Daniel Kehlmann Geister in Princeton

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Geister in Princeton“ von Daniel Kehlmann

Princeton 1978: Adele Gödel steht am Sarg ihres Mannes Kurt, der sich aus Angst vor Vergiftung zu Tode gehungert hat. Posthum wird dem genialen Mathematiker und Logiker soeben der Große Staatspreis zweiter Klasse der Republik Österreich verliehen. Ebenfalls anwesend: Kurt Gödel selbst, der einst bewies, dass Zeitreisen in die Vergangenheit theoretisch möglich sind, und nun Rückschau auf sein Leben hält.

Stöbern in Romane

Heimkehren

Sklaverei, Identität, Heimat und Rassismus verpackt in einen großartigen Familienroman

krimielse

Kukolka

Ergreifend und mit einer sympathischen Hauptfigur!

Daniel_Allertseder

Ein Gentleman in Moskau

Fans der Serie "Downton Abbey" werden dieses Buch lieben. Grandios erzählt!

TanyBee

Der Frauenchor von Chilbury

Ein sehr unterhaltsamer, warmherziger und informativer Briefroman!

takabayashi

Swing Time

Interessantes Thema schwach umgesetzt

Leseprinzessin1991

Als die Träume in den Himmel stiegen

Man vermutet zunächst ein Happy End, liest aber immer mehr die tragische Geschichte eines jungen Mädchens.

Loooora

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Genie und Wahnsinn

    Geister in Princeton
    Daphne1962

    Daphne1962

    18. November 2015 um 11:54

    Geister von Princeton von Daniel Kehlmann, als Hörspiel herausgegeben mit diversen Sprecherinnen und Sprechern. Princeton 1978: Es beginnt mit einer Trauerfeier. Adele Gödel steht am Sarg ihres Mannes Kurt, der sich aus Angst vor Vergiftung zu Tode gehungert hat. Nach seinem Tode wird dem genialen Mathematiker und Logiker Kurt Gödel der Große Staatspreis zweiter Klasse der Republik Österreich verliehen. Anwesend dabei ist Kurt Gödel selbst, der einst bewies, dass Zeitreisen in die Vergangenheit theoretisch möglich sind, Nun hält er Rückschau auf sein Leben. Dabei geht es in die Kindheit, Gödel als junger Mann, während der Flucht im 2. Weltkrieg nach Amerika, die Begegnung mit Albert Einstein, Kurt war lebensuntüchtig und nur durch seine Frau kam er durch das normale Alltagsleben. Daniel Kehlmann hat hier ein Theaterstück erschaffen, was zwarz kurzweilig, aber dennoch unterhaltsam und humorvoll war. Genie und Wahnsinn waren mal wieder sehr dicht beieinander. Empfehlenswert, da es sehr anspruchsvoll war. Kurt Friedrich Gödel (*1906 in Österreich-Ungarn, † 1978 in Princeton, New Jersey war ein österreichisch-amerikanischer Mathematiker und einer der bedeutendsten Logiker des 20. Jahrhunderts. Er leistete maßgebliche Beiträge zur Prädikatenlogik: Vollständigkeit und Entscheidungsproblem in der Arithmetik und der axiomatischen Mengenlehre,, zu den Beziehungen der intuitionistischen Logik sowohl zur klassischen Logik als auch zur Modallogik,, zur Relativitätstheorie in der Physik (aus Wikipedia)

    Mehr