Tödlicher Absturz

von Daniel Holbe und Andreas Franz
3,7 Sterne bei87 Bewertungen
Tödlicher Absturz
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Kelo24s avatar

Eher enttäuschend

trollchens avatar

Holbe hat es nicht geschafft, in das Erbe von Franz sich hinein zu versetzen.

Alle 87 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Tödlicher Absturz"

Frankfurt, Neujahr 2011: Während man überall noch im Silvesterrausch ist, passiert, unbemerkt von allen, ein grausamer Mord: Eine junge Frau wird verprügelt, vergewaltigt, erdrosselt und schließlich in einem Müllcontainer unweit des Bankenviertels entsorgt. Erste Spuren werden sichergestellt, sogar DNA gefunden, die Ermittlungen führen hinauf in die Chefetagen einer renommierten Bank. Der Verdächtige ist stur, verweigert die Aussage und verbirgt sich hinter einer Armada von Anwälten. Schuldig? Da passiert ein zweiter Mord … Eine neue Herausforderung für Julia Durant und ihr Team!

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783426512371
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:480 Seiten
Verlag:Knaur Taschenbuch
Erscheinungsdatum:01.03.2013

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,7 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne18
  • 4 Sterne33
  • 3 Sterne34
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern2
  • Sortieren:
    Engelchen07s avatar
    Engelchen07vor 4 Jahren
    Spannend bis zum Schluß

    Der Bankdirektor Karl von Eisner vergnügt sich in der Silvesternacht  für wenige Stunden mit einer Prostituierten,  wenige Tage später findet die Polizei genau diese Frau ermordet hinter der Bank von Karl in einem Müllcontainer. Die Polizeigruppe um Julia Durant wird zu dem Fall gerufen und soll ermitteln.

    Fast zur gleichen Zeit wird ein Streifenwagen in ein Villenviertel in Frankfurt gerufen. Hier wurde eine Anzeige wegen evtl. häuslicher Gewalt von Nachbarn gemeldet: Der Tatverdächtige ist der Stadtbekannte Politiker Stefan Löbler, dieser soll seine Frau Nathalie mehrfach verschlagen haben.

    Kurze Zeit später findet man Nathalie Löbler tot in der Badewanne. Die herbeigerufenen Beamten  gehen erstmals von Suizid aus, jedoch wird nach allen Seiten ermittelt, schließlich liegen ja noch die Anzeigen wegen häuslicher Gewalt vor.

    Karl von Eisner wird schnell in Verbindung mit der Toten Prostituierten gebracht und mehrfach von der Polizei verhört und besucht. Wenige Tage später ist Karl von Eisner tot: Ist er tatsächlich selbst in den Tod gesprungen, weil er die Schuldgefühle an der Toten nicht mehr ausgehalten hat?

    Julia Durant ermittelt in beiden Fällen und stößt bei beiden Ermittlungen auf den Anwalt von Karl von Eisner, der zufällig auch der Anwalt von Stefan Löbler ist.

    Ist dies Zufall oder haben die (Selbst-) Morde etwas miteinander zu tun ?

    Hier geht es wieder um eine spannende Ermittlung um das Team von Julia Durant. Mir hat das Buch im großen und ganzen ganz gut gefallen, nur stellenweise ist es mir ein Stück weit zu sehr in die Länge gezogen worden.

    Dennoch absolut lesenswert.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    trollchens avatar
    trollchenvor 4 Jahren
    Kurzmeinung: Holbe hat es nicht geschafft, in das Erbe von Franz sich hinein zu versetzen.
    Unspannend und zu platt

    Tödlicher Absturz

    Herausgeber ist Knaur TB (1. März 2013) und es hat 380 Seiten.

    Kurzinhalt: Frankfurt, Neujahr 2011: Während man überall noch im Silvesterrausch ist, passiert, unbemerkt von allen, ein grausamer Mord: Eine junge Frau wird verprügelt, vergewaltigt, erdrosselt und schließlich in einem Müllcontainer unweit des Bankenviertels entsorgt. Erste Spuren werden sichergestellt, sogar DNA gefunden, die Ermittlungen führen hinauf in die Chefetagen einer renommierten Bank. Der Verdächtige ist stur, verweigert die Aussage und verbirgt sich hinter einer Armada von Anwälten. Schuldig? Da passiert ein zweiter Mord … Eine neue Herausforderung für Julia Durant und ihr Team!

    Meine Meinung: Ich habe schon ein paar Bücher aus der Reihe gelesen und bin ein wenig enttäuscht worden. Es war wieder spannend und die sympathischen Ermittler lassen auch wieder sehr viel privaten Einblick gewähren. Flüssig zu lesen und der Schreibstil einfach, manchmal waren einfach die Unterhaltungen zu platt, also, da hätte ich mir mehr Tiefe gewünscht. Und was ich sagen muss, es wird langsam auch ein wenig zu viel an der Detailliertheit, denn man muss sich auch ein wenig durch die Seiten quälen, manchmal wäre weniger mehr. Deswegen fehlt es auch manchmal an Spannung, wie ich sie von Andreas Franz kenne, schade.

    Mein Fazit: Ich habe alle Bücher von Andreas Franz im Regal, aber dieser Franz/Holbe Band war wenig gelungen. Die Spannung wird durch die Langatmigkeit und zu platte Unterhaltungen in die Länge gezogen, so dass ich enttäuscht bin. Holbe hat es nicht geschafft, in das Erbe von Franz sich hinein zu versetzen. 3 von 5 Sternen.

    Kommentieren0
    27
    Teilen
    mcallonnecs avatar
    mcallonnecvor 4 Jahren
    Gute Fortführung

    Holbe ist bemüht, den Stil des verstorbenen Andreas Franz beizubehalten und die Hauptfiguren weiterzuentwickeln. Beides gelingt ihm gut, so dass der Leser, der an den Schicksalen des Ermittlerteams um Julia Durand interessiert ist, kaum einen Bruch bemerkt. Die Story ist vielleicht etwas weniger spannend, da der Täter bekannt ist, das hindert aber nicht daran, die Auflösung des Falles gebannt zu verfolgen und beim Lesen dranzubleiben.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 4 Jahren
    Nicht ganz überzeugend...

    Bisher konnten mich alle Andreas Franz Krimis überzeugen, die mit der Durant sowie die mit Brandt...
    Dieses Buch hier, hat leider etliche Längen und somit fehlt bisweilen die Spannung. Das tut aber meiner Freude an dem Autor keinen Abbruch, zum Glück habe ich noch längst nicht alle von ihm gelesen.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Irelands avatar
    Irelandvor 5 Jahren
    Mord im Bankenviertel

    Zu Jahresbeginn wird im Hinterhof eines großen Gebäudekomplexes die Leiche der jungen Lara Emmels in einem Müllcontainer gefunden. Das Gebäude beherbergt einige renommierte Firmen und die ersten Ermittlungen von Julia Durant und ihrem Team führen dann auch in die oberste Chefetage einer Bank.

    Kurz darauf gibt es die zweite Tote. Die Frau eines Anlageberaters begeht scheinbar Selbstmord. Doch Julia Durant hat da so ihre Zweifel und die Untersuchungen der Gerichtsmedizin bestätigen, dass es sich um einen Mord handelt. Als kurz darauf der Tatverdächtige Karl von Eisner auch noch vom Dach springt, wird die Situation immer undurchsichtiger. Julia und ihre Kollegen können keinen Zusammenhang herstellen – einzig der Name des Anwalts Lars Manduschek taucht im Umfeld aller Toten immer wieder auf.

    Ich fand’s wieder klasse. Ich mag Julia Durant einfach sehr, auch wenn sie hier ihre taffe Art etwas verloren hat und oft grüblerisch wirkt. Besonders gut gefallen hat mir auch, dass das Privatleben der Ermittler auch wieder mit in die Geschichte einfließt.

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    scarlett59s avatar
    scarlett59vor 5 Jahren
    Flüssig zu lesen, aber ein wenig zu konstruiert

    Es war mein erster Krimi von Andreas Franz und insofern haben mich die diversen Anspielungen auf frühere Fälle des ermittelnden Teams ein wenig irritiert, insgesamt hat sich das Buch aber flüssig gelesen. Der ganze Fall ist strikt chronologisch aufgebaut und es stehen vor allem die polizeilichen Ermittlungen im Vordergrund. Jedoch werden die familiären, privaten Hintergründe der Ermittler auch immer wieder zumindest ansatzweise „ins Spiel gebracht“.  Die Vielzahl der Protagonisten fordert dem Leser ein gewisses Maß an Konzentration ab, zumal es diverse Verbindungen untereinander gibt. Ein interessanter Aspekt war für mich die Schilderung einiger Begebenheiten aus der Sicht des Täters, als man diesen noch nicht einordnen konnte.
    Insgesamt betrachtet fand ich die Story ein wenig zu konstruiert; dennoch werde ich sicher eines der Vorgängerbücher lesen.

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    Themistokeless avatar
    Themistokelesvor 5 Jahren
    Kurzmeinung: Ein paar Längen, leider etwas zu vorhersehbar und man sollte besser wohl die Vorgänger kennen, aber ansonsten ein recht ordentlicher Krimi!
    Tödlicher Absturz

    Was man bei diesem Krimi eindeutig bedenken muss, ist die Tatsache, dass er schon der 13. Fall für die Kommissare ist und wahrscheinlich viele der Leser Julia Durant und ihr Team schon aus den vorigen Romanen kennen, so dass eigentlich zu den Protagonisten eher weniger allgemeines gesagt wird, sie daher nicht unbedingt flach wirken als Charaktere, aber man einfach merkt, dass da schon etwas vorweg existiert, in dem man wahrscheinlich noch deutlich mehr erfahren würde. Das wird auch besonders dadurch deutlich, dass es immer mal wieder Anspielungen in Richtung der Vergangenheit der Charaktere gibt, die deutlich zeigen, da war mal was.

    Trotzdem findet man sich schnell in die Charaktere ein und mir gefallen Julia Durant und ihr Team doch auch sehr gut, besonders mancher amüsanter und neckischer Wortwechsel zwischen den Teammitglieder oder auch der Umgang von der Pathologin und Julia Durant untereinander, haben mir sehr gut gefallen und bringen einen einfach als Leser näher mit dem Team zusammen.

    Der Mordfall an sich beginnt auch gleich sehr spannend, da man am Anfang noch eine kleine Einleitung hat und dann sofort in die Geschichte hineingeschmissen wird, denn schon sehr bald taucht die erste Leiche auf. Es ist dabei extrem interessant mitzuverfolgen, wie sich Julia Durants Team sich in die Ermittlungen stürzt, da sie ja doch auch ein sehr hochgestelltes Klientel unter den Verdächtigen hat, wie Eisner, den Chef eines großen Bank und noch weitere Männer in ähnlich hohen Positionen. Dabei ist es einfach klasse gemacht, wie diese sich immer wieder versuchen aus den Dingen herauszuwinden und aus dem Fokus der Ermittlungen zu kommen. Dabei spitzen sich jedoch die Ermittlungen in ihre Richtung immer mehr zu, was doch auch sehr spannend ist, auch wenn es manchmal ein wenig schade war, dass man als Leser doch wieder deutlich mehr schon wusste, als die Ermittler, jedoch kommt man selbst so recht schnell auf eine Theorie, wieso alles so passiert. Für mich fast ein bisschen schade, weil ich die Theorie gefühlt zu schnell hatte und sie auch noch stimmte.

    Insgesamt war es leider auch so, dass das Buch doch noch ein paar Längen hatte, denn über manche Phasen hätten mir die Ermittlungen, die Ereignisse bzw. was darüber erzählt wurde, ruhig ein kleines bisschen schnell gehen dürfen, denn so flaute die Spannung dann teilweise doch relativ stark ab, was ehrlich sehr schade war. Auch wenn es dann immer wieder kleinere Wendungen gab, welche die Spannung wieder etwas verstärkt haben.

    Auf jeden Fall aber ein sehr solider Krimi, mit einem nicht uninteressanten Fall, der mir grundsätzlich Spaß gemacht hat beim Lesen, auch wenn er etwas dünner vielleicht noch besser gewesen wäre. Wie er sich im Vergleich mit den anderen Durant-Teilen schlägt, weiß ich nicht, aber mir scheint, die Reihe lohnt sich für Krimifans. 

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    mareike91s avatar
    mareike91vor 5 Jahren
    Julia Durant in Höchstform!

    Klappentext:
    Frankfurt, Neujahr 2011: Während man überall noch im Silvesterrausch ist, passiert, unbemerkt von allen, ein grausamer Mord: Eine junge Frau wird verprügelt, vergewaltigt, erdrosselt und schließlich in einem Müllcontainer unweit des Bankenviertels entsorgt. Erste Spuren werden sichergestellt, sogar DNA gefunden, die Ermittlungen führen hinauf in die Chefetagen einer renommierten Bank. Der Verdächtige ist stur, verweigert die Aussage und verbirgt sich hinter einer Armada von Anwälten. Schuldig? Da passiert ein zweiter Mord ... Eine neue Herausforderung für Julia Durant und ihr Team!
    Meine Meinung:
    Julia Durant in Höchstform!
    Der Schreibstil gefällt mir wirklich gut. Leider haben sich ab und an einige kleine Rechtschreibfehler eingeschlichen, die mich in manchen Fällen stutzen ließen. Dennoch lässt sich das Buch recht flüssig und angenehm lesen.
    Leider ist dem Leser schon sehr früh bekannt, wer der Täter ist und auch das Motiv lässt sich recht einfach erahnen. Das nimmt der Geschichte ein wenig an Spannung, bietet allerdings auch die Möglichkeit, einen größeren Einblick in die Psyche des Täters zu erlangen und ist mehr oder weniger ein Markenzeichen der Julia Durant Krimis.
    Zwischenzeitlich gibt es immer mal Phasen, in denen die Spannung ein wenig einbricht. Das liegt meiner Meinung nach einerseits daran, dass den zwischenmenschlichen Beziehungen große Beachtung geschenkt wird, andererseits natürlich an der eher öden Polizeiarbeit, die ab und zu ins Stocken gerät. Dennoch hatte ich beim Lesen weder Langeweile noch den Wunsch, das Buch aus der Hand zu legen. Gerade dass das Privatleben von Julia und ihren Kollegen mit in die Geschichte eingebaut wird, finde ich klasse und macht die Reihe für mich zu was Besonderem. Von der zu Beginn der Reihe eher kratzbürstigen Julia ist (zum Glück) nicht mehr viel übrig, sie ist inzwischen wirklich sehr sympathisch, hat zwar immer noch ihre Macken, aber genau das macht sie für mich menschlich und authentisch. Auch ihre Kollegen sind mir ans Herz gewachsen. Ich finde es toll, die Entwicklung der Charaktere mitzuerleben, dennoch steht das Verbrechen im Vordergrund.
    Ich habe alle Teile der Reihe wirklich sehr gerne gelesen, aber besonders die Neuen haben es mir angetan. Ich denke mit Daniel Holbe wurde eine perfekte Nachfolge gefunden und ich bin gespannt auf die nächsten Abenteuer.
    Fazit:
    Ein spannender Krimi, der mit den bisherigen Julia Durant Teilen durchaus aufnehmen kann und mir ein paar schöne Lesestunden beschert hat. Ich bin und bleibe Julia-Fan und bin froh, dass die Reihe trotz des viel zu frühen Todes von Andreas Franz von einem tollen, sympathischen und talentierten Schriftsteller weitergeführt wird!

    Kommentieren0
    17
    Teilen
    LiebezuBuecherns avatar
    LiebezuBuechernvor 5 Jahren
    Würdiger Nachfolger von Andreas Franz

    Neujahr 2011. Das neue Jahr ist nur wenige Stunden alt, als unweit des Bankenviertels von Frankfurt eine Frauenleiche gefunden wird. Julia Durant und ihr Team ermitteln und die erste Spur führt sie direkt in die Chefetage einer großen Bank. Doch schon kurze Zeit später gibt es eine weitere Tote. Die Ehefrau eines Anlageberaters. Zunächst sieht alles nach Selbstmord aus, doch Julia Durant zweifelt daran. Schon bald gilt es in zwei Fällen zu ermitteln. Ziemlich schnell wird jedoch klar, dass beide Fälle eine Verknüpfung miteinander aufweisen und verstrickt sind.

    Mit Andreas Franz bin ich nie komplett warm geworden und deswegen war ich umso gespannter auf den ersten Roman, der allein aus Daniel Holbes Feder stammt. 
    Ich kenn die ersten drei Bände von Andreas Franz und kann deswegen ein klein wenig mit dem Schreibstil von Daniel Holbe vergleichen. Sicherlich merkt man als Leser, dass man es hier mit einem anderen Autor zu tun hat. Würde Daniel Holbe exakt genauso schreiben, wäre es auch sehr verwunderlich. Ich für meinen Teil empfinde es jedoch als positive Verbesserung und habe es sehr genossen diesen Krimi zu lesen. 
    Im Bankenviertel von Frankfurt wird eine junge Frau tot aufgefunden. Allem Anschein nach eine Prostituierte. Am Körper finden sich Würgemale und DNA. Die Spuren der Ermittler führen in die Chefetage einer renommierten Frankfurter Bank und der Hauptverdächtige wird schwer belastet. Dennoch beteuert er, mit dem Tod der Frau nichts zu tun zu haben. Als kurz darauf eine weitere Frauenleiche gefunden wird, die scheinbar Selbstmord begangen hat, zweifelt Julia Durant. Und tatsächlich finden sich einige Merkmale die gegen den Freitod sprechen. Durant und ihr Team ermitteln fieberhaft und schon bald sind die ersten Verbindungen der beiden Fälle sichtbar. 
    Julia Durant als Person war von Anfang an schwierig. Wer sie in den Andreas Franz Büchern nicht mochte, wird sich auch jetzt noch mit ihr schwer tun. Jedoch empfinde ich sie mittlerweile trotzdem sympathischer, als noch ganz am Anfang und auch ihre Kollegen, allen voran Hellmer, haben sich entwickelt. Manch einer mag es vielleicht negativ empfinden, mir gefällt es jedoch sehr gut, dass Julia Durant beispielsweise versucht mit dem Rauchen aufzuhören. Das war einer der Punkte, der mich früher ziemlich gestört haben. 
    Auch der Fall rund um den Mord im Bankenviertel war spannend erzählt und nicht leicht zu durchschauen. Im letzten Drittel hat sich mein Verdacht immer mehr bestätigt, aber auch wenn man es letzten Endes ahnen kann, wurde man mit der Handlung bestens unterhalten und hatte Spaß am Lesen. 
    Die Schreibweise finde ich für einen Krimi genau angemessen. Holbe erzählt spannend und unterhaltsam und man will das Buch kaum aus der Hand legen.
    Fazit: Ein spannend erzählter Krimi mit einem mitreißenden Plot, der Lust auf weitere Bücher dieses Autors macht. Auch wenn die Fußstapfen von Andreas Franz sehr groß waren, wurde mit Daniel Holbe ein würdiger Nachfolger gefunden.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    MoiHeys avatar
    MoiHeyvor 5 Jahren
    Ein neuer Durant

    Inhalt:

    Nach der Silvesternacht wird eine brutal ermordete Frau aufgefunden. Sie hat wohl davor mit einem angesehenen Banker verkehrt. Kurze Zeit findet man eine erfolgreiche Geschäftsfrau tot in ihrer Badewanne auf. Es scheint als hätte sie Selbstmord begangen. Julia Durant und ihr Team glauben jedoch nicht so recht daran und ihre Suche führt sie in die Chefetagen einer Bank.


    Meine Meinung:


    Zuerst einmal muss ich sagen, dass ich die 12 vorigen Durant- Bände nicht kannte. Dennoch bin ich ziemlich gut in das Buch hereingekommen und ich hatte nicht das Gefühl, dass mir Vorwissen gefehlt hat.

    Der Anfang des Buches begann mit viel Spannung und der Autor schaffte es, diese weitgehend zu halten. Zwischendurch hat es sich ein wenig gezogen, doch mir hat es nicht viel ausgemacht.

    Der Schreibstil war flüssig und leicht zu lesen und auch Durant fand ich sehr sympathisch.

    Ich kann dieses Buch nur jedem Krimi-Fan weiterempfehlen. Da ich jedoch keine Vergleiche mit den Vorgängerbänden herstellen kann, weiß ich nicht, ob es dem Autor gelungen ist, mit den anderen Bänden mitzuhalten. 

    Kommentieren0
    1
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Rhodanuss avatar
    Liebe Leserinnen und Leser,

    ich möchte Euch gerne zu einer gemeinsamen Leserunde und Diskussion einladen! "Tödlicher Absturz" ist der 13. Fall für Julia Durant und ich bin gespannt, wie Eure Meinungen zum Buch sind.

    Worum geht es?
    Frankfurt, Neujahr 2011: Während man überall noch im Silvesterrausch ist, passiert, unbemerkt von allen, ein grausamer Mord: Eine junge Frau wird verprügelt, vergewaltigt, erdrosselt und schließlich in einem Müllcontainer unweit des Bankenviertels entsorgt. Erste Spuren werden sichergestellt, sogar DNA gefunden, die Ermittlungen führen hinauf in die Chefetagen einer renommierten Bank. Der Verdächtige ist stur, verweigert die Aussage und verbirgt sich hinter einer Armada von Anwälten. Schuldig? Da passiert ein zweiter Mord … Eine neue Herausforderung für Julia Durant und ihr Team!

    Habt Ihr Lust, dabei zu sein? Der Verlag Droemer Knaur stellt freundlicherweise 20 Exemplare für unsere Runde zur Verfügung. Bitte bewerbt Euch bis einschließlich Montag, 29. April.

    Viel Glück und herzliche Grüße!
    Daniel Holbe
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks