Daniel de Roulet

(11)

Lovelybooks Bewertung

  • 11 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 2 Rezensionen
(1)
(4)
(3)
(1)
(2)

Bekannteste Bücher

Zehn unbekümmerte Anarchistinnen

Bei diesen Partnern bestellen:

Kamikaze Mozart

Bei diesen Partnern bestellen:

Nach der Schweiz

Bei diesen Partnern bestellen:

Sturz ins Blaue

Bei diesen Partnern bestellen:

Fukushima mon amour

Bei diesen Partnern bestellen:

Blaugrau

Bei diesen Partnern bestellen:

Blaues Wunder

Bei diesen Partnern bestellen:

Double

Bei diesen Partnern bestellen:

Mit virtuellen Grüssen!

Bei diesen Partnern bestellen:

Die blaue Linie

Bei diesen Partnern bestellen:

Ein Sonntag in den Bergen

Bei diesen Partnern bestellen:

Tu n'as rien vu à Fukushima

Bei diesen Partnern bestellen:

Nomades involontaires

Bei diesen Partnern bestellen:
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Mutige Veröffentlichung

    Fukushima mon amour
    Liebes_Buch

    Liebes_Buch

    08. January 2014 um 20:15 Rezension zu "Fukushima mon amour" von Daniel de Roulet

    "Fukushima mon amour" (in Anlehnung an "Hiroshima mon amour") erschien noch 2011 in Frankreich. Der Autor, Daniel de Roulet, ist Schweizer. Der Text ist mit einem Ich-Erzähler versehen, und ich rätsel nun, ob es Fiktion ist oder nicht. Der Ich-Erzähler schreibt am 18. März 2011 einen Brief an seine japanische Bekannte Kayoko. Er erinnert sich an seine Eindrücke von Japan, auch von Fukushima ("Insel des Glücks") und von den Diskussionen, die er mit Japanern damals über die Atombomben hatte. Er erinnert sich auch an seine Arbeit ...

    Mehr
  • Rezension zu "Fukushima mon amour" von Daniel de Roulet

    Fukushima mon amour
    WinfriedStanzick

    WinfriedStanzick

    08. June 2011 um 10:34 Rezension zu "Fukushima mon amour" von Daniel de Roulet

    Er hat sie vor genau einem Jahr zum dortigen Kirschblütenfest besucht und hört nun erschrocken von dem Unglück in Fukushima, der Schweizer Schriftsteller Daniel de Roulet, der dort schon 1989 mit seinem Lebensbericht „Double“ nicht nur literarisches Aufsehen erregte. Und er setzt sich an seinen Schreibtisch und schreibt ihr am 18 März 2011 einen langen Brief, in dem er nachdenkt darüber, wie es seiner Freundin Kayoko wohl geht, aber auch reflektiert über die Bedeutung jenes Reaktorunglücks, das, wie er da schon ahnt, das größte ...

    Mehr