Daniel Morawek Paul sucht eine Frau

(18)

Lovelybooks Bewertung

  • 20 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 10 Rezensionen
(7)
(10)
(0)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Paul sucht eine Frau“ von Daniel Morawek

Paul ist Ende 20, in Topform und er hat ein großes Problem. Nicht, dass er im Rollstuhl sitzt. Nein viel schlimmer: Er ist schüchtern. Wenn er einer schönen Frau gegenübersteht, bekommt er keinen Ton raus. Als ihm ein Freund erzählt, dass sich viele Krankenpflegerinnen in ihre Patienten verlieben, glaubt er eine Lösung für sein Problem zu haben. Doch mit der schönen Lara wird sein Leben erst richtig kompliziert. Ein Roman für Fans von »Ziemlich beste Freunde« und dem Film »Me too«. Der Autor: Daniel Morawek, Jahrgang 1981, lebt und arbeitet in Mannheim. Morawek ist freischaffender Drehbuchautor, Filmemacher und veröffentlicht Romane und Krimis. Auszeichnungen: 2004 David-Award als bester Newcomer für den Film »Caffe della Vita«. 2008 Gewinner des Autorenwettbewerbs des Kehl Verlags. 2010 zweiter Sieger beim Mannheimer Heinrich-Vetter-Literaturpreis.

Stöbern in Humor

Dicke Eier

Gern mehr davon!

Jezebelle

Und ewig schläft das Pubertier

Pubertiere mann könnte lachen und weinen gleichzeitig

MoniqueH

Als die Omma den Huren noch Taubensuppe kochte

Tolles Buch, sehr lustig aber auch sehr spannend, man muss unbedingt wissen, wie es weitergeht.

Chrissie

Pommes! Porno! Popstar!

Witzig skurrile Reise in die Musikindustrie der 80er

dieschmitt

Was es heißt, eine Katze zu sein

Das Buch ist so lustig. Jeder, der schon einmal mit Katzen zu tun hat, wird sie darin wiedererkennen!

Tallianna

Ziemlich beste Mütter

Eine Geschichte, die alles hat. Humor, Gefühl, Familie, Freunde und Liebe.

AmyJBrown

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Buchverlosung zu "Paul sucht eine Frau" von Daniel Morawek

    Paul sucht eine Frau
    InaVainohullu

    InaVainohullu

    14. December 2013 um 10:59

    Der Countdown läuft...nur noch 10 Tage bis Weihnachten. Heute haben gleich zwei von Euch die Chance auf neuen großartigen Lesestoff.  Gewinnt eins von 2 signierten Exemplaren von Daniel Moraweks "Paul sucht eine Frau" Fans von "Ziemlich beste Freunde" oder "Wo ist Fred?" sollten heute unbedingt reinschauen...alle anderen natürlich auch !!! Wie und wo ihr teilnehmen könnt: http://inas-little-bakery.blogspot.de/2013/12/turchen-nummer-14.html

    Mehr
  • Leichte Unterhaltung mit Witz und Herz

    Paul sucht eine Frau
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    25. June 2013 um 11:07

    Die Geschichte des Buches ist schön und lässt sich problemlos in wenigen Stunden lesen. Dabei hat mich die Sprache am Anfang ziemlich irritiert. Sie ist schlicht und einfach gehalten, so dass ich mich nicht ernst genommen fühlte und mich fragte, wer die Zielgruppe des Buches sein soll. Oder war meine Erwartungshaltung zu hoch? Letztlich habe ich mir einen Ruck und dem Buch eine Chance gegeben, die es, muss ich gestehen, verdient hat. Denn irgendwann nahm die Geschichte Fahrt auf, wurde spannend, amüsant und einfallsreich. Dann wollte ich einfach nur noch wissen, wie es für Paul ausgeht, und verschlang das Buch in wenigen Stunden. Wirklich bemerkenswert an dem Text ist, dass er gewissermaßen eine männliche „Chick lit“-Version aus ebenfalls männlicher Autorenhand ist. Das macht „Paul sucht eine Frau“ für mich zu etwas Besonderem.

    Mehr
  • Lesenswert

    Paul sucht eine Frau
    Kult-Literaten

    Kult-Literaten

    20. March 2013 um 23:04

    Mit wie vielen Vorurteilen Rollis zu kämpfen haben, wurde mir erst nach der Lektüre dieses Romans klar. Was machen Rollstuhlfahrer den ganzen Tag? Können die überhaupt da unten? Diese und viele anderen Fragen müssen die beiden Freunde Paul und Nico regelmäßig über sich ergehen lassen. Natürlich ist ihr Leben nicht langweilig. Das zeigt auf sehr sympatische Weise dieses Buch. Daniel Morawek hat es geschafft, ohne mitleidsheischenden Unterton einen amüsanten Roman abzuliefern. Die Sehnsüchte und Wünsche seiner Hauptfigur Paul nach der Wärme einer Partnerin wirken sehr authentisch und der Leser kann sich leicht in ihn hineinfühlen. Die Sprache des Romans ist einfach und leicht verständlich. Die Geschichte ist insgesamt zwar kein literarisches Meisterwerk, aber doch sehr lesenswert. „Paul sucht eine Frau“ ist leichte Unterhaltung und für Zwischendurch sehr zu empfehlen.

    Mehr
  • Rezension zu "Paul sucht eine Frau" von Daniel Morawek

    Paul sucht eine Frau
    Leseglueck

    Leseglueck

    21. February 2013 um 08:47

    Erster Satz: Knallblaue Hoden, neonroter Penis - wenn es um die natürlichste Sache der Welt geht, kommen Grüne Meerkatzen gleich zum Thema. Cover: Das Cover ist schlicht. Der Hintergrund auf dem ein Haus zu sehen ist, ist in orange gehalten und so sticht der Titel mit der weißen Farbe hervor. Der Mann im Rollstuhl, der im Vordergrund zu sehen ist, passt natürlich super zur Geschichte. Meinung: An das Buch Paul sucht eine Frau bin ich erstmal sehr skeptisch rangegangen. Warum kann ich im Nachhinein gar nicht mehr so genau sagen. Der Klappentext hört sich zwar ganz witzig an, aber so richtig wusste ich nicht was mich in dem Buch erwarten wird. Die Geschichte konnte mich aber positiv überraschen und ich hätte vorher nicht gedacht dass es mir so gut gefallen wird. Der Schreibstil von Daniel Morawek ist einfach zu lesen und es gab einige lustige Stellen, die sich natürlich auch positiv auf den Lesefluss ausgewirkt haben. Paul ist Student und durch einen Unfall sitzt er nun im Rollstuhl. Trotzdem kommt er gut alleine zurecht. Paul ist ein sehr sympathischer Hauptprotagonist. Am besten am ihm gefällt mir eigentlich das er schüchtern ist und nicht so ein Draufgänger wie sein bester Kumpel. Er scheint vernünftig zu sein und viel nachzudenken, deshalb hat es mich erstaunt dass er so schnell auf die Idee von seinen Kumpel eingeht, eine Assistenz zu beantragen, in der Hoffnung so seine Traumfrau kennenzulernen. Diese lässt nicht lange auf sich warten. Lara wird von nun an Paul unter die Arme greifen. Für die beiden sieht es aber schlecht aus, denn Paul ist ja sehr schüchtern und Lara hat einen Freund. Lara hat mir von Anfang an gefallen und auch wenn ich am Anfang wenig Hoffnung hatte dass sie sich in Paul verliebt habe ich mir für die beiden trotzdem gewünscht dass es klappt. An Nico, Pauls besten Freund, ist mir auf den ersten Seiten nichts Positives aufgefallen. Er sitzt auch im Rollstuhl und schwärmt immer davon wie leicht es ist Frauen aufzureißen und was er doch für ein toller Hecht ist. Dafür sorgt er aber auch für einige lustige Passagen im Buch. Im Laufe der Geschichte entwickelt er sich weiter und kann bei mir so auch noch einige Sympathiepunkte sammeln. Lustig fand ich übrigens auch die Besuche, die Paul von seiner Mutter bekommt und Harry der zusammen mit Paul Rollstuhl-Rugby spielt. In dem Buch gibt es viele tolle Charaktere und deshalb hat es Spaß gemacht dieses Buch zu lesen. Der Verlauf der Geschichte war vorhersehbar aber trotzdem sehr unterhaltsam. Schön fand ich dass in dem Buch aus dem Leben eines Rollstuhlfahrers so positiv erzählt wird und nicht negative Aspekte überwiegen von denen es sicherlich mehr als genug gibt. Trotzdem hätte ich mir ein wenig mehr Informationen darüber gewünscht, wie Paul in diese Situation gekommen ist. Fazit: Paul sucht eine Frau ist ein leichtes Buch für zwischendurch, das einem das ein oder andere Mal schmunzeln lässt und einem zum Schluss mit einem guten Gefühl zurücklässt. Ich vergebe 4 von 5 Sterne.

    Mehr
  • Rezension zu "Paul sucht eine Frau" von Daniel Morawek

    Paul sucht eine Frau
    Sonnenblume1988

    Sonnenblume1988

    04. February 2013 um 19:02

    Biologiestudent Paul, Ende zwanzig, schreibt gerade eine Doktorarbeit über Grüne Meereskatzen und sitzt nach einem Unfall im Rollstuhl. Weil Paul ein schüchterner Mensch ist, fällt es ihm schwer, eine Frau anzusprechen und kennenzulernen. Deshalb schmiedet er mit seinem Freund Nico einen Plan: Paul soll der Krankenkasse vorspielen, dass er für die Bewältigung seines Alltags eine Einzelbetreuung braucht. Und diese Einzelbetreuung soll jung, weiblich und hübsch sein. Denn angeblich verlieben sich Einzelbetreuerinnen immer in ihre Klienten... Ich finde es schwierig, das Buch zu bewerten: Auf den einen Seite habe ich mich über die Lebenseinstellungen von Paul und Nico geärgert: Eine Krankenkasse wird betrogen, damit Paul die Chancen hat, eine Frau kennenzulernen? Nicht gerade vorbildlich und sympathisch. Dadurch konnte ich mich nicht in die Hauptpersonen hineinversetzen. Stellenweise haben mich auch umgangssprachliche Ausdrücke („Verarsch mich nicht, Alter! Ich bin dein Kumpel“) gestört. Aber: Der Sprachstil hat authentisch gewirkt und gut zu den Charakteren gepasst. Auf der anderen Seite hat es mir gefallen, wie realistisch Paul mit seiner Behinderung im Alltag dargestellt wurde: Im Gespräch mit seiner unerfahrene Einzelbetreuung hat Paul ohne Tabuthema Fragen beantwortet, auf die jeden Leser, der noch nie in Kontakt mit einem Menschen mit Behinderung war, neugierig sein dürfte. Das Buch hat gezeigt, dass auch Menschen mit Behinderung ganz normale Menschen sind, sie zwar öfter an ihre Grenzen kommen, aber trotzdem eine Menge Spaß haben. Insgesamt möchte ich vier Sterne vergeben, das Buch aufgrund des Themas jedoch hauptsächlich sehr jungen Erwachsenen empfehlen.

    Mehr
  • Leserunde zu "Paul sucht eine Frau" von Daniel Morawek

    Paul sucht eine Frau
    Daniel_Morawek

    Daniel_Morawek

    Im Dezember ist mein Roman "Paul sucht eine Frau" erschienen. Paul ist Ende 20, in Topform und er hat ein großes Problem. Nicht, dass er im Rollstuhl sitzt. Nein viel schlimmer: Er ist schüchtern. Wenn er einer schönen Frau gegenübersteht, bekommt er keinen Ton raus. Als ihm ein Freund erzählt, dass sich viele Krankenpflegerinnen in ihre Patienten verlieben, glaubt er eine Lösung für sein Problem zu haben. Doch mit der schönen Lara wird sein Leben erst richtig kompliziert. Ein Roman für Fans von »Ziemlich beste Freunde« und dem Film »Me too«. Nun möchte ich gerne meine erste Leserunde starten und als Autor begleiten: Unter allen, die sich bis nächsten Freitag, 11.01.2013, 12 Uhr bewerben verlose ich 20 eBooks (wahlweise als Mobi oder ePub-Datei) für die Leserunde. Hier gibt es einen Buchtrailer, der ein bisschen versucht, die Stimmung des Romans einzufangen – ohne etwas zur Story zu verraten: Viele Grüße Daniel

    Mehr
    • 99
  • Rezension zu "Paul sucht eine Frau" von Daniel Morawek

    Paul sucht eine Frau
    Biene2004

    Biene2004

    22. January 2013 um 14:06

    Inhalt Paul ist Ende 20, in Topform und er hat ein großes Problem. Nicht, dass er im Rollstuhl sitzt. Nein viel schlimmer: Er ist schüchtern. Wenn er einer schönen Frau gegenübersteht, bekommt er keinen Ton raus. Als ihm ein Freund erzählt, dass sich viele Krankenpflegerinnen in ihre Patienten verlieben, glaubt er eine Lösung für sein Problem zu haben. Doch mit der schönen Lara wird sein Leben erst richtig kompliziert. Meine Meinung Nicht nur die Idee zum Buch, auch die Umsetzung hat mir außerordentlich gut gefallen. Der Autor Daniel Morawek hat einen lockeren und leicht verständlichen Schreibstil, durch seine realen und lebendigen Schilderungen konnte ich mich sehr gut in die Geschichte reinversetzen. Paul ist nach einem Unfall Tetraplegiker, also an allen vier Gliedmaßen von Lähmungen betroffen. Er sitzt im Rollstuhl, kommt aber eigentlich ziemlich gut alleine zurecht. Das sind aber leider auch so ziemlich die einzigen Informationen, die der Leser über Pauls Behinderung erhält. Hier hätte ich mir mehr Details gewünscht, um noch besser nachvollziehen zu können, wo und wie genau Paul gehandicapt ist. Dieser ist mir übrigens sehr sympathisch, ich kann seine Zukunftsängste bzw. seine Bedenken wirklich gut nachvollziehen! Sein Freund Nico dagegen ist oft recht anstrengend, nichts desto trotz aber auch wirklich liebenswert! Bei ihm trifft auf jeden Fall das Sprichwort zu, dass er den Wald vor lauter Bäumen nicht sieht... ;-) Nach mehr oder weniger leichtem Chaos, welches sich konstant durch´s Buch zieht, gibt es am Ende aber trotzdem ein Happy-End. Das hat mich tatsächlich sehr gefreut, auch wenn es in Sachen Lara und Paul eigentlich abzusehen war. Fazit Ein schönes Buch, wirklich lesenswert mit vielen Einblicken und Eindrücken in eine etwas andere Welt!!

    Mehr
  • Rezension zu "Paul sucht eine Frau" von Daniel Morawek

    Paul sucht eine Frau
    Solifera

    Solifera

    19. January 2013 um 19:08

    "Ziemlich beste Freunde" meets "Wo ist Fred?" (so oder so ähnlich^^). Paul ist Ende 20, sieht eigentlich nicht schlecht aus. Allerdings: Er sitzt im Rollstuhl. Das wäre im Grunde genommen auch gar nicht so schlimm, wenn er nur nicht so schüchtern wäre, was Frauen angeht. Sein Freund Nico, für ihn ein wahrer Frauenversteher und -held, bringt ihn da auf eine grandiose Idee: Er soll sich einfach eine Pflegestufe "hochmogeln" um eine persönliche Assistenz zu bekommen, weiblich natürlich. Das klappt auch anfangs ganz gut und nun hat er Lara, die sich um ihn kümmert. Die will einen Film machen und stellt Paul als Protagonisten in den Mittelpunkt. Zwischen den beiden scheint die Chemie zu stimmen. Dumm nur, dass Lara einen Freund hat, Martin! Ist das wirklich ein Hindernis für Paul? Schließlich hat er sich Lara ja auch "erschwindelt"... wie wird die ganze Sache ausgehen und wird es ein Happy End geben? Der Autor hat hier ein wahnsinnig unterhaltsames Buch (bzw. E-Book) geschaffen, dass es immer wieder schafft, den Leser zum Schmunzeln zu bringen. Der teils eigenwillige Humor ist einfach erfrischend! Paul ist eigentlich ein korrekter Typ, der sich an die Regeln hält, aber in seiner Verzweiflung lässt er sich von Nico hinreißen. Kann das gut gehen, oder fliegt der Schwindel letzten Endes doch auf? Beim Lesen merkt man deutlich,dass der Autor hier fundiert schreibt, schließlich hat er im Vorfeld mit vielen "echten" Rollstuhlfahrern gesprochen. Ich kann Pauls Geschichte zumindest sehr gut nachempfinden und lege sie jedem, der gute Unterhaltung schätzt, wärmstens ans Herz!

    Mehr
  • Rezension zu "Paul sucht eine Frau" von Daniel Morawek

    Paul sucht eine Frau
    Buchfan276

    Buchfan276

    19. January 2013 um 14:50

    In "Paul sucht eine Frau" erzählt Daniel Morawek, auf der Basis seiner eigenen Erfahrungen aus Gesprächen mit Rollstuhlfahrern, von Paul Altenburg, der trotz seiner Behinderung, aufgrund derer er an den Rollstuhl gefesselt ist, eigentlich relativ fest im Leben steht. Sein einziges Problem: Mit den Frauen klappt es nicht so wie es sollte. Er findet einfach keine Partnerin. Sein etwas verrückter Freund Nico rät ihm, sich in eine höhere Pflegestufe zu schmuggeln und so eine weibliche Assistenz zugesprochen zu bekommen, mit der vielleicht eine Zukunft möglich wäre. Und so lernt er schließlich Lara kennen... Das Cover ist ansprechend und macht sicherlich auch bei einer Print-Ausgabe, ich selber habe das E-Book gelesen, viel her. Daniel Morawek schreibt sehr flüssig und klar. Besonders gut finde ich, dass er selber Kontakt zu Rollstuhlfahrern hatte, wodurch er sein Buch immer wieder mit interessanten und informativen Passagen über den Alltag eines solchen ausschmückt. Die Kapitel und das gesamte Buch sind nicht allzu lang, man hat es relativ schnell durch, und wenn man erst einmal gefesselt ist, dann vergeht die Lesezeit wie im Flug. Ich kann dieses E-Book nur empfehlen, es hat sich wirklich gelohnt, dieses zu lesen, nicht zuletzt wegen der unterhaltsamen Handlung,

    Mehr
  • Rezension zu "Paul sucht eine Frau" von Daniel Morawek

    Paul sucht eine Frau
    geena02

    geena02

    12. January 2013 um 19:52

    Paul ist ein Rollstuhlfahrer und hat sein Leben gut im Griff. Eigene Wohnung, Studium, Doktorarbeit und Leistungssport nur mit den Frauen klappt es nicht so gut. Deshalb entwickelt sein bester Freund einen scheinbar genialen Plan. Aber dieses Buch ist kein Liebesroman sondern erzählt eine ganz besondere Geschichte, über Menschen die besonders, aber nicht anders sind. Ganz nebenbei und sehr einfühlsam wird das Leben mit einer Behinderung dem Leser näher gebracht. Morawek schreibt sehr klar, authentisch und humorvoll, mich hat dieses Buch sehr gut unterhalten und ich empfehle es uneingeschränkt weiter.

    Mehr
  • Rezension zu "Paul sucht eine Frau" von Daniel Morawek

    Paul sucht eine Frau
    InaVainohullu

    InaVainohullu

    12. January 2013 um 19:09

    Zum Inhalt: Paul hat sein Leben, trotz Rollstuhl, gut im Griff, er hat eine eigene Wohnung und arbeitet gerade an seiner Doktorarbeit. Das Einzige das ihm zu seinem Glück noch fehlt, wäre eine passende Partnerin. Aber wie soll man eine Frau kennenlernen, wenn man doch so unglaublich schüchtern ist ? Kein Problem, meint sein bester Freund Nico. Er soll einfach zum Arzt gehen, sich ein Attest holen und dann soll er eine Pflegerin als Assistenz beantragen und wenn er dann noch ein bisschen Glück hat, ist sie die Frau fürs Leben. Hätte bei anderen ja schließlich auch schon geklappt. Nur widerwillig lässt sich Paul auf das Spiel ein und trifft so auf Lara, die zwar gut aussieht, vom Pflegedienst allerdings so gar keine Ahnung hat. Nach ersten Anlaufschwierigkeiten, arrangieren sich die beiden miteinander. Als Paul sich in Lara verliebt beginnt das Chaos. Ein Glück, das er so gute Freunde hat, die ihm den Rücken stärken und ihm Mut zusprechen. Meine Meinung: Daniel Morawek erzählt mit klaren, einfachen Worten, eine authentische, aus dem Leben gegriffene Geschichte, die mich wirklich gefesselt hat. Mit viel Charme und Witz gewährt er einen Einblick in das Leben eines jungen Mannes mit Handicap und eröffnet mir als Leser eine ganz neue Sicht auf Menschen mit Behinderung. Man lernt daraus, das Menschen kein Stück anders sind, nur weil sie im Rollstuhl sitzen. Sondern sie sind genau wie Du und Ich, nur eben auf Rädern. Paul ist ein unglaublich sympathischer Protagonist, bei dem man das Gefühl hat, ihn schon ganz lange persönlich zu kennen. Er hat sich mit seinem Leben im Rollstuhl gut arrangiert, auch wenn ihm seine Mutter das niemals abnehmen würde. Sein einziges Problem ist, das er zu schüchtern ist um Frauen anzusprechen und er sich einfach nicht durchsetzen kann. Doch als Lara in seinem Leben auftaucht, beginnt Paul schon bald jeden Tag ein Stückchen mehr zu wachsen. Dieses Buch bietet richtig gute Unterhaltung und hat mich von Anfang bis Ende komplett überzeugt !

    Mehr
  • Rezension zu "Paul sucht eine Frau" von Daniel Morawek

    Paul sucht eine Frau
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    12. January 2013 um 19:00

    Paul studiert, lebt in seiner eigenen Wohnung - und sitzt im Rollstuhl. Er meistert sein Leben sehr gut, hat seine Ziele klar vor Augen. Aber er ist schüchtern und dabei möchte er so gerne eine Frau an seiner Seite. Sein Freund Nico hat da die passende Idee, die ihn in eine verzwickte Geschichte hineinbugsiert. Wie das wohl endet? Daniel Morawek schreibt mit viel Humor und klarer Sprache. Er geht sehr auf die Details ein und scheut sich dabei vor nichts. Menschen, die sonst nichts über Rollstuhlfahrer und ihr Leben wissen, bekommen beim Lesen einen ganz neuen Blickwinkel und erfahren, wie die Realität wirklich ist. Außerdem verwendet er in den Gesprächen eine deutliche Alltagssprache, mit der die Personen wirklich lebendig wirken. Der Protagonist Paul wirkt sehr real und man fühlt sich glatt, als wäre man selbst überall dabei. Seine Freunde und seine Familie sind sehr typisch charakterisiert und sind dadurch sehr lebhaft. Die Geschichte überrascht mit vielen Wendungen. Es gibt immer wieder einen Spannungsaufbau, der mich dazu bewogen hat, zwingend weiterlesen zu müssen, um zu erfahren, wie es ausgeht. Mit vielen Handlungen habe ich gar nicht gerechnet und war dadurch umso überraschter nach der Auflösung. Viele Szenen werden sehr detailreich beschrieben. Umso besser kann man sich alles vorstellen, was bei diesem Buch besonders wichtig ist, da nicht jeder über das Leben der Rollstuhlfahrer Bescheid weiß. Paul sucht eine Frau ist meiner Meinung nach eine Geschichte mit viel Humor, vielen Details und Informationen und natürlich Liebe. Sie hat meine Ansicht auf alle Rollstuhlfahrer geändert. Kaum, dass ich das Buch erhalten hatte, musste ich anfangen und wollte es danach nur ungern zur Seite legen, weil es mich so mitgerissen hat. Dementsprechend kann ich es nur jedem weiterempfehlen.

    Mehr