Daniel Suarez DAEMON

(248)

Lovelybooks Bewertung

  • 218 Bibliotheken
  • 5 Follower
  • 9 Leser
  • 50 Rezensionen
(135)
(77)
(29)
(6)
(1)

Inhaltsangabe zu „DAEMON“ von Daniel Suarez

Es beobachtet. Es lernt. Und es tötet. Matthew Sobol ist einer der reichsten Männer des Silicon Valley und ein Computergenie. Doch seit langem leidet er an einer unheilbaren Krankheit. Exakt in der Sekunde seines Todes nehmen rund um den Erdball Computerprogramme ihre Arbeit auf – zunächst unbemerkt, aber sehr bald schon wird deutlich, dass ein DAEMON den gesamten digitalisierten Planeten infiziert hat. Ein DAEMON, der herrscht, ein DAEMON, der tötet. Und in einer Welt, in der alle vernetzt sind, kann ihm keiner entkommen. «Unbarmherzig spannend.» Daily Telegraph

Die Welt ist nur ein Spiel (Buchuntertitel)

— kvel
kvel

Einfach faszinierend und schockierend zugleich! Allerdings schlaucht es das ein oder andere Mal.

— stockbrot
stockbrot

Eine wirklich geniale Idee! Den Folgeband "Darknet" habe ich sofort nach dem letzten Satz bestellt.

— kultfigur
kultfigur

Nicht schlecht, doch in heutiger Zeit etwas vorhersehbar.

— Rebekka_NP
Rebekka_NP

google knows :-)

— JonasLight
JonasLight

Rasanter, atemloser Cyber-Thriller

— hurenkind
hurenkind

rasanter Cyber-Thriller mit hochaktueller Brisanz, spannend aufgebaut, leider fehlt mir bei den Charakteren der Feinschliff

— louella2209
louella2209

Eines dieser Bücher die dermaßen konsequent und inhaltlich überzeugend geschrieben sind, dass man vor Staunen nicht zu Ruhe kommt.

— TobyBurns
TobyBurns

Selten eine so gute Idee so langsam, durchgängig, konsequent und spannend umgesetzt gelesen.

— LeifTewes
LeifTewes

Wahnsinnig schlecht geschrieben, mittelmäßig übersetzt und ziemlich bemüht gelesen (von Matthias Lühn). Trotzdem total spannend.

— ELGreiff
ELGreiff

Stöbern in Krimi & Thriller

Wildeule

Sehr schönes Buch

karin66

Teufelskälte

Düstere und bedrückende Jagd nach einem potentiellem Serienmörder. Zwischenzeitlich sehr gemächlich, jedoch packendes Ende.

coala_books

Ich will brav sein

Atmosphärisch, beklemmend, gut

Nisnis

Gezeitenspiel

Eigentlich empfehlenswert, aber ein Ärgernis trübt den guten Eindruck

Matzbach

Die gute Tochter

Wie immer spannend bis zum Schluss

Sassenach123

Bruderlüge

Auch, wenn ich einige kleine Abstriche mache, ist der Zweiteiler sehr zu empfehlen. Hat mir gefallen.

AUSGEbuchT-PetraMolitor

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Die Welt ist nur ein Spiel (Buchuntertitel)

    DAEMON
    kvel

    kvel

    07. July 2017 um 22:30

    Hint: daemon = Ein Computerprogramm, das ständig im Hintergrund abläuft und zu festgelegten Zeitpunkten oder als Reaktion auf bestimmte Ereignisse spezielle Prozesse ausführt. [ Disc and Execution Monitor ]


    Meine Meinung:

    Die Grundidee hinter diesem Roman finde ich absolut genial.
    Und vor allem genial durchdacht, weitergesponnen und umgesetzt.


    Fazit: Modern und spannend! Lesen!

  • Super

    DAEMON
    P_Gandalf

    P_Gandalf

    08. November 2016 um 20:57

    Ein ganz toller Thriller!Was wäre wenn jemand durch die Manipulation von Computerprogrammen nach seinem Ableben langsam aber sicher die Kontrolle über Konzerne und Menschen übernehmen würde.Suarez entwickelt ein geniales Szenario, von dem ich nur hoffen kann, dass es technisch nicht umsetzbar ist. Seine Einfälle sich vielfach genial. Die Personen sind glaubwürdig und die Handlungen sind in sich schlüssig.

    Mehr
  • Die Geister die ich rief...

    DAEMON
    buchwanderer

    buchwanderer

    „Grundsätzlich betrachtete Sebeck Computer als notwendigen Bestandteil des modernen Lebens. Sein Hauptvorbehalt war, dass sie schlampigem Denken einen falschen Schein von Exaktheit gaben. Aber nun ja, Technologie war wie Religion – man glaubte oder man glaubte nicht.“ (S.276) Zum Inhalt: Unheilbar krank zwingt die Zeit Matthew Sobol, einen Visionär und ein Computergenie, in die Knie. Seine Genialität beschränkt sich jedoch nicht nur auf den IT-Bereich, aus dem er durch die Schaffung virtueller Spielewelten Unmengen an Geld lukrieren konnte, sondern erstreckt sich auch auf die gnadenlosen Durchleuchtung der sozialen und wirtschaftlichen Untiefen eines Gesellschaftssystem, in dem Demokratie in seinen Augen zu eine leere Worthülse in Werbekampagnen finanzgesteuerter politischer Systeme geworden ist. Diese Erkenntnis stellt den Beweggrund Sobols dar, der Welt ein Erbe zu vermachen, das exakt in der Stunde seines Ablebens das digitale Licht der Cyberwelt erblickt. Keinesfalls mit einem fulminanten Paukenschlag, sondern vielmehr im Stillen agiert vorerst jenes Programm, welches in weiterer Folge (s)einen zweideutigen Namen erhalten soll: DAEMON. Dieser Daemon beginnt immer mehr Bereiche des digitalen, weltumspannenden Netzes aus Hard- und Software bis in die letzten Bereiche menschlichen Lebens zu unterwandern. Und die Auswirkungen bleiben nicht auf diese Welt der Daten beschränkt. Wie in einem ausgeklügelten Schachspiel bringt der Daemon seine Figuren in Position, um zum rechten Zeitpunkt zu agieren: er lenkt, er leitet, er verteilt Macht nach scheinbarem Gutdünken und er tötet. Der Daemon – oder vielleicht doch Sobol? – haben eine sehr klare, wenn auch nicht unbedingt rein strikte Vorstellung, wie der Gesellschaft resp. den Menschen eine weitere Chance eingeräumt werden kann, sich zu beweisen. Doch um Neues zu erschaffen, muss erst Altes zerstört werden. Und als besonders empathisch waren Logikautomaten, und mögen sie noch so vor künstlicher Intelligenz und lernenden Algorithmen strotzen, noch nie bekannt. Nachdem dieser Band den ersten Teil des Romans beinhaltet, sind die Übergänge in den zweiten Band fließend und erst dort werden viele der Rätsel gelöst… Fazit: Ein rasanter, facettenreicher Thriller dessen Spannungsbogen bis zur letzten Zeile des Buches unter Zug bleibt und den Leser gefangen nimmt. Schnell wird klar, dass Suarez jene IT-technischen Sachverhalte, von denen er schreibt ausgezeichnet versteht, zumal er selbst in der Systemberatung und Softwareentwicklung tätig war. Einige der IT-Insider-Sprache entnommenen Begriffe können für technisch unbedarften Leser eventuell die Lektüre etwas holprig gestalten, jedoch hält sich der Autor diesbezüglich angenehm zurück, was den Text sowohl für IT-Affine, wie solche ohne diesen Hintergrund zu einem sehr kurzweiligen Vergnügen macht. Auf jeden Fall eine klare Leseempfehlung! P.S.: In einem Kommentar zu diesem Buch habe ich folgende treffende Zeilen gelesen: „Der Daemon ist ’nur‘ eine andere, modernere Antwort auf die Tatsache, dass wir in ein System absoluter Ungerechtigkeit zum Wohle einiger Weniger und zum Nachteil der Masse hineinschliddern, als bspw. 9/11 oder andere bereits heute aus den selben Motiven erfolgende terroristische Anschläge. Die Geschichte wiederholt sich leider öfter, als uns das lieb sein kann – obwohl zu allen Zeiten Leute wie Daniel Suarez eindringlich davor gewarnt haben. Aber schlechte Nachrichten werden nun mal gern überhört bzw. überlesen bzw. übersehen bzw. nur zu gern verdrängt. DAS ist das eigentliche Drama und dann muss eben so ein drastischer Prozess wie der Daemon her, damit man die Krankheit eben nicht mehr verdrängen kann. Fortschritt und Bewusstseinswachstum geschehen leider immer noch durch Emotionen, Egozentrik, Schmerz und Leid, weniger durch Einsicht, Logik, Kompetenz und Vernunft.“ (Quelle: Antwort auf die Rezension von ‚NERO‘ zu diesem Buch bei Amazon) Zum Buch: Als erster Teil des Debütromans von Daniel Suarez ist der Umschlag des Taschenbuches in derselben ansprechenden grafischen Machart realisiert wie Band zwei „Darknet“. Besonders auffällig ist der Prägedruck des vorderen Buchdeckels der den ohnehin positiven haptischen Gesamteindruck noch verstärkt. Die Verleimung der annähernd 640 Seiten ist hinreichend gut realisiert, drucktechnisch wurde einwandfrei gearbeitet und die sparsam eingesetzte Varianz in der Typografie macht das Lesen zu einem Vergnügen.

    Mehr
    • 2
  • Ein großartiger Thriller, der mit Realismus und Spannung überzeugt!

    DAEMON
    Sarista

    Sarista

    Daniel Suarez Roman spiel in einer nicht allzu fernen, vielleicht sogar schon allgegenwärtigen Zukunft. Die Technologie bestimmt unser Leber und über das Internet kann man beinahe alles beschaffen und steuern. In dieser Welt hinterlässt ein genialer Programmierer einen Abschiedsgruß an die Welt: einen Daemon, ein Programm, das scheinbar alles weiß und in kürzester Zeit eine Spur aus Leichen hinterlässt. Niemand scheint es aufhalten zu können, denn über das Internet ist es längst überall... Mich konnte "Daemon" von der ersten Seite an fesseln und begeistern. Daniel Suarez verstrickt unglaublich viele Handlungsstränge miteinander und schafft es auf ihnen eine spannende und absolut überzeugende Handlung zu machen. Realistisch beschreibt er die Möglichkeiten der modernen Technik und es ist nicht immer möglich zu erkennen, was davon schon heutzutage verfügbar ist und was vielleicht doch noch in den Bereich der Science Fiction fällt. Dabei macht er seinen Roman aber nicht zu einer Technik-Schau, sondern vergisst auch die Emotionen seiner Charaktere nicht. Diese wurden trotz ihrer Vielzahl überzeugend vielschichtig ausgearbeitet. Das eine oder andere Klischee findet sich natürlich im Figurenensemble, aber die meisten wurden individuell und vielschichtig angelegt. "Daemon" ist dabei absolut nichts für schwache Nerven. Zum einen geht es mit hohem Tempo voran, zum anderen ist die Handlung sehr brutal. Immer wieder wird Gewalt explizit beschrieben und die meisten Kampfszenen sind ausgesprochen blutig und detailliert. Dabei wirkt es allerdings nie wie Effekthascherei, sondern wie ein nötiger Bestandteil, um die schockierende Wirkung des Romans zu erreichen. Wer sich an der Brutalität nicht stört - oder sie einfach überlesen kann - der wird mit "Daemon" bestens unterhalten werden und kann einige hochspannende Lesestunden erwarten. Allerdings sollte man den zweiten Band "Darknet" am besten direkt griffbereit haben, denn das Ende von "Daemon" ist praktisch der Inbegriff von offen.

    Mehr
    • 2
  • Tech-Thriller, der fesselt und nachdenklich macht

    DAEMON
    JonasLight

    JonasLight

    28. February 2016 um 14:49

    Nach Game of Thrones wollte ich erstmal keinen weiteren Fantasy-Schinken lesen (mein Lieblings-Genre). Ein guter Freund empfahl mir Daemon von Daniel Suarez und ich konnte das Buch schon am ersten Abend nicht mehr zur Seite legen. Der Schöpfer eines Online-Rollenspiels hat eine unheilbare Krankheit und hinterlässt nach einem Ableben einen Computer-Code (Daemon), der sämtliche Computer der Welt infiziert. Die Menschen werden zu Marionetten des Daemons und es bahnt sich eine neue Gesellschaftsordnung an. Einige Stellen wirkten auf mich doch arg konsturiert und selbst ein absolutes Superhirn scheint mir nicht in der Lage, alle zukünftigen Eventualiäten mit einem Programm abzubilden (deshalb nur vier Sterne), aber ein mulmiges Gefühl bleibt. Werden wir etwa schon bald zu Sklaven unserer Computer?

    Mehr
  • Die Chinesische Kalenderchallenge 2015/2016

    Die Chinesische Astrologie. So erstellen Sie Ihr chinesisches Horoskop selbst.
    stebec

    stebec

    Willkommen zu unserer Challenge des Chinesischen Kalenders. Wir kattii und stebec haben uns ein paar nette Aufgaben überlegt, an deren Erfüllung ihr hoffentlich genauso viel Spaß haben werdet, wie wir bei der Erstellung. Natürlich dreht sich hier alles um den Chinesischen Kalender. Wir stellen euch Aufgaben für dessen Erfüllung ihr Punkte sammeln könnt, wenn ihr fleißig lest, aber alles der Reihe nach. Die Regel: Die Challenge findet vom 01.Mai 2015 bis zum 30.April 2016 statt. Einsteigen könnt ihr jederzeit und die verpassten Aufgaben auch nachholen.  Wir stellen euch jeden Monat zwei Aufgaben, die einem Tier des chinesischen Tierkreiszeichens passen. Die Aufgaben werden immer frühzeitig veröffentlicht, damit ihr genug Zeit habt, um euch eure Bücher herauszusuchen. Zusätzlich könnt ihr jeden Monat Elementaufgaben erfüllen, die Zusatzpunkte einbringen. Hier solltest ihr allerdings auf ein Gleichgewicht zwischen den Elementen sorgen. d.h. das jedes Element nur 6 mal verwendet werden darf. Die Elementaufgaben sind immer gleich. Natürlich müsst ihr auch darauf achten Yin&Yang im Gleichgewicht zu halten. D.h. das jedes Yin oder Yang nur 16 mal verwendet werden darf. Auch die Yin&Yang Aufgaben bleiben gleich. Erstellt bitte einen Sammelbeitrag, den wir verlinken können und in dem ihr eure Punkte aktuell haltet. Das hilft uns die Übersicht nicht zu verlieren.  Haltet euch hierbei bitte an das Beispiel, was wir unten erstellt haben. Die Aufgaben: Jeden Monat gibt es zwei Hauptaufgaben für euch, die von kattii im Monat vorher veröffentlicht werden. Eine zu einer schlechten und eine zu einer guten Eigenschaft des Tieres. Es geht sich also also darum für jeden Monat zwei Bücher zu lesen.  Die Elementzusätze können mit den Hautpaufgaben vereinbart werden. Die Elementzusätze sind keine Pflicht. als Beispiel: Ich lese ein Buch zu einer Hauptaufgabe, das über 450 Seiten hat und kann mir Wasserpunkte auf mein Konto schreiben. Feuer, heiß, leidenschaftlich und zerstörerisch. Um die Feuerpunkte zu bekommen, müsst ein Buch aus dem Genre Liebesroman, Thriller oder Dystopie lesen Wasser, 71% der Erde sind mit Wasser bedeckt. Das ist ganz schön viel. Deswegen müsst ihr für die Wasserpunkte ein Buch lesen, dass über 450 Seiten hat.  Luft, bedeutet Leichtigkeit. Man ist losgelöst von allem, deswegen lest ein Buch aus dem Genre: Fantasy, historischer Roman oder etwas humorvolles . Erde, ist ein sehr festes Element. Für die Erdenpunkte müsst ihr ein Hardcover lesen. Metall, steht für Fortschritt und deswegen müsst ihr für die Metalpunkte ein Buch lesen, dass nicht vor 2015 erschienen ist. Die Yin&Yang-Aufgaben sind simpel. Auch hier gilt, dass diese mit den Hauptaufgaben vereinbart werden können.  Yin => Ein helles Cover Yang => Ein dunkles Cover Ihr könnt euch hier entscheiden, ob ihr nur die Hauptaufgaben erfüllt oder die Zusätze auch abarbeiten möchtet.  Pro Buch könnt ihr eine Hauptaufgabe, einen Elementzusatz und einmal Yin oder Yang anrechnen. als Beispiel: Wenn ich ein Buch für eine Hauptaufgabe lesen, das über 450 Seiten hat und ein helles Cover besitzt, dann habe ich alle möglichen Aufgaben erfüllt. Sollte ich die Hauptaufgabe im Monat des Aufgabenstellung erfüllen, habe ich die höchstmögliche Punktzahl erreicht.  Die Punkte: Pro erfüllte Tieraufgabe gibt es 1 Punkt Pro erfülltes Element gibt es 1 Punkt Pro erfülltem Yin/Yang gibt es 1 Punkt Wenn ihr im Jahr des aktuellen Tieres geboren wurden seit:  Punktzahl mal 2 Wenn ihr die Aufgabe im Monat lest, in dem sie gestellt wurde: 1 Zusatzpunkt pro Aufgabe. Als Beispiel: Richtige Aufgabe + Element + Yin/Yang = 3 Punkte Ihr könnt also im Monat, wenn ihr beide Aufgaben und Zusatzaufgaben erfüllt habt 6 Punkte sammeln. Bei richtigem Geburtsjahr verdoppeln sich die Punkte auf 12. Und wenn ihr die Aufgabe im richtigen Monat lest gibt noch jeweils 1 Punkt pro Aufgabe dazu. Ihr könnt also bei richtigem Geburtsmonat 14 Punkte sammeln. Und in den anderen Monaten 8 Punkte. Am Ende der Challenge bekommt ihr noch einmal ein paar Bonuspunkte, wenn ihr fürs Gleichgewicht gesorgt habt. Punkte werden im folgenden Verhältnis verteilt. Yin&Yang: Jedes Yin&Yang mindest 8mal: 4 Punkte Jedes Yin&Yang mindest 10mal: 8 Punkte Jedes Yin&Yang mindest 12mal: 12 Punkte Elemente: Jedes Element mindestens 3mal: 8 Punkte Jedes Element mindestens 4mal: 12 Punkte Bonus für die Katzenaufgabe: 12 Punkte Am Ende des Jahres könnt ihr somit maximal 138 Punkte erreichen. Wenn wir euch jetzt mit unseren Regeln und Aufgaben nicht total durcheinandergebracht haben, freuen wir uns, wenn ihr uns ein Jahr lang auf dem Weg des chinesischen Kalenders begleitet. Selbstverständlich stehen wir euch immer mit Rat und Tat zur Seite.  Teilnehmer: 123sarah321 [inaktiv?] AberRush AnnaWaffel Anruba ban-aislingeach Bellastella BlueSunset Buchgeborene [inaktiv?] Buchgespenst clary999 DasBuchmonster DieBerta fabulanta [inaktiv?] Federzauber Galina86 hannelore259 Hikari Honeygirl96 [inaktiv?] janaka Jecke JuliB kattii Kitayscha Krimine LadySamira091062 Lavieenverre louella2209 lunaclamor [inaktiv?] mabuerele MiHa_Lore MiniMixi  mrsapplejuiice monana88 [inaktiv?] Niob Paulamybooksandme raphael-edward Regina99 samea Sandra251 scarlett59 Sick stebec sursulapitischi [inaktiv?] Tatsu Tiana_Loreen TigorA weinlachgummi Willia Wolfhound zazzles

    Mehr
    • 2100
  • Super!

    DAEMON
    nicolawunderbar

    nicolawunderbar

    04. November 2014 um 08:11

    Ich habe das Buch vor mehr als 3 Jahren gelesen und trotzdem muss ich noch manchmal daran zurückdenken, weil ich damals so begeistert war. Doch zunächst einmal: Obacht! Das Buch ist teilweise ziemlich anstrengend, was das ganze Technik-Blabla angeht. Und für mich ist es tatsächlich Technik-Blabla, denn ich kenne mich wirklich gar nicht aus und habe das Buch aber zum Glück trotzdem verstanden. Ab und zu musste ich zwar mal eine Seite zweimal lesen, aber das wars auch schon, also ist das ein Plus- und ein Minuspunkt zugleich. Es ist kompliziert, aber die Inhalte, die sehr spezifisch sind, sind nicht wichtig um das Buch zu verstehen bzw. teilweise auch ganz gut erklärt. Ansonsten gibt es von meiner Seite aus nur noch positive Punkte. Ich war damals total begeistert und habe das Buch innerhalb von wenigen Tagen gelesen. Die Geschichte ist sehr einfallsreich und spannend und die Figuren sind zwar nicht alle sympathisch, aber definitiv nachvollziehbar.  Insgesamt gibt es von mir auf jeden Fall eine Leseempfehlung! Dieses Buch ist nicht nur was für Technik-Liebhaber, sondern auch was für Leute, die gut konstruierte und vor allem originelle Geschichten mögen.

    Mehr
  • - Hypochrisy -

    DAEMON
    Hypochrisy

    Hypochrisy

    17. July 2014 um 07:17

    Es beobachtet. Es lernt. Und es tötet. Matthew Sobol ist einer der reichsten Männer des Silicon Valley und ein Computergenie. Doch seit langem leidet er an einer unheilbaren Krankheit. Exakt in der Sekunde seines Todes nehmen rund um den Erdball Computerprogramme ihre Arbeit auf – zunächst unbemerkt, aber sehr bald schon wird deutlich, dass ein DAEMON den gesamten ­digitalisierten Planeten infiziert hat. Ein DAEMON, der herrscht, ein DAEMON, der tötet. Und in einer Welt, in der alle vernetzt sind, kann ihm keiner entkommen. «Unbarmherzig spannend.» Daily Telegraph

    Mehr
  • Das beste aus diesem Bereich seit immer... ;-)

    DAEMON
    Lemming

    Lemming

    23. June 2014 um 08:32

    Kann eigentlich gar nicht viel dazu sagen. Es war Grossartig und die Fortsetzung "Darknet" war noch besser! Super Schreibstil, super Story, bleibende Charaktere... schlüssig bis zum Schluss! Ein muss für alle Technik und Zukunftsfans!! 

  • WIE JAGT MAN EINEN KILLER, DER SCHON TOT IST?

    DAEMON
    MamaBuecherschrank

    MamaBuecherschrank

    Daemon - ein Computerprogramm, das ständig im Hintergrund abläuft und zu festgelegten Zeitpunkten oder als Reaktion auf bestimmte Ereignisse und Prozesse ausführt. Das Wort ist eine Zusammenziehung aus Disk and Execution Monitor.  Ein unbekannter rekrutiert Spielsüchtige, die sich bei einem raffinierten wie brutalen Computerspiel bewährt haben. Scheinbar völlig unabhängig davon geschehen diverse Morde. Dann ist da noch das Haus eines verstorbenen Computergenies,das ein tödliches Eigenleben entwickelt. Detective Pete Sebeck ermittelt in den Mordfällen. Die Spur führt zu Mathew Sobol, eben jenem toten Computergenie mit dem tödlichen Haus. Aber wie kann es sein, dass ein Toter Morde begeht und wie macht man so einen Killer Dingfest?  Daemon ist eine actiongeladene Vision einer nicht allzu fernen Zukunft. es ist vor allem eine düstere, brutale Zukunft, die uns dem Autor nach erwartet, in der die Computer das Leben bestimmen. Dieses Buch sollte man nicht unbedingt lesen, wenn man zimperlich ist, weil die eine oder andere recht blutige Szene recht ausführlich beschrieben wird. Wer sich nicht von der typischen "Gamer-Sprache" oder technischen Einzelheiten abschrecken lässt und nach einem rasanten Thriller mit viel Gemetzel sucht ist hier goldrichtig.

    Mehr
    • 2
  • Daniel Suarez, der "Jules Verne" des Internetzeitalters!

    DAEMON
    MattT

    MattT

    13. May 2014 um 13:26

    Nachdem ich die beiden Bücher jetzt schon zum dritten mal lese, dachte ich dass es an der Zeit wäre eine Rezension zu schreiben. "Daemon" und seine Fortsetzung "Darknet" gehören für mich zu den fünf besten Büchern die ich in den letzten beiden Jahrzehnten gelesen habe. Suarez ist ein Genie! Ein Jules Verne des Internetzeitalters. Ein Visonär der aus den Vollen der Technischen Mittel schöpft. Wo Jules Vernes Geschichten jedoch auf purer Fantasie beruhten, (es gab weder Unterseeboote noch Weltraumraketen, noch die hoffnung,, oder echnischen Mittel diese in absehbarer Zeit zu bauen ) bedient sich Suarez bereits existierender Techniken. http://thedaemon.com/daemontech.html Matthew Sobol, zu Lebzeiten Chef von CyberStorm Entertainment, war ein Computer Genie. War, denn Matthew Sobol ist tot. Mit der Nachricht seines Todes wird ein Computervirus freigesetzt der in nie gekanntem Ausmaß das Internet befällt. Sobol hat eine Vision. Die Vision einer besseren Welt. Ein Plan, der in dem Chaos dass sein Tod auslöst, anfangs nur schwer zu erkennen ist. Der Däomon rekrutiert Mitstreiter und Verbündete. Ja,er schaffts sich sogar seine eigene Armee. Je länger man liest, desto klarer wird es dass Sobol zurecht zu Lebzeiten als Gott der Videospieleentwicklung galt. Daniel Suarez schuf mit den beiden Büchern ein Werk dass nicht Aktueller sein könnte. In einer Zeit in der Drohnen Autonom töten und das Internet zum Lebenspuls der Welt geworden ist, braucht es nur ein geringes Suarez' Vision einzupassen. Erschreckend finde ich hier wieder die Negativbewertungen des Buches, die sich nicht auf die Qualität des Buches, sondern auf Aussagen wie: "Sowas gibts doch garnicht (!?)" , "Das kann ich mir nicht vorstellen" oder "Quatsch(!)" , und ähnlichen Armutserklärungen der eigene Fantasie und des Mitdenkevermögens, gründen. Wie zb. kommt man dazu, sich bei einem Cyberthriller über die Verwendung Computertechnischer Begriffe zu beschweren!? (Beschweren diese Leute sich auch über die Fachausdrücke bei Dr. House?!?) Wieso wird es eher als Frechheit des Autors gewertet fachspezifische Ausdrücke zu verwenden, anstatt einfach die Möglichkeit zu nutzen beim Lesen auch mal etwas zu lernen!? Für diese Leser wäre der Kindle ein ganz heißer Tip. Ein klick auf das "böse" Wort, und schon erklärt uns das Wörterbuch oder Wikipedia um was es sich dreht! (Die Technik gibts wirklich! Ich schwörs!!!) Natürlich kann ich verstehen dass das Deutsche Publikum mit solchen Fantastischen, technischen Auswüchsen seine Probleme hat. In einem Land in dem es weder ein Flächendeckendes Mobilfunknetz gibt, noch freies WI-FI in Innenstädten, oder die Möglichkeit mit einer Internationalen Kreditkarte in Geschäften zu bezahlen, mag solche Technik wie Science Fiction klingen. Doch im Rest der Welt ist man schon ein ganzes Stück weiter! Google zb. arbeitet an genau der im Buch benutzten Brillentechnik. http://de.wikipedia.org/wiki/Google_Glass Natürlich ist das Buch eine Fiktive Geschichte, doch die genannten Technischen Gadgets sind es nicht. Suarez zeigt lediglich Möglichkeiten auf. Er beleuchtet die Gefahren des Internets, dieses Molochs (Daemons) der längst nicht mehr zu kontrollieren ist, und den wir, genau wie Dr. Fausts Geister, nicht mehr los werden. Er zeigt uns was passiert wenn diese Macht in der Hand eines Einzelnen landet, aber auch was passieren könnte wenn man sie zum "Guten" verwendet. Der Technische Fortschritt ist unaufhaltsam, und rasanter den je! Und er lässt sich ganz bestimmt nicht dadurch aufhalten, dass wir ihn ignorieren. Fazit: Daemon/Darknet ist ein Geschichte für all jene, denen zb. Tad Williams "Otherland" gefallen hat, und deren Technisches Verständnis wenigstens ein Stückweit über das Einschalten einer Elektrischen Glühbirne hinausgeht (!). Allen Smartphone- Internet-, und E-book-verweigerern rate ich dringend ab !!! ;)

    Mehr
  • Daemon

    DAEMON
    Wolfhound

    Wolfhound

    03. May 2014 um 22:46

    Daniel Suarez' Roman ist ein Cyberthriller. Dessen sollte man sich vor Lesebeginn bewusst sein. Man sollte sich darauf einstellen, dass, sofern man kein Computergenie ist, entweder ein PC-Lexikon neben sich liegen haben sollte oder aber man sich damit abfindet, dass man hin und wieder nicht alles versteht. Was aber dem Gesamtverständnis des Buches keinen Abbruch tut. Dieses nur mal vorweg. Detective Sergeant Pete Sebeck wird mit Mordfällen von Mitarbeitern der Firma CyberStorm betraut. Erst mal nichts ungewöhnliches, wenn man davon absieht, dass relativ schnell eine Nachricht von Mathew Sobol auftaucht, Eigentümer von CyberStorm und eigentlich ein toter Mann. Nur dass er über seinen Tod hinaus weiterlebt. In Form eines Daemons, den er auf das Internet und somit auf die gesamte Welt losgelassen hat. Sobol beginnt mit seinem Tod einen Kampf gegen Kapitalismus und die Machenschaften von Banken, Investmentfirmen und allen möglichen Firmen und Institutionen, welche seiner Meinung nach den gemeinen Bürger anlügen um daraus Profit zu schlagen. Er will die Gesellschaft wachrütteln und in ihren Grundfesten erschüttern, was ihm auch bedingt gelingt. Mit Hilfe des Daemons gelingt es ihm sogar, die Sicherheitskräfte und Sonderkomissionen der Regierung der USA zu unterwandern und teilweise auch auszuschalten. Dieser Daemon ist aufgebaut wie viele seiner Online-Spiele, die Sobol entwickelt hat, nächster Verwandter des Daemon scheint das Spiel "Over the Rhine". Über dieses Spiel werden auch Mitstreiter des Daemon rekrutiert, welche im "normalen Leben" wiederum Aufgaben ausführen, welche der Daemon ihnen gestellt hat. Es entsteht ein riesiges Darknet, welches das reale Leben zu einem riesigen Online-Spiel verwandelt. Pete Sebeck scheint eine tragische Rolle zu spielen. Oder ist er einfach nur ein weiterer Baustein im Spiel des Daemon? Ein weiterer Mitstreiter? Prinzipiell ist die Geschichte recht flüssig geschrieben. Da ich aber keine Lust hatte, nebenbei in die Weiten des www abzutauchen um wieder und wieder Begriffen nach zu lesen, habe ich mich immer mal wieder mit Unwissenheit abgefunden...leider. Nichtsdestotrotz war es mir möglich, der Handlung relativ leicht zu folgen. Auch waren die Charaktere in den Grundzügen sehr schön entwickelt, in einigen Situationen bzw Charakterzügen aber auch etwas fragwürdig, wie zum Beispiel Sebecks Affaire, aber auch darüber konnte man einigermaßen hinweglesen. Leider war meine Leselust durch das fehlende PC-Wissen zwischenzeitlich etwas abgeflacht und es wirkte etwas zäh zu lesen, was aber auch recht schnell wieder verging. Da ich mich in diesem Metier nicht wirklich auskenne, ist es für mich auch schwierig zu urteilen, wie viel von Suarez' Ideen auch in der Realität umsetzbar wären und wieviel wirklich abgehoben und unrealistisch ist. Letzteres ist für meine Begriffe eher der Fall. Dafür hat der Schreibstil einiges zum Lesespaß beigetragen. Es wurde immer wieder Spannung aufgebaut und auch die actionreichen Teile des Buches waren angenehm zu lesen.

    Mehr
  • Geniale Grundidee, aber billiges Finale

    DAEMON
    Caastorb

    Caastorb

    Ein Computergenie, das mit Online-Videospielen ein Vermögen gemacht hat, aktiviert zum Zeitpunkt seines Todes ein weltweit vernetztes Computerprogramm. Dieses Programm beginnt Menschen zu töten, Fahrzeuge zu steuern, Mitarbeiter zu rekrutieren und selektieren, übernimmt nach und nach weltweit Grosskonzerne und bekämpft und infiltriert die Geheimdienste. Daniel Suarez veröffentlichte 'Daemon' 2009. In seinem Buch baut er erstaunlich viel zukunftsweisende Technologien ein. Einige technische Entwicklungen wie Google-Glas oder Voice-Recognition-Systems wie Siri auf dem iPhone landeten mittlerweile bei uns Otto-Normalverbrauchern. Aber besonders die aktuelle Diskussion über die weltweiten Überwachungs- und Spionagepraktiken der Geheimdienste bietet dem Buch einen interessanten, aktuellen Hintergrund. Gegen Ende des Buches wird es leider dann unglaubwürdig: Motorräder mit Schwertern und hunderte ferngesteuerte Autos, die über eine Geheimdienst-Zentrale herfallen. Das Ende gleicht einem billigen Hollywood-Action-Drehbuch. Ich hätte mir ein eleganteres Finale gewünscht. 

    Mehr
    • 2
  • Unglaublich gut

    DAEMON
    Sabo07

    Sabo07

    10. January 2014 um 12:05

    Nach der Leseprobe konnte ich es kaum erwarten, dass ich das Buch in den Händen halte. Und dass ich es dann vor dem Erscheinungstermin lesen durfte hat mich sehr gefreut und es hat sich soooo gelohnt. Der Autor beschreibt auf unglaublich spannende Weise, zu was unsere Technik heute in der Lage ist, gleichzeitig hat er einen Thriller erschaffen, der mit wenig blutrünstigen Szenen auskommt, sondern die eigene Fantasie anspricht. Endlich mal einer, der sich nicht liest wie die 22.15 Uhr Ausgabe von CSI & Co. Viele bemängeln, dass Suarez viele Fachworte benutzt und sie nicht erklärt, ich finde das sehr gut. Ich bin immer sehr genervt davon, wenn in einem Buch dauernd Ausdrücke erklärt werden, mit denen ich täglich zu tun habe und es langweilt mich dann ein Buch zu lesen über ein Thema, das mich eigentlich sehr interessiert.  Allen die von Informatik nicht so wirklich Ahnung haben und beim Titel eher an Geister als an Netzwerke denken, rate ich deshalb von diesem Buch ab. Für alle anderen...ein Meisterwerk, dessen Folgeband ich mit Ungeduld erwarte!!

    Mehr
  • eBook Kommentar zu DAEMON von Daniel Suarez

    DAEMON
    key lox

    key lox

    04. December 2013 um 15:14 via eBook 'DAEMON'

    Verzaubert

  • weitere