Daniela Pusch Secrets - Wen Emma hasste

(107)

Lovelybooks Bewertung

  • 98 Bibliotheken
  • 18 Follower
  • 5 Leser
  • 55 Rezensionen
(35)
(41)
(22)
(6)
(3)

Inhaltsangabe zu „Secrets - Wen Emma hasste“ von Daniela Pusch

Emma, Kassy und Marie sind allerbeste Freundinnen. Aber Marie hat ein Geheimnis. Emma lügt. Kassy hat einen gefährlichen Feind. Bald sind Sommerferien. Danach geht Marie für ein Jahr nach Australien. Vorher wird es eine rauschende Abschiedsparty geben. Und eine der drei wird die Nacht nicht überleben. Secrets - Weißt du alles, über deine besten Freundinnen?

Gutgeschriebener erster Teil, der Lust auf mehr macht. Emma hasst,- meiner Meinung nach-, nicht, sondern will die Wahheit rausfinden.

— Doro_Klein
Doro_Klein

Super Jugend-Thriller

— hanna-p
hanna-p

war okay

— The31
The31

Intensiv

— EvyHeart
EvyHeart

Ganz nett für zwischendurch.

— corinna_andelt
corinna_andelt

Nach den ersten 80 Seiten abgebrochen. Für mich persönlich viel zu kindisch.

— PauliaterS
PauliaterS

Das Buch ist wirklich ein Highlight ! Super spannend und packend, kann es kaum erwarten den nächsten Band zu lesen !!!

— seitenflut
seitenflut

Nette Lektüre für Jugendliche die zum Ende hin richtig spannend wird

— carrie-
carrie-

In einem Tag durchgelesen. Kurzweilig und spannend. Vielversprechender Auftakt.

— AdrienneAva
AdrienneAva

Ein sehr vielversprechender Auftakt einer innovativen Buchreihe! Hat mir echt gut gefallen! :)

— SweetSmile
SweetSmile

Stöbern in Jugendbücher

Moon Chosen

Leider eine Enttäuschung.

charlie_books

The Promise - Der goldene Hof

Wirklich tolles & interessantes Buch, dass einen unvorhersehbaren Handlungsverlauf beinhaltet, aber trotzdem nicht perfekt ist!

cityofbooks

Kieselsommer

Ein tolles Sommerbuch mit einer sommerlichen Atmosphäre

rosazeilen

Das Reich der Sieben Höfe – Flammen und Finsternis

sehr gelungener zweiter Teil!

Jenny_Loves_books

This Love has no End

Der Schreibstil ist super, aber die Geschichte ist sehr verwirrend und ein wenig merkwürdig. Trotzdem mag ich Tommy Wallachs Gedanken.

AhernRowlingAusten

Fangirl

Eine wunderbare Geschichte über cather und ihre fanfiction.

Moreline

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Super spannend.

    Secrets - Wen Emma hasste
    hanna-p

    hanna-p

    28. July 2017 um 21:55

    Ein sehr gelungenes Buch wie ich finde.
    es ist ein sehr guter Einstiegs-Thriller und ist auf jeder einzelnen Seite spannend.

  • Intensiv

    Secrets - Wen Emma hasste
    EvyHeart

    EvyHeart

    08. June 2017 um 13:29

    Das Cover   Die Grundfarbe des Covers ist, neben Schwarz und Weiß, Hellblau. Das Rot Maries und das Lila Kassys passen gut dazu. Zu sehen sind zwei Mädchen, die einem dritten Geheimnisse zuflüstern. Thematisch gut, aber ich fand, dass der Schwerpunkt weniger auf Geheimnissen als auf einer Persönlichkeit liegt. Der innere Umschlag zeigt Tagebucheinträge Maries. Sie wirken sehr authentisch: Die Schrift variiert, wir sehen Fotos und Zeichnungen und durch die Farbe Blau wird die Verbindung zum Cover hergestellt. Allerdings finde ich die Gestaltung irreführend - denn es geht nicht um Marie, sondern um Emma. Auch wenn Emma Maries Tagebuch findet, lesen wir nur selten Auszüge daraus. Übrigens auch nicht im zweiten Band, der sich mit Marie selbst beschäftigt. Worum geht es? Um eine Klippe. Und ein Mädchen, das dort stirbt. Höhepunkt einer Party und Schlusspunkt einer Freundschaft, die sich verändert hatte. Schlusspunkt eines Lebens, das von Ängsten und einer ungewissen Zukunft geprägt war. Beginn eines schmerzhaften Voranschreitens. Marie, strahlender Mittelpunkt einer Mädchenclique, stirbt. Das Buch schildert Emmas Gedanken dazu. Es geht um die Vergangenheit und die Gegenwart. Emma als Hauptfigur Emma, Marie und Kassy bilden ein Dreieck, das ich schon manches Mal erlebt habe: Marie ist der strahlende Stern, zu dem Emma aufblickt, Kassy der störende Punkt. Emma und Marie kennen sich seit der Grundschule. Ihre Freundschaft ist zufällig entstanden, aber sie hält. Marie hält alles zusammen, sie treibt voran. Ich empfand es nicht so, dass Marie der aktive und Emma der passive Teil der Beziehung ist, sondern Emma brachte eigene Ideen ein. Marie schätzt sie als Person. Allerdings ist in die Freundschaft Routine eingekehrt, die Kassy, zum Missfallen Emmas, aufbricht. Emma fühlt sich ein bisschen minderwertig. Weil sie etwas pummlig ist und weil sie nicht weiß, was sie später machen will. Aber sie knüpft gern Armbänder :-) Emmas Familie ist relativ unproblematisch: Es gibt Regeln, aber ihre Eltern kümmern sich um sie und ihren Bruder. Das Verhältnis zu den Eltern ist entspannt. Allerdings entfremdet sich ihr Zwillingsbruder Daniel von ihr und Emma vermutet, dass er Drogen nimmt (ich denke, er dealt damit). Ich spürte, dass sie das verunsicherte. Emma kam mir isoliert vor. Daher ist es nachvollziehbar, dass sie eifersüchtig auf Kassy ist. Für ihre Über-Reaktion hätte ich sie aber, genauso wie Marie, angeschrien. Emma schätze ich als naiv, aber kraftvoll ein. Sie ist eine loyale Freundin, die manchmal vergisst, dass es nicht nur um sie und ihre Verlustängste geht. Ihr Bedürfnis, Marie und die Freundschaft zu schützen, führt zu manch negativer Tat, aber auch viel Gutem. Es gefällt mir, dass Emma aus einem positiven Umfeld kommt, sich aber negativ fühlt. Ich empfinde das realistischer, als ein persönliches Problem mit einer schwierigen Kindheit zu erklären. Und ich denke, dass sich (nicht nur!) junge Menschen in "Emma" wiedererkennen. In einigen Rezensionen habe ich gemerkt, dass Emmas Abhängigkeit von Marie auf Ablehnung gestoßen ist. Vielleicht ist sie zu negativ und weiß nicht zu schätzen, was sie hat. Und sie hätte die Initiative ergreifen und sich weitere Freunde suchen können. Ja, hätte sie. Aber wenn sich die Welt um einen herum verändert, obwohl man nicht darum gebeten hat, ist das schwierig. Manche Menschen realisieren schnell, dass sie sich mit-verändern müssen, andere werden davon überrannt. Ich frage mich, ob diese Verhaltensmuster tatsächlich nur auf Jugendliche zutreffen - sind wir nicht auch als Erwachsene ein Stück von anderen abhängig? Am Ende wächst Emma über sich hinaus, weil sie an etwas glaubt. Sie verwandelt sich nicht in eine starke Superheldin, sie schreit. Für mich ging das ein bisschen unter, weil ich die Geschichte spannend fand, aber naja. Wie spannend war es? Sehr. Weil ich wusste, dass der Mord (?) in diesem Band nicht aufgeklärt wird. Der Text liefert Hinweise, Möglichkeiten. Aber mehr nicht. Außerdem schafft es die Autorin, Emmas negative Stimmung mit kleinen Handlungssträngen zu untermalen, sodass es nie langweilig wird. Im Laufe des Buches blicken wir in die Vergangenheit, in Maries Tagebuch und in die Jetzt-Zeit, in der Emma von "Tobi" angeschrieben und über Maries Tod ausgefragt wird. Besonders Letzteres gab dem Buch Frische, weil Emma eigene Probleme bewältigen muss. Schreibstil Durch die Ich-Perspektive ist der Stil locker, aber gut lesbar. "Richtige" Jugendsprache wird in den Dialogen sichtbar, besonders bei Kassy. Ich finde die Umgangs-/Jugendsprache real. Aber es ist immer sehr ungewohnt, Dinge so aufgeschrieben zu sehen, wie man sie spricht. Für mich war der Text gut lesbar. Fazit Ich fand's gut. Auch wenn das Buch wenig erzählt, wird es nie langweilig. Als großen Vorteil sehe ich, dass das Buch Hinweise gibt und man überlegen kann, ob und von wem Marie getötet wurde. Im Gegensatz zu einem richtigen Thriller/Krimi steigt und sinkt die Spannung nicht so krass. Gut für die Nerven und passend für einen Sommerabend.

    Mehr
  • Ein solider Auftakt der Secrets-Reihe

    Secrets - Wen Emma hasste
    carrie-

    carrie-

    14. March 2017 um 21:41

    Erster Satz:Alles begann mit einem Schwur.   Meine Erwartungen: Ich habe mir ein locker leichtes Jugendbuch mit dem Charme von Pretty Little Liars erwartet. Etwas einfaches und doch spannendes. Das Cover: Das Cover gefällt mir sehr gut. Das Farbzusamenspiel und die drei schemenhaften Mädchen sind stimmig. Auch finde ich die abgerundeten Ecken irgendwie cool, mal was anderes.   Der Schreibstil: Daniela Push schreibt sehr einfach weshalb es auch gut zu lesen war. Teilweise war es mir aber bei Emmas Gedanken zu langwierig und bei wirklich wichtigen und prägenden Szenen zu kurzlebig. Ging mir teilweise alles ein bisschen zu schnell und hätte mir ab und an etwas mehr Ausschmückung gewünscht. Gute 100 Seiten mehr hätten dem Buch bestimmt keinen Schaden angetan. Die Charaktere: Emma war nicht so ganz mein Fall – ich konnte mich nicht richtig mit ihr identifizieren. Auch waren die Charaktere im Allgemeinen relativ jung und dumm sag ich mal. Eben einfach einen Ticken zu unreif für meinen Geschmack. Habe einige Dinge nicht verstanden warum die Mädchen bestimmte Dinge getan haben.   Kassy war mir sowieso total suspekt, die ist einfach ein komplett eigener Typ und die Freundschaft zwischen den Mädchen war in meinen Augen alles andere als echt. Da stimmte einfach die Chemie nicht so richtig.   Marie war mir von allen noch am sympatischsten. Auf mich hat sie ehrlich gewirkt, wie ein Mädchen, das versucht das Richtige zu tun und zu sagen. Meine Meinung: Das Buch fing ganz interessant an und es ging sehr schnell zur Sache. Eine der drei Mädchen überlebt diese Party nicht, wobei ich mir wirklich gewünscht hätte dass hier mehr ins Detail gegangen wird. Auch gewisse Handlungen und Aussagen haben mich echt den Kopf schütteln lassen – vielleicht lag’s auch daran dass ich nach langer Zeit mal wieder ein Buch mit 16 jährigen Charakteren gelesen habe. So gesehen passt es ja, weil mit 16 war ich auch noch nicht soo reif – aber dennoch hätte ich bestimmte Dinge bestimmt anders gehandhabt. Naja, gegen Mitte hin wurde es mir fast langweilig weil Emma so im Selbstmitleid zerfließt. Aber dann gab es plötzlich einen Punkt so knapp nach der Mitte, wo es dann wieder anfing richtig interessant zu werden, ab da hab ich das Buch mehr oder weniger gefressen.   Fazit: Ich habe den zweiten Band schon zu Hause liegen und werde ihn auch bald mal lesen weil ich natürlich wissen will was es mit dem Tod von einem der drei Mädchen (deren Namen ich aus Spoilergründen nicht nennen werde ;-) ) auf sich hat. Für die her jüngere Zielgruppe (bis 20 vielleicht), kann ich das Buch auf jeden Fall empfehlen

    Mehr
  • Aus dieser Idee hätte man mehr rausholen können

    Secrets - Wen Emma hasste
    sandra05

    sandra05

    01. March 2017 um 13:53

    Inhalt (Klapptext): Emma, Kassy und Marie sind allerbeste Freundinnen. Aber Marie hat ein Geheimnis. Emma lügt. Kassy hat einen gefährlichen Feind. Bald sind Sommerferien. Danach geht Marie für ein Jahr nach Australien. Vorher wird es eine rauschende Abschlussparty geben. Und eine der drei wird die Nacht nicht überleben. Cover und Aufmachung: Das Cover finde ich gut gewählt und passend zum Inhalt. Die Aufmachung des Buches finde ich auch sehr schön. Meine Meinung: Ich habe mich spontan dazu entschieden dieses Buch zu kaufen, da ich auch schon viel Gutes darüber gehört habe. Auch finde ich es interessant, dass jeder Band der Trilogie von einer anderen Autorin geschrieben wurde. Die Handlung an sich fand ich ganz gut. Was mich überrascht hat ist, dass der Todesfall schon auf den ersten fünfzig Seiten geschah. Ich konnte mir deshalb gar nicht vorstellen was auf den nächsten 190 Seiten noch passieren sollte. In diesen ist nicht mehr allzu viel passiert und deshalb konnte keine große Spannung mehr aufkommen. Schade, aus dieser Idee hätte man mehr rausholen können. Protagonistin: Emma, die Protagonistin in diesem ersten Teil, fand ich teilweise etwas nervig. Auch fand ich manche ihrer Handlungen nicht ganz nachvollziehbar. Man konnte sich aber trotzdem an den meisten Stellen gut in sie hineinversetzen. Schreibstil: Den Schreibstil der Autorin fand ich ganz gut und ich kam schnell voran. Mir sind ein paar Rechtschreibfehler aufgefallen, was ich aber nicht allzu schlimm finde. Fazit: Man hätte aus dieser Idee definitiv mehr rausholen können, aber im Großen und Ganzen war es nicht schlecht. Deshalb vergebe ich 3/5 Sternen. Da die Geschichte auch einige Fragen offenließ, werde ich mir den zweiten und dritten Band vermutlich auch noch holen und ich hoffe, dass diese spannender sein werden.

    Mehr
  • drei freundinnen, drei geheimnisse

    Secrets - Wen Emma hasste
    cupcakeprincess

    cupcakeprincess

    17. January 2017 um 14:23

    Emma, Kassy und Marie sind beste Freunde. Doch beide hüten ein Geheimnis, von dem die jeweils andere nichts weiß. Bei einer Party kommt es zu einem tödlichen Unfall und Emma muss sich eingestehen, dass Marie anscheinend nie die Person war, die sie zu kennen glaubte. Beim Lesen von Maries Tagebuch findet Emma erschütternde Tatsachen. Manche Stellen sind sogar zensiert. Wer war Marie wirklich und vor allem, was ist in der verhängnisvollen Partynacht wirklich passiert? War es vielleicht sogar Mord? Mir hat das Buch wirklich sehr gut gefallen. Es ist flüssig geschrieben, und auch sehr spannend. Ich bin gespannt, wie die Geschichte weitergeht :D

    Mehr
  • *Emma*

    Secrets - Wen Emma hasste
    SweetSmile

    SweetSmile

    05. January 2017 um 18:29

    Zum Inhalt: Emma, Kassy und Marie sind allerbeste Freundinnen. Aber Marie hat ein Geheimnis. Emma lügt. Kassy hat einen gefährlichen Feind. Bald sind Sommerferien. Danach geht Marie für ein Jahr nach Australien. Vorher wird es eine rauschende Abschiedsparty geben. Doch eine der drei wird die Nacht nicht überleben. persönliche Wertung: Protagonistin des ersten Buches ist Emma. Sie ist eine sehr zurückhaltende junge Frau, die für ihre beste Freundin alles tun würde. Im ersten Teil erfährt man schon einiges über die Mädchen. Allerdings stellen sich auch zahlreiche Fragen zum Beispiel zu den anderen Mädchen, zur Partynacht und zum Hergang des Unglückes. Es ist total spannend, dass so viele Sachen ungeklärt bleiben - da Emma sie eben einfach nicht weiß. Mich persönlich hätte es aus diesem Grund total fertig gemacht, wenn ich jedes Buch gleich zum Erscheinungstermin gelesen hätte. Die Ungewissheit wäre mir einfach zu groß und naja was soll ich sagen, Geduld zählt eher nicht zu meinen Stärken... Von daher bin ich sehr froh, dass ich gewartet habe, bis alle drei Bücher bei mir eingezogen sind. Mein Tipp an euch, das ist eine Reihe, die man definitiv zusammenhängend, nach einander lesen sollte. ;) Der Schreibstil vom ersten Teil konnte mich überzeugen. Es ist in einem authentisch, jugendlichen Stil verfasst, der das Alter der Mädchen gut widerspiegelt. Das Interesse für die Geschichte wird geweckt und auf jeder gelesenen Seite steigert sich die Vorfreude auf die Gedanken und Sichtweisen der Anderen. Im ersten Buch wird uns die Geschichte erzählt, die unmittelbar mit dem Unglück zusammenhängt. Das heißt, wir erfahren hier worum sich die Geschichte dreht. Nun ist die Spannung riesig auch die Hintergründe aufzudecken... Fazit: Ein sehr vielversprechender Auftakt einer innovativen Buchreihe! Wer Teil eins gelesen hat, wird ganz bestimmt nicht drum herum kommen, auch Teil 2 in die Finger zu bekommen. :)

    Mehr
  • Eine ganz besondere Freundschaft

    Secrets - Wen Emma hasste
    Natalie77

    Natalie77

    30. December 2016 um 13:41

    Inhalt:Emma, Marie und Kassy sind BFF, beste Freundinnen für immer. Doch Marie hat ein Geheimnis, Emma ein schlechtes Gewissen und Kassy ist die Unnahbare.Die Drei wollen den Abschied von Marie feiern, weil sie für ein Jahr nach Australien geht, als die Party aus dem Ruder läuft und tragisch endet...Meine Meinung:Von Secrets gelesen habe ich schon kurz nach dem Erscheinen Anfang des Jahres. Es klang interessant und doch landete es nicht direkt auf meiner Wunschliste. Als ich nun beim Adventskalender mitmachen durfte und dieses Buch in Frage kam nahm ich es gerne zum Vorstellen und Rezensieren.Es ist ein Buch über eine ganz besondere Freundschaft zwischen drei Mädels. Doch schnell wird auch klar, das keine Freundschaft ganz Reibungslos abläuft. Jede der Drei hat ein Geheimnis und es würde die ganze Freundschaft in Frage stellen wenn diese Geheimnisse bekannt werden würden.Der Schreibstil ist fesselnd und flüssig zu lesen. Langeweile kommt hier nicht auf. Natürlich möchte man als Leser wissen um welches Geheimnis es geht und das ein oder andere bleibt auch bis zum Ende des Buches im unklaren.Erzählt ist es aus Sicht von Emma und doch bin ich mir nicht ganz sicher wen Emma nun wirklich hasste. Möglichkeiten gibt es da genug.Denn gerade die Figur Emma hat es nicht leicht. Beschrieben als übergewichtiges Mädel, das immer als letztes in eine Mannschaft gerufen wird, wenn nicht ihre Freundinnen die Teams zusammen stellen, ist sie froh Marie und Kassy zu haben. Wobei sie auch ein wenig neidisch ist auf ihre Freundinnen. Sie wirkt sehr depressiv und das nicht erst seit dem Ereignis das alle veränderte.Marie ist voller Vorfreude auf das Schuljahr in Australien, viel mehr erfährt man von ihr nicht. Vielleicht dann im zweiten und nächsten Band der Trilogie. In diesem bleibt sich recht blass.Ebenso Kassy, sie ist für mich sehr geheimnisvoll und unnahbar. Sie verhält sich einerseits wie eine Freundin. Andererseits so überhaupt nicht. Ich denke aber das sie die Schlüsselfigur in der Geschichte ist.Am Ende sind ein paar Fragen geklärt und doch gibt es bei der wichtigsten Frage noch keine Gewissheit. Was ist in der verhängnisvollen Partynacht eigentlich geschehen.

    Mehr
  • Secrets -oder: Wie ich versuchte die Spannung in diesem Buch zu finden

    Secrets - Wen Emma hasste
    soffisoflbooks

    soffisoflbooks

    23. October 2016 um 20:03

    INHALT:Emma, Kassy und Marie sind beste Freunde. Emma, die etwas rundlich und eher schüchtern ist.Marie, die zum Modeln geboren und das Bindeglied der drei istUnd die toughe und starke Kassy, die sich von niemandem etwas sagen lässt.Doch auch sie erzählen sich nicht immer alles und sie machen Fehler. Jeder der drei hat Geheimnisse. Doch ein paar davon bleiben nicht lange geheim...Bevor Marie nach Australien fliegt, um dort zu modeln, veranstalten die drei eine Abschlussfeier an der Ostsee in dem gemütlichem Haus von Maries Oma.Doch dieses "kleine" Zusammensein eskaliert schnell und entpuppt sich als wilde Party -ganz anders, als Emma erwartet und erhofft hat.Die Situation wird brenzlig, als die Freundinnen "Wahrheit oder Plicht" spielen und eine Plicht gestellt wird bei der eine der dreien nicht überleben wird...ZITAT:Ich laufe ihr hinterher."Das ist nicht dein Ernst!""Pflicht ist Pflicht."Marie stapft über den Rasen auf die verkrümmten Birken und die dichten Pappeln zu, die das Grundstück begrenzen."Da geht`s doch bestimmt zehn Meter runter!"Das Gras ist kniehoch, wir müssen durchwaten, um voranzukommen. Dahinter verläuft ein Uferweg an den Klippen.Ein weißes Schild taucht in der Dämmerung auf:"Vorsicht! Abbrechendes Steilufer. Achtung, Lebensgefahr!"BEWERTUNG:Puuhhh..., wo soll ich anfangen? Ich war von Anfang an skeptisch, da ich nur mittelmäßige Erfahrungen mit deutschen Autoren habe (außer natürlich Kerstin Gier ;) )und ich generell lieber Sachen von englischen/amerikanischen Autoren lese.Ich hatte wirklich wenig Erwartungen an dieses Buch und war überrascht, als es zu Beginn sehr leicht zu lesen war. Ich kam ziemlich gut durch die Geschichte und ich merkte schnell, dass die Charaktere sehr schön ausgearbeitet wurden. Jeder hatte seine eigene, realistische Persönlichkeit, was man dem Buch auf jeden fall zugute schreiben muss!Leider hat mir Emma nicht so gut gefallen, da sie sehr selbstkritisch und übertrieben schüchtern war.Eine Zeit lang fand ich Kassy total toll (auch wenn sie an einigen Stellen sehr arrogant war), weil sie frei ihre Meinung sagen konnte und sehr selbstbewusst war.Marie war mir irgendwie zu freundlich und zu perfekt, obwohl sich das im Laufe der Geschichte wieder legt.Das Problem war nur, dass ich auf die Spannung gewartet habe... und zwar das ganze Buch! An einigen Stellen, war es zwar schon ein kleines bisschen aufregend, aber das hat sich gleich wieder gelegt. Die Geschichte ist so vor sich hingeplätschert und dafür, dass dieses Buch nur c.a. 200 Seiten hat, habe ich lange gebraucht und musste mich an in paar Stellen ziemlich durchkämpfen.Weil mich die Story aber doch an ein paar Stellen unterhalten konnte, und ich die Aufmachung sehr schön finde, habe ich nur 3 Sterne gegeben.Ich werde mich trotzdem am zweiten Teil versuchen, weil ich insgeheim hoffe, dass es wirklich nur an Emma lag, mit der ich leider so gar nicht warm wurde. Mal sehen wie es mit den drei Freundinnen weitergeht. Ein bisschen Hoffnung habe ich noch...LGsoffisoflbooks

    Mehr
  • Kurzrezension zu "Secrets #1 - Wen Emma hasst"

    Secrets - Wen Emma hasste
    Tiana_Loreen

    Tiana_Loreen

    08. October 2016 um 19:45

    Interessant, aber mir fehlte einfach das gewisse Etwas. Emma ist öfters anstrengend, als sympathisch, doch die Schreibweise ist sehr angenehm!Inhalt:Emma, Kassy und Marie sind allerbeste Freundinnen. Aber Marie hat ein Geheimnis. Emma lügt. Kassy hat einen gefährlichen Feind.Bald sind Sommerferien. Danach geht Marie für ein Jahr nach Australien.Vorher wird es eine rauschende Abschiedsparty geben.Doch eine der drei wird die Nacht nicht überleben. (©Oetinger34)Meine Meinung:Auf die Reihe aufmerksam geworden bin ich durch die Beschreibung von „ähnlich wie Pretty Little Liars“ und der Klappentext hörte sich auch genau danach an. Aber schlussendlich kam es dann doch anders.Drei beste Freundinnen. Eine Party. Eine Tote.Gepaart mit Geheimnissen, Eifersucht und Lügen schien es genau so ein Buch zu sein, welches ich liebe.Die Handlung selbst war gut und auch fesselnd, aber mein größtes Problem hatte ich mit Emma, deren Ich-Perspektive den Leser durch den ersten Band begleitet.Emma ist das typische Mauerblümchen: Schüchtern, weniger charismatisch und steht im Schatten ihrer Freunde.Doch all das machte sie am Anfang noch sympathisch, bis ihr Geheimnis aufgedeckt wird und sie im Laufe der Handlung beschloss, dass sie zur erneuten Selbstjustiz fähig ist. Ab dem Moment ging all die gewonnene Sympathie für Emma verloren, denn sie beweist vorbildlich, wie schnell ein Opfer selbst zum Täter werden kann und das fast grundlos. Verzweiflung, Verlust und Wut ist schon in Ordnung, aber das da? Total übertrieben!In diesem Buch erfährt man eigentlich nur, wie Emma unter ihren Zwillingsbruder leidet und wie unfair alle sind. Maria wird hierbei in den Himmelgelobt, wobei man ganz deutlich merkt, wie abhängig Emma wirklich von ihrer Freundin war. Erst am Schluss beweist Emma, dass sie auch Courage besitzt. Wie die aussieht? Das müsst ihr selber lesen!Die Schreibweise ist leicht, locker und flüssig zum Lesen. Der Wortschatz ist einfach und es liest sich unglaublich schnell aus der Hand.Fazit:„Secrets #1 – Wen Emma hasst” ist interessant und auch teilweise spannend, aber dann doch wieder ereignisloser, als erwartet. Ich habe das Gefühl, dass Emma auf der Stelle tritt. Im einen Moment ist Emma das eingeschüchterte Mädchen, was alle in ihre sehen und im nächsten ist sie kein Opfer mehr, sondern mobbt jemand anderes, was aber gut versteckt im Internet ist. Vor allem am Schluss verstand ich Emma nicht mehr, bzw. wollte sie nicht mehr verstehen. Das, was sie abzog, war niederträchtig und jede zuvor empfundene Sympathie ihr gegenüber war dahin.Band 1 der Reihe bekommt von mir 3 von 5 Federn, da es zwar interessant war, aber mir einfach das gewisse Etwas gefehlt hatte.

    Mehr
  • Athemberaubend

    Secrets - Wen Emma hasste
    JulaiWolters

    JulaiWolters

    05. September 2016 um 19:06

    Hallo,
    Dieses Buch hat mich zu Tränen gerührt. Die Beerdigung am Ende, hat mich in Tränen ausbrechen lassen. sie hat mich an die Beerdigung von meine Opa erinnert. Ich habe damals auch die Trauerrede gehalten....
    vielen dank für diese Buch!

    • 2
  • Spannung Pur

    Secrets - Wen Emma hasste
    phinchensfantasy

    phinchensfantasy

    25. July 2016 um 19:05

    Inhalt : Marie , Emma und Kassy sind allerbeste Freundinnen, so wirkt es zumindest auf den ersten Blick. Sie verbringen sehr viel Zeit miteinander und glauben alles voneinander zu wissen .Marie ist ein hübsches Mädchen und ihre Eltern sind sehr wohlhabend . Trotzdem verdient sie schon ihr eigenes Geld , indem sie als Model arbeitet. Kassy ist ein flippiges Mädchen , die Coolste von den Dreien . Sie hat vorher in Berlin gewohnt und ist erst in der 9. Klasse dazugestoßen. Auch sie ist sehr hübsch und kommt durch ihre Art überall gut an . Emma ist eher schüchtern und zurückhaltend. Sie ist etwas pummeliger und beneidet Marie und Kassy um ihr gutes Aussehen. Emma findet es insgeheim auch nicht so schön , dass Kassy nun zu ihnen gehört . Sie trauert der Zeit hinterher , als sie Marie noch ganz für sich alleine hatte , aber das würde sie niemals zugeben . Marie plant ein Auslandsjahr in Australien und möchte vorher noch eine kleine Abschiedsparty für ihre Freunde geben . Das ganze soll in dem Ferienhaus ihrer Eltern an der Ostsee stattfinden , 80 Kilometer entfernt von Zuhause. Die Eltern wissen natürlich nichts davon , die Mädchen haben sich einfach gegenseitig als Übernachtungs - Alibi angegeben. Kassy hält aber überhaupt nichts davon , dass es nur eine kleine Party mit ein paar Freunden werden soll und sorgt durch einen öffentlichen Facebook Eintrag dafür , dass jede Menge Leute vorbeikommen. Es wird viel getrunken und auch Drogen sind mit im Spiel. Die Party läuft aus dem Ruder und nimmt überraschend ein böses Ende . Eine der drei Freundinnen kommt ums Leben und das große Rätselraten beginnt . Was ist genau passiert? Wie konnte es dazu kommen ? War es ein Unfall , war es Selbstmord oder sogar Mord ?Meine Meinung : " Wen Emma hasste " ist der erste Band der Secrets - Trilogie. Die Geschichte wird in jedem Buch aus der Sicht eines anderen Mädchens erzählt . Das fand ich schon mal unheimlich spannend . Hier erfahren wir also alles aus der Sicht der 15 - jährigen Emma . Man erhält tiefste Einblicke in ihre persönliche Wahrnehmung der Begebenheiten und in ihre Gedanken - und Gefühlswelt. Mich hat das Buch direkt gefesselt und ich habe Emma als Hauptprotagonistin sofort in mein Herz geschlossen. Der Schreibstil der Autorin ist einfach und klar und passt sehr gut zu einem Jugendbuch . Das Thema Freundschaft wird von allen Seiten beleuchtet und man wird oft zum nachdenken angeregt . Durch den Unglücksfall, bei dem eines der Mädchen ums Leben kommt , steigt die Spannungskurve ordentlich an und man mag das Buch gar nicht mehr zur Seite legen . So viele Fragen werden aufgeworfen , die man natürlich alle beantwortet haben möchte . Leider endet die Geschichte mit einem Cliffhanger und es bleibt vieles offen . Das finde ich persönlich ein bisschen schade . Ich mag es lieber , wenn am Ende alles geklärt ist . Band 2 und 3 werden also wohl noch folgen müssen , damit die Geschichte letztendlich richtig rund ist . Cover : Auf dem Cover sind die drei Mädchen Emma, Marie und Kassy zu sehen , wie sie sich gegenseitig ihre Geheimnisse zuflüstern . Somit ist die Gestaltung schon mal sehr passend zum Inhalt und auch zum Titel des Buches . Noch schöner fand ich allerdings die kreative Gestaltung der Innendeckel. Dort erhalten wir nämlich einen Einblick in Maries Tagebucheinträge, die mit schönen Zeichnungen und Fotos verziert sind . Eine ganz tolle Idee ........Fazit : Ein tolles Buch , mit vielen spannenden Geheimnissen , die nach und nach aufgedeckt werden. Leider aber nicht alle ........ Sehr empfehlenswert, nicht nur für Jugendliche.

    Mehr
  • Emmas Geschichte

    Secrets - Wen Emma hasste
    ChrischiD

    ChrischiD

    10. July 2016 um 19:26

    Emma, Kassy und Marie sind unzertrennlich, und doch scheint die hundertprozentige Vertrauensbasis Risse zu bekommen. Nach den bald anstehenden Sommerferien soll es für Marie für ein Jahr nach Australien gehen. Grund genug zuvor noch ein rauschendes Fest zu feiern. Was als Abschiedsparty im kleinen Kreis gedacht war, entwickelt sich schnell zu einem ausgewachsenen Gelage, dem plötzlich niemand mehr Herr werden kann. Und dann geschieht ein unfassbares Unglück... Emma, Kassy und Marie sind beste Freundinnen, zumindest behaupten sie dies voneinander. Dennoch kann der Leser sich von Beginn an nicht dagegen wehren, diese Dreieckskonstellation genauer unter die Lupe nehmen zu wollen. Irgendetwas liegt dort im Argen, es will aber noch nicht an die Oberfläche. Vielleicht ist es ja auch wirklich nur eine Kleinigkeit, aber wissen möchte man es schon gerne. Man ist überzeugt, dass nicht alles so eitel Sonnenschein ist wie die Mädchen es gerne darstellen. Doch was ist geschehen, weshalb wird ihre Verbindung auf eine solch harte Probe gestellt. Ansatzweise erhält man Antworten auf diverse Fragen, die sich während der Lektüre stellen. Doch je weiter man kommt, desto deutlicher wird auch, dass erst alle drei Bände ein komplettes Konstrukt ergeben, um das Gesamtgeschehen sehen und verstehen zu können. Durch Andeutungen und zielsicher platzierte Hinweise lässt man sich zwangsläufig zu der ein oder anderen Interpretation hinreißen, doch konkrete Bestätigungen bleiben (bisher) aus. Das Projekt als solches unterliegt einer interessanten Idee. Drei Geschichten über drei Mädchen, von drei verschiedenen Autorinnen, ein gemeinsamer Nenner. Zum Zusammenspiel der drei Bände lässt sich natürlich erst nach erfolgter Lektüre etwas sagen. Eine ausgelassene Partynacht wird zur Schreckensnacht, nicht nur für die Protagonisten. Auch der Leser fühlt sich zunehmend unwohl, denn schon bald weiß man kaum noch wem man wirklich vertrauen kann, geschweige denn was tatsächlich geschehen ist. Ein Geflecht aus Lügen und Intrigen trägt noch zusätzlich zur Verwirrung bei, es könnte Alles und Nichts sein. Wie bereits erwähnt stellt man schon bald eigene Nachforschungen an, die zumeist auch recht logisch erscheinen, ob sie jedoch den wirklichen Kern der Sache treffen, bleibt unklar. Der erste Teil der Secrets-Reihe erzählt Emmas Geschichte und bietet bereits viel Raum für Spekulationen. Umso neugieriger ist man nun natürlich auf Maries und Kassys Geschichte, wer weiß welche Abgründe sich dort noch auftun, welches Geheimnis hier verborgen liegt.

    Mehr
  • Ganz Ok

    Secrets - Wen Emma hasste
    BooksPages

    BooksPages

    30. June 2016 um 14:08

    Klappentext Emma, Kassy und Marie sind allerbeste Freundinnen.  Aber Marie hat ein Geheimnis. Emma lügt. Kassy hat einen gefährlichen Feind. Bald sind Sommerferien. Danach geht Marie für ein Jahr nach Australien. Vorher wird es eine rauschende Abschiedsparty geben. Doch eine der drei wird die Nacht nicht überleben. Meinung Ein Buch bei dem ich  nicht wirklich sagen kann, wie ich es finde. Für mich persönlich lässt es einfach viel zu viele fragen offen, doch ich hoffe das diese im 2 teil geklärt werden. Doch ich glaube eher, das im 2 teil aus Kassys Sicht dann noch mehr fragen auftauchen. Wohl wird im 3 teil dann alles aufgelöst. Im ersten Teil, wird alles aus Emmas sich erzählt. Emma ist ein eher zurückhaltendes und ruhiges Mädchen. Sie hat einen Zwillingsbruder, der wie ich finde, in der Geschichte eine wirklich große rolle spielt. Sie ist die jüngste der Drei Freundinnen, und sie ist eher ganz unterschiedlich zu den beiden. Während Kassy und Marie sich immer extrem hübsch machen, eine perfekte Figur haben, und schon sehr viel mit Jungs zu tun haben, macht Emma eher irgendwas für sich. Sie mag Klassische Musik und Lesen. Doch so wirklich viel erfährt man über sie nicht. Marie ist eine Model, sie wohnt in einer riesigen Wohnung mit ihrer Mutter und ihrem Stiefvater, den sie gar nicht mag. Trotzdem ist sie immer ein glückliches Mädchen und wird von Emma immer bewundert. Kassy ist ein sehr starkes Mädchen, sie arbeitet schon in einem Caffe um Geld zu verdienen,da sie und ihrer Alleinerziehende Mutter nicht viel Geld haben. Wie der Klappentexte schon verrät, stirbt eine der drei, was ich am Anfang nicht geglaubt hatte. Doch es stimmt. Ich will nicht Spoilern, aber es stirtb wirklich eine, schon früh am Anfang. Nach dem tot von einer der beiden passiert erstmal nichts grossartiges, ausser das getrauert wird. Doch zum ende Hin geschieht doch noch was mit Emma, sie spielt Detektiv, und will wissen warum eine ihrer Freundinnen sterben musste. Und ab da kommt ihr Bruder ins Spiel, der vielleicht doch noch mehr mit dem tot zu tun hatte. Und dann gibt es noch die Sache "Marie hat ein Geheimnis. Emma lügt. Cassy hat einen gefährlichen feind. " Ich glaube in der Geschichte wird oft klar das Emma lügt, man erfährt sogar wer Cassys Feind ist. Ich muss zugeben, das ich damit nicht gerechnet habe. Maries Geheimnis wird für nicht nicht ganz gelüftet. Und da ist das Problem, bei Marie bleiben mir zu viele fragen offen.  Und auch zu Emmas Bruder bleiben mir einfach zu viele frage offen.  Ich habe für die Gesammten 240 Seiten 6 Tage gebraucht... (wenn mann nur die Tage zählt, die ich in diesem Buch gelesen habe) Am Anfang des Buches war ich sehr verwirrt, wer wer ist, und wer hier grade überhaupt die Geschichte erzählt. Doch nach den ersten 30 Seiten wusste dann  auch ich, was da überhaupt Abging.  Wenn ich ehrlich bin, fand ich das Buch die meiste Zeit sehr Schwach, oberflächig und langatmig. Ich habe mir so viel erhofft. Nur die letzten 50 Seiten fand ich wirklich gut. Doch am ende bleiben dann so viele fragen mit Emmas Bruder offen, oder mit Marie, und was mit Cassy los ist.  Ich weis ehrlich nicht, was ich von dem Buch halten soll, ich glaube ich war vielleicht einfach schon zu alt für das Buch, und brauche tiefgründigeres.  Trotzdem werde ich mir den 2 teil hohlen, da ich meine fragen Beantwortet haben will. Fazit Es tut mir im Herzen weh dem Buch nur so  wenige Sterne geben zu können, denn mir hat Emma als Person so gut gefallen. Den Schreistil fand ich auch echt gut.  Trotz allem vergebe ich: 3 Sterne

    Mehr
  • Leserunde zu "Bücherwürmer und Leseratten" von Bettina Mähler

    Bücherwürmer und Leseratten
    ChattysBuecherblog

    ChattysBuecherblog

    Wie Ihr aus dem Titel entnehmen könnt, treffen sich hier die Bücherwürmer und Leseratten. Und zwar zum gemeinsamen SUB-Abbau. Oft stehen wir vor dem Regal und fragen uns, welches Buch wir als nächstes lesen sollen.  Hier kommt die Lösung. Wir lesen einfach nach einem Monatsmotto. Das Ganze funktioniert so: Ich gebe jeweils zum Monatsanfang ein neues Motto bekannt (siehe Unterthema) und dann heißt es: ran an die Bücher...ran an den SUB. Viel Spaß!

    Mehr
    • 1088
    ChrischiD

    ChrischiD

    28. June 2016 um 23:10
  • Hoch und Tiefs einer Freundschaft!

    Secrets - Wen Emma hasste
    secretgirl

    secretgirl

    03. June 2016 um 16:31

    Als ich die ersten Kapitel gelesen habe, war für mich klar, dies ist ein sehr emotionales Buch. Denn schon auf den ersten Paar Seiten wurde es schon richtig spannend. Sofort kommt es zu Action und um das Thema der Geschichte wird nicht lange herum geschrieben. Ganz Klipp und klar: Es geht um Freundschaft und das die auch Schattenseiten hat, dass wissen wir ja alle. Doch Daniela Pusch hat die Gefühle von Emma sehr genau beschrieben, sie ließ keine Chance aus, und lies mich manchmal echt Schlucken, da diese Geschichte so real vorkommt. Es ist so als wäre man im Buch selber mit dabei.

    Mehr
  • weitere