Danielle Steel Familienbilder

(13)

Lovelybooks Bewertung

  • 24 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(4)
(6)
(3)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Familienbilder“ von Danielle Steel

Hollywoodschauspielerin Faye Price lern gegen des Zweiten Weltkriegs den Schiffsmagnaten Ward Thayer kenn. Obwohl Faye gerade im Zenit ihres Erfolges steht, gibt sie ihre Karriere auf, um Ward zu heiraten. Doch schon bald ziehen dunkle Wolken über dem Glück beiden auf: Ward gerät in finanzielle Schwierigkeiten, beginnt zu trinken und verstrickt sich mehr und mehr in Frauengeschichten. Faye steht trotz allem zu ihren Mann und hält mit selbstlosem Einsatz die Familie in den Stürmen des Lebens zusammen - aber kann eine gefühlvolle Frau das ein Leben lang durchhalten?

Die Charaktere sind sehr lebnddig dargestellt und sehr einfühlsam beschrieben. Dieses Buch ist eine ideale Urlaubslektüre. Seichte Unterhaltung mit kurzweiligem Tiefgang

— melli.die.zahnfee

Stöbern in Liebesromane

Montana Dreams - So berauschend wie die Liebe

Eine sexy und spannende Buchreihe

herzzwischenseiten

Be my Girl!

mann muss sich einfach verlieben...

Sturmhoehe88

Wir sehen uns beim Happy End

Wunderbare Lektüre über die Frage, ob das Leben immer ein Happy End braucht.

Gwendolyn22

Berühre mich. Nicht.

Ich liebe das buch. Es ist etwas ganz besonders und deshalb sollte jeder die Geschichte von Sage und Luca lesen ; )

Zoey_l_booknerd

Zeit der Seesterne

Spannung, Spaß und Gefühle!

nuean

So klingt dein Herz

Ich liebe Cecelia Ahern Bücher und kann gar nicht genug von ihnen bekommen. Eine sehr gut gelungene Erzählung, einfach zauberhaft.

Stephie_22

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Familienbilder"

    Familienbilder

    ElkeK

    11. August 2015 um 06:24

    Inhaltsangabe: „Familienbilder“, umfaßt in drei übergeordneten Abschnitten, wobei der letzte der umfassendste ist, erzählt die Geschichte von einer siebenköpfigen Familie, die erst in Glanz und Reichtum lebte und sich dann schließlich nach einem niederschmetternden Ruin erneut in die gewohnte Klasse hocharbeiten mußte. Die Hauptfigur dabei ist die Ehefrau, Mutter und Regisseurin Faye Thayer. Sie ist stets um ihre Lieben besorgt und kämpft um die Liebe eines jeden einzelnen. Ihr Mann, Ward Thayer, den sie im zweiten Weltkrieg kennen lernte, wird anfangt recht selbstbewußt, exzentrisch und selbstherrlich beschrieben. Ein Mann, an dem man sich anlehnen kann und der nichts dem Zufall überläßt. Alles versucht er von seiner Familie fernzuhalten, was die Familinidylle stören könnte. Doch die Fassade des sorglosen Lebens beginnt schneller zusammen zu brechen als ihm lieb ist. Im Laufe der ganzen Geschichte wird ganz deutlich klar, daß er ohne seine Frau Faye womöglich nie erwachsen geworden wäre. Sie erteilt ihm harte Lektionen, die ihn dazu bewegen können, auch in schwierigen Zeiten Verantwortung zu übernehmen, sowohl für sich als für die Familie. Die Charaktere der Kinder, ziemlich genau und betreffend im letzten Abschnitt des Buches beschrieben, können unterschiedlicher nicht sein. Alle Themenbereiche wie beispielsweise die Homosexualität werden angeschnitten. Dabei empfinde ich es als sehr lobenswert, daß Danielle Steel dieses Thema als etwas Normales darstellt und nicht womöglich noch Intoleranz schürt. Aber auch der Vietnamkrieg, frühe Schwangerschaft und Drogenmißbrauch werden einfühlsam behandelt. Auch wenn Faye Thayer als der Moralapostel in der Familie dargestellt wird, so schaffte Danielle Steel den Spagat, auch eine Geschichte über eine tolerante und liebende Mutter zu erzählen. Mein Fazit: Sie erzählt in „Familienbilder“ eine wahrlich interessante Geschichte über Menschen, die ein jeder in seinem Wesen verschieden sind. Zudem machte die Autorin mit diesem Werk klar, daß hinter jeder Familie immer ein Mensch steht, der für alles sorft, sowohl für den Zusammenhalt als auch für das moralische Bollwerk. Unter anderem wird hier auch ganz deutlich klar, was oftmals in der Realität eintrifft: Hinter jeder Karriere eines Mannes steht die stützende Figur der Ehefrau. Und nur mit ihr schafft man es wirklich, denn sie ist eigentlich der Grundstein für alles! Anmerkung: Erveröffentlichung der Rezension leider nicht mehr nachvollziehbar!

    Mehr
  • Rezension zu "Familienbilder" von Danielle Steel

    Familienbilder

    melli.die.zahnfee

    12. February 2012 um 16:24

    Die bezaubernd schöne Hollywoodschauspielerin Faye Price lernt gegen Ende des Zweiten Weltkriegs den Schiffmagnaten Ward Thayer kennen. Obwohl sie gerade im Zenit ihres Erfolges steht, gibt sie ihre Karriere auf, um Ward zu heiraten. Doch bald ziehen dunkle Wolken über dem Glück der beiden auf: Ward gerät in finanzielle Schwierigkeiten, beginnt zu trinken und verstrickt sich mehr und mehr in Frauengeschichten. Faye freilich steht trotz allem treu zu ihrem Mann. Mit selbstlosen Einsatz hält sie immer wieder die Familie in den Stürmen des Lebens zusammen ... Die Charaktere sind sehr lebendig dargestellt und sehr einfühlsam beschrieben. Dieses Buch ist eine ideale Urlaubslektüre. Seichte Unterhaltung mit kurzweiligem Tiefgang

    Mehr
  • Rezension zu "Familienbilder" von Danielle Steel

    Familienbilder

    sabine

    07. October 2009 um 21:50

    Es sind zwei Romane in einem Buch und ich habe alles gelesen ohne einen Augenblick Langeweile zu haben. Sehr zu empfehlen.

  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks