Danielle Steel Neues Glück

(22)

Lovelybooks Bewertung

  • 26 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(8)
(4)
(6)
(3)
(1)

Inhaltsangabe zu „Neues Glück“ von Danielle Steel

Als Chefredakteurin eines Modemagazins lebt Fiona Monaghan stets unter Strom - immer auf dem Sprung zwischen Manhatten und Paris. Sie liebt die Hektik, den Glamour und die Verrücktheit der Modewelt - und ihren Job. an Männern hat Fiona keinen Bedarf. Doch dann begegnet sie John Anderson, und alles wird kompliziert. Bald muss sich Fiona zwischen Liebe und Beruf entscheiden...

Stöbern in Romane

Besuch von oben

ein sehr schönes Buch

Sutaho

Das Glück meines Bruders

Eine anspruchsvolle Geschichte über zwei Brüder, die versuchen, die Vergangenheit zu bewältigen.

Simonai

Ein Haus voller Träume

Familientreffen im spanischen Traumhaus: Mit unterschiedlichen Weltanschauungen, kleinen Reibereien und ganz viel Herz

Walli_Gabs

Das Ministerium des äußersten Glücks

Nach dem ersten Drittel hat es mich nicht mehr losgelassen. Eine absolut einmalige Leseerfahrung, die ich nicht hätte missen wollen!

Miamou

Töte mich

Ein typischer Nothomb mit spannender Handlung und dynamischen Dialogen.

Anne42

Die Zeit der Ruhelosen

Spannende Erlebnisse, menschliche Tragödien: Die Protagonistinnen und Protagonisten scheitern alle.

Tatzentier

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Neues Glück" von Danielle Steel

    Neues Glück
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Die Geschichte ist ziemlich einfach gestrickt, eine erfolgreiche Chefredakteurin die ihren Job liebt und beinahe jede Sekunde dafür opfert, bei der beinahe jede Sekunde ihres Lebens verplant zu sein scheint, glaubt weder an richtige Männer noch an die Ehe. Bis sie auf John Anderson trifft. Soweit so gut, klingt ziemlich nach einem Frauenroman den ich hin und wieder gut und gerne gebrauchen kann, aber DAS ist eine ziemlich Enttäuschung. Fiona als Workaholic war mir von Anfang an total umsympathisch, scheinbar ist sie ein neumoderner Messi der zig Kleiderschränke braucht um alle ihre Klamotten (wenns mal nur normale Sachen wären, okay) unterzubringen. John ist mir auch kein sonderlich sympathischer Zeitgenosse, er wirkt ziemlich spießig und steif und ich bin mit den beiden wirklich nicht warm geworden. Eigentlich hatte ich mich auf einen netten kleinen Frauenroman gefreut, der mich gut unterhalten wird, ohne sonderlich tiefgründig zu sein und den man flux durchgelesen hat. Nichts da, von vorne bis hinten ist das ganze ziemlich langweilig, weil sich alles um das Leben von Fiona dreht und ihrem Hang zu ihren überdimensional überfüllten Kleiderschränken. Die Geschichte zwischen ihr und John beginnt ziemlich früh und (ACHTUNG SPOILER!) endet auch ziemlich früh wieder. Es wird teilweise wirklich extrem in der Zeit gesprungen, auf einmal ist Winter und sie feiern gemeinsam Silvester und dann schwupps, ist schon wieder Sommer. Würden zwischen den vier aufeinandrgreihten Sätzen keine Monate stehen, wäre ich durcheinander gekommen. Ich bin auf jeden Fall sehr enttäuscht von Neues Glück und habe schon Angst davor im Anschluss meinen zweiten Roman von Danielle Steel zu lesen... Adrian ist der einzige, der von mir zwei Troststerne bekommt. ,)

    Mehr
    • 2