Neuer Beitrag

DanielaBoehle

vor 1 Jahr

Alle Bewerbungen

Liebe Leserinnen und Leser,

es gibt einige Premieren zu feiern: Meine erste Leserunde bei Lovelybooks und mein erstes Jugendbuch, das zugleich auch das erste Jugendbuch meines Verlags ist. Es geht um Mein bisher bestes Jahr. Untertitel: Wer vorher nachdenkt, verpasst `ne Menge.

Im Mittelpunkt der Geschichte steht Paul, der ein Jahr seines Lebens in einem Tagebuch festhält. Paul ist kein Superheld, sondern ein ganz normaler Junge, der das ganz normale Leben eines Zwölfjährigen führt. Unzählige kleine und große Herausforderungen wollen gemeistert werden, neben dem Spaß am Kindsein beginnen am Horizont die ersten Sehnsüchte des Erwachsenwerdens sich abzuzeichnen. Als ob das nicht schon Abenteuer genug wäre!

Die Inhaltsangabe des Verlags liest sich so: „Paul ist kein Held. Er ist nicht besonders mutig oder klug. Er erlebt auch keine außergewöhnlichen Abenteuer. Paul ist zwölf, ziemlich verpeilt und damit ist sein Leben abenteuerlich genug! Was Paul so besonders macht, ist sein Tagebuch. In ihm hält er seine Erlebnisse fest, ehrlich und mit Witz: Karl, der Neue in der Klasse, kann irgendwie alles, Leon hat Angst vor »Wursttieren«, Marco ist das geborene Opfer. Beim Zelten auf dem Spielplatz geraten sie in einen krassen Sturm, beim Übernachten in der Schule taucht ein Schlafsackmonster auf und der Skiausflug mit der Klasse endet extrem peinlich. Und dann ist da auch noch Sarah, in die Paul ein bisschen verliebt ist. Ein ganzes Jahr voller Herausforderungen!“

Ich würde mich freuen, wenn Ihr Lust hättet, mit mir gemeinsam das Buch zu lesen und Eure Eindrücke zu teilen. Mir liegt das Buch aus einem bestimmten Grund sehr am Herzen: Ich habe es mit meinem damals zwölfjährigem Sohn gemeinsam geschrieben. Das war eine ganz besondere Zeit und ein aus Sicht einer Mutter außergewöhnliches Erlebnis, über das ich euch gern etwas erzählen kann.

Zu guter Letzt zwingt mich mein Verlag noch ;) die lieben Worte zweier toller Kollegen wiederzugeben, die mein Buch vorab gelesen haben:

»Ich ahnte es schon immer: In Daniela Böhle haust ein 12-Jähriger! In diesem Buch lässt sie ihn endlich raus, zu unserem großen Vergnügen.«
Bov Bjerg, Autor von „Auerhaus“

»Alles, womit Daniela Böhle in Berührung kommt, gewinnt an Schönheit, Deutlichkeit und Farbe. Wenn ich ihre Geschichten höre oder lese, stelle ich mir einen Zeichentrickfilm vor.«
Wladimir Kaminer

So, damit ist der Pflicht genüge getan und ich freue mich auf eure Bewerbungen!

Liebe Grüße
Daniela Böhle




Autor: Daniela Böhle
Buch: Mein bisher bestes Jahr

querleserin_102

vor 1 Jahr

Alle Bewerbungen

Das hört sich nach einem wunderbar witzigen und etwas anderem Buch an :) Da versuche ich doch gleich mein Glück und hüpfe als Erste in den Lostopf :)

Schoensittich

vor 1 Jahr

Alle Bewerbungen

Das klingt nach einem interessanten Buch. Gerne würde ich wissen was Paul alles so erlebt und wie er damit umgeht. Bei mir dauert es noch lange eh mein kleiner in dem Alter ist aber so kann ich mich ja schon mal drauf einstimmen was so alles passieren könnte.

Beiträge danach
77 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

CindyAB

vor 1 Jahr

Rezensionen und Abschluss

Danke das wir mitlesen durften - klasse Buch

http://www.lovelybooks.de/autor/Daniela-B%C3%B6hle/Mein-bisher-bestes-Jahr-1216719805-w/rezension/1323264121/

DanielaBoehle

vor 12 Monaten

Rezensionen und Abschluss
@CindyAB

Liebe Cindy, erst jetzt habe ich Deine Nachricht gefunden - entschuldige die Verspätung! Vielen Dank für die so positive Rezension, ich habe mich sehr gefreut!

connychaos

vor 12 Monaten

Leseabschnitt 1: Eindrücke bis Seite 62
Beitrag einblenden

Mit Verzögerung haben wir nun auch angefangen. Es tut mir leid, es kam etwas familiäres dazwischen, war keine böse Absicht.

Die Geschichte liest sich eigentlich ganz witzig aber manches fand meine Tochter auch sehr eklig (Mundgeruch zB) sie ist gerade in einer Phase in der ihr körperliche Details sehr peinlich und eklig sind.

connychaos

vor 12 Monaten

Leseabschnitt 2: Eindrücke bis Seite 120
Beitrag einblenden

Hmmmm, um was geht es bei Julian wirklich? Ist er so ein Tollpatsch oder vertuscht er elterliche Gewalt? Das finden wir sehr seltsam und sind auf eine Auflösung gespannt.

Einbruch in der Schule und Übernachtung auf dem Spielplatz, ganz schön schräg und witzig.

connychaos

vor 12 Monaten

Leseabschnitt 3: Eindrücke bis Seite 180
Beitrag einblenden

Oh Gott, Julian!

Die Aktion beim Hausstreichen fanden wir cool, eine tolle Geste.

DanielaBoehle

vor 12 Monaten

Leseabschnitt 3: Eindrücke bis Seite 180
@connychaos

Liebe Conny, ich freu mich, dass Ihr, Deine Tochter und Du, noch Zeit zum Lesen gefunden habt! (Hoffentlich war der familiäre Grund positiv und nicht negativ...) Stimmt, die Mundgeruchszenen sind eklig - aber mir war es wichtig, dass neben albernen und lustigen Szenen immer wieder auch Themen auftauchen, die Jugendliche durchaus auch schmerzhaft betreffen und für die Paul entweder die ein oder andere Lösungsidee hat oder die Paul schlicht mit ihnen teilt.
Schön, dass Euch die Hausstreichepisode gefallen hat! Und macht Euch um Julian nicht zu viele Sorgen...

connychaos

vor 11 Monaten

Rezensionen und Abschluss

Herzlichen Dank, dass wir mitlesen durften.

Unsere Rezi ist nun hier und auf Amazon zu finden.

https://www.lovelybooks.de/autor/Daniela-Böhle/Mein-bisher-bestes-Jahr-1216719805-w/rezension/1350681376/1350685201/

Neuer Beitrag