Daniela Böhle , Katharina Greve Mein bisher bestes Jahr

(8)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 0 Leser
  • 7 Rezensionen
(7)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Mein bisher bestes Jahr“ von Daniela Böhle

Paul ist kein Held. Er ist nicht besonders mutig oder klug. Er erlebt auch keine außergewöhnlichen Abenteuer. Paul ist zwölf, ziemlich verpeilt und damit ist sein Leben abenteuerlich genug! Was Paul so besonders macht, ist sein Tagebuch. In ihm hält er seine Erlebnisse fest, ehrlich und mit Witz: Karl, der Neue in der Klasse, kann irgendwie alles, Leon hat Angst vor »Wursttieren«, Marco ist das geborene Opfer. Beim Zelten auf dem Spielplatz geraten sie in einen krassen Sturm, beim Übernachten in der Schule taucht ein Schlafsackmonster auf und der Skiausflug mit der Klasse endet extrem peinlich. Und dann ist da auch noch Sarah, in die Paul ein bisschen verliebt ist. Ein ganzes Jahr voller Herausforderungen!

Ungewöhnlich ist die Entstehung dieses Buches, denn Daniela Böhles zwölfjähriger Sohn hat sich alle Abenteuer von Paul ausgedacht. So entstand ein Buch für Jungs, in dem sich Jungs auch wirklich wiederfinden.

Tolles humorvolles Tagebuch

— Vampir989

Durchgeknallter Spaß

— CindyAB

Witziges Tagebuch für alle Gregs Tagebücher Fans!

— Tine_1980

Ein tolles Buch, nicht nur für Leser im Teenie- Alter. Eine humorvolle, einfallsreiche und nicht alltägliche Geschichte spritzig-witzig.

— Tulpe29

ein geniales und witziges Tagebuch

— Susimueller

Stöbern in Kinderbücher

Der Weihnachtosaurus

Ein witziges, emotionales, herzliches Weihnachtsabenteuer

Geschichtenentdecker

Petronella Apfelmus - Hexenbuch und Schnüffelnase

Herbstzeit ist Bastelzeit, auch bei Petronella und ihren Freunden. Ein weiteres spannendes Abenteuer!

peedee

Bloß nicht blinzeln!

Ein tolles Buch zum Mitmachen

Jashrin

Das Sams feiert Weihnachten

Liebenswerte Weihnachtsgeschichte. Das Sams entdeckt das heilige Fest und sorgt für Überraschungen.

black_horse

Das Mädchen, das Weihnachten rettete

Hach, wie schön! Hat mir auch so gut gefallen wie "Ein Junge namens Weihnacht"

Bibliomania

Celfie und die Unvollkommenen

Märchenhafte Geschichte mit originellen Ideen

AnnieHall

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Pauls Tagebuch

    Mein bisher bestes Jahr

    connychaos

    09. October 2016 um 16:46

    Paul ist ein normaler Zwölfjähriger, nicht sonderlich schlau, nicht besonders mutig, nur schrecklich verpeilt. Er schreibt ein Jahr lang Tagebuch und berichtet darüber über seine alltäglichen Erlebnisse wie zB das Zelten auf dem Spielplatz, Einbruch in der Schule, der Skiausflug mit der Klasse, vom neuen und coolen Schüler Karl, dem Vegetarier Leon, dem Mobbingopfer Marco, dem tollpatschigen Julian und der süßen Sarah, in die er so verliebt ist. Inspiriert zu diesem Buch wurde die Autorin von ihrem 12jährigen Sohn. Der Schreibstil ist sehr locker und modern, die Geschichte liest sich richtig gut. Sehr humorvoll wurde Pauls Alltag ins Tagebuch gebannt. Dabei geht es oft um die Sorgen und Nöte eines Jungen in diesem Alter. Meine Tochter (11) fand die Geschichte schon sehr witzig, leider waren aber auch sehr eklige Beschreibungen dabei, die ihr manchmal die Leselust nahmen. Die Figuren werden sehr realistisch und sympathisch dargestellt, man kann sich gut in ihren wiederfinden. Leider gibt es nur sehr wenige der witzigen Illustrationen im Buch.

    Mehr
  • Humorvolles lustiges Tagebuch

    Mein bisher bestes Jahr

    Vampir989

    01. October 2016 um 19:16

    Pal ist ein einfacher Junge von 12 Jahren.Er hat ein Tagebuch wo er alle Ereignisse die er mit seinen Freunden hat,aufschreibt.ein ganzes Schuljahr erzählt er uns auf lustige art und Weise was alles passiert.Es sind aber auch teilweise Begebenheiten die zum Nachdenken anregen.Daniela Böhm versteht auf Ihre Art und Weise die Geschichte rund um Paul sehr realistisch darzustellen.Themen wie Mobbing Freundschaften und gegenseitige Hilfe werden gekonnt eingebaut.Der Schreibstil ist leicht und flüssig und für Kinder ab 10 Jahren gut geeignet.auch kann man sich die Hauptcharaktere bildlich gut vorstellen und sich in Ihre Lage versetzen.Das Cover ist sehr lustig gestaltet und regt zum Lesen an.Meiner Tochter und mir hat das Buch sehr gut gefallen und ist absolut empfehlenswert.

    Mehr
  • Wer vorher nachdenkt - verpasst ne Menge

    Mein bisher bestes Jahr

    CindyAB

    17. September 2016 um 19:46

    Paul ist total normal, ein durchschnittlicher 12 jähriger Junge. Er ist sehr verpeilt was ihn in unzählige "Katastrophen" / Abenteuer bringt, das er diese alle halbwegs übersteht ist wirklich ein Wunder.  Er hat eine Vielzahl an Freunden / Klassenkameraden die ihm im verpeilt sein, wirklich fast das Wasser reichen können Jeder hat seinen ganz besonderen Charme auf seine Art ;-) Als ob Paul nicht noch genug Probleme hat ist er auch noch verliebt ...ach ja und einen einen großen Bruder hat er auch noch, die zwei machen sich das Leben gegenseitig auch nicht gerade leichter...Der Schreibstil ist flott, erfrischend , frech und vor allem wirklich sehr, sehr unterhaltsam. Es ist ein riesen Spaß Paul & Co bei Ihren turbulenten Abenteuer zu begleiten und alles quasi in der ersten Reihe mit zu erleben :-DBesonders gelungen sind auch die Figuren im Buch, diese sind wirklich alle liebenswert auf ihre Art. Auch die Eltern/Erwachsenen bestechen durch besondern Charme, allen voran Paul seine Mutter ;-)Zwischendrin gibt es immer wieder schwarz/weiß Illustrationen zu betrachten, passend zu einem Auszug der Geschichte den wir dann in Textform noch mal unter dem Bild finden. Besonders schön ist auch die Entstehung zum Buch hier hat der Sohn der Autorin einiges wohl beigesteuert, man kann nur hoffen nicht alles aus eigenen Erfahrungen ;-) Hier wäre es schön wenn weitere Abenteuer folgen würden, ich traue Paul noch einiges zu. Auf dem Cover entdecken wir Paul (in voller Montur) im Vordergrund, im Hintergrund sehen wir seinen Klassenkameraden verkleidet Ski fahren. Dazu finden wir auch im Buch eine herrliche Geschichte.Durchgeknallter Spaß

    Mehr
  • Leserunde zu "Mein bisher bestes Jahr" von Daniela Böhle

    Mein bisher bestes Jahr

    DanielaBoehle

    Liebe Leserinnen und Leser,es gibt einige Premieren zu feiern: Meine erste Leserunde bei Lovelybooks und mein erstes Jugendbuch, das zugleich auch das erste Jugendbuch meines Verlags ist. Es geht um Mein bisher bestes Jahr. Untertitel: Wer vorher nachdenkt, verpasst `ne Menge. Im Mittelpunkt der Geschichte steht Paul, der ein Jahr seines Lebens in einem Tagebuch festhält. Paul ist kein Superheld, sondern ein ganz normaler Junge, der das ganz normale Leben eines Zwölfjährigen führt. Unzählige kleine und große Herausforderungen wollen gemeistert werden, neben dem Spaß am Kindsein beginnen am Horizont die ersten Sehnsüchte des Erwachsenwerdens sich abzuzeichnen. Als ob das nicht schon Abenteuer genug wäre!Die Inhaltsangabe des Verlags liest sich so: „Paul ist kein Held. Er ist nicht besonders mutig oder klug. Er erlebt auch keine außergewöhnlichen Abenteuer. Paul ist zwölf, ziemlich verpeilt und damit ist sein Leben abenteuerlich genug! Was Paul so besonders macht, ist sein Tagebuch. In ihm hält er seine Erlebnisse fest, ehrlich und mit Witz: Karl, der Neue in der Klasse, kann irgendwie alles, Leon hat Angst vor »Wursttieren«, Marco ist das geborene Opfer. Beim Zelten auf dem Spielplatz geraten sie in einen krassen Sturm, beim Übernachten in der Schule taucht ein Schlafsackmonster auf und der Skiausflug mit der Klasse endet extrem peinlich. Und dann ist da auch noch Sarah, in die Paul ein bisschen verliebt ist. Ein ganzes Jahr voller Herausforderungen!“Ich würde mich freuen, wenn Ihr Lust hättet, mit mir gemeinsam das Buch zu lesen und Eure Eindrücke zu teilen. Mir liegt das Buch aus einem bestimmten Grund sehr am Herzen: Ich habe es mit meinem damals zwölfjährigem Sohn gemeinsam geschrieben. Das war eine ganz besondere Zeit und ein aus Sicht einer Mutter außergewöhnliches Erlebnis, über das ich euch gern etwas erzählen kann.Zu guter Letzt zwingt mich mein Verlag noch ;) die lieben Worte zweier toller Kollegen wiederzugeben, die mein Buch vorab gelesen haben: »Ich ahnte es schon immer: In Daniela Böhle haust ein 12-Jähriger! In diesem Buch lässt sie ihn endlich raus, zu unserem großen Vergnügen.«Bov Bjerg, Autor von „Auerhaus“»Alles, womit Daniela Böhle in Berührung kommt, gewinnt an Schönheit, Deutlichkeit und Farbe. Wenn ich ihre Geschichten höre oder lese, stelle ich mir einen Zeichentrickfilm vor.«Wladimir KaminerSo, damit ist der Pflicht genüge getan und ich freue mich auf eure Bewerbungen!Liebe GrüßeDaniela Böhle

    Mehr
    • 87

    esposa1969

    23. August 2016 um 23:18
    DanielaBoehle schreibt Liebe Esposa, vielen Dank für die schöne Rezension, die keinen Aspekt auslässt! Der Austausch hat mir viel Freude bereitet! Viele Grüße auch an Deinen Sohn...

    Herzlichen Dank, ich habe die Grüße ausgerichtet!! Er grüßt ganz herzlich zurück.

  • Witziges Tagebuch mit jugendlicher Sprache!

    Mein bisher bestes Jahr

    Tine_1980

    23. August 2016 um 18:37

    Paul ist ein ganz normaler Junge, 12 Jahre jung, etwas verpeilt und hält in einem Tagebuch seine alltäglichen Erlebnisse fest. Es sind Geschichten aus dem Leben mit seinen Kumpels Leon, Karl oder Marco. Vom Zimmeraufräumen, über Übernachtungen in der Schule bis hin zum Skiausflug mit der Klasse. So kommt ein ganzes Jahr seines Lebens in diesem Tagebuch vor, in dem sich die Jungs wiederfinden werden!   Meinung:   Daniela Böhle und ihr Sohn, der bei der Entstehung tatkräftig mitgewirkt hat, haben hier ein lustiges Buch geschaffen, in dem sich Jungs wiedererkennen werden. Er hat sich die ganzen Abenteuer von Paul ausgedacht und das ganze wurde dann in einer tollen jugendlichen Sprache aufs Papier gebracht.   Selbst als Erwachsener findet man sich oft in seiner Kindheit wieder, denn so Sachen, wie das Aufräumen vom Zimmer oder ein Klassenausflug ändern sich wohl nie. Die Gedanken konnte man völlig nachvollziehen und ganz oft musste ich schmunzeln. Daniela Böhle hat es super hinbekommen, die Geschichte rund um Paul und seine Freunde witzig und sehr realitätsnah darzustellen. Es werden auch die Themen von heute, wie Scheidungskind, Migration, Aufpassen auf die kleine Schwester, da die Mutter krank ist oder auch Mobbing behandelt. Dies wird aber so gekonnt in das Buch eingebaut, dass es nicht langweilig wird. Es sind nicht immer nur humorvolle Begebenheiten dargestellt, auch Themen wie füreinander Einstehen bzw. Freundschaftspflege sind beschrieben. Die Sachen die Schiefgehen, werden von Paul nicht verheimlicht, so macht das Tagebuch einen ehrlichen Eindruck und spricht den Jungs aus der Seele.   Daniela Böhle trifft den Ton der 12 jährigen Jungs perfekt und beschreibt mit viel Humor die alltäglichen Missgeschicke und Aktionen von Paul und seinen Freunden. Wer Gregs Tagebuch in Deutsch und mit mehr Text, aber weniger Bildern haben möchte, sollte hier zugreifen. Die Jungs werden sich verstanden fühlen.

    Mehr
  • Pauls Jahr voller Herausforderungen

    Mein bisher bestes Jahr

    esposa1969

    19. August 2016 um 22:26

    Klappentext:Paul ist kein Held. Er ist nicht besonders mutig oder klug. Er erlebt auch keine außergewöhnlichen Abenteuer. Paul ist zwölf, ziemlich verpeilt und damit ist sein Leben abenteuerlich genug! Was Paul so besonders macht, ist sein Tagebuch. In ihm hält er seine Erlebnisse fest, ehrlich und mit Witz: Karl, der Neue in der Klasse, kann irgendwie alles, Leon hat Angst vor »Wursttieren«, Marco ist das geborene Opfer. Beim Zelten auf dem Spielplatz geraten sie in einen krassen Sturm, beim Übernachten in der Schule taucht ein Schlafsackmonster auf und der Skiausflug mit der Klasse endet extrem peinlich. Und dann ist da auch noch Sarah, in die Paul ein bisschen verliebt ist. Ein ganzes Jahr voller Herausforderungen! Ungewöhnlich ist die Entstehung dieses Buches, denn Daniela Böhles zwölfjähriger Sohn hat sich alle Abenteuer von Paul ausgedacht. So entstand ein Buch für Jungs, in dem sich Jungs auch wirklich wiederfinden.Leseeindruck:"Mein bisher bestes Jahr - Wer vorher nachdenkt verpasst  `ne Menge" von Autorin Daniela Böhle ist ein richtig witziges und unterhaltsames Kinder- und Jugendbuch (Lesealterempfehlung 10 bis 12 Jahre), das perfekt in einer teenie-mäßigen Sprache verfasst wurde, was sehr passend ist, denn genauso, wie man eben heutzutage spricht. Wir lernen in diesem Buch den 12-jährigen Paul kennen und eben seinen Alltag, was er so erlebt und auch seine Freunde, deren Namen finden wir sehr angenehm finden, weil man heute eben auch so heißt und es multi-kulti wirkt. Im Prinzip passieren zwar alltäglich Dinge, die so oder ähnlich jedem 12-Jährigen passieren könnten, aber die Art und Weise wie es beschrieben wird, macht die Geschichte so besonders und humorvoll. Auch sehr gut gefällt uns eben die Tagebuch-Form. Im Klappentext stand ja bereits, was Paul so besonders macht, ist sein Tagebuch und genauso passt es hier auch und macht ihn besonders. Ich habe gemeinam mit meinem Sohn, der ebenso alt wie Paul ist, gelesen und wir haben uns bestens unterhalten gefühlt. Die 255 Seiten verflogen wie im Nu - auch Dank der lustigen Illustrationen wegen.Das Cover wirkt sehr farbenfroh und obwohl die Figuren recht schlicht gezeichnet sind, sind sie aber sehr gut optisch vorstellbar und Paul mit Eimer auf dem Kopf und Wischmopp in der Hand wirkt schon sehr schelmenhaft. Zudem wirkt das Buch des HC wegen sehr hochwertig.Sehr gerne vergeben wir gemeinsam 5 Sterne!@ esposa1969

    Mehr
  • Paul gibt alles

    Mein bisher bestes Jahr

    Tulpe29

    15. August 2016 um 21:59

    Über die Protagonisten des Buches kann man sich wirklich köstlich amüsieren. Lustig ist es nicht immer so ganz, vor allem für Paul und seine Freunde, aber abwechslungsreich und amüsant  für den Leser. Der Schreibstil ist herrlich, die Dialoge der handelnden Personen und  ihre Ideen auch. Ein absolut lesenswertes Buch. Wir warten auf mehr von dieser Autorin.

  • Ein Jahr aus Pauls Leben

    Mein bisher bestes Jahr

    Susimueller

    09. August 2016 um 18:05

    Paul ist einfach stinknormal und doch einzigartig. Mit seinen Freunden passieren ihm die besten Abenteuer. Einiges geht allerdings auch schief. Und dann gibt es ja noch so etwas wie Pupertät. Um seine Erlebnisse zu verarbeiten, schreibt Paul Tagebuch. Die Schriftstellerin Daniela Böhle hat den Ton der Zwölfjährigen haargenau getroffen sie spricht ihre Sprache und bezieht in die Abenteuer des Protagonisten Paul die alltäglichen Probleme gekonnt mit ein. So gibt es die Lehrerein, die explodiert, das Scheidungskind, dessen Papa sich plötzlich mal kümmern will und das in aller Peinlichkeit tut. Es gibt die erste Liebe und den Klassenkamerad, der ständig auf seine kleine Schwester aufpassen muss, weil die Mutter krank ist. Es gibt den großen Bruder, der alles kaputt macht und auch das Thema Migration kommt darin vor. Ach ja und nicht zu vergessen, das Buch handelt auch von der Geschichte um den Klassenaußenseiter Marco, der von allen gemobbt wird.Und das alles auf eine witzige leicht zu lesende Art im Tagebuchstil und trotzdem hat die Autorin, die dieses Buch aus den Ideen ihres Sohnes Julius gebastelt hat, so viel Gefühl und Menschliches zwischen den Zeilen eingebaut.Alle begeisterten Greg's Tagebuch Leser, werden auch dieses Buch lieben. Ich hoffe, dass auch das Buch zu einer Serie ausgebaut wird und wir noch viel mehr von Paul und seinem Leben erfahren.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks