Adele feiert Begräbnis (Kurzgeschichte, Krimi) (Die 'booksnacks' Kurzgeschichten Reihe)

von Daniela Noitz 
4,3 Sterne bei21 Bewertungen
Adele feiert Begräbnis (Kurzgeschichte, Krimi) (Die 'booksnacks' Kurzgeschichten Reihe)
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Frank1s avatar

Ein wahrer Diamant des schwarzen Humors. Diese Idee ist einfach genial!

Nane_Ms avatar

Makabrer Humor, doch mit ernsten Anklängen!

Alle 21 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Adele feiert Begräbnis (Kurzgeschichte, Krimi) (Die 'booksnacks' Kurzgeschichten Reihe)"

Das Wichtigste für Adele ist, dass ihr Auftritt immer und überall tadellos ist. Eines Tages entdeckt sie, dass es einen einzigen gibt, den sie nicht beeinflussen kann – ihr Begräbnis! Entsetzt und verzweifelt sucht sie nach einem Ausweg. Was läge da näher, als zum 50. Geburtstag ihren eigenen Tod zu zelebrieren ... Über booksnacks Kennst du das auch? Die Straßenbahn kommt mal wieder nicht, du stehst gerade an oder sitzt im Wartezimmer und langweilst dich? Wie toll wäre es, da etwas Kurzweiliges lesen zu können. booksnacks liefert dir die Lösung: Knackige Kurzgeschichten für unterwegs und zuhause! Jede Woche eine neue Story: www.booksnacks.de

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783960870609
Sprache:Deutsch
Ausgabe:E-Buch Text
Umfang:12 Seiten
Verlag:booksnacks.de
Erscheinungsdatum:26.07.2016

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,3 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne10
  • 4 Sterne7
  • 3 Sterne4
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    buecherwurm1310s avatar
    buecherwurm1310vor 4 Monaten
    Hätte sie das gewusst

    Adele ist erschüttert. Agathe, eine ihrer besten Freundinnen, ist verstorben und die Beerdigung war nach Adeles Empfinden verschandelt. Dabei war Agathe doch früher immer tadellos. Sie macht sich Gedanken, wie so eine Beerdigung zelebriert werden sollte. Für 20.000 Euro sollte man doch etwas Vernünftiges zustande bringen. Sie will nichts dem Zufall überlassen und wünscht sich zum 50. Geburtstag von ihrem Mann nur eines: Sie möchte ihre eigene Beerdigung probehalber schon mal zelebrieren. Doch schon der Kauf des Beerdigungskleides ist nicht so einfach.

    Eine ungewöhnliche Idee, die toll umgesetzt ist. Die Beerdigung läuft wie am Schnürchen – fast jedenfalls… Denn dann gibt es eine Wendung, die ich so nicht erwartet hätte, die mir aber gut gefallen hat.

    Eine unterhaltsame Geschichte mit schwarzem Humor.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    ManuelaBes avatar
    ManuelaBevor 9 Monaten
    Tadelloser Auftritt

    Adele feiert Begräbnis ist eine Kurzgeschichte geschrieben von der Autorin Daniela Noitz. In dieser Geschichte geht es um Adele die immer den perfekten Auftritt benötigt und als sie feststellt, dass sie keinen Einfluss auf ihren Auftritt hat wenn sie gestorben ist kommt sie auf die Idee an ihrem 50. Geburtstag ihr Begräbnis zu feiern.


    Was als makabere Idee beginnt endet unerwartet und gab der Geschichte einen perfekten Schlusspunkt. Der Schreibstil ist flüssig und die Dialoge und Gedanken passen sehr gut zur Geschichte. Die Charaktere werden nicht tiefer beschrieben, es ist ja auch eine Kurzgeschichte. Für mich ein perfekter kleiner Snack für eine kleine Pause, der mit einem Ende aufwartet das so nicht abzusehen war.


    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Frank1s avatar
    Frank1vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ein wahrer Diamant des schwarzen Humors. Diese Idee ist einfach genial!
    Einmal eine schöne Leiche sein

    Klappentext:

    Eine Kurzgeschichte für Freunde des schwarzen Humors

    Das Wichtigste für Adele ist, dass ihr Auftritt immer und überall tadellos ist. Eines Tages entdeckt sie, dass es einen einzigen gibt, den sie nicht beeinflussen kann – ihr Begräbnis! Entsetzt und verzweifelt sucht sie nach einem Ausweg. Was läge da näher, als zum 50. Geburtstag ihren eigenen Tod zu zelebrieren ...


    Rezension:

    Die snobistische Adele ist entsetzt, erschien ihr die Beerdigung einer guten Freundin doch nicht ganz standesgemäß. Dabei kann man für eine Lappalie wie 20.000 € doch schon ein ordentliches Begräbnis bekommen. Also beschließt sie, sich zu ihrem baldigen 50. Geburtstag ein niveauvolles Fake-Begräbnis schenken zu lassen. Sie hofft, dass alle ihre Freunde sie auf diese Weise als schöne, würdevolle Leiche im Gedächtnis behalten, egal wie ihr echtes Begräbnis später einmal ausfallen würde.

    Auf eine derartige Handlungsidee muss man erst mal kommen! Daniela Noitz lässt in ihrer Kurzgeschichte aus der booksnacks-Reihe den (schwarzen) Humor in Strömen fließen. Dass das Ende dann doch ganz anders aussieht, als Adele es plant, versteht sich bei einer derartigen Geschichte wohl von selbst. Das ist eine Kurzstory, wie der Leser sie sich wünscht – zum Totlachen und dann doch noch mit einer überraschenden Wendung! Solche rundum gelungenen Ideen, die auch noch überzeugend umgesetzt sind, findet man leider nur selten.


    Fazit:

    Ein wahrer Diamant des schwarzen Humors. Diese Idee ist einfach genial!


    Alle meine Rezensionen auch zentral im Eisenacher Rezi-Center: www.rezicenter.blog

    Dem Eisenacher Rezi-Center kann man jetzt auch auf Facebook folgen.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Nane_Ms avatar
    Nane_Mvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Makabrer Humor, doch mit ernsten Anklängen!
    Makabrer Humor, doch mit ernsten Anklängen!

    In der Kürze liegt die Würze. Und so ist es auch bei diesem Booksnack. Hier ergänzt sich eine bittere, pikante Note mit einer leicht süßlichen Geschmacksrichtung. Denn in ihrem 5-seitigen Spannungsroman “Adele feiert Begräbnis” nimmt Daniela Noitz den Perfektionismus und Schönheitswahn ihrer Protagonistin Adele auf makabre und bösartige Weise auf die Schippe.

    Zu diesem Roman fiel mir sofort folgende Aussage ein: »Beim Versuch alles richtig zu machen, kann man viel falsch machen. Denn keiner ist perfekt!« Ich denke, dieses Zitat trifft den Nagel auf den Kopf und beschreibt Adeles wahnwitzige Idee, die Begräbnisfeier vorzuziehen, nur um einen tadellosen & attraktiven Eindruck bei ihren Hinterbliebenen zu hinterlassen, ganz treffend. Du findest, das klingt verrückt? So ist auch die Geschichte. Aber im positiven Sinne.

    Denn Daniela Noitz ist es gelungen trotz der Kürze und der minimalen Beschreibungen, ein lebhaftes und bildhaftes Szenario zu erschaffen, das mich sofort mitgerissen und neugierig gemacht hat. Schließlich trifft man nicht alle Tage auf solch außergewöhnliche Figuren wie Adele. Ihre Beweggründe trafen bei mir zwar auf Unverständnis, aber sie weckten mein Interesse. Und so konnte ich es kaum abwarten, ob ihre Detailplanung denn auch aufgeht. Schließlich hatte sie bis ins kleinste Detail alles vorbereitet und durchdacht. Oder vielleicht doch nicht?

    Welche Überraschung Adele erwartet, werde ich dir natürlich nicht verraten. Aber soviel sei gesagt, das Ende ist frivol und recht makaber.

    Fazit: Kurzweiliger Lesespaß! Diesen Booksnack empfehle ich Liebhabern des schwarzen Humors. Alle anderen könnten diese Geschichte als geschmacklos betrachten.

    Kommentieren0
    34
    Teilen
    rewarenis avatar
    rewarenivor einem Jahr
    Kurzmeinung: Eine bitterböse Geschichte, die anders ausgeht als gedacht.
    Dumm gelaufen

    Für Adele ist eines wichtig- alles muss perfekt sein und nichts darf dem Zufall überlassen werden. Deshalb wünscht sie sich zu ihrem 50. Geburtstag ihr eigenes Begräbnis. Glücklich darüber, dass sie von Einladungskarten, bis zum Leichenschmaus alles organisieren kann, folgt der Höhepunkt, als sie endlich im Sarg liegend vergraben wird. Doch der perfekte Tag verläuft dann doch anders als geplant.

    Aus der booksnacks Reihe beglückt uns die Autorin Daniela Noitz mit einer bitter bösen, aber sehr humorvollen Kurzgeschichte. Die Figur der Adele wird sehr witzig und pedantisch beschrieben, fast schon krankhaft perfekt sein zu wollen. Man schmunzelt als Leser, ob der Einfälle und Gedanken, die sich Adele macht wegen ihrer eigenen Beerdigung. Man wartet auf das Ende und bekommt eines präsentiert, mit dem man eigentlich so nicht gerechnet hätte. Ein gelungener Leckerbissen für Zwischendurch.

    Kommentieren0
    22
    Teilen
    claudi-1963s avatar
    claudi-1963vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Wiw kommt man nur auf eine solche Idee? Schwarzer Humor vom Feinsten.
    Ein geplantes Begräbnis

    "Jeder Mensch hat sein eigenes Schicksal, weil jeder seine eigene Art zu sein und zu handeln hat." (Johann Gottfied von Herder)
    Adele musste vor kurzem zusehen, wie ihre Freundin Agathe zu Grabe getragen wurde. Entsetzt ist Adele, wie verschandelt und würdelos man Agathe begraben hatte. Sie stellt sich vor, wie dies einmal bei ihrer eigenen Beerdigung sein könnte, schließlich feiert sie demnächst ihren fünfzigsten Geburtstag. Deshalb wünscht sie sich von ihrem Ehemann Reinhard eine geplante Beerdigungsfeier, damit sie sehen kann, ob alles zu ihrer Zufriedenheit ablaufen würde. Natürlich musste ihre Freundin Amanda eingeweiht und alles organisiert werden. So teuer dürfte doch eine Beerdigung auch wieder nicht sein. Gesagt getan plant Adele alles bis ins Detail, weiß sie doch, das sie wieder aus dem Grab herauskommt. Nur hat sie total vergessen, dass sie unter Klaustrophobie leidet.

    Meine Meinung:
    In dieser Geschichte erleben wir einen Menschen, der nichts dem Schicksal überlassen will. Selbst die eigene Beerdigung muss so gestaltet und ablaufen wie sie es möchte. Das könnte ja man noch irgendwie verstehen, wenn man dies wo festschreibt. Aber so etwas dann auch noch zu tun und das an seinem fünfzigsten Geburtstag ist schon sehr makaber. Mit viel schwarzem Humor zeigt uns die Autorin auf, das es vielleicht besser ist, nicht alles bis ins letzte Detail zu planen. Der Schreibstil ist flüssig, gut geschrieben und ich habe mich bestens unterhalten. Pedanten und akribische Menschen sollten aus dieser Geschichte lernen, das man nicht alles vorherbestimmen kann. Das Ende hat mich dann doch etwas überrascht, den damit hätte ich nun wirklich nicht gerechnet. Eine gelungene spannende Kurzgeschichte die von mir 4 von 5 Sterne bekommt.

    Kommentieren0
    50
    Teilen
    Tine13s avatar
    Tine13vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Kurzgeschichte mit ganz viel schwarzem Humor!
    Eine sehr makabre Vorstellung

    Booksnacks sind "Kurzgeschichten to go", die Storys lassen sich in kurzer Zeit lesen und sorgen für nette Entspannung zwischendurch, bei dieser Geschichte bekommt man gar eine Gänsehaut....wenn man gerade so eben noch 49 ist;)


    Adele will immer perfekt sein und es ist ihr ein Horror die Kontrolle zu verlieren deshalb hat sie eine ganz eigene Idee ihren 50. Geburtstag zu begehen....


    Die Geschichte ist wirklich sehr Eigen, für meinen Geschmack fast ein wenig zu viel schwarzen Humor....doch im Nachhinein wird sie dann schon fast wieder amüsant;) 
    Gekonnte Pointe würde ich sagen!

    Kommentieren0
    24
    Teilen
    Yoyomauss avatar
    Yoyomausvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ganz nett
    Ganz nett

    Zum Inhalt:
    Das Wichtigste für Adele ist, dass ihr Auftritt immer und überall tadellos ist. Eines Tages entdeckt sie, dass es einen einzigen gibt, den sie nicht beeinflussen kann – ihr Begräbnis! Entsetzt und verzweifelt sucht sie nach einem Ausweg. Was läge da näher, als zum 50. Geburtstag ihren eigenen Tod zu zelebrieren ...


    Nachdem ihre Freundin Agathe, die sie immer für ihre Stilsicherheit bewundert hat, gestorben ist und bei ihrem Begräbnis einfach nur lachhaft aussah, steht für Adele fest, dass ihr so etwas Peinliches nicht passieren darf. Zu ihrem 50ten Geburtstag will sie nun ihr eigenes Begräbnis zelebrieren und setzt dafür alle Hebel in Bewegung, damit der Tag perfekt wird. Schließlich kann man ja noch viel in die Wege leiten, wenn man noch unter den Lebenden weilt!


    Etwas makaber, aber durchaus witzig kommt die Geschichte von Adele daher. Die Protagonistin ist so schön verschroben, dass man nicht so recht weiß, ob man sie für ernst nehmen soll oder nicht. Was jedoch witzig beginnt und den Leser schmunzeln lässt, wird der guten Adele aber schnell zum Verhängnis. Die Idee, dass man seine eigene Beerdigung zelebriert ist schon verrückt. Dass es so etwas in Echt nicht geben kann, das kann man sich als Leser denken. Obwohl... mit Geld ist ja bekanntlich alles möglich. Aber trotzdem ist die Geschichte sehr gut geschrieben und man kann die verrückte Adele richtig vor sich sehen, wie sie erst ihre Umwelt aufmischt und dann in ihrem Sarg liegt. Irgendwie herrlich komisch, aber auch beklemmend.


    Idee: 5/5
    Humor: 5/5
    Details: 4/5
    Charaktere: 4/5
    Logik: 4/5


    Gesamt: 4/5

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    wampys avatar
    wampyvor 2 Jahren
    ein bisschen makaber

    Buchmeinung zu Daniela Noitz – Adele feiert Begräbnis


    „Adele feiert Begräbnis“ ist eine Kriminalkurzgeschichte von Daniela Noitz, die 2016 bei booksnacks.de als eBook erschienen ist.


    Zum Autor:

    Daniela Noitz wurde 1972 in Mödling bei Wien geboren. Heute lebt sie mit ihrer Familie im burgenländischen Bad Sauerbrunn. Sie studierte Theologie und Germanistik, später auch Wirtschaftspädagogik. Seit 2011 geht sie ihrer Leidenschaft, dem Schreiben, hauptberuflich nach und arbeitet als freischaffende Texterin und Autorin.


    Klappentext:

    Das Wichtigste für Adele ist, dass ihr Auftritt immer und überall tadellos ist. Eines Tages entdeckt sie, dass es einen einzigen gibt, den sie nicht beeinflussen kann – ihr Begräbnis! Entsetzt und verzweifelt sucht sie nach einem Ausweg. Was läge da näher, als zum 50. Geburtstag ihren eigenen Tod zu zelebrieren ...

    Meine Meinung:

    Diese Kurzgeschichte ist schon fast makaber. Adele möchte bei ihrem Begräbnis einen sehr guten Eindruck machen, weil dieser Eindruck derjenige ist, der in Erinnerung bleibt. Mit Akribie und Hartnäckigkeit widmet sie sich dieser Aufgabe. An ihrem 50. Geburtstag ist dann der große Tag. Aber Adele muss feststellen, dass sich nicht alles planen lässt und dass es wichtigere Dinge als Aussehen gibt.



    Fazit:

    Adeles Besessenheit wird sehr gut dargestellt und die Pointe ist auch nicht ohne. Für mich etwas zu makaber, aber trotzdem amüsant. Drei von fünf Sternen (60 / 100 Punkte).



    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Martinchens avatar
    Martinchenvor 2 Jahren
    Manchmal kommt es anders als man denkt

    Nach dem Tod ihrer Freundin ist Adele, die selbst immer wie aus dem Ei gepellt aussieht, geschockt: So möchte sie nicht bestattet werden.

    Also plant sie ihr eigenes Begräbnis, mit Folgen, die ich hier nicht vorweg nehmen möchte.

    Die Geschichte ist gut lesbar, flott und witzig geschrieben bis hin zum nicht so ganz überraschenden Ende. Man sollte sich halt gut überlegen, was man so feiert.

    Es wäre wünschenswert, dass auch Kurzgeschichten sorgfältig redigiert werden.

    Fazit: ein lesenswerter "booksnack" für die Pause zwischendurch.

     

    Kommentieren0
    11
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    booksnacks_Verlags avatar

    Liebe Fans spannender Kurzgeschichten,

    wir starten eine spontane, kurze Leserunde zu einem unserer neuen Krimi-Booksnacks. In Adele feiert Begräbnis von Daniela Noitz geht es, wie der Titel schon sagt, um Adele. Ihr Auftritt ist ihr das Wichtigste, alles muss immer und überall tadellos sein. Eines Tages entdeckt sie, dass es einen einzigen gibt, den sie nicht beeinflussen kann – ihr Begräbnis! Entsetzt und verzweifelt sucht sie nach einem Ausweg. Was läge da näher, als zum 50. Geburtstag ihren eigenen Tod zu zelebrieren …


    Neugierig? Dann macht mit!

    Wir verlosen 10 Freiexemplare dieser wunderbaren, kurzweiligen Geschichte im epub- oder mobi-Format unter den Bewerber/innen! Bewerbungsschluss ist der 22. November 2016.

    Ihr fragt Euch was booksnacks eigentlich sind? booksnacks sind Kurzgeschichten to go: Kennst du das auch? Die Straßenbahn kommt mal wieder nicht, du stehst gerade an oder sitzt im Wartezimmer und langweilst dich? booksnacks liefert dir genau für solche Situationen knackige Kurzgeschichten für unterwegs - aber natürlich auch für zuhause!


    Jede Woche gibt’s neue Stories auf www.booksnacks.de.

    Die Autorin: Daniela Noitz wurde 1972 in Mödling bei Wien geboren. Heute lebt sie mit ihrer Familie im burgenländischen Bad Sauerbrunn. Sie studierte Theologie und Germanistik, später auch Wirtschaftspädagogik. Seit 2011 geht sie ihrer Leidenschaft, dem Schreiben, hauptberuflich nach und arbeitet als freischaffende Texterin und Autorin.

    Wir freuen uns auf Eure Bewerbungen!
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks