Daniela Kögler Good Morning Dornröschen

(30)

Lovelybooks Bewertung

  • 26 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 22 Rezensionen
(3)
(8)
(10)
(6)
(3)

Inhaltsangabe zu „Good Morning Dornröschen“ von Daniela Kögler

Einfach raus, dem Trott den Rücken kehren und all den festgefahrenen Alltäglichkeiten entfliehen. Ohne einen Gedanken an Morgen, ohne den Job zu kündigen und sogar ohne Aufladekabel für den geliebten iPod, verlässt Daniela ihre Heimatstadt und fährt nach München – um sich selbst zu finden, um gefunden zu werden. Und das wird sie dann letztlich auch. Ein Designer entdeckt die attraktive Frau, und so kann sie für einige Zeit den Traum eines Models leben. Doch ihre Suche beginnt erst dann richtig, als der Traum endet. Begegnungen – unscheinbare, wie es scheint – erwecken sie, und in ihr erwacht eine Ahnung dessen, was wirklich wichtig ist, um glücklich zu sein ... (Quelle:'Fester Einband/23.12.2011')

Stöbern in Romane

Und jetzt auch noch Liebe

Wenn auch chaotisch - witzige Szenen und Happy End :-)

I-heart-books

Die Bucht, die im Mondlicht versank

Dramatische Familientragödie, die Krimi- und Thrillerelemente enthält und bis zum Schluss spannend bleibt.

Lucciola

Wie der Wind und das Meer

Eine Lesenswerte Geschichte mit sehr interessanter Thematik, aber mir hat die Tiefe gefehlt. 3,5 Sterne

TraumTante

Die Lichter von Paris

Tolle Geschichte mit zwei Starken Frauen.

_dieliebezumbuch

Sieh mich an

Abgebrochen, nichts für mich.

thursdaynext

Die Schlange von Essex

Aberglaube versetzt ein Dorf in Angst und Schrecken

alupus

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Good Morning Dornröschen / Daniela Kögler

    Good Morning Dornröschen

    Lenny

    07. May 2013 um 19:07

    Einmal dem Alltag entschwinden, das Handy ausschalten und an einem anderen Ort neu durchstarten, neue Leute kennenlernen und sich komplett neu orientieren.....wenn man dann das Handy mal wieder kurz einschaltet, dann gibt es keine Ruhe, weil alle wissen wollen, was los ist....schnell wieder abstellen.... Dieses Buch ist was für schnell mal zwischendurch, denn es hat nur 120 Seiten und ist nicht allzu anspruchsvoll.....Das Cover ist sehr gelungen!

    Mehr
  • Rezension zu "Good Morning Dornröschen" von Daniela Kögler

    Good Morning Dornröschen

    Anii-Chan

    04. March 2013 um 17:51

    Kurzbeschreibung: Einfach raus, dem Trott den Rücken kehren und all den festgefahrenen Alltäglichkeiten entfliehen. Ohne einen Gedanken an Morgen, ohne den Job zu kündigen und sogar ohne Aufladekabel für den geliebten iPod, verlässt Daniela ihre Heimatstadt und fährt nach München - um sich selbst zu finden, um gefunden zu werden. Und das wird sie dann letztlich auch. Ein Designer entdeckt die attraktive Frau, und so kann sie für einige Zeit den Traum eines Models leben. Doch ihre Suche beginnt erst dann richtig, als der Traum endet. Begegnungen - unscheinbare, wie es scheint - erwecken sie, und in ihr erwacht eine Ahnung dessen, was wirklich wichtig ist, um glücklich zu sein... Zum Buch: Ich war enttäuscht von diesem Buch, da der Klappentext eine andere Handlung verspricht. Wer wie ich eine märchenhafte Geschichte über ein Mädchen, das Model wird erwartet braucht dieses Buch erst gar nicht kaufen/lesen, denn dieser Abschnitt kommt zwar schon vor, stellt sich dann aber als Traum heraus. Da das Buch nur knapp 100 Seiten hat, ist man auch schnell durch. So im Großen und Ganzen ist es ein schönes Buch für zwischen durch, solange man nicht allzu sehr den Klappentext erwartet. Fazit: Für zwischendurch ist das Buch jedoch eine leichte Kost.

