Danielle Jensen Stolen Songbird

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 7 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(2)
(3)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Stolen Songbird“ von Danielle Jensen

For five centuries, a witch’s curse has bound the trolls to their city beneath the ruins of Forsaken Mountain. Time enough for their dark and nefarious magic to fade from human memory and into myth. But a prophesy has been spoken of a union with the power to set the trolls free, and when Cécile de Troyes is kidnapped and taken beneath the mountain, she learns there is far more to the myth of the trolls than she could have imagined. Cécile has only one thing on her mind after she is brought to Trollus: escape. Only the trolls are clever, fast, and inhumanly strong. She will have to bide her time, wait for the perfect opportunity. But something unexpected happens while she’s waiting – she begins to fall for the enigmatic troll prince to whom she has been bonded and married. She begins to make friends. And she begins to see that she may be the only hope for the half-bloods – part troll, part human creatures who are slaves to the full-blooded trolls. There is a rebellion brewing. And her prince, Tristan, the future king, is its secret leader. As Cécile becomes involved in the intricate political games of Trollus, she becomes more than a farmer’s daughter. She becomes a princess, the hope of a people, and a witch with magic powerful enough to change Trollus forever.

Auch Trolle haben Gefühle! Für alle, die schon von Throne of Glass begeistert waren; ihr werdet es nicht bereuen;)

— Nicks
Nicks
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • 3,5 - Tolles Setting, ein bisschen zu viel Drama :P

    Stolen Songbird
    TanjaLovesBooks

    TanjaLovesBooks

    04. March 2015 um 21:09

    Stolen Songbird war ein Buch voller Aufs - und Abs und voller Gefühle, die ich nach dem Lesen erstmal sortieren musste. Die Idee des Buches ist wirklich mal etwas ganz anderes und ich kann den Roman wirklich weiter empfehlen, auch, wenn er so einige Schwächen hat. Die Protagonistin Cécile wird aufgrund einer Prophezeiung entführt und findet sich plötzlich im Reich der Trolle wieder. Einer Sage nach soll nämlich die Heirat zwischen einem Menschen und einem Troll dafür sorgen, dass die geheime Stadt von dem Fluch befreit wird, welche den Trollen dort, den Weg zurück in die normale Welt versperrte. Das Ganze ist aber weitaus komplizierter und das ganze Setting ist allgemein sehr gut beschrieben worden. Die Autorin hat eigentlich nicht besonders viel Raum für Abwechslung gehabt, aber die Beschreibungen des Palastes, der Stadt, den einzigartigen Orten (wie z.B. dem Glasgarten) und dem System dort, gefiel mir unheimlich gut. Menschen werden dort nämlich als das niedere Volk betrachtet und Halbblüter wie Sklaven behandelt und verkauft. Der Roman hatte viele politische Aspekte, die einer Rebellion verschiedener Gegenseiten eben so inne wohnen, aber dies war keinesfalls ein Überfluss von Info-Dumping, sondern interessant in die Handlung eingeflochten. Während Cécile sich mit ihrem neuen Schicksal abfindet, lernen sie und der Leser nach und nach Charaktere, Motive und das Gesamtbild der Welt der Trolle kennen. Eine gar magische Reise voller Gefahren, Verrat und spannenden Wenden. Auch die Liebesgeschichte zwischen Cécile und Prinz Tristan hatte es mir wirklich angetan. Die Annäherung der beiden und der Wandel zwischen Vorurteilen, Hass und neu entfachter Liebe war wunderschön geschildert. Gleichzeitig war diese Beziehung aber auch einer der Gründe, warum ich öfter mal genervt und frustriert war. Alles geht sehr langsam von statten und mit einer ordentlichen Portion Drama zwischen beiden. Von so etwas bin ich nicht immer Fan und die gleich bleibenden Streitereien und Konflikte gingen mir schon das ein oder andere mal ordentlich auf den Keks. Nichtsdestotrotz konnte mich der Charme und Humor des Buches überzeugen und besonders das Ende überraschte mich in vielerlei Hinsicht. Ich bin gespannt, wie es weiter geht und hoffe in Band 2 auf etwas mehr Action, statt Liebesdrama - unterhaltsam war es aber allemal ;)

    Mehr
  • "Let's read in English"-Lesechallenge 2014

    DieBuchkolumnistin

    DieBuchkolumnistin

    Let's read in English - die Englisch-Lesechallenge 2014 Mit den Neujahrvorsätzen ist es immer so eine Sache – viele haben wir bereits wieder vergessen und der Alltag hat uns definitiv wieder eingeholt. Mit „Let’s read in English“ möchten wir das jedoch gern ändern und euch die Moeglichkeit geben, Bücher und Autoren neu zu erleben – in der englischen Originalsprache! Einige von euch rezensieren schon fleissig englische Bücher und viele Lovelybooks-Leser sind an englischen Texten interessiert, würden jedoch lieber bei einer Leserunde einsteigen. Wir haben uns euer Feedback zu Herzen genommen und unsere Lesechallenge „Let’s read in English“ ins Leben gerufen. Zusammen mit dem englischen Verlagshaus Random House Group UK mit Sitz in London werden wir eine Vielzahl von Leserunden starten und ihr seid herzlich eingeladen mitzumachen. Das Motto der Lesechallenge verstehen wir als einen Aufruf nicht nur an alle von euch, die sich mühelos in der englischen Sprache zurechtfinden, sondern an alle Lovelybooks-Leser. Egal welche Sprachkentnisse du hast, trau dich einfach – und mach mit! „Let’s read in English“ – zusammen auf Lovelybooks. Viele unsererer Leser verwenden die englische Sprache oder werden sie in Zukunft brauchen. Bücher sind ein idealer Einstieg um Sprachkentnisse zu verbessern oder die Fremdsprache auch einfach mehr zu benutzen. Die Stimme der Autoren im Original zu lesen und sie neu kennenzulernen ist natürlich ein spannenender Bonus. Für die fleissigsten Rezensenten gibt es zum Jahresende tolle Preise und jeder kann sich gern in Deutsch und/oder Englisch in den Leserunden austauschen und Rezensionen in beiden Sprachen posten. Das ist voellig euch überlassen.  Alle Grundinfos findet Ihr auf unserer Englisch-Lesechallenge-Seite! Hier könnt Ihr nun alle Fragen stellen & stets fleissig Eure neuen Rezensionen posten! Die Liste wird am Anfang jedes Monats aktualisiert!  Bitte postet für jede neue Rezension auch einen neuen Beitrag. Auf die Plätze - fertig - let's read English!!!

    Mehr
    • 1684
  • Toller Auftakt einer vielversprechenden Fantasyreihe

    Stolen Songbird
    Deengla

    Deengla

    02. August 2014 um 11:43

    Kurzmeinung Fesselnder Fantasyauftakt, in dem mich vor allem die geschilderte Welt und die Charaktere überzeugen konnten. Auch die Action kommt nicht zu kurz! Inhalt Cécile de Troyes, 17, ist auf dem Weg zu ihrer Abschiedsfeier. Denn sie soll ihrer Mutter, einer gefeierten Opernsängerin, in die Stadt folgen und ebenfalls das tun, was sie am besten kann: singen. Doch dann wird sie entführt und findet sich auf einmal in einer anderen Welt wieder: Trollus. Damit nicht genug, wird ihr mitgeteilt, dass das Schicksal von Trollus und ihren Bewohnern in ihrer Hand liegt, da laut einer Prophezeiung Cécile den Fluch, der auf den Bewohnern lastet, lösen kann. Damit würden die Trolle endlich nicht mehr unter einem Berg leben müssen und könnten wieder ans Sonnenlicht. Doch damit dies passiert, muss Cécile den jungen Kronprinz Tristan heiraten, der davon ebenfalls wenig begeistert ist. Mehr verrate ich nicht; die englische Inhaltsangabe hingegen verrät schon fast die ganze Geschichte, also Vorsicht! Meine ausführlichere Meinung Dies ist der Auftakt der sogenannten Malediction-Trilogie und Band 1 macht verdammt viel richtig. Ich war zwar ein wenig skeptisch, da ich nicht wirklich ein Fan von Trollen bin, aber ich bin froh, dass ich diesem Buch eine Chance gegeben habe. Dabei muss ich jedoch hinzufügen, dass es nicht die typischen Fantasy-Trolle sind und ich gerade anfangs sehr verwundert darüber war, da sie mich schwer an andere Fantasy-Figuren erinnert haben. Aber das hat auch seinen Grund und ist für mich absolut logisch, also alles gut. Besonders gut gefiel mir der Schreibstil. Gerade Cécile und Tristan haben eine leicht sarkastische Art und Weise und liefern sich gerade anfangs wirklich wahre Perlen von Wortgefechten. Auch wenn es grundsätzlich eine gehobenere Sprache ist, die man von Fantasyschmöckern gewohnt ist, haben mich diese jedoch nie gestört und werden sie oft genug auch von "Ausflügen" in moderne Ausdrucksweisen unterbrochen. Dies funktioniert meistens prima, etwa wenn Tristan einmal Cécile auf ihre Frage, wie lange das mit der Ehe entstandene Band zwischen ihnen denn halten wird, antwortet: "Until one of us ceases to draw breath, one heart stills, one body is consigned to dust. Or in less poetic terms, a bloody long time." Es ist schön zu sehen, wie Cécile sich langsam in der Trollwelt einlebt, Freunde findet und erkennt, dass nicht alles so schwarz und weiß ist, wie sie am Anfang dachte. Es gibt auch ein Labyrinth mit tödlichen Kreaturen, die mir besonders gefielen, weil sie einem Tier ähneln, das nicht gerade dafür bekannt ist, besonders furchteinflößend zu sein. Wenn ich etwas zu kritisieren habe, dann das, dass mir die Figuren einen Ticken zu perfekt waren, vor allen Dingen Tristan. Und dass mir zwischenzeitlich der Fokus zu sehr auf eine Liebesbeziehung zwischen Tristan und Cécile gelegt wurde, die Welt und die Konflikte (eine Rebellion der Halbtrolle gegen die Trolle; der Fluch; Intrigen gegen den König) zu sehr in den Hintergrund geraten. Aber Daumen hoch dafür, dass es kein Fall von Instalove ist. Und es gibt auch keinen fiesen Cliffhanger am Schluss. Fazit Ich wurde wirklich sehr gut unterhalten und war fasziniert von der Welt von Trollus und bin gespannt, wie es weitergeht. Es handelt sich nicht um typische Trolle und das Buch verdient daher auch von Antitrolllesern eine Chance. Gelungener Auftakt einer Reihe und überzeugender Debütroman!

    Mehr