Daniela Behr Seelengrund - All die stillen Kinderlein

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(0)
(0)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Seelengrund - All die stillen Kinderlein“ von Daniela Behr

Als ein Unbekannter durch den Wurf eines Gegenstandes von einer Autobahnbrücke einen verheerenden Unfall auslöst, gerät auch Thomas mit seinem kleinen Sohn in einen Strudel von Schmerz und Leid. Zwei Väter – sie haben nichts gemeinsam, doch das Schicksal führt sie zusammen, gnadenlos. Wie viel kann ein Mensch ertragen, ohne dem Wahnsinn zu verfallen? Wie tief muss man tauchen, um den Grund der eigenen Seele zu erreichen? Wie weit geht ein Vater, wenn er sein Liebstes verliert – sein Kind? Und welche Rache ist angemessen? Dieser Roman zeichnet ein Psychogramm von Täter und einemOpfer, das nur allzu gern selbst zum Täter am Täter werden möchte.In beklemmenden Bildern öffnen sich die Abgründe der Seele.Seelengrund – ein garantierter Gänsehaut-Thriller.

Stöbern in Krimi & Thriller

Mord im Cottage: Ein Krimi mit Katze

Ganz nettes Buch

lesenbirgit

Spectrum

Einfach klasse! Ich will mehr davon...

cvcoconut

Ragdoll - Dein letzter Tag

Daniel Cole versucht den Leser, seine Geschichte aus mehreren Blickwinkeln zu erleben!

Calipa

Death Call - Er bringt den Tod

wieder einmal grandios!

niklas1804

Schampus, Küsschen, Räuberjagd

Diese "Ermittlerin" muss man einfach mögen

PMelittaM

Finster ist die Nacht

Hab mich mit dem Schreibstil schwer getan

brauneye29

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Seelengrund - All die stillen Kinderlein" von Daniela Behr

    Seelengrund - All die stillen Kinderlein
    Jolanda

    Jolanda

    16. April 2009 um 13:17

    Selten hat mich ein Buch so schockiert wie dieses , nicht vom Inhalt her , sondern Rechtschreibung katastrophal, keine Kapitel, keine Absätze . Zum Teil wusste ich nicht von wem gerade die Rede ist, da noch nicht Mal ein Umbruch war. Ich hätte normalerweise das Buch schon nach den ersten Seiten abgebrochen, aber da das Buch auch soviele positive Bewertungen hatte, dachte ich es würde noch besser. Leider nicht für mich , zum Glück waren es nur 140 Seiten durch die ich mich quälen musste.

    Mehr