Daniela Gesing Venezianische Intrigen

(11)

Lovelybooks Bewertung

  • 13 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 4 Leser
  • 9 Rezensionen
(5)
(5)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Venezianische Intrigen“ von Daniela Gesing

Ein neuer Fall für Luca Brassoni
Commissario Luca Brassoni ist gerade Vater geworden und am liebsten würde er mehr Zeit mit seinem kleinen Sohn verbringen. Doch eine junge Frau erstickt auf qualvolle Weise mitten in den Gassen Venedigs. War es eine tödliche allergische Reaktion, wie alle vermuten? Brassoni glaubt nicht daran und beginnt zu ermitteln. Schnell gerät der übergriffige Exfreund ins Visier der Fahnder. Aber als eine weitere Leiche auftaucht und ein kleiner Junge entführt wird, ist klar, dass Brassoni und sein Team es nicht mit einer simplen Eifersuchtstat zu tun haben. Wie dunkel die Motive des Täters tatsächlich sind, bemerken sie fast zu spät.
Von Daniela Gesing sind bei Midnight in der Reihe Ein-Luca-Brassoni-Krimi erschienen:Venezianische VerwicklungenVenezianische DelikatessenVenezianische SchattenVenezianisches VerhängnisVenezianische Intrigen

Tolles Italien-Flair mit einigen Schwächen.

— Summer-green

Schöner Venedigkrimi mit sympathischen Kommissar!

— mabuerele

Ein spannender Venedigkrimi, dessen Charaktere sich wunderbar ergänzen und der sich einfach flüssig wegliest.

— seschat

Stöbern in Krimi & Thriller

Kluftinger

Nicht der beste Klufti, aber noch gut genug

Jonas1704

The Wife Between Us

Was ist wahr und was nicht?

Jonas1704

Wahrheit gegen Wahrheit

Nichts ist wie es scheint

Jonas1704

Der rote Stier

Stout nimmt die provinziellen Wettbewerbszüchter auf die Hörner und präsentiert den ätzendsten Antihelden seit der Entdeckung der Arroganz

Beust

Der Kreidemann

Spannend bis zum Schluss... Und ein völlig unerwartetes Ende.

Jule1203

Mörderische Provence

war okay, etwas vorhersehbar

Flamingo

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Venezianische Intrigen" von Daniela Gesing

    Venezianische Intrigen

    DanielaGesing

    Liebe Krimifreunde,ich freue mich, euch zur Leserunde des neuen Falls für Luca Brassoni einzuladen! Mittlerweile ermittelt der Commissario zum fünften Mal zusammen mit seinem Kollegen Goldini in Venedig. Du magst Krimis, die in Italien spielen? Dann ist dieser Roman vielleicht etwas für dich! Verlost werden 20 Bücher !Klappentext:Commissario Luca Brassoni ist gerade Vater geworden und am liebsten würde er mehr Zeit mit seinem kleinen Sohn verbringen. Doch eine junge Frau erstickt auf qualvolle Weise mitten in den Gassen Venedigs. War es eine tödliche allergische Reaktion, wie alle vermuten? Brassoni glaubt nicht daran und beginnt zu ermitteln. Schnell gerät der übergriffige Exfreund ins Visier der Fahnder. Aber als eine weitere Leiche auftaucht und ein kleiner Junge entführt wird, ist klar, dass Brassoni und sein Team es nicht mit einer simplen Eifersuchtstat zu tun haben. Wie dunkel die Motive des Täters tatsächlich sind, bemerken sie fast zu spät.Hier hast du einen Blick ins Buch und kommst du zur LeseprobeDu möchtest mitlesen und ein Buch gewinnen? Dann beantworte folgende Frage: Was ist dein Lieblingsurlaubsort in Italien - oder, wenn du noch nie dort warst - wo würdest du gerne mal hinfahren?Viel Glück bei der Bewerbung, ich freue mich auf eure Teilnahme und Rezensionen!Daniela Gesing

    Mehr
    • 218
  • schöner Venedig-Krimi

    Venezianische Intrigen

    irismaria

    26. May 2018 um 10:24

    "Venezianische Intrigen" von Daniela Gesing ist der fünfte Fall für den venezianischen Commissario Luca Brassoni. Ich kenne die Reihe bisher nicht, bin aber trotzdem gut in die Geschichte hinein gekommen und neugierig auf die Vorgängerbände. Die Geschichte ist im typischen Stil der Venedig Regiokrimis geschrieben. Es geht um einen Kriminalfall mit sozialkritischem Hintergrund und daneben um die Geschichte von Brassoni und seinem Team. Der Fall dreht sich um den überraschenden Tod einer jungen Frau, der zuerst als Unfall eingeordnet wird. Doch dann bittet ein Freund der Toten, der auch ein Freund des Commissario ist, diesen um mit Hilfe. Der cholerische Freund der Toten ist der erste Verdächtige, aber natürlich ist alles nicht so einfach wie es scheint . Auch wenn es für mich am Ende keine große Überraschung bezüglich des Täters gab, hat mir die Geschichte gut gefallen vor allem wegen des sympathischen Ermittlerteams und des Venedigflairs. Auch die Thematik rund um den Schutz von Kindern in schwierigen Familien finde ich interessant und wichtig zu lesen. Mein Fazit für Fans der Brassoni Reihe oder auch anderer Venedig Krimis kann ich "Venezianische Intrigen" absolut empfehlen.

    Mehr
  • Seichter Krimi für Zwischendurch

    Venezianische Intrigen

    Summer-green

    26. May 2018 um 10:07

    Venezianische Intrigen ist der 5. Fall um den italienischen Kommissar Luca Brassoni! Man kann es aber völlig ohne Probleme losgelöst von den anderen Büchern lesen. Man findet sehr leicht in die Geschichte herein und es fehlt absolut kein Vorwissen aus den anderen Teilen. Das hat mir sehr gut gefallen. Es geht auch gleich auf Seite eins los! Der Leser ist dabei, als eine junge Frau qualvoll erstickt, kurz nachdem sie einen Streit mit ihrem Freund hatte. Nun liegt es an Kommissar Brassoni und einem Team den Mord aufzuklären. Es ist ein sehr seichter Krimi ohne ausschweifende oder explizit beschriebene Gewalt, das fand ich sehr angenehm. Auch kann man der Story gut folgen, der rote Faden ist zu jeder Zeit erkennbar. Leider jedoch sind mir die Charaktere etwas zu flach und farblos, die Dialoge hier und da zu gestelzt und die Geschichte ständig zu sehr darauf bedacht es allen recht zu machen. Dadurch verliert sie leider an Authentizität. Auch der Kriminalfall an sich war mir zu simpel gestrickt, man wusste schon sehr frühzeitig, worauf es hinauslaufen könnte und das tut es dann auch. Deswegen ist das Buch eher etwas für zwischendurch, vor allem natürlich für den Italien-Urlaub, den das Flair von Venedig und Italien wird sehr schön vermittelt. An große deutsche Krimi-Autoren kommt es leider nicht heran.

    Mehr
  • Chattys SUB-Abbau nach Verlagen

    LovelyBooks Spezial

    ChattysBuecherblog

    Da mich einige Verlage schon seit Jahren mit Rezensionsexemplaren versorgen - vielen herzlichen Dank dafür - möchte ich nun auch etwas besonderes zurückgeben. Aus diesem Grund habe ich diesen Thread eröffnet. Ich sammle hier von jedem gelesenen Buch den Lesestatus inkl. meiner Randbemerkungen und den Rezensionslinks, um diese dann den Verlagen bzw. den jeweiligen Ansprechpartnern zur Verfügung zu stellen. Ich bin mal gespannt, von welchem Verlag ich die meisten Bücher lesen werde. Wer mitmachen möchte ist herzlich eingeladen. (Als Anreiz gibt es Buchpakete zu gewinnen) Ach ja, ob Print, ebook oder Hörbuch.... alles ist erlaubt.

    Mehr
    • 206
  • Brassonis fünfter Fall

    Venezianische Intrigen

    mabuerele

    25. May 2018 um 20:41

    „...Brassoni packte die Wut, wenn er an all die prügelnden, aggressiven Ehemänner dachte, die er im Verlaufe seiner Karriere schon vernommen hatte. Er wünschte sich, dass die Gesellschaft solche Taten nicht mehr als Kavaliersdelikt ansah, die man stumm duldete...“ Commisssario Luca Brassoni blättert gerade durch alte Fälle, als ihm das Eingangszitat durch den Kopf geht. Da klopft es an der Tür und Lorenzo, ein alter Bekannter, tritt ein. Er bittet ihn, den Fall von Loredana, einer Cousine seiner Frau, zu übernehmen. Loredana war an einem allergischen Schock verstorben. Sie musste unbewusst Erdnüsse gegessen haben. Der Fall wurde als Unfall zur Seite gelegt und abgeschlossen. Doch Lorenzo vermutet, dass man ihr das Allergen untergeschoben hat. Die Autorin hat erneut einen spannenden Krimi geschrieben, der in Venedig spielt. Es ist der fünfte Fall von Brassoni. Da ich die Vorgängerbände kenne, bin ich sofort wieder auf alte Bekannte getroffen. Neben Brasssoni und seiner Frau Carla, einer Rechtsmedizinerin, gehört dazu Caruso, ein Journalist und Brassonis Cousin. Weniger angenehm ist die Begegnung mit Brassonis Chef. Einerseits ist er ein Choleriker, andererseits kann ihm nichts schnell genug gehen. Familiäre Sorgen machen ihn momentan unleidlich. Die Geschichte lässt sich zügig lesen. Dazu tragen auch die kurzen Kapitel und die schnell wechselnden Handlungsorte bei. Ab und an erlaubt mir die Autorin einen Einblick in das Privatleben ihrer Protagonisten. Brassoni ist seit kurzem stolzer Vater. Als Carla ihre alte Arbeitsstätte besucht, nutzt sie die Gelegenheit, Loredanas Leiche zu untersuchen. Schnell wird klar, dass die Kaugummis der jungen Frau mit Erdnüssen verunreinigt waren. Für Brassoni und sein Team gibt es mehrere Verdächtige. Zum einen war Loredanas Freund kurz vor ihrem Tod handgreiflich gegen sie geworden, zum anderen gab es in ihrer Arbeitsstelle Drohungen. Loredana arbeitete in einer sozialen Einrichtung, die bedrohte Kinder aus ihren Familien nahm. Einem Vater hat das gar nicht gefallen. Allerdings würde das Eingangszitat gut auf ihn passen. Caruso findet außerdem heraus, dass Loredanas Chef nicht regelgerecht mit Spendengeldern umgegangen ist. Gut beschrieben werden die Handlungsorte in Venedig. Auch die sozialen Probleme der Stadt, vor allem die explodierenden Mieten und das Verhalten mancher Touristen, werden gekonnt im Rahmen des Geschehens thematisiert. Als besonders Stilmittel lässt die Autorin ab und eine Gestalt zu Wort kommen, die mich über die exakte Planung ihrer Taten informiert, denn Loredana war nur die erste Tote. Die Motive werden sacht angedeutet. Die Geschichte hat mir sehr gut gefallen. Die Balance zwischen Ermittlungen und privaten Passagen finde ich gelungen.

    Mehr
  • Mord in Venedig

    Venezianische Intrigen

    gaby2707

    25. May 2018 um 09:39

    In der Dienststelle des venezianischen Commissarios Luca Brassoni geht es gerade richtig ruhig zu. Der aus dem Urlaub nach der Geburt seines kleines Sohnes Luis zurückgekehrte Brassoni kümmert sich gerade um einen Cold Case, als ihn ein alter Studienfreund bittet, den Tod einer jungen Frau zu untersuchen. Die junge Sozialarbeiterin Loredana Bermani ist am Piazza San Marco nach einem Streit mit ihrem eifersüchtigen Freund Massimo Giovanelli zusammengebrochen und duch einen allergischen Schock gestorben. Sofort fällt der Verdacht auf den cholerischen, als gewaltbereit und eifersüchtig bekannten Mann. Hat er seiner Freundin Erdnüsse ins Kaugummi gemischt? Ein weiterer Mord geschieht, der eng mit Loredana zusammenzuhängen scheint und ein kleiner Junge, aus einer Familie, die Loredana für´s Jugendamt betreut hat, wird entführt. Nach seinem Urlaub hat Commissario Brassoni nun richtig viel zu tun. Dies ist zwar schon der 5. Fall für den mir sehr sympathischen venezianischen Commissario. Aber ich schaue ihm heute das erste Mal bei seiner Arbeit und seinen Ermittlungen über die Schulter. Da die ersten 4 Fälle abgeschlossen wurden, fehlen mir hier keine Infos und ich kann sofort voll in die Geschichte einsteigen. Der Schreibstil ist leicht und flüssig zu lesen, die Ausdrucksweise mir manchmal zu einfach. Auch die Dialoge könnten hier und da etwas spritziger sein. Die Spannung baut sich langsam aber stetig auf und man spürt in allem die Leichtigkeit und die Ruhe, mit der die Commissare an die Arbeit gehen. Neben der Hauptdarstellern sind auch die Nebenfiguren sehr bildlich und vorstellbar beschrieben. Hier tauchen jedoch für mich zu viele Klischees auf, die immer wieder bedient werden. Das ich schon recht früh einen Verdacht hatte, wer der Täter sein könnte, hat mich nicht gestört, da immer wieder neue Verdächtige auftauchen, deren Alibis sie aber als Täter ausschließen oder wo die Beweislage nicht nicht erhärten lässt. Dem Täter selbst begegne ich immer wieder mal bei seinen Vorbereitungen oder ich lese seine Gedanken, was mich aber bei meiner Vermutung nicht weiter bringt. Neben den drei Kriminalfällen webt die Autorin geschickt auch gesellschaftliche Themen ein. So ist der beste Freund Brassonis mit einem Mann liiert, seine Frau Carla Sorrenti, leitende Gerichtsmedizinerin, geht trotz Söhnchen Luis stundenweise ins Labor, familiäre Gewalt ist ein Thema. Das landestypische Flair stellt sich bei mir ein, wenn ich die immer wieder eingestreuten italienischen Worte und kurzen Redewendungen lese. Und natürlich darf das wunderbare italienische Essen nicht fehlen. Da beneide ich Luca um seine Mama, die nicht nur liebevoll auf den Sohnemann aufpasst, sondern auch superlecker kocht. Der Krimi, der durch seine Ruhe und seine Leichtigkeit besticht, hat mich gut unterhalten. Ich reise gerne mal wieder nach Venedig um auch den nächsten Fall mit Commissario Luca Brassoni zu lösen.

    Mehr
  • Krimi mit venezianischem Flair

    Venezianische Intrigen

    nati51

    22. May 2018 um 13:53

    Dieses ist der fünfte Fall um den venezianischen Commissario Luca Brassoni. Mittlerweile ist er Vater eines Sohnes geworden und seine Frau, die Rechtsmedizinerin Carla Sorrenti befindet sich in Elternzeit.Ein alter Studienfreund bittet Brassoni sich um den plötzlichen Tod einer Cousine seiner Frau zu kümmern. Die junge Loredana brach nach einem Streit mit ihrem Freund Massimo auf offener Straße zusammen und starb. Als Todesursache wurde ein allergischer Schock festgestellt. Doch wer hat ihr die allergieauslösenden Erdnüsse untergeschoben?Der Verdacht fällt sofort auf den eifersüchtigen Massimo. Bis Commissario Luca Brassoni und sein Team den Fall lösen können, passiert noch ein weiterer Mord und ein kleiner Junge wird entführt.Der Schreibstil von Daniela Gesing ist angenehm und flüssig. Das Buch lässt sich schnell und einfach lesen. Die Autorin verknüpft geschickt parallel verlaufende Geschichten und nebenbei gelingt es ihr venezianisches Flair zu vermitteln. Zwischendurch lernt man die Gedankengänge des Täters kennen, was interessant ist, aber den Leser bei der Lösung nach dem Täter nicht wirklich weiterbringt.Obwohl dieser Krimi keine nervenraubende Spannung erzeugt, hat er mir gut gefallen. Ein unterhaltsamer und dennoch spannender Krimi mit venezianischem Flair.

    Mehr
  • Toller Krimi aus Venedig

    Venezianische Intrigen

    Isabell47

    22. May 2018 um 08:03

    Kurz zum Inhalt: Auf offener Straße in Venedig erstickt die junge Sozialarbeiterin Loredana vermutlich aufgrund ihrer Allergie an Erdnüssen. Doch wie geriet sie an diese ? Hat sie versehentlich was gegessen, worin Erdnüsse enthalten waren? Versehen oder Mord? Commmissario Luca Brassoni beginnt zu ermitteln,..am Arbeitsplatz, der Familie, dem übergriffigen Freund.... Leider war mir die Reihe um "Luca Brassoni" bisher unbekannt, doch ich bin sehr gut in diesen Krimi hineingekommen. Vom Schreibstil, sehr detailliert beschreibend und entschleunigtem Erzähltempo, erinnert das Buch mich an Donna Leon, und genau wie diese, lässt die Autorin mich eintauchen in die Welt Venedigs und das dazugehörige Lebensgefühl. Es geht um die Auflösung des Todesfalls Loredanas, wobei mich die Autorin gekonnt an der Nase herumführte, jedoch auch um das Leben und den Hintergrund der Protagonisten, die mit dem Fall beschäftigt sind. Mir gefällt es immer, wenn ich mir die Figuren sehr gut vorstellen kann, was hier auch bei den "Nebendarstellern"  so ist. Nebenbei spricht die Autorin auch gesellschaftliche Themen wie Vereinbarkeit von Beruf und Familie,  Gewalt in Beziehungen, Kindeswohlgefährdung etc. an und so wirkt die Geschichte noch bei mir nach. Da die Leichtigkeit des Seins, was ich mit Italien verbinde, jedoch überwiegt, bleibe ich jedoch auch mit dem Gefühl zurück, gut unterhalten worden zu sein und gedanklich reise ich nach Venedig. Volle 5***** Sterne für diesen atmosphärisch dichten Krimi aus Venedig!

    Mehr
  • Gemütlich, aber nie langweilig

    Venezianische Intrigen

    Aglaya

    27. April 2018 um 20:53

    Eine junge Sozialarbeiterin stirbt an ihrer Erdnussallergie. Schon bald wird klar, dass es sich nicht um einen Unfall handelt. Commissario Luca Brassoni verfolgt verschiedene Spuren: war es der eifersüchtige Ex-Freund, oder hat es etwas mit der Arbeit des Opfers zu tun?"Venezianische Intrigen" ist bereits der fünfte Band der Krimi-Reihe. Ich kenne nicht alle Vorgänger, das Buch ist aber auch ganz ohne Vorkenntnisse gut verständlich.Die Geschichte wird in der dritten Person, hauptsächlich aus der Sicht des Protagonisten Luca Brassoni erzählt. Luca verfügt über keine wirklich herausstechenden Eigenschaften und ist daher ziemlich unauffällig, war mir aber durchaus sympathisch. Daneben nehmen auch Lucas Ehefrau sowie ein guter Freund eine grössere Rolle ein, die beide als Rechtsmedizinerin respektive Reporter bei der Aufklärung des Mordfalles mithelfen. Aber auch aus der Sicht des Täters und der Opfer wird erzählt, sodass der Leser meist über mehr Wissen verfügt als der Ermittler.Die Handlung ist nicht übermässig verzwickt, die Autorin Daniela Gesing hat aber doch die eine oder andere Wendung eingebaut, die mich überrascht haben. So wurde der Regio-Krimi nie langweilig und blieb trotz des eher gemütlichen Tempos spannend, wenn auch nicht atemberaubend. Die Auflösung habe ich allerdings schon einige Zeit vorher erraten, besonders überraschend war sie nicht. Neben der Krimihandlung wird auch immer wieder einen Blick auf das Privatleben der Figuren geworfen, so dass diese lebendig erscheinen, ohne dass der Krimi zu sehr in den Hintergrund gedrängt wird.Der Schreibstil der Autorin Daniela Gesing lässt sich flüssig lesen und die Beschreibungen der Umgebung lassen eine schöne Venedig-Stimmung entstehen. Der Krimi hat mich gut unterhalten und ich werde sicher noch den einen oder anderen Band der Reihe lesen. Wer einen klassischen Regio-Krimi mit italienischem Flair sucht, kann hier mit gutem Gewissen zugreifen.Mein FazitGemütlich, aber nie langweilig

    Mehr
  • Toller Venedig-Krimi

    Venezianische Intrigen

    buecherwurm1310

    21. April 2018 um 11:23

    Der frischgebackene Papa Commissario Luca Brassoni würde gerne mehr Zeit mit seiner Familie verbringen, doch sein Beruf lässt das nicht zu. Als eine Frau in den Straßen von Venedig qualvoll erstickt, glauben alle an eine allergische Reaktion, doch Brassoni hat seine Zweifel und ermittelt. Im Verdacht steht der Exfreund der Toten. Aber es gibt schon bald eine weitere Leiche und ein kleiner Junge wird entführt. Was steckt dahinter? Dies ist bereits der fünfte Fall mit dem sympathischen Commissaro Luca Brassoni und ich habe auch alle Vorgängerbände gelesen. Auch dieser Krimi lässt sich wieder sehr schön flüssig lesen und es ist toll, Luca durch Venedig zu begleiten. Die Atmosphäre der Lagunenstadt kommt gut herüber und versetzt einen ein wenig in Urlaubsstimmung.   Brassoni ist ein Mensch, der die Schönheiten des Lebens liebt, aber er ist auch ein fähiger und charismatischer Ermittler, den ich sehr mag. Auch Lucas Frau, Rechtsmedizinerin Carla Sorrenti, ist mir sehr sympathisch. Es ist ein komplexer Fall mit dem es die beiden zu tun haben und Beruf und Familie unter einen Hut zu bringen ist manchmal gar nicht so einfach. Bei diesen Venedig-Krimis geht es immer ein wenig ruhiger zu, so dass ich mich an die Ermittlungen von Donna Leons Commissario Brunetti erinnert fühle. Obwohl es dabei nicht nervenaufreibend spannend zugeht, mag ich diese Krimis. Auch die Lösung ist gewohnt schlüssig. Ein unterhaltsamer und dennoch spannender Krimi mit toller Venedig-Atmosphäre.

    Mehr
  • Beste Krimiunterhaltung

    Venezianische Intrigen

    seschat

    01. April 2018 um 20:02

    Daniela Gesings 5. Kriminalfall mit Commissaro Luca Brassoni bot gewohnt beste Unterhaltung. Im Stile von Donna Leons Commissario Brunetti ermittelt darin der charismatische Polizist wieder in seiner Heimatstadt, der Serenissima. Dort wurde unlängst die junge Sozialarbeiterin Loredana Bermani Opfer eines Verbrechens, das über die bekannte Eifersuchtstat weit hinausreicht. Kurzum, der Commissario und seine Frau, Rechtsmedizinerin Carla Sorrenti, haben alle Hände voll zu tun. Daneben verlangt der 2-jährige Sohn Luis ihre gesamt Aufmerksamkeit – kein leichter Spagat…Mich konnte Gesings Vendigkrimi mal wieder restlos von sich überzeugen. Hauptcharakter Luca Brassoni ist seit dem ersten Roman der unbestrittene Sympathieträger der Krimireihe. Nun, im 5. Fall ist es zunehmend privat ruhiger um ihn geworden, was man von den Verbrechen in der Lagunenstadt allerdings nicht behaupten kann. Nach wie vor wird es nicht langweilig, Brassoni bei den verzwickten Ermittlungen zu begleiten. Darüber hinaus ist Brassonis herziges wie couragiertes Umfeld stets eine Lektüre wert, von der venezianischen Traumkulisse ganz zu schweigen. Und das italienische Lebensgefühl (Essen, Musik und Familie) spricht aus jeder Zeile, was sich positiv auf die Grundstimmung des Buchs auswirkt. FAZITEin spannender Venedigkrimi, dessen Charaktere sich wunderbar ergänzen und der sich einfach flüssig wegliest.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks

    Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.