Dorothy Must Die

von Danielle Paige 
3,9 Sterne bei13 Bewertungen
Dorothy Must Die
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (9):
Redelderberrys avatar

Als großer Fan von 'Der Zauberer von Oz' eine absolute Goldgrube!

Kritisch (1):
Taschi1020s avatar

Interessante Geschichte, nette Umsetzung und teilweise Spannung, die sich aber nicht übers ganze Buch halten kann.

Alle 13 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9780062280688
Sprache:Englisch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:480 Seiten
Verlag:HARPER COLLINS
Erscheinungsdatum:30.03.2015
Das aktuelle Hörbuch ist am 01.04.2014 bei BLACKSTONE AUDIO BOOKS erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,9 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne4
  • 4 Sterne5
  • 3 Sterne3
  • 2 Sterne1
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Redelderberrys avatar
    Redelderberryvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Als großer Fan von 'Der Zauberer von Oz' eine absolute Goldgrube!
    Per Wohnwagen nach Oz!

       "See?", she said, pointing at the screen. "You don't need wheels on your house to get somewhere better. All you need is something to give you that extra push."

    Amy Gumm wächst im trostlosen Kansas auf. Zusammen mit ihrer schwierigen Mutter wohnt sie in einen Trailer Park und trägt Klamotten meist aus zweiter Hand während ihre Mutter kurze Röcke und tiefe Ausschnitte bevorzugt.
    Mit ihren pinken Haaren und ihren knallharten Sarkasmus quält sich Amy durch das Leben einer High School Schülerin. Doch nachdem sie mal wieder mit den schwangeren It-Girl , Madison Pendelton, aneinander gerät wird sie suspendiert.
    Niedergeschlagen trifft sie zuhause auf ihre Mutter an, die lieber auf eine Tornado Party geht, als bei ihrer Tochter zu bleiben und den ankommenen Sturm zu überstehen. Nur in Gesellschaft der Hausratte Star wird sie vom Tornado gepackt und landet ... in Oz!
    Aber Oz ist gar nicht so wie sie es aus den Büchern und Filmen kennt. Dorothy soll die Böse sein, Glinda mehr
    Wicked als Gut und das Land bei weitem nicht so farbenfroh. Es dauert nicht lange bis sie auf Leute trifft und macht sich mit einem Punk Munchkin und einem flügellosen, sprechenden Affen nichtsahnend, was die Zukunft (oder Oz) für sie bereithält, auf den Weg zur Smaragdstadt.

    Danielle Paige entführt uns in ein düstereres Oz als das von Frank L. Baum beschrieben. Mit Dorothy als bitchige Prinzessin von Oz, die dem Land mit der undurchschaubaren Glinda die Magie stiehlt, ist eine grandiose Antagonistin geschaffen. Auch ihre altbekannten Freunde, wie die Vogelscheuche oder der Löwe scheinen nicht mehr die selben zu sein.
    Mit dem Ziel Dorothy Gale zu töten, begibt sich Amy mit uns, auch in den darauffolgenden Büchern, auf einer wundersame Reise durch Oz und diese hat mich als großer Fan von Oz mächtig mitgerissen. Zu meinem Glück waren die ersten drei Teil bereits erschienen und ich habe sie alle nacheinander verschlungen.
    Die Story und die Charaktere nehmen eine tolle Wandlung, die Beschreibungen der Orte, die Amy besucht und die Charaktere die sich kennenlernt sind sehr schön zu lesen.
    Das Cover hat mich sofort angesprochen, genauso wie der Titel.
    Alles in allem ein super Buch einer noch besseren Reihe.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    MosquitoDiaos avatar
    MosquitoDiaovor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Ein wirklich tolles Retelling! Und vor allem auch gut zu lesen, wenn die Sprachkentnisse noch nicht so ausgeprägt sind ;)
    Dorothy Must Die / Danielle Paige

    Your mission:
    REMOVE the Tin Woodman’s heart,
    STEAL the Scarecrow’s brain,
    TAKE the Lion’s courage.
    And then- DOROTHY MUST DIE.


    Vor weg: Ich weiß, dass Eigenlob stinkt…trotzdem könnte ich gerade einen kleinen Freudentanz aufführen, denn mit Dorothy Must Die habe ich mein erstes Buch auf englisch gelesen und bin wirklich ein kleines bisschen stolz auf mich ;)
    Diese Reihe verfolgt mich schon so lange, doch bisher wurde sie einfahc nicht übersetzt und gleichzeitig konnte ich mich nicht aufraffen, es mit der englischen Ausgabe zu probieren.
    Doch dann habe ich bei der lieben Valerie Loe ein Wunschbuch gewonnen und voila – hier ist es.

    Für die wenigen Leser, denen es mit ihren Englischkenntnissen geht wie mir, lasst euch nicht abschrecken!
    Im amerikanischen hat das Buch sogar eine Altersempfehlung ab 9-11 (auch wenn ich das bezogen auf den Inhalt vielleicht doch ein bisschen krass finde), aber man kann es wirklich verstehen!
    Und mit meinen beiden kleinen Motivatoren, Bianca und Elli, habe ich mich ran gewagt. Und es ist wirklich so, je mehr man liest, desto einfacher fällt es einem!

    Ich LIEBE Märchenadaptionen ungemein! Wobei ich gestehen muss, dass mich vorher die Geschichte um Oz nicht allzu begeistern konnte. Allerdings konnte es dieses Retelling wieder rausholen!
    Amy, die Protagonistin, ist mir sofort ans Herz gewachsen.
    Mit ihrem Leben in Kansas im Trailerpark ist sie alles andere als zufrieden und das Schicksal scheint dort auch nichts Gutes für sie bereit zu halten.
    In der Schule gemobbt und für ihre Mutter eine Enttäuschung wartet sie geradezu auf eine Möglichkeit, aus ihrem Leben zu entfliehen. Doch so einfach ist das eben doch nicht…oder?

    I thought of what this place did to people. Tornado or no tornado, I wasn’t Dorothy, and a stupid little storm wasn’t going to change anything for me.

    So bringt der Zufall sie natürlich doch nach Oz. Nur ist dort alles anders als erwartet.
    Die ganze Welt hat sich verändert und dies scheint nur einen Grund zu haben: Dorothy.
    Man begegnet allen bekannten Charakteren aus dem Märchen, was ich immer besonders wichtig finde.
    Allerdings entdeckt man hier einen anderen Ausgang, denn Dorothy ist nicht in Kansas, sondern schon lange wieder in Oz.
    Amy findet neue Verbündete, jedoch glaubt sie niemanden trauen zu können.
    Und so schließt man zwar als Leser den einen oder anderen Charakter ins Herz, weiß aber nie, was einen erwarten wird.

    FAZIT

    Ich weiß nicht, ob ich im Mittelteil einen kleinen Durchhänger hatte, weil mir das Lesen schwer gefallen ist, oder weil es sich wirklich ein wenig gezogen hat – aber nichtsdestotrotz hat mir die Geschichte einen riesen Spaß gemacht, an einigen Stellen fängt auch das Gruseln an, und so bin ich wirklich gespannt auf die Fortsetzungen, die hoffentlich bald bei mir einziehen werden! Außerdem ist es wirklich ein tolles Gefühl, endlich diesen Schritt gewagt zu haben und somit die eigenen Kenntnisse ein bisschen aufzubessern, wofür sich dieses Buch meiner Meinung nach wirklich gut geeignet hat ;)

    Kommentieren0
    11
    Teilen
    msmedlocks avatar
    msmedlockvor 2 Jahren
    Wicked

    Ich besitze dieses Buch noch nicht lange, aber in der Zwischenzeit habe ich schon wieder vergessen, warum ich es unbedingt haben wollte. War es der ansprechende Klappentext? Meine Liebe zu Märchenadaptionen und das Versprechen aus dem Zauberer von Oz etwas ganz anderes zu machen? Ich weiß es nicht mehr. Fakt ist, dass ich die Entscheidung, es zu kaufen, nicht bereue.

    Als ich das Buch dann begonnen habe, war ich fast schon enttäuscht. Protagonistin mit großer Klappe und schwierigem Hintergrund. Ich hatte mir ein bisschen weniger Klischee erhofft, jedoch muss man sich bei der Fülle an YA-Romanen natürlich auch langsam fragen, was nicht als Klischee gilt. Ein paar Kapitel später war ich dennoch gefangen. Danielle Paige hat die bekannte Geschichte von Oz genommen, weitergesponnen und sie in etwas anderes verwandelt. Die Magie der Geschichte und des Ortes ist nach wie vor da, aber über allem liegt etwas Farbloses, Verlorenes, Düsternes, das mir sehr gefallen hat.

    Die Geschichte besitzt eine Art berechnende Logik und die Figuren, denen wir begegnen wirken gelegentlich kaltherzig und brutal, sodass ich, genau wie Amy irgendwann nicht mehr sicher war, wer jetzt eigentlich Gut ist und wer Böse. Die Geschichte ist packend und entwickelt sich rasant, sodass keine Langeweile aufkommen kann.
    Die Figuren fand ich interessant. Während ich Amy als eine Konstante empfand, deren Verhalten mir nachvollziehbar vorkam, wurde ich aus den meisten anderen nicht recht schlau. Mal abgesehen davon war mir eigentlich keiner unsympatisch – selbst Dorothy und ihre Schergen fand ich interessant.

    Was mich ein bisschen gestört hat, war die „Liebesgeschichte“, die eingebaut wurde. Zwar war sie dezent und eher unaufdringlich, allerdings auch so dezent, dass man sie meiner Meinung auch gleich weglassen hätte können. Aber hey.

    Alles in allem hat mir das Buch gut gefallen. Es hat Action und Magie, Heimlichkeiten, Chaos und Verwirrung, Kämpfe, Gut und Böse, Grausamkeit, Leben, Tod, Loyalität – eigentlich hat es so ziemlich alles, was man sich in einem guten Buch zu finden wünscht. Für ein YA-Buch, das ich anfangs noch irgendwie klischeehaft fand, ist es auf jeden Fall einen weiter Weg gekommen und ich werde die Reihe gerne weiter verfolgen.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    ozeanlys avatar
    ozeanlyvor 3 Jahren
    Dorothy muss sterben!


    Vorab: Ich bin ein großer Fan von 'Der Zauberer von Oz', 'Wicked', oder allgemein mit allem, was mit Oz zu tun hat. Also war es für mich klar, dass ich diese Reihe irgendwann mal lesen werde.
    Und ich muss zugeben, ich wurde nicht enttäuscht:

    Das Cover mag ich so gerne! Der schwarze Hintergrund, mit Dorothys Kleid, Schleife und Schuhen, mit der roten Schrift passt gut zusammen. Man erkennt sofort, dass es sich um Dorothy handelt. Der schwarze Hintergrund verspricht, genauso wie die Schrift, dass die Zeiten in Oz sich geändert haben und es düster im Lande zugeht.

    Die Charaktere haben mir sehr gut gefallen. Von Amy zu Astrid, Dorothy und ihren vier Freunden, Glinda, der Löwe, die Vogelscheuche, sowie den Zinnmann. Ich fand es sehr spannend über Dorothy zu lesen, weil sie sich von einem lieben, süßen Mädchen zum Gegenteil verändert hat. Aber auch die Veränderung von ihren vier Kameraden war sehr interessant.

    Die Geschichte istsehr interessant, die Ähnlichkeiten zum 'Original' zu entdecken und neue Dinge zu erfahren ist spannend. Viele der Kapitel ließen sich sehr schnell und flüssig weglesen. Leider waren einige Kapitel eher langatmig und ich habe mich manchmal etwas gelangweilt.
    Aber das Finale des Buches hat dann wieder einiges gut gemacht,... die letzen Kapitel sind der große Showdown, der (natürlich) in einem Cliffhanger endet.

    Insgesamt ist Dorothy Must Die ein sehr guter Start in eine neue Serie und ich freue mich schon weiter zu lesen!

     

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    N9erzs avatar
    N9erzvor 4 Jahren
    Kurzmeinung: Eigentlich gute Grundidee aber leider langatmige Umsetzung.
    Wenn Oz überschnappt - Dorothy Must Die

    Amy lebt in Kansas gemeinsam mit ihrer Mutter in einem Trailer. Ein unspannendes Leben, auf der Schule wird sie gemobbt und eigentlich will sie sich verkriechen. Dann verändert ein Tornado ihr komplettes Leben. Denn niemals hätte sie sich gedacht nach dem Sturm in Oz aufzuwachen. Aber das Oz, dass sie betritt ist nicht das gleiche aus den Zaubergeschichten. Denn das Land hat sich verändert und ein grauer Schleier zieht sich darüber. Denn was die Geschichte nicht erzählt hat - Dorothy ist nach Oz zurück gekehrt und beansprucht die gesamte Magie für sich selbst.  Um Oz zu retten bekommt Amy nur eine Aufgabe - sie soll Dorothy töten.
    -----
    Die Idee diese Buches hat mich wirklich neugierig gemacht. Dorothy, die das wundervolle Oz scheinbar nach und nach zerstört und damit nur aufgehalten werden kann, wenn sie getötet wird. Das geht natürlich nur, wenn jemand anderer von der Erde (zufälliger Weise auch als Kansas) über die selben Umstände nach Oz gelangt. Super Einfall, eine Fairytale Adaption, ein bisschen düsterer und nicht ganz so glitzernd? Klingt perfekt nach einem Buch für mich.

    Doch dann beginnt das Lesen. Zu Anfang noch wirklich gut und flüssig, man wartet gespannt auf die die tolle Umsetzung. Doch die bleibt leider ein wenig auf der Strecke. Denn irgendwie plätschert "Dorothy Must Die" einwenig so dahin, kommt nicht wirklich in Fahrt. Die Geschichte ist schon verfolgenswert und interessant, so richtig an Spannung und Schnelligkeit nimmt sie aber leider sehr selten zu.

    Amy, die Hauptprotagonistin, ist auch so eine Sache für sich. Ist sie am Anfang wirklich super gezeichnet (sarkastisch, zynisch, Außernseiter) so schafft sie es bei mir trotzdem nie wirklich einen Sympathiebonus einzufahren. Sie bleibt zu starr und irgendwie kalt - scheinbar kann sie sich nur gegenüber ihrer Ratte wirklich öffen und verschließt sich auch ein bisschen vor dem Leser.

    Zu dem muss ich zugeben, dass mir die Originalcharaktere der Geschichte (der Blechmann, die Vogelscheuche, der Löwe) irgendwie zu kurz kommen. Ich hätte auf mehr Verbindungen gehofft, doch diese bekannten Gesichter spielen irgendwie immer nur stellenweise eine Rolle um dann durchaus mal wieder vom Radar zu verschwinden. Dabei sind ihre Adaptionen wirklich interessant!

    Das klingt jetzt alles relativ negativ, wobei das Buch durchaus sein guten Seiten hat. Die Idee ist wirklich genial nur an der Umsetzung scheitert es ein wenig. Die Story kann zwar unterhalten, aber nicht wirklich packen. Für ein Debut Werk wirklich ein guter Anfangsstein - da kann man drauf aufbauen. Allerdings merkt man eben auch, dass es noch ein wenig an Erfahrung mangelt.

    Für die Idee und das Erstlingswerk gibt es deshalb trotzem noch einen lächelnden Smiley. Außerdem werde ich dem zweiten Band, der im März erscheinen soll, wahrscheinlich auch noch eine Chance geben. Denn zumindest das Ende ist so plötzlich, dass man weiterlesen muss.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Taschi1020s avatar
    Taschi1020vor 4 Jahren
    Kurzmeinung: Interessante Geschichte, nette Umsetzung und teilweise Spannung, die sich aber nicht übers ganze Buch halten kann.
    Dorothy muss sterben und die Spannung gleich mit

    Als erstes sollte ich wohl erwähnen, dass ich davon ausgegangen bin, dass es sich bei dem Buch um einen Einzelband handelt und nicht um den Start einer Reihe. Dementsprechend war ich natürlich, was das Ende betrifft nicht nur maßlos enttäuscht sondern auch sichtlich irritiert. Ich will jetzt hier nicht zu viel verraten, aber es war richtig doof.

    Amy als Protagonistin war mit das Beste an dem Buch. Sie hat ihre Macken, ist witzig und lässt nicht alles mit sich machen. Zumindest am Anfang. Sobald sie in Oz ankommt wird sie zu einer anderen. Sie ist zwar immer noch mutig und zwischendurch schlagfertig, dafür aber auch sehr leichtsinnig, uneinsichtig und dumm.

    Abgesehen davon, dass die Geschichte an sich sehr langweilig und langatmig war, ist  mir die „Liebesgeschichte“ am meisten sauer aufgeschlagen. Obwohl ihr Leben in Gefahr ist, obwohl sie diese fremde Welt nicht kennt und obwohl Menschen und Tiere gefoltert und getötet werden verbringt Amy viel Zeit damit sich erstmal zu verlieben und dann auch noch unnötig auf irgendwen eifersüchtig zu sein auch wenn dafür überhaupt kein Grund besteht.

    Alles in Allem konnte mich das Buch nicht wirklich überzeugen. Die Geschichte war schon interessant aber da die Spannung teilweise nicht vorhanden war, war die Lektüre sehr zäh. Ich werde die Reihe aber wahrscheinlich trotzdem weiter verfolgen, um zu sehen wie und ob Amy wieder nach Hause kommt.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    C
    Carina_Zahnvor einem Jahr
    BookishGirls avatar
    BookishGirlvor einem Jahr
    Ein LovelyBooks-Nutzervor einem Jahr
    J-A-Ys avatar
    J-A-Yvor 2 Jahren

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks