Daniela-Charlott Maier Yin und Yang

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Yin und Yang“ von Daniela-Charlott Maier

Yin und Yang stehen in der chinesischen Philosophie für zwei gegensätzliche Pole, die aber immer nur als Paar funktionieren können. Die klassische Darstellung zeigt einen schwarz/weißen Kreis mit zwei Hälften, die durch ihre geschwungene Form eine große Kontaktfläche besitzen. Schwarz (»Yin«) steht dabei für Fühlen und Denken - weiß (»Yang«) für Handeln und Aktivität. Daniela-Charlott Maier, der Autorin und Illustratorin, ist es auf hinreißende Weise gelungen, die philosophischen Begriffe mit Figuren zu visualisieren, die es auch schon Kindern ermöglichen, die Zusammenhänge zwischen den untrennbaren Paaren und ihre gegenseitige Bedingung zu begreifen. »Yin und Yang« eignet sich daher besonders zum Vorlesen; Kinder ab acht Jahren können das Buch sicherlich schon selbst lesen - hier sollten Eltern aber für Erklärungen zur Verfügung stehen.

Teils ein wenig Klischeehaft, ansonsten aber wunderschön.

— StMoonlight
StMoonlight

Stöbern in Kinderbücher

Die Händlerin der Worte

Sehr tolles Buch! Eignet sich auch super für den Sprachunterricht!

Vucha

Evil Hero

Das Buch ist spannend, witzig und einfach eine fantastische Lektüre für junge Leser ab 10 Jahren, aber auch für Erwachsene.

Tanzmaus

Henriette und der Traumdieb

Zwei Geschwister reisen durch düstere Traumwelten und ein Ende zum Schmunzeln bleiben eingängig hängen.

susiuni

Antonia rettet die Welt - Schildkrötenküsse

Eine interessante Geschichte, die aber leider nicht an den 1. Band heran kommt.

Uwes-Leselounge

Kalle Komet

All-Fred, Kalle Komet, Paulchen Panda, Marsmallows und vieles mehr werden Kinderherzen höher schlagen lassen!

Mrs. Dalloway

Beatrice die Furchtlose

Lustig und spannend mit einer ungewöhnlichen Heldin.

Jashrin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Im Gleichgewicht

    Yin und Yang
    StMoonlight

    StMoonlight

    10. August 2017 um 12:15

    Das Cover ist auf den ersten Blick ein wenig unscheinbar, mit seiner sanften Farbgestaltung. Allerdings weist bereits das, zugegeben Maßen etwas kitschig wirkende, Bild darauf hin, dass es hier um „kleine niedliche Wesen“ geht. Etwas irreführend finde ich hier die Herzen, die allgemein ja eher mit Liebe, statt mit Freundschaft verbunden werden. Ying (fühlen und denken) und Yang (handeln und Aktivität), sind in dieser Geschichte als Wesen dargestellt. Sie werden zwar als Fischähnlich beschrieben, mich erinnern sie jedoch eher an Kaulquappen. Eigentlich sind die beiden nicht von dieser Welt, doch die Neugierde war einfach zu groß, endlich zu wissen, was es da unter ihnen so gibt. Mutig haben sie sich daher auf die Erde begeben. Voller Staunen erlebten sie das erste Mal Meer und Strand. Doch schnell war klar, dass es noch mehr gibt als nur das was sie vor Augen haben – und schwups fliegt Yang davon. Bei der ängstlichen Ying will es nicht so recht klappen und schon bald haben sich die beiden Unzertrennbaren verloren! Beide setzen alles daran sich wiederzufinden. Ihnen zur Seite stehen dabei sowohl Tiere, als auch Pflanzen. Die Zeit drängt, denn finden die beiden nicht schnell wieder zueinander, schwindet das Gleichgewicht und mit ihnen, die Bewohner …  Wunderschön sind die enthaltenen, allesamt bunten, Bilder. Sie sind immer passend zum gerade gelesenen Teil der Geschichte und sehr liebevoll dargestellt. Das Betrachten macht Spaß und reflektiert den entsprechenden Teil der Geschichte noch einmal. Der Schreibstil ist angenehm, die Geschichte lässt sich flüssig lesen. Fremdwörter sind nicht enthalten. Vorleser sollten allerdings beachten, dass die Schrift recht klein ist. Wer also abends, am Bett, bei gedämmtem Licht, vorliest, könnte schon Schwierigkeiten bekommen. Das empfohlene Lese-, oder in diesem Fall wohl eher Vorlesealter liegt hier bei 3 – 5 Jahren. Ich zweifle ein wenig daran, ob 36 Monate junge Erdenbürger den Inhalt wirklich schon verstehen, besonders, da die Geschichte doch relativ lang ist und die Zuhörer schnell das Interesse verlieren werden. Meine persönliche Einschätzung ist hier eher ein Vorlesealter von 5-8. (Es kommt eben, wie so oft, auf die Entwicklung des Kindes an.) ~°~ Fazit ~°~ Die Geschichte ist interessant und spannend geschrieben. Die Gefühle von Ying und Yang werden sehr gut transportiert. Was mich etwas stört ist hier die Rollenverteilung, denn Ying wird hier als weiblicher ängstlicher Part dargestellt, werden der männlich dargestellte Yang mutig ist. Ein wenig Klischeehaft. Ansonsten zeigt dieses Buch, auch wundervoll illustriert, wie die Lebewesen der Erde zu „Ying und Yang“ kamen und warum das Gleichgewicht so wichtig ist.

    Mehr