Neuer Beitrag

DanielaAlge

vor 3 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Liebe Krimifreunde.

Druckfrisch liegt mein neuer Krimi vor mir, und mich interessiert natürlich brennend: Was sagen die Leser zu Waldingers neuem Fall?

In den Bergen Österreichs wird eine männliche Leiche entdeckt. Es handelt sich um Sepp: ein bekannter Künstler und Frauenversteher, und ein erbitterter Gegner der geplanten Schiverbindung an seinem Hausberg.

Waldingers Ermittlungen gehen in alle Richtungen, doch schon bald kommt ein weiterer Mann am Hirschberg ums Leben. Hat er es mit einem Serienmörder zu tun?

Neben umfangreichen Ermittlungen liegen dem Kommissar allerdings auch private Probleme im Magen. Hat gar seine Schwiegertochter etwas mit den Mordfällen zu tun?

Wenn Dein Interesse an diesem Bregenzerwald Krimi geweckt wurde, hinterlasse mir einen kurzen Kommentar, warum Du gerne mitlesen möchtest.

Ich bin jedenfalls schon gespannt und freu mich über Eure Bewerbungen.

liebe Grüße, Daniela Alge

 

Buch: Fehltritt mit Folgen

tigerbea

vor 3 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Hach der Nachfolger von "Kathrinatag"! Da muß ich mich doch sofort bewerben, denn Kathrinatag war klasse und ich muß doch wissen, wie es mit Waldinger weitergeht!

Leserin71

vor 3 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Ich würde auch gerne wieder mitlesen. Katrinatag fand ich ein recht vielversprechendes Debüt und so möchte ich gerne wissen, wie es im Bregenzerwald weiter geht.

Beiträge danach
171 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

Sabrinaslesetraeume

vor 3 Jahren

Seite 101: Fazit nach der Hälfte?
Beitrag einblenden

Bis jetzt habe ich keine Idee, wie das zusammenhängen könnte, allerdings muss das auch so sein. Waldinger ist mir sehr sympathisch, wenn auch fast ein wenig zu diensteifrig und zu wenig Familienmensch. Wie er den Familienausflug gestaltet gefällt mir nun nicht so wirklich. Grad wenn man so einen entzückenden Enkel hat sollte man die Zeit mit ihm doch genießen solange er noch klein ist. Das geht ohnehin viel zu schnell vorbei. Aber ja mir gefällt der Stil und auch insgesamt lässt sich das Buch schön und flüssig lesen. Auch wenn mich der Dialekt gelegentlich irgendwie vor größere Schwierigkeiten stellt, so macht es einfach Spaß. Was mir allerdings bis hier aufgefallen ist: Irgendwie sind da viele schrullige Klischees dabei, wie man sich so den Österreicher als deutscher Städter vorstellt. So einsiedlermäßig auf Almen sitzend und ein wenig weltfremd. Das trifft sicher nicht auf alle zu, aber der eine oder andere passt da gut rein.

Kritikmäßig wurde alles was mir auffiel schon genannt, daher erspare ich uns Wiederholungen ;)

Sabrinaslesetraeume

vor 3 Jahren

lange Rede kurzer Sinn: Magst Du Dialoge oder lieber Erzählungen? Wie findest Du das Verhältnis in diesem Krimi?
Beitrag einblenden

Also mir gefällt das Verhältnis zwischen Dialog und Erzählung hier sehr gut. Daran gibts nichts auszusetzen.
Generell bin ich auch jemand der Dialoge mag, wenn sie gut gemacht sie. Sie müssen etwas haben erfrischend, frech und irgendwie authentisch sein. Wenn sie nur den Zweck erfüllen Lücken zu füllen sind sie überflüssig.

Sabrinaslesetraeume

vor 3 Jahren

Findest Du den Schluß plausibel und glaubwürdig?
Beitrag einblenden

Also ich fand den Schluss gut gemacht und auch glaubwürdig. Nur was die Vaterschaften von Sepp angeht kann ich es irgendwie nicht recht glauben, dass in einem Dorf soviel Kinder rumspazieren können, die den gleichen Vater haben ohne das es auffällt. Grad weil ja offensichtlich sonst über alles geratscht wird. Den Weg zum Schluss fand ich übrigens auch gut, auch wenn mich Waldingers Verhalten gegenüber Kathrin echt aufgeregt hat. Irgendwie hat er mit seiner Einstellung zu seinem Privatleben bei mir dann doch den einen oder anderen Minuspunkt gesammelt, weil sowas geht in meinen Augen einfach überhaupt nicht.
Letztlich fügt sich es am Ende so, dass alle die es verdient haben, einen guten Ausgang bekommen und alle "Bösen" einen schlechten. Das ist noch eine Kleinigkeit, die mir nicht gefällt. Ich mag es nicht, wenn das alles so glatt endet, denn das Leben ist nicht so gerecht. Aber das ist nur persönliches Empfinden. Von Seiten des Buches war alles gut und schlüssig.
Einziger wirklicher Kritikpunkt von mir abschließend ist, dass es irgendwie ein wenig an Spannung gefehlt hat. Es war gut ermittelt und alles schlüssig, aber irgendwie hab ich nicht so recht mitfiebern können. Also vielleicht ein bisschen mehr Spannungsbogen, wenn es möglich ist das nächste Mal. Zumindest fänd ich das gut.

Sabrinaslesetraeume

vor 3 Jahren

Rezensionen
Beitrag einblenden

Hallo Daniela,

vielen Dank, dass ich dabei sein durfte.
Meine Rezension findest du hier:
http://www.lovelybooks.de/autor/Daniela-Alge/Fehltritt-mit-Folgen-1123611392-w/rezension/1132558751/

Ich stelle sie auch auf Amazon, buecher.de, Thalia, Weltbild und natürlich meinen Blog :)

Liebe Grüße
Sabrina

Rheinmaingirl

vor 3 Jahren

Findest Du den Schluß plausibel und glaubwürdig?
Beitrag einblenden

Für mich war der Schluss auch schlüssig und glaubwürdig.

Rheinmaingirl

vor 3 Jahren

Rezensionen
Beitrag einblenden

Sorry etwas spät, aber hier nun auch noch mein Link zur Rezi und ist mir durch den Dialekt nicht ganz so leicht gefallen, aber gehört zu dem Buch einfach dazu.

http://www.lovelybooks.de/autor/Daniela-Alge/Fehltritt-mit-Folgen-1123611392-w/rezension/1132654877/

DanielaAlge

vor 3 Jahren

Beitrag einblenden

Herzlichen Dank Euch Allen, für Euer Mitmachen bei dieser Leserunde! Ich nehme mir Eure Tipps und Anmerkungen zu Herzen und Waldinger drei wird noch besser werden, versprochen!
Von manchen, denen ich ein Buch geschickt habe, habe ich bisher noch keine Rückmeldung bekommen. Falls das Buch irgendwann in den Untiefen Deines Bücherregals wieder auftaucht, freu ich mich nach wie vor über Deine Meinung und werde deshalb sporadisch immer wieder mal auf Lb reinklicken.
Ich wünsch Euch weiterhin so gemütliches Lesewetter und macht`s gut!
herzliche Grüße, Daniela

Neuer Beitrag