Venezianische Intrigen

von Daniela Gesing 
4,3 Sterne bei24 Bewertungen
Venezianische Intrigen
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (21):
eigers avatar

Spannende Mörderjagd in Venedig

Kritisch (1):
HartmutBehrenss avatar

Flüssiger Stil, aber viel Familienkitsch ohne Bezug auf die Ermittlung; der Täter ist früh zu erkennen; an einigen Stellen unglaubwürdig

Alle 24 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Venezianische Intrigen"

Ein neuer Fall für Luca Brassoni

Commissario Luca Brassoni ist gerade Vater geworden und am liebsten würde er mehr Zeit mit seinem kleinen Sohn verbringen. Doch eine junge Frau erstickt auf qualvolle Weise mitten in den Gassen Venedigs. War es eine tödliche allergische Reaktion, wie alle vermuten? Brassoni glaubt nicht daran und beginnt zu ermitteln. Schnell gerät der übergriffige Exfreund ins Visier der Fahnder. Aber als eine weitere Leiche auftaucht und ein kleiner Junge entführt wird, ist klar, dass Brassoni und sein Team es nicht mit einer simplen Eifersuchtstat zu tun haben. Wie dunkel die Motive des Täters tatsächlich sind, bemerken sie fast zu spät.

Von Daniela Gesing sind bei Midnight in der Reihe Ein-Luca-Brassoni-Krimi erschienen:Venezianische VerwicklungenVenezianische DelikatessenVenezianische SchattenVenezianisches VerhängnisVenezianische Intrigen

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783958199408
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:232 Seiten
Verlag:Midnight
Erscheinungsdatum:11.05.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,3 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne10
  • 4 Sterne11
  • 3 Sterne2
  • 2 Sterne1
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    jackdecks avatar
    jackdeckvor 7 Tagen
    Venezianische Intrigen

    Commissario Luca Brassoni ist gerade Vater geworden und am liebsten würde er mehr Zeit mit seinem kleinen Sohn verbringen. Doch eine junge Frau erstickt auf qualvolle Weise mitten in den Gassen Venedigs. War es eine tödliche allergische Reaktion, wie alle vermuten? Brassoni glaubt nicht daran und beginnt zu ermitteln. Schnell gerät der übergriffige Exfreund ins Visier der Fahnder. Aber als eine weitere Leiche auftaucht und ein kleiner Junge entführt wird, ist klar, dass Brassoni und sein Team es nicht mit einer simplen Eifersuchtstat zu tun haben. Wie dunkel die Motive des Täters tatsächlich sind, bemerken sie fast zu spät. Dies ist zwar schon der 5. Fall für den mir sehr sympathischen venezianischen Commissario. Aber ich schaue ihm heute das erste Mal bei seiner Arbeit und seinen Ermittlungen über die Schulter. Da die ersten 4 Fälle abgeschlossen wurden, fehlen mir hier keine Infos und ich kann sofort voll in die Geschichte einsteigen. Obwohl dieser Krimi keine nervenraubende Spannung erzeugt, hat er mir ganz gut gefallen, was aber mehr am Flair der Stadt liegt und leider nicht an der Handlung des Krimis.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    eigers avatar
    eigervor 21 Tagen
    Kurzmeinung: Spannende Mörderjagd in Venedig
    Ein neuer Fall für Luca Brassoni

    „Venezianische Intrigen“ ist der fünfte Fall für Commissario Luca Brassoni. Er ist Vater des kleinen Luis geworden und hat sich eine längere Auszeit gegönnt, um die ersten Lebenswochen gemeinsam mit seiner Frau Carla zu erleben.


    Als er seinen Dienst wieder antritt, wird er auf einen rätselhaften Todesfall aufmerksam. Eine junge Frau, die einen allergischen Schock erlitten hat, ist verstorben. Doch es scheint kein natürlicher Tod gewesen zu sein und Brassoni beginnt zu recherchieren. Loredana war in einer Beratungsstelle für in Not geratene Familien tätig.
    Kurze Zeit später wird ihr Chef in einem Parkhaus erstochen.
    Brassoni und sein Team ermitteln in alle Richtungen. War es bei Loredana Mord aus Eifersucht? Gab es Probleme mit den von ihr betreuten Familien? Ein eindeutiges Mordmotiv fehlt in beiden Fällen.

    Dann wird auch noch ein kleiner Junge, aus einer von Loredana betreuten Familie, entführt. Die Ermittlungen geraten unter enormen Zeitdruck. Gibt es hier einen Zusammenhang zu den Morden oder sind es separate Fälle? 
     
    Daniela Gesing erzählt flüssig und sprachlich gewandt verschiedene parallel verlaufende Geschichten, die sie geschickt miteinander verknüpft. Dabei gelingt es ihr venezianisches Flair zu vermitteln, wenn ihre Protagonisten in Venedig unterwegs sind. Nebenbei vermittelt sie Wissenswertes zur Kulturgeschichte. Ihre präzisen Beschreibungen wecken die Sehnsucht nach der Lagunenstadt.
    Aufgelockert wird die angespannte Arbeit der Polizei, durch reichhaltige Informationen zum Privatleben der Ermittler und der Opfer. Ein buntes Kaleidoskop von gut geschilderten und authentischen Charakteren lernt der Leser kennen.

    Hilfreich erweist sich wieder Brassonis Cousin Stefan Mayer, genannt Caruso. Er entdeckt sogar in seiner Heimatstadt Bad Tölz Spuren der venezianischen Kriminalfälle. Bei seinen weiteren Recherchen in Venedig gerät er wieder in eine brenzlige Situation. Aber auch eine Mitarbeiterin von Brassoni, die junge Barbara Valgoni, tappt in eine Falle. 

    In einem packenden und spannenden Finale wird der Täter entlarvt und die Fälle werden in sich schlüssig gelöst. Die Autorin erzählt mit Liebe zum Detail eine äußerst spannende und gut ausgedachte Kriminalgeschichte, die sofort fesselt, aber auch nachdenklich macht. Ihr angenehmer und flotter Erzählstil ist wunderbar zu lesen und ich empfehle es allen, die Venedig und Luca Brassoni mögen.

    Es ist pures Lesevergnügen und die geeignete Lektüre für Urlaubstage im Sommer und gemütliche Stunden im Winter daheim. Aus meiner Sicht gibt es 5 Sterne und eine klare Leseempfehlung.

    Mein Dank gehrt an Daniela Gesing, der mir im Rahmen eines Gewinnspiels ein kostenloses Exemplar zur Verfügung gestellt hat. Meine ehrliche Lesermeinung wurde dadurch nicht beeinflusst.

    Kommentieren0
    55
    Teilen
    Bellis-Perenniss avatar
    Bellis-Perennisvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Ein netter Sommerkrimi, der gut zu den aktuellen Temperaturen passt.
    Der fünfte Fall für Luca Brassoni

    In seinem fünften Fall bekommen es Commissario Luca Brassoni gleich mit mehreren Verbrechen zu tun, deren Spuren zu einer sozialen Einrichtung führen: Da ist der Tod der Mitarbeiterin dieser Einrichtung, Loredana, die an einem anaphylaktischen Schock stirbt, weil sie auf Erdnüsse allergisch ist. Noch während die Ermittler sich mit Massimo Giovanelli, dem übergriffigen und eifersüchtigen Freund Loredanas beschäftigen, wird Loredanas Chef erstochen und gleichzeitig rastet ein Mann, dem die Sozialarbeiterin wegen wiederholter häuslicher Gewalt, den kleinen Sohn abnehmen hat lassen, aus. 

    Dann ist auch noch Miriam, die Kollegin. Welche Rolle spielt sie? Ist sie die Drahtzieherin oder das nächste Opfer?  

    Meine Meinung: 

    Ich habe recht den Täter sehr schnell im Visier gehabt, denn die Hinweise haben eindeutig in diese Richtung gezeigt.  

    Daniela Gesing lässt ihren charmanten Commissario wieder ermitteln. Inzwischen ist er Vater des kleinen Luis geworden. (Warum eigentlich die französische Variante des Vornamens und nicht Luigi, die italienische?) Seiner Frau, der Gerichtsmedizinerin fällt im Mutterschaftsurlaub ein wenig die Decke auf den Kopf, und so hilft stundenweise in der Pathologie aus. Eine Entwicklung, die mir gut gefällt. Arbeitsteilung heißt das Motto!

     

    Schade finde ich, dass Caruso diesmal nur einen kleinen Auftritt bekommen hat. Seinem Lebensgefährten Francesco sollte er demnächst den Laufpass geben. Der ist irgendwie mühsam.

     

    Ein bisschen dick aufgetragen finde ich allerdings, dass Brassoni und sein Team gleich mehrere Verbrechen in einem Aufwischen aufklären. Die finanziellen Ungereimtheiten in der sozialen Einrichtung in die der Chef verwickelt war, den Diamantenschmuggel sowie die Fälle von häuslicher Gewalt in mindestens zwei Familien. 

    Fazit: 

    Wieder ein netter Sommerkrimi, der zu den aktuellen Temperaturen bestens passt. Gerne gebe ich 4 Sterne.

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    Diana182s avatar
    Diana182vor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Urlaubsfeeling per Kriminalroman.
    Venezianische Intriegen

    Das Cover zeigt den Markusplatz in Venedig und damit eine bekannte Touristenattraktion der Stadt. Da ich selbst vor vielen Jahren in Venedig war, fiel mir dieses schöne Bild direkt ins Auge und ich wollte gern mehr über die enthaltene Geschichte erfahren. Der Titel macht direkt deutlich, dass man es mit einem spannenden Krimi zu tun haben dürfte und so war auch hier mein Interesse geweckt.


    Bei diesem Buch handelt es sich bereits um den fünften Band einer Serie. Bisher habe ich noch kein Buch dieser Reihe gelesen, konnte hier aber problemlos einsteigen.


    Der Einstig in die Geschichte gelingt recht schnell. Direkt wird man mit einer Mordserie konfrontiert, die erschüttert. Wer könnte der Täter sein und welches Motiv treibt ihn an? Diese Frage beschäftigt nun den Leser auf den folgenden Seiten. Man rätselt mit und stellt Theorien auf, welche sich aber nach und nach immer wieder in Luft auflösen. Ein wirklicher Verdächtiger ist lange nicht in Sicht, was die Spannung ordentlich anheizt.


    Der Ausklang der Geschichte ist noch einmal ordentlich mitreißend und löst die Geschichte passend und stimmig auf. Es kommt zu Wendungen, mit denen ich nicht gerechnet hätte und so war die Geschichte alles andere als Vorhersehbar.


    Mein Fazit:
    Ein spanender Italien-Krimi mit höhen und Tiefen, welche den Leser bis zur letzten Seite mitreißen.


    Ideal für die Urlaubszeit, da das Italienfeeling hier sehr gut eingefangen und transportiert werden konnte!

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    EvelynMs avatar
    EvelynMvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Ein gelungener Krimi mit den sympathischen Commissario Luca Brassoni vor der geschichtsträchtigen Kulisse von Venedig
    Eine Gestalt jagt durch Venedig

    Commissario Brassoni, Maurizio Goldoni und selbst der Vice Questore sind ganz schön angeschlagen. Ersteren plagt eine Erkältung, Maurizio hat eine schmerzhafte Schulterverletzung bei der Flucht eines Verdächtigen erlitten und der Vice Questore glänzt ständig mit schlechter Laune, weil sich seine Frau von ihm trennen will. In Brassonis fünftem Fall geht es Schlag auf Schlag: zu viele Tote, einige Verdächtige und ein Vater mit Sohn auf der Flucht. Zuhause warten Frau und Kind auf Luca Brassoni, während er wie wild durch Venedig jagt, um einen Mörder zu finden. Auch dieses Mal kann er wieder auf die guten Kontakte und die empathischen Fähigkeiten seines deutschen Cousins Stefan Mayer vertrauen. Eine fremde Gestalt geht in Venedig wie ein Schatten seinen Rackegelüsten nach und ermordet eine junge Sozialarbeiterin und deren Vorgesetzten.

    Auch der neue Fall des sympathischen und willensstarken Ermittlers Commissario Luca Brassoni hat mir viele spannende Lesestunden beschert. Erneut bin ich durch den wunderbaren Schreibstil von Daniela Gesing tief in die wundervolle Lagunenstadt und deren geschichtssträchtigen Gebäude und Kanäle eingetaucht. Mit von der Partie ist Lucas unerschrockener und neugieriger Cousin Stefan Mayer, der ihn sogar im verdienten Urlaub in Deutschland tatkräftig unterstützt. Zudem ist Luca inzwischen mit der Gerichtsmedizinerin Carla Sorrenti verheiratet und einen Sohn. Die Balance zwischen Geschichte, Krimi und Privatleben des Commissarios gelingt der Autorin ausgesprochen gut und auch der Spannungsbogen ist jederzeit da. Durch die Einschübe zu der fremden Gestalt, die sich durch Venedig treibt, wird dem Leser nie langweilig und es bleibt jede Menge Raum für Spekulationen, um wen es sich hier handeln mag. Ohne das Geschlecht zu verraten, erzeugt die Inszenierung der Gestalt, die in einem dunklen Umhang geduldig auf ihre Opfer wartet, einen Nervenkitzel, dem man sich nicht entziehen kann. Schließlich endet der Krimi megaspannend und nachvollziehbar. Es macht einfach Spaß, Luca und seine Kollegen bei seiner Arbeit zu begleiten und sich dabei gedanklich und gefühlsmäßig nach Venedig zu versetzen.

    Kommentieren0
    10
    Teilen
    Wildponys avatar
    Wildponyvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Wunderbar... ich war wieder direkt mit in Venedig ♥
    Wunderbar... ich war wieder direkt mit in Venedig ♥

    Venezianische Intrigen   -  Daniela Gesing

    Kurzbeschreibung Amazon:

    Commissario Luca Brassoni ist gerade Vater geworden und am liebsten würde er mehr Zeit mit seinem kleinen Sohn verbringen. Doch eine junge Frau erstickt auf qualvolle Weise mitten in den Gassen Venedigs. War es eine tödliche allergische Reaktion, wie alle vermuten? Brassoni glaubt nicht daran und beginnt zu ermitteln. Schnell gerät der übergriffige Exfreund ins Visier der Fahnder. Aber als eine weitere Leiche auftaucht und ein kleiner Junge entführt wird, ist klar, dass Brassoni und sein Team es nicht mit einer simplen Eifersuchtstat zu tun haben. Wie dunkel die Motive des Täters tatsächlich sind, bemerken sie fast zu spät.

    Mein Leseeindruck:

    Wow... auch im 5. Teil der Venedig-Krimi-Reihe um Commissario Brassoni konnte mich die Autorin wieder voll überzeugen.

    Unser Commissario hat nicht nur im Berufsleben wieder viel zu tun, sondern auch die Liebe zu seinem kleinen Sohn benötigt viel Zeit vom frischen Papa, der leider auch hier wieder von seiner Arbeit voll in Beschlag genommen wird.

    Mit Brassoni hat die Autorin Daniela Gesing einen italienischen Ermittler erschaffen, der im wunderschönen Venedig seine Arbeit verrichtet und der es mit dem Sympathiebonus zu 100 % mit seinem etwas bekannteren "Kollegen" Brunetti auf jeden Fall aufnehmen kann.

    Auch die Fälle der inzwischen 5 Serenissima-Krimis können ohne wenn und aber genauso spannungsvoll den Leser unterhalten. Hier braucht die Autorin niemals den Vergleich zu den Donna Leon-Büchern scheuen, denn die Brassoni-Reihe ist genauso genial und für mich grandios geschrieben.

    Daher hat mich auch dieser spannende Fall sehr begeistern können. Und auch Brassonis Frau kann wohl nicht nur "Mutter" sein und mischt in ihrer "Berufung" als Gerichtsmedizinerin wieder fließig mit.

    Für mich war das wieder Venedig pur und ich bin ich Gedanke mit in meiner Lieblingsstadt dabei gewesen. Die Autorin vermittelt auch immer ein Fernweh, das einen automatisch packt und dann genauso fesselt wie das Buch selbst.

    Fazit:

    Großartige Krimiunterhaltung mit ganz viel Venedig-Flair und einem spannenden Fall mit einer sehr guten Auflösung.

    Für mich wieder ein Krimi einer Reihe, die man gesamt einfach nur empfehlen kann.

    Daher von mir und ohne wenn und aber 5 volle Sterne und eine große Weiterempfehlung! ***** 

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    janakas avatar
    janakavor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Unglück oder Mord? Es wird wieder spannend in Venedig
    Unglück oder Mord? Es wird wieder spannend in Venedig

    *Inhalt*
    Die Sozialarbeiterin Loredana Bermani stirbt nach einem Streit mit ihrem Freund Massimo Giovanelli an einem allergischen Schock. Unglücksfall oder Mord? Commisssario Luca Brassoni vertraut seinem Bauchgefühl und beginnt im näheren Umfeld von Loredana zu ermitteln. Gleich mehrere Verdächtige treten auf den Plan, der eifersüchtige Freund oder vielleicht ein Vater, dessen Kind sie aus der Familie geholt. Dann geschieht ein weiterer Mord, und ein kleiner Junge wird entführt, hängen die Taten alle miteinander zusammen und welches Motiv hat der Täter.
    Die Zeit drängt…

    *Meine Meinung*
    "Venezianische Intrigen" von Daniela Gesing ist bereits der 5. Band um den sympathischen Commisssario Luca Brassoni. Mir hat das Wiedersehen mit all den bekannten Charakteren gut gefallen. Den Schreibstil von der Autorin finde ich einfach nur klasse, er ist flüssig und spannend, leicht und locker. Die privaten Einschübe rund ums neue Leben von Luca und Carla mit dem kleinen Luis. Der Fall ist interessant und spricht aktuelle Probleme an. Und immer wieder lockt Daniela Gesing uns Leser auf eine falsche Fährt…

    Den italienischen Touch bekommt das Buch durch die wunderschönen Beschreibungen von den tollen Schauplätzen in Venedig. Und dass Essen darf natürlich auch nicht fehlen.
    Beim Lesen bekomme ich immer wieder Hunger und Lust mir diese Stadt unbedingt einmal anzuschauen.

    Die altbekannten Charaktere entwickeln sich weiter, Luca ist ein entzückender Vater und geht ganz in seiner neuen Rolle auf. Und auch Carla macht eine Entwicklung durch, die mir sehr bekannt ist. Schön, dass Lucas Eltern ihr dabei helfen, stundenweise arbeiten zu können.
    Aber auch die nicht ganz sympathischen Charaktere werden gut beschrieben. Gerade bei denen ist ein Schwarz-Weiß-Denken nicht angesagt, die Menschen sind nämlich nicht nur böse…

    *Fazit*
    Der Krimi mit seinem Venedig-Flair hat mich rundum begeistert. Die Ermittlungen und das Privatleben haben sich die Waage gehalten. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung und 5 Sterne.

    Kommentieren0
    49
    Teilen
    Katzenmichas avatar
    Katzenmichavor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Spannender venezianischer Krimi
    Venedig Krimi

    Ein neuer Fall für Luca Brassoni

    Commissario Luca Brassoni ist gerade Vater geworden und am liebsten würde er mehr Zeit mit seinem kleinen Sohn verbringen. Doch eine junge Frau erstickt auf qualvolle Weise mitten in den Gassen Venedigs. War es eine tödliche allergische Reaktion, wie alle vermuten? Brassoni glaubt nicht daran und beginnt zu ermitteln. Schnell gerät der übergriffige Exfreund ins Visier der Fahnder. Aber als eine weitere Leiche auftaucht und ein kleiner Junge entführt wird, ist klar, dass Brassoni und sein Team es nicht mit einer simplen Eifersuchtstat zu tun haben. Wie dunkel die Motive des Täters tatsächlich sind, bemerken sie fast zu spät.

    Fazit zum Buch:

    Commissario Luca Brassoni ist Vater geworden und gerade aus seinem Urlaub wieder auf der Dienststelle.Da bittet ihn ein alter Studienfreund um Hilfe.Die Sozialarbeiterin Loredana Bermani ist bei einem Streit mit ihrem Freund auf der Piazza San Marco zusammen gebrochen und an einem allergischen Schock gestorben.Gleich fällt der Verdacht auf ihren Freund den cholerischen,gewaltbereiten und eifersüchtigen Massimo Giovanelli.Hat er seine Freundin ins Kaugummi Erdnüsse getan?Ein weiterer Mord geschied-der mit Loredanas zusammen hängend scheint.Aus der Familie die Loredana fürs Jugendamt betreut hat,wird ein kleiner Junge endführt.

    Der Schreibstil ist flüssig,die Spannung steigt langsam an.Die Autorin Daniela Gesing beschreibt alles sehr schön ,so das ich Venedigs Gassen vor mir sehe.Ich gebe dem Roman 4 Sterne,und vielen Dank das ich ihn lesen durfte.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    camilla1303s avatar
    camilla1303vor 4 Monaten
    Mordfall in Italien

    Der Kriminalroman „Venezianische Intrigen“ von Daniela Gesing ist bereits der fünfte Fall rund um Commissario Luca Brassoni.

    Luca Brassoni, der gerade Vater geworden ist und am Liebsten nur Zeit mit seinem kleinen Sohn verbringen möchte, wird durch einen neuen Fall aus der Familienidylle gerissen: Eine junge Frau erstickt qualvoll mitten in Venedig. Nur Brassoni allein scheint nicht an eine tödliche, allergische Reaktion zu glauben. Bald steht der übergriffige Exfreund des Opfers unter Verdacht. Doch dann taucht eine weitere Leiche auf und ein kleiner Junge wird entführt.

    Ich habe die Vorgängerbände rund um Luca Brassoni nicht gelesen und war doch gleich im Buch angekommen. Daniela Gesing malt die engen Gassen Venedigs förmlich in die Köpfe ihrer LeserInnen und auch ich war sofort in Gedanken in Italien, den vielen Beschreibungen des italienischen Essens sei Dank. Die Autorin schafft es aber auch auf die Schattenseiten der Touristenmetropole hinzuweisen: familiäre Gewalt, horrende Mieten und kaum zu bewältigende Touristenströme runden die Geschichte ab.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Vampir989s avatar
    Vampir989vor 4 Monaten
    Kurzmeinung: toller Krimi mit venezianischem Flair
    toller Krimi mit venezianischem Flair

    Klapptext:


    Commissario Luca Brassoni ist gerade Vater geworden und am liebsten würde er mehr Zeit mit seinem kleinen Sohn verbringen. Doch eine junge Frau erstickt auf qualvolle Weise mitten in den Gassen Venedigs. War es eine tödliche allergische Reaktion, wie alle vermuten? Brassoni glaubt nicht daran und beginnt zu ermitteln. Schnell gerät der übergriffige Exfreund ins Visier der Fahnder. Aber als eine weitere Leiche auftaucht und ein kleiner Junge entführt wird, ist klar, dass Brassoni und sein Team es nicht mit einer simplen Eifersuchtstat zu tun haben. Wie dunkel die Motive des Täters tatsächlich sind, bemerken sie fast zu spät.

    Dies ist der 5.Fall mit dem Commissario Luca Brassoni.Das Buch kann aber auch ohne Vorkenntnisse der Vorgänger gelesen werden.
    Da ich die Vorgänger schon kannte,hatte ich große Erwartungen,Ich wurde nicht enttäuscht und die Autorin hat mich wieder in Bann gezogen.
    Der mir schon bekannte Schreibstil ist leicht,flüssig und locker.Die Seiten flogen nur so dahin und ich bin mit dem Lesen sehr gut voran gekommen.Ich wollte das Buch kaum noch aus den Händen legen.Auch die kurzen Kapitel haben dazu beigetragen.

    Die Protoganisten wurden sehr gut beschrieben und ich konnte sie mir klar und deutlich vorstellen.Es gab viele unterschiedliche Charaktere welche bestens ausgearbeitet wurden.Besonders sympatisch fand ich Luca und Carla und habe sie gleich in mein Herz geschlossen.Aber auch die anderen Personen waren sehr interessant.
    Viele Szenen wurden sehr detailliert dargestellt und so war ich teilweise direkt im Geschehen dabei.Ich habe Luca Brassoni bei seinen Ermittlungen begleitet und dabei spannende Momente erlebt.Es gab immer wieder unvorhersehbare Wendungen und Überraschungen.Ich habe mitgebangt,mitgefühlt und mitgebangt.Auch habe ich einges über das Privatleben der Ermittler erfahren.Das hat mir sehr gut gefallen.Durch die sehr fesselnde und mitreissende Erzählweise der Autorin wurde ich förmlich in die Geschichte hinein gezogen.Auch wurde ich immer auf eine falsche Spur geführt was den Täter anbelangt.Und so habe ich bis zum Ende mitgerätselt wer es denn nun sein könnte.Fasziniert haben mich auch die sehr ansprechenden und bildhaften Beschreibungen von Venedig mit seinen engen Gassen und Kanälen.Ich hätte am liebsten meine Koffer gepackt und wäre dorthin gefahren.
    Geschickt baut Daniela Gesing auch andere Themen in die Geschichte ein.Da geht es um Massentourismus in Venedig,Gewalt in Familien und Mietexplosionen.
    Die Handlung blieb immer interessant und so kam nie Langeweile auf.
    Das Finale fand ich sehr gelungen und hat mich begeistert.

    Das Cover finde ich sehr gut gewählt.Es passt perfekt zu dieser Geschichte und rundet das brilliante Werk ab.

    Ich hatte wieder einmal wundervolle und spannende Stunden mit dieser Lektüre.Ich kann diesen Krimi nur empfehlen und vergebe glatte 5 Sterne 

    Kommentieren0
    3
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    DanielaGesings avatar
    Liebe Krimifreunde,
    ich freue mich, euch zur Leserunde des neuen Falls für Luca Brassoni einzuladen! Mittlerweile ermittelt der Commissario zum fünften Mal zusammen mit seinem Kollegen Goldini in Venedig. Du magst Krimis, die in Italien spielen? Dann ist dieser Roman vielleicht etwas für dich! Verlost werden 20 Bücher !

    Klappentext:

    Commissario Luca Brassoni ist gerade Vater geworden und am liebsten würde er mehr Zeit mit seinem kleinen Sohn verbringen. Doch eine junge Frau erstickt auf qualvolle Weise mitten in den Gassen Venedigs. War es eine tödliche allergische Reaktion, wie alle vermuten? Brassoni glaubt nicht daran und beginnt zu ermitteln. Schnell gerät der übergriffige Exfreund ins Visier der Fahnder. Aber als eine weitere Leiche auftaucht und ein kleiner Junge entführt wird, ist klar, dass Brassoni und sein Team es nicht mit einer simplen Eifersuchtstat zu tun haben. Wie dunkel die Motive des Täters tatsächlich sind, bemerken sie fast zu spät.

    Hier hast du einen Blick ins Buch und kommst du zur Leseprobe

    Du möchtest mitlesen und ein Buch gewinnen? Dann beantworte folgende Frage: Was ist dein Lieblingsurlaubsort in Italien - oder, wenn du noch nie dort warst - wo würdest du gerne mal hinfahren?
    Viel Glück bei der Bewerbung, ich freue mich auf eure Teilnahme und Rezensionen!
    Daniela Gesing

    Autoren oder Titel-Cover
    DanielaGesings avatar
    Letzter Beitrag von  DanielaGesingvor 3 Monaten
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks