fischer baumler

Daniel Speck Fischer Taschenbibliothek / Bella Germania

(87)

Lovelybooks Bewertung

  • 98 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 9 Leser
  • 28 Rezensionen
(50)
(28)
(8)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Fischer Taschenbibliothek / Bella Germania“ von Daniel Speck

'Eine packende Geschichte – und wunderschön erzählt.' Jan Weiler

Daniel Specks Roman 'Bella Germania' ist eine große deutsch-italienische Familiengeschichte in drei Generationen – voller Zeitkolorit, dramatischer Wendungen und großer Gefühle.

'Er reichte mir ein altes Foto. Ein junges Paar vor dem Mailänder Dom. Die Frau hatte schwarze Haare und sah aus wie ich. Es war, als blickte ich direkt in einen Spiegel. ›Das ist Giulietta‹, sagte er, ›deine Großmutter.‹'

München, 2014: Die Modedesignerin Julia ist kurz vor dem ganz großen Durchbruch. Als plötzlich ein Mann namens Vincent vor ihr steht, der behauptet, er sei ihr Großvater, gerät ihre Welt aus den Fugen.

Mailand, 1954: Der junge Vincent fährt von München über den Brenner nach Mailand, um dort für seine Firma zu arbeiten. Er verfällt dem Charme Italiens, und er begegnet Giulietta. Es ist Liebe auf den ersten Blick. Doch sie ist einem anderen versprochen.

Eine tragische Liebe nimmt ihren Lauf, die auch Jahrzehnte später noch das Leben von Julia völlig verändern wird.

'Daniel Speck nimmt uns mit auf eine lange Reise durch Italien und Deutschland. Und nach wenigen Seiten will man nicht mehr aussteigen.' Jan Weiler

Ich bin nicht eingetaucht und fand es langweilig.

— Lydi79

Mehr als nur eine Liebesgeschichte. Ganz großes Lesevergnügen.

— haberland86

Stöbern in Romane

Das Mädchen, das in der Metro las

Ich empfehle dieses Buch allen weiter, die mal wieder etwas ganz anderes und eher ruhiges lesen wollen.

Lealein1906

Alles Begehren

Die spannende Geschichte einer zerstörerischen Leidenschaft.

Ruffian

Schwestern für einen Sommer

Ein durchschnittliches Buch mit Höhen und Tiefen. Kann man zwischendurch mal lesen.

LaMensch

Summ, wenn du das Lied nicht kennst

Vielschichtig und bedeutend

anna-lee21

Wie man die Zeit anhält

Ein toller Roman auf einen ganze neuen Aspekt der Zeit. Einfach lesen!

Lealein1906

Unter der Haut

Brillantes Lesevergnügen auf hohem Niveau- Worte, wie aus einer anderen Dimension

OliverBaier

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Perfekte Lektüre für den nächsten Italienurlaub!

    Fischer Taschenbibliothek / Bella Germania

    ninaliest

    17. May 2018 um 16:02

    Die Welt der Modedesignerin Julia gerät ins Wanken als während einer Modenschau ein älterer Mann, Vincent, auf sie zukommt und behauptet ihr Großvater väterlicherseits zu sein. Julia hatte nie Kontakt zu ihrem verstorben geglaubten Vater, weiß nur, dass er Italiener ist. Wie kann dann der Deutsche Vincent sein Vater sein? Sie trifft sich mit Vincent und er nimmt sie mit auf eine Reise nach Mailand in das Jahr 1954. Dort wurde er damals von BMW hingeschickt, um die "Knutschkugel" zu verbessern. Er verliebt sich in die Italienerin Giulia, die allerdings schon verlobt mit Enzo ist, dem ihre Familie sehr viel zu verdanken hat. Trotz ihrer starken Gefühle entscheidet sich Giulia für Enzo und Vincent kehrt nach Deutschland zurück. Aber damit ist ihre Geschichte nicht vorbei. Denn durch das Wirtschaftswunder gelangt Giulias Bruder nach Deutschland als Gastarbeiter und Giulias und Vincents Wege kreuzen sich immer wieder und jedes Mal müssen sie aufs neue eine Entscheidung treffen. Entweder für die Vernunft oder für die Liebe. Dieses Buch erzählt nicht nur von der großen Liebe, sondern beleuchtet euch das Leben der sogenannten Gastarbeiter. Schon alleine über das Wort wird sich gewundert: einen Gast würde Giulias Bruder niemals arbeiten lassen. Und ist es möglich das Wort "Heimat" in den Plural zu setzen? Weil irgendwie haben sie ja zwei "Heimaten". Dieses Buch liest sich locker und leicht und ist die perfekte Lektüre für den nächsten Italienurlaub mit einem überraschenden Ende!

    Mehr
  • Daniel Speck - Bella Germania

    Fischer Taschenbibliothek / Bella Germania

    AnKaLu

    29. March 2018 um 17:06

    Als die Modedesignerin Julia eines Tages in München auf ihren verschollen geglaubten Großvater Vincent trifft, kann sie es zuerst nicht glauben. Er beginnt ihr von ihrer Familiengeschichte zu erzählen. Von ihm, der in den 50er Jahren nach Italien auswandert, um seine beruflichen Träume zu verwirklichen und dort auf seine große Liebe Giulietta trifft, und von Vincenzo, Julias Vater. Er möchte auch, dass sich Julia mit ihrem Vater versöhnt, der sie und ihre Mutter vor vielen Jahren verlassen hat und so macht sie sich auf den Weg nach Italien. Es beginnt eine knapp 600 Seiten umfassend spannende deutsch-italienische Familiengeschichte, die sich über drei Generationen zieht, geschrieben von dem bekannten Drehbuchautor Daniel Speck (Maria, ihm schmeckt´s nicht).

    Mehr
  • eBook Kommentar zu Bella Germania von Daniel Speck

    Fischer Taschenbibliothek / Bella Germania

    Sabine Thomas

    via eBook 'Bella Germania'

    Ein wunderschönes Buch. Schade, dass es schon zu Ende gelesen ist.....

    • 30
  • Mehr als nur eine Liebesgeschichte. Ganz großes Lesevergnügen.

    Fischer Taschenbibliothek / Bella Germania

    haberland86

    06. March 2018 um 19:45

    Durch einen Artikel in der Süddeutschen Zeitung bin ich auf das Debüt des Drehbuchautors Daniel Speck aufmerksam geworden. Darin wurde das Buch in den höchsten Tönen gelobt und das Thema hörte sich interessant an. Als ich zu lesen begann, hatte ich allerdings eher eine Liebesgeschichte erwartet und nicht, dass hier ein Stück europäischer Geschichte zwischen zwei Buchdeckeln gepresst wurde.Das Wirtschaftswunder in den 1950er und 60er Jahren, die Anwerbung von Gastarbeitern für deutsche Industriebetriebe, der Terror der RAF, die Anfeindungen, mit welchen die Fremden sich konfrontiert sehen. Das sind nur einige der Themen dieser gelungenen Familiensaga. Geschildert wird sie hauptsächlich aus der Sicht einer italienischen Familie, die allmählich in Deutschland heimisch wird und dabei Jahr für Jahr ein Stück ihrer Wurzeln verliert.Der Roman beginnt im Jahr 2014. Die Mode-Designerin Julia stellt in Mailand ihre erste Kollektion vor, als ein älterer Mann auf sie zukommt und behauptet, ihr Großvater zu sein. Er erzählt ihr von Giulia, ihrer Großmutter und davon, wie sie sich in den 1950er Jahren in Mailand kennenlernten. Der Beginn einer spannenden Reise in die Vergangenheit ihrer Familie, auf der Julia endlich die fehlenden Puzzle-Teile ihrer Herkunft findet.Dass jemand die Geschichte der Gastarbeiter aus Sicht eines Ausländers erzählt, fand ich eine großartige Idee, dank der ich einige neue Einblicke in das Denken und Handeln italienischer Mitbürger bekam. Außerdem vergisst man nur zu gerne, was die Menschen damals auf sich genommen haben und wie viele Parallelen es zur aktuellen Flüchtlingskrise gibt. Die Figuren sind sympathisch und ihre Motive nachvollziehbar, sodass man als Leser mit allen mitfiebern kann und unbedingt erfahren möchte, was geschehen ist. Geschickt springt der Autor in 70 kurzen Kapiteln mal in die Vergangenheit, dann wieder in die Gegenwart. Dabei passt er stets eine interessante Szene ab und schafft es so, den Spannungsbogen über 600 Seiten hinweg aufrecht zu erhalten."Bella Germania" ist eines der Bücher, die es schaffen, den Leser von der ersten bis zur letzten Seite zu unterhalten und es schwer machen, die Geschichte loszulassen. Angehende Autoren vermag der Roman in eine schwere Sinnkrise zu stürzen, da man sich immer wieder fragt, 'werde ich jemals so schreiben können?'Ein ganz großes Lesevergnügen.Die vollständige Rezension findet sich auf meinem Blog.

    Mehr
  • Fesselnder Schmöker über Gastarbeiterschicksal

    Fischer Taschenbibliothek / Bella Germania

    unimatrix_zero

    08. February 2018 um 17:37

    2014: Julia steht kurz vor ihrem Durchbruch als Modedesignerin als sie eninem Mann begegnet, der behauptet ihr Großvater zu sein. Dieser gewährt Julia einen Blick in ihre Vergangenheit und ändert damit auch ihr Leben. Er bittet Julia um Hilfe in einer Angelegenheit, die sie nach Italien führt ... Auf einer anderen Zeitebene wird das Schicksal der Familie Marconi erzählt, alles beginnt 1954 auf der wunderschönen Insel Salina in Italien ... So beginnt der Familienroman des Autors Speck und lädt zu einer atmosphärisch dichten Geschichte ein, die mich als Leser tief eintauchen lässt in italienisches Familienleben, die Schicksale der Gastarbeiter, die politischen Ereignisse im Deutschland der 50er und der 70er Jahre ... Erzählt wird die Geschichte einer Gastarbeiterfamilie zur Zeit des Wirtschaftswunders in Deutschland über insgesamt drei verschiedene Generationen von den 50er bis in die Gegenwart.   Die Handlung ist vielschichtig und durch die verschiedenen Erzählungen in der Hauptgeschichte durchgängig sehr unterhaltsam. Ein fesselnder Schmöker ideal für lange Winterabende.

    Mehr
  • Eine wundervolle Geschichte!

    Fischer Taschenbibliothek / Bella Germania

    Puschel1304

    14. January 2018 um 21:58

    " Bella Germania" von Daniel Speck Titel: Der Titel beschreibt das angenehme Zusammenspiel zwischen Italien und Deutschland, welches in diesem Buch wie zwei eineiige Zwillinge zusammengeschweißt ist. Meines Erachtens nach ist dieser Titel demnach sehr passend gewählt. Zusätzlich finde ich ihn passend, da der Leser hier bereits eine kleine Neugier entwickeln kann, da er nicht viel preisgibt.Cover: Das Cover ist in einem schlichten hellen gelb gehalten. Zu sehen ist lediglich in der unteren rechten Ecke ein Paar, dass auf eine Vespa davon fährt. Titel und Autor ist sehr gut zu lesen. Dennoch hätte ich mir hier mehr Liebe zum Detail gewünscht, denn meiner Meinung nach lädt es den Betrachter nicht unmittelbar zum Kauf ein. Klappentext:Der Klappentext beschreibt kurz und präzise den Beginn der Geschichte und zeigt zeitgleich den Cliffhänger, dass dieser Beginn auch Jahrzehnte später ein Leben völlig verändern kann. Hier ist zwar kurz gearbeitet worden, dennoch auf alle Fälle einladend und neugierig machend. Schreibstil: Daniel Speck schriebt seine Geschichte auf 618 Seiten in 77 Kapiteln. Die einzelnen Kapitel beschreiben die Handlung aus verschiedenen Perspektiven der einzelnen Personen, dennoch wird nicht in den Stil des Ich-Erzählers verfallen. Der Text liest sich flüssig und angenehm, Meines Erachtens nach sind allerdings einzelne Zitate aus politischen Zeitschriften und italienische Worte sehr anregend dafür, dass sie schnell überlesen werden, da den Leser eher die Handlung interessiert. Dennoch keineswegs falsch, auch italienisch mit in das Buch zu bringen. Das macht das Gesamtbild authentischer.Inhalt: Julia ist eigentlich nur eine kleine Modedesignerin, die nicht viel in ihrem Leben geschafft hat. So sieht sie sich zumindest selbst Bis eines Tages ein unbekannter Mann vor ihr steht und sich als ihr Großvater ausgibt, der kurz vor seinem Tod unbedingt mit Julias Vater sprechen muss. Das alles wäre eventuell keine große Bitte, doch Julia kennt ihren Vater selbst nicht und ist sich auch nicht sicher, ob der Unbekannte nicht nur ein Lügner ist. Julia beginnt eine große Reise, bei der sie am Anfang vermutlich niemals gedacht hätte, wie diese ihr Leben und ihre Gedanken ändern wird. Bei wem nun Interesse geweckt wurde, der sollte dieses Buch unbedingt lesen. Fazit: Ein wundervolles Buch mit einer umso schöneren Geschichte, die den Leser magisch anzieht und ihn erst wieder am Ende freigeben word. Ein Buch für Jung und alt uns für Liebhaber von Familiengeheimnissen.Mir persönlich fehlt zum letzten Stern ein schöneres Cover und vor allem wünschte Ich, dass einige italienische Worte mehr übersetzt worden wären. Sicherlich beginnt der Leser mehr und mehr zu verstehen, dennoch hat es mir nicht an allen Stellen gefallen. Der Inhalt selbst ist wunderbar schön aufgebaut und hat die richtige Spannungskurve. Unbedingt lesenswert! 

    Mehr
  • Die Tragik einer italienisch-deutschen Liebe

    Fischer Taschenbibliothek / Bella Germania

    uli123

    03. January 2018 um 17:10

    In einer Zeit der zunehmenden Migration nach Deutschland hat der bislang als Drehbuchautor bekannte Daniel Speck („Maria, ihm schmeckt’s nicht“) einen äußerlich (618 Seiten) und inhaltlich beeindruckenden ersten Roman verfasst. Selbst tunesische, griechische und schlesische Wurzeln aufweisend, war der Autor geradezu prädestiniert für diese italienisch-deutsche Familiensaga, in der es neben Liebe auch um die Geschichte der Italiener in München geht, die sich die „nördlichste Stadt Italiens“ nennt. Bei Julia, einer Münchner Modedesignerin, 36 Jahre alt, vaterlos aufgewachsen, sehnlichst auf ihren Durchbruch hoffend, wird ein alter Mann als ihr vermeintlicher Großvater vorstellig - Anlass für sie, ihre Familiengeschichte aufzudecken: Ihr Großvater Vincent reist 1954 als Ingenieur für BMW nach Mailand, um einen Lizenzvertrag mit Isetta zu schließen. Er verliebt sich in die von einer kleinen Insel vor Sizilien stammende Giulietta und schwängert sie. Statt ihm nach München zu folgen, heiratet sie einen Mann aus ihrem Dorf, der ihrer Familie einst eine große Hilfe gewesen ist. Das Kind – später Julias Vater - schiebt sie ihm als sein eigenes unter. Ihr Bruder begibt sich aufgrund des deutschen Anwerbeabkommens als einer der ersten Gastarbeiter nach München. Dreizehn Jahre später flüchtet sich auch Giulietta mit ihrem Sohn dorthin und trifft wieder auf Vincent. Das und die spätere Ankunft ihres Ehemannes setzen eine verhängnisvolle Kette von Ereignissen in Gang … Der Roman ist einfach großartig. Es werden so viele interessante Themen eingeflochten – die Geschichte der italienischen Gastarbeiter, die den armen Verhältnissen ihrer Heimat entfliehen und es in Deutschland unbedingt schaffen wollen, die Geschichte der italienischen Automobilindustrie mit ihrer berühmten Isetta und der Iso Rivolta GT; das deutsche Wirtschaftswunder; der RAF-Terrorismus. Alles zeugt von einer gründlichen Recherche. Der Wechsel zwischen Dialogen und bildhaften, wenn nicht sogar filmreifen Szenen machen das Lesen spannend. In anhaltender Erinnerung bleiben solche Szenen wie das berühmte Autorennen Targa Florio in Sizilien, die Verfolgungsjagd von Julias Vater im Iso Rivolta GT mit der Polizei, die Ankunft der Gastarbeiter 1955 auf Gleis 11 des Münchner Hauptbahnhofs. Und natürlich berührt die tragische Liebesgeschichte zwischen Giulietta und Vincent. Dieses Buch muss man einfach lesen.

    Mehr
  • Deutsch-italienische Familiensaga

    Fischer Taschenbibliothek / Bella Germania

    juttahammer

    16. November 2017 um 10:26

    Das Buch erzählt die Geschichte der Gastarbeiter Enzo, Giovanni und Giulietta, die in Deutschland ihr Glück suchen. Es erzählt die Geschichte von Giuliettas Liebe zu dem Deutschen Vincent, die sie aus Angst verheimlicht. Und es erzählt die Geschichte von Vincenzo, Giuliettas Sohn, seiner Tochter Julia und deren Mutter Tanja.Die Familiengeschichte wird vor dem Hintergrund deutsch-italienischer Geschichte erzählt, so fließen Ereignisse wie die Mondlandung der Amerikaner, deutsch-italienische WM-Begegnungen, die Olympiade in München und der RAF-Terrorismus wie nebenbei in die Geschichte mit ein.Ein wunderschöner Kniff: Die Hauptgeschichte wird immer wieder von anderen Personen weitererzählt, jeder berichtet aus seiner Sicht und trotzdem ist es eine fortlaufende Erzählung. Während Julia die Geschichte ihrer Familie erfährt, die ihre Mutter ihr vorenthalten hat, begibt sie sich selbst auf die Suche nach ihrem verstorben geglaubten Vater und lernt nach und nach den italienischen Teil ihrer Verwandtschaft kennen.Wunderschön erzählt, locker leicht geschrieben und mit vielen historischen Hintergründen geschmückt. Ich konnte das Buch schon nach wenigen Seiten nicht mehr aus der Hand legen, ganz wie der Klappentext es verspricht.

    Mehr
    • 2
  • deutsch- italienische Familiengeschichte mit viel Realitätcharakter der damaligen Zeit

    Fischer Taschenbibliothek / Bella Germania

    xuscha01

    09. October 2017 um 11:59

    Das Buch ist mir immer noch in Erinnerung, obwohl ich es länger schon beendet habe. Das passiert mir nur bei Büchern, bei denen man zwischendurch stoppen muss, um über das Gelesene nachzudenken und zu verarbeiten. Es ist eine Mischung aus einem Liebesroman und einem historischem Roman, denn auf der Suche nach der Familiengeschichte ihres Vaters und deren Eltern wird Giulia vieles in Rückblenden berichtet. Sie sind gut gemacht, weil sie ihr von verschiedenen Personen und somit aus unterschiedlichen Perspektiven erzählt werden, was es so spannend macht. Dabei überschneiden sie sich selten und man kann jedes mal ein neues Puzzleteil des Gesamtbildes erfahren. Auf diese Weise bekommen die einzelnen Protagonisten Tiefe und ihre Entscheidungen in ihrem Leben zu der Zeit lassen sich immer mehr nachvollziehen. Das macht jeden Einzelnen nach den Erzählungen sympathischer.

    Mehr
  • Bella Germania fesselt ab der ersten Seite

    Fischer Taschenbibliothek / Bella Germania

    Castelmo

    22. September 2017 um 23:12

    Ich habe das Buch für in meinem Italien-Urlaub gelesen, daher konnte ich es in aller Ruhe von der ersten bis zur letzten Seite genießen. Ich war sofort in der Geschichte und fühlte mich sehr gut unterhalten. Dazu bekommt man noch eine gute Lektion deutscher Geschichte nach Kriegsende. Die Gefühle und Erlebnisse der italienischen Gastarbeiter damals waren mir nicht so bewusst. Für mich war das Buch nicht nur ein Liebesroman, sondern eine perfekte Mischung, mit spannenden Charakteren, einem flüssigen Schreibstil. Ich habe keine "Längen" empfunden, sondern im Gegenteil. Ich habe oft gedacht, bitte, bitte lass diese Buch niemals enden. Ein tolles Buch mit klarer Leseempfehlung!

    Mehr
  • Bella Germania - eine Familiengeschichte und ihre Tragik

    Fischer Taschenbibliothek / Bella Germania

    Ay73

    19. September 2017 um 13:31

    Ein Buch das die Familiengeschichte der Marconi erzählt und nach ein paar Seiten weiß man: ich will nicht aufhören, bis ich zu Ende gelesen habe. Die Geschichte beginnt in Mailand 2014 auf einer Modenschau. Julia wird von einem älteren Mann angesprochen und sagt, er wäre ihr Großvater, Vincent und bittet sie dass sie sich auf die Suche nach ihrem Vater Vincenzo machen soll und dabei kennt Julia ihren Vater nicht. Sie trifft sich mit Vincent und erzählt die tragische Geschichte dreier Generationen. Wie er in den 50er Jahren von BMW nach Mailand fährt um die Isetta für Deutschland tauglich zu machen und dabei die wunderschöne Giulietta kennen und lieben lernt. Und die Leidenschaft von Giulietta für Mode und diese nach zu schneidern und ihr Mutlosigkeit nicht wirklich das zu tun, wonach sie sich sehnt. Aber sie heiratet Enzo und ist schwanger und sie weiß, dass Kind ist von Vincent... Giuliettas Bruder Giovanni kommt als Gastarbeiter nach München und arbeitet auf dem Großmarkt. Irgendwann löst sich Giulietta von den Fesseln und packt ihren Sohn ein und fährt auch nach München. Trifft sie Vincent wieder?? Weiß Vincent, dass Vincenzo sein Sohn ist? und wie kam es, dass Julia ihren Vater Vincenzo nur einmal gesehen hat? Mehr will ich aus dem Buch nicht erzählen bzw. schreiben sondern LEST ES!!! Ihr werdet begeistert sein denn ist eine Geschichte über Mut und Schicksalsschläge, eine Geschichte über die ersten Gastarbeiter und ihrem schweren Weg in Deutschland..

    Mehr
    • 3
  • Lesenswerte, gefühlvolle Familiensaga über drei Generationen

    Fischer Taschenbibliothek / Bella Germania

    Federfee

    28. August 2017 um 10:07

    Und plötzlich steht ein silberhaariger alter Mann vor Julia, der talentierten, aber nicht besonders erfolgreichen Modedesignerin aus München und sagt, er sei ihr Großvater. Das ist mehr Schock als positive Überraschung, denn Julia weiß so gut wie nichts von ihrem italienischen Vater und schon gar nicht von einem Großvater, weil ihre Mutter ihr so gut wie alles verschwiegen hat. Hatte sie bisher den Gedanken daran verdrängt, weiß sie nun, dass ihr Vater noch lebt und dass ihr Großvater vor seinem Tod reinen Tisch machen möchte. Jetzt will sie alles erfahren und ihre Familie finden.Dabei sind einige gar nicht so weit von ihr entfernt, denn sie betreiben in München ein Feinkostgeschäft. Nach und nach erfährt sie von ihnen und vom Großvater Teile der Geschichte ihrer Herkunft.Sie kann nicht anders und macht sich auf den Weg nach Italien zu ihrem Vater. Es geht um alte Geschichten, alte Schuld, die Frage, ob man sein Leben auf Lügen gründen kann, um niemanden zu verletzen, vor allem aber die Frage, wie viel Familie gut für einen Menschen ist, wie sehr familiäre Verpflichtungen in ein Leben eingreifen und die Richtung bestimmen dürfen. Einerseits gibt der Zusammenhalt in der Familie Sicherheit und Geborgenheit, andererseits kann die individuelle Freiheit ganz schön eingeschränkt werden. Das ist wohl in Deutschland mit seiner Betonung der Selbstverwirklichung weniger der Fall, aber doch sehr in südlichen und östlichen europäischen Ländern. Für Julias Großmutter Giulietta, der sie übrigens wie aus dem Gesicht geschnitten ist, hat das Zurückstellen ihres eigenen Lebens, ihrer Talente, der Aufopferung für die Familie zu Unglück geführt und auch das Leben derer beeinträchtigt, die sie lieben.Außer diesem großen Thema 'Familie' geht es auch um Einwanderung, um das Zurechtkommen in der Fremde und darum, wie zur Arbeit eingeladene Menschen – 'Gastarbeiter' – in der Fremde empfangen werden.Ein richtiger Schmöker, atmosphärisch dicht geschrieben und nachdenklich machend, berührend und sehr empfehlenswertInterview mit Daniel Speck und Lesung aus dem Buch in drei Teilen:https://www.youtube.com/watch?v=W478DbIg6Dshttps://www.youtube.com/watch?v=7UbReF2fCyghttps://www.youtube.com/watch?v=so2537lMRP8

    Mehr
  • Leserunde zu "Und jetzt auch noch Liebe" von Catherine Bennetto

    Und jetzt auch noch Liebe

    aufbauverlag

    Gibt es einen falschen Zeitpunkt für den Richtigen? Emma träumt von der Liebe, aber als sie von ihrem langjährigen Problemfreund Ned schwanger wird, erkennt sie, dass man mit ihm lieber keine Familie gründen sollte. Also hakt sie den Traum vom Glück zu dritt ab. Ausgerechnet jetzt läuft ihr der Mann ihres Lebens über den Weg. Dumm nur, dass der eine andere heiraten will. Und sie das Kind eines anderen erwartet. Und ihren Job verloren und eine dysfunktionale Familie hat. Sie kann sich jetzt nicht auch noch um Liebe kümmern. Aber wie soll man Leben schenken, wenn man selbst gerade das Gefühl hat, dass es einem genommen wird? Und der Termin der Geburt rückt näher, ob es ihr gefällt oder nicht, und wenn alles schiefläuft, hat man Träume doch am Allernötigsten.Zur LeseprobeÜber Catherine BennettoCatherine Bennetto wurde in Neuseeland geboren und ging nach England, um von Design bis Biomedizinische Wissenschaften alles Mögliche zu studieren und als Regieassistentin beim Film zu arbeiten. Mit ihrem Mann und ihren zwei kleinen Jungen ist sie überall auf der Welt zu Hause, zurzeit in den Weinanbaugebieten Südafrikas. Mehr Informationen zur Autorin unter www.catherinebennetto.comJetzt bewerben!Um eines der 25 Freiexemplare zu ergattern, bewerbt euch bitte mit Klick auf den "Bewerben"-Button und beantwortet folgende Frage: Welches Buch habt ihr zuletzt gelesen?Wir freuen uns auf euch und einen regen Austausch!Euer Team vom Aufbau VerlagPS: Wer einen eigenen Blog besitzt und seine LeserInnen mit tollen Give Aways bescheren will: Derzeit führen wir eine exklusive Blogger-Verlosung durch: http://tiny.cc/blogger_gewinnspiel * Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zur zeitnahen und aktiven Teilnahme am Austausch in allen Leseabschnitten der Leserunde sowie zum Schreiben einer Rezension, nachdem ihr das Buch gelesen habt. Bestenfalls solltet ihr vor eurer Bewerbung für eine Leserunde schon mindestens eine Rezension auf LovelyBooks veröffentlich haben.

    Mehr
    • 486
  • Ein unfassbar berührender Roman!

    Fischer Taschenbibliothek / Bella Germania

    moni_loves

    23. July 2017 um 08:06

    Julia steht kurz vor dem Durchbruch, am Rande einer Modenschau spricht sie ein älterer Herr an, der behauptet ihr Opa zu sein. Und noch viel mysteriöser - ihr Vater sei noch am Leben.Total verwirrt und eigentlich gar keine Zeit lässt ihr dieses Treffen keine Ruhe mehr und so geht sie kurzentschlossen der Sache auf den Grund.Auf ihrer Suche erfahren wir Stück für Stück die Geschehnisse der Vergangenheit, aus unterschiedlichsten Blickwinkeln und Zeitebenen.Ein unfassbar berührender Roman! Mein bisheriges Jahreshighlight!Als Julia von ihrem Opa aufgesucht wird, von dem sie nichts weiß und der auch noch behauptet ihr totgeglaubter Vater lebe in Italien, springt man als Leser gleich kopfüber in die Geschichte.Ihre Neugier überwiegt und so führt uns die Protagonistin auf eine abenteuerliche, bewegende, leidenschaftliche, aber auch traurige Reise zu ihren Wurzeln und einer Wahrheit die sie erstmal verdauen muss.Von den ersten Seiten an fesselt einen die Geschichte, überwältigen einen die Gefühle, die sie hervor ruft, so dass man das Buch gar nicht mehr aus den Händen legen will.Man taucht tief in die Vergangenheit ein, beginnend mit ihrem Großvater und den ersten Treffen mit ihm und ihrer Oma Giulietta, der sie wie aus dem Gesicht geschnitten ist.Der wunderschöne Erzählstil zaubert einem sofort die Landschaft Italiens vors innere Auge und lässt uns teilhaben an einer Zeit, in der alles möglich schien, doch trotzdem viele scheiterten.In der die Wirtschaft einen Aufschwung erlebte, doch nicht jeder daran teilhaben durfte.Sie erzählt vom schweren Los der Gastarbeiter in Deutschland und deren Ausgrenzung, welche mich tief berührte. Einer Intoleranz, die leider auch heutzutage nicht ausgestorben ist.Sie erzählt aber auch von den kleinen Erfolgen, die das Leben lebenswert machen. Oder vom großen Durchbruch, der ja für jeden eine andere Bedeutung hat.Unglaublich unterhaltsam war dieser Roman auch gerade durch die beiden, grundverschiedenen Mentalitäten.Der spießige, regeltreue Deutsche und die vor Leidenschaft übersprudelnden Italiener. Sehr amüsant, welche Missverständnisse dadurch aufkommen können und wie die Familien aufeinander reagieren.Ich bin begeistert vom Familiensinn, der Leidenschaft fürs Leben und dem Essen der italienischen Protagonisten, die einen einfach in ihren Bann zieht, so dass man sich wünscht gleich los zu düsen, auf einer Vespa über den Brenner!Ein Buch das mir noch sehr lange in Erinnerung bleiben wird, war ich doch so in seinem Bann gefangen, das es mich auch nach dem Lesen noch zum Nachdenken bringt.Auch hat mich noch nie ein Buch so sehr berührt. Es war, als lese man seine eigene Geschichte, voller Triumphe, aber auch gnadenloser Niederlagen, die eine Achterbahnfahrt der Gefühle losbricht, von der man sich erst erholen muss.Ich hoffe sehr, das Daniel Speck seinem Debüt noch weitere Romane folgen lässt. Solche Bücher sind selten und es sollte viel mehr davon geben.

    Mehr
  • Bella Germania

    Fischer Taschenbibliothek / Bella Germania

    Kleine8310

    06. November 2016 um 01:07

    "Bella Germania" ist ein Roman des Autors Daniel Speck. Ich hatte mal wieder richtig Lust auf eine tolle Familien - und Generationengeschichte und deshalb hat mich dieses Buch gleich neugierig gemacht. Und wie es mir gefallen hat? Das verrate ich euch jetzt ... In diesem Buch geht es um die Protagonistin Julia. Julia lebt in München und steht im Jahr 2014 kurz vor ihrem großen, beruflichen Durchbruch als Modedesignerin. Doch als sie plötzlich einem älteren Mann namens Vincent begegnet, gerät ihr Leben gehörig durcheinander. Der Grund dafür ist der, dass Vincent behauptet ihr Großvater zu sein und ihr schließlich einen Blick in die Vergangenheit ihrer Familie gewährt, mit dem sie so nie gerechnet hatte ... Der Einstieg in dieses Romandebüt von Daniel Speck ist mir gut gelungen. Herr Speck schreibt sehr flüssig und die Geschichte lässt sich problemlos lesen. Manchmal hätte ich mir wenige Worte mehr gewünscht, denn die Sätze sind häufiger knapp gehalten, aber das war ein sehr, sehr minimales Manko. Die wirklich wichtigen Dinge, für mich, wie die Atmosphäre in der Geschichte und das italienische Flair, hat der Autor sehr schön rübergebracht und ich hatte mehr als einmal ein original italienisches Kopfkino.   Erzählt wird die Geschichte über insgesamt drei verschiedene Generationen von den 50er Jahren, über die 70er bis hinein in die Gegenwart. So lernt man als Leser/Leserin eine Vielzahl Charaktere kennen und die meisten haben mir wirklich gut gefallen. Die Charaktere sind authentisch gezeichnet und manche bleiben etwas blasser als andere, aber die wichtigsten Personen hatten einen schönen Tiefgang. Die Nebencharaktere ergänzen die Geschichte schön und vervollständigen zum Beispiel die Familie.    Die Handlung ist vielschichtig und durch die verschiedenen Geschichten in der Geschichte fast durchgängig echt unterhaltsam. Das lag nicht zuletzt daran, dass auch der Spannungsbogen ziemlich gut gehalten wurde. Ich kann sagen, dass ich das Buch nur selten zur Seite gelegt habe und das ist immer das beste Zeichen, welches es bei mir geben kann, das zeigt, dass das Buch fesselnd ist! Positiv:  * flüssiger Schreibstil * guter Handlungsaufbau mit verschiedenen Höhepunkten * schöne Ausarbeitung der Charaktere * emotionale und fesselnde Familiengeschichte   Negativ:  * manchmal waren mir die Beschreibungen minimal zu knapp gehalten   "Bella Germania" ist eine vielschichtige und gefühlvolle Familiengeschichte, die mich nach Italien entführt und mir schöne Lesestunden beschert hat!

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks