Daniela Alge Kathrinatag

(24)

Lovelybooks Bewertung

  • 24 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 0 Leser
  • 21 Rezensionen
(7)
(12)
(4)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Kathrinatag“ von Daniela Alge

Einem alten Brauch zufolge wird in einigen Dörfern im Bregenzerwald Ende November der 'Kathrinatag' gefeiert. So findet auch in dem Ort Au nach einem Festgottesdienst buntes Markttreiben mit Musik und viel Glühmost statt. Die 17-jährige Schülerin Judith feiert mit Freunden. Am folgenden Morgen liegt sie lebensgefährlich verletzt am kalten Straßenrand. Der Kripo-Beamte Waldinger muss in seinem Heimatdorf ermitteln, und dort sind sich alle einig: Der Täter war keiner von uns, das muss ein Auswärtiger gewesen sein.

Ein toller Auftakt einer neuen Krimireihe aus Österreich - spannend bis zur letzten Seite.

— Bellis-Perennis

Hat mir sehr gut gefallen, vorallem das Lokalkolorit und die sympatischen Figuren. Außerdem sehr spannend bis zum Schluß!

— MadameFlamusse

Fesselnder Krimi - mal ohne Mord!

— baerin

Spannender Krimi

— Khaleesi2410

Empfehlenswerter Regionalkrimi

— Insomnia1106

Schöner Bregenzer Krimi

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Fahrerflucht und Dorfgemeinschaft - ein Regionalkrimi

— anke3006

Hoffe auf eine Fortsetzung

— Linny

Ein Regionalkrimi aus Österreich, der ohne viel Blutvergießen auskommt.

— esposa1969

Ein Krimi der ruhigen und gemütlichen Art. Durchaus lesenswert, wer nicht nur Mord und Totschlag in einem Krimi mag.

— Marion22

Stöbern in Krimi & Thriller

Wildfutter

Klassischer Stil :-)

Ivonne_Gerhard

Dunkel Land

Geheimnisse in Brandenburg

eiger

Niemals

Null Spannung, ein totaler Lesekampf und null Ahnung, was ich da eigentlich über Wochen gelesen habe, schade!

Thrillerlady

Und niemand soll dich finden

Leider nur mittelmässig. Dünne Story und zu viele Protagonisten... hätte man spannender umsetzen können.

EmilyNoire

Das Revier der schrägen Vögel

Eine gelungene Fortsetzung der "Brigade Abstellgleis"

JuliB

Untiefen

Nicht überzeugend erzählt

brauneye29

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017

    Warum Lesen glücklich macht

    GrOtEsQuE

    Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017 Achtung - es handelt sich nicht um eine Leserunde sondern eine Challenge zum SUB-Abbau!!! Es werden keine Bücher verlost. Ich habe es nur als Leserunde erstellt, damit das Ganze etwas übersichtlicher wird.Ich möchte mich 2017 mehr dem SUB-Abbau widmen, daher habe ich mir überlegt eine Challenge zu erstellen. Die Regeln möchte ich so einfach wie möglich halten - es soll ja auch Spaß machen und nicht in Stress ausarten.Es wird jeden Monat ein anderes Motto geben. Für die zum Monatsmotto passenden Bücher, gibt es jeweils einen Extrapunkt. Das Monatsmotto werde ich immer Ende des Vormonats im entsprechenden Unterthema bekannt geben. Den Extrapunkt kann man mehrmals im Monat sammeln, wenn man genügend passende Bücher für das Motto hat.Jeder der mitmachen möchte, postet bitte im Unterthema Sammelbeiträge seinen Sammelbeitrag. Ich werde dann jeden Monat hier im Startbeitrag die Punkte aktualisieren. Bei den einzelnen Sammelbeiträgen ist mir eigentlich nur wichtig, dass in der ersten Zeile die Gesamtpunktzahl steht, ansonsten kann jeder seinen Beitrag so gestalten wie er möchte - entweder nur die Punkte aufschreiben oder auch das gelesene Buch benennen.Man kann jederzeit noch einsteigen - einfach einen Sammelbeitrag posten und los gehts!!! Rezensionen sind keine Pflicht. Es gelten alle Bücher, die in 2017 beendet werden, man kann also ruhig auch die in 2016 angefangen erst in 2017 beenden. Die Punkteverteilung sieht wie folgt aus: Für jedes gelesene Buch gibt es einen Punkt. Für jedes gelesene Buch, was vor 2017 auf dem SUB gelandet ist, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 400 Seiten hat, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 600 Seiten hat, gibt es zwei Extrapunkte. Für jedes gelesene Buch, was zum Monatsmotto passt, gibt es einen Extrapunkt. Für Comics und Mangas werden nur die Hälfte der Punkte vergeben. Hörbucher zählen auch. Bei den Extrapunkten für die Seiten einfach an dem "echten" Buch orientieren. Wenn es sich um die gekürzte Fassung des Hörbuchs handelt, dann ein dreiviertel der Seiten. (Also mal angenommen das Buch hat 400 Seiten und du hast die gekürzte Fassung des Hörbuchs, zählt es nur für 300 Seiten, also kein Extrapunkt.) Bereits früher gelesene Bücher zählen auch, aber hier gibt es den vor-2017-auf-dem-SUB-gelandet-Punkt nicht, da die Bücher ja nicht mehr zum SUB gehören. Im besten Fall kann man also 5 Punkte pro Buch erhalten. Wer noch Fragen hat, kann sie im Unterthema für Fragen stellen. Nun hoffe ich auf eine rege Teilnahme und wünsch uns schon mal viel Spaß :-) Teilnehmer --- Gesamtpunktzahl --- zuletzt aktualisiert 20.10.2017: _Jassi                                           ---  77 Punkte AmberStClair                             ---   69 Punkte (Gesamtpunkte angeben) Arachn0phobiA                         ---   259 Punkte Astell                                           ---    9 Punkte BeeLu                                         ---   92 Punkte Bellis-Perennis                          ---  691 Punkte Beust                                          ---   352 Punkte Bibliomania                               ---   233 Punkte Buecherkaetzchen                   ---   48 Punkte Buchgespenst                         ---  444,5 Punkte ChattysBuecherblog                --- 285 Punkte Buchperlenblog (CherryGraphics)  ---   154,5 Punkte Code-between-lines                ---  154 Punkte DieBerta                                    ---   ?  Punkteeilatan123                                 ---   80 Punkte Eldfaxi                                       ---   52 Punkte Farbwirbel                                ---   46 Punkte fasersprosse                            ---    35 PunkteFrau-Aragorn                           ---   216 Punkte Frenx51                                     ---  103 Punkte glanzente                                  ---   94 Punkte GrOtEsQuE                               ---   84 Punkte hannelore259                          ---   78 Punkte hannipalanni                           ---   181 Punkte Hortensia13                             ---   148 Punkte Igelchen                                    ---   26 Punkte Igelmanu66                              ---  191 Punkte janaka                                       ---   118 Punkte Janina84                                   ---    95 Punkte jasaju2012                               ---   20 Punkte jenvo82                                    ---   135 Punkte kalestra                                    ---   33 Punkte Kattii                                         ---   88 Punkte Katykate                                  ---   121 Punkte Kerdie                                      ---   239 Punkte Kleine1984                              ---   145 Punkte Kuhni77                                   ---   129 Punkte KymLuca                                  ---   110 Punkte LadyMoonlight2012               ---   29 Punkte LadySamira090162                ---   285 Punkte Larii_Mausi                              ---    63 PunkteLeif_Inselmann                       ---   40,5 Punkteleseratte89                               ---   50 Punkte Leseratz_8                                ---   18 Punktelisam                                          ---   257 Punkte louella2209                            ---   69 Punkte lyydja                                       ---   94 Punkte mareike91                              ---    47 Punkte MissSnorkfraeulein                  ---  44 Punkte MissSternchen                          ---  55 Punkte mistellor                                   ---   181 Punkte Mone97                                    ---   55 Punktemy_own_melody                     ---   18 Punktenaevia                                        ---   17 Punktenatti_Lesemaus                        ---  148 Punkte Nelebooks                               ---  245 Punkte niknak                                       ----  313 Punkte nordfrau                                   ---   143 Punkte PMelittaM                                 ---   242 Punkte PollyMaundrell                         ---   34 Punkte Pucki60                                        --- 37 Punkte QueenSize                                 ---   132 Punkte readergirl                                   ---    5 Punkte Readrat                                      ---   67 Punkte SaintGermain                            ---   139 Punkte samea                                           --- 76 PunkteSandkuchen                              ---   241 Punkteschadow_dragon81                  ---   92 Punkte Schmiesen                                  ---   195 Punkte Schokoloko29                            ---   35 Punkte Somaya                                     ---   315 Punkte SomeBody                                ---   189,5 Punkte Sommerleser                           ---   215 Punkte StefanieFreigericht                  ---   236,5 Punkte tlow                                            ---   165 Punkte Veritas666                                 ---   151 Punkteverruecktnachbuechern         ---   97 Punktevielleser18                                 ---   131 Punkte Vucha                                         ---   151 Punkte Wermoeve                                 ---   17 Punkte widder1987                               ---   69 Punkte Wolly                                          ---   184 Punkte Yolande                                       --   189 Punkte

    Mehr
    • 2570
  • Ein Kathreintanz mit schwerwiegenden Folgen

    Kathrinatag

    Bellis-Perennis

    14. February 2017 um 16:43

    Es ist das letzte Wochenende im November, kurz vor der Adventzeit, im Bregenzer Wald. Traditionell wird der Kathrinatag (wie der Kathreintanz hier genannt wird) ausgelassen und mit viel Alkohol gefeiert. Auf dem Heimweg wird die 17-jährige Schülerin Judith von einem Auto angefahren und schwerst verletzt. Reinhold Waldinger, Kripobeamter und selbst Bregenzer Wälder, wird mit den Ermittlungen in seiner Heimatgemeinde betraut. Kein leichtes Unterfangen, da er anfangs auf kollektives Schweigen und später auf sich widersprechende Aussagen trifft. Nur in einem sind sich die Bewohner des Tals einig: Das war kein Einheimischer! Waldinger und seine Mitarbeiter klappern die Ortsbewohner ab. Das eine oder andere Mal treffen sie auf Familiengeheimnisse, die niemand gerne preisgibt. Als dann in der Intensivstation an Judiths Maschinen manipuliert wird, stellt sich die Frage, ob der Unfall mit Fahrerflucht nicht doch ein gezielter Mordanschlag war. Erzählstil/Spannung: In ihrem ersten Krimi mit Reinhold „Nolde“ Waldinger bringt uns die Autorin einen sehr schönen Landstrich mit seinen Bewohnern näher. Durch die geographische Abgelegenheit gelten die Bewohner als verschlossen. Das bemerken auch Waldinger und sein Team als sie von Tür zu Tür gehen, um den Fall aufzuklären. Bedächtig wie die Einwohner ist der Ermittlungsstil. Wir sammeln gemeinsam mit Waldinger Mosaiksteinchen um Mosaiksteinchen, um sie zu einem Ganzen zusammenzusetzen. Die schönen, wohlgesetzten Worte sind vom Wälderdialekt durchzogen. Einblicke in persönliche Schicksale und Eigenheiten von Land und Leuten machen den Krimi zu einem runden Lesegenuss. Der Einstieg „Freitagnacht“ aus der Sicht des Käuzchens ist ein origineller Einstieg. Jedes der zwölf Kapitel hat eine chronologisch aufsteigende Überschrift. Geschickt lockt uns die Autorin auf so manch falsche Fährte. Wer sich einen reißerischen oder Action geladenen Krimi erhofft hat, ist hier falsch. Wer gediegene Krimis mit unterschiedlich sympathischen Menschen und authentisches Umfeld liebt und erwartet, ist hier genau richtig. Fazit: Ein ruhiger Regionalkrimi, der die ausführliche Ermittlungsarbeit sowie die Menschen in den Vordergrund stellt. Für mich, die die Gegend kennt, ein wahrer Lesegenuss, den ich gerne mit 5 Sternen belohne.

    Mehr
    • 4
  • Leserunde zu "Bücherwürmer und Leseratten" von Bettina Mähler

    Bücherwürmer und Leseratten

    ChattysBuecherblog

    Wie Ihr aus dem Titel entnehmen könnt, treffen sich hier die Bücherwürmer und Leseratten. Und zwar zum gemeinsamen SUB-Abbau. Oft stehen wir vor dem Regal und fragen uns, welches Buch wir als nächstes lesen sollen.  Hier kommt die Lösung. Wir lesen einfach nach einem Monatsmotto. Das Ganze funktioniert so: Ich gebe jeweils zum Monatsanfang ein neues Motto bekannt (siehe Unterthema) und dann heißt es: ran an die Bücher...ran an den SUB. Viel Spaß!

    Mehr
    • 1264
  • Kathrinatag von Daniela Alge

    Kathrinatag

    baerin

    17. December 2015 um 18:19

    Hier handelt es sich um einen spannenden Krimi, fesselnd geschrieben: Judith - 17 Jahre - kommt von einer alkoholreichen Feier zum Kathrinatag. Sie läuft alleine und dunkel gekleidet eine kurvenreiche Bergstrecke hinauf und wird von einem Auto angefahren und schwer verletzt. Der Fahrer begeht Fahrerflucht. Anschaulich werden die Untersuchungen und Befragungen im Heimatdorf dargestellt. Kommissar Waldinger gibt sich alle Mühe, den Schuldigen zu finden, was ihm letztlich auch gelingt. Ich kannte den Kommissar Waldinger schon aus einem späteren Krimi von Daniela Alge - Wolfsmörder. Ich hatte das Glück, an der Leserunde dazu teilnehmen zu dürfen. Weil mir dieser Krimi so gut gefallen hat, habe ich mir nun den ersten Teil gekauft.

    Mehr
  • Kriminalroman mit viel Lokalkolorit

    Kathrinatag

    PMelittaM

    In der Nacht des Kathrinafestes wird ein junges Mädchen auf dem Nachhauseweg angefahren und lebensgefährlich verletzt, der Fahrer begeht Fahrerflucht. Kommissar Waldinger ermittelt, doch keiner will etwas gesehen haben und alle sind sich sicher: Das kann kein Einheimischer gewesen sein. Die ersten Seiten hätten mich schon fast dazu gebracht, das Buch wieder weg zu legen. Der Unfall wird aus Sicht eines Kauzes beschrieben, mit kurzen, teilweise sehr kurzen Sätzen, das wirkt sehr abgehackt und nicht sehr packend, ich konnte damit wenig anfangen. Gut, dass ich weiter gelesen habe, denn insgesamt hat mir der Roman wirklich gut gefallen. Die Geschichte spielt sich im Bregenzerwald ab, einem Gebiet in Österreich. Sehr regionalkrimitypisch spielen die Gegend und die Eigenarten der Bewohner eine Rolle, sogar eine sehr große. Waldinger ist selbst Einheimischer und hat damit einen besonderen Zugang zu dem Opfer und ihrer Familie, zu möglichen Zeugen und Verdächtigen. Und auch Waldingers Privatleben spielt auf diese Weise mit in das Geschehen hinein. Dass sich auch einige Dialekt- oder andere typische Begriffe der Gegend einschleichen, macht die Geschichte authentisch, trotzdem bleibt sie immer verständlich. Sehr gut ist der Autorin auch der emotionale Part gelungen, wie sich z. B. der Unfall auf die Familie des Opfers auswirkt ist ergreifend beschrieben und gut nachzuvollziehen. Die Auflösung ist logisch, obwohl ich auf Grund der ersten Seiten (zur Erinnerung: die Sicht des Kauzes) von einem anderen Motiv ausgegangen bin. Dass am Ende ein Sprung einige Monate weiter erfolgt und man erfahren kann, wie es den Charakteren weiter erging, macht die Geschichte richtig rund. Insgesamt ein sehr empfehlenswerter Kriminalroman mit viel Lokalkolorit, der zwar keinen spektakulären, aber einen trotzdem interessanten Kriminalfall bietet und liebenswerte, wenn auch etwas kauzige Charaktere. Ich vergebe gerne eine Leseempfehlung und freue mich auf weitere Waldinger-Romane.

    Mehr
    • 5

    clary999

    22. August 2015 um 20:29
  • Fahrerflucht im Bregenzerwald

    Kathrinatag

    eskimo81

    14. April 2015 um 13:06

    Es ist ein alter Brauch, dass Ende November in einigen Dörfern im Bregenzerwald der "Kathrinatag" gefeiert wird. Buntes Markttreiben mit Musik und Tanz.  Die 17-jährige Schülerin Judith feiert mit Freunden - am drauffolgenden morgen wird sie lebensgefährlich verletzt am kalten Strassenrand gefunden. Was ist passiert? Wer ist so kaltblütig und lässt ein schwer verletztes Kind liegen? Für einen Krimi ist das ganze etwas wirr. Zu viele Dialektwörter, die mir das flüssige Lesen nicht möglich gemacht haben. Einmal musste ich sogar ca. 10 Seiten zurückblättern um nochmals zu lesen, was genau war um das ganze zu verstehen. Oftmals hob ich denk Kopf und musste mich fragen, was habe ich gerade gelesen, worum geht es, wie ist der Stand der Ermittlungen? Manchmal kam es mir auch vor, als ob mir ein Vorgänger des Buches fehlen würde. Als ein Name fiel, war das für mich ein Name, erst sehr viel später merkte ich, ach, das wäre die Tochter des Ermittlers gewesen - interessant.  Der Schreibstil war ansonsten gut. Flüssig mit einer gewissen Spannung. Dialekt finde ich normalerweise gut, aber bei diesem, vielleicht liegt es daran, dass ich Schweizerin bin - aber ich habe das einfach nicht verstanden.  Die Ermittlung an und für sich ging mir persönlich auch zu sehr unter. Sehr vieles drehte sich um das Leben in den Dörfern und vorallem um das Privatleben des Ermittlers.  Fazit: Ein interessanter Krimi, ein interessanter Ansatz, einmal ohne "Mord" eine Ermittlung aufzuzeigen. Die Dialekte, welche für mich unverständlich waren und die fehlende Ermittlung haben für mich aber das ganze Buch zu einer mühseligen Geschichte werden lassen. Ein Buch wo ich ehrlich sagen muss, ich bin froh, dass ichs nun beendet habe.

    Mehr
  • Spannender Krimi

    Kathrinatag

    Khaleesi2410

    27. October 2014 um 14:17

    "Kathrinatag" war ein sehr spannender Regionalkrimi. Bei den verschiedenen Kommisaren die als Hauptpersonen im Fokus standen, gab es vom charakterlichen her für jeden was dabei, mit dem man sich identifizieren konnte, oder der einem zumindest sypatisch war. Von Anfang bis hin zum Ende ist eine klare Struktur des Buches sehr gut zu erkenne. Egal ob die verschiedenen Schauplätze, die Bewohner des Dorfes oder die verschiedenen Handlungen waren toll beschrieben und sehr flüssig zu lesen. Das hat mir sehr gut gefallen. Einziges Manko für mich: der Dialekt an manchen Stellen. Das fiel mir wirklich schwer, zu verstehen was gemeint ist. Ansonsten wirklich super geschrieben, hat sehr viel Spaß gemacht mitzufiebern.

    Mehr
  • Empfehlenswerter Regionalkrimi

    Kathrinatag

    Insomnia1106

    26. October 2014 um 18:40

    Dieses Taschenbuch ist wirklich ein toller Regionalkrimi gewesen. Die Unfallschilderung sowie der weitere Ablauf inklusive den Befragungen war jederzeit flüssig zu lesen und sehr spannend gestaltet. Es war kein brutaler Krimi in dem viel Gewalt vorgefallen war, aber dennoch war es sehr detailreich gestaltet sodass man sich wie in diesem Dorf als Bewohner gefühlt hat. Die Dialoge waren für mich manchmal etwas schwer zu lesen und zu verstehen, da manche im typischen Dialekt der Dorfbewohner geschrieben waren. Ist eine süße Idee, doch für mich war es nichts. Deshalb von mir ein Stern abzug! Die Hauptkommisare waren verschiedene Charaktere und auch sehr sympatisch. Es hat wirklich Spaß gemacht den Krimi zu verfolgen und hat immer mehr mitgefiebert, da es einem nach kurzer Zeit wirklich unter den Fingernägeln brannte, wie es weitergehen wird, und ob man nun endlich den Autofahrer findet, der diesen Unfall verursacht hatte. Alles in einem ein toler Kriminalroman. Danke für die Leseprobe!

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Kathrinatag" von Daniela Alge

    Kathrinatag

    DanielaAlge

    Regionalkrimi zu gewinnen! Ein Jahr ist es her, dass ich meinen ersten Krimi um Kommissar Waldinger beendet habe. Heute habe ich das schöne Wort "ENDE" unter mein neues Manuskript geschrieben. Ende August hatte ich mir als Ziel gesetzt. Das habe ich erreicht und möchte meine Freude darüber mit euch teilen. Deshalb verschenke ich  10 Exemplare meines Debüts "Kathrinatag". Der Schauplatz meines Krimis liegt im Bregenzerwald in Österreich. Eine Schülerin wird schwer verletzt am Straßenrand gefunden. Kommissar Waldinger ermittelt in dieser Fahrerfluchtsache in seinem Heimatort. Er nimmt Anteil am Schicksal der betroffenen Familie und macht sich auf die Suche nach dem Unfallverursacher. Doch dann macht sich jemand an den lebenserhaltenden Geräten des Opfers im Krankenhaus zu schaffen... Anfang des Jahres habe ich hier eine Leserunde veranstaltet. Viele der Hinweise und Anmerkungen von euch sind in mein zweites Buch eingeflossen. Ich denke gerne daran zurück und freu mich schon auf meine zweite Leserunde Ende des Jahres. "Fehltritt mit Folgen" wird der Titel von Waldingers zweitem Fall sein. Jeder, der ein Buch gewinnen möchte, kann mir hier einen Kommentar hinterlassen. Meine Frage dazu lautet: "Was nervt Dich an einem typischen Regiokrimi am meisten?" Ich bin gespannt! liebe Grüße, Daniela Alge

    Mehr
    • 115

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    25. October 2014 um 11:24
    DanielaAlge schreibt Ein herzliches Dankeschön auch für Dich. Schön, dass doch noch alles geklappt hat ;-) liebe Grüße, Daniela

    Ja, da habe ich mich auch riesig drüber gefreut. Vielen lieben Dank noch einmal dafür, dass Du mir das Buch nochmal zugeschickt hast. Fand ich so toll.

  • Kathrinatag

    Kathrinatag

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    22. October 2014 um 13:22

    Die 17-jährige Judith feiert mit ihren Freunden den Kathrinatag. Mitten in der Nacht geht sie zu Fuß auf einer einsamen Bergstraße nach Hause und wird von einem Auto angefahren. Der Fahrer flüchtet unerkannt. Judith ist schwerverletzt und liegt im Koma. Kommissar Waldinger fängt sofort mit seinem Team an, zu ermitteln. Er kennt alle aus dem Dorf und muss nun unter seinen Freunden, Verwandten und Nachbarn den Täter finden. Nur langsam kommen die Ermittlungen voran.   Daniela Alge hat mit Kathrinatag einen schönen und spannenden Krimi aus dem Bregenzerwald erschaffen. Gut fand ich, dass es in diesem Krimi diesmal nicht um Mord ging, sondern um eine Fahrerflucht. Waldinger ist einem sofort sympathisch, seine Frau und die Dorfbewohner werden gut dargestellt und man sich ein klares Bild von dem Dorf und den Einwohnern machen. Ich war sofort in der Geschichte, der Schreibstil ist klar und flüssig und ich habe die ganze Zeit mit Waldinger ermittelt. Erst relativ zum Schluss bin ich darauf gekommen, wer der Täter sein könnte. Ich habe mich nicht eine Minute gelangweilt und konnte das Buch in einem durchlesen. Dieses Buch hat mir sehr viel Lesespaß bereitet und ich empfehle es auf jeden Fall jedem Krimifan.

    Mehr
  • Uriger Regionalkrimi

    Kathrinatag

    Mrs. Dalloway

    12. October 2014 um 11:30

    Der Kriminalfall: eine 17-jährige Schülerin wird nach einem Fest, als sie an der Straße entlang nach Hause läuft, von einem Auto angefahren und schwer verletzt liegen gelassen. Der Ort: im Bregenzerwald Der Ermittler: Waldinger, ein eigensinniger alter Kauz, der die Ermittlungen in die Hand nimmt. Das ist nicht so einfach, denn die Wäldler sind sich alle einig: einer von ihnen kann es nicht gewesen sein. Mein Fazit: Auf nicht ganz 200 Seiten liegt hier ein Regionalkriminalroman vor, der absolut rund und lesenswert ist. Der Fall ist spannend und nicht zu typisch, da es sich nicht um einen Mord, sondern "lediglich" um Fahrerflucht handelt. Der Waldinger ist mir besonders ans Herz gewachsen. Auf seine eigene Art ist sehr liebenswürdig, auch wenn viele emanzipierte Frauen heute den Kopf darüber schütteln werden, dass seine Helga jeden Tag zuhause mit dem Essen auf ihn wartet. Aber so ist das nun einmal in vielen ländlichen Regionen auch heute noch. Und ich finde das sehr sympathisch und gut passend für die Geschichte.Auch die anderen Charaktere haben alle ihre Besonderheiten und eigenen Geschichten, was das Buch so besonders macht. Von mir gibt es eine absolute Leseempfehlung und 5 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Ein Dorf und ein Verbrechen

    Kathrinatag

    anke3006

    09. October 2014 um 21:00

    Kathrinatag wird nach altem Brauch gefeiert. Auch Judith und ihre Freunde sind dabei. Am nächsten Morgen wird Judith schwerverletzt auf der Straße gefunden. Sie wurde angefahren und der Täter hat Fahrerflucht begangen. Kommissar Waldinger beginnt mit seinen Ermittlungen und findet in dem Dorf leider keine Unterstützung. Daniela Alge hat einen Regionalkrimi geschrieben, der spannend und schlüssig ist. Das Dorf und seine Bewohner werden von allen Seiten beleuchtet. Ich ermittel gerne mit, das hat mir ein wenig gefehlt. Ansonsten ein unterhaltsamer Krimi für die kühlen Herbstabend vor dem Kamin.

    Mehr
  • Rezension zu "Kathrinatag" von Daniela Alge

    Kathrinatag

    tigerbea

    09. October 2014 um 20:36

    Die 17jährige Judith feiert mit ihren Freunden den traditionellen Kathrinatag in dem kleinen Dörfchen Au. Ein Freund fährt sie angeblich nach Hause. Doch wie sich später herausstellt, geht sie einen Teil des Weges auf einer schmalen, kurvigen Bergstraße mitten durch den Wald alleine zu Fuß und wird lebensgefährlich angefahren. Der Zeitungsbote des Dorfes findet sie schwerverletzt am anderen Morgen. Der Kripobeamte Waldinger muß nun in seinem Heimatdorf und zwischen seinen Bekannten und Freunden ermitteln. Erschwerend kommt hinzu, daß die Dorfgemeinschaft zusammenhält, denn: so etwas tut nur ein Auswärtiger! "Kathrinatag" ist ein besonderer Krimi, denn hier geht es beschaulich zu! Dies Buch kommt ohne Schockeffekte, brutale Morde und viel Blutvergießen aus. Und trotzdem ist es hier sehr spannend! Denn schon alleine durch die Verschwiegenheit der Dorfgemeinschaft und den Konflikt Waldingers, seine Freunde und Bekannte genauso zu verdächtigen, als wenn es Fremde wären, kommt hier eine unterschwellige Spannung auf, die man in anderen Büchern so nicht findet. Die einzelnen Charakter sind dorftypisch dargestellt, sie sind absolut eigentümlich, zum Teil sympathisch, zum Teil sofort unsympathisch und haben alle ihre Ecken und Kanten, die sie zu etwas besonderem machen. Der Text ist fließend und einfühlsam geschrieben, so daß man die inneren Konflikte Waldingers während seiner Ermittlungen sehr gut nachvollziehen kann. Ein Krimi der besonderen Art!    

    Mehr
  • Kathrinatag

    Kathrinatag

    Linny

    09. October 2014 um 10:33

    Kathrinatag Daniela Alge Einem alten Brauch zufolge wird in einigen Dörfern im Bregenzerwald Ende November der "Kathrinatag" gefeiert. So findet auch in dem Ort Au nach einem Festgottesdienst buntes Markttreiben mit Musik und viel Glühmost statt. So wie jedes Jahr. Ein reges Treiben. Das ganze Dorf ist auf den Beinen. Die 17-jährige Schülerin Judith feiert mit Freunden. Am darauffolgenden Morgen liegt sie schwer verletzt am Straßenrand. Der Kripo-Beamte Waldinger muss in seinem Heimatdorf ermitteln, und dort sind sich alle einig: Der Täter war keiner von uns, das muss ein Auswärtiger gewesen sein. Mann kann sich ja auch schwer vorstellen dass ein Nachbar der Täter ist. Waldinger ist so, wie man sich einen Kripo-Beamten in ländlichen Gegenden vorstellt. Ruhig, besonnen und gemütlich.  Aber nicht dumm, sondern immer auf der Hut. Er kennt so manches kleines Geheimnis. Und weiß manches scheint nur so zu sein. Doch der Unfall mit Fahrerflucht geht ihm an die Nieren und er versucht alles, um den Täter zu finden. Dabei vergisst er nie das menschliche und geht auf die oft etwas eigenwilligen Charaktere seiner Dorfgemeinschaft ein. Er nimmt sie so, wie sie sind. Mir hat dieser erste Krimi von Daniela Alge sehr gut gefallen. Ohne viel Blutvergießen war er spannungsreich und wirkte authentisch. Die Dialoge, die teilweise in Dialekt geschrieben waren, taten ihr übriges, das ich mich richtig in das Dorf hineinversetzt fühlte. Man hatte das Gefühl beim lesen, man ist mitten drin. Und der Täter steht vielleicht neben einem. Die Ermittlungen waren logisch und nachvollziehbar und klar. Für mich ein gelungenes Debüt. Würde mich freuen, noch mehr von Waldinger und seinen Dorfbewohnern zu lesen. Hoffe auf eine Fortsetzung. Vielen Dank an Daniela Alge für das Leseexemplar. Und an den Verlag Federfrei.  

    Mehr
  • Fahrerflucht im Bregrenzerwald

    Kathrinatag

    esposa1969

    03. October 2014 um 17:05

    Hallo liebe Leser, Dank einer Buchverlagsung durfte ich diesen fesselnden Regionalkrimi lesen: == Kathrinatag == Autorin: Daniela Alge == Buchrückentext: == Einem alten Brauch zufolge wird in einigen Dörfern im Bregenzerwald Ende November der "Kathrinatag" gefeiert. So findet auch in dem Ort Au nach einem Festgottesdienst buntes Markttreiben mit Musik und viel Glühmost statt. Die 17-jährige Schülerin Judith feiert mit Freunden. Am darauffolgenden Morgen liegt sie lebensgefählrich verletzt am kalten Straßenrand. Der Kripo-Beamte Waldinger muss in seinem Heimatdorf ermitteln, und dort sich sich alle einig: Der Täter war keiner von uns, das muss ein Auswärtiger gewesen sein. == Das Cover: == Das Cover spiegelt die einsame Landstraße wider, so wie sie in einer grauen Novembernacht - beispielsweise die Nacht zum "Kathrinatag" aussehen könnte. Das Cover spricht an und regt zum Sich-näher-mit-dem-Krimi-zu-beschäftigen an. == Leseeindrücke: == "Kathrinatag" ist ein Regionalkrimi,  der im Bregenzerwald in Österreich spielt und bei welchem Kripo-Beamte Waldinger ermittelt. Die 17-Jährige Judith feiert mit Freunden in einem Nachbarort den "Kathrinatag", der einem alten Brauch zufolge, Ende November gefeiert wird. Auf dem Nachhauseweg zu Fuß wird sie von einem Auto angefahren und lebensgefährlich verletzt und von einem Zeitungsausträger im Straßengraben aufgefunden und wird in Lebensgefahr schwebend ins Spital gebracht. Der Kripo-Beamte Waldinger nimmt seine Ermittlungen zunächst wegen Unfall mit Fahrerflucht auf. Während er Recherchen in seinem Heimatdorf anstellt sind sich bald alle Einheimischen sicher, dass es von ihnen keiner gewesen sein kann und sich bei dem Täter nur um einen Nicht-Einheimischen handeln kann. War dieser Unfall ein reiner solcher oder eventuell sogar ein gezielter Anschlag auf das Mädchen? Dieser Regionalkrimi aus Österreich hat mich besonders wegen seines Lokalkolorits angesprochen. Nicht nur landestypischen Ausdrücke (Bsp. Spital für Krankenhaus) oder die teilweise in österreichischen Mundart verfassten Dialoge sind sehr speziell und angenehm, sondern eben auch die festlichen Gepflogenheiten wie gerade auch dieser Kathrinatag und regionale Speisen waren für mich eine kulturelle Bereicherung. Angenehm zu lesen fand ich auch die Kapitel, die chronologisch von der Nacht des Unfalls Freitagnacht aufsteigen und als Kapitelüberschriften die Wochentage bis hin zur Aufklärung des Falls erhalten haben. Als Epilog dann das Kapitel mit der Überschrift "Acht Monate später".  Absolut genial fand ich den Einstieg, mit Kapitel "Freitagnacht" der quasi als Prolog aus der Sicht des Beobachtenden - einen Waldkauz - geschrieben wird. Der Ermittler  Waldinger ist ein sympathischer und korrekter Kripo-Beamte mit dem ich gut zurechtkam. Sämtliche Charaktere musste ich während des Lesens erst einmal sortieren und verinnerlichen, was mir mehr und mehr gelang. Als ebenfalls sehr positiv empfand ich, dass die Handlung ohne viel Blutvergießen auskam und das Geschehen authentisch und schlüssig gelöst wurde. Zwar zunächst ganz anders als ich vermutet hatte, da die Autorin mich als Leser geschickt auf falsche Fährten geschickt hatte, aber auch im wahren Leben gehen wir nicht immer nur die einfachen Wege und so verstand ich den Schluss auch als schlüssig. Die 12 Kapitel verteilt auf 195 Seiten lasen sich angenehm kurz und kurzweilig. Ich habe mich bestens unterhalten gefühlt, vergebe somit sehr gerne 5 von 5 Sternen! Vielen Dank, dass ich mitlesen durfte! ©esposa1969

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks