Daniel H. Wilson

 3,8 Sterne bei 165 Bewertungen
Autor von Robocalypse, Das Implantat und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Daniel H. Wilson

Daniel H. Wilson wird am 6. März 1978 in Tulsa im US-Bundesstaat Oklahoma geboren. Seine Begeisterung für Computer und Roboter entdeckt er bereits in frühester Kindheit und so versucht er als kleiner Junge, seinen Computer zum Sprechen zu bringen, und verliebt sich in früher Jugend in ein Androidenmädchen aus einer Fernsehserie. Im Anschluss an seinen High School Abschluss absolviert Daniel H. Wilson erwartungsgemäß ein Studium der Informatik, studiert darüber hinaus aber auch alles, was mit künstlicher Intelligenz verbunden ist. 2005 erlangt er am Institut für Robotertechnik in Pittsburgh den Doktortitel für Robotik. Auf seine Promotion folgen erste Veröffentlichungen von Artikeln für das „Popular Mechanics Magazine“ und das sehr erfolgreiche Verfassen von Anleitungen, wie man einen Roboteraufstand überlebt. Daniel H. Wilson lebt und arbeitet in Portland im US-Bundesstaat Oregon in den USA. Er betont immer wieder, dass er und seine beste Freunde - Werkzeuge - für die Mächte des Guten arbeiten. In seinem Buch "Robocalypse", das im Herbst 2011 erschienen ist, schreibt er über die Rolle von Robotern beim drohenden Weltuntergang.

Alle Bücher von Daniel H. Wilson

Cover des Buches Robocalypse (ISBN: 9783426509050)

Robocalypse

 (116)
Erschienen am 01.03.2013
Cover des Buches Das Implantat (ISBN: 9783426513484)

Das Implantat

 (18)
Erschienen am 03.03.2014
Cover des Buches Die Dynastie der Maschinen (ISBN: 9783426521007)

Die Dynastie der Maschinen

 (12)
Erschienen am 01.02.2019
Cover des Buches Andromeda - Die Evolution (ISBN: 9783453424777)

Andromeda - Die Evolution

 (4)
Erschienen am 13.04.2021
Cover des Buches Erde Zwei: World's End (ISBN: 9783957985088)

Erde Zwei: World's End

 (2)
Erschienen am 21.09.2015
Cover des Buches Erde Zwei: World's End (ISBN: 9783957985095)

Erde Zwei: World's End

 (1)
Erschienen am 16.11.2015
Cover des Buches Andromeda - Die Evolution: Roman (ISBN: B086VSBMJV)

Andromeda - Die Evolution: Roman

 (0)
Erschienen am 13.04.2021
Cover des Buches Robocalypse (ISBN: 9783838768953)

Robocalypse

 (9)
Erschienen am 16.09.2011

Neue Rezensionen zu Daniel H. Wilson

Cover des Buches Andromeda - Die Evolution (ISBN: 9783453424777)
Emilis avatar

Rezension zu "Andromeda - Die Evolution" von Michael Crichton

Eine schöne Erinnerung an den Klassiker "Andromeda"
Emilivor 7 Monaten

                                                                                                                                                 

Über die Autoren: 

Michael Crichton wurde 1942 in Chicago geboren und studierte in Harvard Medizin; seine Romane, übersetzt in mehr als 36 Sprachen, verkauften sich über 200 Millionen Mal, dreizehn davon wurden verfilmt. Zu seinen bekanntesten Büchern zählen »Next«, »Timeline« und »Jurassic Park«. Crichton ist bis heute der einzige Künstler, der es schaffte, mit Film, Fernsehserie und Roman gleichzeitig die ersten Plätze der Charts zu belegen. Im November 2008 starb Michael Crichton im Alter von 66 Jahren.

Daniel H. Wilson ist der Autor des internationalen Bestsellerromans »Robopocalypse«. Er hat zahlreiche weitere Romane und Comics geschrieben, hält einen Doktortitel in Robotik und hat über ein Dutzend wissenschaftliche Aufsätze publiziert. Daniel H. Wilson lebt in Portland, Oregon.


Kurzbeschreibung:

1967 stürzte eine unbemannte US-Raumsonde über Arizona ab. An Bord befand sich ein außerirdischer Mikroorganismus, der jeden getötet hat, der damit in Kontakt kam. Ein Team aus den besten Wissenschaftlern schaffte es, die Verbreitung des Organismus, den sie Andromeda getauft hatten, zu verhindern. In der Fairchild Air Force Base wacht seither das Project Eternal Vigilance über die Erde: Es soll beim geringsten Anzeichen eines Andromeda-Ausbruchs losschlagen können. Jetzt, nach Jahrzehnten ohne einen Zwischenfall, steht die Task Force kurz vor dem Aus. Da entdeckt eine Drohne mitten im brasilianischen Dschungel die chemische Signatur Andromedas. Doch der extraterrestrische Organismus hat sich weiterentwickelt – zu einer noch tödlicheren Gefahr für die Menschheit ...


Meine Meinung:Michael Crichton ist ein von mir und den Liebhabern des Wissenschaftsthrillers, hochgeschätzter Autor. Leider, ist er verstorben.

Fast fünfzig Jahre nach „Andromeda“ hat Michael Crichtons Witwe den Science Fiction Autor Daniel H. Wilson beauftragt, eine Fortsetzung zu dem bahnbrechenden Science Fact Thriller zu verfassen.

Um diesen Teil der Reihe zu lesen, braucht man keine Vorkenntnisse, denn die wichtigen Details werden wiederholt, sodass man den Roman unabhängig von "Andromeda" lesen kann. Daniel H.Wilson verdient meiner Meinung nach Respekt schon alleine wegen der Tatsache, dass er sich zu diesem mutigen Schritt entschieden hat, einen den großen Schriftsteller zu vertreten.  


Der Roman ist ihm auch durchaus gut gelungen. Die Handlung spielt überwiegend in den Amazonas, Brasilien, und ein kurzer Teil der Geschichte im Weltall. Es ist eine Mischung aus einem Abenteuerroman und Science Fiction. Wobei Abenteuer doch eine deutlich gewichtigere Rolle einnimmt. Der Wissenschaftsaspekt kommt in meinen Augen zu kurz. Insgesamt versuchte Daniel H. Wilson zu viele Themen, die sehr interessant waren, aber durch die Menge zu kurz kamen, in diesem Roman unterzubringen. Auch der Spannungsbogen ist dem Autor nicht 100 % gelungen. 60 Seiten brauchte er, um die Protagonisten und die Situation vorzustellen, als ich schon dachte, es wird nichts, ging die Geschichte los – und war auch tatsächlich gut. Doch die Spannung hielt nicht permanent an, stellenweise bewegte sich die Handlung an einer Stelle und kam nicht voran.


Man hätte eigentlich den Namen von Michael Crichton auf dem Cover nicht drücken sollen, denn von seiner Geschichte ist nur die Idee geblieben. Die Protagonisten, bis auf einen, wurden nicht übernommen und auch die Erzählsart von Wilson ist ganz andere. Jedes Buch von Michael Crichton war ein Werk, das man nicht vergisst.     Natürlich gibt es darunter auch bessere und weniger gelungene, doch sein Erzählstil, wissenschaftlich und spannend zugleich, ist unverkennbar.


Man sollte diesen Roman weniger als eine Fortsetzung von "Andromeda" betrachten, eher als eine Wiederbelebung eines Klassikers.

Mich hat es gefreut an das Werk von Crichton erinnert zu werden und ich habe das Buch sehr gerne gelesen.

                        

Kommentieren
Teilen
Cover des Buches Die Dynastie der Maschinen (ISBN: 9783426521007)
dunkelbuchs avatar

Rezension zu "Die Dynastie der Maschinen" von Daniel H. Wilson

Ewiges Leben, ein Körper der einem mechanischen Wunderwerk gleicht
dunkelbuchvor 9 Monaten

und die Möglichkeit, wie ein Mensch zu handeln und sich zu bewegen, das sind Awtomat (Automat). Doch von herkömmlichen Automaten sind diese Roboter im Buch weit entfernt. Seit Jahrtausenden leben sie unerkannt unter uns: Die „Awtomat“, menschliche Maschinen, angetrieben von einer Quelle, welche Herz und Hirn zugleich ist, Energie spendet wie auch Erinnerungen speichert. Doch ihre Energiequelle versiegt, und das Wissen, diese wieder aufzufüllen, ging ihnen einst verloren.

Kommentieren
Teilen
Cover des Buches Die Dynastie der Maschinen (ISBN: 9783426521007)
einz1975s avatar

Rezension zu "Die Dynastie der Maschinen" von Daniel H. Wilson

Daniel H. Wilson - Die Dynastie der Maschinen
einz1975vor einem Jahr

Ob Roboter oder Androide, weit davor gab es sie - die Avtomats. Was oder wer sie sind, das erfahrt ihr hier. Als June noch jung war, erzählt ihr Großvater vom Zweiten Weltkrieg. Wie er in den Schützengräben von Stalingrad gekämpft hat und plötzlich dieser Racheengel aufgetaucht ist. Er stoppte mit Leichtigkeit einen deutschen Panzer und verlor dabei ein glänzendes Metallstück, welches June heute bei sich trägt. Sie selbst ist eine Art Archäologin. Sie untersucht alte technische Spielzeuge der verschiedenen Jahrhunderte. Dabei trifft sie immer wieder auf recht bemerkenswerte Maschinen, welche schon zur damaligen Zeit beeindruckend weit entwickelt waren. Als sie erneut eines dieser kleinen Wunder aus dem 18. Jahrhundert in den Händen hält, geht das Abenteuer los.

Sie muss plötzlich vor einem Mann fliehen, der sie verfolgt. Doch stellt sich schnell heraus, dass es gar kein Mann ist, sondern eine Maschine. Auf der anderen Seite erleben wir das Leben von Peter. Er dient am Zarenhof in Russland. Er ist sich seiner bewusst. Eine Maschine mit dem Auftrag für Wahrheit und Gerechtigkeit zu sorgen. An seiner Seite, seine kleine Schwester. Eine im Körper eines Kindes gebauter Avtomat. Ihre Aufgabe ist es, Wissen zu sammeln und Lösungs-Strategien für Probleme zu entwickeln. Doch wo kommen sie her? Wer hat sie erschaffen? Definitiv nicht der Mechaniker des Zaren. Solange der Herrscher lebt, sind sie in Sicherheit, doch als er stirbt, beginnt auch ihre Reise durch die Jahrhunderte. Der Sprung zwischen diese beiden Geschichte/Zeiten funktioniert wunderbar.

Auf der einen Seite folgt man June, wie sie immer mehr über die Avtomats erfährt und auf der anderen ist man überrascht, wie trickreich Peter und Elena ihr Leben unter den Menschen führen. Es gibt natürlich auch die Momente, in denen sie erkannt werden, was immer zu Problemen führt. Der Autor geht dabei sehr genau auf die Denkweise der Maschinen ein. Ihrer Prägung nach versuchen sie alles aus sich herauszuholen. Peter will dienen, einem Herrscher, ob Zar oder später König. Kriege werden sein ständiger Begleiter sein. Elena versucht hingegen mehr über ihre Herkunft herauszufinden und mit dem Zusammentreffen eines andere Avtomats, kann man die Größe hinter ihrer Geschichte erahnen.

Denn die Story dehnt sich später aus, auf mehr als diese drei Figuren. Es tauchen einige andere Avtomats auf und man erlebt die Geschichte der Menschheit in einem ganz anderen Licht. Bis zum Ende hin ist man noch recht ungläubig und versucht selbst zu erforschen, wer diese Wesen geschaffen haben kann, das bleibt der Autor uns allerdings schuldig. Kleine, feine Zahnräder greifen ineinander und lassen durch den Antrieb eines geheimnisvollen Objekts, der „Anmia“, die Avtomats zum Leben erwecken. June dient als Vertreterin der Menschen, welche über den Tellerrand hinausschauen kann. Neugier und Forschung treibt sie an, nicht Reichtum oder Aberglaube. Schöne Details helfen zudem, dass man sich jederzeit diese Roboter sehr anschaulich vorstellen kann, ob sie gerade kämpfen oder einfach nur ihr Leben leben.

Fazit:
Keine Zeit still zustehen! In „Die Dynastie der Maschinen“ versteckt sich ein überraschend mysteriöser Sci-Fi-Thriller. Daniel H. Wilson hat eine schöne, dichte Erzählung verfasst, in der Geschichte auf Unglaube trifft. Eine mehrere tausend Jahre alte menschenähnliche Maschine, mitten in Russland, im alten London oder im modernen New York? Hier gibt es für den Leser viel zu entdecken. Egal ob die Geschichte der Archäologin oder die der Avtomats. Rasant erzählt, zeitweise mit etwas zu viel Action, aber immer mit genug Fragen und Spannung im Ton, fließt der Roman dahin und man ist mitten dabei, wie sich der Kreis der Story schließt. Der innere Kampf der Maschine wird im Endeffekt das Sinnbild für den sinnlosen Krieg der Menschen untereinander. Sehr gut eingefangene Szenen lassen seltsam erscheinende Figuren erwachen. Eine fantastische Geschichte, die euch für einige Stunden fesseln wird.

Matthias Göbel

Autor: Daniel H. Wilson
Übersetzung: Oliver Plaschka
Taschenbuch: 416
Seiten
Verlag: Knaur Verlag
Veröffentlichung: 01.01.2019
ISBN:
9783426443828

Kommentieren
Teilen

Gespräche aus der Community

***Voll***

Das Buch "Robocalypse" von Daniel H. Wilson steht in meinem Regal und möchte gerne andere Leser erfreuen :)

Wer ebenso Interesse an diesem Buch hat, hat hier die Chance sich hier für das Wanderbuch anzumelden. Gerne stelle ich das Buch zur Verfügung.
Erst einmal werde ich es auf 15 Teilnehmer eingrenzen und gebe jedem - wegen der vielen Seiten - 3 Wochen zeit das Buch zu lesen. (Mehr Teilnehmer sind nicht ausgeschlossen, wenn es gut läuft).

Bitte behandelt das Buch gut, man freut sich doch immer über ein schönes Buch.

Wer mag kann auch gerne eine Kleinigkeit für den nächsten mit hinein packen - das ist aber kein Muss :)

Es läuft also wie folgt:
Ihr sagt einfach hier bescheid, wenn ihr gern mitlesen möchtet und ich trage euch in die Liste ein (max. 15 Leser/innen). Ich schicke es an den ersten los und jeder hat dann drei Wochen Zeit um es zu lesen und weiterzuschicken. Die Adresse von dem nächsten erfragt bitte jeder Teilnehmer selbst rechtzeitig, damit es möglichst zügig voran geht. Und postet bitte kurz hier, wenn ihr das Buch erhalten bzw. weitergeschickt habt, damit wir wissen, wo es gerade steckt. Geht das Buch verloren, dann teilen sich der Absender und der Empfänger die Kosten für ein neues Exemplar.
Solltet ihr aus irgendeinem Grund nicht mehr teilnehmen wollen, gebt bitte bescheid!

Teilnehmerliste:
Lesefee86 lässt wandern (verschickt 02.05.)
1. flaschengeist1962 (angekommen 05.05./verschickt am 18.05.)
2. FlawlessPoison (angekommen 27.05.)
3. Sineous (angekommen 22.06/verschickt 12.07.))
4. Nefertari35 (angekommen 17.07.)
5. anyways (angekommen 23.08.)
6. Tatsu (angekommen 19.09.)
7. MeIE (angekommen 14.10.2012)
8. gusaca (angekommen)
9. Lilasan (Angekommen)
10.Sarius (Angekommen)
11. melanie_reichert (Fertig)
12. Scorpia (Fertig)
13. Eskarina* (Fertig)
14. Steinflut (Buch ist hier)
15. Kleinstadtkatze
83 Beiträge
Kleinstadtkatzes avatar
Letzter Beitrag von  Kleinstadtkatzevor 10 Jahren
vielen lieben Dank <3
Zum Thema

Zusätzliche Informationen

Daniel H. Wilson wurde am 05. März 1978 in Tulsa (Vereinigte Staaten von Amerika) geboren.

Daniel H. Wilson im Netz:

Community-Statistik

in 268 Bibliotheken

von 29 Leser*innen aktuell gelesen

von 2 Leser*innen gefolgt

Reihen des Autors

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks