Daniela Frenken Ein mörderischer Schatten

(8)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 6 Rezensionen
(6)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Ein mörderischer Schatten“ von Daniela Frenken

Eigentlich war Antonia zufrieden mit ihrem Leben. Sie hatte zwei wunderbare Kinder, ein kleines Häuschen und eine Halbtagsstelle. Und Gott sei Dank keinen Ehemann mehr. Doch plötzlich zieht nebenan eine zwielichtige Gestalt ein, ihr Exmann macht Ärger und ihr Arbeitskollege wird zudringlich. Doch das wäre alles halb so wild, hätte Antonia nicht immer öfter das Gefühl, nicht mehr allein mit ihren Kindern in ihrem Häuschen zu sein. Bald ist sie sicher, verfolgt zu werden. Doch was macht man, wenn alle einen für überspannt und verrückt halten und man nicht mehr weiß, wem man trauen kann? Die hektische Antonia weiß bald nicht mehr, wo ihr der Kopf steht, als sie versucht, ihren Alltag zu meistern, während ihr Leben ihr immer mehr aus den Händen gleitet. Dieser Roman besteht aus 70000 Wörtern. Über die Autorin: Daniela Frenken wurde 1973 in Krefeld geboren. Die gelernte Groß- und Außenhandelskauffrau lebt mit ihrem Mann, fünf Kindern und zwei Hunden in einem Dorf in der Nähe von Düsseldorf.
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Ein mörderischer Schatten" von Daniela Frenken

    Ein mörderischer Schatten
    Daniela-F

    Daniela-F

    Hallo, liebe Lesefreunde, ich starte eine Leserunde für meinen Roman "Ein mörderischer Schatten". Dazu stelle ich  10 ebooks (mobi oder epub) zur Verfügung. Über eure Bewerbung würde ich mich freuen. Zum Inhalt: Humorvoller, spannender Frauenroman. Eigentlich war Antonia zufrieden mit ihrem Leben. Sie hatte zwei wunderbare Kinder, ein kleines Häuschen und eine Halbtagsstelle. Und Gott sei Dank keinen Ehemann mehr. Doch plötzlich zieht nebenan eine zwielichtige Gestalt ein, ihr Exmann macht Ärger und ihr Arbeitskollege wird zudringlich. Doch das wäre alles halb so wild, hätte Antonia nicht immer öfter das Gefühl, nicht mehr allein mit ihren Kindern in ihrem Häuschen zu sein. Bald ist sie sicher, verfolgt zu werden. Doch was macht man, wenn alle einen für überspannt und verrückt halten und man nicht mehr weiß, wem man trauen kann? Die hektische Antonia weiß bald nicht mehr, wo ihr der Kopf steht, als sie versucht, ihren Alltag zu meistern, während ihr Leben ihr immer mehr aus den Händen gleitet. Eine Leseprobe gibt es auf Amazon.de : http://www.amazon.de/Ein-m%C3%B6rderischer-Schatten-ebook/dp/B00FJ5JEMQ/ref=la_B00ARSNRIW_1_3?s=books&ie=UTF8&qid=1380868006&sr=1-3    

    Mehr
    • 126
  • Können Pralinen und Rosen denn böse sein?

    Ein mörderischer Schatten
    schafswolke

    schafswolke

    25. January 2014 um 17:51

    Antonia ist alleinerziehende Mutter von zwei Kindern. Der Alltag bei Antonia ist zwar manchmal etwas stressig, aber sie kommt ganz gut zurecht. Ihr Exmann macht ihr das Leben nicht gerade leicht, denn er kümmert sich sehr wenig um seine Kinder, zahlt keinen Unterhalt und lässt auch ansonsten kein gutes Haar an Antonia. Ralf, ein Arbeitskollege, hat ein Auge auf Antonia geworfen, zu seinem Leidwesen springt Antonia aber nicht auf seine Avancen an. Und dann ist da auch noch Mark, der neue Nachbar, ein merkwürdiger Kauz und nicht gerade vertrauenserweckend. Durch seine Partys und Autoreparaturen am Wochenende macht er sich auch nicht beliebter. Doch dann fühlt Antonia sich beobachtet, trotz aller Beteuerungen der Familie und der Polizei, hält sie an ihren Behauptungen fest. Aber was kann schon schlimm an Pralinen und Rosen sein? Ich bin nur so über die Seiten geflogen und habe gerne mitgerätsel, was hinter dem Ganzen wohl stecken mag. Mir hat das Buch gefallen und ich gebe gerne 5 Sterne.

    Mehr
  • Ein mörderischer Schatten!

    Ein mörderischer Schatten
    christiane_brokate

    christiane_brokate

    14. January 2014 um 12:51

    Inhaltsangabe: Eigentlich war Antonia zufrieden mit ihrem Leben. Sie hatte zwei wunderbare Kinder, ein kleines Häuschen und eine Halbtagsstelle. Und Gott sei Dank keinen Ehemann mehr. Doch plötzlich zieht nebenan eine zwielichtige Gestalt ein, ihr Exmann macht Ärger und ihr Arbeitskollege wird zudringlich. Doch das wäre alles halb so wild, hätte Antonia nicht immer öfter das Gefühl, nicht mehr allein mit ihren Kindern in ihrem Häuschen zu sein. Bald ist sie sicher, verfolgt zu werden. Doch was macht man, wenn alle einen für überspannt und verrückt halten und man nicht mehr weiß, wem man trauen kann? Die hektische Antonia weiß bald nicht mehr, wo ihr der Kopf steht, als sie versucht, ihren Alltag zu meistern, während ihr Leben ihr immer mehr aus den Händen gleitet. Meine Meinung: Am Anfang hatte ich Schwierigkeiten mit dem Buch und kam schwer in die Geschichte rein ,so dass ich es mehrfach weggelegt habe. Die Hauptcharakterin Antonia war zeitweise sehr nervig ( mit ihrem Vervolgungswahn) und man konnte annehmen sie bildet sich alles ein. Ab Kapitel 7 hat mich das Buch aber gepackt ich fieberte auf einmal mit ,fand es spannend. Fing an zu Rätseln wär Antonia so nervt  .Bis zum Schluss war das Buch sehr intressant ab dem kapitel und mit der Wähndung des Falles hätte ich nicht gerechnet . Das Antonia auch noch eine Liebe gefunden hat war super schön. Das Buch ist packend ,fesselnd romantisch und wunderschön. Die Autorin hat hier ein schönes Buch geschaffen. Hoffe nochmal was von ihr zu lesen. wegen dem kleinen Punkt da es mich erst so spät gefesselt hat bekommt das Buch 4 von 5 punkten.

    Mehr
  • Ein mörderischer Schatten / Daniela Frenken

    Ein mörderischer Schatten
    Lenny

    Lenny

    07. January 2014 um 10:13

    Antonia muss sich mit einem Stalker abplagen, Pralinen vor der Tür und nächtliche Schatten im Garten, dann folgen Rosen und Anrufe, aber als Ihre Freundin Sabine ums Leben kommt, da hört der Spass auf, es wird ernst und Toni bekommt Angst, in ihrem Umfeld wird nun jeder verdächtig..... Eine schön spannende Geschichte, in der man immer wieder auf die falsche Fährte geschickt wird. Der lockere Schreibstil lässt einen nicht los, man kann das Buch kaum aus der Hand legen. Mir hat es so gut gefallen, dass ich hier die volle Punktzahl vergeben habe.

    Mehr
  • Spannend bis zum letzten Wort!

    Ein mörderischer Schatten
    Ninasan86

    Ninasan86

    05. January 2014 um 12:43

    Dieser Krimi hat mich mal seit langem wieder umgehauen! Er ist spannend und einfach nur fesselnd. Ich konnte ihn nicht mehr weg legen. In diesem Buch wird die Geschichte der alleinerziehenden Toni erzählt. Sie hat zwei junge Kinder, einen nervigen und selbstverliebten Ex, der nicht nur seine Kinder und die Unterhaltszahlungen vernachlässigt, sondern seine Exfrau auch im gesamten Ort niedermacht und für verrückt erklärt. Nicht genug, dass die Leute dem auch noch Glauben schenken, auch ihr Arbeitskollege Ralf, ein Frauenheld und Casanova, zeigt Interesse an der zweifachen Mutter und lässt nicht locker. Und zu allem Übel zieht nebenan auch noch ein neuer Nachbar ein, der die Vorurteile eines Rockers erfüllt: wilde Tattoos, mehrere Motorräder und vor allen Dingen viel Lärm. Mit der Ruhe scheint es für Toni vorbei zu sein. Doch damit nicht genug: zeitgleich scheint sich noch jemand für Toni zu interessieren, der sich nicht zu erkennen geben will. Doch wie Toni erfahren muss, ist mit ihm nicht zu spaßen und das muss nicht nur ihre Freundin erfahren... Diese Geschichte entführt den Leser in Tonis Welt und lässt ihn tiefe Einblicke in ihr Gefühle zu. Auch ich war gebannt von ihr und konnte alles nachvollziehen und mitfühlen. Spannend bis zum letzten Wort!

    Mehr
  • Wahrheit oder Einbildung?

    Ein mörderischer Schatten
    Antek

    Antek

    04. January 2014 um 14:21

    Toni die alleinerziehende Mutter hält sich mit ihrer Halbtagesstelle so über Wasser. Sie hat es endlich geschafft sich von ihrem fiesen Exmann zu trennen. Auch wenn sie meist im Dauerstress steckt, schaukelt sie ihr Leben soweit ganz gut. Eigentlich könnte sie auch zufrieden sein. Sie wohnt mit Töchterchen Thea und Sohnemann Simon im eigenen Häuschen, hat einen schönen Garten und abgesehen davon, dass ihr Exmann sie überall schlecht macht und keine Alimente zahlt, klappt es doch ganz gut. Jedoch bleibt das nicht so. Alles beginnt damit, dass ins Nebenhaus der merkwürdige Mark zieht. Der tätowierte Motorradrocker verursacht einen Heidenlärm mit seinen Höllengeräten die er repariert und ist Toni mehr als unheimlich. Eigentlich will sie ja auch keinen neuen Freund, denn so verletzen lassen will sie sich nie mehr. Das scheint aber Arbeitskollegen Ralf kein wenig abzuschrecken, denn er wird trotz zahlreicher Abfuhren immer aufdringlicher. Auch der alleinerziehende Jochen, den Toni fast täglich im Kindergarten trifft, scheint ein Auge auf Toni geworfen zu haben. Zu allem Überfluss hat Jens einen Hass auf sie, weil er jetzt wegen der Alimente plötzlich Post vom Finanzamt bekommt. An sich bisher auch noch kein Problem, das man nicht lösen könnte, aber dann kommen noch die seltsamen Besuche dazu. Wer legt Toni heimlich Pralinen und Rosen vor und ins Haus, welcher mysteriöse Mann im Kapuzenpulli beobachtet sie bei ihren Joggingrunden? Da Toni teilweise sehr verschrobene Ansichten hat, gerne maßlos übertreibt und in der Kindheit schon einmal Angstzustände hatte, glaubt ihr natürlich niemand, auch der Polizei fehlen aussagekräftige Beweise für Tonis ´Beobachtungen. Schön langsam glaubt sie selbst daran verrückt zu sein. Was ist wahr, was nur Einbildung? Das wird natürlich auf gar keinen Fall verraten. Der Sprachstil der Autorin gefällt mir sehr gut. Es gibt viele amüsante Szenen, wie z.B. als Toni Mäuse für Einbrecher hält und die Polizei ruft. Auch die Art wie die verschrobene Toni mit ihren Wutausbrüchen, ihren Vorurteilen und ihrer teils barschen Art dargestellt wird hat mich oft grinsen lassen. Ein mörderischer Schatten fällt unter die Rubrik Frauenroman,  dem wird der Roman gerecht, weil ein Teil auch von Toni, ihrer Angst vor Beziehungen und natürlich auch von einem leichten Anflug von Verliebtheit handelt. Für mich könnte man die Geschichte aber fast auch als Krimi bezeichnen. Ich war wirklich gefangen von dem unbekannten Verfolger und wollte unbedingt wissen wer dahinter steckt. Oft habe ich gezweifelt, ob sich Toni jetzt alles nur einbildet um kurz danach wieder alles für die Wahrheit zu halten. Auch hatte ich eigentlich relativ früh einen Verdacht, wer hinter dem Kapuzenpulli steckt, aber da durfte ich nicht recht behalten. Es ist Daniela Frenken  wirklich gelungen mich auf die falsche Fährte zu führen.

    Mehr
  • Ganz anders als erwartet

    Ein mörderischer Schatten
    danzlmoidl

    danzlmoidl

    02. January 2014 um 21:16

    Inhalt:  Eigentlich war Antonia zufrieden mit ihrem Leben. Sie hatte zwei wunderbare Kinder, ein kleines Häuschen und eine Halbtagsstelle. Und Gott sei Dank keinen Ehemann mehr. Doch plötzlich zieht nebenan eine zwielichtige Gestalt ein, ihr Exmann macht Ärger und ihr Arbeitskollege wird zudringlich. Doch das wäre alles halb so wild, hätte Antonia nicht immer öfter das Gefühl, nicht mehr allein mit ihren Kindern in ihrem Häuschen zu sein. Bald ist sie sicher, verfolgt zu werden. Doch was macht man, wenn alle einen für überspannt und verrückt halten und man nicht mehr weiß, wem man trauen kann? Die hektische Antonia weiß bald nicht mehr, wo ihr der Kopf steht, als sie versucht, ihren Alltag zu meistern, während ihr Leben ihr immer mehr aus den Händen gleitet. Dieser Roman besteht aus 70000 Wörtern. Über die Autorin: Daniela Frenken wurde 1973 in Krefeld geboren. Die gelernte Groß- und Außenhandelskauffrau lebt mit ihrem Mann, fünf Kindern und zwei Hunden in einem Dorf in der Nähe von Düsseldorf. Meine Meinung:  Daniela Frenken schreibt in einem sehr schönen Stil, der es einem leicht macht, über die Seiten zu fliegen. Das ist für mich immer ganz wichtig. Man ist gleich in der Geschichte drin, ohne endloses Vorgeplänkel. Es wurde nie langweilig, Langatmigkeit ist so gut wie gar nicht vorhanden. Die Spannung wird immer auf dem Höhepunkt gehalten und man wird immer wieder neu überrascht, mit Situationen, mit denen man eigentlich nicht gerechnet hätte. Auch das Ende war für mich mehr als unvorhersehbar. Damit hätte ich wirklich nicht gerechnet. Allerdings hätte ich den Schluss gerne mehr ausgeschmückt gehabt, dort ging es dann schon fast etwas zu schnell, deshalb auch der Punkt-Abzug. Wobei ich hier gerne 4,5 Sterne gegeben habe. 5 sind mir zuviel, deshalb leider nur 4. Aber diese sind auf jeden Fall lieb gemeint.  Fazit: Tolles Buch für zwischendurch. Leichte Lektüre, die vielleicht nicht unbedingt etwas für sehr schwache Nerven ist, aber trotzdem empfehlenswert. 

    Mehr
  • Kindle-Buffet: Kostenlose E-Books bei Amazon

    Kindle Buffet
    sursulapitschi

    sursulapitschi

    Nein, dies ist keine Leserunde, sondern der Thread für:   Kostenlose e-books   Viele fleißige Menschen posten für uns täglich jede Menge Links für kostenlose e-books. Da es sehr viel bequemer wäre, wenn die einzelnen Links nach Genres sortiert aufrufbar wären (und Lovelybooks uns da technische Grenzen setzt), ist dies hier der Versuch, das Thema praktischer zu gestalten. Hier könnt ihr Links einstellen, wenn ihr kostenlose e-books entdeckt habt, oder einfach stöbern. Viel Spaß!  

    Mehr
    • 11857