Daniel Krebs , Ulrike Dorothea Müller Max, Gogol und die Gefängnisinsel

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Max, Gogol und die Gefängnisinsel“ von Daniel Krebs

Gogol, ein Kriminaler im besten Alter will - unterstützt von seinem vorlauten, aber gewitzten Neffen Max - einem Ausbrecherpärchen das Handwerk legen. Das Muster ist immer dasselbe: Einmal im Jahr schafft es einer der Gebrüder Benno oder Bodo, aus einem schwer bewachten Gefängnis auf einer Insel auszubrechen. Aber wie? Die beiden Titelhelden kommen diesem Rätsel auf die Spur und können in allerletzter Minute das Schlimmste verhindern. Daneben geht es um kulinarische Ausflüge in diverse Restaurants, archäologische Ausstellungen, Sonnenfinsternisse, chemische Experimente und Rätsel aller Art.

Stöbern in Kinderbücher

Die Doppel-Kekse - Chaos hoch zwei mit Papagei

Eine schöne Geschichte mit den Zwillingen Lea und Lucie und ihrem coolen Papagei Punkt-um. Nicht nur für Mädchen geeignet. ;)

Sancro82

Borst vom Forst

Atemberaubende, zauberhafte Zeichnungen kombiniert mit einer besonderen, poetischen Erzählweise - ein Herzensbuch! <3

Tini_S

Der weltbeste Detektiv

Tolles Buch für raffinierte 11-jährige, eine spannende Krimigeschichte á la Sherlock Holmes. Bücher machen glücklick.

ELSHA

Kalle Komet

Ideenreiche Weltraumgeschichte mit galaktisch tollen Illustrationen für alle, die noch nicht müde sind

Melli910

Der Theoretikerclub und die Weltherrschaft

Anja Janotta versteht nicht nur Kinder und ihre Welten, sondern sie versteht auch, darüber zu schreiben. Buchtipp!

Ellaella

Der magische Faden

Spannend und gut erzählt mit lebensnahen, sympathischen Charaktere und schönen Botschaften.

lex-books

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Lustiger Krimi für Rätselfans

    Max, Gogol und die Gefängnisinsel
    anena

    anena

    30. August 2016 um 12:56

    Ein lustiger Krimi für Rätselfans in dessen Mittelpunkt ein Kriminalbeamter und dessen Neffe Max stehen. Der Roman ist mit interessanten Bilderrätseln besetzt, die den Leser anregen, mitzufiebern. An den schnodrigen Stil musste ich mich erst gewöhnen, passt aber zum Protagonisten Gogol. Am schönsten fand ich natürlich die Beschreibungen der verschiedenen Mahlzeiten, vor allem der polnischen.