Daniela Friedl Vegane Hausmannskost

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Vegane Hausmannskost“ von Daniela Friedl

Die Klassiker der österreichischen Küche versprechen Gaumenfreuden, die sich auch vegan umsetzen lassen. Diese Lieblingsgerichte aus Kindertagen sind jeweils bebildert, genau beschrieben und absolut vegan und tierleidfrei neu konzipiert. Es gibt Rezepte für vegane Honigalternativen, viele gute Suppen, Brotaufstriche und deftige Schmankerln und Mehlspeisen – die historischen Hintergrundinformationen sind das Tüpfelchen auf dem I. Natürlich kommen auch vegane Möglichkeiten zu Milch und Obers nicht zu kurz, ebenso vegane Einkaufstipps und gelungene Kombinationen.

Stöbern in Sachbuch

It's Market Day

Ein gelungenes Kochbuch mit tollen Rezepten und eine Reise zu den angesagtesten Märkten Europas

isabellepf

Was das Herz begehrt

In einer lockeren, einfachen Art das wichtige Organ Herz näher gebracht!

KleineLulu

Die Stadt des Affengottes

Spannende Reise ins Herz Südamerikas

Sabine_Hartmann

Green Bonanza

Inspirierend, lecker und mit der Illusion, mal etwas richtig gesundes auf den Tisch zu stellen

once-upon-a-time

Freundinnen

Eröffnet neue Sichtweisen zu Freundschaften, die für jeden wertvoll sind/nützlich sein können. Eine interessante Lektüre!

Tankrastra

Mein Kind ist genau richtig, wie es ist

Ein lesenswertes Sachbuch über die Entwicklung des eigenen Wesens- Nicht nur für Eltern Lesenswert!

Diana182

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • herzhafte und süße Schmankerln – vegan zubereitet

    Vegane Hausmannskost
    katze102

    katze102

    07. October 2015 um 16:53

    Daniela Friedl hat schon mehrere vegane Kochbücher geschrieben; in diesem stellt sie ihre Lieblingsrezepte aus Kindertagen vor: eine Sammlung von herzhaften bis süßen Schmankerln aus Österreich. Zu fast jedem Rezept gibt es ein schönes Foto und häufig auch einen Tipp für eine Rezeptabwandlung. Man findet heimische Rezepte wie Löwenzahnhonig und Tannenzipfelhonig, Brotaufstriche, Suppen, Salate und besonders viele für deftige Schmankerln und süße Leckereien. Mittlerweile habe ich einige Rezepte nachgekocht oder zubereitet; unser absolutes Highlight ist die Zwiebelstreichwurst, bei der außer uns schon mehrere „Allesesser“ probierten und ganz begeistert waren, dicht gefolgt von der Krensuppe. Auch die Variationen von Knödeln und Schmarren fanden wir super, wobei ich bei einem Rezept auch den Eindruck hatte, dass sich bei der Zutatenmenge ein Tippfehler eingeschlichen hat. Macht aber Nichts, denn Mitdenken ist ja nie verkehrt und manches Mal füge ich die Zutaten eh pi mal Daumen zu... Insgesamt haben uns alle probierten Rezepte geschmeckt und wir werden auch noch weitere nachkochen. Bei keinem der Gerichte hatten wir das Gefühl, uns würde eine Zutat fehlen, obwohl wir uns sonst nicht alle konsequent vegan ernähren. Besonders gefällt mir, dass keine außergewöhnlichen Austausch-Lebensmittel verwendet wurden und ich alle Zutaten in „ganz normalen“ Geschäften kaufen kann. Fazit: Ein wundervolles Kochbuch, sehr schön gestaltet, nicht nur für Veganer, sondern für alle, die Rezepte aus Österreich lieben.

    Mehr