Daniel Küblböck Ich lebe meine Töne

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(1)
(1)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Ich lebe meine Töne“ von Daniel Küblböck

Daniel Küblböcks Ruhm begann mit der RTL-Show »Deutschland sucht den Superstar«. Seither weist seine Karriere steil nach oben: Zwei Top-Ten-Singles folgte die Veröffentlichung seines höchst erfolgreichen Debüt-Albums »Positive Energie«. Mit »Ich lebe meine Töne« legt Daniel Küblböck, Jahrgang 1985, nun seine Autobiographie vor.

Dieser junge Mann musste wirklich einiges durchmachen.

— pizzur2000
pizzur2000

Stöbern in Sachbuch

Was das Herz begehrt

In einer lockeren, einfachen Art das wichtige Organ Herz näher gebracht!

KleineLulu

Die Stadt des Affengottes

Spannende Reise ins Herz Südamerikas

Sabine_Hartmann

Green Bonanza

Inspirierend, lecker und mit der Illusion, mal etwas richtig gesundes auf den Tisch zu stellen

once-upon-a-time

Freundinnen

Eröffnet neue Sichtweisen zu Freundschaften, die für jeden wertvoll sind/nützlich sein können. Eine interessante Lektüre!

Tankrastra

Mein Kind ist genau richtig, wie es ist

Ein lesenswertes Sachbuch über die Entwicklung des eigenen Wesens- Nicht nur für Eltern Lesenswert!

Diana182

Glück besteht aus Buchstaben

Letztlich eher enttäuschend. Die Autobiographie nahm mehr Raum ein als die Bücher. Außerdem ein paar Taktlosigkeiten.

rumble-bee

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ich lebe meine Töne

    Ich lebe meine Töne
    GothicQueen

    GothicQueen

    02. May 2013 um 17:40

    Ja, ich muss es zugeben: Früher stand ich unendlich auf Daniel Küblböck. Da war ich aber noch 10 Jahre jünger und Teenager. Da ist es auch nicht verwunderlich, dass ich seine Biografie total erwartet habe und im Buchladen vorbestellt hatte. Gleich am Veröffentlichungstermin habe ich es abgeholt und gleich mit dem Lesen begonnen. Damals fand ich es toll. In kaum mehr als zwei oder drei Tagen hatte ich es damals ausgelesen. Damals war es wirklich gut, heute würde ich es nicht mehr lesen. Dennoch erhält es eine Empfehlung von mir, denn damals fand ich, dass es unheimlich gut umgesetzt war. Die Dame, die das Buch für Küblböck damals geschrieben hatte, ist auch kurze Zeit danach gestorben. 

    Mehr