Daniel Kehlmann

(4.635)

Lovelybooks Bewertung

  • 5145 Bibliotheken
  • 58 Follower
  • 106 Leser
  • 399 Rezensionen
(1319)
(1689)
(1118)
(364)
(145)
Daniel Kehlmann

Lebenslauf von Daniel Kehlmann

Daniel Kehlmann wurde 1975 in München geboren. Sein Vater ist der Regisseur Michael Kehlmann, seine Mutter die Schauspielern Dagmar Mettler. Im Alter von sechs Jahren zog seine Familie nach Wien, wo er zur Schule ging und später an der dortigen Universität Germanistik und Philosophie studierte. Er arbeitete als Poetikdozent unter anderem in Mainz und Wiesbaden. Zudem schrieb er Rezensionen und Essays, welche in zahlreichen Zeitungen und Magazinen erschienen, wie etwa in „Der Spiegel“, „Guardian“ sowie der „FAZ“. Sein erster Roman „Beerholms Vorstellung“ erschien im Jahre 1997, ein Jahr später folgte der Erzählband „Unter der Sonne“. Nach weiteren Veröffentlichungen, etwa „Mahlers Zeit“ (1999) sowie „Der fernste Ort (2001) gelang ihm mit „Ich und Kaminski“ im Jahr 2003 ein internationaler Erfolg. „Die Vermessung der Welt“, 2005 erschienen, bildete bislang sein literarisches Glanzstück. Der Roman wurde in über 40 Sprachen übersetzt und ist einer der erfolgreichsten deutschsprachigen Romane der Nachkriegszeit. Daniel Kehlmann wurde für seine Werke mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, unter anderem mit dem Preis der Konrad-Adenauer-Stiftung, dem Kleist-Preis 2006 sowie dem WELT-Literaturpreis 2007. Sein aktueller Roman "F" ist 2013 erschienen.

Bekannteste Bücher

Die Vermessung der Welt

Bei diesen Partnern bestellen:

Tyll

Bei diesen Partnern bestellen:

Du hättest gehen sollen

Bei diesen Partnern bestellen:

Du hättest gehen sollen

Bei diesen Partnern bestellen:

Unter der Sonne

Bei diesen Partnern bestellen:

Kommt, Geister

Bei diesen Partnern bestellen:

F

Bei diesen Partnern bestellen:

Lob

Bei diesen Partnern bestellen:

Ruhm

Bei diesen Partnern bestellen:

LiteraNova / Ruhm

Bei diesen Partnern bestellen:

Lob

Bei diesen Partnern bestellen:

Requiem für einen Hund

Bei diesen Partnern bestellen:

Beerholms Vorstellung

Bei diesen Partnern bestellen:

Leo Richters Porträt

Bei diesen Partnern bestellen:

Diese sehr ernsten Scherze

Bei diesen Partnern bestellen:

Unter der Sonne

Bei diesen Partnern bestellen:

Der fernste Ort

Bei diesen Partnern bestellen:

Mahlers Zeit

Bei diesen Partnern bestellen:

Ich und Kaminski

Bei diesen Partnern bestellen:

F

Bei diesen Partnern bestellen:
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leicht und doch philosophisch

    Die Vermessung der Welt
    Evanesca

    Evanesca

    19. September 2017 um 15:00 Rezension zu "Die Vermessung der Welt" von Daniel Kehlmann

    Kann man die Welt vermessen, ohne sie bereist zu haben? Gauß vermisst auf diese Weise sogar den Kosmos, während Humboldt selbst Flüsse überquert und jeden einzelnen Hügel vermisst, der ihm über den Weg läuft. Jahrelang haben sie voneinander nur gehört – bis sie sich irgendwann treffen. Ob sich die Frage klären lässt, wie man die Welt richtig vermessen soll? Und gibt es da überhaupt ein Richtig oder Falsch? Cover: Das Cover finde ich schön – es basiert auf einer Zeichnung Alexander von Humboldts, die den Querschnitt von Südamerika ...

    Mehr
  • Gauß und Humboldt im wissenschaftlichen Wettbewerb

    Die Vermessung der Welt
    Orisha

    Orisha

    11. September 2017 um 03:38 Rezension zu "Die Vermessung der Welt" von Daniel Kehlmann

    Alexander von Humboldt und Carl Friedrich Gauß. Zwei der bedeutensten deutschen Naturforscher ihrer Zeit. In der Vermessung der Welt kreuzen sich die Lebenswege beider Forscher. Humboldt, Sohn aus adligen Kreisen, der sich früh mit Naturwissenschaften auseinandersetzt und seine berühmte Südamerikareise aus eigenem Antrieb und selbstfinanziert antritt. Gauß, der Sohn aus einfachen Verhältnissen mit einer Begabung für Mathematik, die ihm schon früh den Titel „Fürst der Mathematik“ einbringt. Beide machen sich auf, die Welt zu ...

    Mehr
  • Erfrischender Stil

    Die Vermessung der Welt
    Daniela8

    Daniela8

    31. August 2017 um 13:57 Rezension zu "Die Vermessung der Welt" von Daniel Kehlmann

    Die Idee, eine historische Biographie über zwei berühmte Wissenschaftler in einem locker-flockigen, teilweise sehr witzigen Stil zu schreiben, fand ich anfangs genial. Ich fand sehr schnell hinein in die Geschichte und wollte wissen wie die parallel erzählten Lebensgeschichten weitergehen. Allerdings so ab der Hälfte des Buches nahm mein Interesse ab, überwiegend weil ich Abwechslung in Tempo und Stilistik vermisste. 

  • F - Daniel Kehlmann

    F
    vormi

    vormi

    03. July 2017 um 00:17 Rezension zu "F" von Daniel Kehlmann

    Es ist der Sommer vor der Wirtschaftskrise. Martin Friedland, katholischer Priester ohne Glauben, trifft sich mit seinem Halbbruder Eric. Der hochverschuldete Finanzberater hat unheimliche Visionen, teilt davon jedoch keinem etwas mit. Schattenhafte Männer, sogar zwei Kinder warnen ihn, nur: Gelten diese Warnungen wirklich ihm, oder ist sein Zwillingsbruder Iwan gemeint, der Kunstkenner und Ästhet?Daniel Kehlmann erzählt von drei Brüdern, die – jeder auf seine Weise – Betrüger, Heuchler, Fälscher sind. Sie haben sich eingerichtet ...

    Mehr
    • 4
  • Wenn das Ich sich verliert ...

    Du hättest gehen sollen
    Xirxe

    Xirxe

    10. June 2017 um 17:40 Rezension zu "Du hättest gehen sollen" von Daniel Kehlmann

    Ein kleiner Kurzurlaub soll es für das junge Ehepaar mit ihrem Kind sein, ein paar Tage in den Bergen in einem einsam gelegenen Haus. Der Vater schreibt an einem neuen Drehbuch und wie selbstverständlich hält er auch Alles fest, was sich während ihres Aufenthaltes ereignet. Die Streitereien zwischen ihm und seiner Frau, die Versöhnungen, die Beschäftigung mit dem Kind, seine Träume undundund. Eigentlich ganz alltäglich, doch es liegt ein seltsamer Missklang über den Dreien, der sich mit jedem Tag, jeder Stunde verstärkt.Das ...

    Mehr
  • Die Vermessung der Welt

    Die Vermessung der Welt
    valeriedueck

    valeriedueck

    09. June 2017 um 16:23 Rezension zu "Die Vermessung der Welt" von Daniel Kehlmann

    http://buecherdiebe.blogspot.com/2017/06/die-vermessung-der-welt-daniel-kehlmann.htmlInhalt:Alexander von Humboldt ist der praktische Wissenschaftler, welcher reist und sich dadurch die Welt erschließt. Obwohl Carl Friedrich Gauß ebenso Wissenschaftler ist, könnten die beiden sich nicht unähnlicher sein. Gauß erforscht die Welt, indem er am Schreibtisch mathematische Formeln aufstellt, oder die Sterne betrachtet. Somit  zieht er aus einem Phänomen Rückschlüsse auf die gesagte Welt.Der Roman beschäftigt sich mit dem gesagten Leben ...

    Mehr
  • Interessantes Konzept, leider sehr bieder umgesetzt

    Ruhm
    Franco1809

    Franco1809

    06. June 2017 um 18:19 Rezension zu "Ruhm" von Daniel Kehlmann

    Inhalt: Ein Schriftsteller mit der unheilvollen Neigung, Menschen, die ihm nahestehen, zu Literatur zu machen, ein verwirrter Internetblogger, ein Abteilungsleiter mit Doppelleben, ein berühmter Schauspieler, der lieber unbekannt wäre, eine alte Dame auf der Reise in den Tod: Ihre Wege kreuzen sich in einem Geflecht von Episoden zwischen Wirklichkeit und Schein. Ein Spiegelkabinett voll unvorhersehbarer Wendungen– komisch, tiefgründig und elegant erzählt vom Autor der «Vermessung der Welt».Meine Meinung: Das Konzept mit den ...

    Mehr
  • Langweilig oder Lustig?

    Die Vermessung der Welt
    emilayana

    emilayana

    05. June 2017 um 16:03 Rezension zu "Die Vermessung der Welt" von Daniel Kehlmann

    Die Vermessung der Welt – Daniel Kehlmann   Genre: Roman...mit Humor Einschlag Autor: Daniel Kehlmann Verlag: Rowohlt Taschenbuch Verlag Preis: 10€ Seiten: ca. 300 ISBN: 978-3499241000   1.     Handlung: Das Thema des Buches stellt eine fiktive Doppelbiographie dar. Es geht um den Mathematiker Carl Friedrich Gauß und den Naturforscher Alexander von Humboldt, die sich in ihren Ansichten sehr unterscheiden. Es wird ihre Kindheit in Ausschnitten, genauso wie ihre anderen Lebensabschnitten geschildert. Am Ende und auch schon am ...

    Mehr
  • Hypnotisierend - vielleicht

    F
    dominona

    dominona

    25. April 2017 um 18:53 Rezension zu "F" von Daniel Kehlmann

    Die Geschichte dreier Brüder ( Zwillinge und ein Sohn aus erster Ehe) ändert sich durch den Besuch eines Hypnotiseurs. Dies geschieht gemeinsam mit ihrem Vater, der danach seine Familie verlässt und zum Schreiben von Büchern untertaucht. Dann begleiten wir als Leser abwechselnd die Brüder und was zu Beginn wie kleine einzelne Geschichten wirkt, verbindet sich zu einer.Ich fand den Stil interessant, auch wenn der Autor mich mit diesem Buch nicht überraschen konnte. Die Protagonisten sind gut ausgearbeitet, aber es bleibt eine ...

    Mehr
  • Kurz und überzeugend

    Du hättest gehen sollen
    Duffy

    Duffy

    24. February 2017 um 10:36 Rezension zu "Du hättest gehen sollen" von Daniel Kehlmann

    Ein junges Ehepaar hat sich mit der kleinen Tochter in ein einsames Haus in den Bergen eingemietet. Doch was anfangs eine ruhige und erholungsspendende Oase war, wird zu einem Ort, mit dem scheinbar etwas nicht stimmt. Mehr und mehr fangen die Drei an, sich ihrer eigenen Dynamik hinzugeben. Dabei kommt es zu verwirrenden Verwicklungen. Kehlmann schafft auf engstem Raum eine Atmosphäre der Düsternis und Beklemmung. Die Einflüsse aus dem Haus lässt er in einen Strudel münden, der das ganze Gefüge auseinanderzureißen scheint. ...

    Mehr
  • weitere