Die Träume, die ich rief

von Daniel Möller 
3,3 Sterne bei12 Bewertungen
Die Träume, die ich rief
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Kathrin_Schroeders avatar

Träume und Beziehungsprobleme - am Ende lohnenswert

AnjaScs avatar

Leider nicht das, was ich erwartet hatte. Es ist mehr ein zwischenmenschliches Drama, als ein Ausflug in die Traumwelt.

Alle 12 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Die Träume, die ich rief"

Familienvater Henri wird unvermittelt von sehr real wirkenden Träumen heimgesucht. Vor diesen beängstigenden nächtlichen Erlebnissen findet er selbst am Tage keine Ruhe, wodurch ihm allmählich sein wirkliches Leben aus den Händen gleitet.
Die Frau, die Henri wiederholt nachts erscheint, begegnet ihm obendrein wahrhaftig in Gestalt der neuen Arbeitskollegin Irina, und er versucht vergeblich, sich der Faszination der schönen Rothaarigen zu entziehen. Um nicht den Verstand zu verlieren, sieht Henri nur einen Ausweg: Er muss sich Irina bewusst in einem Traum stellen und diesen nach seinen eigenen Vorstellungen lenken ...

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783741296161
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:368 Seiten
Verlag:Books on Demand
Erscheinungsdatum:23.12.2016

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,3 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne1
  • 4 Sterne3
  • 3 Sterne7
  • 2 Sterne1
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Kathrin_Schroeders avatar
    Kathrin_Schroedervor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Träume und Beziehungsprobleme - am Ende lohnenswert
    Träume und noch einiges mehr

    Daniel Möller "Die Träume, die ich rief"

    Erscheinungsdatum 22.12.2016, gelesen im Rahmen der Facebook-Blogtour "VIELFÄLTige SommerTRÄUMErei" als ebook (Kindle) im Juni 2018

    Genre: Belletristik

    Henri, der eigentlich nie träumt, wird von Träumen verfolgt, in der ihn eine heiße Rothaarige fasziniert. Dumm, dass genau diese Frau ihm in der Firma als neue Mitarbeiterin zur Einarbeitung zugeteilt wird und dass er sich so gar nicht vorstellen kann für eine andere Frau als seine Sara Gefühle zu haben...

    Das Buch interessierte mich, da ich von dem Autoren kürzere Geschichten wie z.B. aus der Fanzauber-Anthologie kannte und von diesen begeistert war. Thema und Klappentext habe ich im Vorfeld wenig beachtet und das Cover unter "schönes Traumfängerbild, möglicherweise Esoterik" abgespeichert.

    Dementsprechend hatte ich keine Erwartung in welche Richtung die Geschichte gehen würde und leider ziemlich Probleme mich in der Geschichte einzufinden.

    Das Thema Träume und Traumhandlungen ist sehr intensiv geschildert und gut recherchiert. Dennoch springt der Funke nicht über, da ich mich in Henri lange kaum hineinfühlen kann. Schuldgefühle wegen heißen Traumszenen, Schwierigkeiten den Alltag zu bewältigen und in der Firma zu funktionieren, weil die eigenen Gefühle und Nichtgefühle von Traum und Wirklichkeit nicht harmonieren? Eine Firma, in der tagelange private Internetsuche und ewig lange Kaffeepausen zusammen mit häufig abgekürzten Arbeitstagen völlig normal sind? In den Schreibstil und die Erzählweise musste ich mich auch erst einmal einfinden, speziell das detailreiche Familienleben mit Spieleabenden oder launigen Abendbroten, Einschlafritualen und vielen anderen Details, habe ich stellenweise nur als Füllsel empfunden. Bis so etwa 2/3 des Buches war für mich kaum eine der Figuren als Mensch greifbar, Beweggründe schwierig einzuordnen und Handlungen weder wichtig noch vorhersehbar. Henri war zu blaß, Sara und die Kinder wirkten eher wie Beiwerk und Dekoration, der Kollege mit seiner Internetliebe war für mich ein Kandidat für eine anstehende Katastrophe, der Chef ein Klischee und Irina gerade in ihrer Schönheit und Erotik farblos.

    Als dann aber die Eskalation sich aufbaute und geschah, fielen für mich die Teile der Geschichte an ihren Platz und alles wurde zwar nicht realistischer, aber rund.

    Dieses Buch ist nicht esoterisch, Träume, Traumdeutung und das aktive Handeln im eigenen Traum wird sehr fundiert betrachtet und die Möglichkeiten und Grenzen des aktiven Eingreifens sind gut geschildert.

    Ansonsten behandelt das Buch eine klassische Thrillersituation in einem deutschen Umfeld, allerdings entwickelt sich der Spannungsbogen sehr lange nur im Kopf der Hauptperson und im Unterschied zu anderen Thrillern ist die Bedrohung für mich von außen eher nicht nachvollziehbar.

    Schwierig fand ich, da ich meist andere Genres lese, die ausführliche Selbstbetrachtung des Gefühlslebens und den hohen Ehrenkodex, den Henri sich selbst zu diesem Thema zuordnet.

    Das Buch einzuordnen und zu bewerten fällt mir eher schwer, weil ich befürchte dem Buch nicht ganz gerecht zu werden. Leser, die Beziehungsthemen auch abseits vom Mainstream lesen, werden sich in diesem Buch sicher besser wiederfinden als ich, auch wenn ich mich in der Summe dann doch gut unterhalten gefühlt habe.

    #DanielMöller #DieTräumedieichrief

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    AnjaScs avatar
    AnjaScvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Leider nicht das, was ich erwartet hatte. Es ist mehr ein zwischenmenschliches Drama, als ein Ausflug in die Traumwelt.
    Leider nicht das, was ich erwartet habe

    Inhalt:

    Henri ist glücklich verheiratet und Vater von zwei Kindern. Eigentlich träumt er nie, bis er eines nachts einen sehr real wirkenden Traum, von einer wunderschönen rothaarigen Frau hat, die er anscheinend begehrt. Als dann noch die neue Kollegin Irina ins Spiel kommt, ist Henri fest davon überzeugt, dass es mit den Träumen mehr auf sich hat. Ihn plagt ein schlechtes Gewissen und er wird immer verschlossener und reizbarer seiner Familie und seinem Kollegen und Freund Stefan gegenüber.
    Im Verlauf des Buches erleben wir, wie der Protagonist Henri sich von den Träumen befreien will und welche Auswirkungen das auf sein reales Leben hat.
    Für mich waren die Träume allerdings eher schmückendes Beiwerk und nicht der Hauptplot in dem Buch. Eigentlich ist es für mich eher eine Geschichte um eine attraktive Frau, die sich in Hirngespinste verrent und Stalkertendenzen aufweist.

    Fazit:

    Daniel Möller hat das Buch gut und flüssig geschrieben, allerdings erwartet einen eine andere Story, als man evtl. vom Klappentext her glauben könnte. Ich hatte eine ausgiebige Reise in die Traumwelt erwartet mit wirren und realen Träumen.Mit Ereignissen, die sich dann auch in der Wirklichkeit wieder finden gerechnet.Ich hatte Spannung erwartet und Verknüpfungen aus Traumwelt und realer Welt.
    Leider habe ich das in der Form nicht geboten bekommen.
    Gelesen habe ich einen gut geschriebenen Roman, der aufzeigt wie weit sich Menschen in Dinge hineinsteigern können und das es häufig hilft zu reden, egal mit wem. Ein Drama um Monogamie und Versuchung.

    Noch ein Wort zu Irina der rothaarigen Schönheit: Mein Gott ist diese Frau nervig, intrigant und habe ich schon nervig erwähnt?
    Es ist schon eine Kunst einen Charakter zu schaffen, bei dem man die Augen verdreht und denkt: Die hat wirklich nicht mehr alle beisammen, das ist dem Autor hier hervorragend gelungen. 
    Seine Frau ist die einzige andere Protagonistin, die noch einen größeren Teil der Geschichte einnimmt, alle anderen sind eigentlich nur Randfiguren und so werden sie auch dargestellt. 

    Kommentieren0
    15
    Teilen
    Argentumverdes avatar
    Argentumverdevor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Thematisch interessant, aber blass und teils unglaubwürdig
    Träume sind Schäume, oder nicht?

    Familienvater Henri wird unvermittelt von sehr real wirkenden Träumen heimgesucht. Vor diesen beängstigenden nächtlichen Erlebnissen findet er selbst am Tage keine Ruhe, wodurch ihm allmählich sein wirkliches Leben aus den Händen gleitet. Die Frau, die Henri wiederholt nachts erscheint, begegnet ihm obendrein wahrhaftig in Gestalt der neuen Arbeitskollegin Irina, und er versucht vergeblich, sich der Faszination der schönen Rothaarigen zu entziehen. Um nicht den Verstand zu verlieren, sieht Henri nur einen Ausweg: Er muss sich Irina bewusst in einem Traum stellen und diesen nach seinen eigenen Vorstellungen lenken ... Der Leser hat Schwierigkeiten in diese Geschichte einzutauchen, da das Verhalten der Charaktere oft unglaubwürdig und überspitzt wirkt. Ob es die Reaktion von Henri selbst auf die Träume ist, das Hinnehmen aller Gegebenheiten durch seine Ehefrau, oder andere kleine Details innerhalb der Geschichte. Es fehlt die Tiefe bei den Protagonisten, diese bleiben blass und oberflächlich. Dem Autor gelingt es leider nicht richtig Spannung aufzubauen, immer wieder machen Längen das Lesen anstrengend. Der teils etwas überspitzte und nicht ganz harmonische Schreibstil und eine leichte Mystik helfen leider nicht, um daran etwas zu ändern. Mein Fazit: Ein absolut spannendes und interessantes Thema, aber leider schwach umgesetzt. Dem Buch fehlt es insgesamt an Farbe und Tiefe.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    engelchen2211s avatar
    engelchen2211vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Das Thema selbst fand ich grandios es geht in erster Linie um Träume und Staking ,leider wollte der Funke nicht ganz überspringen!
    Von der Idee her nicht schlecht!

    Das Cover ist gut gelungen es zeigt einen Traumfänger auf roten Hintergrund und man fühlt sich sofort angesprochen.

    Der Klappentext ist gut formuliert und macht neugierig auf das Buch, es ist eine Mischung aus Mystery und Psychothriller.

    Zum Inhalt nur kurz es geht um Henry der ein liebevoller Vater zweier Kinder ist und eigentlich nie träumt, jedoch begegnet ihm eines Tages im Traum eine rothaarige Frau. Durch diesen Traum beginnt seine Verzweiflung und Verwirrtheit.Was soll er bedeuten!?

    Die Protagonisten sind ok dargestellt. Henry ein treuer, wenn auch oft verwirrter liebevoller Chaot der durch die Träume extreme Stimmungsschwankungen durchlebt, Irina die rothaarige Frau seiner Träume die Ihn vergöttert, jedoch abgewiesen wird von Henry, dadurch zur unberechenbaren Furie wird, die ihm nachstellt, Stefan seine guter Freund der auf alle Fälle immer zu Henry steht, Sarah seine Ehefrau die teilweise an Henry verzweifelt, dennoch zu ihm hält. Natürlich auch in den Nebenrollen die Psyologin und die Eltern des Paares.

    Der Schreibstil von Daniel Möller ist flüssig und klar, man kommt gut in die Geschichte rein, doch der Funke wollte leider bei mir nicht so richtig überspringen, um das Buch in einem durchzulesen, da teilweise die Spannung fehlte und die Handlung zu langgezogen war.
    Das Thema selbst fand ich grandios es geht in erster Linie um Träume und Staking!

    Fazit:
    Die Idee von Daniel Möller war Klasse, leider oft nicht spannend genug umgesetzt. Ich schwanke zwischen 3 und 4 Sternen also bekommt das Buch 3,5 Sterne ;-)
    Ich bedanke mich bei dem Autor für die Lesestunden.

    Kommentieren0
    30
    Teilen
    Martinchens avatar
    Martinchenvor 2 Jahren
    Wie Träume ein Leben beeinflussen

    "Familienvater Henri wird unvermittelt von sehr real wirkenden Träumen heimgesucht. Vor diesen beängstigenden nächtlichen Erlebnissen findet er selbst am Tage keine Ruhe, wodurch ihm allmählich sein wirkliches Leben aus den Händen gleitet.
    Die Frau, die Henri wiederholt nachts erscheint, begegnet ihm obendrein wahrhaftig in Gestalt der neuen Arbeitskollegin Irina, und er versucht vergeblich, sich der Faszination der schönen Rothaarigen zu entziehen. Um nicht den Verstand zu verlieren, sieht Henri nur einen Ausweg: Er muss sich Irina bewusst in einem Traum stellen und diesen nach seinen eigenen Vorstellungen lenken ..." soweit der Klappentext.

    Daniel Möller schreibt einen gut lesbaren und klaren Schreibstil. Die Protagonisten werden gut eingeführt und beschrieben.

    Neben einem kurzen Prolog und einem Epilog ist der Roman in 22 Kapitel aufgeteilt, die mit gut ausgewählten Überschriften versehen sind.

    Gut gefallen hat mir die Grundidee. Nicht nachvollziehbar hingegen war für mich, dass Henris Leben sich bereits nach einem einzigen Traum, dem dann weitere folgen, stark verändert. Darunter leidet seine Familie sehr, seine Frau stellt ihn jedoch nicht zur Rede und nimmt seine Launen geduldig hin. Für mich etwas unwahrscheinlich.

    Unklar bleibt im Roman die konkrete zeitliche Abfolge. An einigen Stellen gibt es Hinweise (z.B. auf Termine), insgesamt wäre ab und an eine Zeitangabe zu Anfang der Kapitel hilfreich zum Verständnis gewesen.

    Einige unerwartete Wendungen und ein gelungener Schluss machen dies wieder wett. Auch habe ich einiges über das Träumen erfahren.

    Das Cover zeigt einen Traumfänger auf blutrotem Grund, Titel und Name des Autors sind weiß hervorgehoben. Die Farbe Rot spielt in dem Roman eine große Rolle, so dass das Cover sehr gelungen ist.

    Fazit: Eine gute Idee, mit kleinen Schwächen umgesetzt.

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    Twin_Katis avatar
    Twin_Kativor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Nicht schlecht, ich hatte nur bisschen was anderes erwartet...
    Traumdeutung, und der Einfluss auf den Alltag...

    Ich fand das mal ein anderes Thema, als ich die Inhaltsangabe gelesen hatte,  auch das Cover hat mir gut gefallen, sodass ich das Buch lesen wollte.

    Die Familie von Henri, grad seine Frau und die Kinder - war mir recht sympathisch...
    Henri selber fand ich manchmal sehr verwirrend und etwas anstrengend, was aber auch an seinem "Problem" lag...
    Von Anfang an nicht sehr sympathisch war mir Irina, sie legt so ein merkwürdiges Verhalten an den Tag, wo man genau weiß das da was nicht stimmen kann.
    Die Nebencharaktere, vorallem Stefan - der Kumpel von Henri, haben mir gut gefallen.

    Es ist unglaublich wie sehr die Träume ein Leben bestimmen können. Darunter zu leiden hat dann auch die Familie, wo ich manchmal verwundert war, wieviel Verständnis trotzdem aufgebracht wurde.

    Zum Ende hin hat mich das Buch dann doch noch etwas überrascht. Alles im allen hatte ich von den Buch aber etwas mehr erwartet.

    Schreibstiel war aber gut und flüssig zu lesen....

    Da ich mir trotzdem bisschen was anderes vorgestellt hatte, und mich das Buch nicht ganz überzeugen konnte, es aber "okay" war - gibt es von mir diesmal 3 von 5 möglichen Punkten...

    Kommentieren0
    110
    Teilen
    MissSophis avatar
    MissSophivor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Träume nehmen einen Einfluss auf unser Leben, manchmal mehr, als einem lieb ist
    Wenn der Traum zu viel Einfluss auf das normale Leben hat

    Henri, ein verheirateter Familienvater, glücklich und immer noch verliebt in seine Frau, träumt! Er träumt so, dass es sein reales Leben total aus den Fugen bringt. Als ihm dann das Objekt seines Traumes in Fleisch und Blut gegenübersteht, gerät alles außer Kontrolle.
    Er zieht sich immer mehr zurück, versucht Einfluss auf die Träume zu nehmen....


    Ich hatte mir mehr versprochen - hatte gehofft, dass ich etwas "lernen" , etwas mitnehmen kann. Allerdings blieben die Protagonisten weiter hinter dem Anspruch zurück, lebendig zu werden.


    Wer sich mit dem Einfluss der Träume und mit den Möglichkeiten des Klar-Träumens auseinandersetzen mag, ist hier sicher gut bedient.

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    Seelenbrechers avatar
    Seelenbrechervor 2 Jahren
    Interessante Idee, aber ...

    Henri hat ein glückliches Leben: Er hat eine wundervolle Frau, ist Vater zweier Kinder und hat einen tollen Job. Alles scheint perfekt zu sein. Als er, der sonst nie träumt, von einer attraktiven Roothaarigen im Traum in den Bann gezogen wird, nimmt das Unheil seinen Lauf. Diese anziehende Frau namens Irina wird auch noch darauf seine neuen Kollegin, die er einarbeiten soll. Verwirrt von den Träumen, die er nun öfter hat und von den Anspielungen Irinas, vernachlässigt er seine Familie mehr und mehr. Mit Hilfe von Klarträumen und einer Psychologin will er allem auf den Grund gehen und sein Leben wieder in die richtigen Bahnen lenken.


    An sich gefällt mir die Grundidee des Buches ja sehr, aber leider wurde es mir nicht spannend genug umgesetzt. Ich hätte mir gern mehr Verknüpfungen zwischen den Träumen und der Realität gewünscht. Auch die Charaktere hatten nicht genug Tiefe und waren zum Teil schwer einschätzbar. Henri nervte mich zum Beispiel an einigen Stellen, da er meiner Meinung nach oft sehr übertrieben handelte und sich zu sehr hineinsteigerte  (in Bezug auf Irinas (Stalking?)Verhalten war es noch verständlich, aber wegen eines Traumes so abzudriften, war mir dann doch zu krass). 


    Wer sich gerne mit dem Thema Traum beschäftigt, dem mag das Buch vielleicht gefallen. Mir hats leider nicht so zugesagt, da ich mir mehr erwartet hatte. Schade.

    Kommentieren0
    11
    Teilen
    Ladybella911s avatar
    Ladybella911vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Die Idee ist gut, wurde leider nicht spannend genug umgesetzt. Mir fehlt etwas mehr Mystik und die Charaktere haben mich nicht mitgenommen...
    Traum oder Wunschdenken?

    Der Ansatz ist gut, wurde aber meiner Meinung nach nicht spannend genug umgesetzt. Alleine schon die Titelbeschreibung sagt dies aus. Der Autor weiß selbst nicht so genau, welchem Genre seine Geschichte zuzuordnen ist.

    Inhaltsangabe übernommen:

    Familienvater Henri wird unvermittelt von sehr real wirkenden Träumen heimgesucht. Vor diesen beängstigenden nächtlichen Erlebnissen findet er selbst am Tage keine Ruhe, wodurch ihm allmählich sein wirkliches Leben aus den Händen gleitet. Die Frau, die Henri wiederholt nachts erscheint, begegnet ihm obendrein wahrhaftig in Gestalt der neuen Arbeitskollegin Irina, und er versucht vergeblich, sich der Faszination der schönen Rothaarigen zu entziehen. Um nicht den Verstand zu verlieren, sieht Henri nur einen Ausweg: Er muss sich Irina bewusst in einem Traum stellen und diesen nach seinen eigenen Vorstellungen lenken ...

    Hier wird versucht, dem Phänomen Klarträumen auf den Grund zu gehen, verpackt in eine Geschichte in welcher der Leser eigentlich tief eintauchen sollte. Leider gelingt dies dem Autor nicht so ganz. Mir persönlich fehlte eindeutig die Spannung, die Mystik und der manchmal etwas überspitzte Schreibstil bringt da auch nicht viel.

    Die Charaktere haben keine Tiefe, sie bleiben blass und konturlos an der Oberfläche und konnten mich demzufolge nicht mitnehmen – ich konnte mich mit ihnen nicht identifizieren. Man merkt zwar, dass der Protagonist sich von seinem Leben etwas anderes wünscht außer Heim, Ehe und Familie, dies äußert sich in den sehr intensiven Träumen, die ihm sein Unterbewusstsein vorgaukelt, aber so richtig Biss hat die Geschichte nicht.

    Da hilft es auch nicht, dass er in den Träumen seine Traumfrau visualisiert, eine Rothaarige Schönheit, aber als diese in Gestalt einer neuen Kollegin leibhaftig vor ihm steht, verkriecht er sich in sein Schneckenhaus und weiß den Attacken von Irina, die sich anscheinend bis zur Besessenheit in ihn verliebt und ihm regelrecht nachstellt, nichts entgegenzusetzen. Mit Hilfe einer Psychologin und seines Freundes und Arbeitskollegen Stefan versucht er dann, aus diesem Dilemma herauszufinden, was ihm dann letztendlich auch gelingt.

    Schade, denn die Idee ist gut, wurde aber leider nicht so umgesetzt, wie es hätte sein können. Aus diesem Grund kann ich leider nur drei Sterne vergeben.


    Kommentieren0
    39
    Teilen
    Regenboogens avatar
    Regenboogenvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: "Harmonie ist kein Mythos, sondern ein Gefühl, das einfach niemanden kaltlässt."
    Einflussreiche Träume

    Henri's Leben ist eigentlich perfekt. Er ist mit seiner großen Liebe Sara verheiratet, hat zwei Kinder und einen Job mit Aussicht auf eine Beförderung. Henri träumt nicht, doch eines nachts tut er es und das auch noch von einer rothaarigen Frau. Als die Frau aus seinem Traum ihm am nächsten Tag als seine neue Kollegin Irina begegnet, ist er komplett durcheinander. Warum träumt er von einer anderen, er liebt seine Sara doch. Während er versucht seinem Traum auf den Grund zu gehen gerät sein Leben immer weiter aus den Fugen. Er vervachlässigt seine Familie und Freunde. Sogar seinen Job macht er nicht mehr so enthusiastisch.
    Er weiß, dass sich etwas ändern muss, wenn er sein altes Leben wieder haben will. Doch wird er es schaffen sich aus diesem Loch zu befreien? Und was hat es mit Irina auf sich?

    Der schreibstil liest sich flüssig, auch wenn er teilweise ein wenig übertrieben wirkt. Wirklich spannend wird das Buch erst ab ungefär der Hälfte, aber trotzdem möchte man auch am Anfang schon wissen wie es Henri weiter ergeht. Zwischendurch werden Sichtwechsel eingebaut, so erlebt man die Story nicht nur aus Henri's Sicht sondern auch aus der von Sara und Irina.

    Ich kann dieses Buch allen empfehlen, die sich für die Welt der Träume und deren Auswirkungen interessieren. Hier wurde eine Stroy geschaffen, die zeigt wie schnell man sich in Träumen verlieren kann und wie wichtig es ist, sich lieber auf die Realität zu konzentrieren.

    Kommentieren0
    89
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    dmoeller81s avatar

    Hallo, liebe Leser!

    Erst vor kurzem habe ich meinen zweiten Roman veröffentlicht! Und nun biete ich Euch 10 Ebooks für eine gemeinsame Leserunde an!

    DIE TRÄUME, DIE ICH RIEF lässt sich nicht so einfach in eine Schublade packen. Es ist kein wirklicher Thriller, kein Liebesroman, Mystik? Nun, auch ... Im Grund ist von allem etwas dabei! Lest Euch doch einmal den Klappentext durch:

    Familienvater Henri wird unvermittelt von sehr real wirkenden Träumen heimgesucht. Vor diesen beängstigenden nächtlichen Erlebnissen findet er selbst am Tage keine Ruhe, wodurch ihm allmählich sein wirkliches Leben aus den Händen gleitet.
    Die Frau, die Henri wiederholt nachts erscheint, begegnet ihm obendrein wahrhaftig in Gestalt der neuen Arbeitskollegin Irina, und er versucht vergeblich, sich der Faszination der schönen Rothaarigen zu entziehen. Um nicht den Verstand zu verlieren, sieht Henri nur einen Ausweg: Er muss sich Irina bewusst in einem Traum stellen und diesen nach seinen eigenen Vorstellungen lenken ...


    Das klingt ja nach einer rechten Misere, nicht wahr? Auf den nachfolgenden 368 Seiten erwarten Euch einige Überraschungen, die ein oder andere Wendung und liebevoll gestaltete Charaktere, die ihresgleichen suchen.

    Wer jetzt Lust bekommen hat, ab dem 19.02.2017 den Roman mitzulesen, der bewirbt sich ganz formlos per Antwort auf diesen Beitrag, warum er das Buch gerne lesen möchte. Der Einfachheit halber sagen wir: Wer zuerst kommt, mahlt zuerst! Die ersten 10 Antworter sind bei der Runde dabei und dürfen sich dann das Wunschformat für ihren Reader aussuchen: .mobi (Kindle), .epub (Tolino) oder auch .pdf

    Wie läuft die Leserunde ab?

    Jeder hat ein anderes Lesetempo, daher lassen wir uns bis zu 2 Wochen Zeit, also bis zum 05. März . Ich werde den Roman in einige Stücke teilen, nach denen Ihr die Möglichkeit habt, Euch dazu zu äußern, Dampf abzulassen, und das ganze, ohne jemand anderen aus Versehen zu spoilern!
    Vorab gibt es noch das Thema der "Erwartung" und zum Schluss noch zwei Fragen, die Ihr nach Lust und Laune beantworten dürft.

    Eure Voraussetzungen

    Ich erwarte nichts Unmögliches: Diese Runde soll lediglich dem Geben und Nehmen dienen! Ihr dürft kostenlos meinen neuesten Roman lesen und obendrein mit mir jederzeit kommunizieren. Als Gegenleistung erwarte ich zum Abschluss der Leserunde eine ehrliche Rezension auf Lovelybooks und zusätzlich auf einem der Verkaufsportale (Thalia, Amazon, ebook, ...), gern auch auf mehreren, aber das ist kein Muss.

    Gibt es wirklich nur Ebooks?

    Vorerst ja. Ich möchte eine ordentliche Leserunde mit hoher Beteiligung durchführen, doch meine Mittel erlauben mir derzeit nicht, so viele Printbücher herauszugeben.

    Was ich aber gern machen werde, ist zwischen allen Teilnehmern, die mitmachen und im Anschluss rezensieren (unerheblich wie die Rezension ausfällt!): 2 Überraschungspakete mit je 1 Print zu verlosen! Das Taschenbuch wird selbstverständlich mit Widmung und Signatur versehen ;)

    Ich freue mich auf Eure Teilnahme!

    Daniel Möller

    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks