Daniela Arnold , Claudia Toman Lügenkind

(23)

Lovelybooks Bewertung

  • 25 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 14 Rezensionen
(13)
(6)
(3)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Lügenkind“ von Daniela Arnold

Neuerscheinung nur für kurze Zeit zum Angebotspreis! Über das Buch: Finstersee auf Usedom - eigentlich ein idylisches Fleckchen Erde, wäre da nicht dieser düstere Schatten, der seit langer Zeit über dem kleinen Küstenort liegt. Als die Berlinerin Anna nach Jahrzehnten zum ersten Mal auf die Insel zurückkehrt, reißt ein dunkles Kapitel ihrer Vergangenheit alte Wunden auf. Schon bald kommt es zu einer Anhäufung seltsamer Vorfälle, die sie in Angst und Schrecken versetzen und sie an ihrem Verstand zweifeln lassen. Was haben das Verschwinden eines kleinen Mädchens und mehrere grausame Todesfälle miteinander zu tun? Als eines Nachts ein kleiner Junge ihre Hilfe sucht, der vor irgendetwas panische Angst zu haben scheint, beginnt Anna zu recherchieren, nichts ahnend, dass sie sich damit selbst in tödliche Gefahr begibt. (Quelle:'E-Buch Text/10.02.2016')

Stöbern in Krimi & Thriller

Seelenkinder

Wer Gänsehaut mit „echtem“ Monster möchte, für den ist „Seelenkinder“ genau richtig.

StMoonlight

Oxen. Das erste Opfer

Ich kam leider überhaupt nicht rein und habe es dann abgebrochen. Nicht Meins :(

noita

Wildfutter

Zu Beginn ein toller Regiokrimi, der leider immer mehr in einer Posse endete

katikatharinenhof

Nachts am Brenner

Sehr komplexer und spannender Fall für Commissario Grauner, in dem es ihm gelingt, seine Dämonen zu besiegen.

takabayashi

Was wir getan haben

Leider langweilig und langatmig. Habe, nachdem ich den Klappentext gelesen habe, mehr erwartet.

Buchwurm05

Todesreigen

waaaahnsinn, diese reihe!.... band 4 haut mich komplett um.... spannend von seite 1 bis 570.. ohne längen.... hammer!

LeseSprotte

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2016

    kubine

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2016 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2016 und endet am 31.12.2016. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2015 bis 31.12.2016 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2016 erscheinen.Eine Liste mit Neuerscheinungen 2016 die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2016-1201869567/#userlistglanzente war so lieb, und hat für jedes Team auch nochmal Listen mit den jeweiligen Neuauflagen erstellt. Ihr findet sie hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Krimiliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1208200397/ http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Thrillerliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1210040822/3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! Jede PN wird von mir kurz beantwortet, so dass ihr da eine Bestätigung habt, dass sie auch ankam. 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben.  Unter allen, die sich an der Challenge aktiv beteiligen, wird am Ende des Jahres eine kleine Überraschung verlost. 7. Mit dem Beitritt zur Challenge erklärst Du Dich mit den oben genannten Regeln einverstanden. Sie haben sich bewährt und werden nicht mehr geändert. Viel Spaß und viel Erfolg! Auf vielfachen Wunsch darf hier geplaudert werden: http://www.lovelybooks.de/thema/Plauderthread-zur-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-1077848718/ Team Krimi:  Athene100776  lesebiene27  krimielse  Mira20  glanzente  hasirasi2  Mercado  Bellis-Perennis  Katjuschka  yari  Talitha  Lesezeichen16  dorli  sommerlese  Antek  clary999  wildpony  ChrischiD  janaka  claddy  danielamariaursula  danzlmoidl  buecherwurm1310  tweedledee  Xanaka  Barbara62  mabuerele  TheRavenking  Postbote  buchratte  DaniB83  Maddinliest  Nele75  Lesestunde_mit_Marie  sansol  bibliomarie  claudi-1963  Schalkefan  mistellor Gela_HK MissWatson76 Leserin71 (Matzbach) LibriHolly Wedma Caroas gaby2707 elmidi susawal81 agi507 Shanna1512 Paulamybooksandme DonnaVivi Bambisusuu Gelesene Bücher Januar: 72Gelesene Bücher Februar: 122Gelesene Bücher März: 163Gelesene Bücher April: 111Gelesene Bücher Mai: 180Gelesene Bücher Juni: 128Gelesene Bücher Juli: 112Gelesene Bücher August: 163Gelesene Bücher September: 111Gelesene Bücher Oktober: 147Gelesene Bücher November: 137Gelesene Bücher Dezember: 145 Zwischenstand: 1591 Team Thriller:  Floh  KruemelGizmo  Kasin  Meteorit  AberRush  Leseratz_8  Nisnis  eskimo81  Mone80  lenicool11  lord-byron  hm65  marinasworld  calimero8169  Buchgeborene  MelE  rokat  Inibini  Thrillerlady  BookfantasyXY  zusteffi  DeinSichererTod  krimiwurm  parden  MeiLingArt  DerMichel  Naden  DieNatalie  kn-quietscheentchen  Bjjordison  Artemis_25  heike_herrmann  Nenatie  Claudia-Marina  MissRichardParker  Landbiene   Janosch79  Filzblume  dieFlo  fredhel  (crumb)  Peanut1984 Anni84 kawaiigurl schuermio LillySymphonie little-hope Frenx51 BeaSurbeck Viertelkind Vreny Buecherseele79 ChattysBuecherblog Queenelyza Igela Ambermoon Insider2199 Buchraettin JuliB Helene2014 chipie2909 LisaMariee JoanStef melanie1984 Lisa0312 Gelesene Bücher Januar: 29Gelesene Bücher Februar: 49Gelesene Bücher März: 79Gelesene Bücher April: 69Gelesene Bücher Mai: 98Gelesene Bücher Juni: 60Gelesene Bücher Juli: 149Gelesene Bücher August: 42Gelesene Bücher September: 193Gelesene Bücher Oktober: 118Gelesene Bücher November: 90Gelesene Bücher Dezember: 99 Zwischenstand: 1075

    Mehr
    • 3931
    kubine

    kubine

    01. November 2016 um 02:53
  • der Tod auf Usedom

    Lügenkind
    Frenx51

    Frenx51

    10. October 2016 um 21:01

    Anna ist Mitte 30, hat nachts immer wieder Albträume und kann sich nicht binden. Kurz vor dem Tod des Vaters, vertraut er ihr an, dass ihre damalige Sandkastenfreundin Marlene tot ist und er rät ihr, zur Aufarbeitung der Vergangenheit in ihr altes Ferienhaus auf Usedom zu fahren. So gleich macht sich Anna auf den Weg nach Finstersee und schnell werden alte Wunden aufgerissen, sie kommt dem Tod ihrer Freundin Marlene näher, es kommt zu eigenartigen Vorfällen und ihr wird immer klarer, dass sie keinen Badeunfall hatte. Die Autorin entführt uns auf eine Insel, die eigentlich sehr schön ist, doch für Anna bedeutet ihre Rückkehr die Hölle, denn sie muss sich mit der Vergangenheit schlagen. Zwischendurch hat es die Autorin sehr gut geschafft, die Spannung oben zu halten. Ich habe viel überlegt und mir den Kopf zerbrochen, doch im letzten Drittel war dann doch klar wer etwas mit dem Vorfällen und dem Tod von Marlene zu tun hat, sodass die Spannung etwas getrübt wurde. Ansonsten ist der Schreibstil der Autorin angenehm zu lesen,  Usedom bzw. der Ort Finstersee werden authentisch beschrieben. Doch die Charaktere bleiben etwas blass. Allem voran die Hauptprotagonistin Anna, die ein psychisches Wrack ist, geprägt durch die Vergangenheit, die ein oder andere komische Idee hat und sich eigentlich so gut wie nur durch ihre psychische Instabilität auszeichnet. Irgendwie bin ich nicht ganz mit ihr warm geworden, auch wenn ihre Träume ganz interessant dargestellt worden. Auch die restlichen Protagonisten haben mich nicht 100% überzeugt, sei es nun der alte Schulfreund und Bruder der toten Marlene oder der Psychologe. Alle waren irgendwie etwas unnahbar. Insgesamt hat mich das Buch nicht 100% überzeugt, zwischendurch gab es große Spannungsmomente, an sich war die Story aber doch irgendwie zu durchschaubar und später zu offensichtlich. Alles in allem ein ganz guter Thriller, aber mehr auch nicht.

    Mehr
  • Leserunde zu "Lügenkind: Ostseethriller" von Daniela Arnold

    Lügenkind
    daniela_arnold

    daniela_arnold

    Halli Hallo liebe Leseratten, hiermit möchte ich Euch herzlich einladen, an meiner Leserunde meines neuen Thrillers "Lügenkind" teilzunehmen. Hier ein Klappentext, damit Ihr wisst, auf was Ihr euch einlasst: Über das Buch: Finstersee auf Usedom - eigentlich ein idylisches Fleckchen Erde, wäre da nicht dieser düstere Schatten, der seit langer Zeit über dem kleinen Küstenort liegt. Als die Berlinerin Anna nach Jahrzehnten zum ersten Mal auf die Insel zurückkehrt, reißt ein dunkles Kapitel ihrer Vergangenheit alte Wunden auf. Schon bald kommt es zu einer Anhäufung seltsamer Vorfälle, die sie in Angst und Schrecken versetzen und sie an ihrem Verstand zweifeln lassen. Was haben das Verschwinden eines kleinen Mädchens und mehrere grausame Todesfälle miteinander zu tun? Als eines Nachts ein kleiner Junge ihre Hilfe sucht, der vor irgendetwas panische Angst zu haben scheint, beginnt Anna zu recherchieren, nichts ahnend, dass sie sich damit selbst in tödliche Gefahr begibt. Ich freue mich auf Euch :-) Liebe Grüße Daniela Arnold

    Mehr
    • 221
  • Lügenkind

    Lügenkind
    Blaustern

    Blaustern

    25. April 2016 um 15:55

    Anna Norman ist inzwischen 32 Jahre alt und Werbetexterin. Trotzdem kann sie noch immer keine Beziehung pflegen, und nach dem damaligen Badeunfall, als sie lange Zeit im Koma verbrachte, stimmt irgendetwas nicht mehr mit ihr. Sie kann sich daran aber nicht mehr erinnern, und ihr Vater verschweigt ihr die Tatsachen. Doch nun liegt der Vater im Sterben und ringt ihr das Versprechen ab, dass sie sich wieder nach Usedom begibt in das alte Ferienhaus und dort ihre Vergangenheit aufarbeitet. Hatte er doch längst mitbekommen, dass die damaligen Ereignisse Annas Leben noch immer bestimmen, und zwar negativ. Somit vererbt er ihr das Ferienhaus, und Anna tritt die Reise an. Dort werden jedoch nicht nur ihre Wunden aufgerissen, sondern es geschehen auch seltsam mysteriöse Dinge, die sie an sich selbst zweifeln lässt und sie auch in große Gefahr bringen. Schon der Prolog zieht einen gleich mit in die Geschichte hinein, und im weiteren Verlauf weiß man gleich, worum es geht und um wen es sich handelt. Die Spannung zieht sich bis zum Ende hin, und man ist komplett gefesselt. Zwar gibt es immer mal wieder mysteriöse Einlagen, die mich anfangs gewundert haben, aber die passen wirklich hinein, und stimmen sogar auch nachdenklich. Die Hauptprotagonistin Anna ist sympathisch, und man kann mit ihr fühlen und ihre Handlungen auch verstehen. Auch Ian ist ein netter Zeitgenosse, der immer hilfsbereit zur Seite steht. Das Ende ist dann logisch, und die Unterhaltung perfekt.

    Mehr
  • Toller Ostseethriller

    Lügenkind
    kleinemaus2013

    kleinemaus2013

    25. April 2016 um 14:49

    Lügenkind ist ein spannendes Buch das zum miträtseln einläd. Man denkt immer wieder an verschiedene Verdächtige aber auf den eigentlichen Täter wäre ich bis zum Schluss nicht gekommen.
    Der Schreibstil ist flüssig und lässt sich super lesen. Das Buch hat mich bis zum Schluss gefesselt.

  • Lügenkind

    Lügenkind
    fraeulein_lovingbooks

    fraeulein_lovingbooks

    06. April 2016 um 20:58

    Inhalt Finstersee auf Usedom – eigentlich ein idylisches Fleckchen Erde, wäre da nicht dieser düstere Schatten, der seit langer Zeit über dem kleinen Küstenort liegt. Als die Berlinerin Anna nach Jahrzehnten wieder auf die Insel zurückkehrt, reißt ein dunkles Kapitel ihrer Vergangenheit alte Wunden auf. Schon bald kommt es zu einer Anhäufung seltsamer Vorfälle, die sie in Angst und Schrecken versetzen und sie an ihrem Verstand zweifeln lassen. Was haben das Verschwinden eines kleinen Mädchens und mehrere grausame Todesfälle miteinander zu tun? Als eines Nachts ein kleiner Junge ihre Hilfe sucht, der vor irgendetwas panische Angst zu haben scheint, beginnt Anna zu recherchieren, nicht ahnend, dass sie sich damit selbst in tödliche Gefahr begibt.(Quelle: Amazon )Meine Meinung Nach langer “Krimi-lesen-Verweigerung” haben ich mich an “Lügenkind” getraut…und es bitter bereut. Wieder ein neuer Grund endgültig mit den Krimis aufzuhören, keine Ahnung, was ich an diesem Genre in Teenagerzeiten so gut fand. Heute langweilt es mich zu Tode (haha). Die Geschichte beginnt recht vielversprechend: es gibt einen Rückblick ins Jahr 1995, Anna und ihre beste Freundin sind Richtung Meer unterwegs und werden von einem Fremden “gekidnappt”. Anna überlebt schwerverletzt, die Freundin stirbt und die Eltern trennen sich wenig später. Im zweiten Kapitel erhalten wir Einblick in das aktuelle Leben von Anna, als der Vater stirbt, verschlägt es sich zurück auf ihre Heimatinsel Usedom – sie quälen seit Jahren Albträume und diesen möchte sie sich auf der Insel stellen.Schnell freundet Anna sich mit dem Bruder der ehemaligen Freundin an, zusammen bringen sie das Elternhaus von Anna wieder vernünftig in Schuss.Dann fängt es mit ihren Träumen und Einbildungen an, die mich so sehr gelangweilt haben und ich seitenweise überflogen habe.Ab dem Zeitpunkt hat mich Anna nur noch genervt – ihre Handlungen sind wirr und nicht nachvollziehbar und ihre “Visionen” sind mehr als nur realitätsfern, eher vollkommen durchgeknallt. Die Charaktere sind sehr oberflächlich gehalten und der Schreibstil holprig und von vielen Wiederholungen geprägt.Dem Buch fehlt vollkommen die Spannung und aufgrund der wenigen Nebencharaktere war schnell klar, wer der Mörder ist – die Darstellung vom Täter ist sehr klischeehaft, da hätte ich wirklich mehr erwartet (jedenfalls am Beginn des Buches).Auch das Ende war mehr als mau – scheint als wollte die Autorin nur noch mit der Story fertig werden. Keine Lese- oder Kaufempfehlung von mir…trotz des geringen PreisesSchönstes Zitat gab leider keins  Sterne

    Mehr
  • Spannender Mysterythriller

    Lügenkind
    ConnyKathsBooks

    ConnyKathsBooks

    25. March 2016 um 12:42

    Nach dem Tod ihres Vaters kehrt die 32jährige Werbetexterin Anna Norman nach langer Zeit wieder in das alte Ferienhaus der Familie auf Usedom zurück. Denn vor 20 Jahren kam es zu einem schrecklichen Badeunfall, bei dem Anna ihr Gedächtnis und auch ihre beste Freundin Leni verlor; dessen nähere Umstände aber nie ganz aufgeklärt wurden. Die Rückkehr wühlt jedoch vieles wieder auf. Anna fühlt sich nicht nur schuldig am Tod von Leni, sondern sie wird plötzlich auch von ganz furchtbaren Alpträumen und Visionen geplagt, die sie langsam an ihrem Verstand zweifeln lassen. Doch dann beginnt Anna näher zu recherchieren und gerät dabei schnell in tödliche Gefahr. Denn die Schatten von damals reichen bis in die Gegenwart. „Lügenkind“ ist ein packender Mysterythriller der deutschen Autorin Daniela Arnold. Kein Krimi im klassischen Sinn, was mir aber gut gefällt, denn ich liebe Geschichten mit Mystery- und Geistertouch. Der Leser wird hier in den fiktiven Ort Finstersee entführt, der mit seinem alten Leuchtturm gleich die passende unheimliche Kulisse für die ganzen Geschehnisse liefert. Von Anfang bis Ende ist die Spannung sehr hoch und die 200 Seiten vergehen wie im Fluge. Daniela Arnold hat einen tollen Schreibstil, der einen sofort packt und mitreißt und aus „Lügenkind“ einen richtigen Pageturner macht. Mit der sympathischen Protagonistin Anna fiebert man auch gleich mit und durchlebt gemeinsam mit ihr die rätselhaften und schaurigen Visionen. Ich zumindest habe mich ab und zu schon ein wenig gegruselt und war richtig gebannt von der Geschichte. Leider ist der Kreis der möglichen Verdächtigen sehr klein und damit kam die Auflösung am Ende nicht wirklich überraschend. Auch die Liebesbeziehung ist recht vorhersehbar. Trotzdem fühlte ich mich insgesamt ausgesprochen gut unterhalten. Ich freue mich daher schon auf weitere Krimis von Daniela Arnold und vergebe 5 Sterne sowie eine klare Leseempfehlung.

    Mehr
  • Spannend und Mystisch

    Lügenkind
    Reneesemee

    Reneesemee

    23. March 2016 um 11:58

    Inhalt: Finstersee auf Usedom - eigentlich ein idylisches Fleckchen Erde, wäre da nicht dieser düstere Schatten, der seit langer Zeit über dem kleinen Küstenort liegt. Als die Berlinerin Anna nach Jahrzehnten wieder auf die Insel zurückkehrt, reißt ein dunkles Kapitel ihrer Vergangenheit alte Wunden auf. Schon bald kommt es zu einer Anhäufung seltsamer Vorfälle, die sie in Angst und Schrecken versetzen und sie an ihrem Verstand zweifeln lassen. Was haben das Verschwinden eines kleinen Mädchens und mehrere grausame Todesfälle miteinander zu tun? Als eines Nachts ein kleiner Junge ihre Hilfe sucht, der vor irgendetwas panische Angst zu haben scheint, beginnt Anna zu recherchieren, nicht ahnend, dass sie sich damit selbst in tödliche Gefahr begibt.     Das Buch hat mich mitgerissen es ist spannend erzählt und hat die eine oder andere Mystische Scene. Eigentlich mag  keine Bücher mit Prolog doch hier ist es ein muss es wird nicht viel erzählt nur das was man wissen muss um in das Buch zu kommen. Ich liebe Bücher die spannend sind, einen mit reißen so das man nicht aufhören kann zu lesen. Bitte mehr davon.             

    Mehr
  • Schlafe nicht du weist nicht ob Traum oder wahrheit

    Lügenkind
    Buchgeige

    Buchgeige

    22. March 2016 um 19:25
  • Wahrheit oder Lüge, Traum oder Wirklichkeit

    Lügenkind
    Patno

    Patno

    21. March 2016 um 22:51

    Eine schmerzliche Wahrheit ist besser als eine Lüge (Thomas Mann) Das muss auch Anna, die Hauptfigur in Daniela Arnolds Ostseethriller "Lügenkind" feststellen. Zwanzig Jahre glaubt Anna, dass sie im Alter von zwölf Jahren einen schweren Badeunfall erlitten hat. Erst am Sterbebett ihres Vaters erfährt sie vom Tod ihrer Freundin und entscheidet sich nach Finstersee auf Usedom zurückzukehren und die dunkle Vergangenheit aufzuarbeiten. Seltsame Dinge geschehen und Anna weiß nicht mehr zwischen Traum und Wirklichkeit zu unterscheiden. Eines Nachts taucht ein kleiner Junge auf, der offensichtlich panische Angst hat. Anna beginnt in der Vergangenheit zu wühlen und begibt sich damit selbst in große Gefahr. Ich habe schon einige Thriller ( "Seelenlicht" und "Sündenschlaf") von Daniela Arnold gelesen und sie vermag es immer wieder, mich sofort in ihre Geschichten zu integrieren. Ihr lockerer Schreibstil ist sehr angenehm zu lesen. Gebannt und gespannt verfolgte ich Annas Weg nach Erkenntnis und innerem Frieden. Sind es düstere Träume, Wahnvorstellungen, oder doch Realitäten? Meiner Meinung nach ist es Daniela Arnold gelungen, die Empfindungen der Anna in die Köpfe ihrer Leser zu transportieren. Klasse gemacht! Die Handlung ist gut durchdacht, falsche Fährten inclusive und endet mit einem packenden Finale. Knisternde Spannung gepaart mit geheimnisvoller Inselidylle und düsteren Seelenblicken, lassen dieses Buch zu einem tollen Thriller werden. Eine Szene wirkte auf mich ein wenig konstruiert, jedoch schmälert dies meinen positiven Gesamteindruck nicht. 250 Seiten Lesestoff, aufgeteilt auf 22 Kapitel, sind für mich genau die richtige Buchlänge. Entsprechend hoch war der Unterhaltungswert. "Lügenkind" ist ein typisch "Arnoldscher Thriller" mit Hochspannung und einem Tropfen Mystik, fesselnd und keine Spur langatmig. Meine klare Leseempfehlung!

    Mehr
  • Ein nervliches Wrack...

    Lügenkind
    parden

    parden

    EIN NERVLICHES WRACK... Anna ist ein nervliches Wrack. Seit einem traumatischen Erlebnis in ihrer Kindheit ist sie nicht mehr dieselbe. Obwohl sie sich an kaum noch etwas von den damaligen Ereignissen erinnern kann, führt Anna seither ein Leben auf Sparflamme. Als ihr Vater stirbt, beschließt sie, an den Ort des Geschehens zurückzukehren: nach Finstersee auf Usedom. Wie ihr Vater ihr kurz vor seinem Tod geraten hat, versucht sich Anna dort den Erinnerungen zu stellen, doch rasch kommen ihr Zweifel: kann sie ihrer Wahrnehmung überhaupt noch trauen? Oder beginnt sie nun auch noch unter Wahnvorstellungen zu leiden? Eine zunehmende Anhäufung seltsamer Vorfälle lassen sie allmählich an ihrem Verstand zweifeln. Doch dringender denn je will Anna ergründen, was damals wirklich geschah - auch wenn sie das in eine immer größere Gefahr bringt... Ein flott zu lesender Thriller ist 'Lügenkind', der einen bereits vom Prolog an mitten ins Geschehen wirft. Gespannt kann der Leser verfolgen, wie sich Anna zunehmend an die damaligen Geschehnisse erinnert und versucht, Zusammenhänge und Hintergründe zu erfassen. Mit Anna zweifelt man an dem, was man glauben kann und was nicht, und besonders die eingeflochtenen mystischen Aspekte lassen den Zweifel noch ansteigen. Während einige Erinnerungslücken geschlossen werden, tun sich gleichzeitig neue auf, und bis etwa zur Hälfte des Buches steigt die Verwirrung und Ungewissheit, in welche Richtung die Geschichte nun driftet. Bis dahin hat mir das Buch richtig gut gefallen, denn die Fragezeichen im Kopf wurden immer größer, immer gespannter war ich auf die schlussendliche Auflösung. Da ich ursprünglich andere Erwartungen hatte, war ich dann aber von der tatsächlichen Auflösung eher enttäuscht. Auch wenn die Spannung am Ende noch einmal anstieg, konnte mich das Geschehen letztlich leider nicht wirklich überzeugen. Ich kann die Gründe hierfür allerdings nicht näher ausführen, weil ich sonst zu viel verraten würde. Anna als Hauptcharakter blieb für mich zudem ein wenig blass, und die Rolle des 'nervlichen Wracks' wirkte auf mich in der Summe auch etwas überstrapaziert. Mir fiel es daher schwer, Anna wirkliche Sympathie entgegen zu bringen, auch wenn die Verunsicherung durch das kindliche Trauma und die aktuellen Ereignisse auf der Insel sicher nachvollziehbar war. Insgesamt ein interessanter Plot, eine vielversprechende Idee, die letztlich in eine Richtung abbog, die mir persönlich nicht so sehr zusagte. Aber es wird Fans dieser Ereignisse geben, da bin ich mir sicher. © Parden

    Mehr
    • 8
  • Spannend und fesselnd, TOP!

    Lügenkind
    Cath29

    Cath29

    17. March 2016 um 09:07

    Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Es hat mich von Anfang an gepackt und mitgerissen. Was ich sehr mochte, waren die enthaltenen Mystery Szenen, die sehr gut umgesetzt wurden.Mehrere Male hatte ich Gänsehaut beim lesen und habe richtig Angst gehabt. Und das ist, was für mich einen richtig guten Thriller ausmacht!Die Geschichte ist sehr spannend und packend. Anna, die Hauptprotagonistin, ist ein gut ausgearbeiteter Charakter. Ihre persönliche Geschichte ging mir sehr nah und ich habe mit ihr mitgefiebert. Es war sehr spannend mit ihr gemeinsam den Dingen auf den Grund zu gehen.Natürlich lag ich wieder einmal falsch, was die Lösung aller Dinge angeht. Ich habe kein großes Talent zum Kriminalfälle knacken, fürchte ich :-D aber ich wurde fantastisch unterhalten und das ist, was beim lesen zählt.Der Schreibstil ist flüssig und fesselnd. Die Geschichte hat keine unnötigen Längen und überzeugt durch Spannung und mit einer tollen Protagonistin.Das war mein zweiter Thriller der Autorin, aber längst nicht der Letzte. Ich mag ihren Stil und wie sie ihre Geschichten umsetzt.Fazit: Ein solider und sehr spannender Thriller, den ich Liebhabern des Genres, und jedem Interessierten ans Herz legen kann!

    Mehr
  • Lügenkind

    Lügenkind
    Rees

    Rees

    15. March 2016 um 19:36

    Gleich im Prolog startet dieser Thriller schon sehr heftig und macht den Leser fassungslos. Danach lernt man Anna kennen und begreift, was mit dieser Frau nicht stimmt. Sie leidet und das schon seit Jahren an Schlafstörungen, Angstträumen und Beziehungsängsten. Denn was damals wirklich geschah hat sie nie erfahren und selber ins Unterbewusstsein verdrängt. Ihre Eltern wollten sie schützen und haben nie etwas erwähnt und dem Ort des Geschehens den Rücken gekehrt. Erst am Sterbebett ihres Vaters erfährt sie mehr und wird von ihrem Vater gedrängt an die Ostsee zurückzukehren und sich der Wahrheit zu stellen um von ihren Alpträumen und Ängsten befreit zu werden. Sie erbt das Ferienhaus in dem die Familie viele schöne Ferientage verbracht hatte, bis zu dieser Schicksalshaften Nacht. Nur widerstrebend macht sie sich auf und wird schon bald in ein tiefes Gefühlschaos  gestürzt. Ihre Alpträume werden so real , dass sie bald nicht mehr zwischen Wirklichkeit und Traum unterscheiden kann und sich in grosse Gefahr begibt. Das Buch ist sehr packend , rasant und spannend.....der Leser wird von einem Szenario ins andere katapultiert und erlebt Annas Alpträume mit, ist genauso verwirrt wie sie und fragt sich andauernd was Wahrheit und was Trug ist. Eigentlich mag ich Bücher nicht, die mystisch angehaucht sind und hätte ich es gewusst, dann hätte ich das Buch nicht gelesen. Aber dennoch muss ich gestehen, dass es mich gepackt hat, auch wenn ich mir manches anders gewünscht hätte und darum nur 4 von 5 Sterne.

    Mehr
  • Was wirklich geschah....

    Lügenkind
    esposa1969

    esposa1969

    14. March 2016 um 13:01

    Klappentext:Finstersee auf Usedom - Eigentlich ein idylisches Fleckchen Erde, wäre da nicht dieser düstere Schatten, der seit langer Zeit über dem kleinen Küstenort liegt. Als die Berlinerin Anna nach Jahrzehnten zum ersten Mal auf die Insel zurückkehrt, reißt ein dunkles Kapitel ihrer Vergangenheit alte Wunden auf. Schon bald kommt es zu einer Anhäufung seltsamer Vorfälle, die sie in Angst und Schrecken versetzen und sie an ihrem Verstand zweifeln lassen. Was haben das Verschwinden eines kleinen Mädchens und mehrere grausame Todesfälle miteinander zu tun? Als eines Nachts ein kleiner Junge ihre Hilfe sucht, der vor irgendetwas panische Angst zu haben scheint, beginnt Anna zu recherchieren, nichts ahnend, dass sie sich damit selbst in tödliche Gefahr begibt.Leseeindruck:Mit "Lügenkind" liegt uns hier ein unheimlich packender und unheimlich düsterer Thriller der Autorin Daniela Arnold vor. Ich hatte vond er Autorin bereits Lux Aeterna gelesen und liebe ihren Schreibstil.Hier beginnt dieser Thriller weit zurück im Jahr 1995, als wir von der 12-jährigen Anna lesen, die auf einem Schiff gefangen gehalten wird und ebenso wie ihre beste und bereits tote Freundin Marlene von einem grausam handelnden Menschen ins eiskalte Meer geworfen wird. Dann springt die Handlung zwanzig Jahre vor, in der die inzwischen 32-jährige Anna, die gegen allen Erwartungen gerettet wurde, lange Zeit im Koma lag und einen Gedächtnisverlust erlitten hatte, von ihrem sterbenden Vater nicht nur Näheres erfährt, was damals geschah, sondern auch einen Schlüssel erhält zu dem Ferienhaus auf Usedom, nahe dem sie dies alles erlebt hatte. Trotz der Warnungen ihrer Mutter kehrt sie zu dem Ort und den damaligen Geschehnissen zurück, die ihr bis heute grauenvolle Albträume bereiten. Dort versucht sie eigentlich ihre Vergangenheit zu bewältigen, doch auf was sie dann trifft, sollte ihre schlimmsten Albträume noch übertreffen....Ich war von Anfang an gut in der Handlung drin und war sehr gefessselt, dass ich mit dem lesen kaum mehr aufhören konnte. Fragen über Fragen, was damals wirklich geschah? Wer hinter alldem steckt und wer welche Rolle in diesem Thriller spielt. Ich konnte mich gut mit Anna identifizieren und schlüpfte fast in ihre Haut hinein. Bin auch ich als Kind fast ertrunken und starb auch mein Vater an Lungenkrebs. Die Handlung ist dermaßen packend verfasst, dass meine Nerven blank lagen und fast bis zum Zerreißen gespannt waren.Also das Cover alleine finde ich schon richtig spannend und ziemlich düster unheimlich mit den Vögeln und den brausenden Wellen und dunklen Wolken.... Richtig spannungsgeladen. Insgesamt war ich begeistert vom gesamten Thriller und eben dass dieser mit soviel Unheimlichen gepaart wurde.... Das Cover, der Inhalt, die mysteriösen Träume, der packende Prolog...alles in allem Super genialer Thriller mit schlüssigem Ende.Die 22 Kapitel, die sich auf 204 Seiten verteilen, lasen sich fast in einem Rutsch und haben mich restlos überzeugt.@ esposa1969

    Mehr
  • Lügenkind - ein Thriller mit mystischen Einflechtungen - kann ich nur empfehlen

    Lügenkind
    BeaSurbeck

    BeaSurbeck

    09. March 2016 um 16:34

    Lügenkind Zum Inhalt: Anna schläft unruhig, hat Angst vor dem Meer und kann keine Bindung zu anderen Menschen aufbauen. Sie denkt jahrelang das es eine Folge eines Badeunfalls in ihrer Kindheit ist bei dem sie fast ertrunken wäre. Sie lag danach lange im Koma und musste viele Behandlungen in Kliniken über sich ergehen lassen. An die Ereignisse ihrer Kindheit kann sie sich nicht mehr erinnern. 20 Jahre später steht sie am Sterbebett ihres Vaters und erfährt die Wahrheit über ihren Badeunfall. Kurze Zeit später stirbt Annas Vater. Er vererbt ihr das Ferienhaus in welchem die Familie vor dem Unfall glückliche Zeiten erlebte und bittet sie darum sich der Vergangenheit zu stellen. Er weiß das es ihr dann besser gehen wird und sie manches besser verstehen wird. Anna überlegt lange, beschließt dann aber den letzten Wunsch ihres Vaters zu erfüllen. In Usedum angekommen kommen bruchstückweise Erinnerungen zurück, sie trifft alte Freunde und es passieren merkwürdige Sachen die sich nicht so einfach erklären lassen. Meine Meinung: Das Cover von "Lügenkind" passt unglaublich gut zu dem Inhalt des Buches - im Mittelpunkt der Leuchtturm der eine große Rolle spielt und dazu dann die düsteren Farben die unheimlich gut zu der Stimmung des Buches passen. Das Buch fängt mit einem mitreißendem Prolog an der mich gleich gefangen genommen hat. Ich fühlte mit der damals 12 jährigen Anna mit und ich wusste dann auch gleich das ich in Kapitel 1, 20 Jahre später, Anna wieder vor mir hatte. Anna ist älter geworden, die Erinnerungen an ihre Kindheit seit dem Unfall verblasst. Sie möchte den letzten Wunsch ihres Vaters erfüllen und fährt in das Ferienhaus. Dort wird sie mit der ganzen Wahrheit ihres sogenannten Unfalls konfrontiert und es kehren auch Bruchstücke an Erinnerungen zurück. Ich konnte mich in Anna reinversetzen und mit ihr fühlen. Besonders gut gefallen haben mir die mystischen Einflechtungen bei die bei Anna vieles auslöste und die bei mich zum Nachdenken anregten. Auch die Nebencharaktere (ganz so viele gab es jedoch nicht), besonders Ian, haben mir gut gefallen. Sie waren passend für die Geschichte. Ian selbst fand ich von Anfang an einfach Klasse. Er stand Anna in der schweren Zeit bei und half ihr wo immer er konnte, auch wenn es für ihn manchmal nicht leicht war. Kein Wunder, auch für Anna geriet die Welt teilweise aus den Fugen und sie selbst verstand vieles nicht - wie sollte er es dann verstehen? Trotzdem stand er ihr stets zur Seite. Ein Thriller der mich fesselte, aber auch berührte. Mein Fazit: Ein unglaublich toller Thriller den man kaum noch aus der Hand legen kann und der meine Erwartungen übertroffen hat. Von mir gibt es für diesen tollen Thriller eine absolute Leseempfehlung und fünf verdiente Sterne.

    Mehr
  • weitere