Daniel Isberner

 3,9 Sterne bei 34 Bewertungen
Autorenbild von Daniel Isberner (©)

Lebenslauf

Geboren 1985 in Berlin, bin ich zum Studium nach Würzburg und von dort nach Göttingen. Meine ersten Schreibanläufe machte ich in der ersten Klasse, jedoch ohne sonderlich viele Ergebnisse. Wenn ich die alte Floppy Disk noch finden könnte, auf der ich die Sachen damals gespeichert habe... wären sie vermutlich vom Zahn der Zeit zerstört worden. Es dauerte einige Jahre, bis ich das Schreiben dann wieder aufnahm. Irgendwann in der Oberstufe versuchte ich mich an einigen Kurzgeschichten und lustigen Texten zu Browsergames die ich gespielt habe. Auch eine längere Geschichte war dabei, die ich aber nie zu Ende geschrieben habe. Irgendwann will ich die aber wieder aufgreifen und neu schreiben, da mir das Szenario und die Welt noch immer gefallen. Nachdem ich mehrere Battletech-Veröffentlichungen für Catalyst Game Labs mein Eigen nennen konnte, habe ich 2012 angefangen, meinen ersten "richtigen" Roman zu schreiben. Aus diesem einen Roman wurde Anfang 2013 dann "Schattengalaxis I - Die letzten Tage", auf den zwei weitere Schattengalaxis Romane, eine Kurzgeschichte und ein Sammelband der bisherigen drei Romane folgten. Fortsetzen will ich die Reihe 2015. Zusätzlich zur Schattengalaxis habe ich 2014 mit "Legenden der Elben - Verbannt" mein eigenes Fantasyuniversum ins Leben gerufen.

Alle Bücher von Daniel Isberner

Cover des Buches Schattengalaxis - Trügerischer Frieden (ISBN: 9783842343566)

Schattengalaxis - Trügerischer Frieden

 (6)
Erschienen am 25.05.2016
Cover des Buches Artefakte (ISBN: B01LZO8UGH)

Artefakte

 (5)
Erschienen am 30.09.2016
Cover des Buches Mias Gute Nacht Geschichten (ISBN: 9783748118336)

Mias Gute Nacht Geschichten

 (3)
Erschienen am 17.05.2019
Cover des Buches Kleine Grüne Monster: Die Poolparty (ISBN: 9798585196843)

Kleine Grüne Monster: Die Poolparty

 (2)
Erschienen am 04.01.2021

Neue Rezensionen zu Daniel Isberner

Cover des Buches Kleine Grüne Monster: Die Poolparty (ISBN: 9798585196843)
Zsadistas avatar

Rezension zu "Kleine Grüne Monster: Die Poolparty" von Daniel Isberner

Rezension zu "Kleine Grüne Monster"
Zsadistavor 3 Jahren

Habt ihr schon einmal von Kleinen Grünen Monstern gehört? Nein? Eigentlich müsstet ihr sie kennen, schließlich sind sie dafür verantwortlich, wenn immer eine deiner Socken fehlt. 

 

Und wenn Kleine Grüne Monster eine Poolparty feiern wollen, braucht man dazu eine ganze Menge verschiedener Socken. Sonst wird es langweilig. 

 

„Kleine Grüne Monster“ ist ein Kinderbuch aus der Feder des Autors Daniel Isberner. Illustriert wurde das Büchlein von Natascha Schmidt. 

 

Das Cover ist Mega-Süß! Ich hab mich gleich in das grüne hasenohrige Monsterchen verliebt. 

 

Die Geschichte selbst ist wirklich schön für Kinder. Monster, die Socken mampfen, Poolpartys feiern und dazu mit Hunden Poker spielen. Da braucht man sich doch nicht mehr vor Monstern unterm Bett zu fürchten. Einfach eine Socke hinlegen und sie sind zufrieden und satt. 

 

Die Party selbst hätte mir noch ein paar Seiten mehr gehen können. Ein paar lustige Beschreibungen, was die bunten Monster so treiben wäre echt schön und schräg gewesen. Das mit der Seife fand ich schon sehr humorvoll. Da hätten noch so zwei drei lustige Situationen gut rein gepasst. 

 

Ansonsten gibt es nicht zu Meckern. Einfach ein schönes Vorlesebuch mit bunten Bildern vom liebenswerten Kleinen Grüßen Monster für Kinder. 

 

Cover des Buches Kleine Grüne Monster: Die Poolparty (ISBN: 9798585196843)
anke3006s avatar

Rezension zu "Kleine Grüne Monster: Die Poolparty" von Daniel Isberner

Partytime
anke3006vor 3 Jahren

Wenn Menschen andere Wesen so akzeptieren wie sie sind, dann gibt es eine tolle Party mit vielen Überraschungen.

Daniel Isberner hat hier ein wirklich niedliches Kinderbuch geschrieben, das mir immer wieder ein Lächeln ins Gesicht gezaubert hat.

Auch die Illustrationen von Natascha Schmidt gefallen mir gut.

Ein Buch, das man, mit ganz viel Spaß  gemeinsam mit seinen Kindern entdecken kann.


Cover des Buches Schattengalaxis - Fragmente (ISBN: 9783750418899)
tob82s avatar

Rezension zu "Schattengalaxis - Fragmente" von André Skora

Größtenteils unterhaltsame Kurzgeschichten als "Snack für Zwischendurch"
tob82vor 4 Jahren

"Schattengalaxis - Fragmente" ist eine Anthologie mit fünf Kurzgeschichten, die alle in der Science-Fiction Welt der "Schattengalaxis-Saga" von Daniel Isberner angesiedelt sind. Die Geschichten stammen jeweils von unterschiedlichen Autoren und haben zwischen 16 und 26 Seiten.

Alle Geschichten spielen viele Jahre in der Zukunft und auf verschiedenen Planeten. Davon abgesehen handelt es sich bei ihnen aus meiner Sicht zum großen Teil nicht um Science-Fiction im klassischen Sinn. Vielmehr dreht es sich um Agenten auf diversen Missionen. Die Spannbreite reicht dabei von einem militärischen Erkundungstrupp auf der Suche nach Leben auf fremden Planeten bis hin zur Ex-Geheimagentin, die als Söldnerin einem integren Politiker belastende Dokumente unterschieben soll.

Ich selbst habe die "Schattengalaxis-Saga" nicht gelesen. Die daraus resultierende mangelnde Kenntnis habe ich in den ersten beiden Geschichten gemerkt. Die Handlung an sich war verständlich, aber die Pointen am Ende konnte ich nicht nachvollziehen (bzw. ich hatte das Gefühl, dass ein Aha-Erlebnisse intendiert war, konnte dieses aber nicht verstehen). Bei den drei weiteren Geschichten gab es dieses Problem dann nicht mehr.

Ich bin ohne bestimmte Erwartungen an die Lektüre gegangen und insgesamt haben mich die Geschichten recht gut unterhalten. Action und Spannung stehen im Vordergrund. Große Entwicklungen der Charaktere kann es aufgrund der Kürze der Texte natürlich nicht geben. Am besten gefallen hat mir "Nur riesige Würmer, die Bäume fressen" von Peter Hohmann. Dabei handelt es sich um eine ziemlich klassische SciFi-Kurzgeschichte, die eine typische gesellschaftskritische Komponente besitzt und auch durch ihre Auflösung überzeugen kann. Eher banal und konstruiert kam mir die letzte Story ("Die reichen Toten" von Gloria H. Manderfeld) vor, die auch nur 16 Seiten kurz ist.

Sowohl im positiven wie im negativen Sinne würde ich die Geschichten als "Snack für Zwischendurch" beschreiben. Sie sind größtenteils unterhaltsam und kurzweilig, aber bleiben - bestimmt auch wegen der Kürze - mehr oder weniger oberflächlich.

3,5 Sterne

Gespräche aus der Community

Am 05.04.2017 soll meine Kurzgeschichtenreihe "Schattengalaxis - Neue Welten" starten. Leider erlaubt LB nicht so einfach eine Leserunde für ein noch nicht erschienenes oder vorbestellbares Buch zu erstellen, daher läuft das jetzt über einen normalen Thread - mit etwas weniger Annehmlichkeiten. Aber ich hoffe mal, dass man mir das verzeihen kann.

Anmeldefrist ist der 13.03.2017 um 18:00
Danach entscheide ich, wer gewonnen hat.
10 (hoffentlich glückliche ;)) Teilnehmer können sich dann jeweils über ein E-Book freuen.

Wer die Schattengalaxis-Reihe bisher nicht kennt, muss sich nicht ausgeschlossen fühlen. Die Kurzgeschichtenreihe spielt in einer komplett anderen Ecke der Galaxis und zwischen den bisherigen Büchern und Charakteren besteht keinerlei Kontakt. Niemand weiß, dass der andere überhaupt existiert. Natürlich gibt es trotzdem klare Verbindungen und wer die Reihe kennt, wird einiges wiedererkennen. Dennoch funktioniert "Neue Welten" unabhängig vom Rest.

Hier mal ein Link zu Amazon und den bisherigen Büchern. Einfach, damit ein Überblick existiert. http://amzn.to/2l5dBJG

Das Cover und der Klappentext sind noch nicht final fertig, da kann also noch etwas geändert werden, wenn ihr vor oder nach dem Lesen der Lektüre etwas auszusetzen habt.

"Im Jahr 2096 startete die Menschheit ein Kolonieschiff in die Weiten des Alls, doch der Kontakt ging verloren. Gestrandet in einem Teil der Galaxis, der von Aliens beherrscht wird und in dem Menschen als minderwertige Außenseiter behandelt werden nutzt die Crew der Erowans Rache die hochentwickelte kybernetische Technologie der Menschen dazu, um fremde Welten und Technologie längst vergessener und ausgestorbener Aliens zu entdecken.

Die Erkundung eines uralten Bauwerks auf XDV3Z1-7 stellt sich dabei als schwieriger und lebensgefährlicher heraus, als Brian Malcah und sein Team je gedacht hätten"

Zum Thema
20 Beiträge
Artefaktjäger suchen die gesamte Galaxis nach Überbleibseln längst ausgestorbener Aliens ab, um sie an den Höchstbietenden zu verkaufen.
Die Crew der Raider hat dabei etwas Besonderes aufgetan: Einen antiken Serias-Tempel, prall gefüllt mit wertvollen Artefakten. Doch als das Bergungsteam auf sein Schiff zurückkehrt ist die Besatzung verschwunden - und längst ausgestorben geglaubte Aliens bedrohen das Team.


****

Ein kurzer Ausflug in den Bereich der Science-Fiction-Horror Kurzgeschichte.

Verlost werden 5 E-Books, weil das Buch einfach in keinem anderen Format existiert.
31 BeiträgeVerlosung beendet
DarkISIs avatar
Letzter Beitrag von  DarkISIvor 8 Jahren
Kein Stress. Vielen Dank :)
"Frieden!
Frieden ist eine Illusion. Keine Illusion hat jemals dem Zahn der Zeit standgehalten. "


Fünfundzwanzig Jahre nach Ende des Krieges mit den außerirdischen Ix befindet sich die wiederbelebte Terranische Republik in einer Zeit des Auftriebs. Die Menschheit erholt sich langsam von mehreren Jahrzehnten der Unterdrückung und die besiegten Aliens haben einen neuen Planeten gefunden.
Doch die Zeit des Friedens nähert sich unerbittlich dem Ende. Innere Konflikte stellen die junge Republik auf eine harte Probe, und hinter den Kulissen trachten die Ix nur nach einem: Ihrem Platz an der Spitze der Galaxis.
Währenddessen sinnt ein uralter Feind auf Rache, und das Ende beider Rassen scheint so gut wie besiegelt! Der Menschheit läuft die Zeit davon …

Daniel Isberner
geboren 1985 in Berlin.

Daniel Isberner ist im Herzen (und auch überall anders) ein Nerd. Das Bücherregal besteht zu 90% aus Science Fiction und was bisher veröffentlicht wurde spiegelt das auch wieder.

Bevor 2013 mit Schattengalaxis - Die letzten Tage der erste Roman erschien sind bereits mehrere kleinere Beiträge im BattleTech-Universum veröffentlicht worden. Die Schattengalaxis-Saga ist mittlerweile deutlich gewachsen und wächst weiter. Ende 2015 ist der neueste Roman der Reihe Schattengalaxis – Trügerischer Frieden erschienen.

Bislang ist ein einzelner Fantasyroman Legenden der Elben – Verbannt veröffentlicht worden, der ebenfalls in ein größeres Universum münden soll, das aber hinter der Schattengalaxis etwas zurückstehen muss (und daher bislang ohne Nachfolger ist). Im Frühjahr 2016 erschien eine seiner Kurzgeschichten in der Sword and Sorcery Anthologie Blutroter Stahl.

Daniel Isberner ist Gründungsmitglied und Geschäftsführer des Selfpublisher Verband e.V.


Bewerbungen zur Leserunde

Die läuft ab, wie ihr es von Lovelybooks gewohnt seid. Wenn ihr allerdings noch irgendwelche Fragen zum Universum, zum Buch oder zu mir selbst habt (wobei ich Letztere nicht unbedingt beantworten werde, Privatsphäre und so ;)), dann immer her damit.
Verlost werden ausschließlich E-Books (die allerdings dafür in so ziemlich jedem Format, das ihr haben wollt).

56 BeiträgeVerlosung beendet
AnnikaLeus avatar
Letzter Beitrag von  AnnikaLeuvor 8 Jahren
Meine Rezi is seit ner Woche auf dem Blog. Morgen pflege ich sie dann auch mal überall anders ein. http://lesekatzen.blogspot.de/2016/09/rezension-schattengalaxis-trugerischer.html

Zusätzliche Informationen

Daniel Isberner im Netz:

Community-Statistik

in 31 Bibliotheken

auf 2 Merkzettel

von 1 Leser*innen aktuell gelesen

von 1 Leser*innen gefolgt

Reihen des Autors

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks