Die Attentäterin

von Daniel Silva 
4,2 Sterne bei35 Bewertungen
Die Attentäterin
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Juli91s avatar

Drei Worte beschreiben diesen Thriller wohl am treffendsten: atemberaubend, brilliant, brandaktuell!

tweedledees avatar

hochaktuelles Thema, perfekt recherchiert - Spannung pur

Alle 35 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Die Attentäterin"

Ein verheerender Bombenanschlag des IS im Pariser Marais-Viertel zwingt Gabriel Allon ein letztes Mal ins Feld: Anstatt seinen Posten als Chef des israelischen Geheimdienstes anzutreten, hilft der legendäre Agent den französischen Behörden, den Drahtzieher des blutigen Terroraktes zu suchen. Außer dessen Namen – Saladin – weiß man nichts über ihn. Allon sieht die einzige Möglichkeit an ihn heranzukommen darin, jemanden in das Terrornetzwerk des IS einzuschleusen. Eine junge Ärztin scheint die perfekte Rekrutin für das gefährliche Unterfangen zu sein …

„‚Die Attentäterin‘ zeigt Daniel Silva in gewohnter Form. 80 kurze Kapitel voll überraschender Wendungen und rasanter Action bieten spannende Lektüre von der ersten bis zur letzten Seite.“ dpa

„Realistischer und aktueller geht es nicht.“ Landeszeitung für die Lüneburger Heide

„Routiniert entwickelt der Bestsellerautor realistische Figuren, deren radikale Denkmuster er glaubhaft wie hautnah vermitteln kann, und steigert die Spannung bis zum dramatischen Finale. Da bleibt nur zu hoffen, dass seine fiktionale Terrorszenarien niemals Realität werden und verdammt gute Unterhaltungsliteratur bleiben." Kulturnews

„Mich hat sowohl das Personal überzeugt als auch die Handlung. Alle Figuren sind für mich stimmig, sie interagieren überzeugend und haben mich von Anfang an in ihren Bann gezogen. Genauso die Handlung, die zwar mutig ist, aber ich kann mir trotzdem vorstellen, dass sie (fast) genau so real passieren kann.“ Krimimimi

„Von den tatsächlichen Ereignissen beim Schreiben überholt, zeigt der US-Amerikaner einmal mehr, wie nahe er in seinen Büchern der Wirklichkeit kommt. Packend spiegelt ‚Die Attentäterin‘ die komplexen Welten von Geheimdiensten, Spionen und einem global agierenden Terrornetzwerk wider und zeichnet sich dabei neben fundierter Recherche durch facettenreiche Figuren aus, die die Motive aller Charaktere nachvollziehbar machen.“ Krimi-Tipp

„Personen, Dialoge und Handlungen wirken komplett authentisch – und das ist man von Daniel Silva so gewohnt. Auf manchen Büchern steht nur Thriller drauf – hier ist Spannung auch wirklich drin.“ Krimi-Couch.de

"Daniel Silva bestätigt seinen Ruf als einer der führenden Autoren von Agententhrillern. Die Seiten blättern sich, wie von selbst." - New York Journal of Books

"Ein literarisches Pulverfass” - The Huffington Post

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783959672221
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:592 Seiten
Verlag:HarperCollins
Erscheinungsdatum:03.09.2018
Das aktuelle Hörbuch ist am 09.10.2017 bei Lübbe Audio erschienen.

Videos zum Buch

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,2 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne14
  • 4 Sterne14
  • 3 Sterne7
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Juli91s avatar
    Juli91vor 9 Tagen
    Kurzmeinung: Drei Worte beschreiben diesen Thriller wohl am treffendsten: atemberaubend, brilliant, brandaktuell!
    Atemberaubend und brandaktuell

    Dieses Buch könnte (tragischerweise) genauso gut aus dem wahren Leben stammen: Daniel Silva erzählt in seinem 16. Gabriel Allon-Thriller von dem IS und seinen Anschlägen auf die westliche Welt - und von einem Geheimdienst, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, den IS zu stoppen.
    Dies ist mein erstes Buch um den Protagonisten Gabriel Allon. Dass man die vorangehenden Bücher der Reihe nicht kennt, macht jedoch absolut nichts. Der Autor verpflechtet alles, was es zu Wissen gilt, in seinem Werk, sodass es einem die meiste Zeit nicht auffällt einen Teil einer Reihe zu lesen. Dafür schon einmal ein großes Kompliment.
    Die Geschichte entwickelt sich zunächst langsam, jedoch keinesfalls langweilig. Ohne zu viel zu verraten, hat mich besonders die Figur der Natalie interessiert und ich habe ihre Entwicklung mit Spannung verfolgt.
    Der Autor scheint mir ein besonderes Schreibtalent zu haben: Seine Handlung war zu keiner Sekunde durchschaubar. Sie nimmt Wendungen an, mit denen man nicht rechnet und macht das ganze Buch so nicht nur extrem spannend, sondern hebt es auch von anderen Thrillern ab. Der Autor lässt am Ende keine offenen Fragen unbeantwortet. Man könnte sich also damit zufrieden geben und zu einem anderen Buch greifen - oder aber wie ich auf die Fortsetzung dieses brisanten Thrillers um den IS warten.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Booky-72s avatar
    Booky-72vor 9 Monaten
    Die Attentäterin

    Paris. Ein Bombenanschlag auf eine jüdische Einrichtung, bei der viele Menschen sterben. Unglaublicher Terrorakt des IS. Für die Untersuchung und Aufklärung des Attentates ist der Agent Gabriel Allon gefragt, auch eine gute Bekannte von ihm starb bei diesem Anschlag. Anfangs ist nicht viel über die Drahtzieher bekannt, außer ein Name: Saladin. Ein aktuelles Thema und sehr realistisch umgesetzt. Die Ärztin Nathalie Mizrahi wird ins Netzwerk eingeschleust, ein sehr gefährliches Unterfangen, aber wohl die einzigste Möglichkeit.

    Nach anfänglichem Reinkommen in Geschichte, Schauplätze und Bekanntmachen mit den Protagonisten steigt die Spannung unaufhörlich. Hier wird die spannende Reihe um ihn mit Band 16 fortgesetzt, mir allerdings nur bekannt aus „Der Raub“.

    Absolut spannend, flüssiger Schreibstil und trotz des Umfangs gut zu lesen. Bin nun rückwirkend auch an weiteren Teilen interessiert.

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    W
    wildflower369vor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Top! Wieder ein klasse Silva, sehr nah an der Ralität. Der Schreibstil faszinier, man kann das Buch nicht mehr weglegen
    Spannend, hart und sehr nah an der Realität!

    Bombenanschlag in Paris. Eine jüdische Einrichtung wird zerstört, viele Menschen sterben. Die Attentäter: IS-Sympatisanten. Der französische Geheimdienst braucht den Top-Spion aus Israel: Gabriel Allon.
    Ein echter Silva, spannend, hart und so realistisch, das man glaubt Allon komme gleich durch die Tür. Der Schreibstil von Silva überzeugt, man merkt einfach gute Recherche.
    Ich habe schon viele Thriller gelesen, doch die Reihe um den israelischen Spion Allon ist die beste. Ich habe bislang alle gelesen und hoffe auf weitere, auch wenn Allon nun Direktor des Dienstes ist.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    abetterways avatar
    abetterwayvor 10 Monaten
    Die Attentäterin

    Inhalt:
    "Ein verheerender Bombenanschlag des IS im Pariser Marais-Viertel zwingt Gabriel Allon ein letztes Mal ins Feld: Anstatt seinen Posten als Chef des israelischen Geheimdienstes anzutreten, hilft der legendäre Agent den französischen Behörden, den Drahtzieher des blutigen Terroraktes zu suchen. Außer dessen Namen – Saladin – weiß man nichts über ihn. Allon sieht die einzige Möglichkeit an ihn heranzukommen darin, jemanden in das Terrornetzwerk des IS einzuschleusen. Eine junge Ärztin scheint die perfekte Rekrutin für das gefährliche Unterfangen zu sein …"

    Meinung:
    Durch die spannend und flüssige Schreibweise ist man von diesem Buch eingenommen. Viele Schauplätze sind bekannt und auch das thema ist ein immer wiederkehrendes und aktuelles.
    Man kann genau das ganze verfolgen wie es zu einer Radikaliserung kommt und bekommt einen Einblick. Man kann nur hoffen das es in der Realen Welt nicht so schlimm ist - allerdings bezweifle ich dies.
    Teilweise hat es mich schockiert.

    Schwer folgen konnte ich dem Inhalt durch die verschiernen Schauplätze und beteiligten. Da musste man teilweise zweimal drüberlesen.

    Fazit:
    Sehr spannendes Buch, teilweise schwer zu folgen.

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    heinz60s avatar
    heinz60vor 10 Monaten
    Die Attentäterin


    Mit „Die Attentäterin“ gibt es endlich wieder ein neues Buch von Daniel Silva um den Agenten Gabriel Allon zu lesen.

    Ich habe den Autor vor einiger Zeit für mich entdeckt und nach meinen bisherigen positiven Leseerfahrungen mit Herrn Silvas Werken war es keine lange Überlegung auch dieses neuste Buch zu schmökern.

    In Paris und Amsterdam werden mehrere mörderische Attentate durch den IS verübt. Eines der Anschlagsziele ist ein jüdisches Dokumentationszentrum, in dem auch eine gute Freundin von Gabriel Allon, dem angehenden neuen Chef des israelischen Mossad, um Leben kam
    Hinter all den Anschlägen steckt Saladin, ein Mann ohne Gesicht.

    Das Buch war für mich, der schon mehrere Romane um Gabriel Allon gelesen hat, eine spannende Erfahrung. Gestaltete sich der Einstieg anfangs etwas zäh, konnte ich mit Fortschreiten der Seitenzahl immer tiefer in die komplexe fesselnde Handlung einsteigen.
    Wie auch in seinen anderen Büchern versteht es der Autor mit einer Vielzahl von Handlungssträngen und Personen eine solide Spannungskurve aufzubauen. Die Charaktere sind mit ihren Ecken und Kanten glaubwürdig gestaltet und geben der Geschichte damit Tiefgang.

    Viele Ereignisse, die im Roman beschrieben werden, wecken Erinnerungen an reale Terroranschläge, die die Welt entsetzt haben. Stellenweise könnte man meinen einen Tatsachenbericht zu lesen und keine der Fantasie des Autors entsprungene Geschichte.

    Von mir gibt es 5 Bewertungssterne und eine klare Leseempfehlung!

    Ich danke Netgalley für das Rezensionsexemplar!

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    A
    Anmavor 10 Monaten
    Kurzmeinung: Eine spannendes und sehr realistisches Buch, das leider am Anfang sehr verwirrend ist. Sehr viele Akteure und verschiedene Schauplätze.
    Terror wie er vor unserer Tür ständig passieren kann

    Die Attentäterin von Daniel Silva, ein sehr realistisches Buch, das am Anfang jedoch schwer zu lesen ist. Die vielen verschiedenen Akteure und Schauplätze haben mir den Einstieg in die Geschichte sehr schwer gemacht. Nach dem ersten Drittel steigt die Spannung und es wird immer schwieriger das Buch aus der Hand zu legen. Besonders gut gefallen hat mir die realistische Darstellung des Themas. Es hätte genauso in der heutigen Welt passiert sein können...........leider.


    Das Cover ist sehr ansprechend und zum Thema passend gewählt. 

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    echs avatar
    echvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Brillianter Thriller von erschreckender Aktualität, Daniel Silva überzeugt wieder auf ganzer Linie
    Brillianter Thriller von erschreckender Aktualität, Daniel Silva überzeugt wieder auf ganzer Linie

    Ein verheerender Bombenanschlag in Paris, bei dem auch seine gute Bekannte Hannah Weinberg ums Leben kommt, zwingt Gabriel Allon, den israelischen Agenten und kommenden Direktor des Dienstes , ein letztes Mal an die vorderste Front eines waghalsigen Einsatzes. Um an Saladin, den geheimnisvollen Hintermann des Anschlages, heranzukommen, sieht er nur eine Möglichkeit: Er muss jemanden in sein Terrornetzwerk einschleusen. Mit der Ärztin Nathalie Mizrahi hat er auch eine perfekte Kandidatin für diesen riskanten Job. Der Auftakt eines gefährlichen Katz-und-Maus-Spieles mit ungewissem Ausgang.

    Daniel Silva zeigt auch im inzwischen 16. Band (und meinem dritten)  der Reihe um und mit dem israelischen Geheimagenten Gabriel Allon, das er sein Handwerk versteht und weiß, wie man atemberaubende Spannung erzeugt und packende Geschichten erzählt. Auch in Sachen Figurenzeichnung weiß der Autor wiederum zu überzeugen, die Protagonisten weisen durchgehend eine große Tiefe auf und sind alles andere als eindimensional geraten.
    In seinen Beschreibungen zeigt er zudem wieder einmal viel Liebe und Sinn fürs Detail. Dies nimmt zwar an der einen oder anderen Stelle schon mal ein wenig  das Tempo aus der Geschichte, sorgt aber dafür für den unverwechselbaren Stil in den Büchern des Autoren. Im Showdown tritt der Autor dann aber wieder voll aufs Gas und legt ein ordentliches Tempo an den Tag.

    Für Neueinsteiger in das Allon-Universum dürfte der Einstieg in das Buch allerdings ziemlich mühsam werden, da Silva zu Beginn schon ein beachtliches Aufgebot an Personen auffährt, von denen die meisten aber zumindestens den regelmäßigen Lesern der Reihe noch bestens bekannt sein dürften.
    Spätestens mit Einführung des Charakters Nathalie Mizrahi lichtet sich der Dschungel dann aber doch deutlich. Jetzt konzentriert sich die Geschichte fast komplett auf die Ärztin, hier wird sogar Gabriel Allon streckenweise zur Nebenfigur degradiert.
    Ein dramatischer und actionreicher Showdown setzt dann den perfekten Schlußpunkt zu diesem brilliantem Thriller, der mich wieder auf ganzer Linie überzeugen konnte und inzwischen auch zu einem echten Fan der Reihe gemacht hat.

    Nun bleibt abzuwarten, ob Gabriels neuer Job als Direktor des Dienstes einen Bruch in die Reihe bringt und dabei andere Charakter stärker nach vorne spült. Vieleicht gelingt Daniel Silva aber auch ein geschickter Schachzug, um Gabriel Allon weiterhin an vorderster Front agieren zu lassen.
    Auf den nächsten Band darf man auf jeden Fall schon gespannt sein.

    Kommentieren0
    10
    Teilen
    mistellors avatar
    mistellorvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Die Aktualität macht Angst
    Die Aktualität macht Angst

    In diesem Roman geht hauptsächlich um den Kampf gegen des IS. Eine Israelin soll als Undercover Agentin in den IS eingeschleust werden, um ein Attentat in den USA oder in Europa zu verhindern.


    Gabriel ist mittlerweile Vater von Zwillingen geworden und soll nun der Chef des israelischen Geheimdienstes werden. Und da er nun als Vater und Ehemann nicht mehr sein Leben im Außendienst riskieren sollte, nimmt er den Posten an. Er entwickelt den Plan eine Ärztin als Undercover-Agentin auszubilden.
    Das Buch beschreibt die Ausbildung der Agentin Natalie. Er beschreibt ihren sehr gefährlichen Einsatz und das verübte Attentat.
    Außerdem erläutert dieser Roman sehr deutlich die Situation Israels,  ein von ständigem Terror bedrohtem Land. Ebenso wird von den unsäglichen Lebensumstände in den palästinischen Flüchtlingslagern berichtet, und warum der IS keine Mühe hat  neue "Soldaten" zu finden.
    Der Roman zeigt sehr, sehr deutlich die veränderte Lebenssituation der Bevölkerung von Europa und der USA. Sehr eindrucksvoll und sehr angsterfüllend zeigt Silva, wie speziell in Belgien, Frankreich und London der Terrorismus gedeiht , und dass wir mit mehr Attentaten hier rechnen müssen. Und es zeigt auch deutlich die Hilflosigkeit der Behörden, Regierungen und Ermittlungsbehörden, die lange das Problem der Radikalisierung unterschätzt haben.


    Das Buch ist wie gewohnt gut geschrieben und spannend. Nur im ersten Drittel des Buches sind manchmal erschöpfende Längen, die die Lust am Lesen deutlich mindert.


    Ich gebe diesem Roman 4 von 5 Sternen.

    Kommentieren0
    23
    Teilen
    miss_mesmerizeds avatar
    miss_mesmerizedvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Auch Band 16 der Reihe kann überzeugen.
    Daniel Silva - Die Attentäterin

    Eigentlich wollte Gabriel Allon ja seine Freizeit nach dem vorgeblichen Tod hauptsächlich mit seiner Frau und den beiden kleinen Zwillingen verbringen und dann bei gegebener Zeit die Leitung des Dienstes übernehmen. Ein verheerendes Attentat in Paris, bei dem auch zahlreiche jüdische Opfer zu beklagen waren, zwingt ihn jedoch wieder aktiv in die Spionagearbeit zurückzukehren. Der IS ist unter seinem neuen Führer Saladin offenbar nicht nur erstarkt, sondern auch so potent geworden, dass es ihnen leicht gelingt in Europa Mitstreiter zu finden, die die westliche Welt angreifen und damit auch Israel unmittelbar bedrohen. Sie müssen jemanden in das Netzwerk einschleusen und den IS direkt von innen heraus angreifen. Mit der Ärztin Natalie Mizrahi haben sie auch eine geeignete Kandidatin – diese weiß nur noch nichts von der Aufgabe, für die man sie vorgesehen hat und muss erst noch davon überzeugt werden, diesen lebensgefährlichen Schritt zu gehen.

    Band 16 in Daniel Silvas Reihe um den israelischen Superagenten Gabriel Allon erfüllt die Erwartungen völlig. Das Thema wurde zum Erschrecken des Autors von der Realität überholt, sein bereits aufgebautes Szenario dieses Romans hat ihn schier fassungslos gemacht, als in Paris im November 2015 einer der bisher verheerendsten Angriffe aus den Reihen des IS auf europäischem Boden stattfand. Derart realitätsnah und aktuell wollte Silva offenbar gar nicht sein. Es hat dem Roman jedoch in keiner Weise geschadet, das Attentat ist etwas anders gelagert, aber man hat nach den Entwicklungen der vergangenen zwei Jahre kaum mehr Schwierigkeiten, dieses nachzuvollziehen.

    Überhaupt liegt hierin für mich die größte Stärke in „Die Attentäterin“ – die Aktualität ist eine Seite, aber die glaubwürdige und authentische Darstellung vor allem der IS Schergen konnte mich packen. Ich kann nicht beurteilen, ob dies wirklich genau so stattfinden könnte, aber die Beschreibungen Syriens und des Irak im Kriegszustand sind für mich plausibel, ebenso wie die Charakterzeichnungen und die Motive. Insbesondere die Absurdität, die sich in der enttäuschten Französin, die sich aus schlichtem Frust und ohne religiöse oder politische Überzeugung dem IS angeschlossen hat, wird sehr anschaulich geschildert.

    Die Handlung ist passend variabel im Tempo, wird zum Höhepunkt hin immer rasanter und schließt letztlich mit einem echten Showdown, der in so einem Roman einen stimmigen Abschluss schafft. Von Silvas eigentlichem Protagonisten Allon sieht man dieses Mal recht wenig, ist aber mit der Geschichte stimmig.

    Das Thema Geheimdienste wird gerne in Krimis und Thrillern aufgegriffen. Daniel Silva hat für mein Empfinden seinen eigenen Stil gefunden und mit Gabriel Allon einen Langzeit-tragfähigen Charakter geschaffen. Da meine Lektüre von John Le Carrés aktuellem Roman „Das Vermächtnis der Spione“ noch recht frisch ist, drängt sich der Vergleich auf, auch wenn ich die beiden Autoren grundverschieden sind. In Sachen Unterhaltung liegt dieses Mal Silva aber ganz klar vorne.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    camilla1303s avatar
    camilla1303vor einem Jahr
    Eingeschleust im Terrornetzwerk des IS

    Daniel Silva hat es mit seinem neuen Gabriel Allon Thriller „Die Attentäterin“, der 2017 im Verlag HarperCollins erschienen ist, geschafft, ein brandaktuelles Thema in Buchform zu pressen.

    Natalie Mizrahi, eine in Frankreich geborene Jüdin arbeitet in Jerusalem als Ärztin in einer Notfallklinik. In Israel behandelt sie sowohl Anschlagsopfer als auch Attentäter. Dann bekommt sie einen Auftrag, sie soll in Paris in die Rolle von Dr. Leila Hadawi schlüpfen, eine fanatische Anhängerin des Islamischen Staats. Denn ein verheerender Bombenanschlag in Paris hat den Geheimagenten Gabriel Allon erneut zu Ermittlungen gezwungen und Natalie bzw. Leila scheint die perfekte Agentin auf der Suche nach dem vermutlichen Drahtzieher – Saladin – zu sein.

    Anfänglich habe ich nur sehr schwer ins Buch gefunden. Daniel Silva schreibt zwar sehr flüssig, die vielen Charaktere und Ortsbezeichnungen haben mich aber immer wieder den Faden verlieren lassen und teilweise wusste ich nicht, wer auf welche Seite gehört und wie agiert. Doch zum Ende hin war der Spannungsbogen so hoch, dass ich das Buch fast nicht mehr aus der Hand legen wollte und der Autor hat mich mit seinem fundamentierten Hintergrundwissen mehr als begeistert. Seine ausführliche Recherche konnte man auf jeder Seite des Buches fast greifen.

    Daniel Silva hat laut eigenen Angaben noch lange vor den islamistischen Anschlägen in Paris und Brüssel angefangen dieses eindrucksvolle Buch zu schreiben, was der Thematik noch mehr Gänsehaut und aufgestellte Nackenhaare beschert. Die Ähnlichkeit zwischen den realen und den fiktiven Anschlägen ist wirklich furchterregend und ich habe mich beim Lesen mehrmals gefragt, was denn noch auf uns zukommen wird.

    Kommentieren0
    4
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    HarperCollinsGermanys avatar

    "Daniel Silva bestätigt seinen Ruf als einer der führenden Autoren von Agententhrillern. Die Seiten blättern sich, wie von selbst."
    New York Journal of Books

    Wir von HarperCollins Germany laden euch herzlich zur Leserunde des neuen Romans

    "Die Attentäterin" von Daniel Silva

    ein. Bitte bewerbt euch bis zum 03.10.2017 für eines von 25 Leseexemplaren (Klappbroschur) und zur gemeinsamen Diskussion sowie Rezension des Romans.


    Über den Inhalt:

    Ein verheerender Bombenanschlag des IS im Pariser Marais-Viertel zwingt Gabriel Allon ein letztes Mal ins Feld: Anstatt seinen Posten als Chef des israelischen Geheimdienstes anzutreten, hilft der legendäre Agent den französischen Behörden, den Drahtzieher des blutigen Terroraktes zu suchen. Außer dessen Namen – Saladin – weiß man nichts über ihn. Allon sieht die einzige Möglichkeit an ihn heranzukommen darin, jemanden in das Terrornetzwerk des IS einzuschleusen. Eine junge Ärztin scheint die perfekte Rekrutin für das gefährliche Unterfangen zu sein …


    Du möchtest "Die Attentäterin" von Daniel Silva lesen?


    Dann bewirb dich jetzt um eines der 25 Leseexemplare. Wir sind gespannt auf dich, deine Fragen und Leseeindrücke und würden uns freuen, wenn du deine Rezension dann auf Amazon & Co und auf harpercollins.de teilst.


    Viel Glück und ein tolles Leseerlebnis wünscht dir das Team von HarperCollins Germany

    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks