Daniel Wichmann Ella

(31)

Lovelybooks Bewertung

  • 29 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 29 Rezensionen
(16)
(14)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Ella“ von Daniel Wichmann

Für Daniel hat der Horror einen Namen: Hund. Als er in einem Anflug von Verzweiflung seiner Freundin trotzdem einen kauft, gerät sein Leben völlig aus den Fugen. Ein ebenso warmherziger wie wahrhaftiger Roman über unklare Verhältnisse zwischen Mann und Frau – und über einen Hund, der aufräumt. Daniel ist Anfang 30, lebt mit seiner Freundin Lina in Berlin – und hat seit frühester Kindheit, die er in der tiefsten westfälischen Provinz verbrachte, panische Angst vor Hunden. Sieht er einen Vierbeiner auch nur von Weitem, wechselt er die Straßenseite. Ansonsten ist das Leben schön: Das Ende des Studiums ist nah, aber nicht zu nah, und abends trifft er seinen Kumpel Thomas auf ein frisch gezapftes Helles. In letzter Zeit redet Lina allerdings erschreckend oft von Zukunfts- und Familienplanung.Als es deswegen wieder einmal kracht und Lina von Daniel einfordert, ein Opfer zu bringen, nimmt er sie beim Wort und kauft ihr einen Hund. Eine Kurzschlussreaktion mit Folgen: Als die Dalmatiner-Mischlings-Hündin Ella in die gemeinsame Wohnung zieht, muss Daniel nicht nur erleben, wie die neue Mitbewohnerin am Sofa ihr Revier markiert und genüsslich seine Klamotten zerkaut, sondern auch größere Fleischmahlzeiten bekommt als er. Schwanzwedelnd und mit treuem Hundeblick stellt Ella plötzlich vermeintliche Gewissheiten infrage – und eröffnet Daniel einen neuen, unverhofften Horizont.

Eine sehr schöne, wahre Geschichte, die für alle Hundeliebhaber zu empfehlen ist. Es war ein wunderbares Lesevergnügen.

— Anastasia7

Eine warmherzige Komödie über den besten Freund des Menschen!

— Kirschbluetensommer

Ein wunderbares Buch über die Liebe, was man dafür zu tun bereit ist und was man anstatt ausversehen dafür bekommt. Charmant und warmherzig!

— SABO

Eine wirklich schöne, locker leichte, charmante Geschichte für Zwischendurch.

— Orisha

Eine witzige Geschichte über die Beziehung zwischen Mensch und Hund und wie man sich von einem Haustier verändern lassen kann.

— martina400

Heitere Unterhaltung zum Thema: Wie Daniel auf den Hund kam!

— sommerlese

wunderbare Leselektüre - nicht nur für Hundefans ein Muss - ich bin begeistert!

— dieFlo

Ein sehr schönes Buch,Lesegenuss vom feinsten,muss man einfach gelesen haben.

— Kleinstadtfrau

Stöbern in Romane

Kukolka

Hammerharte Realität, hammerhart erzählt. aber Umsetzung + Stil waren leider nicht so mein Fall. Sehr distanziert. Dennoch grausame Realität

Yuyun

Lauter gute Absichten

Kurzweilige Geschichte um einen angry young man, der sich gegen die Familie auflehnt - und an den eigenen Ansprüchen scheitert.

Marina_Nordbreze

Die Lichter von Paris

Generationenübergreifend. Legt sich wie eine kuschelige Decke romantisch um deine Schultern! Angenehme Atmosphäre.

Simonai

Was man von hier aus sehen kann

Eine Geschichte, die mich mit ihrer Wärme und liebevollen Erzählart absolut bezaubert hat.

Kathycaughtfire

Wie der Wind und das Meer

Eine wunderbare Geschichte über eine Liebe, die nicht sein darf! Ein Lesegenuss!!!

Fanti2412

Das saphirblaue Zimmer

Drei Frauen, drei Entscheidungen, in Zeiten, wo die Meinung einer Frau nichts galt. Ein grandioser, historischer Liebesroman.

FreydisNeheleniaRainersdottir

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein sympathischer Lebensbegleiter

    Ella

    Anastasia7

    16. September 2014 um 13:31

    Daniel und Lina sind beide Anfang 30 und wissen noch nicht so genau, wo ihr Lebensweg sie hinführt. Außerdem scheint die Beziehung der beiden ziemlich eingefahren zu sein. Daniel kommt auf eine ungewöhnliche Lösung für dieses Problem und überrascht Lina mit einem  Welpen – Ella. Der kleine Hund sorgt natürlich erst einmal für viel Wirbel und stellt das Leben der beiden noch mehr auf den Kopf. Zumal Daniel seit Kindheitstagen eine panische Angst vor Hunden hat. Doch Stück für Stück überwindet Daniel seine Angst vor Hunden und kann sich ein Leben ohne Ella nicht mehr vorstellen. Dieser kleine Hund hat den beiden Hauptdarstellern nach und nach die Augen geöffnet für die Dinge im Leben, die wirklich wichtig sind. Am Ende hatte ich sogar kleine Tränen der Rührung in den Augen. Anfangs dauert es etwas bis die Story Fahrt aufnimmt, da der Autor sehr ausführlich die Vorgeschichte und die Gründe für seine Hundepanik beschreibt. An einigen hundetypischen Ausdrucksweisen merkt der Leser jedoch schon, dass Daniel selbst einen Hund hat und sich somit intensiv mit der Thematik auseinander gesetzt hat. Mit seiner lockeren und leichten Schreibweise hat Daniel Wichmann ein nachdenklich stimmendes Buch geschrieben, auch wenn dies auf den ersten Blick nicht so aussieht. Der Autor arbeitet mit Situationskomik, mit derer der Leser sich sehr gut die beschriebenen Szenen vorstellen kann. Das Cover scheint genau auf den Inhalt des Buches abgestimmt. Die schwarze Hündin Ella, die eine Pfütze in Herzchenform produziert hat ist sehr witzig und deutet auf jeden Fall auf den Buchinhalt hin. Geeignet ist diese anrührende Geschichte auf jeden Fall für alle, die einen Hund haben oder hatten und ebenfalls solche oder ähnliche Erfahrungen mit einem Welpen gemacht haben. Doch auch ohne Hund kann der Leser sich sehr gut in die beschriebenen Situationen hinein fühlen. Diese Geschichte ist auch ein Aufruf an alle, sich seinen Ängsten zu stellen. Vielleicht kommt dabei am Ende doch etwas Positives raus – nur Mut! Eine sehr schöne, wahre Geschichte und super erzählt. Es war mir ein Vergnügen, sie zu lesen.

    Mehr
  • Süße Geschichte für Zwischendurch

    Ella

    fraeuleinbuecherwald

    14. September 2014 um 19:12

    Daniel befindet sich in einer Situation, in der sich wohl abertausende Männer befinden: Die Freundin spricht ständig von Zukunftsplänen, Kindern und Karrierestufen. Er selbst hat aber noch gar nicht so wirklich das gefunden, was er machen möchte. Er weiß nur, was er nicht möchte, nämlich erwachsen werden und sich mit diesen Fragen auseinandersetzen. Um seine Freundin Lina vom leidigen Thema „Zukunft“ etwas abzulenken, das für ständigen Zündstoff in der Beziehung sorgt, greift Daniel zu einem ungewöhnlichen Mittel: Er kauft Lina einen Hund. Einen Dalmatiner- Mischlings- Welpen namens Ella. Anfangs noch zuckersüß und klein, später mal ein großer ungestümer Junghund. Das Problem an der Sache: Nach einem traumatischen Erlebnis in seiner Kindheit hat Daniel panische Angst vor Hunden. Und Linas Geschichten von dem alten Hund ihrer Familien trieben ihn stets in den Wahnsinn. Doch es kommt, wie es kommen muss und Ella verändert Daniels Leben und macht ihn zu einem echten Hundfreund. Doch dann zieht Lina beruflich nach Hamburg und lässt Ella bei Daniel in Berlin zurück. Nun muss er sich beweisen und tatsächlich mal die Zukunft planen… „Ella – Ein Hund fürs Leben“ ist ein wirklich süßer Unterhaltungsroman. Mit der Hauptfigur selbst habe ich es mir am Anfang zwar schwer getan, weil die Aktion, der Freundin einen Hund zu kaufen, nur um einen Streit beizulegen, mir wirklich absurd kindisch vorkam, doch im Laufe der Geschichte hat sich Daniel positiv verändert und war mir ab der Mitte des Buches sogar recht sympathisch. Auf Grund der Namensgleichheit und der Widmung bin ich zunächst davon ausgegangen, dass man den Autoren mit dem Protagonisten gleichsetzen kann, allerdings sagte Daniel Wichmann in einem Interview, dass außer den Rahmenbedingungen doch sehr viel Fiktion in seinem Roman zu finden wäre.  Diese sorgt zwar dafür, dass die ganze Geschichte in bisschen zu glatt, ein bisschen zu einfach abläuft, aber sie sorgt auch für den nötigen Unterhaltungswert, den sie in der Realität vielleicht nicht hatte. Ich könnte mir das Buch übrigens auch sehr gut verfilmt vorstellen, da man sich die einzelnen Szenen schon im Buch bildlich vorstellen kann. Und mit Matthias Schweighöfer in der Hauptrolle als leicht vertrottelter Daniel, der sich langsam zu einem echten Traummann mausert, wäre es auch noch ein echter Hingucker. Und das obligatorische Happy End, das im deutschen Komödienkino niemals fehlen darf, ist auch schon vorhanden. Alles in allem eine nette Lektüre für zwischendurch, die einen zwar nicht vom Hocker reißt, aber einem ein wirklich schönes Leseerlebnis bereitet. Ich habe das Buch an zwei Nachmittagen gelesen und mich am zweiten Tag wirklich schon darauf gefreut, mich gleich wieder mit dem Buch in der Hand aufs Sofa setzen und es fertig lesen zu können. Es kommt leicht und locker daher und im Plauderton erzählt Daniel einem seine Geschichte, sodass man fast denkt, man sitzt ihm an einem Abend mit einem schönen Bier gegenüber und lauscht seinen Ausführungen. Ich hoffe also sehr, dass Daniel Wichmann nach diesem gelungenen ersten Buch nachlegen und man noch viel von ihm lesen wird.

    Mehr
  • Purer Lesespaß: Zwei Menschen, die Liebe und vier Pfoten, die alles auf den Kopf stellen

    Ella

    Fannie

    17. June 2014 um 20:57

    Daniel ist Langzeitstudent und lebt mit seiner Freundin Lina in Berlin. In der Beziehung der beiden läuft es bestenfalls suboptimal. Deshalb beschließt Daniel, seine Herzensdame mit einem äußerst lebhaften Geschenk zu überraschen – nämlich mit einem Hund. Die Hündin Ella ist es schließlich, die im zarten Welpenalter bei Lina und Daniel einzieht. Was Lina nicht ahnt: Daniel hat seit einem traumatischen Erlebnis in seiner Kindheit panische Angst vor Hunden. Wie er die mit einem Hund in den eigenen vier Wänden vereinbaren soll, weiß er selbst noch nicht – aber was tut man nicht alles aus Liebe! Autor Daniel Wichmann hat in seinem Roman "Ella – Ein Hund fürs Leben" so einige biografische Komponenten eingebaut: Immerhin trägt sein Protagonist den selben Vornamen wie er und ist ebenfalls im nordrhein-westfälischen Ibbenbüren aufgewachsen, bis es ihn schließlich nach Berlin verschlagen hat. Sogar Hündin Ella existiert tatsächlich im wahren Leben treu an der Seite des Autors. In "Ella – Ein Hund fürs Leben" erzählt er warmherzig und humorvoll, wie ein Mann mit Canophobie (das ist der medizinische Fachbegriff für die Angst vor dem besten Freund des Menschen) auf den Hund kommt. Den Daniel im Roman habe ich sofort ins Herz geschlossen – und Ella natürlich, denn schließlich ist die Hundedame die Hauptperson. Alle handelnden Personen sind wunderbar ausgearbeitet und haben zum Teil einen Dialekt auf der Zunge, der sie unverwechselbar macht – ob das nun die Platt sprechende und wirklich sehr coole Oma von Daniel ist oder die betagte Kneipenbekanntschaft Brigitte, die berlinert, was das Zeug hält. Sogar die widerwärtigen Charaktere wie Steffen oder Herrn Weber mochte ich irgendwie. Auch der bekannte Hundeprofi Martin Rütter wird des Öfteren erwähnt. Dieser Bezug zur Wirklichkeit macht die Geschichte noch realer, wie ich finde. Die Art und Weise, wie Daniel Wichmann schreibt, ist einfach wunderbar: Schlagfertig, witzig und flott. Er kommt in seinem Roman vollständig ohne sperrige Sätze oder quälende Längen aus. Irgendetwas passiert immer – traurige wie lustige Ereignisse. Als leidenschaftliche Hunde-Mama habe ich mich in Daniel und meine Hundedame in Ella an nicht wenigen Stellen wiedererkannt. Aber auch Menschen ohne Hund werden dieses Buch mögen, da bin ich mir ganz sicher! Mich hat es jedenfalls begeistert, aber auch ein wenig traurig zurückgelassen: Die 270 Seiten hatte ich nämlich leider viel zu schnell gelesen! Mir fiel es am Ende ziemlich schwer, das Buch zuzuklappen und von Daniel und Ella Abschied zu nehmen. Andererseits: Einen besseren Beweis, dass den Leser ein Buch wirklich mitgerissen hat, gibt es nicht. Ich würde mich jedenfalls riesig freuen, mehr von Daniel Wichmann zu lesen. Und den Schweizer Atrium-Verlag, in dem "Ella – Ein Hund fürs Leben" erschienen ist, werde ich auf jeden Fall auch ganz genau im Auge behalten. :-)

    Mehr
  • Leserunde zu "Ella" von Daniel Wichmann

    Ella

    katja78

    Lust auf einen "Tierischen" Roman? Na dann seid ihr bei uns absolut richtig. Lasst euch von Ella verzaubern, wer kann schon diesem Hundeblick wiederstehen? Bewerbt euch zur Leserunde, wir sind gespannt auf eure Meinungen. Ein Hund fürs Leben Für Daniel hat der Horror einen Namen: Hund. Als er in einem Anflug von Verzweiflung seiner Freundin trotzdem einen kauft, gerät sein Leben völlig aus den Fugen. Ein ebenso warmherziger wie wahrhaftiger Roman über unklare Verhältnisse zwischen Mann und Frau – und über einen Hund, der aufräumt. Daniel ist Anfang 30, lebt mit seiner Freundin Lina in Berlin – und hat seit frühester Kindheit, die er in der tiefsten westfälischen Provinz verbrachte, panische Angst vor Hunden. Sieht er einen Vierbeiner auch nur von Weitem, wechselt er die Straßenseite. Ansonsten ist das Leben schön: Das Ende des Studiums ist nah, aber nicht zu nah, und abends trifft er seinen Kumpel Thomas auf ein frisch gezapftes Helles. In letzter Zeit redet Lina allerdings erschreckend oft von Zukunfts- und Familienplanung.Als es deswegen wieder einmal kracht und Lina von Daniel einfordert, ein Opfer zu bringen, nimmt er sie beim Wort und kauft ihr einen Hund. Eine Kurzschlussreaktion mit Folgen: Als die Dalmatiner-Mischlings-Hündin Ella in die gemeinsame Wohnung zieht, muss Daniel nicht nur erleben, wie die neue Mitbewohnerin am Sofa ihr Revier markiert und genüsslich seine Klamotten zerkaut, sondern auch größere Fleischmahlzeiten bekommt als er. Schwanzwedelnd und mit treuem Hundeblick stellt Ella plötzlich vermeintliche Gewissheiten infrage – und eröffnet Daniel einen neuen, unverhofften Horizont.  Zum Autor Daniel Wichmann, Jahrgang 1983, wuchs wie sein Held im westfälischen Ibbenbüren auf, einer Kleinstadt mit enormer Hunde-Dichte, und kannte die Angst vor Hunden selbst sehr genau – bis Ella in sein Leben trat und ihm den Stoff zu seinem ersten Roman lieferte. Heute kann er sich ein Leben ohne Hund nicht mehr vorstellen. Daniel Wichmann und Ella leben in Berlin. Wir suchen nun 20 Leser, die Lust haben, dieses Buch in Print gemeinsam in der Leserunde zu lesen und anschließend zu rezensieren. Blogger bewerben sich bitte mit ihrer Blogadresse. Beantwortet mir einfach folgende Frage: Was erwartet ihr von diesem Buch? Passend dazu haben sich einige Blogger zusammen getan und euch erwarten ab dem 15.2.- 22.2.2014 einige interessante Themen zum Buch/ Hund. Wir freuen uns auf euren Besuch! 15.2. Buchvorstellung Simone von Kleine Bücherinsel http://monesleseinsel.blogspot.de/ 16.2. Der Hund als Buchstar (z.B. Marley und ich) Conny von dieSeitenfluesterer http://dieseitenfluesterer-unserbuchblog.blogspot.de/ 17.2. Herzensbrecher Hund Annett von Reading Books http://reading-books.de 18.2. Liebe geht durch den Magen - Rezepte für Hund und Herrchen Vanessa von NieOhneBuch http://www.nieohnebuch.de 19.2. Interview Susanne von Literaturschock http://www.literaturschock.de 20.2. Das Leben mit Hund Katja & Sandra vonKa-Sas Buchfinder http://ka-sas-buchfinder.blogspot.de/ 21.2. Mann - Hund / Hund - Mann Julie von Zuckerwattewelten http://zuckerwattewelten.blogspot.de/ 22.2. Gewinnerbekanntgabe Katja & Sandra von Ka-Sas Buchfinder http://ka-sas-buchfinder.blogspot.de/ Schaut auch hier mal rein:  Atrium Gesamtprogramm Wir freuen uns auf eure Bewerbungen und sind nun schon tierisch gespannt wie "Ella - Ein Hund fürs Leben" bei euch ankommt! Viel Glück Eure Katja *** Wichtig ***Ihr solltet Minimum eine Rezension in eurem Profil haben, damit ich sehen kann wie ihr eure Rezensionen schreibt und wie aussagekräftig sie sind. Nehmt doch einfach euer zuletzt gelesenes Buch und schreibt darüber. Ein Leitfaden, wie eine Rezension aufgebaut ist, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/Leitfaden_Rezensionen.pdf oder auch hier in diesem Thread, wo alles Wissenswerte zusammengefasst ist: http://www.lovelybooks.de/thema/Leitfaden-f%C3%BCr-Rezensionen-und-Leserunden-1017409772/

    Mehr
    • 299
  • Ella - Ein Hund fürs Leben

    Ella

    Minnie

    02. June 2014 um 20:47

    Daniel, ist ein Student Mitte 30, der zusammen mit seiner Freundin Lina in Berlin wohnt. Da in letzter Zeit immer wieder Streitigkeiten zwischen den Beiden waren, bekommt Daniel langsam kalte Füße und kommt deshalb zu dem Entschluss, Lina einen Hund zu schenken, um die Beziehung zu retten. Aber das er eigentlich schreckliche Angst vor Hunden hat, versucht er erst einmal zu verdrängen. Lina weis gar nicht wie ihr geschieht, als Daniel ihr die freudige Nachricht mitteilt. Die Geschichte zeigt gut, das man sich leicht einen Hund anschaffen kann, aber meistens nicht an die damit verbundenen Probleme denkt die so ein Haustier in der Stadt und dann noch in einer Wohnung mit sich bringt. Wenn dann noch Beide berufstätig sind, fangen erst die Probleme an die man nicht mit eingerechnet hat. Manchmal muss man sich eben seinen Ängsten stellen, vielleicht kommt dann auch so etwas wunderbares dabei raus wie bei Daniel und Ella. Tiere können einen manchmal besser Verstehen als man sich vielleicht selbst oder Andere. Und die liebe zu einem Geliebten Menschen ist mit das schönste Geschenk. Mir hat das Buch sehr gut gefallen, man wurde gut unterhalten.

    Mehr
  • Hundeliebe als Therapie

    Ella

    Tinkers

    29. May 2014 um 12:46

    „Ella - Ein Hund fürs Leben“ ist das 2014 bei Atrium erschienene Romandebüt von Daniel Wichmann. Daniel und Lina sind ein Paar in der Krise. Um ihre Liebe zu retten, überwindet Daniel seine Angst vor Hunden und fährt mit Lina zu einem Züchter. Ella wird ein Therapiehund für ihre Beziehung und vor allem für Daniels Phobie, von deren Ursachen er uns im Laufe des Buches auch erzählt. Das wunderbare Hundewesen Ella ist ein chaotisches Fellknäuel mit großem Herz und noch größerem Sinn für Unfug. Sie versteht schnell die Schwächen ihrer Erziehungsberechtigten zu durchschauen und ihren Charakter an das Paar anzupassen. Sie gehen gemeinsam durch alle Höhen und Tiefen. Was Daniel mit seiner Unerfahrenheit in Ellas Erziehung falsch macht, muss Lina wieder ausbügeln. Und was Lina durch ihre überschwängliche Hundeliebe vermasselt, bringt Daniel mit etwas Logik wieder auf den richtigen Pfad. Nach und nach schleicht sich Ella in Daniels Herz und sie werden ein tolles Gespann, das sich ohne viele Worte versteht. Der Autor hat einen wundervollen ehrlichen Schreibstil. Er ist witzig, reich an bildhaften Vergleichen und es fiel mir leicht die Gefühle der Protagonisten nachzuempfinden. Die Kapitel starten jeweils mit einem passenden Zitat, was ich als tolles Stilmittel empfinde. Auch dass er manche Personen oder Situationen sehr überspitzt darstellt, hat mir richtig gut gefallen. Im Laufe des Romans geschehen immer wieder spannende Wendungen, die den Leser an die Geschichte fesseln. Sehr oft habe ich bei den Anekdoten an meine eigenen Hunde gedacht und sie in vielen Dingen wiedererkannt. Hunde sind Herzen mit Schnauze und Rute!!!   Ich habe sehr oft herzhaft gelacht, zum Beispiel als Ella im Futtergeschäft mit vollem Karacho in den Container mit Vogelfutter springt und nicht mehr rauskommt. Oder bei Daniels erstem Ausflug ins Hundeauslaufgebiet, den er nur schafft, weil er sich jede Menge Mut antrinkt. Später als er sich auf heldenhafte Weise gegen Hundehasser durchsetzt, habe ich zwar manchmal um ihn gebangt, aber dennoch seinen Beschützerinstinkt bewundert und über die kreative Art der Attacken wieder sehr gelacht. Das Cover hat mir sehr gut gefallen. Eine Pipipfütze in Herzchenform kann man sicher schnell verzeihen. Das ursprüngliche Cover, das noch in der Verlagsvorschau zu sehen ist und  skizzierte Welpen zeigt, ist auch niedlich, aber die Entscheidung für das Pipicover finde ich mutiger, frecher und voll gelungen! Am Ende des Buches schließen sich einige Kreise, das hat der Autor wirklich gut gemacht. Er hat uns eine komplett runde Geschichte erzählt, die eine schöne Entwicklung durchlebt und bei der keine Fragen offen bleiben. Ich hoffe Daniel Wichmann schreibt noch mehr Bücher, gerne auch über Ellas Erfahrungen als erwachsene Hündin, denn Ella existiert real und hat sogar eine große Fangemeinde bei Facebook.

    Mehr
  • Ein Hundeleben

    Ella

    Piinquin_x3

    23. May 2014 um 16:48

    Das Cover finde ich sehr ansprechend. Nun gut, ich hätte jetzt nicht gerade ein Hund ausgewählt, welcher Pipi macht, aber wenn man die Geschichte kennt, dann merkt man, dass dies genau das richtig gewählte Motiv war. Schon dies war für mich alleine (als Tierliebhaber) ein Grund, warum ich dieses Buch haben musste.  Das Buch würde ich solchen empfehlen, welche sich in nächster Zeit einen Hund anschaffen möchten, oder jemanden kennen, welcher sich einen anschaffen möchte und keinen "langweiligen" Ratgeber haben will - denn ich finde es ein schönes Geschenk! Denn das Buch ist nicht nur eine tolle Geschichte hinter zwei Buchdeckeln, nein, es zeigt auch auf, dass Hunde Zeit brauchen, dass man den Hund erziehen muss und dass man für ihn da sein muss. Dass man ihn nicht einfach mal schnell alleine lassen kann, wenn er sich das noch nicht gewohnt ist. Ich finde Daniel Wichmann zeigt das Leben als Hundehalter wunderbar auf! Und es ist vielleicht auch eine kleine Hilfe für solche, die nicht wissen, was es heisst einen Hund zu haben? :) Und wer kennt das nicht; man hat einen Welpen zu Hause, will gerade rausgehen, aber da ist der Teppich schon nass ... :) Natürlich ist es auch für Hundebesitzer, Hundefreunde, Tierfreunde, keine Hundebesitzer, Stofftierhundebesitzer etc. Der leichte Schreibstil macht die Geschichte sehr flüssig, man kann sich gut in die Personen hineinversetzen und lernt auch etwas darüber, was es für einen Menschen heisst Angst vor Hunden zu haben. Ausserdem hat Daniel Wichmann über sein eigenes Erlebnis geschrieben. Ella gibt es wirklich - seine damalige Hundeangst wohl auch! Für mich ein schöner Zeitvertreib, welchen einem schmunzeln lässt. Ein Buch, welches einem auf eine angenehme Weise gefangen nimmt und man es zufrieden schliessen kann, wenn man das Ende erreicht hat. Eine Geschichte aus dem alltäglichen Hundeleben!

    Mehr
  • über einen Hund, der das Leben verändert

    Ella

    hexe2408

    14. May 2014 um 19:47

    Hamster, Meerschweinchen, Schildkröten, Fische, Katzen, Hunde – die Vielfalt an möglichen Haustieren ist groß und man solle meinen, dass für jeden Geschmack etwas dabei sein sollte. Man kann den Begleiter ganz nach Vorlieben, Allergien, Zeit und Geld aussuchen und in den eigenen Alltag eingliedern. So könnte es zumindest aussehen. Nicht so bei Daniel und Lina! Daniel hat panische Angst vor Hunden, traut sich jedoch nicht, darüber zu sprechen. Lina liebt Hunde und hätte eigentlich selbst gern einen. Um die Beziehung zu beleben und Lina zu zeigen, dass sie ihm wichtig ist, ringt Daniel sich dazu durch, seiner Freundin einen zu schenken, mit ungeahnten Auswirkungen… Seit einem traumatischen Erlebnis in der Kindheit hätte Daniel sich wohl nie träumen lassen, selbst mal auf den Hund zu kommen. Manche Situationen erfordern es allerdings, sich neuen Herausforderungen und auch damit verbunden Ängsten zu stellen. Es war schön mit zu verfolgen, wie sich die Beziehung zwischen Daniel und Ella, der Hündin, nach und nach entwickelt. Daniel lernt neue Seiten an sich selbst kennen, steht durch die Veränderung zu Hause allerdings auch vor neuen Problemen, hat Stress mit den Nachbarn und kein leichtes Los bei der Jobsuche. Schwierigkeiten, die es zu überwinden gilt und bei denen Ella möglicherweise nicht nur im Weg steht, sondern auch helfen kann. Ella ist richtig super beschrieben, ihre treuen Blicke, ihre verspielte Verhaltensweise und besonders, wie sie gern macht, was sie sich selbst in den Kopf setzt und nicht unbedingt, was sie soll. Die Hündin ist mir im Verlauf der Geschichte ans Herz gewachsen, obwohl ich selbst keine Haustiere habe. Daniel ist als Protagonist sympathisch. Durch die gewählte Ich-Perspektive kann man sich gut in seine Gedanken hineinversetzen und „live“ erleben, welche Entwicklung er durchläuft. Der Schreibstil ist angenehm und die Geschichte lässt sich flüssig lesen, immer wieder gibt es kleine Wendungen, die neue Hindernisse schaffen, die überwunden werden wollen. Mit dem Ende des Romans bin ich sehr zufrieden, es ist ein schöner Abschluss einer ereignisreichen Zeit und der ideale Ausgangspunkt für die kleine Familie, um nun ohne unsere Beobachtung weiter zu machen. „Ella – ein Hund fürs Leben“ ist eine lockere, leichte Lektüre und gut geeignet um zwischendurch einfach mal vom stressigen Alltag abzuschalten.

    Mehr
  • Eine tolle (Hunde-)Komödie! :)

    Ella

    Kirschbluetensommer

    11. May 2014 um 21:14

    Daniel ist ein Hundehasser und hat Angst vor Hunden. Das ändert sich aber, als er, um seine Beziehung zu retten, einen kleinen Welpen kauft - Ella. Schnell stellt die kleine Hundedame sein bisheriges Leben vollkommen auf den Kopf. Aus der Ich-Perspektive erzählt der Autor wie sich der Hundephobiker Daniel mit der kleinen Ella anfreundet und Verantwortung übernimmt. Man meint förmlich, die kleine Ella vor sich zu sehen, wie sie den Leser mit ihrem Hundeblick ebenfalls anschaut. Sehr amüsant ist die Szene mit Agnes, der Hundepsychologin - schön überspitzt dargestellt, köstlich zu lesen. Gleichzeitig wird aber auch sehr gut darauf aufmerksam gemacht, was es bedeutet, einen Hund zu halten und zu pflegen - insbesondere wenn alle Familienmitglieder tagsüber aus dem Haus sind. Dadurch schildert der Autor durchaus einen realistischen Alltag mit einem jungen Hund. Da Daniel Wichmann, der Autor, selbst früher Angst vor Hunden hatte und sich heute einen Hund namens Ella hält, konnte er diesen Roman auch aus einer autobiographischen Perspektive schreiben und für den Leser wird schnell deutlich, dass nicht alles in diesem Buch nur Fiktion sein kann. Das Buch ist eine gelungene Komödie - nicht nur für Hundefreunde!

    Mehr
  • Das Leben zu dritt

    Ella

    theresa_st

    14. April 2014 um 18:09

    Als Daniels Beziehung auf er Kippe steht, entschließt er sich seiner Freundin einen Hund zu schenken. Damit begibt er sich auf ein ihm unbekanntes Gebiet. Denn eigentlich hat er ja Angst vor Hunden. Wie sehr die kleine Hündin sein Leben verändern wird, hätte er sich vorher niemals denken können... Das Buch ist sehr flüssig geschrieben und leicht zu lesen. Am Anfang jedes Kapitels steht ein Zitat, was sehr erfrischend ist. Die Charaktere sind einem auf Anhieb sympatisch und auch Ella schließt man gleich ins Herz. Da ich selbst einst große Angst vor Hunden hatte, konnte ich Daniels Gefühle gut nachvollziehen und es wird auch realistisch geschildert.  Ich finde die Entwicklung die die Charaktere im Buch nehmen faszinierend, denn zum Teil haben diese mit dem Hund Ella zu tun, der plötzlich in deren Leben tritt. Das Fazit das ich aus dem Buch ziehe, alles ändert sich, aber wenn man zusammenhält geht es auch immer irgendwie weiter. Auch wenn es oft anders kommt, als man gedacht hätte. Wir können auf alle Fälle froh sein, dass Daniel nicht in der Werbebranche geblieben ist, sonst könnt wir jetzt nicht so tolle Bücher lesen ;).

    Mehr
  • Daniel Wichmann - Ella

    Ella

    SABO

    30. March 2014 um 22:07

    Ein wunderbares Buch über die Liebe, was man dafür zu tun bereit ist und was man anstatt ausversehen dafür bekommt und, das es sich lohnt, gegen seine Ängste anzugehen. Ein Buch so erfrischend herzlich und doch so real, fast spüre ich Hasso an meinen Jeans knabbern..man kann sich sehr gut in Daniels Jugend hineinversetzen, auch, wenn man keine Angst vor Hunden hat. Es ist sooo schön, mitzuerleben, wie Ella Stück für Stück Daniels Herz erobert. Sooo schön! Daniel will seiner Freundin Lina einen großen Liebesdienst erweisen, seit der alte Familienhund in die ewigen Jagdgründe übergegangen ist, ist es einfach nicht mehr das Gleiche für Lina, sie vermisst ihn, nicht nur, wenn immer sie ihre Eltern besucht. Daniel spürt diese Trauer und möchte ihr einen eigenen Hund schenken, er kommt schon ins Schwitzen, wenn er einen Wischmopp sieht und dann soll er wirklich einen Hund in sein Leben lassen, so einer mit Zähnen und Krallen..kann das gut gehen? Todesmutig hält er beim Hundeaussuchen einen kleinen Welpen in der Hand, und lässt ihn beinahe vor Schreck fallen, als die Mutter, ein Dalmatiner kurz die Augen öffnet, ganz langsam und vorsichtig legt er das putzige warme Knäuel zurück, seine Freundin ist entzückt und er weiß, diese Idee war die Beste seit langem, damit punktet er bei Lina, die sich schon von ihm abkapseln wollte..aber er hat noch ein paar Wochen Gnadenfrist, noch ist der Welpe im "Mutter-Kind-Modus". Daniel muss mehr lernen als der Hund, das Gassigehen, Häufchen und Pipi wegmachen, Fresschen, Spielzeug..etc..und die Tiergeschäfte freuen sich, das Dauerbellen in der Mietwohnung wird zum Problem, eine wanstige Hundetrainerin will Ella Manieren beibringen..250 Euro für die Katz..aber jeden Tag liebt er Ella mehr - so wie ich dieses Buch, danke Daniel Wichmann, ich bin begeistert! Lautes Schmunzeln garantiert!

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Ella" von Daniel Wichmann

    Ella

    Buchraettin

    Beendet, da 300 MItglieder erreicht wurden... Wir haben schon fast 300 Mitglieder in der Kinder und Jugendbuchgruppe.. http://www.lovelybooks.de/gruppe/872047710/kinder_und_jugendliteratur/themen/ und hier gibt es auch noch den Quasselthread http://www.lovelybooks.de/thema/Kinder-und-Jugendbuch-Gruppe-Buchtipps-B%C3%BCcherlisten-alles-rund-ums-Thema-B%C3%BCcher-H%C3%B6rb%C3%BCcher-971516848/ Ich hatte vom Dressler Verlag 2 Bücher doppelt bekommen und darf die nun verschenken / verlosen. Da dachte ich mir, das ist doch ein toller Anlass, wenn die 300 überschritten / erreicht wird, dann wird ausgelost und den Mitgliedern, die hier einen kurze Nachricht hinterlassen, die sind im Lostopf. Es gibt je eins der angehängten Bücher.. DANKE auch an Katja 78 und den Dressler Verlag http://www.lovelybooks.de/mitglied/katja78/ Regeln ( muss sein) - ihr seid Mitglied in der Gruppe.. http://www.lovelybooks.de/gruppe/872047710/kinder_und_jugendliteratur/themen/ - das Datum oben ist ein fiktives Verlosungsdatum, ich mußte eins eingeben...aber es zählt, wenn die 300 Mitglieder erreicht wurden.. - kein Versand ausserhalb von Deutschland ( zu teuer), keine Postfächer oä - wenn eine Regel hier nicht beachtet wurde, verfällt der Gewinn - der Rechtsweg ist ausgeschlossen - kein Ersatz bei Verlust auf dem Postweg, Barauszahlung Umtausch oder ähnliches - wenn nicht innerhalb von 4 Tagen sich gemeldet wird, wird neu ausgelost - Auslosung bei / ab 300 Mitgliedern - wenn ich was vergessen habe, ergänze ich das nachher noch...

    Mehr
    • 44
  • Debütautoren 2014 - neue Bücher entdecken, lesen & empfehlen!

    Daniliesing

    Bereits zum dritten Mal wollen wir in diesem Jahr gemeinsam deutschsprachige Debütautoren und ihre Bücher entdecken. Fast 200 Leser haben sich 2013 beteiligt und die Bücher von über 170 vielversprechenden Debütautoren gelesen. Im Jahr 2014 möchten wir diese schöne Aktion fortführen und Debüts gemeinsam entdecken, zusammen lesen und - wenn sie uns gefallen - weiterempfehlen. Das soll auch im neuen Jahr unsere Mission sein. Bei den tausenden Neuerscheinungen in jedem Jahr haben es gerade die deutschsprachigen Debütautoren schwer sich zwischen den Bestsellerautoren und vielen Übersetzungen durchzusetzen und wir möchten das gemeinsam mit euch ändern. Bestimmt werden wir gemeinsam wieder besondere Buch-Perlen entdecken können - vielleicht sind unsere Autoren ja sogar die Bestsellerautoren von morgen. Aktuelle oder demnächst startende Aktionen: Leserunde zu "Auf zwei Flügeln zum Glück" von Dr. Andrea F. Polard Leserunde zu "Endlich selbstbestimmt Frau sein! Erst mutig, dann glücklich!" von Martina Nachbauer Leserunde zu "Glasgesichter" von Cordula Hamann Leserunde zu "Bluterben - Nachtahn 2" von Sandra Florean Leserunde zu "Prozentrechnen" von Tina Weng Leserunde zu [identität] von Christian Lorenz Leserunde zu "Weggetrieben" von Johannes Möhler Leserunde zu "Tödliche Flaschenpost" von Susanne Limbach Leserunde zu "Ex & Mops" von Tina Voß Leserunde zu "LÚM - Zwei wie Licht und Dunkel" von Eva Siegmund Leserunde zu "Katerfrühstück mit Aussicht" von Jennifer Wellen Leserunde zu "Die Heilerin vom Strahlenfels" von Antonia Salomon Leserunde zu "Der tote Schatten" von Susanne Ferolla Leserunde zu "Tote Väter" von Andrea Weisbrod Leserunde zu "Essenz der Götter I" von Martina Riemer Leserunde zu "Das Vermächtnis des Unbekannten" von Marc Weiherhof Leserunde zu "Josh & Emma: Soundtrack einer Liebe" von Sina Müller Leserunde zu "Die Offenbarung des Frühlings" von Elisabeth Koll Leserunde zu "Verloren in der grünen Hölle" von Ute Jäckle Leserunde zu "Die Quintessenz von Staub" von Nora Lachmann Leserunde zu "Die Schlangenmaske" von Annabelle Tilly Leserunde zu "Mord im Viertel" von Cord Buch Leserunde zu "MC Blutige Engel" von Wolfgang Quest Leserunde zu "Dunkellicht" von Martin Ulmer Leserunde zu "Die ummauerte Stadt" von Jan Reschke Buchverlosung zu "The Rising - Neue Hoffnung" von Felix Münter Leserunde zu "In den Straßen von Nizza" von Robert de Paca Leserunde zu "Meine Trauer traut sich was!" von Andrea Riedinger Leserunde zu "Die Lichtung" von Linus Geschke Leserunde zu "Im Zentrum der Lust" von Alissa Stone Leserunde zu "Meine inoffizielle Selbsthilfegruppe" von Mathilda Kistritz Leserunde zu "Hummeln im Herzen" von Petra Hülsmann Leserunde zu "Das Gesternberg-Haus" von Charlotte Schroeter Leserunde zu "The Rising 2 - Das Gefecht" von Felix A. Münter Leserunde zu "Liebe, Sünde, Tod" von Monika Mansour Leserunde zu "Hotline" von Jutta Maria Herrmann Leserunde zu "Flamme der Seelen" von Melanie Völker Leserunde zu "Goodbye, Jehova!" von Misha Anouk Leserunde zu "Ohne Erbarmen" von P.M. Benedict Leserunde zu "Die Verborgene" von Sarah Kleck Leserunde zu "Ivory - Von Schatten verführt" von Regina Meißner Leserunde zu "Brombeerblut" von Cornelia Briend Leserunde zu "Alia: Der magische Zirkel" von C.M. Spoerri Leserunde zu "Zeit für die Liebe" von Anna Herzig Leserunde zu "Auf Freiheit zugeschnitten" von Margret Greiner Leserunde zu "Die Chroniken der Seelenwächter - Band 1: Die Suche beginnt" von Nicole Böhm Leserunde zu "Hotline" von Jutta Maria Herrmann (14.10.2014) Leserunde zu "Das mit dir und mir" von Sabine Bartsch (20.11.2014) -- Leserunde zu "MC Blutige Engel" von Wolfgang Quest Leserunde zu "Das Lächeln der Leere" von Anna S. Höpfner Leserunde zu "Hollywood Hills - Crazy, Sexy, Cool" von Kerstin Steiner Leserunde zu "Hollywood Hills - Sex, Laughs & Rock 'n' Roll" von Kerstin Steiner Leserunde zu "Augustas Garten" von Andrea Heuser Leserunde zu "Götternacht" von Anna Bernstein Buchverlosung zu "Du bist mein Sonnenstrahl" von Ani Roc Leserunde zu "Aqualove" von Nola Nesbit Leserunde zu "Sturmschatten" von Franziska B. Johann Leserunde zu "Survive" von El Sada Leserunde zu "Sekundensache" von Alexej Winter Leserunde zu "Die Karte" von Thomas Dirk Meye Leserunde zu "Flammenwüste" von Akram El-Bahay Leserunde zu "Strawberry Icing" von Daniela Blum Leserunde zu "Piagnolia" von Matthias von Arnim Leserunde zu "Die Tochter von Rungholt" von Birgit Jasmund Leserunde zu "Der algerische Hirte" von Wolfgang Haupt Leserunde zu "Heilbronn 37°" von Henrike Spohr Leserunde zu "Flocke und Schnurri" von Lady Grimoire Leserunde zu "Elf Meter" von Kathrin Schachtschabel Leserunde zu "Dead Man's Hand" von Nina Weber Leserunde zu "Das Simpsons-Syndrom" von Bettina Balbutis Leserunde zu "Narradonien - Die Rückkehr des Drachenjungen" von Merlin Monzel Leserunde zu "Hallo Japan" von Lucinde Hutzenlaub Leserunde zu "Sibirischer Wind" von Ilja Albrecht Leserunde zu "Kiellinie" von Angelika Svensson Leserunde zu "Mächtiges Blut - Nachtahn 1" von Sandra Florean Leserunde zu "Ein dunkler Sommer" von Thomas Nommensen Leserunde zu "Elchscheiße" von Lars Simon Leserunde zu "Flammenwüste - Das Geheimnis der goldenen Stadt" von Akram El-Bahay Leserunde zu "Hexenliebe" von Marita Spang  Leserunde zu "Ich dache, die Kleine wäre bei dir?!" von Sara Timothy Leserunde zu "Rabenschwester" von Monja Schneider Leserunde zu "Als Gott schlief" von Jennifer B. Wind Leserunde zu "Der Kaufmann von Lippstadt" von Rita Maria Fust Leserunde zu "Es muss dunkel sein, damit man die Sterne sieht" von Jenny Bünnig Leserunde zu "Leichrevier" von Regina Ramstetter Leserunde zu "Das stumme Kind" von Michael Thode Leserunde zu "Die Krieger des Seins" von Ralph Gawlick Leserunde zu"Schorle für dich" von Sandra Grauer Leserunde zu "Die tödliche Tugend der Madame Blandel" von Marie Pellissier Leserunde zu "Zum Glück gibt's die Liebe" von Felicitas Brandt Leserunde zu "Irrtum 5,8: Trümmer von L'Aquila" von Sara More Leserunde zu "Greifbar" von Melanie Stoll Leserunde zu "Verschmähte Träume" von Mina Urban Leserunde zu "Chronik eines Grenzgängers: Lucys Verwandlung" von Darius Buechili Leserunde zu "Das Geheimnis der Feentochter" von Maria M. Lacroix Leserunde zu "Tribunal" von André Georgi Leserunde zu "Mama, sind wir bald da?" von Pia Volk Leserunde zu "Aber sowas von Amore" von Christina Beuther Leserunde zu "Mord & Schokolade" von Klaudia Zotzmann-Koch Leserunde zu "Schuld war nur der Tee" von Emma Grey Buchverlosung zu "Farben der Dunkelheit" von Marion Hübinger Leserunde zu "Tod in der Hasenheide" von Connie Roters Leserunde zu "Die Reise des Guy Nicholas Green" von Diana Feuerbach Leserunde zu "Heimflug" von Brittani Sonnenberg Leserunde zu "Das Geheimnis des Spiegelmachers" von Antoinette Lühmann Leserunde zu "Die Pfarrerstochter" von Antonie Magen Leserunde zu "Möwenfraß" von Klara Holm Leserunde zu "Die Rache des Sidhe" von Leann Porter Leserunde zu "Das Liebesleben der Suppenschildkröte" von Theresia Graw Leserunde zu "Kobrin - Die schwarzen Türme" von Caroline G. Brinkmann Buchverlosung zu "Was will Sissi hier?" von Birgit Huspek Buchverlosung zu "Meine Mutter schwebt im Weltall und Großmutter zieht Furchen" von Franziska Wilhelm Leserunde zu "Als der Sommer eine Farbe verlor" von Maria Regina Heinitz Buchverlosung zu "Kaktus Kid und die brennende Geisterkutsche" von Bradley Buxbaum Leserunde zu "Das Herz des Sternenbringers" von Priska Lo Cascio Leserunde zu "Chroniken eines Pizzalieferanten" von Tinka Wallenka Leserunde zu "Das vermisste Mädchen" von Bettina Lausen Leserunde zu "Der Tod und andere Höhepunkte meines Lebens" von Sebastian Niedlich Fragefreitag zu "Und auch so bitterkalt" mit Lara Schützsack Leserunde zu "Liebe kann man nicht googeln" von Julia K. Stein Leserunde zu "Ausgeweidet" von Brigitte Lamberts Leserunde zu "Am Ende schmeißen wir mit Gold" von Fabian Hischmann Leserunde zu "Des einen Freud, des anderen Tod" von Emlin Borkschert Leserunde zu "Ella - Ein Hund fürs Leben" von Daniel Wichmann Fragefreitag zu "Es wird keine Helden geben" mit Anna Seidl Leserunde zu "Das letzte Polaroid" von Nina Sahm Leserunde zu "Teufelsgrinsen" von Annelie Wendeberg Leserunde zu "Hanna und Sebastian" von Thomas Klugkist Leserunde zu "Dachdecker wollte ich eh nicht werden" von Raul Krauthausen Leserunde zu "Mindfuck Stories" von Christian Hardinghaus Leserunde zu "Wo der Hund begraben liegt" von Beate Vera Leserunde zu "Das Lachen der Hyänen" von Johannes Zacher Ablauf der Debütautoren Aktion: Es geht darum im Jahr 2014 möglichst viele Debüts deutschsprachiger Autoren zu lesen. Unsere Partnerverlage vermitteln uns diejenigen Debütautoren, die erstmalig ab 24. Dezember 2013 bis Ende 2014 ein Buch / einen Roman veröffentlichen und gerne bei der Aktion mitmachen möchten. Ihr dürft aber selbst auch sehr gern Autoren vorschlagen - am besten schickt ihr dazu eine Nachricht an mich mit dem Namen des Autors und einem direkten Kontakt. Wir stellen euch alle Debütautoren hier vor - wenn ihr dem Thema folgt, könnt ihr nichts verpassen. Pro Monat gibt es dann verschiedene Leserunden und Aktionen an denen ihr teilnehmen könnt, es werden dazu immer einige Rezensionsexemplare zur Verfügung gestellt, wobei sich natürlich alle Autoren freuen, wenn ihr das Buch erwerbt und damit teilnehmt :-) Die Leserunden werden von den Autoren begleitet, dann können wir diese gleich persönlich kennenlernen und ihnen Löcher in den Bauch fragen. Ziel ist es 15 Debüts bis spätestens 15. Januar 2015 zu lesen und zu rezensieren. Wenn ihr das schafft, bekommt ihr nicht nur den Titel 'Lovelybooks Debütautoren Trüffelschwein' ;-) für einen ganz besonderen Riecher für gute Bücher verliehen, sondern dazu noch ganz viele Punkte auf euer Karmakonto. Lasst uns gemeinsam großartige neue Autoren und Bücher entdecken! 'Debüt' bedeutet, dass der Autor bisher noch kein deutsches Buch in einem Verlag veröffentlicht hatte und im Jahr 2014 sein erstes Buch in einem Verlag erscheint. Auch Romandebüts sowie das erste Buch unter eigenem Namen zählen. Wichtig: Wir können leider keine Ausnahmen machen, wenn der Erscheinungstermin vor 2014 lag oder das Buch nicht in einem Verlag erscheint! Wie kann man mitmachen? Schreibt einfach hier einen Beitrag, dass ihr mitmachen möchtet. Ich verlinke dann diesen Beitrag unter eurem Mitgliedsnamen in der Teilnehmerliste. Bitte nutzt euren Anmeldebeitrag auch, um euren Lesefortschritt mit allen Rezensionen von gelesenen Debüts festzuhalten - ihr müsst nicht jede Rezension extra posten, sondern es reicht diesen Sammelbeitrag aktuell zu halten. Der Einstieg in die Aktion ist jederzeit möglich. Die Teilnehmer- und die Punkteübersicht werden aber nur alle paar Wochen, in unregelmäßigen Abständen aktualisiert. Weitere Informationen Ihr könnt euch ab sofort hier für die Aktion anmelden, aber auch ein späterer Einstieg ist möglich! Unter allen, die es schaffen 15 deutschsprachige Debüts im Jahr zu lesen und rezensieren, wird am Ende eine tolle Überraschung verlost, die natürlich zur Aktion passen wird und garantiert für Lesenachschub sorgt. Was genau es sein wird, bleibt aber bis dahin geheim! Auch ein späterer Einstieg lohnt sich, weil es im Rahmen der Debütautoren Aktion monatlich mehrere Leseaktionen wie z.B. Leserunden zu den Debüts und mit den Autoren geben wird. Dabei kann man mit etwas Glück regelmäßig Bücher gewinnen. Es ist nicht schlimm, sollte man sich für die Aktion anmelden und später keine 15 Bücher schaffen. Ziel ist es doch vor allem tolle neue Autoren und Bücher kennen zu lernen. Bitte listet wirklich nur Rezensionen zu den unten angehängten Büchern auf. Wenn ihr ein Buch entdeckt, von dem ihr denkt, dass es auch zählen müsste, so schreibt mir eine Nachricht und ich überprüfe das dann. Bitte listet erst auf meine Zusage hin ein solches Buch auf. Ich wünsche uns allen ganz viel Spaß & Freude! Für Autoren: Du bist Autor und veröffentlichst in diesem Jahr dein erstes Buch in einem Verlag? Du möchtest dich an der Debütautorenaktion beteiligen? Dann schreib eine Mail an Daniela.Moehrke@aboutbooks.de für weitere Informationen! Auch Leser können selbstverständlich Autoren vorschlagen. Bitte schickt mir dazu eure Nachricht mit Vorschlägen und ich versuche dann, etwas mit dem jeweiligen Autor zu organisieren. PS: Natürlich darf hier auch geplaudert werden - ob über Erfahrungen, Lesewünsche oder Lieblingsautoren usw. - dazu sind alle Leser und (Debüt)Autoren herzlich eingeladen, egal wann ihre Bücher erschienen sind. Ebenso dürft ihr gern Freunde zu dieser Aktion einladen oder auch Autorenkollegen :-) Teilnehmer: 19angelika63 (15/15) Alchemilla (0/15) anastasiahe (5/15) anell (0/15) Annilane (0/15) Anniu (0/15) Antek (23/15) anushka (15/15) Arizona (4/15) babsl_textblueten (1/15) bluebutterfly222 (0/15) Blutengel (0/15) bookgirl (17/15) Brilli (17/15) Buchrättin (29/15) Bücherwurm (0/15) Caress (0/15) Cellissima (9/15) Chiawen (1/15) Christlum (0/15) clair (6/15) Clairchendelune (0/15) coala_books (0/15) conny (3/15) Curin (2/15) DaniB83 (7/15) dany1705 (0/15) danzlmoidl (7/15) Darayos-von-Wichelkusen (0/15) dieFlo (57/15) Donauland (17/15) DonnaVivi (6/15) dorli (13/15) Dreamworx (46/15) duceda (4/15) elane_eodain (3/15) Eskarina* (8/15) eskimo81 (11/15) Floh (21/15) Franzis2110 (2/15) Frejana (0/15) Gela_HK (20/15) Gelinde (39/15) Gruenente (16/15) Gulan (8/15) Hanny3660 (4/15) HeartLand (0/15) hexe2408 (12/15) Hikari (7/15) Ignatia (0/15) janaka (18/15) janschina (0/15) Jaq82 (2/15) Jarin12 (0/15) jennifer_tschichi (0/15) JennyBrookeA (0/15) JessSoul (0/15) JoKaSoS (0/15) Kaisu (1/15) Kerstin_Lohde (5/15) Kidakatash (0/15) kolokele (2/15) Krimine (48/15) LaDragonia (0/15) LadySamira091062 (12/15) laraundluca (15/15) lesebiene27 (15/15) LeseMaus (0/15) Letanna (16/15) LibriHolly (5/15) Lilli33 (15/15) LimaKatze (16/15) LimitLess (11/15) Line1984 (0/15) Literatur (1/15) Loony_Lovegood (0/15) Looony (10/15) Lua23 (0/15) mabuerele (26/15) Marcuria (0/15) MarkusDittrich (0/15) Marlis96 (1/15) martina400 (16/15) Matalina85 (6/15) Mausezahn (8/15) mecedora (0/15) Meduza (1/15) MelE (23/15) Melpomene (0/15) merlin78 (14/15) Mikki (7/15) Mira123 (0/15) missmistersland (4/15) moorlicht (13/15) Moosbeere (9/15) Mrs_Nanny_Ogg (0/15) Nicki-Nudel (0/15) Nova7 (0/15) Pascal_Trummer (0/15) raven1965 (0/15) robberta (17/15) Rockmaniac (0/15) roseF (0/15) saskia_heile (1/15) Sassi123 (0/15) schafswolke (18/15) schlumeline (15/15) SchwarzeRose (15/15) Seelensplitter (7/15) Simona1277 (0/15) SmilingKatinka (0/15) Solifera (0/15) solveig (1/15) sommerlese (22/15) Sonnenwind (5/15) Spatzi79 (2/15) Starlet (1/15) steffchen3010 (0/15) steppenwoelfin (0/15) Stjama (0/15) Strickliesel22 (0/15) sursulapitschi (13/15) TanjaJasmin (0/15) Themistokeles (0/15) thora01 (22/15) Tiana_Loreen (15/15) tineeey (0/15) Tinkers (15/15) vielleser18 (9/15) villawiebke (0/15) Waldschrat (0/15) Wildpony (1/15) ZauberFeder (1/15) Zsadista (16/15) Zweifachmama (0/15) Zwerghuhn (15/15) Es zählen ausschließlich die Bücher, die später an diesem Beitrag angehängt sein werden:

    Mehr
    • 1096
  • Ella wirbelt durch die Welt...

    Ella

    Orisha

    20. March 2014 um 21:47

    Es läuft nicht gut zwischen Daniel und Lina. Und um das zu ändern, hat Daniel die Idee: ein Hund. Wär da nur nicht sein Problem: seine Angst vor Hunden. Doch allem zum trotz, der Hund wird angeschafft. Skeptisch, ängstlich, unsicher nähert sich Daniel dem Hund. Und über den ersten Schrecken, die ersten zerkauten Paar Schuhe und Pfützen in der Wohnung gewinnt Ella nach und nach Daniels Herz. Doch Ella soll nicht die einzige Veränderung in seinem Leben bleiben. Daniel Wichmann hat einen locker, leichten Roman über das Leben und die Veränderungen, die jede neue Entscheidung mit sich bringt, geschrieben. Die Charaktere wachsen einem schnell ans Herz, vor allem Daniel und natürlich Ella. Lina blieb mir anfangs fremd, gewinnt aber zum Ende der Geschichte auf jeden Fall an Charakter. Ella dominiert das Buch eindeutig, aber man schließt sie schnell ins Herz, selbst als jemand, der mit Hunden weniger viel am Hut hat. Sehr gut hat mir gefallen, dass jedes Kapitel mit einem Zitat über das Wesen der Hunde oder die Beziehung zwischen Mensch und Hund eingefügt war. Fazit: Ein wunderbares Buch, um den Alltag auszublenden und in einen anderen einzutauchen, nicht nur für Hundefreunde.

    Mehr
  • Ella schafft es!

    Ella

    hannelore_bayer

    19. March 2014 um 05:57

    Von außen fällt die rote Farbe des Covers schon von weitem auf. Bei näherem Hinsehen kann man einen kleinen,schwarzen, weiblichen Hund sehen, der gerade eine Pfütze (in Herzform, wie süß) setzt. Die Farbe des Hundes  läßt noch keine Rückschlüsse auf Ella zu, rassemäßig. Daniel und Lina leben in Berlin. Er ist ein Dauerstudent, der gerne ein Bierchen schmettert mit Freund Thomas und Lina fragt sich so manches Mal in Richtung Beziehung, war es das? Nach einem Streit fordert sie ein Opfer von Daniel, damit ihre Beziehung weitergehen kann. Er packt sie in ein Auto und fährt zu einem Hundezüchter, dann er weiß, daß sie gerne einen Hund hätte. So zieht also Lina, ein weiblicher Dalmatinermix bei ihnen ein. Jetzt fängt die Geschichte so richtig an! Daniel hat seit seiner Kindheit eine Riesenangst vor Hunden, warum mußes dann eigentlich ein Dalmatinermix sein? Die kleine Ella schafft einiges! Die meisten Hundebesitzer werden vieles wieder erkennen. Es geht aber auch um Daniels und Linas Beziehung. Die wird auf eine schwere Probe gestellt, denn Lina geht fürs berufliche Weiterkommen nach Hamburg. Wie es weitergeht und was Lina so alles anstellt, was der Hausbesitzer so meint und ob Daniel seine Angst überwindet, soll der geneigte Leser selber herausfinden. Ein liebenswert geschriebener Roman, mit erstaunlich viel Herz für einen Ersthundebesitzer. Ein Muß für ALLE die gerne Hundebücher lesen und sich über das freuen, was die kleinen und großen Gesellen so anstellen. Auch Menschen ohne Hunde lernen so einiges, z.B, daß man Hunde mit 5 Wochen noch bei der Mutter läßt.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks