Frostkind

von Daniela Arnold 
3,9 Sterne bei29 Bewertungen
Frostkind
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

AlexandraSterns avatar

Nicht schlecht, ein bisschen zu viele Leichen in kurzer Zeit und das Ende nicht ganz zufriedenstellend.

K

Spannend und aufregend von Anfang bis Ende.

Alle 29 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Frostkind"

Neuerscheinung - nur für kurze Zeit zum Einführungspreis von 0.99 Cent statt 3.99 Euro!
DER ALBTRAUM BEGINNT!
In Hamburg wird die verstümmelte Leiche einer jungen Frau gefunden. Während Kriminalhauptkommissar Wolfgang Bogenhausen glaubt, dass es sich um ein Verbrechen aus Leidenschaft handelt, ahnt seine junge Kollegin Paula Schneider, dass dieser Mord der Auftakt zu einer grauenvollen Serie sein könnte. Als das Team um Bogenhausen wenig später tatsächlich mit der Leiche einer weiteren Frau konfrontiert wird, die der Täter bei lebendigem Leib gefoltert und zerstückelt hat, ist ihnen allen klar, dass sie es mit einem Monster zu tun haben. Sie bitten die auf Sylt lebende Psychiaterin Dr. Emilia Kirchner zu den Ermittlungen hinzu. Ein Fehler, wie sich bald herausstellt, denn als diese die Zusammenhänge zwischen den Morden erkennt, ist es längst zu spät. Emilias eigene Vergangenheit scheint mit der des wahnsinnigen Täters verknüpft zu sein - und im Zentrum steht ihre kleine Tochter.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:B07BRCZ9P1
Sprache:Deutsch
Ausgabe:E-Buch Text
Umfang:0 Seiten
Verlag:
Erscheinungsdatum:26.03.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,9 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne8
  • 4 Sterne10
  • 3 Sterne11
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    K
    Kiki77vor einem Monat
    Kurzmeinung: Spannend und aufregend von Anfang bis Ende.
    Rache

    Im Thriller „Frostkind“ von Daniela Arnold geht es um die Aufklärung einer Mordserie an Frauen, wobei die hinzugezogene Psychologin leider persönliche Probleme hat und ihr Kind spurlos verschwunden ist.

    In Hamburg werden nacheinander die Leichen von hübschen, blonden Frauen gefunden, meistens sind die Genitalien verstümmelt. Um bei den Ermittlungen voran zu kommen wird die Psychologin Emilia Kirchner zum Fall hinzugezogen. Diese hat mit der eigenen Tochter aber schon genug Sorgen, denn diese ist spurlos verschwunden. Haben die Fälle miteinander zu tun? Kann es zu einer schnellen Lösung des Falles kommen?

    Sehr spannender Thriller, der sich sehr gut lesen lässt. Man fiebert mit und kann sich gut in die Opfer hineinversetzen. Sehr empfehlenswertes Buch.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Sonne63s avatar
    Sonne63vor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Gute Geschichte, der aber der Überraschungseffekt am Schluss fehlt.
    Eine Psychologin braucht Hilfe

    Inhalt (Klappentext):
    In Hamburg wird die verstümmelte Leiche einer jungen Frau gefunden. Während Kriminalhauptkommissar Wolfgang Bogenhausen glaubt, dass es sich um ein Verbrechen aus Leidenschaft handelt, ahnt seine junge Kollegin Paula Schneider, dass dieser Mord der Auftakt zu einer grauenvollen Serie sein könnte. Als das Team um Bogenhausen wenig später tatsächlich mit der Leiche einer weiteren Frau konfrontiert wird, die der Täter bei lebendigem Leib gefoltert und zerstückelt hat, ist ihnen allen klar, dass sie es mit einem Monster zu tun haben. Sie bitten die auf Sylt lebende Psychiaterin Dr. Emilia Kirchner zu den Ermittlungen hinzu. Ein Fehler, wie sich bald herausstellt, denn als diese die Zusammenhänge zwischen den Morden erkennt, ist es längst zu spät. Emilias eigene Vergangenheit scheint mit der des wahnsinnigen Täters verknüpft zu sein - und im Zentrum steht ihre kleine Tochter.

    Meinung:
    Mit „Frostkind“ hat sich Daniela Arnold in das Gebiet der Psychologie eingearbeitet. Glaubhaft schildert sie die Gefühle ihrer Protagonisten, zeigt Hoch und Tiefs auf. Zudem verwebt sie geschickt zwei Handlungsstränge miteinander. Ihr Sprachstil ist flüssig zu lesen. Auch liegt eine gute Grundidee für diese Geschichte vor. Trotzdem fehlte mir das gewisse „Etwas“. Zu schnell konnte ich die Ereignisse voraussehen, wodurch der Überraschungseffekt verloren ging. Dessen ungeachtet handelt es sich um guten Lesestoff.

    Fazit:
    Auch wenn sich der Überraschungseffekt nicht richtig einstellen wollte, handelt es sich um gute Unterhaltung. Lesenswert.

    Kommentieren0
    89
    Teilen
    Indochines avatar
    Indochinevor 3 Monaten
    Sylt-Krimi

    Inhalt: In Hamburg wird die verstümmelte Leiche einer jungen Frau gefunden. Während Kriminalhauptkommissar Wolfgang Bogenhausen glaubt, dass es sich um ein Verbrechen aus Leidenschaft handelt, ahnt seine junge Kollegin Paula Schneider, dass dieser Mord der Auftakt zu einer grauenvollen Serie sein könnte. Als das Team um Bogenhausen wenig später tatsächlich mit der Leiche einer weiteren Frau konfrontiert wird, die der Täter bei lebendigem Leib gefoltert und zerstückelt hat, ist ihnen allen klar, dass sie es mit einem Monster zu tun haben. Sie bitten die auf Sylt lebende Psychiaterin Dr. Emilia Kirchner zu den Ermittlungen hinzu. Ein Fehler, wie sich bald herausstellt, denn als diese die Zusammenhänge zwischen den Morden erkennt, ist es längst zu spät. Emilias eigene Vergangenheit scheint mit der des wahnsinnigen Täters verknüpft zu sein - und im Zentrum steht ihre kleine Tochter.

    Ein spannender Sylt-Krimi. Flüßiger einfacher Schreibstil. Es spielt einerseits auf Sylt und andererseits in Hamburg. Bis zum Schluss habe ich keine Ahnung gehabt, wer der Mörder der grausam zugerichteten Frauen ist und ob er etwas mit der Entführung zu tun hat. In der Mitte des Buches habe ich das Gefühl gehabt, dass die Spannung etwas abschwächt. Zum Schluss hin ging der Fall dann ziemlich schnell zu Ende.

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    brauneye29s avatar
    brauneye29vor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Nicht übel
    Nicht übel

    Zum Inhalt: 

    In Hamburg wird die verstümmelte Leiche einer jungen Frau gefunden. Während Kriminalhauptkommissar Wolfgang Bogenhausen glaubt, dass es sich um ein Verbrechen aus Leidenschaft handelt, ahnt seine junge Kollegin Paula Schneider, dass dieser Mord der Auftakt zu einer grauenvollen Serie sein könnte. 
    Meine Meinung:
    Das Buch fing schon ziemlich spannend an und hielt die Spannung auch über weite Teile des Buches. Zwischendurch fand ich hatte das Buch ein paar Längen. Das Ende war dann doch wieder überraschend. Der Schreibstil hat mir gut gefallen, die Protagonisten nur zum Teil. Die Story war gut.
    Fazit:
    Nicht übel.

    Kommentieren0
    33
    Teilen
    Ripper_bookss avatar
    Ripper_booksvor 4 Monaten
    Kurzmeinung: starker Anfang, ganz anderes Ende
    Eine unerwartete Wendung

    Inhalt: Eine Reihe von Morden an jungen Frauen hält Hamburg in Atem. Doch die Art und Weise wirft große Fragen auf: Warum wurden die Frauen auf brutalste Methode ermordet, jedoch im Nachhinein mit Würde und Anmut an die Fundorte gebracht?

    Um sich diese Sache besser annehmen zu können, wird zu den Ermittlungen Psychiaterin Emilia Kirchner hinzugezogen. 
    Nach einer folgenschweren Fehlentscheidung hat sich diese auf Sylt selbstständig gemacht und kämpft dort ständig mit ihrem schlechten Gewissen und der Erziehung ihrer Tochter. Emilia konnte sich dann doch durchringen den Ermittlungen beizuwohnen und entdeckt bei genauerer Betrachtung der Unterlagen eine Verknüpfung mit ihrer Vergangenheit. Als dann noch ihre Tochter entführt wird, spitzt sich die Sache zu.

    Fazit: Das Buch fängt wahnsinnig gut und spannend an. Der Schreibstil ist flüssig und nicht zu ausladend. Genau richtig um einen gewissen Grad an Spannung immer aufrecht zu erhalten. Man fiebert mit den Ermittlern mit, den Täter bald zu fassen. Auch das Erhöhen des Tempos der Mordfrequenz find ich sehr gut gewählt. Das macht das Motiv des gewollten gefasst werden's sehr gut deutlich. 
    Als dann die Psychiaterin Emilia Kirchner hinzugezogen wurde, dachte ich "jetzt geht's richtig rund". Leider wurde ich in der Hinsicht getäuscht.
    Mit Emilia taucht nun auch eine Nebenstory auf. An sich nicht sonderlich schlimm. Jedoch finde ich, dass diese Nebenstory die Hauptstory zu sehr überdeckt. Auf einmal stehen Emilias Probleme aus der Vergangenheit im Vordergrund und durch die Entführung ihrer Tochter vernebelt sich der Blick auf die Morde in Hamburg. 
    Bis zu einem gewissen Grad fand ich den Verlauf auch ganz gut. Als dann aber der Täter aus Hamburg gefasst wurde, war ich doch eher enttäuscht. Emilia stößt fasst Blind auf den Täter, der nach seiner Verhaftung auch sofort geständig ist. Ich finde man hätte mehr auf seine Hintergründe eingehen sollen. 
    Ich empfand die Aufdeckung des Falles in Hamburg eher  lieblos gestaltet, schnell die Hauptstory abwickeln um dann in der Nebenstory weiter machen zu können. 
    An sich ein gutes Buch, doch das letzte drittel lässt ein bisschen schleifen.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Tauriels avatar
    Taurielvor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Syltthrill
    Syltthrill

    Klappentext: In Hamburg wird die verstümmelte Leiche einer jungen Frau gefunden. Während Kriminalhauptkommissar Wolfgang Bogenhausen glaubt, dass es sich um ein Verbrechen aus Leidenschaft handelt, ahnt seine junge Kollegin Paula Schneider, dass dieser Mord der Auftakt zu einer grauenvollen Serie sein könnte. Als das Team um Bogenhausen wenig später tatsächlich mit der Leiche einer weiteren Frau konfrontiert wird, die der Täter bei lebendigem Leib gefoltert und zerstückelt hat, ist ihnen allen klar, dass sie es mit einem Monster zu tun haben. Sie bitten die auf Sylt lebende Psychiaterin Dr. Emilia Kirchner zu den Ermittlungen hinzu. Ein Fehler, wie sich bald herausstellt, denn als diese die Zusammenhänge zwischen den Morden erkennt, ist es längst zu spät. Emilias eigene Vergangenheit scheint mit der des wahnsinnigen Täters verknüpft zu sein - und im Zentrum steht ihre kleine Tochter. Das Cover gefällt mir ,das rote Boot und die Schrift sind gut aufeinander abgestimmt. Ich lerne die Protagonistin Emilia kennen,ihre Sorgen und Nöte als Alleinerziehende kann ich gut nachvollziehen und sie hat Angst,sich ihrer kleinen Tochter zu entfremden. Dem flüssigen Schreibstil der Autorin ist es zu verdanken,das ich regelrecht durch das Buch fliege.Schnell bin ich in die Handlung hineingekommen.Die Spannung steigt und wird bis zum erlösenden Ende gehalten. Es ist gut durchdacht und recherchiert und mein Kopfkino geht an. Gerne mehr von dieser Autorin.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    JessicaLiests avatar
    JessicaLiestvor 4 Monaten
    Mörderisches Hamburg

    Inhalt:
    In Hamburg wird die verstümmelte Leiche einer jungen Frau gefunden. Während Kriminalhauptkommissar Wolfgang Bogenhausen glaubt, dass es sich um ein Verbrechen aus Leidenschaft handelt, ahnt seine junge Kollegin Paula Schneider, dass dieser Mord der Auftakt zu einer grauenvollen Serie sein könnte. Als das Team um Bogenhausen wenig später tatsächlich mit der Leiche einer weiteren Frau konfrontiert wird, die der Täter bei lebendigem Leib gefoltert und zerstückelt hat, ist ihnen allen klar, dass sie es mit einem Monster zu tun haben. Sie bitten die auf Sylt lebende Psychiaterin Dr. Emilia Kirchner zu den Ermittlungen hinzu. Ein Fehler, wie sich bald herausstellt, denn als diese die Zusammenhänge zwischen den Morden erkennt, ist es längst zu spät. Emilias eigene Vergangenheit scheint mit der des wahnsinnigen Täters verknüpft zu sein - und im Zentrum steht ihre kleine Tochter.

    Meine Meinung:

    Der Schreibstil war wieder klasse zu lesen, einfach schön flüssig und angenehm.

    Der Start in das Buch war super, sofort war Spannung da. Und auch das Ende des Buches brachte nochmal Action mit sich. Beim Täter tappte ich bin zum Ende wirklich im dunklen, hätte damit nicht gerechnet. Wirklich gut gemacht.

    Was die Ermittlungen betrifft, hätte ich mir stellenweise mehr Pepp gewünscht, vielleicht zwischendurch eine kleine Spur vom Täter, für meinen Geschmack jedenfalls. Aber davon abgesehen sehr interessant und aufregend zu verfolgen.

    Die Charaktere sind gut gewählt und ausgearbeitet worden. Sie haben mich gut unterhalten und haben die Handlung spannend gemacht. Bei Emilia hatte ich ein paar Probleme, mit ihr konnte ich nicht ganz so warm werden. In Bezug auf ihre Tochter hat sie sich einen Minuspunkt bei mir eingehandelt, ich konnte ihre Aktionen teilweise nicht nachvollziehen.

    Alles in einem ein gutes, unterhaltsames und spannendes Buch. Bis auf ein paar Schwächen in meinen Augen hat das Buch mir echt gefallen.


    Auf weitere Bücher bin ich sehr gespannt!

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    esposa1969s avatar
    esposa1969vor 4 Monaten
    Packender Thriller

    Klappentext:

    In Hamburg wird die verstümmelte Leiche einer jungen Frau gefunden. Während Kriminalhauptkommissar Wolfgang Bogenhausen glaubt, dass es sich um ein Verbrechen aus Leidenschaft handelt, ahnt seine junge Kollegin Paula Schneider, dass dieser Mord der Auftakt zu einer grauenvollen Serie sein könnte. Als das Team um Bogenhausen wenig später tatsächlich mit der Leiche einer weiteren Frau konfrontiert wird, die der Täter bei lebendigem Leib gefoltert und zerstückelt hat, ist ihnen allen klar, dass sie es mit einem Monster zu tun haben. Sie bitten die auf Sylt lebende Psychiaterin Dr. Emilia Kirchner zu den Ermittlungen hinzu. Ein Fehler, wie sich bald herausstellt, denn als diese die Zusammenhänge zwischen den Morden erkennt, ist es längst zu spät. Emilias eigene Vergangenheit scheint mit der des wahnsinnigen Täters verknüpft zu sein - und im Zentrum steht ihre kleine Tochter.


    Leseeindruck:

    Mit „Frostkind“ von Autorin Daniela Arnold liegt dem Leser ein spannender und sehr packender Thriller vor. Zuvor hatte ich bereits alle Thriller der Autorin gelesen, die mich richtig begeisterten und fesselten und so hatte mich auch dieser Thriller gefangen genommen. Wie der Klappentext bereits verrät, geht es um eine Mordserie mit Frauenleichen. Die ehemalige Psychiaterin Dr. Emilia Kirchner wird zu den Fällen hinzugezogen, die näher mit dem Fall verstrickt ist, als ihr lieb ist…

    Dieser Thriller, der auch gut und gerne als Psychothriller durchgehen könnte, ist mega-packend mit einem enorm straff gespannten Spannungsbogen.

    Die Kapitel - verteilt auf 250 Seiten - sind angenehm kurz und fesselnd. Der Schreibstil der Autorin ist mir gut bekannt und ich schätze diesen spannungserzeugenden Stil, der einem immer und immer wieder miträtseln und vermuten lässt und letztendlich kommt alles dann doch ganz anders. Jeder Roman der Autorin  begeistert mich, so auch dieser, für den ich gerne 5 Sterne vergebe. Das Cover ist passend grausig und hat einen Wiedererkennungswert zu den anderen Büchern der Autorin.

    @ esposa1969


    Kommentieren0
    25
    Teilen
    rumble-bees avatar
    rumble-beevor 4 Monaten
    Sehr spannend - aber mit Eigenheiten



    Ich kannte schon ein voriges Buch von Daniela Arnold – das „Tränenmädchen“. Ich finde, dass sie sich deutlich gesteigert hat. „Frostkind“ hat mir wesentlich besser gefallen, wenngleich auch noch einige „Eigenheiten“ der Autorin erhalten geblieben sind.

    Die Figuren der ermittelnden Personen finde ich diesmal überzeugender gewählt. Nicht eine entfernte Schwester, sondern eine waschechte Kommissarin und eine Psychiaterin stehen im Fokus. Es handelt sich um zwei starke Frauen, die in ihren Charakteren überzeugend geschildert werden. Paula, die Kommissarin, lebt in Hamburg, hat ihren eigenen Kopf, und gerät so manches Mal mit ihren Kollegen aneinander. Emilia, die Psychiaterin, lebt auf Sylt, ist alleinerziehend nach etlichen Schicksalsschlägen, und wird am Rande in den Fall gezogen.

    Der Fall selbst ist spannend, und ausgesprochen schnell getaktet. Es geschehen grausige Frauenmorde in Hamburg. Die Anzahl der Opfer überschlägt sich fast. Paula schlägt vor, die Psychiaterin Emilia hinzuzuziehen – die aus Hamburg stammt, und nur wegen eines damals unglücklich erstellten Gutachtens nach Sylt „geflüchtet“ ist. Kaum ist Emilia im Team, verschwindet auch noch ihre kleine Tochter… ob das mit den Morden zu tun hat?

    Der Spannungsbogen wird die ganze Zeit gehalten, und erst kurz vor Ende gelöst. Das Buch ist wirklich rasant, und auf die Lösung wäre ich nicht gekommen. Hut ab! Dabei ist das Geschehen nicht einmal wirklich blutig. Das Augenmerk liegt vielmehr auf dem Innenleben der handelnden Personen.

    Hier setzt auch gleich meine Kritik an, die ich nicht verhehlen möchte. Ich bewerte das Buch insgesamt immer noch gut, möchte aber nicht verschweigen, was mir aufgefallen ist.

    Erstens einmal ist das Buch, wie auch schon das „Tränenmädchen“, relativ dialoglastig. So würden sich manches Mal die Menschen nicht verhalten! Es geht einfach zu Lasten von Beschreibungen, die mir teils gefehlt haben. Es hat einfach zu wenig Lokalkolorit. Es könnte im Grunde in jeder beliebigen Umgebung spielen. Sylt und Hamburg kommen fast nur dem Namen nach vor. Mal abgesehen davon, dass im „wahren Leben“ Hamburg polizeilich gar nicht für Sylt zuständig wäre, sondern Kiel- wie ich zu wissen glaube. Insofern ist auch die Bezeichnung „Sylt-Thriller“ irreführend. Denn die Haupthandlung spielt in Hamburg.

    Wie im „Tränenmädchen“ auch, erliegt die Autorin der Versuchung, den Fall am Schluss ein wenig zu schnell zu lösen. „Plötzlich“ hat jemand „einfach so“ eine Intuition, und der Fall ist gelöst. Da hätte ich mir lieber ein wenig mehr Ermittlungsarbeit gewünscht.

    Schade sind auch ein paar lose Fäden. Warum zum Beispiel wird eigens erwähnt, dass Paula mit einer Frau zusammenlebt? Im weiteren Verlauf des Buches wird das fast nicht mehr erwähnt; es spielt einfach keine Rolle. Das Privatleben von Emilia hingegen wird relativ breit erzählt; obwohl sie ja eigentlich „nur“ die unterstützende Psychiaterin ist. Ich hätte auch gerne mehr über Paulas Kollegen erfahren.

    Wie gesagt, ich habe die Lektüre dennoch genossen. Ich würde jedem Leser defintiv raten, sich ein eigenes Urteil zu bilden. Wir haben hier eine junge, unabhängige Autorin, die es verdient, mehr gelesen zu werden. Nicht nur in Skaninavien oder Amerika gibt es gute Thriller-Autoren!

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Euridikes avatar
    Euridikevor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Ein Thriller, der mich voll überzeugt hat.
    Spannendes neues Buch von Daniela Arnold

    Auch das neueste Buch fesselt von Anfang bis zum Ende.
     Daniela Arnold lässt den Leser in ihre  Protagonisten eintauchen und schreibt aus deren Perspektive. 
     Die verschiedenen Handlungsstränge treffen sich am Schluss zu einem dramatischen Ende.
     
     Die Kulissen Hamburg und Sylt wechseln sich immer wieder ab. Sylt als Kulisse wurde genau im richtigen Maße beschrieben, ohne aus dem Thriller einen Reiseführer zu machen. 

    Ein Thriller, der alles hat, was ein Thriller braucht: 
    Spannung, interessante Protagonisten, Einblicke in die Psyche des Mörders und der Ermittler und eine passende Kulisse.

    Kommentieren0
    86
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    daniela_arnolds avatar
    Halli Hallo liebe Leseratten, für die Printleser gibt es ja die Leserunde zum Bewerben, diese Verlosung richtet sich an die Reader -Leser.
    Ich verlose 20 Ebooks im Wunschformat. Was müsst ihr tun, um in den Topf zu hüpfen? Einfach folgende Fragen beantworten:
    Welche Art von Thriller liest du am liebsten?
    Warum würdest du gerne meinen neuen Thriller lesen?
    Allen Teilnehmern viel Glück!!!
    Eure Daniela Arnold
    Zur Buchverlosung
    daniela_arnolds avatar
    Liebe Leseratten, ich lade euch HERZLICH ein bei meiner Lesrunde von FROSTKIND dabei zu sein. Bewerbt euch jetzt und sichert euch einen Platz im Lostopf :-) Viel Glück allen Teilnehmern und auf eine schöne Leserunde :-) Eure Daniela Arnold

    Hier noch eine Beschreibung des Buches:

    DER ALBTRAUM BEGINNT!
    In Hamburg wird die verstümmelte Leiche einer jungen Frau gefunden. Während Kriminalhauptkommissar Wolfgang Bogenhausen glaubt, dass es sich um ein Verbrechen aus Leidenschaft handelt, ahnt seine junge Kollegin Paula Schneider, dass dieser Mord der Auftakt zu einer grauenvollen Serie sein könnte. Als das Team um Bogenhausen wenig später tatsächlich mit der Leiche einer weiteren Frau konfrontiert wird, die der Täter bei lebendigem Leib gefoltert und zerstückelt hat, ist ihnen allen klar, dass sie es mit einem Monster zu tun haben. Sie bitten die auf Sylt lebende Psychiaterin Dr. Emilia Kirchner zu den Ermittlungen hinzu. Ein Fehler, wie sich bald herausstellt, denn als diese die Zusammenhänge zwischen den Morden erkennt, ist es längst zu spät. Emilias eigene Vergangenheit scheint mit der des wahnsinnigen Täters verknüpft zu sein - und im Zentrum steht ihre kleine Tochter.
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks