Daniel Westland Schwarze Schwäne

(31)

Lovelybooks Bewertung

  • 36 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 24 Rezensionen
(3)
(14)
(12)
(1)
(1)

Inhaltsangabe zu „Schwarze Schwäne“ von Daniel Westland

Jennifer betreibt ihre Forschung mit großer Leidenschaft. Doch was mit einer bahnbrechenden Entdeckung im Bereich der Risikoforschung beginnt, entwickelt sich schnell zu einem Kampf auf Leben und Tod. GlobalENJ – ein global agierender Konzern – spielt dabei die entscheidende Rolle. Seine skrupellosen Aktivitäten sind der Katalysator, der das Ende der Menschheit unwiderruflich einläutet. GlobalENJ setzt alles daran, Jennifer an der Veröffentlichung ihrer Daten zu hindern. Und während die Ereignisse sich überschlagen, nimmt Jennifer nicht nur den Kampf mit einem übermächtigen Gegner auf, sondern tritt auch den tödlichen Wettlauf gegen die Krankheit an, die schon dem Leben ihres Vaters ein jähes Ende gesetzt hat.

Recherche-Kritik: Jennifers angeblich tödliche Krankheit. Ähem. Ich hatte auch eine Auto-Imunkrankheit, die meine Schilddrüse "aufgefressen" hat. Dann lässt man sich operieren, entfernt die Schilddrüse und nimmt Tabletten. Kann man prima mit leben. Das hat mich gleich zu Anfang gestört.

— ForeverAngel

Stöbern in Krimi & Thriller

Die perfekte Gefährtin

Zitat": Bedingungslose Liebe war eine Illusion, die verblasste, wenn man ihr zu nahe kam."

Selest

The Fourth Monkey - Geboren, um zu töten

Absolut fesselnder Thriller der Extraklasse

JenWi90

München

Irgendwie kam ich nicht wirklich rein in die Geschichte. Am Anfang fand ich es gut doch irgendwann hab ich das Interesse verloren .

Melanie_Grimm

Ein MORDs-Team - Band 19: Der Preis der Macht

Schlag auf Schlag geht es weiter!

engel-07

Woman in Cabin 10

Spannung, Spekulationen, Intrigen, Beziehungschaos ….. Ihr wisst selber, was ihr erhofft. Es ist alles drin und dazu ....

GabiR

TICK TACK - Wie lange kannst Du lügen?

Ich habe mich beim Lesen schwer getan

Rosebud

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Repeat" von Daniel Westland

    Repeat

    Daniel_Westland

    Wir verlosen mind. 10 Exemplare des Wissenschfts-Thrillers REPEAT, ab 50 Bewerbern steigt die Zahl auf 15, ab 100 Bewerbern auf 20 Verlosungsexemplare. Also: Je mehr Leute mitmachen, desto mehr gewinnen! Als besonderes Bonbon für alle, die nicht in Leipzig auf der Buchmesse sein wollen, verlosen wir die Hälfte der Bücher unter denjenigen, die sich heute, morgen oder übermorgen bewerben (14. bis 16. März 2014). Insgesamt läuft die Bewerbungsfrist bis 24. März 2014! ERSTE REZENSIONEN: "Mit dem Ende hat mich Daniel Westland dann nochmal richtig überraschen können, sodass ich das Buch begeistert zugeklappt habe." (https://www.lovelybooks.de/autor/Daniel-Westland/Repeat-1079652544-w/rezension/1079731642/) "Das Buch lässt sich super gut und leicht lesen (...) Westland schafft es, wissenschaftliche Fakten und fantasievolle Überlegungen, zu einer exzellenten und absolut glaubwürdigen Story zusammenzufassen." (https://www.lovelybooks.de/autor/Daniel-Westland/Repeat-1079652544-w/rezension/1083296071/) INHALT: Ein junger Forscher, ehrgeizig und wissbegierig. Eine Studentin, die über aufsehenerregende Fähigkeiten verfügt. Und ein skrupelloser Geheimdienstmitarbeiter, der seine letzte Chance gekommen sieht. Der junge Physiker Dr. Lennard Keller kann es nicht fassen, als er bei seinen Forschungen zur Raumzeit auf bahnbrechende, ja nobelpreiswürdige Ergebnisse stößt. Doch keiner seiner Vorgesetzten interessiert sich für die Erkenntnisse. Verzweifelt wendet er sich an Mike, der durch seinen Job bei der NSA über fast unbegrenzte Möglichkeiten verfügt. Doch nicht nur Mikes Ressourcen, auch sein Hunger nach Macht scheint unbegrenzt … Währenddessen führt Sara ein ganz normales Studentenleben. Glaubt sie. Denn als zwei Männer in weißen Laborkitteln in ihre Wohnung stürmen und sie überwältigen, gerät Saras Welt aus den Fugen. Wer sind diese Typen? Und vor allem: Was wollen sie ausgerechnet von ihr? LESEPROBE: http://www.script5.de/_downloads/leseproben/978_3_8390_0148_6.pdf WARUM REPEAT LESEN? TRAILER VIDEOLESUNGEN WAS MÜSST IHR TUN? In REPEAT geht es um eine junge Frau, die über die Fähigkeit verfügt, die Vergangenheit zu verändern (und damit die Gegenwart).  Schreibt in die Kommentare, welchen Moment Eures Lebens ihr gern noch einmal erleben würdet - zum Beispiel, weil er so toll war, oder weil ihr euch gern anders entschieden hättet... (Wer bereits bei der Verlosung auf Facebook mitgemacht hat, darf gern denselben Moment nennen, muss aber erneut teilnehmen.) Es entscheidet das Los! Gewinnerinnen und Gewinner werden am 25. März 2014 hier bekannt gegeben und per Nachricht informiert. Ihr mir müsst dann innerhalb von zwei Tagen Eure Postanschrift nennen. (Das heißt, wer am 25./26. März im Urlaub ist oder keine Zeit hat, schickt mir bitte einfach schon vorab eine Nachricht mit der Postanschrift.) Teilnehmer verpflichten sich im Gewinnfall zu einer zeitnahen Teilnahme am Austausch in allen Leseabschnitten sowie zum Schreiben einer Rezension zum Buch.  Bitte ladet, auch in eurem eigenen Interesse, eure Freunde, Bekannte, Verwandte und Kollege zur Leserunde ein – je mehr Bewerber, desto mehr Bücher gibt es zu gewinnen! Und nicht vergessen: Wer sich in der Buchmessezeit bewirbt, hat extragroße Chancen! Weitere Infos: www.danielwestland.de www.facebook.com/danielwestland www.twitter.com/danielwestland Viel Glück, viel Spaß, bis bald,  Daniel 

    Mehr
    • 330
  • Plätze frei!!!! * Wanderbuch * Schwarze Schwäne von Daniel Westland

    Schwarze Schwäne

    ankedieleserin

    Da ich selbst regelmäßig bei den Wanderbücher Lesern aktiv bin, werde ich jetzt auch ein Buch auf die Reise schicken. Schwarze Schwäne von Daniel Westland   Inhalt: Jennifer betreibt ihre Forschung mit großer Leidenschaft. Doch was mit einer bahnbrechenden Entdeckung im Bereich der Risikoforschung beginnt, entwickelt sich schnell zu einem Kampf auf Leben und Tod. GlobalENJ – ein global agierender Konzern – spielt dabei die entscheidende Rolle. Seine skrupellosen Aktivitäten sind der Katalysator, der das Ende der Menschheit unwiderruflich einläutet. GlobalENJ setzt alles daran, Jennifer an der Veröffentlichung ihrer Daten zu hindern. Und während die Ereignisse sich überschlagen, nimmt Jennifer nicht nur den Kampf mit einem übermächtigen Gegner auf, sondern tritt auch den tödlichen Wettlauf gegen die Krankheit an, die schon dem Leben ihres Vaters ein jähes Ende gesetzt hat. Die Regeln: 1. Jeder behandelt das Buch so, als ob das eigene wäre. Also bitte keine Leseohren oder damit baden gehen ;) 2. Jeder hat 2 Wochen Zeit das Buch zu lesen. Sollte es mal nicht reichen, dann bitte bescheid sagen. Aber bitte nicht danach noch Wochen bunkern, da es den anderen gegenüber sonst nicht fair wäre! 3. Bitte sagt bescheid, wenn es angekommen und weiter geschickt worden ist. Möchte ungern euch hinterher laufen müssen ;) 4. Jeder fragt eigenständig den nächsten in der Liste nach der Adresse. 5. Wenn das Buch verloren gehen sollte, dann teilen sich Absender und Empfänger die Kosten. Ich stelle es max. für 10 Leser zur Verfügung. Natürlich könnt ihr dann noch auf die Warteliste, wenn es so viele Leser werden sollten ;) Werde es dann noch in dieser Woche verschicken 1. Punxie  + gelesen + 2. Pennelo + gelesen + 3. 4.Lizzy1984w + gelesen  + 5. Sommerleser + gelesen + 6. sissy84 + ? + gelesen + 7. Jessi2011 + gelesen + 8. xoxoJade + gelesen + 9. Bücherwurm + gelesen + 10.DieBerta + hier ist es + 11. 12. 13.KinderundBuecher  14.  15.Nefertari35

    Mehr
    • 115
  • Rezension zu "Schwarze Schwäne" von Daniel Westland

    Schwarze Schwäne

    LaLecture

    02. January 2013 um 13:06

    "Nichts ist gefährlicher als ein Gegner, der nichts mehr zu verlieren hat" - Eine junge Wissenschaftlerin gerät zwischen die Fronten Inhalt Durch Zufall entdeckt die junge Studentin Jennifer Meyer eine Formel, die besagt, dass die Menschheit in Jahr 2064 ausgestorben sein wird, sollte die globale Entwicklung fortschreiten wie bisher. Um diese Entwicklung zu stoppen müsste man Maßnahmen ergreifen, die die Pläne der weltweit agierenden Firma GlobalENJ durchkreuzen würden. Deshalb wird mit allen Mitteln versucht, Jennifer von der Veröffentlichung ihrer Ergebnisse abzuhalten und so nimmt die junge Studentin nicht nur den Kampf gegen ihre tödliche Krankheit sondern auch gegen einen anderen mächtigen Gegner auf... Meinung "Schwarze Schwäne" hebt sich positiv von anderen Thrillern, die ich bis jetzt gelesen habe, ab. Nicht nur, dass die Idee spannend und originell ist, das Buch lebt auch von interessanten, wissenschaftlichen Theorien In "Schwarze Schwäne" wird die Geschichte von Jennifer, einer jungen Frau mit einer tödlichen Schilddrüsenerkrankung, erzählt. Diese gerät unabsichtlich ins Visier einer großen Firma, genauer gesagt deren skrupellosen Angestellten Young-Sun, da vermutet wird, dass sie zu viel weiß. Doch Jennifer lässt sich nicht so leicht einschüchtern und geht der Sache auf den Grund. Die Protagonistin war mir von Anfang an sehr sympathisch. Sie ist eine Kämpferin und gibt nicht so schnell auf, verliert sich aber auch nicht in unrealistischen Träumen und sieht der Wahrheit wenn nötig ins Auge. Auch die anderen Nebencharaktere, Jennifers Bruder Jonas und ihre Jugendliebe David, waren mir sympathisch. Über andere Personen, beispielsweise Jennifers Prof Koch oder ihren Kollegen Thorge erfuhr man zu wenig, um über sie urteilen zu können. Der Schreibstil ist, wie es sich für einen Thriller gehört, ziemlich spannend. Die Kapitel bestehen aus relativ kurzen Abschnitten, in denen das Geschenen aus Sicht eines personalen Erzählers beschrieben wird. Dabei erhält man hauptsächlich einen Einblick in Jennifers Gedankenwelt, aber auch in die, der anderen Personen, beispielsweise Young-Sun und erfährt so Dinge, die die Protagonistin noch nicht weiß. Natürlich steigert die Art der Erzählung die Spannung, ebenso wie einige „Action-Szenen“ mit Verfolgungsjagden, doch es gibt auch einige eher langatmige Passagen, die dem Buch etwas die Fahrt nehmen. Die Idee finde ich persönlich wahnsinnig spannend. Der Autor scheint sich zwar mit der Materie auszukennen, erklärt Jennifers Theorie jedoch mit genau der richtigen Mischung aus winssenschaftlichen Erklärungen und anschaulichen Beispielen, denn auch die Figuren verstehen nicht alle so viel von Risikoforschung wie Jennifer. Wer hier also eine wissenschaftliche Abhandlung erwartet, sollte sich lieber ein anderes Buch suchen – zum Glück für uns normale Leser ;). Fazit „Schwarze Schwäne“ ist ein spannender Thriller mit faszinierender Idee, eine tollen Schreibstil und sympathischen Protagonisten. Leider zieht die Handlung sich trotz einiger actionreicher Szenen ab und zu etwas, weshalb ich nur 4 Sterne vergebe.

    Mehr
  • Rezension zu "Schwarze Schwäne" von Daniel Westland

    Schwarze Schwäne

    Sommerleser

    02. September 2012 um 14:33

    Wirklich bewerten kann ich dieses Buch nicht. Wenn es mein eigenes Buch gewesen wäre, hätte ich es mit Geduld auch fertig gelesen, aber so habe ich es schon nach Seite 99 beiseite gelegt. Der Anfang hat mich nicht unterhalten, es war mir eher zu wissenschaftlich anspruchsvoll geschrieben. Auch, wenn die Story ansich einen spannenden Thriller verspricht, war mir zu viel Krankengeschichte und wissenschaftliche Forschung anstatt Thrill. Nach den Sätzen: " Die Gene waren in der berühmten Doppelhelix angeordnet, ... . Die Dna, oder auf Deutsch auch Dns, bestand aus Nukleinsäuren, langen Kettenmolekülen, die ihrerseits aus vier Bausteinen, den Nukleotiden, aufgebaut waren. Jedes Nukleotid bestand aus einem Phosphatrest, dem Zucker Desoxyribose und einer von vier organischen Basen namens Adenin, thymin,....." Da dachte ich nur noch, ok, das Kapiel noch und dann ist Schluß.

    Mehr
  • Leserunde zu "Schwarze Schwäne" von Daniel Westland

    Schwarze Schwäne

    Daniel_Westland

    Jennifer betreibt ihre Forschung mit großer Leidenschaft. Doch was mit einer bahnbrechenden Entdeckung im Bereich der Risikoforschung beginnt, entwickelt sich schnell zu einem Kampf auf Leben und Tod. GlobalENJ – ein global agierender Konzern – spielt dabei die entscheidende Rolle. Seine skrupellosen Aktivitäten sind der Katalysator, der das Ende der Menschheit unwiderruflich einläutet. GlobalENJ setzt alles daran, Jennifer an der Veröffentlichung ihrer Daten zu hindern. Und während die Ereignisse sich überschlagen, nimmt Jennifer nicht nur den Kampf mit einem übermächtigen Gegner auf, sondern tritt auch den tödlichen Wettlauf gegen die Krankheit an, die schon dem Leben ihres Vaters ein jähes Ende gesetzt hat. ** TESTLESER GESUCHT!! ** Eine junge Wissenschaftlerin, deren Forschungsergebnisse reinstes Dynamit bergen. Eine Todesformel, die so sensationell wie verstörend ist. Und eine Jagd, bei der nichts weniger auf dem Spiel steht als das Überleben der Menschheit. ** VERLOSUNG - MITMACHEN BIS 10.4. ** Wir verlosen mind. 10 Exemplare, ab 50 Bewerbern steigt die Zahl auf 15, ab 100 Bewerbern auf 20 Verlosungsexemplare. Also: Je mehr Leute mitmachen, desto mehr gewinnen! Um ein Exemplar zu ergattern, antwortet bitte einfach bis 10.4.2012 (Dienstag nach Ostern) auf diesen Beitrag! Mehr Infos: www.facebook.de/schwarzeschwaene www.facebook.de/danielwestland Leseprobe: www.script5.de/_downloads/leseproben/978_3_8390_0140_0.pdf oder über www.danielwestland.de Viel Glück & viel Spaß, Daniel

    Mehr
    • 287
  • Rezension zu "Schwarze Schwäne" von Daniel Westland

    Schwarze Schwäne

    Blaustern

    11. July 2012 um 13:37

    Jennifer ist 22 Jahre alt und todkrank. Sie hat eine seltene Schilddrüsenerkrankung, die sie von ihrem Vater geerbt hat, der daran starb. Gerade erfuhr sie, dass sie nur noch ein halbes Jahr zu leben hat und überlegt, zusammen mit ihrem Zwillingsbruder Jonas, was sie noch aus ihren letzten paar Monaten machen will, in denen es ihr noch einigermaßen gut geht, als die beiden auf dem Weg zu ihrer gemeinsamen Wohnung in Wuppertal auf dem Bahnhof mit einem Mann zusammenprallen, der schließlich vor ihren Augen zusammenbricht. Ein merkwürdiger Notarzt erscheint promt auf der Bildfläche, obwohl noch kein Anruf erfolgt war, und drängt Jennifer und Jonas ins Abseits. Das sowie Jennifers Recherchen nach ihrer Schilddrüsenerkrankung im Internet und ihrer Arbeit bei RISK, der sie neben ihrem Studium in Biomathematik nachgeht, ergeben alles Zusammenhänge, die dem Konzern GlobalENJ aufstoßen, und eine wilde Verfolgungsjagt beginnt. Bloß fragt sich Jennifer, aus welchem Grund sie verfolgt wird. Sie begibt sich auf die Suche nach dem Grund und entdeckt die Todesformel. Das Ende der Menschheit ist in Sicht, wenn nicht sofort Gegenmaßnahmen erfolgen. Der flüssige Schreibstil hat mir gut gefallen. Das Buch war packend und spannend bis zum Ende. Allerdings haben mich die Verfolgungsjagden doch ziemlich erstaunt. Wie schafft es eine junge Frau, gegen fünf ausgebildete Killer gegenanzukommen und sie teilweise auch noch krankenhausreif zu hinterlassen? Ich hätte es noch verstanden, wenn Jennifer im Judo den schwarzen Gürtel haben würde oder ein Karatetiger wäre. Die Charaktere waren alle sehr interessant; Jennifer als Hauptfigur sehr sympathisch. Dieser Weltuntergangsthriller mit seinen wissenschaftlichen Fakten ist sehr authentisch dargelegt, auch wenn vielleicht nicht alle Fakten genauso zusammentreffen werden, was wir natürlich sehr hoffen. Auf alle Fälle regen diese Darstellungen zum Nachdenken an.

    Mehr
  • Rezension zu "Schwarze Schwäne" von Daniel Westland

    Schwarze Schwäne

    melanie_reichert

    24. June 2012 um 22:32

    Meine Meinung: Zunächst muss ich gestehen, dass ich das Buch eigentlich nur wegen des schönen Covers lesen wollte. Auch der Klappentext hat mich überzeugt und die teilweise negativen Leserstimmen haben mich vom Lesen nicht abgehalten sondern eher beflügelt. Nach dem Lesen kann ich nun leider nur sagen, dass das Buch höchstens durchschnittlich ist. Aber hierzu nun im Detail: Einer der wichtigsten Aspekte eines Buches ist für mich die Glaubwürdigkeit der Charaktere. Schon auf den ersten Seiten des Buches erfährt der Leser, dass die Protagonistin dem Tode geweiht ist. Das beeinflusst zwar deren Glaubwürdigkeit nicht, aber man steckt sie von Anfang an in die Mitleids-Schublade und sie hat während des Verlaufs (mag sie auch noch so tapfer sein) keine Chance mehr in einem anderen Licht zu erscheinen. Generell hätte ich mir gewünscht mehr über die Charaktere zu erfahren. Jennifers Vergangenheit wird dem Leser zwar häppchenweise dargestellt, aber zum Beispielt erfährt man erst auf den letzten Seiten, dass sie blond und blauäugig ist. Für mich sind solche Charaktere dann immer erstmal nicht vorstellbar bzw. Jennifer war in meinen Gedanken bis zum Schluss braunhaarig. Kommen dann solche Details zum Ende hin, wird mein gesamtes Bild verworfen und der Charakter hinterlässt keinen bleibenden Eindruck. Es waren immer wieder gute Ansätze da den (Neben)Charakteren Leben einzuhauchen, aber leider sind sie meistens gescheitert oder zu dürftig ausgefallen. Die Spannung war allerdings durchgängig vorhanden. Schon zu Beginn geschehen einige beunruhigende Dinge und die Geschichte nimmt auf jeder Seite an Fahrt auf. Manche Handlungen wiederholen sich dann leider einmal zu oft, was sich dann schon wieder negativ auf die Spannungskurve auslegen kann. Allerdings ist die spannende Verfolgungsjagd für mich glaubwürdig und das alleine zählt hier. Das Ende kam mir dann allerdings etwas zu schnell, als die Lösung endlich nahe scheint, verbleiben der Geschichte dann nur noch 40 Seiten inklusive dem Prolog. Hier hätte man vielleicht noch mal ein bisschen mehr Spannung aufbauen können. Die Grundidee der Story und auch das ernste Hintergrundthema haben mir wirklich gut gefallen. Auch wenn ich es nicht nachvollziehen kann in wie weit die wissenschaftlichen Fakten stimmen, war es für mich authentisch und nachvollziehbar. Generell hat mich das Thema doch einige Male zum Nachdenken angeregt, was wahrscheinlich durchaus der verfolgte Sinn des Autors war. Insgesamt liest sich das Buch durch den flüssigen Schreibstil gut, aber an der Umsetzung habe ich dann doch wie oben zu lesen ist einiges zu bemängeln. Zum Ausleihen ist es in Ordnung, kaufen würde ich es mir nicht. Wer Lust auf einen spannenden Öko-Polit-Weltuntergangsszenario-Thriller hat, ist hier richtig. Bewertung: 3/5 Sterne

    Mehr
  • Rezension zu "Schwarze Schwäne" von Daniel Westland

    Schwarze Schwäne

    shao

    15. June 2012 um 12:22

    Jennifer ist jung, hübsch, clever, auf dem besten Wege, ein erfolgreich zu werden. Aber Jennifer wird sterben. Während sie versucht, mit dieser Situation umzugehen, stößt sie bei ihrer Arbeit auf einige interessante Informationen. Informationen, die sie bald zu einer dunklen Wolke verbinden kann, die die ganze Menschheit bedroht. Und diese Informationen gefährden nicht nur Jennifer, sondern auch alle, die ihr wichtig sind. * Jennifers Welt besteht aus Zahlen und Fakten und aus diesen Komponenten schafft der Autor eine höchst unheilvolle Botschaft, die sich durch das ganze Buch zieht. Viele der Ereignisse und Verknüpfungen, die aufgeführt werden, erscheinen logisch und wahrscheinlich, was die düstere Aussage nur noch verschärft. * Andere Dinge leider haben dazu geführt, dass ich mich lange Zeit sehr schwer getan habe mit der Lektüre. Allem anderen voraus Jennifers Krankheit. Hat man selber Erfahrungen mit Schilddrüsenerkrankungen, wirkt Jennifers Krankheit ziemlich an den Haaren herbei gezogen. Unglaubwürdig. Mit den Auswirkungen in den Kontext passend, aber dennoch überflüssig bis unpassend. Ein wenig so, als würde ein anderer Autor auf einmal einen tödlichen Fußpilz erfinden. * Davon abgesehen empfand ich die Teile der Geschichte, die sich um Berechnung und Erklärung der Formel drehten, als nicht sauber ausgearbeitet. Stellenweise wirkten die Erläuterungen schwammig, hastig, ungenau. Eben nicht nachvollziehbar und so echt wie es möglich gewesen wäre. * Die Figuren der Geschichte wiederum fand ich sympathisch und interessant. Greifbar und lesenswert. Die Sprache ist deutlich und schnörkellos. Wenn man sich erst einmal auf das Buch eingelassen hat, reißt es einen mit sich und man verschlingt es in kürzester Zeit. * Insgesamt jedoch fehlte mir etwas wenig Greifbares: Substanz. Es fühlte sich am Ende zu einfach, zu leichtgewichtig an, um wirklich Eindruck zu hinterlassen. Für Jugendliche aber sicher ein äußerst spannender Roman, der darüber hinaus zum Nachdenken anregt.

    Mehr
  • Rezension zu "Schwarze Schwäne" von Daniel Westland

    Schwarze Schwäne

    buchstabentraeume

    01. June 2012 um 13:43

    Klappentext: Jennifer betreibt ihre Forschung mit großer Leidenschaft. Doch was mit einer bahnbrechenden Entdeckung im Bereich der Risikoforschung beginnt, entwickelt sich schnell zu einem Kampft auf Leben und Tod. GlobalENJ – ein weltweit agierender Konzern – spielt dabei die entscheidende Rolle. Seine skrupellosen Aktivitäten sind der Katalysator, der das Ende der Menschheit unwiderruflich einläutet. GlobalENJ setzt alles daran, Jennifer an der Veröffentlichung ihrer Daten zu hindern. Und während die Ereignisse sich überschlagen, nimmt Jennifer nicht nur den Kampf mit einem übermächtigen Gegner auf, sondern tritt auch gegen die Krankheit an, die schon dem Leben ihres Vaters ein Ende gesetzt hat. Über den Autor: Daniel Westland ist überzeugt, dass zwei Dinge die Welt besser machen: Wissen und Träumen. Das Verfassen von Sachbüchern und Romanen verbindet diese beiden Faktoren. Und so schrieb er bereits zahlreiche erfolgreiche Bücher zusammen mit Ralph Caspers, Marietta Slomka, Shary Reeves, Jan Hofer, Christine Henning, aber auch im Alleingang. Daniel Westland lebt in Hamburg und den USA, ist verheiratet und hat drei Kinder. Allgemeines zum Buch: „Schwarze Schwäne“ umfasst 367 Seiten und gliedert sich in 30 Kapitel, die lediglich mit ihrer jeweiligen Kapitelnummer überschrieben sind. Mit durchschnittlich zwölf Seiten haben die Kapitel eine angenehme Länge. Zum bequemeren Lesen und zum Spannungsaufbau sind sie teilweise zusätzlich in Abschnitte unterteilt. Geschrieben ist das Buch aus der Sicht eines allwissenden Erzählers in der Vergangenheitsform. Der Jugendroman spielt in Wuppertal. „Schwarze Schwäne“ ist im März 2012 als Taschenbuch mit Klappbroschur im script5 Verlag erschienen. Der Verlag hat sich übrigens noch eine kleine Besonderheit einfallen lassen: Aus der hinteren Broschurklappe kann ein Lesezeichen herausgetrennt werden. Sowohl das Cover als auch der Titel des Buches passen zu dessen Inhalt, auch wenn recht lange unklar bleibt, warum das Buch den Titel „Schwarze Schwäne“ trägt. Meine Meinung zum Buch: Das Buch basiert auf einem sehr interessanten Grundgedanken: Inwieweit beeinflussen sich Risikofaktoren wie Umweltkatastrophen, steigende Krebserkrankungen, sinkende Geburtenraten, Seuchen, Allergien, oder Autounfälle und welche Konsequenzen haben diese auf das Überleben der Menschheit? Lässt sich ausrechnen, welche Lebenserwartung jeder Einzelne hat? Lässt sich vorhersagen, in welchem Alter man an einem unheilbaren Leiden erkranken wird? Der Aufhänger ist echt gut und total spannend, aber leider hat mir die Umsetzung nicht so gut gefallen. Das Buch umfasst mehrere Handlungsstränge, die spätestens mit jedem neuen Kapitel, teilweise aber auch von Abschnitt zu Abschnitt wechseln. Wirklich interessiert hat mich nur einer der Handlungsstränge, nämlich der um die weibliche Hauptfigur Jennifer, die an einer schweren und unheilbaren Krankheit leidet. Meiner Meinung nach hätte diese Tatsache nicht mal Bestandteil des Buches sein müssen, da sie auf ziemlich konstruierte Art und Weise für Dramatik sorgt. Aber gut, das Buch beschäftigt sich ja sowieso mit den Themen Krankheit und Tod – irgendwie passt es dadurch doch ganz gut ins Bild. Jennifer ist auch der einzige Charakter, der mir wirklich sympathisch geworden ist. Alle anderen Figuren bleiben einfach zu blass. Für Spannung sorgt dabei nur, dass man manche Charaktere nicht auf Anhieb in die Kategorie „gut“ oder „böse“ einordnen kann und das Verhalten mancher Figuren für Überraschung sorgt. Die anderen Handlungsstränge beschäftigen sich hautpsächlich mit Jennifers Gegnern, die ihr aufgrund von Tatsachen, die ich an dieser Stelle nicht verraten möchte, auf den Fersen sind, da sie Jennifer als eine Bedrohung ansehen. Hier erwarten den Leser einige Verfolgungs- und Kampfszenen, die aufgrund von Jennifers Erkrankung stellenweise doch recht unauthentisch wirken. Manchmal habe ich mich schon gefragt, wie Jennifer noch so kämpfen kann, wo ihr Körper doch eigentlich geschwächt ist. Die Verfolgungsszenen, haben bei mir kurzzeitig für Spannung gesorgt, für einen Thriller ist das Buch aber insgesamt nicht spannend genug. Die Handlung plätschert eher vor sich hin und durch die vielen Wechsel zwischen den Handlungssträngen hat man auch kaum Zeit, sich wirklich in sie hineinzulesen. Das Buch beschäftigt sich mit menschlichen Versuchskaninchen, die egoistischen Konzernen bei der Entwicklung von Medikamenten helfen sollen und mit Gendefekten. Daniel Westland betrachtet nicht nur die Opfer, sondern auch die Täter, die rücksichtslos nach Macht und Gewinn streben. Wie gesagt, die Hintergrundideen sind total interessant, die Umsetzung bleibt jedoch etwas hinter diesen Ideen zurück. Trotz einiger Fachbegriffe aus dem Bereich der Biomathematik und der Chemie liest sich das Buch doch recht angenehm. Für ein Jugendbuch ist der Stil des Autors angemessen und das Buch liest sich leicht und flüssig. Für das Verständnis des Buches erforderliche Fachkenntnisse werden dem Leser vom Autor anschaulich und nachvollziehbar vermittelt. Mein Fazit: Ein Buch, dem es für einen Thriller zu offensichtlich an Spannung fehlt und dessen Grundideen leider nicht überzeugend umgesetzt wurden.

    Mehr
  • Rezension zu "Schwarze Schwäne" von Daniel Westland

    Schwarze Schwäne

    schlumeline

    24. May 2012 um 16:21

    Jennifer ist krank. Sie leidet an einer seltenen, höchst aggressiven Autoimmunerkrankung der Schilddrüse. Ungefähr sechs Monate bleiben ihr nach Aussage der Ärzte noch. Dann wird sie sterben, so wie ihr Vater Clemens zuvor. Eigentlich aber möchte Jennifer sich des Lebens freuen, wieder gesund werden, ihr Studium beenden und nebenbei, wie bisher auch, als wissenschaftliche Hilfskraft bei RISK, einer Forschungsgruppe, die an der Wahrscheinlichkeitsberechung von Katastrophen arbeitet, jobben. Ob ihr das gelingen wird? Jedenfalls nutzt Jennifer ihre Zugriffsmöglichkeiten bei RISK um Nachforschungen hinsichtlich ihrer seltenen Erkrankung zu betreiben. Dabei stößt sie auf den weltweit agierenden Konzern GlobalENJ oder besser gesagt dieser Konzern wird durch Jennifers Aktivitäten auf die junge Frau aufmerksam. In Jennifer sieht der Asiate Young-Sun eine Gefahr für den Konzern und dessen wirtschaftliche Interessen und so kommt es, dass Jennifer schon bald verfolgt wird, ihre Wohnung verwüstet vorfindet und sich mit ihrem Bruder Jonas und einem alten Schulfreund namens David auf der Flucht befindet. Wer kann ihr jetzt noch helfen? Schließlich geht es ihr auch von Tag zu Tag schlechter, denn die Krankheit ergreift mehr und mehr Besitz von ihr. Mit „Schwarze Schwäne“ präsentiert uns der Autor Daniel Westland einen sehr spannenden Thriller, der die Machenschaften großer Konzerne und das unbedachte Handeln und den unbedachten Umgang der Menschheit mit der Natur und den Ressourcen der Erde thematisiert. Die Zusammenhänge werden hier gerade für die angesprochene jüngere Leserzielgruppe sehr anschaulich dargestellt und beschrieben. Wie stark sind Forschung und Wissenschaft wirklich mit der Wirtschaft verbunden oder gar von ihr abhängig? Wie groß ist hier der Einfluss des Geldes? Auch die Möglichkeiten des Internets werden hier deutlich. Dieses neue Medium ist eben Fluch und Segen zugleich, so auch hier. Dieses Buch sollte den Leser dazu verleiten einmal inne zu halten und nachzudenken, über das, was er tagtäglich tut. Vielleicht hat jeder einzelne von uns die Möglichkeit und die Macht zu verhindern, dass die Menschheit ihre Welt und damit ihr Leben immer weiter zerstört.

    Mehr
  • Rezension zu "Schwarze Schwäne" von Daniel Westland

    Schwarze Schwäne

    Gospelsinger

    19. May 2012 um 15:29

    Die 22jährige Jennifer studiert, teilt sich die Wohnung mit ihrem Zwillingsbruder Jonas, arbeitet nebenbei für ein Institut zur Risikoforschung und erfährt, dass sie todkrank ist. Sie hat nur noch ein halbes Jahr zu leben und wird an der gleichen Erkrankung sterben wie schon ihr Vater. Als Jennifer bei ihren Recherchen über ihre seltene Schilddrüsenerkrankung auf interessante Informationen stößt, gerät sie in das Visier des Konzerns GlobalENJ. Jennifer bemerkt, dass sie verfolgt wird und außerdem wird ihre Wohnung durchsucht, aber das sind nicht die einzigen beunruhigenden Entdeckungen, die sie macht. Jennifer hat die Todesformel gefunden; nach ihren Berechnungen ist das Ende der Menschheit nah, wenn nicht in allerletzter Minute die Bewahrung der Natur die Oberhand über Profitinteressen erhält, und zwar sofort und auf allen Kontinenten. Gelingt es der Menschheit, sich über alle Grenzen und gegensätzlichen Interessen hinweg zu setzen und die Lebensgrundlage des Planeten zu retten? Wissenschaft, Ökologie und gewissenlos handelnde Konzerne bilden das Grundgerüst für diesen spannenden und zum Nachdenken anregenden Thriller, der nicht nur für Jungendliche geeignet ist. Besonders gefallen haben mir die wissenschaftlichen Informationen, die kompetent und verständlich vermittelt werden und die Schattenseite unserer hochentwickelten Gesellschaft plastisch aufzeigen. Obwohl die Personen teilweise zu unglaubwürdig handelten, hat mich dieses Buch gefesselt. Die Geschichte wird in einem hohen Tempo erzählt und schreit geradezu nach einer Verfilmung.

    Mehr
  • Rezension zu "Schwarze Schwäne" von Daniel Westland

    Schwarze Schwäne

    Herr_Buecherwurm

    14. May 2012 um 19:14

    Jenny, die vor kurzem erfahren hat, dass sie tot krank ist, versucht sich durch ihre neue Arbeit abzulenken. Sie arbeitet bei einer wissenschaftlichen Firma und verliert sich in ihren Aufgaben. Alles ist besser als an ihr Todesurteil zu denken. Doch was sie nicht weiß: sie stößt dabei auf eine geheime Formel, die über das Überleben der Menschheit bestimmen könnte. Und plötzlich fühlt sie sich von allem und jedem verfolgt. Kann sie allein gegen Korruptionen und Intrigen in einem mächtigen Konzern bestehen? Schwarze Schwäne, ein gelungener Ökothriller für Jugendliche und Erwachsene. Ein bisschen dystopisch, sehr wissenschaftlicher, voller medizinischer Fakten und großen Verschwörungen. Die Geschichte an sich gefällt mir sehr gut, die Figuren sind mir etwas zu blass geblieben und Jenny wirkt anfangs zu stark. Ist sie einfach nur gut im Verdrängen oder warum kann sie so gut mit der Nachricht über ihre Gesundheit umgehen? Alles in allem aber ein gelungener Thriller, der mich gut unterhalten hat.

    Mehr
  • Rezension zu "Schwarze Schwäne" von Daniel Westland

    Schwarze Schwäne

    ankedieleserin

    10. May 2012 um 21:42

    Daniel Westland neuer Roman "Schwarze Schwäne" ist eine Mischung aus Wirtschafts- und Ökothriller. Viele Begriffe, Aktionen und Hintergründe werden in diesem Buch auch Lesern gut erklärt, die nicht täglich mit Ökologie, Biochemie, Medizin beschäftigt sind. Zudem lässt dieses Buch seinen Lesern den Umgang mit der Natur und Umwelt überdenken. Nicht nur ein Jugendbuch !!!

  • Rezension zu "Schwarze Schwäne" von Daniel Westland

    Schwarze Schwäne

    Franzi293

    09. May 2012 um 19:22

    Mit dem Thriller "Schwarze Schwäne" erwartet den Leser ein Roman, der auf erschreckend realistische Weise klarmacht, wie nah die Menschheit daran ist, sich selbst zu zerstören und dass es höchste Zeit ist, etwas zu ändern. Jennifer lebt mit ihrem Zwillingsbruder Jonas in Wuppertal und studiert Biomathematik. In ihren Ferien jobbt sie in dem zur Uni gehörenden Forschungszentrum RISK, welches sich mit dem Berechnen von Gefahrenwahrscheinlichkeiten beschäftigt und kommt dort ungewollt einem drastischen Unheil auf die Spur, dass die Menschhheit auszulöschen droht und das nie an die Öffentlichkeit kommen sollte. Von nun an ist sie eine Gejagte und muss nicht nur mit ihren Verfolgern klarkommen, sondern sich zudem einer tödlichen Krankheit stellen, die schon ihren Vater das Leben kostete. "Schwarze Schwäne" ist ein packender und sehr spannender Thriller, der vor allem durch seine Realiätsnähe überzeugt und auf keiner Seite langweilig wird. Und als kleiner Tipp für alle, die nicht gerne auf Romantik verzichten: Auch eine kleine, kitschfreie Liebesgeschichte ist in diesem spannenden werk zu finden.

    Mehr
  • Rezension zu "Schwarze Schwäne" von Daniel Westland

    Schwarze Schwäne

    MelE

    06. May 2012 um 08:07

    *Schwarze Schwäne* Schwarze Schwäne gelten im allgemeinen als unvorhergesehenes Ereignis und wahrscheinlich ist das der Grund für die Titelwahl? Das Cover ist wirklich wunderschön und wer genauer hinsieht, sieht nicht nur die Flügel der Schwäne, sondern auch eine Uhr. Bedeutet dies, das Jennifers Zeit bald abläuft? Oder bedeutet das vielleicht auch, das unsere Zeit bald abläuft, weil wir so unverantwortlich mit dem umgehen was uns geschenkt wurde? Unsere Welt? Hier trifft einiges aufeinander, was uns teilweise wirklich sprachlos macht, denn genauso könnte es sein. Ein modernes Märchen mit einer Hauptdarstellerin, die vielfach einfach zu cool reagiert und ein klein wenig an Superwoman erinnert. Wenn ich die Botschaft erhalten würde, das ich nur noch ein halbes Jahr zu leben hätte, würde es mir den Boden unter den Füßen wegziehen. Ich würde nicht besonnen reagieren, sondern am Boden zerstört sein. Weiß ich aber nicht und will es auch nicht wissen, wenn ich ganz ehrlich bin. Ich wäre auch nicht stark genug um mich gegen zwei, drei oder sogar vier starke Männer zur Wehr zu setzen, sondern würde mir vor Angst in die Hosen machen und sicherlich vor lauter Angst nicht mehr klar denken können und wäre ihnen daher völlig ausgeliefert. Meine Sternenvergabe von vier Sternen möchte ich damit erklären, das dieses Buch ja für wesentlich jüngere Leser geschrieben worden ist und diese sehen das Buch natürlich mit ganz, ganz anderen Augen. Ich denke mein Junior wäre genau die Zielgruppe dieses Buches und er wäre wirklich begeistert. Die Handlung ist schon sehr spannend, wenn man mal davon absieht, wie sich Jennifer und Co aus manchem Anschlag auf ihr Leben herauswinden. Ist es wirklich möglich im Krankenhaus behandelt zu werden ohne Versicherungskarte und unter falschem Namen? Ist unsere Welt wirklich bald am Ende, wenn wir so weiter machen wie bisher? Mich hat es jedenfalls zum Nachdenken angeregt und auch wenn ich die eine oder andere Schwäche schon erwähnt habe, hat mir im Großen und Ganzen das Buch "Schwarze Schwäne" doch recht gut gefallen, denn es war mal etwas völlig anderes und für Jugendliche hat es sicherlich den einen oder anderen Kick und die nötige Spannung, das darf man halt nicht vergessen.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks