Der englische Spion

von Daniel Silva 
4,1 Sterne bei27 Bewertungen
Der englische Spion
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

birgitfacciolis avatar

Spannender Politthriller

Sonnenschein12s avatar

Mein 1.Spionagethriller seit langem (bisher nur Jan Guillou), hat mir aber- bis auf kleinere Längen- sehr gut gefallen, wirklich spannend.

Alle 27 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Der englische Spion"

Das Volk verehrt sie. Doch ihr Exmann und seine Mutter, die Königin von England, verachten sie. Als eine Bombe sie in den Tod reißt, setzt die britische Regierung alles daran, den Täter zu finden. Dafür benötigen sie die Hilfe eines Mannes: Gabriel Allon, legendärer Agent des israelischen Geheimdienstes. Zusammen mit dem ehemamligen SAS-Offizier Christopher Keller macht er sich daran, die blutige Fährte des verantwortlichen Topterroristen zu verfolgen. Eine Fährte, die Gabriel an den dunkelsten Ort seiner Vergangenheit führt …

„Daniel Silvas „Der englische Spion“ ist so gut wie erwartet – wenn nicht besser!“ The Huffington Post

„Ein absoluter Blockbuster. Die Welt braucht mehr Männer wie Allon. Und mehr Autoren wie Silva.“ Bookreporter.com

„Fesselnd und sehr genau, mit viel Detailtreue geschildert, legt man diesen Thriller nur schwer aus der Hand.“ familien-welt.de

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783959671453
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:560 Seiten
Verlag:HarperCollins
Erscheinungsdatum:02.01.2018
Das aktuelle Hörbuch ist am 19.10.2017 bei Lübbe Audio erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,1 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne8
  • 4 Sterne15
  • 3 Sterne3
  • 2 Sterne1
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    birgitfacciolis avatar
    birgitfacciolivor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Spannender Politthriller
    Bittere Rache

    Der Englische Spion ist der 4.Roman um den israelischen Geheimdienstler Gabriel Allon.Dieses mal kämpft er an der Seite des ehemaligen englischen Spions Keller gegen einen außer Kontrolle geratenen IRA Terroristen,einen Bombenbauer, der London in Angst und Schrecken versetzt.Gabriel ist der sympatische Held ,ein Perfektionist,der es mit allen geheimen Kräften aufnimmt.Dieser Fall betrifft ihn persönlich.Mehr möchte ich nicht verraten.Ausdrucksstarke spannende Unterhaltung untermalt mit wahren wie fiktiven Geschehnissen und Orte oder Gebäude.Besonders hervorheben möchte ich noch das letzte Kapitel.Der Mut des Autors so offen Kritik gegen Russland und Putin zu äußern-Hut ab!

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    walli007s avatar
    walli007vor 10 Monaten
    Rache

    In der Karibik explodiert eine Yacht, auf der sich eine englische Prinzessin befand. London ist in heller Aufregung. Unglaublich, dass sich ein Killer an eine Adelige herangewagt haben soll. Der britische Geheimdienst versucht die Hintergründe des Vorfalls aufzuklären. Dazu überredet er den künftigen Chef des Dienstes Gabriel Allon, einen letzten Auftrag im aktiven Dienst auszuführen. Ihm zur Seite gestellt wird Christopher Keller, ein ehemaliger Offizier, der nach langer Abwesenheit in die Dienste des MI6 zurückkehren soll. Schon bald finden die beiden heraus, dass mehr hinter der Sache steckt und die Ermittlung bekommt etwas Persönliches.


    Bei diesem Buch handelt es sich bereits um den 15. Band der Reihe um den Meisterspion Gabriel Allon. So ist es fast unvermeidlich, dass es etliche Bezüge auf vorherige Erlebnisse der Hauptperson gibt. Zum Glück ist es für das grundsätzliche Verständnis der Handlung dieses Romans nicht zwingend notwendig die vorherigen zu kennen, einige Äußerungen bleiben ohne weitere Kenntnisse etwas ungewiß. Daher ist dieser Band vielleicht nicht so gut geeignet mit der Reihe zu beginnen. Allerdings weckt er schon Neugier auf mehr und es bleibt jedem selbst überlassen, sich weiter mit dem exzellenten Spion Gabriel Allon zu beschäftigen. 


    Im vorliegenden Band beginnt nach der dramatischen Eingangssequenz eine beispiellose Jagd nach dem vermeintlichen Täter, die von Rachegedanken geprägt ist. Sowohl Allon als auch Keller haben sehr persönliche Gründe, den in ihren Augen identifizierten Täter tot zu sehen. In der Spionage ist es eben doch etwas anderes als im Krimi. Der mutmaßliche Schuldige soll nicht zwingend den Gerichten und einer gerechten Strafe zugeführt werden, sondern eine Elimination wird in Kauf genommen. Um die persönlichen Beweggründe einiger Beteiligter herum hat der Autor einen ausgesprochen spannenden Politthriller konstruiert, dessen Andeutungen einen kalte Schauer über den Rücken jagen. Attentate, Drogen, Waffen - vor nichts machen gewisse Staaten halt, wenn es gilt die eigene Politik durchzusetzen. Leider liegt der Autor damit wahrscheinlich recht nah an der Wahrheit. Die geheimen Dienst wissen ihre Intrigen gut im Verborgenen zu halten und so sind Bücher, die andere Denkansätze kredenzen als sie die herrschende Meinung öffentlich werden lassen möchte, allein schon deshalb lesenswert, weil sie das Gehirn etwas durchrütteln und es auffordern, mal einen anderen Blickwinkel einzunehmen.

    Kommentieren0
    16
    Teilen
    Divina_Commediantes avatar
    Divina_Commediantevor einem Jahr
    Einstiegt bei Band 15? Klappt.

    Gabriel Allon? Nie gehört. Bis ich ein Leseexemplar bekam. 

    Silvas Stil ist mit feiner Ironie gespickt, die Handlung schnörkellos; durch die Folge der Ereignisse und die Ortswechsel gibt es Abwechslung genug. Die Kapitel sind nicht zu kurz und nicht zu lang. So hat die Geschichte den perfekte Rhythmus für einen Agententhriller.

    Über den Protagonisten und die handelnden Personen erfährt man genug um der Geschichte folgen zu können. Vermutlich sind einem die Figuren vertrauter, wenn man denn die restlichen Bände kennen würde. Die Wiederholung der vergangenen Ereignisse könnten für Kenner der Serie ermüdend sein. Am Ende überflog ich die Bemerkungen über Allons Vergangenheit nur noch.

    Thematisch verknüpft Silva politische Themen mit persönlichen Anliegen seiner Figuren. Die politischen Inhalte sind teils aktuell, alle gut recherchiert und laden dazu ein sich dort einzulesen.

    Die persönlichen Anliegen sind die Achillesferse dieses Thrillers: Zum einen fand ich es moralisch fragwürdig, dass zwei Figuren der einen Seite ungestraft ihrer privaten Rachsucht frönen dürfen; unterstütz und bezahlt von ihren Diensten und Staaten. Die Bösen sind böse und die Guten tun im Grunde das Selbe, sind aber die Guten … und deswegen ist Mord und Folter okay, bzw. irgendwie doch ganz cool … ? Hm. In der Welt der Geheimdienste gibt es wahrscheinlich keine weißen Westen, deshalb schaut man auf Ethik und Moral besser nicht so genau.

    Zweitens läuft der Roman zu glatt durch. Er lässt sich dadurch leicht lesen und unterhaltsam ist es auch, aber diese Geradlinigkeit in der Handlung als auch auf der moralischen Ebene lässt Ecken und Kanten vermissen, die andere Thriller und Agenten für mich interessanter machen. Es gibt Wendungen und Probleme, die gemeistert werden müssen, am Ende dachte ich dennoch: Och, das war nun eigentlich ziemlich einfach.

    Aber es ist unterhaltsam. So zum locker weg lesen an einem regnerischen Nachmittag. 

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Julitraums avatar
    Julitraumvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Action- und spanungsgeladen, eine wendungsreiche Agentenjagd durch Europa, sogar mit aktuellem politischen Bezug und viel Nervenkitzel
    Action- und spannungsgeladen

    Die geschiedene Frau des englischen Thronfolgers stirbt auf einer Yacht durch einen spektakulären Sprengstoffanschlag. Die britische Regierung will nun mit allen Mitteln, den Attentäter zur Strecke bringen. Dazu erhält der englische Geheimdienst MI6 Unterstützung es Israelis Allon, ein in seiner Heimat legendärer Agent. Allon sollte eigentlich in seiner Heimat zum Chef des Geheimdienstes werden, zudem erwartet seine Frau Zwillinge, doch Ruhe kehrt nun erst einmal nicht bei ihm ein. Zusammen mit dem früheren Agenten Keller, der sich mittlerweile als Auftragskiller verdingt, versucht Allon herauszufinden, wer das Attentat zu verantworten hat. Eine erste Spur führt nach Irland, zum früheren IRA-Oberhaupt und Sprengstoffexperten Quinn. Doch dieser Terrorist scheint nicht die einzige Figur im Hintergrund zu sein und das agierende Team wird bei seiner Jagd quer durch Europa noch einiges erleben….

    Der Autor war mir vom Namen her schon bekannt, da er von allen Seiten doch hoch gelobt wird. Es gibt nun bereits einige Bände um den Agenten Allon, dennoch konnte man auch ohne Kenntnis der Vorgängerbände in dieses Buch hineinfinden. Man muß beim Lesen aber Dranbleiben, gerade zu Anfang, wo sich die Personen und auch die Erzählebenen stetig abwechseln. Allerdings erzeugt der Wechsel der Erzählstränge und der Wechsel von Gegenwart in die Vergangenheit stets eine weitere Spannung, die den Thriller, der in einem sehr guten und flüssigen Schreibstil geschrieben ist, sehr lesenswert macht. Das Buch hat natürlich auch einige actiongeladene und gewaltdarstellende Szenen, die vielleicht nicht jedermanns Sache sind. Natürlich wird die Gewalt bei den „Guten“ stets akzeptiert und nicht in Frage gestellt. Aber dies ist bei diesem Genre ja auch eher typisch. Die wirklich wendungsreiche Handlung konnte mich bis zum großen Showdown am Ende fesseln, daher gibt es von mir sehr gerne 5 Sterne.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    kleinwittis avatar
    kleinwittivor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Spannender Agententhriller
    Geheimdienste unter sich.

    Mit dem Buch "Der englische Spion" hat uns Daniel Silva einen sehr schönen Agententhriller beschert, der auch mit einigen spannenden Achtionszenen aufwarten kann. Das Cover sticht sofort ins Auge durch die rote Frabe und der BigBen bringt auch gleich den Bezug zum Titel.

    In dem Buch begleiten wir die beiden Agenten Gabriel Allon und Christopher Keller bei der Jagd nach dem IRA-Bombenbauer Eamon Quinn durch ganz Europa. Die Jagd began durch einen Anschlag auf die Prinzessin von England, was aber dazu diente die beiden Agenten auf einen ausweglosen Kampf zu schicken. Aber war dieser wirklich aussichtslos ???

    Gabriel Allon ist ein israelischer Gehimagant und eigentlich schon eine Legende im Land. Er soll der neue Direktor des Geheimdienstes von Israel werden und seine Frau erwartet Zwillinge. Trotzdem macht er sich nochmals auf die Jagd um eine alte Rechnung zu begleichen. Er scheint mir alles gut zu durchdenken und handelt auch sonst sehr rational. Da er eine gute Ausbildung genossen hat, kommt er sehr gut überall klar. DesWeiteren hat er auch gute Verbindungen zu anderen Regierungen.

    Christopher Keller ist ein ehemaliger Agent der Briten und hat sich in den letzten Jahren mit Auftragsmorden über Wasser gehalten. Er ist anscheinend einer der bsten Auftragskiller. Bei der Jagd nach Quinn macht er aber gerne mit, da er auch eine offene Rechnung mit ihm hat. Seine Ausbildung und seine Erfahrung kommen den beiden sehr zu Gute. Auch das er als Agent früher in Irland unterwegs war und er dadurch über sehr gute Ortskenntnisse und die Strukturen der IRA verfügt, war nicht zum Nachteil. Auch wenn er ein Auftragskiller war, so war er mir doch sehr symphatisch.

    Eamon Quinn ehemaliger Bombenbauer der IRA, wurde für das Komplott gegen Gabriel und Christopher angeheuert. Sein Auftrag ist es die beiden zu töten. Auch wenn er wenig in Erscheinung trat im Buch, so entwickelte man doch eine Antisympathie für ihn, denn es wurden immer mehr Gräueltaten bekannt.

    Auch alle anderen Charaktere die im Buch auftraten passten wunderbar in die Geschichte. Für mich hatten sie alle ihr persönliches Charisma und ich konnte mir immer eine passende Person vorstellen. Auch kam es mir nicht so vor als wenn es Lückenfüller gab. Natürlich wäre es interresant gewesen zu wissen, wie sich die Charaktere in den vorangegangenen Teilen entwickelt haben.

    Die Handlungsorte, und davon gab es in dem Thriller ja eine Menge, waren für mich alle sehr gut beschrieben und ich konnte mir immer ein passendes Bild vor meine Augen zaubern. Den Handlungsort in Hamburg konnte ich mir sogar sehr gut vorstellen, da ich dort beruflich viel unterwegs bin. Auch fand ich das die Handlungsorte ausreichend beschrieben waren, so konnte man wenigstens auch ein wenig seine Fantasie schweifen lassen.

    Der Schreibstil von Daniel Silva war anfangs etwas gewöhnungsbedürftig, was aber auch durch die vielen Sprünge zu anderen Handlungsorten kommen kann. Nach kurzer Zeit aber hatte mich das Buch nur so gefesselt und ich konnte es garnicht zur Seite legen. Die Kapitel empfand ich als Angenehm, vorallem waren sie nicht zu lang. Auch schaffte es der Autor die Spannung immer stetig zu steigern und zum Schluß überschlagen sich fast die Ereignisse und man fiebert direkt mit.

    Zum Abschluß möchte ich noch sagen, das ich diesen Teil sehr gerne gelesen habe. Man merkt auch garnicht das es sich um eine Reihe handelt und ich bin der Meinung das dieses Buch sehr gut einzeln gelesen werden kann. Ich werde mir diesen Autor auf alle Fälle merken und öfter etwas von ihm lesen.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Mrs. Dalloways avatar
    Mrs. Dallowayvor 2 Jahren
    ein turbulenter Spionage-Thriller

    Mit über 500 Seiten ist dieses Buch sicherlich keine leichte Kost. Als eine Bombe ein bekanntes Mitgleid des englischen Königshauses in den Tod reißt, will die britische Regierung umbedingt den Täter finden. Dazu brauchen sie Gabriel Allons Hilfe. Er ist ein Agent des isralischen Geheimdienstes und macht sich daraufhin zusammen mit Christopher Keller daran diesen Fall zu lösen.

    Mir gefällt der Schreibstil unheimlich gut. Auf merkwürdige Weise erinnert mich der Stil an den Erzähler von "Die fabelhafte Welt der Amélie". Es hat etwas unglaublich sympathisches in diesem Buch voller Gewalt, Spannung und Spionage. Leider sind diese Passagen auch sehr rar gesät.

    Mir gefallen auch die kurzen Kapitel serh gut. In Kombination mit dem flotten Schreibstil und der straffen Handlung kommt keine Langeweile auf und der Thriller liest sich gut und schnell.

    Der Aufhänger über eine "Lady Di", die in den Tod gerissen wird ist schon sehr stark an das reale englische Königshaus angelehnt, was ich auf der einen Seite sehr befremdlich finde, auf der anderen Seite aber auch wieder wirklich gut, denn ich bin ein großer Fan der Royals.

    Nach dem guten Start nahm meine Begeisterung dann leicht ab. Es wurden immer mehr Personen eingeführt, die auseinanderzuhalten mir relativ schwer viel. Die wie gesagt straffe Handlung erschwerte das Konzentrieren ebenfalls.


    Aber alles in allem ist dies ein wirklich gut gelungener und spannender Thriller, den ich allen Fans des Genres gerne ans Herz legen möchte. So ein dicker Wälzer macht sich auch gut unter dem Weihnachtsbaum.

    Kommentare: 1
    8
    Teilen
    FlotterAntons avatar
    FlotterAntonvor 2 Jahren
    Spannender Agenten-Thriller mit vielen Verwicklungen

    Der englische Spion ist Band 15 in der Reihe um Gabriel Allon, den legendären Agenten des israelischen Geheimdienstes.

    Das Buch beginnt mit dem Tod einer Prinzessin und unwillkürlich wird der Leser an den Tod von Prinzessin Diana erinnert. Das Volk verehrt sie. Doch ihr Exmann und seine Mutter, die Königin von England, verachten sie (Auszug aus dem hinteren Klappentext).

    Im weiteren Verlauf spielt die Geschichte an immer anderen Orten, es tauchen immer neue Personen auf, die bereits in die Geschichte verwickelt sind oder werden – teilweise reicht die Verwicklung auch weit in die Vergangenheit – und wir lernen die Vorgehensweisen und Machenschaften diverser Geheimdienste und der IRA kennen. Wem kann Allon in diesem Fall trauen?

    Durch die ständig wechselnden Schauplätze kommt ordentlich Drive in die Erzählung, die nie an Spannung verliert. Was mir als Neueinsteiger in diese Reihe allerdings Probleme bereitet hat, war die Vielzahl der Personen und die vielen Hinweise auf vorherige Fälle. Es fiel mir dadurch schwer das Wesentliche vom Unwesentlichen zu trennen. Zwischendurch hatte ich das Gefühl den Überblick zu verlieren und überlegt, das Buch abzubrechen. Da ich aber doch wissen wollte wer hinter dem Ganzen steckt, habe ich das Buch beendet und es letztendlich auch nicht bereut.

    Die Charaktere sind klar und vor allen Dingen stringent gezeichnet.

    Der Erzählstil von Daniel Silva ist, sagen wir mal, speziell, aber schon nach wenigen Seiten habe ich mich dran gewöhnt und kam gut damit zurecht. Die Dialoge gerade zwischen den beiden Hauptprotagonisten sind teilweise genial, ironisch und humorvoll.

    Ein Buch, das durchaus lesenswert ist, aber meines Erachtens nicht, ohne die Vorgänger gelesen zu haben.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Gina1627s avatar
    Gina1627vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Spannender und actiongeladener Agententhriller der dich nicht mehr losläßt
    Spannender Rachefeldzug unter Agenten!

     

    Wer hat die berühmteste Frau der Welt getötet?

    In Daniel Silvas 15. Fall der Gabriel Allon-Thriller habe ich mich als Neueinsteiger direkt wohlgefühlt und war von dem spannenden und actionreichen Schreibstil sehr angetan. Ich habe mich beim Lesen wie in der erste Reihe eines James Bond Filmes gefühlt.

    Der Aufhänger für diesen Thriller ist die Ermordung der berühmten englischen Prinzessin auf der Luxusjacht Aurora in der Karibik. Die Erinnerung an Diana kam direkt hoch.

    Sofort müssen der englische MI6 und der israelische Mossad zusammen die Ermittlungen aufnehmen. Wer steckt hinter dem Attentat und warum hat der russische Geheimdienst auch seine Finger mit im Spiel?

    Gabriel Allon, der zukünftige israelische Geheimdienstchef und der Auftragskiller Christoph Keller bilden ein interessantes Ermittlerteam.  Schnell wird eine Verwicklung des ehemaligen IRA-Mitglieds Eamon Quinn und der russischen Agentin Katerina  festgestellt. Ein spannender Wettlauf beginnt und beschert dem Leser viele überraschende und actionreiche Szenen.

    Mein erster Gedanke beim Lesen war, warum hast du von Daniel Silva noch kein Buch gelesen? Er schreibt sehr gut! Die Spannung wurde durch die abwechselnden Erzählstränge  zwischen dem Ermittlerteam, den Geheimdiensten und den Auftragskillern  sehr gut aufgebaut, erforderte aber die volle Konzentration beim Lesen.  Die Auftragskiller- und Agentenwelt  ist  schon creepy. Alle beobachten sich gleichzeitig, keiner traut dem anderen und immer wird sich rückversichert. Der Showdown am Ende war auch nicht zu verachten.

    Das Buch hat mir sehr gut gefallen und macht mich neugierig auf die vorherigen Bücher des Autors und Fälle von Gabriel Allon.

     Verdient bekommt das Buch von mir 4 Sterne.

    Kommentieren0
    60
    Teilen
    buecherwurm1310s avatar
    buecherwurm1310vor 2 Jahren
    Alte Rechnungen

    Die Prinzessin von England ist auch nach der Scheidung beim Volk beliebt. Doch auf der Luxusjacht "Aurora" explodiert eine Bombe und tötet sie. Die britische Regierung will den Täter finden. Gabriel Allon, der legendäre Agent des israelischen Geheimdienstes, wird vom MI6 auf den Fall angesetzt. Mit seinem Freund dem ehemaligen SAS-Offizier Christopher Keller macht er sich auf den Weg, um den Täter zu finden. Aber der scheint den beiden immer einen Schritt voraus zu sein und er kennt keine Skrupel.

    Dies ist mein erster Band um den Agenten Gabriel Allon. Auch wenn sich das Buch sehr gut lesen lässt, ohne die Vorgeschichte zu kennen, ist es bestimmt noch interessanter, wenn man die Protagonisten besser kennt.

    Das Buch liest sich angenehm flüssig und ist von Anfang an spannend, denn es geht sofort mit dem Mord an der Prinzessin los. Die Jagd führt durch verschiedene europäische Länder und es zeigt sich, dass ein größerer Plan hinter der Geschichte steckt. Doch wer hat den Killer losgeschickt? Es scheint niemanden zu interessieren, wenn unbeteiligte Menschen zu Tode kommen, weil falsche Fährten gelegt werden müssen.

    Gabriel und Christopher sind sympathische Männer, obwohl sie einem Handwerk nachgehen, bei dem es blutig und brutal zugeht. Aber beide sind empathisch und beide haben etwas erlebt, das sie nicht loslässt.

    Ich finde es immer wieder spannend, wie Geheimdienste zusammenarbeiten, wenn es die Lage erfordert, um kurz darauf wieder gegeneinander anzutreten. Beängstigend ist dabei, welch technische Möglichkeiten verfügbar sind, um jemanden zu überwachen oder zu finden. Doch genauso beängstigend ist es, wie kalt Menschenleben genommen werden.

    Trotzdem liebe ich Agententhriller und dieser hier hat mir gut gefallen. Es geht tempo- und actionreich zu und überraschende Wendungen sorgen dafür, dass man bis zum Schluss von dem Buch gefesselt wird.

    Es ist eine komplexe und sehr spannende Geschichte.

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    echs avatar
    echvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Klassischer Agenten-Thriller aus der Reihe mit Gabriel Allon, dem "israelischen James Bond"
    Klassischer Agenten-Thriller aus der Reihe mit Gabriel Allon, dem "israelischen James Bond"

    Bei diesem Buch handelt es sich um den 15. Band der Reihe mit dem israelischen Geheimagenten Gabriel Allon. Für mich war es dagegen das erste Buch von Daniel Silva. Auch wenn man das Buch grundsätzlich auch ohne Vorkenntnisse aus den ersten Bänden lesen kann, sollte man doch das eine oder andere Buch dieser Reihe kennen, bevor man mit der Lektüre beginnt, da relativ häufig auf vergangene Geschehnisse Bezug genommen wird. Auch wenn die entsprechenden Informationen und Hintergründe gut in das Geschehen eingebunden werden, entfaltet dieses Buch wohl erst bei entsprechenden Vorkenntnissen seine gesamte Klasse und lässt den Leser die zahlreichen eingestreuten Anspielungen und Feinheiten erkennen.

    Alles beginnt mit dem Mord an der Ex-Frau des englischen Thronfolgers. (Anlehnungen an Prinzessin Diana sind hier nicht zu verleugnen und auch durchaus beabsichtigt.) Gabriel Allon soll die Briten bei der Suche nach dem Täter unterstützen und bekommt dabei mit dem ehemaligen SAS-Offizier Christopher Keller einen Partner an die Seite gestellt. Gemeinsam begeben sich die beiden auf die Jagd nach dem ehemaligen IRA-Mitglied Eamon Quinn und decken dabei nach und nach den Plan auf, der hinter dem Mord steckt. Dabei führen die Spuren zurück in Gabriels dunkelste Vergangenheit.

    Daniel Silva weiss durch einen packenden Schreibstil, gut gezeichnete Charaktere, ein hohes Tempo mit schnellen Ortswechseln und eine gut konstruierte Geschichte zu überzeugen, auch wenn seine klassische Gut-und-Böse-Einteilung doch sehr an die Zeiten des kalten Krieges erinnert und daher ab und zu etwas zu antiquiert daherkommt.

    Unterdem Strich bleibt aber ein spannendes Buch für Liebhaber der klassischen Spionage-Thriller von John de la Carre und Frederik Forsyth und für Fans der James-Bond-Reihe.


    Kommentieren0
    12
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    HarperCollinsGermanys avatar

    Wir von HarperCollins Germany laden euch herzlich zur Leserunde des neuen Romans

    "Der englische Spion" von Daniel Silva

    ein. Bitte bewerbt euch bis zum 10.10.2016 für eines von 20 Leseexemplaren (Taschenbuch) und zur gemeinsamen Diskussion sowie Rezension des Romans.


    Über den Inhalt:

    Das Volk verehrt sie. Doch ihr Exmann und seine Mutter, die Königin von England, verachten sie. Als eine Bombe sie in den Tod reißt, setzt die britische Regierung alles daran, den Täter zu finden. Dafür benötigen sie die Hilfe eines Mannes: Gabriel Allon, legendärer Agent des israelischen Geheimdienstes. Zusammen mit dem ehemaligen SAS-Offizier Christopher Keller macht er sich daran, die blutige Fährte des verantwortlichen Topterroristen zu verfolgen. Eine Fährte, die Gabriel an den dunkelsten Ort seiner Vergangenheit führt ...

    Du möchtest "Der englische Spion" von Daniel Silva lesen?


    Dann bewirb dich jetzt um eines der 20 Leseexemplare. Wir sind gespannt auf dich, deine Fragen und Leseeindrücke und würden uns freuen, wenn du deine Rezension dann auf Amazon & Co und auf harpercollins.de teilst.

    Viel Glück und ein tolles Leseerlebnis wünscht dir das Team von HarperCollins Germany

    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks