Sherlock Holmes und der Fall Houdini

von Daniel Stashower 
4,0 Sterne bei14 Bewertungen
Sherlock Holmes und der Fall Houdini
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

tob82s avatar

Guter Stil, aber nicht (mehr) wirklich spannend

Alle 14 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Sherlock Holmes und der Fall Houdini"

Ein Roman, an dem Sir Arthur Conan Doyle seine Freude gehabt hätte: Harry Houdini wird der Spionage bezichtigt, und Sherlock Holmes will Houdinis guten Ruf wieder herstellen. Dazu müssen sie gemeinsam gegen die Schurken ermitteln, die den Prinz von Wales erpressen wollen. Ein Fall, bei dem sie ihre ganz besonderen Fähigkeiten brauchen und bei dem Holmes ein Geheimnis Houdinis durchschaut. Als Houdini einen Fluchtversuch aus einer Gefängiszelle Scotland Yards unternimmt, ist Watson der einzige Mensch, der seine Ausbruchskünste beobachten kann.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783404154227
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:220 Seiten
Verlag:Lübbe
Erscheinungsdatum:22.11.2005

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne3
  • 4 Sterne8
  • 3 Sterne3
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    tob82s avatar
    tob82vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Guter Stil, aber nicht (mehr) wirklich spannend
    Guter Stil, aber nicht (mehr) wirklich spannend

    25.05.2017

    Guter Stil, aber nicht (mehr) wirklich spannend (3(,5) Sterne)

    Hatte mal wieder Lust auf einen klassischen Krimi und habe daher nach über 10 Jahren erneut zu "Sherlock Holmes und der Fall Houdini" von Daniel Stashower gegriffen. Insgesamt war die Lektüre ganz unterhaltsam, so begeistert wie damals bin ich aber bei weitem nicht. Habe schon länger keinen Original-Holmes mehr gelesen, aber würde auch heute noch sagen, dass der Stil den Originalgeschichten sehr nahe kommt. Auch der Rahmen um die Geschichte der erklärt, warum das Manuskript erst so spät veröffentlicht wurde, ist vom Autor nett konstruiert. Wirklich spannend fand ich den Roman leider nicht (mehr). Die Geschichte ist mir einfach etwas zu sehr konstruiert (das macht natürlich auf der anderen Seiten den klassischen Krimi auch aus). Möglicherweise ist man aber auch durch die vielen Krimiserien und Serienkiller-Thriller einfach schon etwas abgestumpft. Watson steht etwas mehr im Vordergrund, was ich in Ordnung finde. Houdini ist als Figur auch gelungen. Das Nachwort des Übersetzers zu Conan Doyle und Houdini ist sehr informativ.

    21.12.2006

    Fesselnde neue Holmes-Story (5 Sterne)

    Im sehr gelungenen Nachwort des Buches kann man erkennen, dass der Autor Daniel Stashower sich intensiv mit Sherlock Holmes befasst und sogar eine Biografie über Sir Arthur Conan Doyle verfasst hat. Genau dies zeigt sich in der Geschichte: sie ist praktisch nicht von einer Originalen unterscheidbar. Der Stil entspricht dem Conan Doyle's, die Figuren sind rund und glaubwürdig, die Story ist fesselnd und spannend bis zum Schluss. Die Zusammenkunft Holmes und Houdinis wird zu einem wahren Lese-Erlebnis ! Übrigens: im Nachwort empfiehlt der Autor als weitere Lektüre den Roman "Eskapaden" von Walter Satterthwait (u.a. ebenfalls mit Houdini und mit Conan Doyle himself). Als Fan des klassischen englischen Kriminalromans sollte man sich auch diesen nicht entgehen lassen.

    Kommentieren0
    9
    Teilen
    FabAustens avatar
    FabAustenvor 4 Jahren
    Sherlock Holmes und der Fall Houdini

    Daniel Stashower präsentiert uns mit Sherlock Holmes und der Fall Houdini ein lange unbekanntes Manuskript von Dr. Watson, dem Gefährten und Chronisten des großen Sherlock Holmes, höchstselbst verfasst. Dies fand er bei Aufräumarbeiten in einem altehrwürdigen Geschäft für Zauberei-Artikel und obwohl seine Freunde an der Echtheit zweifeln, möchte er es der Welt nicht vorenthalten....


    Harry Houdini, der weltberühmte Magier und Entfesselungskünstler, gastiert in London und verblüfft das anspruchsvolle Publikum mit seinen Künsten. Er weiß, dass er der Beste auf seinem Gebiet ist und tritt entsprechend selbstbewusst auf. Eine Eigenschaft, die er mit Sherlock Holmes teilt. Beide Genies ihrer Zünfte treffen aufeinander als der Magier unter Raub- und dann auch noch Mordverdacht gerät. Damit nicht genug. Beide Verbrechen könnten eine politische Krise internationalen Ausmaßes heraufbeschwören. Von Inspektor Lestrade bereits schuldig gesprochen, ruhen die Hoffnungen des Zauberkünstlers und seiner Frau auf niemand anderem als Sherlock Holmes. Es wird wohl nicht zuviel verraten, wenn erwähnt wird, dass der Meisterdetektiv sie nicht enttäuschen wird. 

    D. Stashower ist ein Kenner Arthur Conan Doyles und hat auch eine Biografie über den geistigen Vater Holmes verfasst. Mit einem kurzen Aufsatz über ihn und seine Ansichten zum Spiritismus schließt das Buch ab. Dementsprechend kenntnisreich hat Stashower den vorliegenden Roman konstruiert und sogar mit Querverweisen auf frühere „Original-“ Abenteuer angereichert. Der Fall selbst ist ein wenig simple gestrickt, aber durchaus kurzweilig und sehr amüsant. Letzteres wird vor allem durch die Interaktion der Charaktere erreicht. Herrlich wie Sherlock Holmes und Dr. Watson wie ein altes Ehepaar miteinander sprechen oder die Wortgefechte zwischen dem Detektiv und Houdini. Die Sprache entführt den Leser ins viktorianische London, wo er es sich gemütlich machen kann. Alles in allem ein wunderbar entspannender Roman für Zwischendurch.

    Kommentare: 7
    132
    Teilen
    SitataTirulalas avatar
    SitataTirulalavor 8 Jahren
    Rezension zu "Sherlock Holmes und der Fall Houdini" von Daniel Stashower

    Inhalt: Der große Zauber- und Entfesselungskünstler Harry Houdini ist in der Stadt, als ein folgenschwerer Diebstahl begangen wird: Aus dem Tresorraum des Prinzen von Wales verschwinden kompromittierende Briefe, die nicht nur sein Ansehen, sondern auch seinen Posten als Thronfolger gefährden. Aber wie konnte jemand die Dokumente aus dem verriegelten Tresorraum entwenden? Für Scotland Yard gibt es nur eine Antwort - Harry Houdini, der Mann, der Abend für Abend auf der Bühne beweist, wie leicht es für ihn ist, Schlösser zu knacken. Nur Sherlock Holmes glaubt den Unschuldsbeteuerungen des Zauberkünstlers. Gemeinsam mit Dr. Watson beginnt er zu ermitteln - ein Wettlauf gegen die Zeit, denn die Brisanz der Affäre zwingt Scotland Yard zu schnellem Handeln.
    ----------
    Meine Meinung: Zugegeben, anfangs war ich ein bisschen skeptisch. Ein Sherlock Holmes Roman, geschrieben nicht von Sir Arthur Conan Doyle? Aber ich wollte Daniel Stashower eine faire Chance geben. Es brauchte ein paar Seiten, um sich an den typischen Schreibstil dieser Detektivgeschichten zu gewöhnen. Ich weiß nicht, ob ich mich richtig ausdrücke wenn ich sage, dass die Figuren auch in den Geschichten um Miss Marple oder Hercule Poirot in der Regel weniger tiefschürfend dargestellt werden. Auf keinen Fall wirken sie platt, aber es wird auch keine Abhandlung über jeden einzelnen Charakter verfasst - was auf 220 Seiten auch reichlich schwierig wäre. Die ganze Zeit über begleiten wir in diesem Roman Dr. Watson, der die ganze Geschichte aus seiner Perspektive niedergeschrieben hat. Der Leser erfährt also nur, was Dr. Watson erfährt. Es war mal eine erfrischende Abwechslung, nicht mit dem Privatleben der Ermittler "belästigt" zu werden, sondern sich voll und ganz darauf konzentrieren zu können, wie Dr. Watson selbst Puzzleteil um Puzzleteil zu sammeln und zu versuchen, daraus ein schlüssiges Bild zu formen.
    Daniel Stashower hat mich nicht enttäuscht und mir ein Buch geliefert, das sich hervorragend runterlesen ließ und dabei nie langweilig wurde - schließlich weiß man ja nie, welches Detail wichtig sein könnte und welches nicht. "Es war mir einmal möglich, einen Mordfall zu klären, indem ich ausmaß, wie tief Petersilie an einem warmen Sommertag in die Butter eingesunken war", sagt der Meisterdetektiv höchstselbst und genau so habe ich mich auch gefühlt. Was, wenn eine offenbare Nichtigkeit der Schlüssel zu dem Rätsel ist?
    ----------
    Fazit: Holmes, Watson und Houdini - Ein ungewöhnliches Trio, das in jedem Fall Aufmerksamkeit und Zeit wert ist, die man in dieses Buch investiert. Für Liebhaber der klassischen Kriminalgeschichten, besonders rund um Sherlock Holmes, ein empfehlenswertes Buch.

    Kommentieren0
    24
    Teilen
    Sternenstaubfees avatar
    Sternenstaubfeevor 9 Jahren
    Rezension zu "Sherlock Holmes und der Fall Houdini" von Daniel Stashower

    Absolut empfehlenswert, wenn man auf Detektivgeschichten und Agatha Christie steht! Ich fand das Buch super und habe es sehr schnell durchlesen können.

    Kommentieren0
    55
    Teilen
    Leseratte1982s avatar
    Leseratte1982
    R
    Rice1110vor 2 Jahren
    RalfderPreusses avatar
    RalfderPreussevor 3 Jahren
    TheRavenkings avatar
    TheRavenkingvor 4 Jahren
    Maslands avatar
    Maslandvor 5 Jahren
    derMichis avatar
    derMichivor 5 Jahren

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks