Danielle Steel Nichts ist stärker als die Liebe

(18)

Lovelybooks Bewertung

  • 22 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(8)
(5)
(5)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Nichts ist stärker als die Liebe“ von Danielle Steel

Beim Untergang der Titanic verliert die junge Edwina Winfield ihre Eltern und ihren Verlobten. Nur die Verantwortung für ihre jüngeren Geschwister hält sie am Leben. An ein persönliches Glück glaubt sie nicht mehr. Bis sie eines Tages Patrick kennenlernt, der ihr beweist: Nichts ist stärker als die Liebe.

Stöbern in Liebesromane

Die Wellington-Saga - Verführung

Erneut toller Band mit starken Charakteren. Bin sehr gespannt auf den letzten Teil.

JosBuecherblog

True North - Wo auch immer du bist

Cider macht sexy ;)

MaryKate

Closer: Mason & Jackson

Eine tolle Male/Male-Geschichte, wo der Fokus auf das Wesentliche gelegt wurde. Die Entdeckung und Selbstfindung.

sabbel0487

Sommer in der kleinen Bäckerei am Strandweg

Schöne Fortsetzung der kleinen Bäckerei am Strandweg.

Birkel78

Das Leben fällt, wohin es will

Tolle Familiengeschichte mit einer großen Portion Drama und einer kleinen Liebesgeschichte.

AmyJBrown

Fair Catch: Roman (Grand-Valley 1)

Fair Catch ist eine Liebesgeschichte zwischen zwei starken Menschen mit einem Hauch Erotik und Sport.

campino246

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Nichts ist stärker als die Liebe"

    Nichts ist stärker als die Liebe
    ElkeK

    ElkeK

    14. July 2016 um 05:54

    Inhaltsangabe: Edwina Winfield kann sich mit ihren 20 Jahren auf ein glückliches Leben freuen: Ihre Eltern haben sie mit viel Liebe zu einer besaubernden jungen Dame erzogen und ihr Verlobter Charles Fitzgerald betet sie an. Nichts kann ihr Glück trüben und sie freut sich auf ihre baldige Hochzeit mit Charles. Voller Träume und Sehnsüchte tretet Edwina mit ihren Eltern, ihrem Verlobten und fünf Geschwistern die Heimreise an, auf der Titanic. Doch niemand ahnt, welche Katastrophe auf sie wartet. Als das legendäre Schiff zu sinken droht, verlieren sich fast die sechs Geschwister. Charles darf das Rettungsboot nicht betreten und Edwinas Mutter bleibt aus Liebe zu ihrem Mann auf dem Schiff und ertrinkt ebenso wie viele andere auch. Wie durch ein Wunder finden sich alle Geschwister, mehr oder weniger unversehrt, auf der Carpathia wieder. Doch alle haben etwas gemeinsam: Sie leiden unter den schrecklichen Erinnerungen an die Katastrophe der Titanic. Nur mühselig schafft Edwina es mit ihrem Bruder Phillip, der als 16jähriger den Vaterersatz darstellt, die Kräfte beisammen zu halten. Sie hat noch nicht einmal Zeit, Charles zu betrauern. In San Franzisco angekommen beginnen die Wunden langsam zu heilen und aus Pflichtgefühl gegenüber ihrer Mutter kümmert sich Edwina um alle Kinder gleichermaßen. Während die älteren Jungen Phillip und George die Katastrophe offensichtlich besser verkraften, verschließt sich die Alexis in ihre eigene Welt. Am Tag der Katastrophe war sie 6 Jahre alt geworden und sie hatte immer schon besonders an der Mutter gehangen. Die Kleineren, Funny und Teddy, scheinen kaum Erinnerungen an die Tragödie zu haben. Edwina gibt sich für die Kinder auf und verzichtet auf jedes eigene Leben. Es wird ihr in all den Jahren nie wirklich bewußt, auf was sie verzichtet. Erst, als Alexis erwachsen wird und George heiratet, wird Edwina klar, das sie sich von einigen Dingen lösen muß. Dabei wird Alexis auf schmerzliche Weise eine große Hilfe. Wird sie doch noch zu einem glücklichen eigenen Leben finden? Mein Fazit: Mit diesem Buch hat die Autorin wieder gute Recherche-Arbeit und auch Detailtreue bewiesen. Aber auch nur da, wo es angebracht schien. Wer dem Mythos Titanic verfallen ist, würde dieses Buch besonders fesseln. Aber im Vordergrund steht natürlich Edwina Winfield. Eine junge Frau, die um das Leben und Glück ihrer Geschwister kämpft. Es ist packend und glaubhaft geschrieben und ich kann diesen Roman einfach nur wärmstens empfehlen! Anmerkung: Die Rezension stammt aus Juni 2003.

    Mehr
  • Rezension zu "Nichts ist stärker als die Liebe" von Danielle Steel

    Nichts ist stärker als die Liebe
    Leseratte1248

    Leseratte1248

    26. June 2008 um 19:51

    Ein gut geschriebenes Buch, das die Liebe im Zusammenhang mit dem Untergang der Titanic behandelt. Die Idee ist sehr gut und die Tragödie der Protagonistin, die beim Unglück ihren Verlobten und ihre Eltern verliert und nun als Alleinversorgerin der Familie mit ihren Geschwistern da steht wirdrührend und realistisch beschrieben. Es geht um die Verarbeitung der Tragödie und darum, weiter zu leben und eine neue Liebe im Leben zu zu lassen. Gut geschrieben, gute Geschichte, gutes Buch!

    Mehr