    Mehr
  • Leserunde zu "Good Morning Dornröschen" von Daniela Kögler

    Good Morning Dornröschen

    fhl_verlag_leipzig

    Lust auf ein neues Buch? ›Good Morning Dornröschen‹ Dann macht mit bei unserer Leserunde zu dem Roman ›Good Morning Dornröschen‹ von Daniela Kögler. Bewerbt euch um 20 Leseexemplare. Inhalt: Einfach raus, dem Trott den Rücken kehren und all den festgefahrenen Alltäglichkeiten entfliehen. Ohne einen Gedanken an Morgen, ohne den Job zu kündigen und sogar ohne Aufladekabel für den geliebten iPod, verlässt Daniela ihre Heimatstadt und fährt nach München – um sich selbst zu finden, um gefunden zu werden. Und das wird sie dann letztlich auch. Ein Designer entdeckt die attraktive Frau, und so kann sie für einige Zeit den Traum eines Models leben. Doch ihre Suche beginnt erst dann richtig, als der Traum endet. Begegnungen – unscheinbare, wie es scheint – erwecken sie, und in ihr erwacht eine Ahnung dessen, was wirklich wichtig ist, um glücklich zu sein ... Angaben für die Leser! Der Mädchenroman ist nicht tot. Der Mädchenroman lebt. Und auch der alte Traum der süßen Schönen, im Leben eine so herrlich tragische Rolle wie Schneewittchen oder Dornröschen zu spielen, ist nicht tot. Und Daniela Kögler streitet's gar nicht ab: Sie möchte so gern Dornröschen sein. Eines schönen überraschenden Morgens wachgeküsst von einem Prinzen, der mal kein Frosch ist und kein Langweiler oder Schönling ohne Grips in der Birne. Kann ruhig auch Johannes von Taubenrichten heißen und Besitzer eines unglaublich unvergleichlichen Szenelokals in München sein. Darf er. Und traurig darf er sein, weil er noch immer um seine bei einem Unfall verlorene Geliebte trauert. Seine Gedichte sind augenscheinlich Kult in München. Kann sein. Die Autorin: Daniela Kögler wurde 1986 in Roth geboren. Sie ist ausgebildete Mediengestalterin für Design und Print und in einer Prepress-Agentur im Costumer Service Bereich tätig. Nebenbei hat sie sich ein zweites Standbein als Model erarbeitet. 2010 traf sie den spontanen Entschluss zu einem Ausbruch aus dem Alltag: Sie schloss einen Vertrag mit einer Modelagentur in Peking ab und ging für drei Monate nach China. Die Motivation zum Neuanfang ist auch Thema ihres Buches: In ›Good Morning Dornröschen‹ schreibt sie über weitverbreitete Unzufriedenheit, festgefahrene Wege und die Frage »Was macht uns eigentlich glücklich?«. Daniela Kögler lebt heute in Nürnberg. Und die 20 Testleser ... Wer gern dabei sein möchte, kann sich im Unterthema Bewerbung bis zum 16. Juli um ein Leseexemplar bewerben. Und wer eins schon hat, kann gern auch mitmachen.  Und jetzt eine Leseprobe .... http://issuu.com/fhl-verlag-leipzig/docs/gmd?mode=window&backgroundColor=%23222222

    Mehr
    • 245
  • Rezension zu "Good Morning Dornröschen" von Daniela Kögler

    Good Morning Dornröschen

    glorana

    13. September 2012 um 21:35

    Daniela möchte raus, ihrer Heimatstadt den Rücken kehren und flieht nach München. Der alltägliche Trott ist festgefahren und so kündigt sie ihren Job und versucht sich selbst zu finden und um selber gefunden zu werden. Sie wird als Model entdeckt und lebt für einige Zeit den Traum eines Models, aber als dieser Traum endet, bekommt sie erst eine Ahnung dessen, was wirklich wichtig ist, um glücklich zu sein. Dieser Roman ist unterhalsam und nett geschrieben. Die Träume von Daniela sind manchmal schon etwas blauäugig, aber durch die (innere) Wandlung Danielas ist es auch ein Roman, der berührt und mitfühlen lässt.

    Mehr
  • Rezension zu "Good Morning Dornröschen" von Daniela Kögler

    Good Morning Dornröschen

    Literatur

    11. September 2012 um 22:21

    Vom Finden und Gefunden Werden Alles zurücklassen, neu beginnen, sich treiben lassen. Daniela bricht Hals über Kopf auf, um sich selbst, einen Lebenssinn und ihren Traumprinzen zu finden, um gefunden zu werden - und lässt den Leser an einem besonderen Selbstfindungstrip teilnehmen. Traum, Wirklichkeit, Wunschdenken verschwimmen, sodass die Grenzen zwischen diesen für den Leser allenfalls angedeutet werden. Der Stil ist im Sinne eines Gedankenflusses mit bruchstückhaften Gedankenfetzen in der Art eines inneren Monologs geschrieben, was ich einerseits als zum Inhalt passend, teilweise als störend empfand. Das Drängen, das ständige Getriebensein, die Flucht vor dem Alltag, vor sich selbst, vor den Mitmenschen wird inhaltlich und stilistisch vermitttelt. Die kurze Geschichte beinhaltet so viele unterschiedliche Geschichten, dass einzelne Genre sich vermischen, der Charakter jeweils von jeder Szene abhängt. Das Ineinandergleiten der verschiedenen zufallshaften Begebenheiten wirkte oftmals sehr konstruiert, andererseits: vielleicht ist das gerade das Märchenhafte an der Geschichte? Die Protagonistin wünscht sich mehr Tiefgründigkeit, Lebendigkeit und Überraschung in ihrem Leben, andererseits sind ihre Vorstellungen festgefahren, voller Erwartungen und oberflächlich, sodass der Leser meist nur eine äußere Fassade kennenlernt und ihrer zickigen, leicht reizbaren und enttäuschten Stimmung ausgeliefert ist. Wenige Sätze zeigen, dass die Fassade bröckelt, und sind plötzlich so tiefgründig und wahr, dass sie faszinieren und bereichern. Das Problem der Protagonistin ist, dass sie sich auf keine Beziehung einlassen kann, weder freundschaftlich noch amourös, dass sie immer auf der Flucht ist vor sich selbst, vor ihren Mitmenschen. Das Layout verdient aufgrund seiner Hochwertigkeit und persönlichen Note eine spezielle Würdigung. Insgesamt bin ich noch etwas hin- und hergerissen: Der Roman hat mich einerseits gefesselt, jedoch trotz sehr emotional konnotierter Themen kaum berührt. Ich bin einerseits fasziniert von der ungewöhnlichen Handlung und deren sprachlicher Präsentation, aber auch irritiert und verstört durch die raschen unerwarteten Szenenwechsel, die Fülle an kurz skizzierten menschlichen Dramen und den märchenhaften Verstrickungen. Auf jeden Fall wird mich der Roman noch eine Zeit lang beschäftigen.

    Mehr
  • Rezension zu "Good Morning Dornröschen" von Daniela Kögler

    Good Morning Dornröschen

    Schnippsi

    03. September 2012 um 10:53

    Inhalt: Daniela hinterfragt ihr Leben. Was hat sie bisher erreicht? Was tut sie für sich? Was tut sie für ihre Mitmenschen? Und würde sie jemand vermissen (oder gar froh darüber sein), wenn sie plötzlich nicht mehr da wäre? Kurzentschlossen macht sie sich auf den Weg nach München, ohne vorher jemanden hierüber zu informieren. Sie ist auf der Suche nach sich selbst und findet viel mehr, als sie erwartet… Meine Meinung: Das Buch hat mich positiv überrascht. Erwartet habe ich eine eher oberflächliche Geschichte über ein Model. Aber es steckt viel mehr darin. Auch wenn anfangs noch alles darauf hindeutet, bekommt die Story eine krasse Wende und wird tiefgründiger. Auch wenn ich das Ende zu klischeehaft fand, hat mir das Buch dennoch gut gefallen. Am Schreibstil könnte noch etwas gefeilt werden. Er ließ sich aber trotzdem ganz gut lesen. Was mir sehr gefallen hat war, dass ich am Anfang in einigen Aussagen Parallelen zu mir selbst erkennen konnte. Z. B. "hirne ich auch oft negativ und kompliziert vor mich hin". Ich bin da also nicht alleine :-) Fazit: Schöner Roman mit Überraschungselementen für zwischendurch, der mich stellenweise zum Nachdenken angeregt hat.

    Mehr
  • Rezension zu "Good Morning Dornröschen" von Daniela Kögler

    Good Morning Dornröschen

    Starlet

    02. September 2012 um 21:19

    Daniela fühlt sich in ihrem Heimatort nicht mehr wohl. Sie verspürt den Drang, etwas in ihrem Leben zu verändern. Ohne irgendwelche Vorkehrungen zu treffen reist sie nach München. Ihren alten Job kündigt sie nicht einmal, sie ist auf der Flucht vor sich selbst. In München angekommen lernt sie zunächst Louisa kennen, dann Hannes. Daniela ist meiner Meinung nach hier sehr naiv, denn sie übernachtet bei völlig fremden Menschen, die sie gerade erst kennengelernt hat. Auch macht sie auf mich einen sehr oberflächlichen Eindruck. Ich war enttäuscht von diesem Buch, da der Klappentext eine andere Handlung verspricht. Wer wie ich eine märchenhafte Geschichte über ein Mädchen, das Model wird, erwartet, wird diese hier nicht finden.

    Mehr
  • Rezension zu "Good Morning Dornröschen" von Daniela Kögler

    Good Morning Dornröschen

    MelE

    30. August 2012 um 08:11

    Modernes Märchen? Erwartet hatte ich nach Titel und einem wirklich traumhaft schönen Cover ein wirklich wunderbares Märchen, welches in der heutige Zeit spielt. Ich bekam auch ein Märchen präsentiert, welches mich aber leider nicht komplett überzeugen konnte. Die Story ist irgendwie oberflächlich geblieben und konnte mich nicht mitreißen. Vielleicht liegt es an meinem Alter? Vielleicht liegt es an meinen zu hochgeschraubten Erwartungen? Für mich waren viele Handlungsstränge nicht nachvollziehbar und auch unglaubwürdig, da ich mich niemals so verhalten würde. Sich selbst zu finden und aus dem Dornröschenschlaf erwachen stelle ich mir einfach anders vor und habe dabei ein schönes Märchen erwartet, was mich träumen lässt. Die Welt um mich herum vergessen lässt. Das Buch konnte mich nur kurzweilig fesseln und hat leider auch nicht gehalten, was es versprochen hat. Mein Leben war als ich im Alter von Daniela war schon sehr geordnet und ich musste nicht mehr träumen und suchen, vielleicht ist es dieser Unterschied, das das Buch einfach nicht zu mir passen wollte? Ich will es nicht ganz madig machen, denn die Geschichte ist schon ganz nett, aber eben nichts Besonders was sich jetzt von der Masse abheben würde, aber vielleicht sollte man selbst das Buch zur Hand nehmen und darin schmökern, denn Geschmäcker sind nun einmal verschieden. Was mir nicht gefällt könnte dir eben doch gefallen, oder? Das Cover welches die Autorin darstellt ist wirklich sehr gelungen und aufgrund des tollen Titelbildes ist das Buch schon sehr ansprechend aufgemacht. Schade, das die traumhafte Verpackung nicht halten konnte, was es versprochen hat.

    Mehr
  • Rezension zu "Good Morning Dornröschen" von Daniela Kögler

    Good Morning Dornröschen

    buchprinzessin

    29. August 2012 um 18:04

    "Der Mädchenroman lebt!" Gebundene Ausgabe: 119 Seiten Verlag: Fhl Verlag Leipzig; Auflage: 1., Auflage (23. Dezember 2011) Inhalt: Einfach raus, dem Trott den Rücken kehren und all den festgefahrenen Alltäglichkeiten entfliehen. Ohne einen Gedanken an Morgen, ohne den Job zu kündigen und sogar ohne Aufladekabel für den geliebten iPod, verlässt Daniela ihre Heimatstadt und fährt nach München - um sich selbst zu finden, um gefunden zu werden. Und das wird sie dann letztlich auch. Ein Designer entdeckt die attraktive Frau, und so kann sie für einige Zeit den Traum eines Models leben. Doch ihre Suche beginnt erst dann richtig, als der Traum endet. Begegnungen - unscheinbare, wie es scheint - erwecken sie, und in ihr erwacht eine Ahnung dessen, was wirklich wichtig ist, um glücklich zu sein... Meine Meinung: „Good Morning Dornröschen“ ist ein sowohl emotionaler als auch unterhaltsamer Roman. Der Schreibstil ist meist parataktisch und stellenweise recht flach; das Erzähltempo ist sehr rasant. Stellenweise, vor allem in den ersten Kapiteln, wird die Geschichte nahezu hektisch geschildert, was mich etwas verwirrt hat. Doch während die Protagonistin Daniela sich wandelt (zunächst unsympathisch, wird sie zu einer mutigen und starken Persönlichkeit), verändert sich auch der gesamte Roman. Neue, sehr interessante Charaktere treten in die Geschichte ein und zudem wird der Schreibstil flüssiger. Die Handlung hat mich stets tief berührt und ich habe mit den Hauptpersonen mitgefühlt und -gefiebert. Besonders das gelungene Ende hat mich überzeugt und daher vergebe ich 3 Sterne. Auf weitere Werke der Autorin Daniela Kögler freue ich mich schon jetzt!

    Mehr
  • Rezension zu "Good Morning Dornröschen" von Daniela Kögler

    Good Morning Dornröschen

    Themistokeles

    29. August 2012 um 15:01

    Bei diesem Buch bin ich leider irgendwie ziemlich enttäuscht, denn versprochen wurde ein modernes Märchen und wenn ich mir allein schon das so geniale und auf jeden Fall märchenhaft aussehende Cover angucke, dann konnte ich mir auch gut vorstellen, dass das zutreffen und auf mich zukommen wird. In vollkommenem Gegensatz steht da für mich nun leider aber der Inhalt, der zum einen einfach nur abgehoben ist und bei dem ich auch sagen muss, dass ich die Erzählerin und Protagonistin vollkommen unsympathisch fand. Genau dieser Zusammenhang schon allein hat dafür gesorgt, dass ich mit dem Roman nur wenig anfangen konnte. Bei der Erzählerin und Protagonistin war es so, dass ich viele ihrer Wünsche einfach nicht nachvollziehen konnte, ebenso wenig wie ihre Gedankengänge. Mit denen sie mir eh auf die Nerven gegangen ist, denn sie denkt manche Dinge irgendwie ziemlich tot, schweift mit den Gedanken seltsam ab oder ähnliches in die Richtung, was mich doch ziemlich gestört hat. Zudem wirkt sie dabei immer sehr selbstherrlich und extrem egoistisch, so dass man das Gefühl hatte, dass sie bei allem immer nur sich im Vordergrund haben wollte und das möglichst positiv. Außerdem lügt sich doch an einigen Stellen und das auf eine ganz ekelhaft egoistische Weise und auch vollkommen sinnlos, da es ihr in meinen Augen nicht weiterhilft und auch einfach nur aus egoistischen Motiven geboren zu sein scheint. Den restlichen Teil des Romans, d.h. die Handlung, fand ich auch einfach nur viel zu abgedreht, verrückt und vor allem auch vollkommen unrealistisch in allen Belangen. Dabei aber auch auf keinen Fall märchenhaft, da meine Assoziation mit märchenhaft wohl eine vollkommen andere, als die der Autorin zu sein scheint, denn für mich wäre das etwas traumhaft schönes und nicht so ein egomanisches Durcheinander, wie einem die Protagonistin hier bietet. In diesem Fall lag daher alles für mich irgendwie gar nicht in diesem märchenhaften Bereich, was mir erzählt wurde. Für mich daher leider ein Roman mit dem ich nichts anfangen konnte, der auch noch eine Protagonistin hat, die mir extrem unsympathisch war und bei dem ich froh war, als ich ihn endlich beendet hatte und das trotz seiner eher geringen Seitenzahl.

    Mehr
  • Rezension zu "Good Morning Dornröschen" von Daniela Kögler

    Good Morning Dornröschen

    buecherbiene72

    14. August 2012 um 15:30

    Inhalt Daniela hat genug von ihrem Leben und beschließt von heut auf morgen dem Alltag den Rücken zu kehren und ohne großen Abschied von Freunden und Familie nach München zu ziehen. Sie möchte etwas Neues erleben und aus dem ewigen Trott einfach raus. Und ganz besonders möchte sie den Männern abschwören, da die letzte Begegnung mit dem anderen Geschlecht, so gar nicht ihrem Wunsch entsprochen hat. In München angekommen trifft sie auf die unterschiedlichsten Menschen und beginnt eine Reise, die sie zu sich selber führen soll. Meine Meinung Wer möchte nicht ab und zu dem Alltag den Rücken kehren und seine Probleme und Sorgen zurück lassen? Wer möchte nicht, ab und zu einfach von vorne anfangen und einen ganz anderen Weg einschlagen? Von der Grundidee hatte "Good Morning, Dornröschen" also durchaus das Potenzial eine wirklich märchenhafte Geschichte zu werden. Allerdings gelingt genau dies der Autorin nicht, da sie sich zu sehr auf Männer fixiert und diese zum Dreh- und Angelpunkt in ihrem Leben macht. Den Gedanken, den sie ganz zu Beginn der Geschichte äußert, nämlich, dass man mit sich selber glücklich sein muss, verliert sie im Verlauf der Handlung völlig aus den Augen. Mit dem Schreibstil hatte ich so meine Schwierigkeiten. Es ist mehr eine Aufzählung, als ein flüssiger Erzählstil. Hinzu kommt, dass vieles so unglaubwürdig ist, dass es mir schwer fiel beim Lesen am Ball zu bleiben. Eigentlich bin ich kein Mensch, der Bücher zur Seite legt, aber bei diesem hier habe ich nach der Hälfte tatsächlich eine Verschnaufpause gebraucht. Die Protagonistin selber fand ich zu oberfläch und leider auch egoistisch. Ich kann schon verstehen, dass man - gerade, wenn man sich verändern möchte - den gut gemeinten Rat von Familie und Freunden nicht hören möchte, um nicht beeinflusst zu werden, aber so eiskalt meine Mutter wegzudrücken, wenn sie versucht mich zu erreichen - da hört es echt auf. Auch während der Geschichte war sie mir oft zu sehr auf sich selber fokussiert. Man konnte schon zum Ende hin eine gewisse Entwicklung erkennen, aber leider hat mir diese nicht ausgereicht. Fazit Mich konnte das Buch nicht begeistern. Es schwimmt viel zu sehr an der Oberfläche. Einziger Pluspunkt ist das wirklich wunderschöne Cover.

    Mehr
  • Rezension zu "Good Morning Dornröschen" von Daniela Kögler

    Good Morning Dornröschen

    LeseJulia

    11. August 2012 um 16:08

    Ein schönes Buch für Zwischendurch! Daniela ist unzufrieden mit ihrem Leben...daher beschließt sie sich halsüberkopf eine Auszeit in einer anderen Stadt zu gönnen und reist spontan nach München. Sie schlägt sich wenige Tage durch und ergattert eine Hostessenjob auf der Messe und wird dort prompt von 2 Mode-Menschen entdeckt... Sie kann ihr Glück kaum fassen, doch alles ist nur ein Traum und als sie aufwacht, muss sie sich der Realität stellen, um ihre innere Balance wieder zu finden... FAZIT Anfangs hatte ich mit dem oberflächlichen Schreibstil etwas zu tun und kam nicht so richtig ran, doch als der Traum ausgeträumt war, nimmt das Buch eine ganz andere Wendung und ich konnte es nicht mehr weglegen. Sowohl Schreibstil als auch Handlung konnten mich überzeugen und mit nur 119 Seiten ist es ein nettes kleines Buch für Zwischendurch! 4Sterne!

    Mehr
  • Rezension zu "Good Morning Dornröschen" von Daniela Kögler

    Good Morning Dornröschen

    lady_lara_croft

    07. August 2012 um 14:50

    Good Morning Dornröschen Daniela Kögler Good Morning Dornröschen fhl Verlag ISBN: 978-3-942829-30-4 Hardcover, 120 Seiten, 12,95 € Erschienen Januar 2012 Autorin: Daniela Kögler wurde 1986 in Roth geboren. Sie ist ausgebildete Mediengestalterin für Design und Print und in einer Prepress-Agentur im Costumer Service Bereich tätig. Nebenbei hat sie sich ein zweites Standbein als Model erarbeitet. 2010 traf sie den spontanen Entschluss zu einem Ausbruch aus dem Alltag: Sie schloss einen Vertrag mit einer Modelagentur in Peking ab und ging für drei Monate nach China. Die Motivation zum Neuanfang ist auch Thema ihres Buches: In ›Good Morning Dornröschen‹ schreibt sie über weitverbreitete Unzufriedenheit, festgefahrene Wege und die Frage »Was macht uns eigentlich glücklich?«. Daniela Kögler lebt heute in Nürnberg. Klappentext: Einfach raus, dem Trott den Rücken kehren und all den festgefahrenen Alltäglichkeiten entfliehen. Ohne einen Gedanken an Morgen, ohne den Job zu kündigen und sogar ohne Aufladekabel für den geliebten iPod, verlässt Daniela ihre Heimatstadt und fährt nach München – um sich selbst zu finden, um gefunden zu werden. Und das wird sie dann letztlich auch. Ein Designer entdeckt die attraktive Frau, und so kann sie für einige Zeit den Traum eines Models leben. Doch ihre Suche beginnt erst dann richtig, als der Traum endet. Begegnungen – unscheinbare, wie es scheint – erwecken sie, und in ihr erwacht eine Ahnung dessen, was wirklich wichtig ist, um glücklich zu sein … Persönliche Meinung: Bei diesem Buch hab ich wirklich was anderes erwartet. Ich war vorbereitet auf eine amüsante Gegenwartsliteratur. Die Flucht aus dem Alltag verbunden mit dem Traum einer „Prinzessin“ ein tolles Leben als Model zu führen. Das Märchen fand auch ungefähr die Hälfte des Buches statt. Doch dann endet der Traum abrupt. Nun wird der Leser überrascht durch die Tragik des Lebens. Das trifft so unerwartet ein, dass man das Gefühl hat plötzlich einen anderen Roman zu lesen. Die Autorin hat es geschafft mit ihrem Debütroman eine Botschaft zu hinterlassen: Das wahre Glück befindet sich nicht in der Traumwelt. Der Schreibstil und der Plot haben mir gut gefallen. Der Übergang von einer Komödie zu einer Tragödie ist leider nicht so gut gelungen. Das Buch kommt so nicht als ganze Geschichte rüber. Im großen und ganzen ein durchaus lesenswerter Roman. Fazit: Eine überraschend nachdenkliche Lektüre. Wer mal kein 08/15 Buch lesen möchte, sollte hier unbedingt zugreifen.

    Mehr
  • Rezension zu "Good Morning Dornröschen" von Daniela Kögler

    Good Morning Dornröschen

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    06. August 2012 um 21:50

    Eigentlich hat sie alles, wenn man die ganze Sache nüchtern betrachtet. Aber Diana Kögler hat es sich in den Kopf gesetzt, vor dem ewig gleichen Trott des Alltags zu fliehen, in der Annahme, dass ihr Leben anders aussehen könnte, positiver, erfüllter, genau weiß sie es wahrscheinlich selber nicht - aber irgendwie anders. Bei ihren vielen Selbstanalysen kommt nichts Zufriedenstellendes heraus, die Männer, die ihr begegnen, sind vom Traumprinzen meilenweit entfernt - da kann nur der konsequente Ausbruch die absolute Wende bringen. Wenn es auch erst einmal nicht ein anderer Kontinent ist, so würde die Flucht nach München eventuell schon die Lösung des Problems bringen. Gesagt, getan - Daniela startet durch - ohne Job, ohne Wohnung oder andere beruhigende Perspektiven schlendert sie durch Münchens quirlige Innenstadt, die Nase genußvoll und erleichtert in den Wind der Freiheit gereckt. Doch damit ist das Ziel noch nicht erreicht. Der Level des Glücks, den dieses Dornröschen erreichen möchte, muß erst einmal erklommen werden - ob im Traum oder in der Realität. Daniela Kröger hat ein kleines Buch geschrieben, das verschiedene Meinungen auslöst, je nachdem unter welcher Prämisse es gelesen wird. Einerseits kann man die Lektüre als ziemlich oberfläch und platt abtun. Der Satzbau ist zwar flüssig, liest sich rasch und unkompliziert, strömt allerdings auch eine absolut verworrene Hektik aus, die den wahren Lesegenuss nicht aufkommen läßt. Man kann sich fragen, ob es sich lohnt, aus diesen simplen Gedankenansammlungen ein Buch zu machen. Hier könnte das nette cover entschädigen. Andererseits kann man es mit Nachsicht betrachten, so wie man den unreifen Äußerungen eines halberwachsenen, oberflächlichen Kindes gegenüberstehen würde. Ein junger Mensch, der noch keine gravierenderen Schicksalsschläge erlebt hat als Schatten unter übernächtigten Augen oder einen date-Partner, der nur seinen eigenen Kaffee zahlt. Hier sucht man natürlich vergebens nach etwas mehr Gehalt und Tiefe, die einfach in diesem Leben noch keinen Platz einnehmen konnten. Doch zum Ende hin stehen die Zeichen gut, auch Daniela wird sich wohl von einem Teil ihrer das Dasein beherrschenden Oberflächlichkeit und Selbstsucht befreien können, weil sie spürt, dass der Level für Glück auf einer ganz anderen Ebene zu finden ist. Der nachsichtige, langmütige Leser wird der jungen Daniela darum wohl auch über die Buchseiten hinweg gewogen bleiben.

    Mehr
  • Rezension zu "Good Morning Dornröschen" von Daniela Kögler

    Good Morning Dornröschen

    Sommerleser

    05. August 2012 um 20:52

    Alltag! Jeden Tag der gleiche Trott, die gleichen Menschen, die gleiche Arbeit.... . Daniela verläßt Hals über Kopf ihre Heimatstadt und fährt nach München auf der Suche nach sich selbst und einem richtigen Leben. Zu Beginn war ich etwas skeptisch, was den Verauf des Buches angeht. Zu jeder Kleinigkeit ihre ausführlichen Gedanken zu lesen war doch etwas anstrengend und nicht so wirklich unterhaltend. Doch sobald sie in München ankam änderte sich die Schreibweise etwas und es begann dann erstmal eine märchenhafte Geschichte ihrer Reise. Jedoch weiß ich auch nach Beendigung des Buches nicht wirklich, wie ich meinen Gesamteindruck in Worte fassen kann. Zum einen fand ich die Geschichte teilweise schön märchenhaft angehaucht und dann wieder zu unstimmig und zu oberflächlich. Das Buch liest sich schnell, was mit Sicherheit an der geringen Seitenzahl liegt und ist am ehesten dafür eignet es mal zwischendurch zu lesen. Und so habe ich es auch als Buch für zwischendurch angesehen, welches mich zwar unterhalten, aber keinen bleibenden Eindruck hinterlassen hat. Meine Bewertung lag dann auch irgendwie bei bisschen besser als 3 Sterne. Da ich das Cover so toll finde, das Gedicht von Hannes soo "Hhmmm" war und mich der Schluß auch versöhnlich gestimmt hatte, vergebe ich dann doch noch gutgemeinte 4 Sterne.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks