Daniel Wolf Das Licht der Welt

(8)

Lovelybooks Bewertung

  • 7 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(5)
(2)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Licht der Welt“ von Daniel Wolf

DAS GROSSE EPOS GEHT WEITERVarennes-Saint-Jacques im Jahre des Herrn 1218: Eine Stadt, drei Menschen, drei Schicksale. Der Buchmaler Rémy Fleury träumt von einer Schule, in der jedermann lesen und schreiben lernen kann. Sein Vater Michel, Bürgermeister von Varennes, will seine Heimat zu Frieden und Wohlstand führen, während in Lothringen Krieg herrscht. Die junge Patrizierin Philippine ist in ihrer Vergangenheit gefangen und trifft eine folgenschwere Entscheidung. Sie alle eint der Wunsch nach einer besseren Zukunft, doch ihre Feinde lassen nichts unversucht, sie aufzuhalten. (4 mp3-CDs, Laufzeit: 34h 30)

Bleibt auf dem Niveau des ersten Bandes, aber es fehlen neue Ideen. Solide Unterhaltung.

— Code-between-lines
Code-between-lines

ganz toll

— kidcat283
kidcat283

Stöbern in Historische Romane

Die Nightingale Schwestern

Leider etwas durchschaubarer als die anderen Bände

Kirschbluetensommer

Bucht der Schmuggler

Ein wunderbarer Abenteuerroman, der Fernweh in mir geweckt hat.

page394

Das Haus in der Nebelgasse

Unterhaltsame Spurensuche durch London mit sympathischen Charakteren

Waldi236

Die Runen der Freiheit

Lesenswert, aber nichts besonderes

Sassenach123

Hammer of the North - Herrscher und Eroberer

spannender Abschluss einer Historienserie

Vampir989

Die Henkerstochter und der Rat der Zwölf

Spannender Mittelalterkrimi um die Henkersfamilie Kuisl, der schöne Lesestunden bereitet.

Wichella

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Super Story, super Sprecher!

    Das Licht der Welt
    kidcat283

    kidcat283

    16. January 2016 um 17:20

    Das ist die Fortsetzung von "Das Salz der Erde" und ich empfehle jeden, erst den Vorgänger zu lesen, bzw. zu hören, bevor er hier weiterliest, denn natürlich knüpft die Geschichte in diesem Band 2 an. Remy, der Sohn von Michelle ist inzwischen erwachsen geworden, hat seine Ausbildung als Buchmaler erfolgreich beendet und macht nun in Varennes seine eigene Werkstatt auf, was bei manchen Leuten nicht so gut ankommt. Außerdem hat er die Idee eine städtische Schule zu gründen, in der alle Kinder, egal welchen Stand sie und ihre Eltern in der Gesellschaft haben, gehen können, um zu lernen. Michelle ist der Bürgermeister der Stadt und führt sein Amt mit Recht und Ordnung. Er ist sehr beliebt in der Stadt und stets bemüht Unrecht zu vermeiden. Isabell und er sind immer noch im Handel beschäftigt und genießen einen gewissen Stand in der Gesellschaft, auch was die finanzielle Seite angeht. Natürlich gibt es auch wieder ein paar Bösewichte, Wucherer, die Geld verleihen und viele illegale Geschäfte führen. Solche Leute sorgen für Ärger und Unruhe in der Stadt. Auch die junge Patrizierin Philippine hat eine Last mit sich zu tragen und weiß ihrer Geheimnisse zu hüten. Mehr möchte ich nicht verraten, lest oder hört selbst. Meine Meinung: Ich hatte schon ne ganze Zeit zu tun, dieses Hörbuch fertig zu bekommen, da es ja immerhin an die 34 Stunden Laufzeit hat. Genau wie das Hörbuch zu Band 1 war es ein Genuss zuzuhören. Der Sprecher Johannes Steck hat jedem Charakter Leben eingeflößt, ihm ein Merkmal gegeben, nämlich die Stimme. Er hat verschiedene Stimmen verwendet und ich habe mich manchmal gefühlt als säße ich im Kino, aber es gab nur Ton und kein Bild. Ich konnte mir alles bildlich vorstellen, was natürlich an der Geschichte lag, die so detailliert erzählt wurde und an dem Lesestil. Es gab mal wieder viel Ungerechtigkeit, vor allem was den Unterschied zu Mann und Frau angeht. Da bin ich doch glücklich, dass es heutzutage nicht mehr so ist, und dass man sich den Partner mit dem man sein Leben teilen möchte, selbst aussuchen kann. So manches Mal dachte ich bei mir, dass die Strafen, die früher verhängt wurden, heute vielleicht dafür sorgen würden, dass es weniger Verbrechen auf der Welt geben würde. Also, alles in allem habe ich es gerne gehört und bin sehr begeistert. Jeder, der historische Romane mag, sollte dieses Buch nicht auslassen.

    Mehr
  • Ein tolles Hörerlebnis

    Das Licht der Welt
    lord-byron

    lord-byron

    In seiner Heimat tobt ein brutaler Krieg. Er kämpft für Frieden und Wohlstand. Doch er hat einen mächtigen Feind, der alles daransetzt, ihn zu vernichten. Varennes-Saint-Jacques im Jahre des Herrn 1218: Eine Stadt, drei Menschen, drei Schicksale. Der Buchmaler Rémy Fleury träumt von einer Schule, in der jedermann lesen und schreiben lernen kann. Sein Vater Michel, Bürgermeister von Varennes, will seine Heimat zu Frieden und Wohlstand führen, während in Lothringen Krieg herrscht. Die junge Patrizierin Philippine ist in ihrer Vergangenheit gefangen und trifft eine folgenschwere Entscheidung. Sie alle eint der Wunsch nach einer besseren Zukunft, doch ihre Feinde lassen nichts unversucht, sie aufzuhalten. Besonders der ehrgeizige Ratsherr Anseau Lefèvre hat geschworen, die Familie Fleury zu vernichten. Niemand ahnt, dass Lefèvre selbst ein grausiges Geheimnis hegt ... (Amazon) Was für ein tolles historisches Hörerlebnis, für das man aber etwas Zeit einplanen sollte, denn mit 34 Stunden und 30 Minuten ist das Hörbuch doch ziemlich lang. Aber trotzdem wirkte keine Sekunde davon langweilig. An die Stimme des Sprechers Johannes Steck, musste ich mich allerdings erst gewöhnen, aber je spannender die Geschichte wurde, desto mehr rückte die Stimme in den Hintergrund. Als ich das Buch begann, wusste ich nicht, dass es die Fortsetzung von "Das Salz der Erde ist". Das Buch habe ich noch nicht gelesen oder gehört, aber das störte überhaupt nicht. Man muss kein Vorwissen haben und kann "Das Licht der Welt" auch ohne den ersten Band genießen. Sehr schnell schlug mich das Gehörte in seinen Bann und man traf mich nur noch mit Kopfhörern und MP3-Player an, nicht willens die Lektüre zu unterbrechen, wenn mir jemand etwas erzählen wollte. Rémy Fleury und seine Eltern hatten es mir besonders angetan, während ich immer hoffte, dass dieser intregante und gemeine Anseau Lefévre endlich einmal sein Fett weg bekommt. Auch die geheimnisvolle Philippine hatte es mir angetan und verfolgte mich bis in meine Träume. Wir werden in die Welt der Buchmalerei und von Friedrich II entführt. Geschickt verwebt der Autor historische Fakten mit seiner Phantasie und die Mischung ist ihm wirklich hervorragend gelungen. Das Buch lebt zum Größten Teil von seinen tollen Charakteren. Trotz der Menge an Personen haben sie eine Lebendigkeit und Tiefe, die sie alle echt wirken lassen.  Auch der bildhafte Schreibstil tut sein übriges um keine Langeweile aufkommen zu lassen. Bisher kannte ich von dem Autor, der unter seinem richtigen Namen Christoph Lode hauptsächlich Fantasy schreibt, noch keine historischen Romane, aber ich werde mir auf jeden Fall noch "Das Salz der Erde" zulegen und schauen, was es sonst noch so von Daniel Wolf zu schmökern gibt. Von seinen Fantasybüchern stehen schon ein paar in meinem Regal, aber wie so oft, fehlte mir bisher die Zeit sie zu lesen. Ich vergebe für diesen tollen historischen Roman, der mich eine lange Zeit begleitete, 5 von 5 Punkte und eine allgemeine Leseempfehlung. Das Hörbuch ist wirklich gelungen und man sollte sich wirklich die Zeit nehmen, dem Sprecher in Ruhe zuzuhören, denn sonst kann es vorkommen, dass man durch die große Personenzahl schnell den Anschluss verliert. Ich habe jede Minute davon genossen. © Beate Senft                         

    Mehr
    • 7