeweile. An der Bank zwischen Block zwei und drei treffen sich Alex, Schädel, Rocco, Ronny und Debbie und hängen rum. Hip-Hopper, Rechte, Sprayer, Skins und Skater - sie alle wohnen in der Platte, und das schweißt zusammen. Doch dann wird eine alte Frau überfallen und stirbt an den Verletzungen. Dummerweise hatte Alex ihr kurz zuvor noch die Einkäufe in die Wohnung getragen und dabei einen Geldschein mitgehen lassen. Für alle ist sofort klar: Alex ist schuldig. Auch die Polizei und die Medien sind davon überzeugt, dass Alex ein Mörder ist. Plötzlich hält aus der Clique niemand mehr zu ihm - außer Debbie.

Stöbern in Jugendbücher

Und du kommst auch drin vor

Ist von vorne bis hinten leider so gar nicht mein Fall gewesen, obwohl es sehr vielversprechend klang...

Edition_S

Illuminae

Ich bin komplett begeistert! Man wühlt sich durch Akten um die Geschichte zu erfahren die mich komplett packen konnte! Bitte mehr davon!

Buecherseele79

FAYRA - Das Herz der Phönixtochter

Ein tolles Jugendbuch so ab ca. 12 Jahren. Das Buch umgibt ein magisch fantastischer Flair und es fesselt den Leser beim Lesen.

Buchraettin

Moon Chosen

Nach anfänglicher Schwierigkeit hat es mich dennoch gepackt

jasebou

Nicht nur ein Liebesroman

Ein großartiges Buch, das mich von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt hat. Eine klare Leseempfehlung!

Levenya

Will & Layken - Eine große Liebe

Sehr enttäuscht. Habe mir viel mehr von diesem gehypten Buch erwartet. Zu viele Wiederholungen.

jnyk3

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • eine kurzweiliges, aber sehr schockierendes und ehrliches Buch

    Gedisst

    Normal-ist-langweilig

    28. August 2015 um 11:45

    Meine Meinung: Es handelt sich anscheinend um eine Neuauflage. Ich persönlich finde das alte (also das oben abgebildete) Cover besser und passender. Man bekommt dadurch ziemlich schnell einen Eindruck, worum es in diesem Buch geht – auch wenn der Titel für sich selbst spricht! Die Geschichte von Alex und seinen “Kumpels” hat nichts Beschöntes, hier wird einfach Tacheles geredet. Der Stadtteil ist heruntergekommen, die Arbeitslosenquote sehr hoch, viele Familien kaputt, Väter und Mütter haben andere Probleme als sich um ihre Kinder zu kümmern, es fließt viel Alkohol, Aggressionen und Fremdenfeindlichkeit stehen auf der Tagesordnung! Das Buch zeigt eine Welt auf, wie sie es hier in Deutschland gibt und es machte mich traurig, dies alles zu lesen. Alex Geschichte dreht sich darum, dass man ihm einen Mord anhängen will. Wie seine Kumpels, seine Familie auf die Anschuldigungen reagieren? Was passiert um einen Menschen herum? Wie wird man behandelt von Menschen, die einem nahe standen? Von der überforderten Polizei? Von Lehrern, die die Augen verschließen? Von Mitbürgern, die sich lieber um ihr eigenes Leben kümmern? Alex Geschichte lässt sich sehr gut lesen! Eine recht große Schrift, eine einfache, teilweise sehr jugendliche Sprache und ein eingängiges Thema machen einen Pageturner aus diesem Buch! Das Buch lässt einen sehr nachdenklich zurück! Ich persönlich habe im Stillen gedankt (wem auch immer), dass ich nicht so aufwachsen musste, dass ich meiner Tochter ein geregeltes Zuhause bieten kann. Andererseits zeigt das Buch aber auch, dass man letzten Endes doch seines eigenen Glückes Schmied ist. Dass man doch irgendwie immer eine Wahl hat, dass man sein Leben bis zu einem gewissen Grat beeinflussen kann, dass man wählen kann! **************************************************** Fazit: Ein sehr eindringliches Buch mit einer wirklich wichtigen Aussage! Alex ist ein toller, authentischer Charakter, die Stimmung des Buches sehr bedrückt und doch scheint das Licht/ die Hoffnung überall durch! Sehr gelungen – auch für das angegebenen Lesealter – auch wenn ich es eher ab 14 Jahren empfehlen würde.  (5 / 5) @books-and-cats.de

    Mehr
  • Rezension zu "Gedisst" von Daniel Höra

    Gedisst

    Fantasie_und_Träumerei

    06. December 2011 um 13:38

    KLAPPENTEXT: Hochhäuser, Arbeitslosigkeit, Langeweile. An der Bank zwischen Block zwei und drei treffen sich Alex, Schädel, Rocco, Ronnie und Debbie und hängen rum. Doch dann wird eine alte Frau überfallen und stirbt an den Verletzungen. Für alle ist sofort klar: Alex ist der Schuldige. ZUM AUTOR: Daniel Höra wurde in Hannover geboren und wuchs, wie seine Protagonisten in „Gedisst“ selbst im Plattenbau auf. Er machte Erfahrungen mit Kriminalität und schlug sich mit Nebenjobs durch. Dann holte er sein Abitur nach, wurde TV-Redakteur und ist nun freier Journalist. Im Bloomsbury Verlag erschien diesen Herbst sein zweiter Jugendroman „Das Ende der Welt“. EIGENE MEINUNG: Alex lebt mit einigen anderen Jugendlichen in der Platte. Dort gehört es zum Alltag, dass man sich einer Gang anschließt (welche das ist, ist egal. Man darf auch schon mal wechseln.), dass mindestens ein Elternteil arbeitslos ist, dass man klaut und säuft und auch, dass man den Rest seines Lebens dort verbringt. Schließlich hat man dort seine Homies und ohne die läuft nichts. Als Alex des Mordes an seiner alten Nachbarin verdächtigt wird, ignorieren ihn seine Kumpels. Und nicht nur das. Er wird regelrecht gedisst und man versucht ihn aus der Gegend zu verjagen. Aus ehemals guten Freunden werden plötzlich lebensbedrohliche Feinde. An dieser Stelle treten für mich mehrere Fragen auf: Waren diese Freunde überhaupt jemals Freunde, wenn sie einen in schwierigen Situationen nicht nur allein im Regen stehen lassen, sondern auch noch beginnen denjenigen anzufeinden und zu bedrohen? Wie würde es mir in der Situation ergehen? Könnte ich zu einem Kumpel stehen, wenn dieser verdächtigt wird einen Menschen umgebracht zu haben? Gerade diese Frage ist natürlich besonders schwierig zu beantworten, da es ja auch ein bisschen darauf ankommt, in welchem Umfeld man sich bewegt. Gerade in Alex Gegend, in der jeder kriminell ist, ist es sicher sehr schwer an dessen Unschuld zu glauben. Eine sehr heikle Situation, die Alex wahren Freunden einiges abverlangt. Einiges an Geduld, Vertrauen und Selbstbewusstsein. Da sie jedoch von Alex Unschuld überzeugt sind, die Polizei aber keine große Hilfe ist, machen sie sich im Alleingang auf die Suche nach dem Mörder. Ein spannendes Detektivspiel beginnt. Ich weiß gar nicht was mich mehr schockiert hat: Wie kriminell die Jugendlichen im Roman sind, wie hemmungslos andere gedisst werden, wie alltäglich Gewalt ist oder wie schockierend echt das Ganze ist. Dem Autor gelingt es seinen Erzählton so alltäglich und authentisch zu gestalten, dass der Leser so richtig darauf aufmerksam gemacht wird, wie realistisch die Situation ist. Täglich hören wir in den Nachrichten von gewalttätigen Jugendlichen, ohne, dass hinter die Kulissen geschaut wird. „Gedisst“ gibt uns einen klaren Einblick in ein Leben, wie es viele Kinder in Deutschland führen, in die Hilflosigkeit, die ihnen anhaftet und die Tatenlosigkeit, mit denen viele diesen Schicksalen zuschauen. Unter welchem Druck sie stehen und wie stark sich „Bandenverhalten“ auf den einzelnen auswirken kann. „Gedisst“ liest sich sehr schnell und dem Autor gelingt es, uns nicht nur mit einer packenden Geschichte, sondern auch ein wenig Selbstironie und gesundem Humor zu fesseln. FAZIT: „Gedisst“ ist ein Jugendroman, der mit viel Authentizität schockiert und mit einer gewissen Portion Selbstironie humorvoll auf ein wichtiges und schwieriges Thema aufmerksam macht, das viele Jugendliche betrifft.

    Mehr
  • Rezension zu "Gedisst" von Daniel Höra

    Gedisst

    KleinNase20

    03. May 2010 um 13:30

    Ich denke, viele Jugendlichen werden sich in manchen Dingen wieder erkennen - Und erwachsene sollte es auch mal zum denken anregen, bevor sie Vorfälle Unschuldigen vorwerfen.

  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks