Daniel Isberner Schattengalaxis - Trügerischer Frieden

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(0)
(1)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Schattengalaxis - Trügerischer Frieden“ von Daniel Isberner

Fünfundzwanzig Jahre nach Ende des Krieges mit den außerirdischen Ix befindet sich die wiederbelebte Terranische Republik in einer Zeit des Auftriebs. Die Menschheit erholt sich langsam von mehreren Jahrzehnten der Unterdrückung und die besiegten Aliens haben einen neuen Planeten gefunden. Doch die Zeit des Friedens nähert sich unerbittlich dem Ende. Innere Konflikte stellen die junge Republik auf eine harte Probe, und hinter den Kulissen trachten die Ix nur nach einem: Ihrem Platz an der Spitze der Galaxis. Währenddessen sinnt ein uralter Feind auf Rache, und das Ende beider Rassen scheint so gut wie besiegelt! Der Menschheit läuft die Zeit davon … ***** Die gebundene Ausgabe enthält zusätzlich die Kurzgeschichte "Schattengalaxis - Blutfall", exklusiv in gedruckter Form.

Muss man nicht unbedingt lesen!

— Anne11997
Anne11997

Der Kampf um die Erhaltung der Welt nach dem Auftauchen neuer, alter Spezies. Ein guter Auftakt in neue Möglichkeiten.

— dia78
dia78

Stöbern in Science-Fiction

Star Kid

Für Kinder schwer zu verstehen

MaschaH

Scythe – Die Hüter des Todes

Ein düsterer, faszinierender und spannender Dystopieauftakt. Ich will sofort den 2. Band :)

Uwes-Leselounge

Der letzte Stern

War vom 1. Teil begeistert, ab dem 2. flachte meine Begeisterung leider ab. Es viel mir sehr schwer den 3. Teil zu Ende zu lesen... Schade!

Fraenn

Zeitkurier

Schöner Blick in die Zukunft, allerdings lag mir die Protagonistin nicht...

DunklesSchaf

Die drei Sonnen

Wirres Weltuntergangsscenario mit ein paar guten Ideen wie dem Computer aus 30 Mio. Menschen.

Alanda_Vera

Der lange Weg zu einem kleinen zornigen Planeten

Ein faszinierendes und sehr gutes Buch, in dem man vielen interessanten Spezies begegnet. Etwas mehr Tempo hätte allerdings nicht geschadet.

Leseratt

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Kein muss zum lesen!

    Schattengalaxis - Trügerischer Frieden
    Anne11997

    Anne11997

    18. August 2016 um 16:51

    Das Cover: Das Cover ist in blau gehalten. Die Worte "Schattengalaxis" und  "Frieden" sind in grün. Man erkennt eine junge Frau, die ein Wunde an der Wange hat. Sie hat zudem eine Lanze in den Händen. Im Hintergrund erkennt man eine Metallwand. Für mich ich dieses Bild zu dunkel, obwohl es die Hauptpunkte der Geschichte wiederspiegelt. Meine Meinung: Dies ist mein letztes Buch des Auotrs. Damit habe ich die komplette Saga "Schattengalaxis" gelesen (Haupttrilogie, Novelle und Folgeband).   Die Handlung: Der Anfang war recht schön zu lesen. Leider wurde die Mitte schleppend und es dauert recht lang bis die eigentliche Handlung weiterging. Die Kampfszenen war gut in der Mitte, haben für mich diesen "Schwung" für die Vorantreibung der Geschichte nicht gehabt. Der Schluss war gut. Mir hat etwas mehr Spannung gefehlt.   Die Charaktere: Die Charaktere haben sich leider nicht weiter entwickelt, was ich sehr schade finde. Es sind die selben Charaktere, die auch in der Hauttrilogie mitspielten. Neu dabei ist die Tochter von S. Levin und der Statthalter für die Ix. Leider waren nicht Personen nicht sonderlich gut.   Der Stil: Der Stil war durchschnittlich. Es war am Anfang spannend und wurde dann etwas mehr zähflüssig. Der Schluss war ok. Leider gab es keinen Spannungsbogen.  Das Ergebnis: Dieses Buch ist für alle, die gerne weiter erfahren möchten, wie es bei Schattengalaxis weiter geht. Für alle anderen ist es nicht empfehlenswert. Es gab keine richtige Spannung und die Geschichte hat sich in der Mitte gezogen.

    Mehr
  • Wer steht für den momentanen Frieden?

    Schattengalaxis - Trügerischer Frieden
    dia78

    dia78

    10. July 2016 um 15:46

    Das Science-Fiction Buch "Schattengalaxis - Trügerischer Frieden" von Daniel Isberner erschien im Mai 2016.In diesem Buch geht es um den ständigen Kampf, um die Vorherrschaft auf der Erde. Auf der Erde gibt es nun die Menschen, die Ix, Menschen, welche Hirachosa Angriffe überlebten und eine Spezies, welche eigentlich Aufgerottet schien, die Setzät. Der Geheimdienst scheint immer wieder auf Spuren zu stoßen, allerdings sind diese sehr missverständlich, eigentlich absolut unmöglich. Doch alle sollten eines besseren belehrt werden, dass die Unmöglichkeit nicht immer unmöglich bleibt. Ein spannendes Abenteuer mit Ranai, Zetoras, Lilly, Jania, Pawet'opa und Dretus'iti beginnt.Zunächst war ich von den vielen Namen und den verschiedenen Handlungsräumen sehr verwirrt, dennoch kam man nach spätestens zwei Kapitel super in das Buch hinein, denn außer den komplizierten Namen und Handlungsorten ist das Buch äußerst flüssig geschrieben. Die vielen Dialoge lockern die Geschichte ungemein auf.Man konnte sich sehr gut in die Hauptprotagonisten hineinversetzen, denn Ranai, welche den Geheimdienst zu führen hat, steht wahnsinnig unter Druck, da es scheinbar Bewegungen gibt, welche sie nicht erkennt. Auch Lilly, welche immer darauf bedacht ist, ihre wahren Fähigkeiten nicht allzu deutlich zu zeigen und natürlich Jania, welche den Tot ihrer Mutter durch einen Terrorakt, vergelten will.Ein jeder Science-Fiction Fan sollte dieses Buch lesen, denn es bringt uns ohne Probleme in eine weit entfernte Dimension, welche man sehr gut nachvollziehen kann.

    Mehr