Daniela Sacerdoti

 4.2 Sterne bei 53 Bewertungen
Autor von Am Ende des Winters, Himmel im Herzen und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Daniela Sacerdoti

Sortieren:
Buchformat:
Daniela SacerdotiAm Ende des Winters
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Am Ende des Winters
Am Ende des Winters
 (45)
Erschienen am 09.03.2015
Daniela SacerdotiHimmel im Herzen
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Himmel im Herzen
Himmel im Herzen
 (8)
Erschienen am 01.02.2016
Daniela SacerdotiTide
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Tide
Tide
 (0)
Erschienen am 21.02.2013
Daniela SacerdotiWatch Over Me
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Watch Over Me
Watch Over Me
 (0)
Erschienen am 14.03.2013
Daniela SacerdotiReally Weird Removals.Com
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Really Weird Removals.Com
Really Weird Removals.Com
 (0)
Erschienen am 23.08.2012
Daniela SacerdotiSpirit
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Spirit
Spirit
 (0)
Erschienen am 11.09.2014
Daniela SacerdotiHo bisogno di te
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Ho bisogno di te
Ho bisogno di te
 (0)
Erschienen am 01.01.2015
Daniela SacerdotiTake me home
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Take me home
Take me home
 (0)
Erschienen am 10.04.2014

Neue Rezensionen zu Daniela Sacerdoti

Neu
Liennes avatar

Rezension zu "Himmel im Herzen" von Daniela Sacerdoti

Eine wunderschöne und übersinnliche Geschichte über die Geister der Vergangenheit und die Gegenwart!
Liennevor 2 Jahren

Inhalt:
Manchmal müssen wir der Liebe auf die Sprünge helfen
Gerade hat Inary Monteith aus einer Dummheit ihren besten Freund Alex verloren, da erreicht sie ein alarmierender Anruf aus ihrer schottischen Heimat: Ihre Schwester ist schwer krank. Inary reist sofort von London in ihr Heimatdorf Glen Avich. Dort angekommen, werden schmerzvolle Erinnerungen aus ihrer Vergangenheit wach. Dazu spukt Alex ihr ständig im Kopf herum, und ihrer Schwester geht es zunehmend schlechter. Als Inary keinen Ausweg mehr sieht, weist ihr eine alte Gabe ihrer schottischen Großmutter den Weg zur Heilung ihres Herzens …

Meine Meinung:
Ich bin wieder verzaubert von dem kleinen, süßen und beschaulichen Heimatdorf Glen Avich. Daniela Sacerdotis erstes Buch "Am Ende des Winters" durfte ich bereits lesen und war damals schon vom Ort, den Charakteren Eilidh und Jamie, dem Schreibstil und der Geschichte insgesamt begeistert. Nun kehren wir mit Inary zurück in dieses wunderschöne Dorf! Wirklich klasse fand ich zu erfahren, wie es mit Eilidh und Jamie weitergegangen ist! Aber auch die Geschichte um Inary ist sehr spanennd!

Der Schreibstil ist sehr sanft, angenehm und ruhig. Es passt wunderbar zur Geschichte und lenkt diese in eine sehr übersinnliche Richtung. Denn Inary besitzt die Gabe die Geister der Vergangenheit zu sehen.

Ich mag Inary sehr gern und konnte mich gut in sie hineinversetzen. Ihre Handlung ist für mich nach all ihren Schicksalsschlägen nachvollziehbar und somit habe ich mit ihr und ihrem Bruder Logan mitgelitten und zugeschaut, wie sie beiden mit ihren Verlusten umgegangen sind. Die Perspektivenwechsel sind klasse gelungen, denn so konnte ich mich noch viel mehr in ihre Gedanken-und Gefühlswelt hineinversetzen.

Die Handlung besticht nicht durch Action, sondern viel mehr durch Gefühl und die Suche nach den Geistern der Vergangenheit, die Verarbeitung der Trauer und das Heilen des eigenen Herzens. An der ein oder anderen Stelle wird es jedoch auch ein wenig gruselig!

Das Ende ist einfach perfekt für dieses Buch und ich hoffe, dass ich noch weitere Bücher aus der Feder von Daniela Sacerdoti lesen darf!

Fazit:
"Himmel im Herzen" ist eine wunderschöne und übersinnliche Geschichte über die Geister der Vergangenheit, über die Gegenwart, die Verarbeitung von Trauer und das Finden der Liebe! Mich konnte die Geschichte begeistern!

Kommentieren0
12
Teilen
Lesegenusss avatar

Rezension zu "Himmel im Herzen" von Daniela Sacerdoti

Ein wunderbares Buch voller Emotionen und Gefühle.
Lesegenussvor 2 Jahren

Inary war Lektorin in einem kleinen Verlag in London. Vor vielen Jahren hatte sie Glen Avich, ihren Heimatort, verlassen. Dort lebte sie mit ihren beiden anderen Geschwistern Emily und Logan. Als sie damals nach Aberdeen zum Studium ging, lernte sie Lesley kennen. Und nunmehr wohnten sie zusammen in einer Wohngemeinschaft. Der Dritte im Bunde der Freundschaft war Alex, zu dem beide ein wunderbares Verhältnis pflegten. Aber er lebte nicht in der WG. Was Inary in letzter Zeit bemerkte, dass sie mehr für Alex empfand. Doch sie wollte sich auf nichts Neues einlassen. In Glen Avich lebte Inarys Schwester, die sehr krank war und Logan, der ältere Bruder. Er war Tag und Nacht für Emily da. Im Gegensatz zu Inary, was er ihr nachtrug. Nach einer Nacht mit Alex muss Inary feststellen, dass Logan sich mehrfach versucht hatte telefonisch zu erreichen. Inary, die schon gespürt hatte, dass etwas nicht in Ordnung war, fährt sofort heim. Ansonten würde sie Emily nicht mehr lebend antreffen.
Bereits in Kinderjahren besaß Inary die Gabe des Zweiten Gesichts, die sie dann aber irgendwann verlor.
"Am Ende des Winters" war das erste Buch von Daniela Sacerdoti. Und ich wollte mehr davon. "Himmel im Herzen" habe ich mir vor einiger Zeit gekauft und wurde nicht enttäuscht.
Die einzelnen Kapitel werden zum größten Teil von Inary und dann von Alex erzählt. Dieser Wechsel zwischen beiden ist gut gelungen.
Die Geschichte der drei Geschwister hat mich von ANbeginn gefesselt. Auch nach Emilys Tod, die traurigen als auch tragischen Momente berühren.
Doch letztendlich ist es nicht nur der Verlust von Emily, der Inary ihre Gabe wiedergibt. Da ist noch eine andere Person in dem Haus, die immer wieder auftaucht, aber nur von Inary gesehen wird. Es zieht sie zum Loch Avich, dieser See, vor dem sie sich so fürchtete.
Zitat S. 179
Ein erdrückendes Gefühl der Einsamkeit, des Verlassenseins erfüllte meine Seele und löste einen wahren Tränenstrom aus.
Sie haben mich zurückgelassen.
Sie haben mich hier alleingelassen.
Bring mich nach Hause.

"Bring mich nach Hause", dieser Satz taucht immer wieder auf, und glaubt mir, das geht ans Herz.
Nach dem Tod von Emily verliert Inary ihre Stimme. Sie kann nicht mehr sprechen, es gelingt ihr einfach nicht. Was ist es, das Inary über Monate die Kehle zuschnürt? Nach und nach enthüllt Inary die Geschichte um das Wesen im See. Emotional wird man berührt davon.
Bildhaft beschreibt die Autorin Glen Avich und Umgebung. Man trifft auf alte Bekannte aus dem Buch "Am Ende des Winters".

Fazit: Schon von der ersten Seite an war ich mittendrin in der Geschichte. Inary ist eine tolle Persönlichkeit, wie auch all die anderen Nebencharakteren. Man muss sie ins Herz schließen. Die Autorin schafft es, den Leser tief in die Handlung einzubeziehen. Man fühlt mit den Protagonisten mit.

Zitat S. 10
Ich habe eine Weile gebraucht, bis mir klar wurde, das ich Mrs. Kennedy nach ihrem Tod gesehen hatte; ihr Körper lag in ihrem Haus, doch ihre Seele hatte sich befreit. Irgendwann habe ich begriffen, dass sie mir keineswegs zur Begrüßung zugewinkt hatte: Sie hatte sich von mir verabschiedet.

Kommentieren0
4
Teilen
marimirls avatar

Rezension zu "Himmel im Herzen" von Daniela Sacerdoti

Sehr berührend
marimirlvor 3 Jahren

Inhalt: Inary, ursprünglich Schottin, lebt seit einer schwierigen Trennung in London. Der Tod ihrer Schwester und ein Streit mit ihrem besten Freund, für den sie etwas zu viel empfindet führen sie jedoch zurück in ihre Heimat. Dort versucht sie mit ihrer besonderen Gabe, die sie einst von zu Hause vertrieben hat, Frieden zu schließen. Meine Meinung: Nach einigen literarischen Enttäuschungen war ich unglaublich froh darüber, endlich wieder ein Buch zu lesen, das mich wirklich berührt. Von Anfang an lernt man Inary sehr gut kennen, und kann all ihre Handlungen auf eine gewisse Art verstehen und nachvollziehen. Als Leser weiß man immer, was in ihr vorgeht und was sie zu ihren Taten bewegt. Genauso lernt man ihren besten Freund Alex kennen, und mit der Zeit auch ihren Bruder. Selbst die Charaktere, die keine große Rolle spielen, sind alles so gut gezeichnet, dass ich von jedem einzelnen ein genaues Bild hatte. Mir persönlich ist das unheimlich wichtig. In der Inhaltsbeschreibung habe ich bereits erwähnt, dass Inary über eine besondere Gabe verfügt. Aber keine Angst, es wird nicht in Übernatürliches abgeschweift. Ihre Gabe gliedert sich sehr gut in den Rest der Handlung ein. Primär handelt Inarys Geschichte von Verlust, Freundschaft, Liebe - kurz gesagt der Suche nach dem Glück. Die Geschichte ist unglaublich berührend, was vor allem auch daher kommt, dass alles sehr realistisch ist. Ich habe mir nicht einmal gedacht, das ist jetzt aber weit hergeholt oder dass es nach einem typischen Liebesroman klingen würde. Am Ende des Buches war ich richtig traurig darüber, dass es nun vorbei ist. Ich habe es sehr gerne gelesen und mich dabei wohl gefühlt. Es hätte nicht mal viel passieren müssen, aber die Grundstimmung hat mir einfach sehr gut gefallen.

Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
abas avatar

»Jenseits von Angst und Schmerz fängt die Liebe uns auf, wenn wir fallen.«

Eine herzerwärmende Geschichte über die Kraft der Liebe und den Mut zum Neubeginn hat die in Schottland lebende italienische Schriftstellerin Daniela Sacerdoti geschrieben. Als Kulisse für "Am Ende des Winters" dienen die schottischen Highlands mit ihrer rauen Schönheit.
Wenn ihr gerade etwas fürs Herz braucht, dann dürft ihr diese Leserunde zu dem Bestseller aus Schottland nicht verpassen!

Inhalt
Eilidh Lawson steht an ihrem absoluten Tiefpunkt: Ihre jahrelangen Kinderwunschbehandlungen blieben erfolglos, und ihr Mann hat eine Geliebte. Traurig begibt sie sich in ihr kleines Heimatdorf, um die Wunden heilen zu lassen.
Jamie versucht, das Beste aus seinem Leben zu machen, seit seine Traumfrau ihn und ihre gemeinsame Tochter verlassen hat, doch es fällt ihm manchmal schwer.
Beide wissen noch nicht, dass Hilfe meist aus ungeahnten Richtungen kommt – und dass auf jeden Winter irgendwann auch wieder der Frühling folgt…

Leseprobe

Zu der Autorin
Daniela Sacerdoti ist die Urenkelin des italienischen Schriftstellers Carlo Levi. Sie wurde in NeapeI geboren und ist in Südtirol aufgewachsen, wo sie als Lehrerin arbeitete, bis sie in Glasgow ein neues Leben begann. Hier widmet sie sich ganz ihrer Familie und dem Schreiben.

Zusammen mit dem Piper Verlag verlosen wir 25 Exemplare von "Am Ende des Winters" unter allen, die wirklich daran glauben, dass es nach jedem Winter irgendwann Frühling wird. Was müsst ihr dafür tun? Bewerbt euch* einfach bis zum 08.03., indem ihr auf folgende Frage antwortet:

Könnt ihr euch an den seltsamsten und erstaunlichsten Tag eures Lebens erinnern? Was ist passiert? Und was hat dieser Tag in euch bewirkt?

Ich freue mich jetzt schon auf eure Antworten und wünsche euch viel Glück!

* Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zur zeitnahen und aktiven Teilnahme am Austausch in allen Leseabschnitten der Leserunde sowie zum Schreiben einer Rezension, nachdem ihr das Buch gelesen habt. Bestenfalls solltet ihr vor eurer Bewerbung für eine Leserunde schon mindestens eine Rezension auf LovelyBooks veröffentlicht haben.
Zur Leserunde

Community-Statistik

in 92 Bibliotheken

auf 17 Wunschlisten

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks