Daniela Arnold Seelenlicht

(21)

Lovelybooks Bewertung

  • 18 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 15 Rezensionen
(7)
(11)
(1)
(1)
(1)

Inhaltsangabe zu „Seelenlicht“ von Daniela Arnold

Über das Buch: Zwei Mädchen, zwei Schicksale, und ein furchtbares VERBRECHEN, seit Jahrzehnten ungesühnt ... Nele spürte mit jeder Faser ihres Körpers, dass sie nicht allein war. Dass irgendjemand sie anstarrte. Ihr wehtun wollte. Sie … töten wollte. Nele schluckte hart. Sie musste hier weg. Sofort! Nele aus München kommt für drei Monate nach Verikylä. In dem Dorf an der Südwest-Küste Finnlands stößt sie auf die Spur eines dramatischen Vermisstenfalls, der 25 Jahre zurückliegt und nie aufgeklärt wurde. Fiel das verschwundene Mädchen einem Verbrechen zum Opfer? Und falls ja, hat dieses etwas mit den mysteriösen Lichterscheinungen zu tun, die Nele seit ihrer Ankunft in Finnland beinahe jede Nacht sieht? Je näher sie der Wahrheit kommt, desto gefährlicher wird es für sie. Und schon bald setzt Nele nicht nur ihre Liebe, sondern auch ihr Leben aufs Spiel. Als schließlich eine Leiche gefunden wird, beginnt ein erbitterter Wettlauf gegen die Zeit …

Stöbern in Krimi & Thriller

Die gute Tochter

spannende Geschichte, allerdings etwas zu fad und langgezogen

Anni59

The Girl Before

Eines der besten Bücher, die ich je gelesen habe ! Die Story hat mich durchweg umgehauen! Spannend bis zum Schluss - Unbedingt lesen !!!!

rosaazuckerwatte

Harte Landung

Schöner Krimi mit ausgesprochen wenig Leichen und Blut!

vronika22

AchtNacht

Ein sehr schön geschriebenes Buch, aber für meinen Geschmack zu stark an "The Purge" angelehnt.

Nadine_Teuber

Targa - Der Moment, bevor du stirbst

Ein wirklich aussergewöhnlicher Thriller!

dreamlady66

Death Call - Er bringt den Tod

Schade, schon zu Ende und jetzt heißt es wieder warten auf das nächste Buch von Chris Carter ...

anie29

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein paar spannende Momente in den finnischen Wäldern

    Seelenlicht
    Kipfal87

    Kipfal87

    18. February 2017 um 17:06

    Klappentext: "Nele aus München kommt für drei Monate nach Verikylä. In dem Dorf an der Südwest-Küste Finnlands stößt sie auf die Spur eines dramatischen Vermisstenfalls, der 25 Jahre zurückliegt und nie aufgeklärt wurde. Fiel das verschwundene Mädchen einem Verbrechen zum Opfer? Und falls ja, hat dieses etwas mit den mysteriösen Lichterscheinungen zu tun, die Nele seit ihrer Ankunft in Finnland beinahe jede Nacht sieht? Je näher sie der Wahrheit kommt, desto gefährlicher wird es für sie. Und schon bald setzt Nele nicht nur ihre Liebe, sondern auch ihr Leben aufs Spiel. Als schließlich eine Leiche gefunden wird, beginnt ein erbitterter Wettlauf gegen die Zeit …" Die Geschichte rund um die sympathische, junge Nele hat mich gut unterhalten. Es gibt sehr spannende Momente und das alles in der wunderschönen Landschaft von Finnland. Die mystischen Aspekte rund um merkwürde Lichter reizten mich und ich wurde nicht enttäuscht. Eine überschaubare Zahl an Protagonisten macht es möglich, sich über jeden einzelnen Gedanken zu machen. Manchmal waren die zwischenmenschlichen Aktionen vorhersehbar, aber das schreckt mich nicht ab. Einzig und allein einen Stern Abzug bekommt das Buch, weil es leider das Pech hatte, dass ich nun schon mehrmals in Finnland war. Ich liebe dieses Land und kenne mich mit den Bräuchen sehr gut aus. Außerdem befand ich mich exakt zur selben Jahreszeit in Turku, wie in dem Buch beschrieben und als dort stand, es wurde stockfinster, musste ich leider grinsend, um Mitternacht, aus dem Fenster sehen. Zur Midsummer Zeit wird es nämlich überhaupt nicht dunkel! Das war für die Geschichte nicht störend, aber mich hat es vor Ort dennoch etwas irritiert. Das ist aber auch schon der einzige Kritikpunkt, denn die story ist dennoch lesenswert! Der Schreibstil ist flott und leicht. Es wird sich nicht in verschnörkelten Sätzen verloren und die Details sind ausreichend, um sich ein Bild zu machen! Nele ist ein authentischer Charakter und das Ende lässt einen leicht schmunzelnd zurück! Ich kann das Buch weiterempfehlen, wenn man sanfte Thriller mag!

    Mehr
  • Super!

    Seelenlicht
    Linume

    Linume

    10. January 2016 um 10:35

    Da ich die Autorin und ihre Bücher super finde, musste ich natürlich "Seelenlicht" auch haben! Das Cover passt super.  Kurz zur Geschichte:Nele, ein junger Teenager, wohnt mit ihren Eltern und ihrer besten Freundin in Deutschland. Zu einem Jugendaustausch geht sie für 3 Monate nach Finnland zu einer Familie mit 2 Kindern. Was am Anfang doch sehr passend rüberkommt, entwickelt sich im Laufe der Geschichte doch eher zum Desaster.  Nele lernt Matti kennen, zum Leidwesen ihrer Austauschschwester. Und nun entdeckt Nele noch was anderes.. tiefgründigeres.. und efährlicheres. Und was hat Matti damit zu tun?  FAZIT:  Wieder ein Thriller, der unter die Haut geht. Die Geschichte ist klasse. Die Charaktere sind authentisch beschrieben. Nele ist als Hauptfigur sehr sympathisch.  Was mich allerdings ein wenig stutzig gemacht hat war die Tatsache, dass irgendwie alle perfekt englisch gesprochen haben. Es gab keinerlei Verständigungsprobleme.  Und ein wenig unglaubwürdig ist die Tatsache, dass Nele trotz diverser Mordversuche immer weitermacht. Jedes "normale" Mädchen wäre doch direkt abgereist.  Aber dennoch beeinträchtigt es den Lesefluss nicht. Ich finde, auf jeden Fall lesenswert! 

    Mehr
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2015

    kubine

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2015 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2015 und endet am 31.12.2015. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2014 bis 31.12.2015 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2015 erscheinen. Eine Liste mit Neuerscheinungen 2015, die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2015-1112868118/ 3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben. Derjenige, der am Ende die meisten Krimis bzw., Thriller gelesen haben und somit am meisten zum Ergebnis des Teams beigetragen hat, erwartet am Ende eine kleine Überraschung. Ihr habt noch Fragen, her damit! Gegebenenfalls werden die Regeln dann etwas ergänzt. Keine Fragen mehr? Na dann mal los an die Bücher und viel Glück! Team Krimi: 1. dorli 2. buchraettin 3. Mercado 4. wildpony 5. ChrischiD 6. mabuerele 7. chatty86 8. Matzbach 9. Postbote (ab April) 10. janaka 11. angi_stumpf 12. Sternenstaubfee 13. pelznase 14. Smberge 15. LibriHolly 16. danzlmoidl 17. Sweetiie 18. Antek 19. bieberbruda 20. roterrabe 21. Pelikanchen 22. Wolf-Eyes 23. Xanaka 24. Athene100776 25. Bellis-Perennis 26. lesebiene27 27. mira20 28. Claddy 29. glanzente 30. Nele75 31. xxxxxx 32. hasirasi2 33. Caroas 34. Schalkefan 35. Katjuschka 36. danielamariaursula 37. yari 38. Lesestunde_mit_Marie 39. Filzblume (40. Igelmanu66) 41. Talitha 42. tweedledee 43.krimielse 44. sommerlese 45. Bibliomarie 46. Barbara62 47. Maddinliest 48. Louisdor 49.TheRavenking (50. Lesezeichen16) 51. Leserin71 (52. heidi59) 53. buecherwurm1310 54. clary999 55. mrs-lucky Gelesene Bücher Januar: 28 Gelesene Bücher Februar: 48 Gelesene Bücher März: 58 Gelesene Bücher April: 76 Gelesene Bücher Mai: 83 Gelesene Bücher Juni: 75 Gelesene Bücher Juli: 79 Gelesene Bücher August: 106 Gelesene Bücher September: 86 Gelesene Bücher Oktober: 103 Gelesene Bücher November: 196 Gelesene Bücher Dezember: 209 Zwischenstand: 1147 Team Thriller: 1. Samy86 2. Igela 3. seelensplitter 4. Janosch79 5. Nenatie 6. eskimo81 7.MelE 8. Mone80 9. Kirschbluetensommer 10. Curin 11. SchwarzeRose 12. kvel 13.dieFlo 14. Huschdegutzel 15. Buchgeborene 16. Simi159 17. Kasin 18. Inibini 19. parden 20. Fluse 21. crumb 22. rokat 23.bookworm61 24. lord-byron 25. Patno 26. felicitas26 27. trollchen 28. Nisnis 29. MissRichardParker 30. Anne4007 31. sabrinchen 32. BookfantasyXY 33. MrsLinton 34. Floh 35. Meteorit 36. hannelore259 37. Leseratz_8 38. Krimiwurm 39. DerMichel 40. AberRush 41. Schaefche85 42. Naden 43. DieNatalie 44. Thrillerlady 45. heike_herrmann 46. MeiLingArt 47. KruemelGizmo Gelesene Bücher Januar: 33 Gelesene Bücher Februar: 36 Gelesene Bücher März: 59 Gelesene Bücher April: 64 Gelesene Bücher Mai: 80 Gelesene Bücher Juni: 115 Gelesene Bücher Juli: 112 Gelesene Bücher August: 107 Gelesene Bücher September: 98 Gelesene Bücher Oktober: 109 Gelesene Bücher November: 134 Gelesene Bücher Dezember: 140 Zwischenstand: 1087

    Mehr
    • 6213
    kubine

    kubine

    08. January 2016 um 17:04
  • Rezension um Seelenlicht

    Seelenlicht
    KruemelGizmo

    KruemelGizmo

    Nele aus München reist für drei Monate nach Verikylä,  einem Dorf im Süden von Finnland. Dort stößt sie auf die Spur eines Vermisstenfalls, der 25 Jahre zurück liegt und bis heute nicht aufgeklärt wurde. Fiel das verschwundene Mädchen einem Verbrechen zum Opfer? Und wenn ja, hat dies etwa was mit den mysteriösen Lichterscheinungen zu tun, die Nele fast jede Nacht seit ihrer Ankunft in Finnland sieht. Je näher sie der Wahrheit kommt, desto gefährlicher wird es für sie und schon bald setzt Nele ihr Leben aufs Spiel. Als eine Leiche gefunden wird beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit... Dieses Buch habe ich erworben,  weil mir der Klappentext gefiel und ich wie vorne aufgedruckt einen Thriller lesen wollte. Dieses Buch ist aber kein Thriller sondern ein Jugendroman bzw, Jugendkrimi.  Irritiert las ich mich durch die erste Hälfte des Buches, die von der 17-jährigen Nele, ihren Gefühlen und alles andere handelt was Teenager beschäftigt, dies traf nun so gar nicht meinen Geschmack. Ab ca. Der Mitte des Buches kommt endlich Spannung auf und die Geschichte entwickelt sich zu einem Jugendkrimi, mit dem ich wesentlich mehr anfangen konnte. Auch wenn vieles für mich vorhersehbar war, gefiel mir dieser Teil wirklich gut. Die Hauptprotagonistin Nele ist sympathisch gezeichnet,  aber ihr handeln konnte mich nicht immer überzeugen,  denn sie war mir ein wenig zu unrealistisch.  Die anderen Charaktere passten gut in die Geschichte, waren mir manchmal aber zu wenig greifbar. Auch fand ich es sehr unglaubwürdig das Nele bis auf eine einzige Person nur mit Menschen zusammentrifft die fließend Englisch sprechen. In Finnland scheint jeder Englisch als zweite Muttersprache zu haben und auch Nele fehlen nie die passenden Worte.  Irritierend fand ich auch die tiefe Finsternis der Abende und Nächte, denn zur Sommersonnenwende wird es in den skandinavischen Ländern eigentlich nicht wirklich Finster, teilweise wird es ja noch nicht einmal dunke. Mein Fazit: Trotz der Kritikpunkte fühlte ich mich ab der zweiten Hälfte des Buches gut unterhalten. Meine Leseempfehlung geht an die Freunde von Jugendroman und Jugendkrimis, sie werden viel Freude mit dem Buch haben.

    Mehr
    • 7
  • Leserunde zu "Seelenlicht: Finnland-Thriller" von Daniela Arnold

    Seelenlicht
    daniela_arnold

    daniela_arnold

    Halli Hallo liebe Leseratten, ich möchte euch herzlich einladen, euch bei meiner Leserunde zu meinem drittten Thriller "Seelenlicht "  um eines von 10 E-Books zu bewerben. Hier die Kurzbeschreibung, damit ihr eine Entscheidungshilfe habt, ob euch das Thema interessiert: Über das Buch: Zwei Mädchen, zwei Schicksale, eine Liebe … überschattet von einem düsteren Geheimnis Nele spürte mit jeder Faser ihres Körpers, dass sie nicht allein war. Dass irgendjemand sie anstarrte. Ihr wehtun wollte. Sie vielleicht sogar … töten wollte. Nele schluckte hart. Sie musste hier weg. Sofort! Nele aus München kommt für drei Monate nach Verikylä. In dem Dorf an der Südwest-Küste Finnlands stößt sie auf die Spur eines dramatischen Vermisstenfalls, der 25 Jahre zurückliegt und nie aufgeklärt wurde. Fiel das verschwundene Mädchen einem Verbrechen zum Opfer? Und falls ja, hat dieses etwas mit den mysteriösen Lichterscheinungen zu tun, die Nele seit ihrer Ankunft in Finnland beinahe jede Nacht sieht? Je näher sie der Wahrheit kommt, desto gefährlicher wird es für sie. Und schon bald setzt Nele nicht nur ihre Liebe, sondern auch ihr Leben aufs Spiel. Als schließlich eine Leiche gefunden wird, beginnt ein erbitterter Wettlauf gegen die Zeit … Ich freue mich auf euch. Viel Glück und falls ihr ein Exemplar gewinnt - Viel Spaß beim lesen. Eure Daniela

    Mehr
    • 118
  • Ein spannender Jugendthriller

    Seelenlicht
    ManuelaBe

    ManuelaBe

    13. December 2015 um 13:42

    Mit Seelenlicht ist der Autorin Daniela Arnold ein Jugendthriller gelungen der ohne Blut auskommt und durch seine prägnanten Charaktere eine spannungsgeladene Geschichte erzählt. Der Spannungsbogen bleibt durchgehen erhalten und die Autorin streut geschickt Andeutungen und Informationen für den Leser und führt diesen bis zum überraschenden Ende. Die Charaktere sind mit Ecken und Kanten ausgestattet und wirken glaubwürdig. Der Schreibstil selber ist flüssig und gut lesbar, so dass man das Buch nur schwer aus der Hand legen kann, möchte man doch gerne wissen wie die Geschichte endet.

    Mehr
  • Super zu lesen.

    Seelenlicht
    momo11

    momo11

    Die 17- jährige Nele darf zu einem Schüleraustausch nach Finnland. In ihrer Gastfamilie fühlt sich sich von Anfang an sehr wohl. Die Gegend rund um das Dorf Verikylä muss ein Traum sein. Als Nele aber auf einmal eine seltsame Lichterscheinung sieht und sie Nachforschungen nach dieser trifft, wendet sich das Blatt mit ihrer Gastfamilie. Nele möchte unbedingt  das Geheimnis um ein verschwundenes Mädchen in Verbindung mit den Lichterscheinungen lösen. Durch ihre Hartnäckigkeit begibt sie sich auf ein gefährliches Abenteuer.  Mir hat das Buch sehr  gut gefallen. Es ist super zu lesen und nach der ersten Hälfte konnte ich es nicht mehr aus der Hand legen. Als Thriller würde ich es  nicht unbedingt betiteln, sondern eher als spannendes Jugendbuch.  Das Buch ist in sich abgeschlosssen und daher wartet man nicht auf eine Fortsetzung.Ich denke, man wird von der Autorin noch einiges hören bzw. lesen, denn sie hat einen sehr fesselnden Schreibstil. Vielen Dank, dass ich das Buch in einer Leserunde lesen und bewerten durfte. 

    Mehr
    • 2
  • Nele und das Licht

    Seelenlicht
    dirk67

    dirk67

    24. August 2015 um 12:32

    Nele geht für 3 Monate nach Finnland zu einer Gastfamilie. Dort angekommen wird sie herzlich von der Familie Lukannen aufgenommen,auch der Nachbars junge Matti  fasziniert sie. Doch als sie abends ein seltsames Licht sieht geschehen weitere seltsame Dinge. Je mehr sie anfängt zu suchen umso mehr deckt sie immer wieder verschworene Probleme auf . Mein Fazit wie schon einige hier auch geschrieben haben man muss ihm in einem durchlesen ,genauso kann man sich sehr darin hinein versetzen. Ich finde ihn sehr spannend und würde ihn auch weiter empfehlen

    Mehr
  • Wenn ein Schüleraustausch zum Alptraum wird

    Seelenlicht
    Patno

    Patno

    24. August 2015 um 12:27

    Daniela Arnold veröffentlicht ihren Finnland Thriller "Seelenlicht" im Juli 2015 und schafft damit eine berührende und spannende Geschichte voller Mystik, Dramatik und psychischem Terror. Der Traum von einem dreimonatigem Schülerpraktikum in Finnland wird für Nele Wirklichkeit. Bei der Gastfamilie Lukannen in dem Ort Verikylä angekommen, wird sie herzlich begrüßt und freut sich auf eine angenehme Zeit. Schon nach kurzer Zeit gibt es Konflikte mit Celia, der Tochter ihrer Gastfamilie, nicht zuletzt weil Nele sich heimlich mit dem Nachbarsjungen Matti trifft. Eines Abends hat Nele eine merkwürdige, ständig wiederkehrende Lichterscheinung. Irgendwie vermutet sie, einer Legende zufolge, dass dieses mystische Licht mit dem Verschwinden eines jungen Mädchens zu tun hat. Nele begibt sich auf eine geheimnisvolle Spurensuche. Es gibt ein weiteres Todesopfer und Nele gerät dabei selbst in große Gefahr. Wem kann sie noch vertrauen? Sollte sie ihren Aufenthalt in Finnland abbrechen? Für mich war es das erste Buch dieser Autorin und ich muss sagen, ihr Schreibstil gefällt mir. Er ist angenehm zu lesen und lässt von Anfang an eine gewisse Spannung aufkommen. Deshalb würde ich auch gern ihre weiteren Bücher "Parva Noctis" und "Lux Aeterna" lesen. Die Handlung von "Seelenlicht" scheint mir gut durchdacht und überzeugend inszeniert. An einigen Stellen hätte ich mir etwas mehr Tiefgang gewünscht. Die Protagonistin Nele ist eine sympathische, taffe junge Frau, die sich auf der Suche nach der Wahrheit nicht so leicht erschüttern lässt. Sie wirkt auf mich sehr willensstark. Besonders gefallen hat mir auch Celias kleiner Bruder Pekka, ein aufgeweckter, kesser Junge, den man einfach gern haben muss. Alle weiteren Protagonisten schienen mit relativ oberflächlich beleuchtet. Bezüglich der Zuordnung zum Genre Thriller kann man sicher geteilter Meinung sein. In uns macht sich im Vorfeld meist eine gewisse Erwartungshaltung breit, so dass eingefleischte Thrillerfans hier sicher den typischen "Thrill" etwas vermissen. Man könnte "Seelenlicht" auch als Jugendroman oder Krimi einordnen, aber letztendlich ist doch Leseerlebnis entscheidend. Mich hat das Buch von Anfang an gefesselt. Ich fühlte mich gut unterhalten und war mitten im Geschehen. Wer spannende Geschichten mit einem Hauch von Mystik mag und sich gern mit jungen Protagonisten auf Spurensuche in die Vergangenheit nach Finnland begibt, dem sei Daniela Arnolds "Seelenlicht" sehr zu empfehlen. Ein kurzweiliger, interessanter Lesestoff für zwischendurch mit Blick in die Abgründe der menschlichen Seele!

    Mehr
  • Spannende Geschichte

    Seelenlicht
    Buchdaisy

    Buchdaisy

    21. August 2015 um 14:45

    Durch Zufall bin ich auf "Seelenlicht" gestoßen. Obwohl es sich eher um ein Jugendbuch als um einen Thriller handelt, hat es mir gut gefallen, denn ein spannender Krimi ist es auf jeden Fall. Die Autorin schafft es sogar, die vom Prolog aufgebaute Spannung permanent zu steigern. Ich habe richtig mit Nele mitgefiebert, während sie sich in einem fremden Land durch das Dickicht einer verschworenen Dorfgemeinschaft quälte. Die Handlung ist gut aufgebaut und in einem angenehm zu lesenden Stil erzählt. Die Geschichte ist größtenteils nachvollziehbar. Irritiert hat mich, dass es anscheinend kaum Verständigungsprobleme gab. Mit Ausnahme von Hillas Mutter sprach jeder perfekt Englisch, einschließlich diverser Schimpfworte. Trotz einiger kleiner Fehler kann ich das Buch empfehlen. Peinlich: die "Scherenlandschaft" und die "Mittelmehr-Kreuzfahrt".

    Mehr
  • Leider kein Thriller!

    Seelenlicht
    Igela

    Igela

    Nele reist nach Finnland um dort während einiger Monate in einer Gastfamilie zu leben. In Verikylä angekommen wird sie herzlich von ihrer Gastfamilie , der Familie Lukannen, aufgenommen. Zudem ist Nele vom Nachbarsjungen, Matti , fasziniert und freundet sich mit ihm an. Doch plötzlich geschehen unheimliche Dinge. Nele sieht ein Licht,das laut einer Sage, leuchtet, wenn ein Kind gestorben ist und ein weiteres folgen wird. Als Nele erfährt, dass vor 20 Jahren ein Mädchen verschwunden ist, ist sie neugierig und ermittelt auf eigene Faust. Die erste Hälfte des Buches liest sich locker , leicht und erinnert sehr an einen Jugendroman. Die Sorgen, Wünsche und Träume der 17 jährigen Nele, das Abenteuer eines Auslandaufenthaltes , sind sehr gut beschrieben und kommen authentisch rüber. Einige Gedanken von Nele, konnte ich jedoch nicht ganz nachvollziehen...ich hatte das Gefühl, diese Gedanken wurden zu wenig gut ausgearbeitet, um als als Leser folgen zu können. Zum Genre: Wenn nicht das Wörtchen Finnland- Thriller auf dem Cover stehen würde, wäre ich mit diesem Jugendroman sehr zufrieden gewesen. Doch so hat sich bei mir die Frage aufgedrängt: wo, bitte, ist denn hier Thriller?Da muss doch mal was Gänsehaut auslösendes, Spannendes geschehen? Nach der Hälfte des Buches nimmt die Geschichte zwar an Fahrt zu , wird spannender ...aber auch sehr vorhersehbar. Hier hätte ich mir ein paar Charaktere und Nebengeschichtchen mehr gewünscht , die mich in die Irre führen. Die zweite Hälfte würde ich bestenfalls als Jugendkrimi betiteln, Thriller ist auch das leider keiner. Die Protagonistin Nele ist 17 Jahre alt, und so denkt und handelt sie auch. Etwas unreif, impulsiv und doch sehr auf sich fokussiert, hatte ich doch etwas Mühe sie sympathisch zu finden. Die Autorin kann schreiben, das hat sie mir mit ihren vorderen Werken bewiesen. Dieses hier gehört nicht zu den stärksten Geschichten von ihr, dazu ist es zu wenig ausgearbeitet und etwas oberflächlich und seicht.

    Mehr
    • 2
  • Jugendthriller in Finnland

    Seelenlicht
    rokat

    rokat

    Nele fährt von Deutschland für 3 Monate nach Finnland, in das Dorf Verikylä. Bei ihrer Gastfamilie, insbesondere der gleichaltrigen Celia fühlt sie sich von Anfang an gut aufgehoben. Als jedoch plötzlich seltsame Lichterscheinungen auftauchen, und Nele auf die Spur eines alten Vermisstenfalls kommt, wendet sich Celia und auch ihre Gastmutter von ihr ab. Einzig Cousin von Celia, Matti, scheint ihr Halt zu sein. Doch mit ihren Nachforschungen bringt sie sich selbst in Lebensgefahr, und weiss plötzlich nicht mehr, wem sie denn nun noch trauen kann… Das Buch beginnt ruhig, von Thriller vorerst keine Spur. Vielmehr stehen hier Nele und ihre Erfahrungen in der Gastfamilie sowie dem unbekannten Finnland im Mittelpunkt. Erst als Nele diese seltsamen Lichterscheinungen erblickt, wird das Buch spannender, und man rätselt mit, wer denn so dagegen ist, dass Nele in dem alten Vermisstenfall auf eigene Faust Nachforschungen anstellen will. Von da steigt die Spannung immer mehr an, bis zum Schluss. Der Abschluss selbst ist dann teilweise offen gehalten, die Geschichte in sich zwar abgeschlossen, man weiss nicht ganz wie es mit den Protagonisten weiterging. Das fand ich nicht besonders störend, eigentlich sogar sehr spannend, nur ein zwei Details hätten durchaus noch etwas erklärt werden dürfen. Nele ist sehr sympathisch beschrieben, sie ist ein starkes Mädchen mit Problemen wie fast alle Teenager auch. Oftmals waren ihre Reaktionen für mich aber nicht so realistisch. Andere Protagonisten blieben für mich sehr schwammig, teilweise ging alles etwas zu „schnell“, weil nicht nachvollziehbar war, warum jetzt etwas geschieht. Aber der Schreibstil an sich hat mir sehr gefallen, ich konnte das Buch auch wirklich kaum mehr aus der Hand legen. Alles in allem fand ich es einen spannenden, unterhaltsamen Jugendroman oder Jugendthriller, der mich sehr gepackt hat, doch nicht immer hundertprozentig logisch war. Trotzdem kann ich ihn weiterempfehlen, und vergebe 4 von 5 Sternen.

    Mehr
    • 5
  • Ein guter Finnland-Krimi

    Seelenlicht
    maria61

    maria61

    05. August 2015 um 02:52

    Zwei Mädchen, zwei Schicksale, eine Liebe … überschattet von einem düsteren Geheimnis Nele spürte mit jeder Faser ihres Körpers, dass sie nicht allein war. Dass irgendjemand sie anstarrte. Ihr wehtun wollte. Sie vielleicht sogar … töten wollte. Nele schluckte hart. Sie musste hier weg. Sofort! Nele aus München kommt für drei Monate nach Verikylä. In dem Dorf an der Südwest-Küste Finnlands stößt sie auf die Spur eines dramatischen Vermisstenfalls, der 25 Jahre zurückliegt und nie aufgeklärt wurde. Fiel das verschwundene Mädchen einem Verbrechen zum Opfer? Und falls ja, hat dieses etwas mit den mysteriösen Lichterscheinungen zu tun, die Nele seit ihrer Ankunft in Finnland beinahe jede Nacht sieht? Je näher sie der Wahrheit kommt, desto gefährlicher wird es für sie. Und schon bald setzt Nele nicht nur ihre Liebe, sondern auch ihr Leben aufs Spiel. Als schließlich eine Leiche gefunden wird, beginnt ein erbitterter Wettlauf gegen die Zeit … Ein guter Finnland-Krimi auch für Jugendliche nicht uninteressant. Daniela Arnold schreibt flüssig und sehr angenehm. Die Situationen sind von einer gewissen Spannung und gut anschaulich beschrieben. Die Figuren werden gut beschrieben sodass man eine Beziehung zu Nele und ihrer Finnischen Gastfamilie aufbauen kann. Die Figuren leiden manchmal unter heftigen Stimmungsschwankungen, ob es vielleicht an den Finnen liegt? Die Handlungen sind vorhersehbar und mit Spannung geschrieben. Den Täter kann man nicht sofort erkennen, was wiederum positiv ist. Alles in allem ist es ein gutes Buch für regnerische Tage, es ist mit einer leichten Spannung geschrieben, diese hält sich aber bis zum Schluss.

    Mehr
  • Ein Mädchen, das viele Gefahren auf sich nimmt, um einen bislang nicht aufgeklärten Mord aufzudecken

    Seelenlicht
    Insomnia1106

    Insomnia1106

    03. August 2015 um 17:58

    "Seelenlicht" geht für mich eher in die Genre Jugendbuch, was aber definitiv keineswegs schlecht ist. Die Geschichte eines ungeklärten Mordfalles in Finnland weiß definitiv zu überzeugen. Die Autorin hat es geschafft einen roten Faden von Anfang bis Ende des Buches einwandfrei durch zuziehen und hat einen überraschenden Schluss geschaffen, den ich so nicht erwartet hätte. Das Buch ist an einigen Stellen in Jugendsprache geschrieben, weswegen ich es absolut als Jugendbuch weiterempfehlen kann. Dennoch ist es spannend und absolut mitreißend geschrieben, man versucht selber mitzurätseln und sich sein eigenes Bild zu kreieren.  Für mich gibt es einen Sternabzug, da ich mit keiner einzigen Hauptperson im Buch warm geworden bin. Viele der Personen sind zickige und auch launische Menschen, die mit Stimmungsschwankungen alles andere als sympatisch rübergekommen sind. Hier hätte ich mir vielleicht doch eine etwas herzlichere Person zur Abwechslung gewünscht. Ansonsten ist es ein super Buch, welches ich an nur einem Tag durchgelesen habe. :-)

    Mehr
  • Kein Thrillfaktor vorhanden, aber Jugendkrimi Potenzial

    Seelenlicht
    lovelyliciousme

    lovelyliciousme

    01. August 2015 um 17:51

    Worum geht es in dem Buch? Nele aus München macht für drei Monate einen Freizeitaufenthalt in Verikylä, einem kleinen Dorf in Finnland. In dem Dorf stößt sie auf die Spur eines dramatischen Vermisstenfalls, der sich vor 25 Jahren zugetragen hat und nie aufgeklärt wurde. Ihr Interesse an diesem Fall löst ein sogenanntes Irrlicht aus, welches sie Nachts aus ihrem Zimmerfenster gesehen hat. Der finnische Glaube besagt, dass es sich dabei um die Seele eines verstorbenen handelt, die unruhig wandert und demjenigen der es sieht den Tod bringt. War das damalige Verschwinden gar kein Unfall, sondern steckt doch mehr dahinter? Als Nele anfängt Nachforschungen anzustellen, begibt sie sich unweigerlich in Gefahr, denn in dem Dorf schweigt jeder und warnt sie zu verschwinden, bevor noch ein Unglück passiert! Doch Nele hört nicht auf und begibt sich in große Gefahr? Ist sie das nächste Opfer und setzt mit ihrer Neugierde ihr Leben aufs Spiel? Doch erst als eine Leiche gefunden wird und Nele die Letzte ist, die die Person lebend gesehen hat, beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit. Wer ist Daniela Arnold? Sie lebt mit ihrem Mann und Sohn in Bayern. Seit 2002 schreibt sie regelmäßig als freie Journalistin und Autorin. Viele Geschichten wurden von ihr in namenhaften Frauenzeitungen veröffentlicht. Wie hat mir das Buch gefallen? Normalerweise falle ich nicht direkt mit der Türe ins Haus, aber hier muss ich es leider machen. Das ursprünglich angekündigte Genre Thriller, kann in meinen Augen nicht gehalten werden. Ich finde es ist ein toller und spannender Jugendkrimi. Das ich dies im Vorfeld vorwegnehme, hat folgenden Grund. Mir persönlich hat im gesamten Buch die Spannung gefehlt. Für einen Thriller, der einem den Atem stocken lässt, der einen fesselt und nicht mehr loslässt, bin ich bei diesem Buch weit entfernt. Leider! Es beginnt damit, das Nele für 3 Monate in ein kleines Küstenstädtchen in Finnland zieht um dort einen Gastaufenthalt bei einer finnischen Familie zu absolvieren. Am Anfang versteht sie sich mit ihrer Gastfamilie super und auch mit Celia scheint sie auf einer Wellenlänge zu liegen. Gerade in diesem Bereich, ist das Leseniveau doch sehr an ein Jugendbuch angegliedert. Gerade als es um das Thema, Jungs und Klamotten geht. Doch als Nele Nachts ein Licht am Waldrand entdeckt und anfängt fragen zu stellen, kippt die Stimmung und man legt ihr Nahe es auf sich beruhen zu lassen. Es handelt sich um ein Irrlicht, welches nach finnischem Aberglaube zu einem Toden gehört, dessen Seele noch unruhig wandert und dem, der es sieht den tot bringt. Keiner glaubt Nele! Auch Matti, der Nachbarsjunge in den sie sich verliebt hat, rät ihr ab nach dem Grund dafür zu suchen. Gerade in diesem Bereich hatte ich mir den ersten Spannungsaufbau gewünscht, mehr Detailverliebtheit und weniger schmachtende Jugendliebe! Nele, wäre wohl nicht Nele, wenn sie nicht anfangen würde selber zu recherchieren und dabei auf ein Unglück stößt, welches sich vor mehr als 25 Jahren in dem Dorf zugetragen hat. Hilla Benson, ist seitdem spurlos verschwunden und keiner weiß was mit ihr passiert ist. Eine Leiche wurde nie gefunden und die Ermittlungen schon nach kurzer Zeit eingestellt. Seitdem schweigt das Dorf zu diesem Vorfall. Hier finde ich, ist die Szenarie perfekt gewählt. Denn, in einem kleinen Dorf, wo jeder jeden kennt und wo ein so schreckliches Verschwinden stattgefunden hat, wird geschwiegen und zusammen gehalten. Gerade einer fremdem gegenüber, einer kleinen Schülerin aus Deutschland wird dieses Geheimnis nicht offenbart. Von daher, ist die Wahl des Schauplatzes mehr als stimmig. Doch Nele recherchiert weiter und gerät dadurch selber in Gefahr. Es werden mehrere Anschläge auf sie verübt und sollen sie dahingegen auffordern zu gehen und das Land zu verlassen. Sie begibt sich in Gefahr um den Fall zu lösen und um hinter das Geheimnis des Irrlichts zu kommen. Grob gesagt, eine gute und realistische Geschichte, die sich hinter diesem Buch verbirgt, aber leider ohne Spannung und in manchen Szenen viel zu schnell abgehandelt. Gerade als es am Ende darum geht, wer hat Nele all dies angetan und steckt nun wirklich hinter dem Verschwinden von Hilla, hatte ich das Gefühl als würde die Lösung auf einer Buchseite zu finden sein. Von daher bin ich schon etwas enttäuscht was die Auflösung all dessen angeht. Dort hätte ich mir mehr Tiefe und Spannung gewünscht. Der gewählte Buchtitel passt perfekt, denn die Story die sich Daniela Arnold ausgedacht hat, ist stimmig, hat Hand und Fuss und ist auch, wenn man sich auf das Genre bezieht absolut Thriller tauglich. Nur leider fehlt mir hier die Umsetzung. Was ich sehr schade finde, da der Klappentext des Buches absolut zum lesen einlädt und eine gewisse Vorfreude und Spannung aufbaut, was leider nicht gehalten werden kann. Was die Protagonisten betrifft, finde ich keinen dirkte Draht zu ihnen. Nele ist mir von ihrem Verhalten zu unreif und naiv, Celia eine Kratzkuh mit nervtötenden Passagen im Buch die einfach auf eine Zicke schließen lassen, Matti ein Weichei, Suvi die Gastmutter hat zwei Gesichter, eines was beschützend und liebend ist und eines, welches genauso schweigt wie das gesamte Dorf. Alle Protagonisten an sich, sind in ihren Rollen gut ausgearbeitet, aber es gibt keinen den ich besonders mag oder wo ich mir wünschen würde, noch ein weiteres Buch mit diesem lesen zu wollen. Das Buch ist flüssig und einfach geschrieben. Es lässt sich gut lesen und die Autorin hat auf verschachtelte Sätze gänzlich verzichtet. Eine Lektüre für heiße Sonnentage, die sich locker flockig runterlesen lässt. Mein Fazit zu diesem Buch. Für einen Thriller fehlt eine ganze Menge, für einen Jugendkrimi ist alles vorhanden. Von daher kann ich leider nur schweren Herzens, ♥♥ Herzen vergeben. Liebe Daniela, es tut mir so leid, dass ich mich für dein Buch nicht richtig erwärmen kann und das es mich nicht gefesselt hat. Trotzdem vielen Dank, dass ich dabei sein durfte und vielleicht gibt es ja ein weiteres Buch, welches mich beim nächsten Mal vom Stuhl haut! XoXo

    Mehr
  • weitere