Daniel Illger Skargat - Das Gesetz der Schatten

(9)

Lovelybooks Bewertung

  • 13 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 6 Rezensionen
(4)
(4)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Skargat - Das Gesetz der Schatten“ von Daniel Illger

Die Nacht der Toten naht und niemand weiß, welche Schrecken die Gespensterhorde des Schwarzen Jägers bringen wird. Mykar und seine Freunde bereiten sich auf den scheinbar aussichtslosen Kampf vor. Doch in Ahekris, der fernen Hauptstadt des Kaiserreichs, regt sich ein anderer, noch weit mächtigerer Feind.

Nach dem Tod seines besten Freundes kennt Mykar nur noch ein Ziel. Rache an Rudrick von Nordwiesen. Allein begibt er sich auf eine gefährliche Reise, um herauszufinden, wie er seinen übermächtigen Feind bezwingen kann. Unterdessen finden seine übrigen Freunde Justinius, Scara und Vanice neue Verbündete in einem trotteligen Totengräber und einem Paladin, der an der göttlichen Gerechtigkeit verzweifelt. Gemeinsam versuchen sie, die Gespensterhorde des Schwarzen Jägers aufzuhalten. Doch die Zeit wird knapp – denn ein namenloses Böses drängt machtvoll in die Welt. Es wird nichts und niemanden verschonen: weder die Welt der Menschen noch jene der Spukwesen und Nachtgestalten.

Wieder Erwachsenen-Fantasy ... düster, leidenschaftlich, poetisch, skurril ...

— Serkalow

Einstig ohne Kenntnis des ersten Bandes nicht zu empfehlen, auch kommt die Haupthandlung nicht recht voran.

— StMoonlight

Steht dem Vorgänger in nichts nach.

— daniel_bauerfeld

Düstere, intelligente Fantasy.

— Originaldibbler

Stöbern in Fantasy

Tochter des dunklen Waldes

Gutes Buch, hatte jeoch ein paar Mängel. Beispielsweise hat mir die Protagonistin ziemlich missfallen. Der Schreibstil war aber grandios!

LovelyBuecher

Violett / Valerie

Nichts scheint so wie man es auf den ersten Blick zu sehen mag - sehr viele fantastische Idee - aber keine leichtsinniges Buch

Leseeule35

Das Lied der Krähen

Eine nicht neue Grundidee wird mit vielen "Special Features" zu einer besonderen Geschichte. Verwirrender Einstieg.

Irve

Bird and Sword

Mir hat das Buch sehr gut gefallen..ich kann es für jeden Fantasyliebhaber weiterempfehlen

Nessi20

Iceland Tales 2: Retterin des verborgenen Volkes

Schöner zweiter Band der zauberhaften und fantasievollen Märchenwelt

xxnickimausxx

Blutsbande

Starker Auftakt einer neuen High-Fantasy Reihe mit gut geschriebenen Kämpfen

AdamBlue

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Wieder Erwachsenen-Fantasy ... düster, leidenschaftlich, poetisch, skurril ...

    Skargat - Das Gesetz der Schatten

    Serkalow

    07. November 2017 um 18:28

    Nachdem mich Band 1 bereits derart begeistern konnte, stellte sich bei Band 2 eigentlich nur eine Frage: Kann er das auch? Die Antwort kurz und knapp: Ja!Und zwar wie. Meine Fresse. Allein der Prolog, der vom Einzug des Bösen in diese Welt erzählt, das ist Horror-Literatur in seiner poetischsten Ausführung. Hier darf durchaus der »Große Alte« Lovecraft zum Vergleich herangezogen werden.Insgesamt bleibt Iller sich zum Glück treu. Dieses Buch ist ein Fantasy-Buch für Erwachsene. Es ist düster, brutal, betörend schön und poetisch. Die Protagonisten sind keine schablonenhaften Gut-Böse-Typen und alle herrlich schräg, so dass auch die Humorkomponente wieder nicht zu kurz kommt.»Das Gesetz der Schatten« ist der zweite Teil einer Trilogie, d. h. wenn der Autor den Regeln folgt, dann ist hier der Zeitpunkt, wo erstmal noch ganz viel kaputt gemacht werden muss. Und das tut er auch. Die »Gefährten« sind/werden getrennt und auch wenn es anfänglich scheint, dass ihre einzelnen Wege eher beschaulich und erholsam verlaufen ... kommt die Nacht vor der Nacht der Toten und wir bekommen einen Kampf/Überfall präsentiert, der sich gewaschen hat.Mykar stapft zwar irgendwie immer noch teilnahmslos und ein wenig »entwicklungsverzögert« durch die Gegend, was aber weiterhin zu seiner Figur passt. Justinius übt sich im Fitnesstraining, um wenigstens jetzt ein richtiger Ritter zu werden, aber der Traum geht nicht so schnell in Erfüllung. (Denn es ist der 2. Teil einer Trilogie). Vanice wird jetzt auch noch mit so einer Art »Ordensritter« konfrontiert, die im allgemeinen natürlich immer viel besser darüber Bescheid wissen, wer wirklich böse und von Dämonen besessen ist, um die wahre Gefahr in ihrer fundamentalistischen Weltsicht konsequent zu ignorieren. Scara bekommt einen stillen Verehrer in Form eines etwas ... sagen wir mal: schlichten ... Totengräbers, was ebenfalls zum humorvollen Genuss des Lesers beiträgt.Überhaupt, das ist eh die größte Leistung an »Das Gesetz der Schatten«. Trotz all der Düsternis, der Bedrohung, das skurrilen Humors und dem scheinbaren Zunichtemachen aller Hoffnungen ... es geht in diesem Teil ganz viel um Liebe. Und das, glücklicherweise, weiterhin frei von Romantasy oder ähnlichem Glitzer-Prinzessinnen-Feen-Quatsch. Hier gibts echten, unverblümten Sex, den ich in einer derartig poetischen Form innerhalb des Genres Fantasy gerade einmal bei Peter S. Beagle »Es kamen drei Damen im Abendrot« gelesen habe.»Skargat 2« erfüllt alle meiner Erwartungen auf das Trefflichste und wer immer noch Vergleiche braucht. Ja, »Drei Damen im Abendrot« (auch die Erzählweise) gepaart mit den symbolträchtigen Bildern der TV-Serie »Hannibal«, einer leichten Prise Terry Pratchett und ganz viel europäischem Mythen-Hintergrund, kommen der Sache schon ganz nah.

    Mehr
  • Das Böse kommt ...

    Skargat - Das Gesetz der Schatten

    StMoonlight

    14. August 2017 um 09:43

    Mykar ist ein junger Magier, der sich auf eine lange beschwerliche Reise nach Donost begibt. Es wäre sicher erträglicher, wenn seine Freunde an seiner Seite wären, doch die kämpfen, jeder auf seine eigene Weise, mit dem Bösen – und schnell wird klar, dass sich dieses Böse immer weiter in ihrer Welt auszubreiten scheint. Können sie es zusammen verhindern oder ist die Welt für immer an die Dunkelheit verloren? … In „Das Gesetz der Schatten“ passiert eine ganze Menge, so dass es mit dem Fortschreiten der Geschichte, schon irgendwann ein wenig kompliziert wird, den Überblick zu behalten. Allerdings fehlt mir „das große Ganze“, denn die Hauptgeschichte scheint so gar nicht voran zu gehen. Ich selbst kenne den ersten Teil dieser Reihe nicht und vermutlich war genau dass das Problem, denn die Handlung knüpft direkt an den ersten Teil an und oft hatte ich einfach nur Fragezeichen über dem Kopf. Sehr schade. Der Schreibstil ist dafür wirklich großartig. (Bei über 600 Seiten auch dringend nötig.)Flüssig geschrieben und voller Humor ohne dabei aber die nötige Ernsthaftigkeit zu verlieren. Die Figuren sind toll dargestellt und voller Leben. Dark Fantasy vom Feinsten – zumindest für alle, die den ersten Band bereits gelesen haben. Den direkten Einstig mit dem zweiten Teil kann ich, aus eigener Erfahrung, leider nicht empfehlen.

    Mehr
  • Die Nacht des Todes

    Skargat - Das Gesetz der Schatten

    walli007

    26. December 2016 um 11:56

    Der junge Mykar macht sich auf den Weg nach Donost, so wie er es versprochen hat. Er ahnt nicht, wie beschwerlich und lang die Reise werden wird. Seine Freunde Scara, Vanice und Justinius müssen zur gleichen Zeit ganz andere Aufgaben bewältigen. Justinius will den Vater seiner verstorbenen Verlobten warnen und ihn beschützen. Vanice kämpft gegen ihre eigenen Dämonen und sucht nach ihrem Weg. Scara kämpft überhaupt nicht mit ihrem frechen Mundwerk, aus dem doch auch manch wahrer Spruch kommt. Sie alle jedoch fürchten das Böse, dass sich in der Welt breit zu machen scheint. Bei diesem Roman handelt es sich um den zweiten Band der Skargat-Trilogie. In ihm wird die Geschichte von Mykar und seinen Freunden weiter erzählt. Fast scheint es als würden die Figuren wie auf einem Schachbrett verschoben, um zu dem zu erwartenden Finale am richtigen Platz zu sein. Bei ihren Wanderungen zu ihrer Position haben die Protagonisten allerlei unheimliche Abenteuer zu bestehen und berichten, was sie auf ihren bisherigen Weg gebracht hat. Sie kämpfen dabei nicht nur mit äußeren Gefahren, sondern auch mit dem, was sie werden ließ wie sie sind. Mitunter waren sie nachlässig oder gierig, manchmal herrschte Kälte in ihren Herzen. Doch die Bedrohung durch das Böse schweißt sie zusammen. Sie wollen ihre Welt nicht dem Übel überlassen. Allerdings hat es zunächst den Anschein als würden Probleme, die gelöst werden können, nur noch schlimmere Gefahren zutage bringen. In Teilbereichen entfalten die Schilderungen des Autors echte Sogwirkung. Man möchte nur fünf Minuten lesen und zack - ist eine Stunde um. Zwar entsteht schon der Eindruck, dass die Formation fürs Finale gefunden wird, aber auf sehr interessante und packende Art und Weise. Mit diesem Band werden die handelnden Personen in Situationen zurück gelassen, deren Aufklärung man unbedingt mit erleben und erlesen möchte. Ein sehr gelungener zweiter Band der Skargat-Trilogie, der den dritten Teil mit Spannung erwarten lässt.

    Mehr
  • Fortsetzung ...

    Skargat - Das Gesetz der Schatten

    Monika_Grasl

    10. December 2016 um 11:28

    Skargat: Das Gesetz der Schatten ist in meinen Augen ein würdiger Nachfolger zum ersten Band. Wie immer sind die Figuren großartig gestaltet und können das Niveau aus dem ersten Teil mit hinüber nehmen. Besonders interessant fand ich, dass man einen tieferen Einblick in die Hintergründe der Personen bekam und es dennoch nichts an Witz an gewissen Stellen eingebüßt hat. Auf über 600 Seiten kommt es sicher an der einen oder anderen Stelle zu der Überlegung, ob man die nicht kürzer hätte gestalten können. Andererseits ist es am Ende dennoch schade, dass es schon wieder zu Ende ist und man wartet auf den Finalen Band, der hoffentlich all die offenen Fragen klärt. Von solcher Art Bücher darf es gerne mehr geben!   Fazit: Erstklassiger Schreibstil gepaart mit tollen Figuren und zudem die Vorbereitung auf das Finale des dritten Bandes.

    Mehr
    • 3
  • Teil II der Skargat-Trilogie: noch immer wortgewaltig, ein bisschen weniger Handlung

    Skargat - Das Gesetz der Schatten

    Eternity

    13. November 2016 um 17:44

    Ein Wiedertreffen mit Mykar, Vanice, Justinius und Co.!Die unfassbare Wortgewandtheit, die ich im ersten Band so angepriesen habe, findet sich auch in diesem Teil mehr als zufriedenstellend wieder. Die Bilder, die im Kopf erstehen, könnten nicht detaillierter sein. Die Charaktere bleiben uns so erhalten, wie wir sie kennengelernt haben, als würden wir Freunde begleiten.Was den zweiten vom ersten Band unterscheidet, ist, dass er ein wenig Handlung einbüßt. Nennen wir ihn liebevoll "Übergangsteil", denn uns ist bewusst, dass die alles umspannende Handlung im dritten Band ihren großen Showdown haben wird. Ja, es findet hier weniger Handlung statt als im ersten Teil und garantiert im dritten Band, jedoch erfahren wir so einige Informationen, so einige Lebensgeschichten werden erzählt und so einige Geheimnisse werden gelüftet. Man lernt die Charaktere besser kennen und erfährt so einiges, was bisher im Dunkeln lag. Wir langweilen uns also definitiv nicht! Wie schade, dass wir nun noch so lang auf den dritten Band warten müssen...

    Mehr
  • Düstere, intelligente Fantasy

    Skargat - Das Gesetz der Schatten

    Originaldibbler

    08. September 2016 um 21:39

    Skargat - Das Gesetz der Schatten ist der zweite Band der Skargat-Trilogie von Daniel Illger.Die Skargat-Trilogie ist ein ungewöhnlicher Vertreter des gerade recht beliebten Genres Dark Fantasy. Während in vielen anderen Dark Fantasy Romanen "dark" schlicht bedeutet, dass die Stimmung düster ist, ist Skargat voll mit klassischen Horrormotiven. Es gibt Ghule, Geister, schwarze Hexen und sogar ein außerweltliches Übel von geradezu lovecraftschen Dimensionen.Zur Handlung des zweiten Bandes möchte ich gar nicht viel sagen. Wer den ersten Band gelesen hat, weiß worum es geht und wer den ersten Band nicht gelesen hat, sollte auf keinen Fall mit diesem Band anfangen, da die Handlung aus dem ersten Band sehr direkt fortgesetzt wird. Deshalb nur soviel, für diejenigen, die Band 1 gelesen haben: Die Handlungsstränge aller Hauptfiguren aus Band 1 gehen weiter. Außerdem kommen ein paar interessante neue Figuren dazu. Des Weiteren gibt es lange Passagen, in denen Vanice aus ihrer Vergangenheit erzählt.Grundsätzlich hat das Buch alle Stärken, die auch schon den ersten Band ausgezeichnet haben. Die Story ist intelligent, die Protagonisten sind mehr als ungewöhnlich und es gibt keine Schwarz-Weiß-Malerei. Eins hat mir aber an diesen zweiten Band nicht so gut gefallen. Im Detail passiert zwar sehr viel, aber im großen Ganzen geht die Geschichte nur wenig voran. Ein wenig hatte ich das Gefühl, dass das Buch vor allem eine Überleitung zum finalen Band ist.Fazit:Skargat - Das Gesetz der Schatten ist ein intelligenter Fantasyroman mit einer düsteren Stimmung, der aber leider nicht ganz an den ersten Band herankommt.Wertung: 4/5

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks