Daniela Beck

 4.4 Sterne bei 18 Bewertungen
Autorenbild von Daniela Beck (©privat)

Lebenslauf von Daniela Beck

Daniela Beck ist seit vielen Jahren Liverollenspielerin und hat in dieser Zeit zahllose Situationen und Geschichten erlebt, die es mehr als verdient haben, in Büchern festgehalten zu werden - und ihr die Vorlage für ihren Roman "Mörderspiel" lieferten. Zusammen mit ihrer Familie wohnt sie in München, wo sie Literaturwissenschaft studiert hat und für ein Medienunternehmen arbeitet.

Alle Bücher von Daniela Beck

Cover des Buches Mörderspiel - LARP-Krimi (ISBN:9783961880546)

Mörderspiel - LARP-Krimi

 (18)
Erschienen am 06.08.2018

Neue Rezensionen zu Daniela Beck

Neu

Rezension zu "Mörderspiel - LARP-Krimi" von Daniela Beck

Eine Story in der Story
Jasmin_Garboivor 10 Monaten

Rezension/ Werbung

„Mörderspiel- Es ist doch alles nur ein Spiel, oder“ verfasst von Daniela Beck aus dem Mantikore Verlag 
Ist überall als Print und E-Book erhältlich.
Inhalt:

Lilli fährt mit ihren Freund Markus zu einer LARP Veranstaltung. Dort muss sie sich in ihre Rolle einfinden, schnell passieren Dinge die sich nicht mehr von Realität oder Spiel auseinander halten lassen.

Cover:

Auf dem Cover ist ein altes Haus abgebildet, welches in einer düsteren Umgebung im Wald steht, es passt zum Inhalt.

Setting:
Das Setting spielt in Deutschland auf einem Landgut, es spielt eine starke Rolle.
Schreibstil:
Die Handlung wird von Lillie und aus der Sicht aus ihrem LARP Charakter Victoria erzählt. Charlotte gibt teilweise die Geschichte wieder. Die Autorin schreibt flüssig und spannend.
Charaktere:
Lilli ist ein ganz normaler Charakter, welche sich auf neue Situationen einstellen kann. Sympathischer Charakter.
Markus scheint sehr undurchschaubar, aber sein LARP Charakter ist sehr sympathisch und aufgeweckt.
Andere Charaktere werden Teils drauf eingegangen.

Eigene Meinung:

Ein ganz schöner Einblick rund ums Thema LARP (Live Action Role Play). 
Ich kannte mich bis dato nicht in der Szene aus, aber durch das Buch hab ich Riesen große Lust selber bei sowas mitzumachen. Es ist wirklich interessant, wie es zu statten geht. Die eigentliche Handlung ist simpel, doch die Story in der Story finde ich sehr gelungen und hatte was von Detektiv Conan und Sherlock Holmes. 
Eine tolle Mischung genau für zwischen durch.
Was ich noch gut finde, ist, dass das Buch hinten eine Begrifferklärungsliste hat, um alle Begriffe nachzuschlagen. Aber Gott sei Dank ging es der Protagonistin nicht anders, da sie auch ein LARP Neuling ist.

Fazit:
LARP wird hier an den Mann gebracht.
Einfach mal reinlesen!

Vielen Dank an den Mantikore Verlag für das Bereitstellen des Rezensionsexemplars. Die Kooperation beeinflusst nicht meine Meinung.

4🌕🌕🌕🌕 von 5 Monden

Jassy

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Mörderspiel - LARP-Krimi" von Daniela Beck

Hat Spaß gemacht!
Jen_loves_reading_booksvor einem Jahr

Mörderspiel

von

Daniela Beck


Cover:

Ich muss ja sagen, dass das Cover genau meins ist.
Richtig schön düster, das hat mich sofort angesprochen.






Inhalt:

Lillis neuer Freund Markus passt eigentlich perfekt zu ihr.
Wäre da nicht sein merkwürdiges Hobby:
Er und seine Freunde sind sogenannte LARPer.
Dieses Mal ist ein Krimi-Wochenende im Stil der 60-er Jahre auf einem Landgut geplant. Als Markus Lilli einlädt mitzukommen, kann sie nicht widerstehen.
Sobald das Spiel beginnt und Lilli sogar einen Hinweis findet, beginnt sie, Gefallen an der seltsamen Veranstaltung zu finden.
Doch schon bald wird die inszenierte Zeitreise bedrohlicher als gedacht – und wirkt erschreckend real. Aber es ist doch alles nur ein Spiel ... oder?



Kurze Erklärung:

LARP [lɑːp]: live action role playing (game),
ein Rollenspiel, bei dem Spieler ihre Figur auch physisch darstellen und im Rahmen ihrer Rolle frei improvisieren.




Meinung:

Einen LARP-Krimi hatte ich vorher noch nie gelesen und war daher sehr gespannt, wie die Autorin das wohl umsetzen würde.

Anfangs dachte ich, dass es mich stören würde wenn die Kapitel ( natürlich mit den fiktiven und realen Charakteren) zwischen Realität und dem Rollenspiel hin und herspringt.
Allerdings war das nicht der Fall. Es funktioniert tatsächlich hervorragend.
So gut, dass ich recht schnell in die Atmosphäre des Rollenspiels eintauchen konnte und ich mich dort sehr wohl fühlte.
Die bildhaften Beschreibungen der Autorin waren da natürlich eine sehr große Hilfe. Ich konnte das Haus, die Umgebung und die Charaktere vor meinem geistigen Auge auferstehen lassen.

Der Plot war interessant und spannend genug angelegt, dass man auf jeden Fall dran blieb und der Auflösung Stück für Stück näher kam.

Mir persönlich gefiel es alles aus der Sicht von Lilli / Viktoria, die zum ersten Mal an einem LARP-Game teilnahm, zu erleben. Da sie nämlich dieselben "blöden" Fragen gestellt hatte, wie ich sie gestellt hätte.


Das hatte Daniela Beck also ziemlich gut gelöst.

Der Schreib-/Erzählstil ist locker-flockig gehalten. Man fliegt förmlich durch die Seiten, was noch zusätzlichen Spaß bedeutete.

Die ( realen ) Charaktere sind sehr gut ausgearbeitet und in ihren Handlungen nachvollziehbar. Die ( fiktiven) Charaktere waren aber um so interessanter gestaltet, da die Charaktere ja ihre Figuren improvisierten ( Klingt irgendwie strange, da ja alle Charaktere in Wirklichkeit fiktiv sind …

).

Der Spannungsbogen ist hier sehr klassisch aufgebaut.
Anfangs wird der Ball flach gehalten, um dann peu un peu an der Spannungsschraube zu drehen, bis zum alles auflösenden Showdown.

Für das Ende hatte ich mir eigentlich etwas Spektakuläreres, vorgestellt, aber es ist schon solide zu Ende gebracht worden.
Ich denke ich hatte da einfach wildere Vorstellungen und hab gedacht:
"Jetzt kommt noch was !!!"



Fazit:

An diesem LARP-Krimi hatte ich meinen Spaß, da ich mal einen Blick in und auf die Live Action Role Playing Game - Geschichte werfen konnte und ich das ehrlicherweise sehr interessant und weiterhin sehr strange finde.

Die Story war clever und solide umgesetzt mit sympathischen Charakteren, in einer atmosphärischen Umgebung und einem interessanten Fall, den es zu lösen galt ( für euch immer noch "gilt").




Empfehlung:

Ich kann dieses Buch bedenkenlos weiterempfehlen.



Von mir gibt's:

5 von 5 Sternen

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Mörderspiel - LARP-Krimi" von Daniela Beck

Ein LARP-Krimi, für mich etwas völlig Neues
santinavor einem Jahr

  • Die Protagonistin und ihre Geschichte

Lilli ist seit Kurzem mit Markus zusammen. Ihr Freund ist ein großer Fan von sogenannten LARPs, Live-Rollenspielen, in denen die Spieler ein Spielfigur selbst darstellen. Als er sie einlädt, mit ihm zusammen übers Wochenende zu einem LARP zu fahren, ist sie zunächst sehr skeptisch, lässt sich aber Markus zuliebe auf das Abenteuer in einem alten Herrenhaus ein.

Das Rollenspiel versetzt die Spieler zurück in die 1960er Jahre, wo sie das Geheimnis um Charlotte und ihre angeheiratete Familie aufdecken sollen. Lilli spielt dabei Victoria Chester, eine Privatdetektivin aus Chicago, die 1938 geboren ist. Sie findet immer mehr Gefallen an dem Rollenspiel, allerdings gibt es Vorkommnisse, die sie daran zweifeln lassen, ob wirklich alles nur Fiktion ist.

  • Meine Gedanken zum Buch

Wie Lilli war LARP auch für mich ein ganz abenteuerliches Thema. Ich wusste zwar schon zuvor, was Live-Action-Rollenspiele sind, aber ein LARP-Krimi war auch für mich etwas vollkommen Neues.

Daniela Beck hat die Handlung auf drei verschiedenen Ebenen spielen lassen:

Ebene 1: Lilli tritt als Victoria Chester in Erscheinung und alle Spieler sind in ihrer Rolle. Diese Zeiträume werden „In-Time“ (IT) genannt

Ebene 2: Lilli trifft als Lilli auf ihre Mitspieler. Das passiert nicht nur auf Hin- und Rückfahrt, sondern beispielsweise auch abends, wenn sich die Spieler „privat“ auf ihren Zimmern treffen. Bezeichnet wird Letzteres als „Out-Time“ (OT). Außerdem gibt es noch sogenannte OT-Blasen, das sind Zeiträume, in denen die Spieler zwar IT sein sollten, aber „aus ihrer Rolle fallen“ und z.B. Gespräche außerhalb ihrer Rolle führen.

Ebene 3: Lilli findet in ihrem Nachttisch ein Tagebuch einer gewissen Charlotte, die – nach ihrer frühen Heirat – bei der Familie ihres Mannes in dem Herrenhaus lebt, in dem auch das LARP spielt. Die dritte Ebene handelt also von Charlotte und dem Menschen in ihrem Umfeld.

Wem hier die Spezialbegriffe auffallen, dem sei gesagt, dass die Autorin im Anhang des Buches viele Begriffe erklärt. Aber sie hat auch einen „Spickzettel“ in die Geschichte eingebunden, in dem sie Lilli sich hat die Begriffe mit Erläuterungen auf den Arm schreiben lassen. Immer, wenn die Protagonistin auf ihren Arm schaut, erklären sich dem Leser die Begriffe automatisch mit.

Der Roman ist überhaupt sehr übersichtlich gestaltet, denn Daniela Beck überschreibt ihre Kapitel mit Lilli, Victoria oder Charlotte, so dass sofort klar ist, auf welcher Ebene der Leser sich gerade befindet.

Die drei Ebenen greifen ineinander. Die LARPer finden IT, OT und auch im Tagebuch immer wieder Hinweise, die sie der Aufdeckung des Geheimnisses ein Stück weiter bringen. Die Handlung ist recht unspektakulär und dennoch konnte mich die Geschichte in den Bann ziehen.

Einzig der Schluss konnte mich nicht zu 100% überzeugen. Bei einem Krimi möchte ich mir meine eigenen Theorien über den Ausgang zurecht legen können. Bei diesem Roman hatte ich keine Chance, das ganze Geheimnis im Vorfeld zu überblicken, da es sehr vielschichtig war.

Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches Mörderspiel - LARP-Krimi (ISBN:undefined)D
Liebe Leserinnen und Leser,

stellt euch vor, ihr fahrt übers Wochenende auf eine Veranstaltung, über die ihr so gut wie nichts im Voraus erfahren dürft - und bei der ihr nicht einmal als ihr selbst teilnehmen könnt.
Genau so geht es Lilli, der Protagonistin in meinem LARP-Krimi „Mörderspiel“.

Habt ihr Lust, das Buch kennenzulernen?

Dann lade ich euch ganz herzlich zu meiner Leserunde ein!
Der Mantikore-Verlag spendiert dafür 10 Print-Bücher.

Darum geht es:
Lillis neuer Freund Markus passt eigentlich perfekt zu ihr.
Wäre da nicht sein merkwürdiges Hobby: Er und seine Freunde sind sogenannte LARPer. Dieses Mal ist ein Krimi-Wochenende im Stil der 60-er Jahre auf einem Landgut geplant. Als Markus Lilli einlädt mitzukommen, kann sie nicht widerstehen. Sobald das Spiel beginnt und Lilli sogar einen Hinweis findet, beginnt sie, Gefallen an der seltsamen Veranstaltung zu finden. Doch schon bald wird die inszenierte Zeitreise bedrohlicher als gedacht – und wirkt erschreckend real.
Aber es ist doch alles nur ein Spiel ... oder?

Wenn ihr an der Leserunde teilnehmen möchtet, bewerbt euch bitte bis Sonntag und lasst mich wissen:

Habt ihr schon mal was von LARP gehört und was haltet ihr davon/stellt ihr euch darunter vor?

Bitte gebt auch an, wo ihr eure Rezension (möglichst zeitnah!) veröffentlichen werdet (sehr freue ich mich auch über Rezis auf eigenen Blogs und auf Amazon). Ich freue mich schon auf euer Feedback!
Und los gehts...

Viele Grüße
eure Daniela Beck


Mehr über den Mantikore-Verlag erfahrt ihr hier
www.mantikore-verlag.de
oder auf facebook @mantikoreVerlag

Wenn ihr wissen wollt, welche Bücher Mantikore noch im Programm hat, findet ihr das Verlagsprogramm unter:
https://goo.gl/xBxvZw
247 BeiträgeVerlosung beendet
D
Letzter Beitrag von  Daniela_Beckvor 2 Jahren
Schön, dass du auch noch dabei bist!

Zusätzliche Informationen

Daniela Beck wurde am 09. Februar 1983 in München (Deutschland) geboren.

Community-Statistik

in 31 Bibliotheken

auf 7 Wunschlisten

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks